Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Sonjalein1985
Wohnort: Bad Salzuflen
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 76 Bewertungen
Bewertung vom 08.08.2020
New Earth Project
Moitet, David

New Earth Project


ausgezeichnet

Inhalt: New York 2125: Nach Klimaerwärmung und Naturkatastrophen hat sich die Erde gewandelt. Die Sonne ist hinter Smog verschwunden und der saure Regen macht das Anpflanzen von Nahrung schlicht unmöglich.
Große Teile der Welt wurden überflutet und die Menschen leiden Hunger. Zumindest die normale Bevölkerung, denn die Privilegierten haben sich in Kuppeln zurückgezogen, wo es ihnen an nichts fehlt.
Isis lebt im Elendsviertel der Water-Zone, wo man jeden Tag ums Überleben kämpfen muss und von allem zu wenig da ist. Aber durch ihre Intelligenz und ihren Ehrgeiz hat sie es geschafft, an einer gemischten Schule aufgenommen zu werden, wo sie die Chance auf eine Zukunft hat. Hier begegnet sie dem privilegierten Orion, mit dem sie sich trotz aller Unterschiede anfreundet. Aber dann macht Orion eine Entdeckung, die sein Weltbild für immer verändert. Und er muss sich nicht nur entscheiden, auf welcher Seite er stehen will, sondern auch, was er bereit ist, für das Richtige zu tun.

Meinung: „New Earth Project: Tödliche Hoffnung“ ist eine spannende und mitreißende Dystopie, die sehr gut zu lesen ist. Man kommt nicht nur schnell in die Geschichte hinein, sondern fliegt, durch den flüssigen Schreibstil, geradezu durch die Seiten.
Im Mittelpunkt stehen Isis und Orion, die beide auf die gemischte Schule gehen, jedoch aus ganz unterschiedlichen Welten kommen.
Isis gehört zu „den Grauen“, der armen Bevölkerungsschicht, die täglich ums Überleben kämpfen muss und, gemeinsam mit ihrer Familie, am Existenzminimum lebt. Isis weiß, dass sie, wenn sie ihre Familie dort herausholen möchte und sich selbst eine Zukunft sichern will, härter arbeiten muss, als alle anderen. Und so ist sie ehrgeizig und die ganze Hoffnung ihrer Familie. Außerdem ist Isis mitfühlend und liebenswert, da sie immer versucht, anderen zu helfen.
Orion ist der Sohn des reichsten Mannes des Landes und des Erfinders des beliebten New Earth Projects, das den Menschen Hoffnung bietet. Er ist höflich, gelassen und neugierig. Und er hat, als einer der wenigen Privilegierten, die man auch die Unantastbaren nennt, keine Abneigung gegen die Grauen.
Auf jeder Seite bemerkt man die Unterschiede zwischen den Grauen und den Unantastbaren immer mehr. Die Regeln in der Schule beschützen vorrangig die reichen Schüler, die sich auch um einiges mehr herausnehmen können. Und während die Reichen alles haben, was sie brauchen und ihre Zukunft gesichert ist, haben die Armen einfach gar nichts. Außer ihrer Hoffnung. Und diese beinhaltet gerade das New Earth Project. New Earth ist ein 6 Jahre entfernter Planet, der sauberer und größer ist als die Erde. Hier lockt ein gutes Leben und ein eigenes Stück Land die künftigen Siedler. Und dank Orions Vater starten wöchentlich eine Million Menschen von der Erde in diese Zukunft. Wer fliegen darf, wird durch eine Lotterie bestimmt.
Isis Tante hatte bereits Glück und durfte vor 10 Jahren, als eine der ersten, dorthin aufbrechen.
Die Geschichte ist spannend und gut gemacht. Man erfährt viel über die Hintergründe und das Aussehen unserer Welt im Jahr 2125.
Außerdem haben mir die Charaktere sehr gut gefallen. Nicht nur Isis und Orion, sondern auch Isis bester Freund Flynn oder die zickige Mitschülerin Miranda.
Und der Hintergrund des New Earth Projects ist ebenfalls sehr spannend.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der eine gute Dystopie zu schätzen weiß. Ich habe es zumindest gerne gelesen.

Fazit: Spannend und mitreißend. Sehr zu empfehlen.

Bewertung vom 24.07.2020
After the Fire
Hill, Will

After the Fire


ausgezeichnet

Inhalt: Seit ihrer Kindheit lebt die 17-jährige Moonbeam bei den Legionären Gottes, einer Sekte, am Rande der Wüste.
Doch nach einer Schießerei mit der Polizei und dem schrecklichen Feuer erwacht das Mädchen an einem ihr völlig fremden Ort. Nun muss sie sich nicht nur in einer ihr fremden Welt zurechtfinden, sondern auch das Geschehene aufarbeiten. Mitsamt allen Erinnerungen und ihrer Schuld.

Meinung: „After the Fire“ von Will Hill ist ein Roman, der bewegt und begeistert. Ein Buch, das einen fesselt und nicht mehr loslässt und das man nur schwer zur Seite legen kann.
Im Mittelpunkt steht die 17-jährige Moonbeam. Im Laufe der Geschichte habe ich sie immer lieber gewonnen und konnte mich immer mehr in sie und ihre Situation hineinversetzen und mit ihr mitfiebern. Während sie am Anfang noch etwas naiv herüberkommt, stellt sich schnell heraus, dass dieser Eindruck absolut nicht stimmt. Denn Moonbeam ist klug, stark und mitfühlend.
Erzählt wird im „Davor“ und „Danach“, womit der große Brand gemeint ist, der den meisten Mitgliedern der Legion Gottes das Leben kostete. Nur wenige sind noch übrig und diese befinden sich nun in der Kinderpsychiatrie, um alles aufzuarbeiten und dem FBI bei ihren Ermittlungen zu helfen.
Bei Moonbeam sind hierfür Dr. Hernandez, der mitfühlende Leiter dieser Psychiatrie und Agent Carlyle, der sogar als hartgesottener Ermittler von den Schilderungen geschockt ist, zuständig.
Man erfährt viel von dem Leben in der Sekte und von den Bewohnern und den Beziehungen untereinander. Neben Moonbeam treten hierbei vor allem die 14-jährige Honey, der 17-jährige Luke, der hübsche Nate und Father John in den Vordergrund.
Honey ist Moonbeams Freundin. Sie ist sehr mutig und traut sich vieles, was andere nicht einmal zu denken gewagt hätten. Sie war mir von Anfang an sympathisch und ich war von ihrer erwachsenen Art sehr beeindruckt.
Luke ist da schon ein ganz anderer Charakter. Er wirkt fanatisch und aggressiv. Im Laufe des Buches hatte ich allerdings auch oft Mitleid mit ihm.
Nate kommt zwei Jahre vor den Ereignissen in der Legion an. Durch sein ruhiges Wesen und sein gutes Aussehen wird er schnell zu Moonbeams Schwarm. Jedoch ist dem Mädchen auch bewusst, dass selbst, wenn sich der ältere Junge für sie interessieren würde, eine Beziehung schlicht unmöglich wäre. Denn über allem steht Father John.
Dieser ist der Gesandte Gottes auf Erden, der Prophet, dem alle folgen und der seine eigenen Regeln und Gesetze eingeführt hat. Und seine eigenen Strafen.
Die Geschichte ist einfach nur spannend und teilweise schockierend. Man möchte immer wissen, was im „Davor“ geschah, aber auch das „Danach“ ist nicht weniger spannend. Denn Moonbeam und ihr Verhalten sind einfach nur beeindruckend. Und ich wollte ebenso sehr wissen, wie es nun mit ihr weitergeht, als auch was wirklich am Tag des Feuers geschah.
Durch seine Spannung und durch die gut gemachten Charaktere wird „After the Fire“ zu einem sehr lesenswerten und empfehlenswerten Buch, das auf ganzer Linie begeistern kann.

Fazit: Lesenswert und spannend bis zum Schluss. Sehr zu empfehlen.

Bewertung vom 17.06.2020
Lioness
Tailor, Kathy

Lioness


ausgezeichnet

Inhalt: Aufgewachsen bei Löwen, hat die 18-jährige Borka gelernt, Menschen als Feinde zu betrachten. Doch um ihre Familie zu retten, wagt sie sich hinein in die Welt der Menschen. In eine Welt, in der der junge Prinz Fjodor lebt und nun einen weißen Löwen töten muss, um seinen Anspruch auf die Krone zu untermauern. Als die beiden sich begegnen prallen Welten aufeinander. Und Borka muss nicht nur herausfinden, woher sie kommt, sondern auch, wer sie sein möchte.

Meinung: „Lioness: Wohin dein Herz dich führt“ ist eine wundervolle und mitreißende Geschichte mit starken Charakteren und einer sympathischen Protagonistin.
Im Mittelpunkt steht Borka, die, seit sie sich erinnern kann, bei Löwen lebt. Borka ist stark und mutig. Sie würde alles tut, für die, die sie liebt und ist bei ihrem Aufeinandertreffen mit den Menschen oftmals etwas überfordert.
Obwohl sie in der Wildnis ein glückliches und freies Leben führt, möchte sie wissen, woher sie stammt. Sie wird immer wieder von schrecklichen Träumen geplagt, was den Wunsch, ihre Herkunft zu erforschen, noch verstärkt.
Ihre Löwenfamilie hat mir unheimlich gut gefallen. Sei es ihr stolzer Vater, ihre gütige Mutter, ihr lebhafter Bruder oder ihre süße kleine Schwester. Jeder hat seine Eigenart und jeder würde alles für Borka tun.
Durch ihre ehrliche Art findet Borka allerdings auch unter den Menschen schnell neue Freunde. Da wäre zum Beispiel die Küchenmagd Lotti. Sie ist ein liebes Mädchen, das sich sehr gut mit Kräutern auskennt und unglaublich hilfsbereit ist.
Am besten gefallen hat mir aber Ling. Er ist nicht nur ein strenger Ausbilder und Vertrauter des Königs, sondern auch ein weiser und verständnisvoller Mann, der, als einer der wenigen, das Löwenmädchen sofort akzeptiert und ihr des Öfteren mit Rat und Tat zur Seite steht.
Und dann wäre da Prinz Fjodor. Er ist arrogant und pflichtbewusst. Allerdings ist da noch ein ganz anderer Prinz, der im Laufe des Buches immer mehr zum Vorschein kommt. Die zarte Annäherung zwischen ihm und Borka hat mir gut gefallen. Ebenso wie die Wortgefechte, die die zwei von Anfang an führen.
Die Geschichte ist ein wahres Lesevergnügen. Sie ist spannend, voller Kampf und Gefahr, aber auch mit einer gehörigen Portion Freundschaft, Familie und Liebe.
Ich habe mich hier sehr gut unterhalten gefühlt und empfehle das Buch Fans von Romantasy und welchen, die es werden wollen.

Fazit: Tolles Buch. Auf ganzer Linie zu empfehlen.

Bewertung vom 10.06.2020
Sturmläufer / Zane gegen die Götter Bd.1
Cervantes, J. C.

Sturmläufer / Zane gegen die Götter Bd.1


sehr gut

Inhalt: Als Zane, ganz aus Versehen, einen Todesgott befreit, hat sein bis dahin recht ruhiges Leben ein Ende. Denn nun muss er nicht nur den Weltuntergang vermeiden, sondern auch noch verhindern, dass aus ihm selbst ein Todeskrieger wird.
Mit sehr viel Mut und Witz stürzt sich der Junge in das Abenteuer seines Lebens und gerät bald in höchste Gefahr.

Meinung: „Zane gegen die Götter Band 1, Sturmläufer“, ist der erste Band einer Reihe des Autors J. C. Cervantes. Und dass Rick Riordan die Einleitung schreibt ist kein Wunder, denn einiges erinnert schon an die berühmte „Percy Jackson“-Reihe. Aber vieles ist auch anders und dazu möchte ich nun kommen.
Zane ist ein sympathischer 13-jähriger Junge, der bei seiner Mutter lebt und am liebsten gar nicht mehr in die Schule gehen würde. Denn er wurde bereits seit längerem gemobbt und schikaniert. Und nicht nur sein Humpeln macht ihn anders, sondern auch seine gute Nachtsicht. Um mit Hund Rosie durch Höhlen zu klettern, ist diese allerdings sehr praktisch.
Zane ist klug, witzig und mutig. Und er möchte die, die er liebt unbedingt beschützen.
Dazu gehört nicht nur seine Mom, sondern auch Hund Rosie, den er gefunden und aufgepäppelt hat.
Ebenso wie die älteren Nachbarn Miss Cab, eine blinde Hellseherin und Mr. Ortiz, der immer für einen Rat gut ist.
Außerdem noch sein Onkel Hondo, ein Wrestlingfan, der mehr wie ein Kumpel ist, denn wie ein älterer Verwandter.
Bald kommt seine neue Freundin Brooks in diesen kleinen Kreis, hinzu. Brooks ist eine Gestaltwandlerin. Sie ist taff, sarkastisch und alles andere als freundlich. Trotzdem gelingt es Zane öfter ihre raue Schale zu durchbrechen und sich mit ihr anzufreunden.
Die Geschichte ist spannend und teilweise sehr witzig. Es kommen viele Mayagötter und andere Sagengestalten darin vor. Außerdem geht es um nichts weniger als um die Rettung der Welt. Das Ende hat mir besonders gut gefallen, da das Buch mich hier überraschen konnte.
Beim Rest gibt es jedoch einige Längen. Trotzdem hat mich die Geschichte gut unterhalten und ich empfehle sie Fans der "Percy Jackson"-Reihe oder ähnlichen Büchern.

Fazit: Sehr unterhaltsames Buch mit sympathischem Protagonisten.

Bewertung vom 01.06.2020
Hexen gibt es doch / Hex Files Bd.1 (eBook, ePUB)
Harper, Helen

Hexen gibt es doch / Hex Files Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Inhalt: Durch eine Verwechslung wird die Hexe Ivy Wilde ausgerechnet an den Ort zurückgeholt, den sie nie wieder betreten wollte: In das Herz des magischen Ordens. Dort muss sie mit dem attraktiven Adeptus Exemptus Raphael Winter zusammenarbeiten, um einen gestohlenen Gegenstand wiederzufinden. Schnell geraten die beiden ungleichen Charaktere in jede menge Schwierigkeiten und Ivy würde den Hexer oftmals am liebsten erwürgen. Aber warum bekommt sie in seiner Gegenwart immer so ein komisches Schmetterlingsgefühl im Bauch?

Meinung: „Hex Files – Hexen gibt es doch“ ist der erste Band einer neuen Reihen der Autorin Helen Harper. Und mich konnte dieses Buch auf ganzer Linie überzeugen. Es ist witzig und spannend und hat sympathische Charaktere.
Ivy ist schlagfertig, cool und ihre Kommentare sind einfach der Hammer. Am liebsten würde sie dem Orden für immer fernbleiben und man merkt schnell, dass sie dort jeder für unfähig hält. Aber das ist sie nicht. Ganz im Gegenteil. Schon auf den ersten paar Seiten des Buches wird klar, dass Ivy eine sehr begabte Hexe ist, wenn auch eher eine faule. Gerade das ist aber so sympathisch an ihr.
An ihrer Seite ist ihr Gefährte, der Kater Brutus. Er ist mit Vorsicht zu genießen und alles andere als freundlich. Da er sprechen kann, erfährt der Leser sogar, wie wenig nett er wirklich ist. Ich fand ihn einfach cool.
Und dann gäbe es natürlich noch Adeptus Exemptus Raphael Winter. Er ist geradlinig, ehrgeizig und ebenso nervig wie attraktiv, findet Ivy. Und gerade dieses Gegensätzliche macht, sowohl die Schlagabtausche zwischen den beiden, als auch das Zusammenarbeiten so interessant.
Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, spannend und sehr überraschend. Man erfährt hier nebenbei noch etwas vom Orden und von dem Grund, warum Ivy nicht mehr Mitglied des Ordens ist.
Durch die vielen Wendungen habe ich mich gut unterhalten gefühlt und freue mich nun auf den nächsten Band dieser lustigen Reihe.

Fazit: Spannend, witzig und mit tollen Charakteren. Sehr zu empfehlen.

Bewertung vom 31.05.2020
Wozu wir fähig sind
El Omari, Laila

Wozu wir fähig sind


ausgezeichnet

Inhalt: Alina hat alles, was man sich nur wünschen kann. Einen perfekten Freund, genug Geld und an der Uni läuft es ebenfalls gut.
Dann jedoch taucht der geheimnisvolle Alexander auf. Jeder möchte sofort mit ihm befreundet sein und Alina fühlt sich auf seltsame Weise von ihm angezogen.
Doch Alexander hütet ein Geheimnis und er verfolgt einen Plan. Einen Plan, der Alinas Welt aus den Fugen heben könnte.

Meinung: „Wozu wir fähig sind“ ist ein spannendes Buch, das nach und nach immer interessanter wird.
Man hat zwar bald eine Ahnung, um was es in etwa geht, allerdings werden die ganzen Hintergründe erst spät gelüftet.
Im Mittelpunkt stehen sowohl Alina und ihre Freunde, als auch Alexander und seine Begleitung Leonora. Dabei darf der Leser die Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten, sodass man sich in jede Figur hineinversetzen kann.
Alina ist hübsch, reich und klug. Sie ist schon lange mit ihrem Freund Patrick zusammen und es ist eigentlich klar, dass die beiden ihre Zukunft gemeinsam verbringen werden. Jedoch fühlt sich Alina bald zu dem geheimnisvollen Alexander hingezogen, was sie sich selber nicht so richtig erklären kann.
Patrick, Alinas Freund, ist sehr charmant und sozial engagiert. Er wirkt auf den ersten Blick recht perfekt und ist mit sich und seiner Umgebung im Reinen.
Robin ist ein guter Freund Alinas. Er stammt nicht aus reichen Verhältnissen, sondern konnte seinen beruflichen Werdegang durch ein Stipendium vorantreiben. Sein Geld verdient er nebenbei, in dem er damit spekuliert.
Hannah ist etwas jünger als die Freunde und hat es nicht leicht zu Hause. Mit ihrer Stiefmutter versteht sie sich überhaupt nicht und ihr Vater, ein Staatsanwalt, ist selten daheim. Außerdem mag dieser ihren Freund Maximilian nicht, da er nicht aus ihren gehobenen Kreisen kommt.
Alexander ist charmant, clever und kann die Menschen schnell für sich einnehmen. Man merkt, dass er einen Plan verfolgt und Informationen über jeden gesammelt hat. Und man hat schnell einen Verdacht, um was es geht. Jedoch ist das Drumherum einfach gut gemacht, sodass man unbedingt alles erfahren möchte.
Leonora, ist Alexanders Begleitung. Wie er ist sie aus dem Nichts aufgetaucht. Sie ist elegant und attraktiv. Außerdem war sie mir von allen Figuren am sympathischsten. Sie hatte es nicht immer leicht im Leben. Und sie entwickelt Gefühle für Alexander, was die ganze Sache etwas auflockert.
Das Buch ist spannend und gut geschrieben. Sobald man einige Seiten gelesen hat, kann man es nur schwer zur Seite legen. Und das, obwohl man eigentlich schon ahnt, was hinter allem steckt.
Mich konnte „Wozu wir fähig sind“ gut unterhalten und wer Jugendthriller mag, wird hier sicher seine Freude haben.

Fazit: Spannend und voller Geheimnisse. Sehr zu empfehlen.

Bewertung vom 01.05.2020
Ich sehe was, was du nicht siehst / deVries Bd.6 (eBook, ePUB)
Wallis De Vries, Mel

Ich sehe was, was du nicht siehst / deVries Bd.6 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Inhalt: Seit Emmas Verschwinden trauern ihre besten Freundinnen um sie. Dennoch entschließen sie sich, den gemeinsam geplanten Urlaub, ohne sie anzutreten. Am Ziel angekommen wird aus dem erholsamen Ausflug jedoch schnell etwas ganz anderes, denn es geschehen immer mehr unerklärliche Dinge. Hat Emmas Mörder es auch auf sie abgesehen?

Meinung: „Ich sehe was, was du nicht siehst“ ist der neue Jugendthriller von Mel Wallis de Vries. Im Mittelpunkt stehen sehr unterschiedliche Freundinnen und das große Rätsel rund um Emmas Verschwinden.
Erzählt wird hierbei aus verschiedenen Blickwinkeln. So dürfen alle, auch Emma, zu Wort kommen. Nebenbei werden noch Zeitungsartikel eingeblendet, ebenso wie eine weitere Stimme, die auf diese reagiert und augenscheinlich etwas mit Emmas Verschwinden zu tun hat.
Während Emma am Rand immer wieder auftaucht, lernt man ihre Freundinnen schnell besser kennen.
Da wäre einmal Anouk, die mir als Charakter am besten gefallen hat. Sie versucht immer auf alle Rücksicht zu nehmen und ruhig zu bleiben. Ihre Mutter ist übersinnlich begabt und, obwohl sie eigentlich nicht an ihre eigene Gabe glaubt, beginnt auch Anouk bald Dinge zu sehen.
Lilly ist sehr schüchtern und ängstlich. Sie steht ihrer Mutter sehr nah und nimmt Tabletten gegen ihre Panikattacken.
Mabel stammt aus reichem Elternhaus und hat, von außen betrachtet, eigentlich alles, was sie sich nur wünschen könnte. Jedoch wird schnell klar, dass das dies nur Fassade ist.
Bo war mir von den Charakteren am unsympathischsten. Sie ist eigentlich die ganze Zeit über zickig und aggressiv. Und zwar so sehr, dass man sich als Leser bald fragt, was sie damit eigentlich verbergen will.
Natürlich haben alle Freundinnen ihre Geheimnisse, die nach und nach aufgeklärt werden. Ebenso wie die wahren Ereignisse des Tages, an dem Emma verschwand.
Das Buch kann vorrangig durch das Setting punkten. Denn der Wald, der Campingplatz und das Zelt lassen schnell ein leichtes Grauen und somit genau die richtige Atmosphäre aufkommen.
Und vorallem die zweite Hälfte des Buches ist sehr spannend. Ebenso wie auf Auflösung des Ganzen.
Mich konnte das Buch auf jeden Fall wieder gut unterhalten und Fans der Autorin werden es sicher ebenfalls mögen.

Fazit: Gut gemachter Jugendthriller. Sehr zu empfehlen.

Bewertung vom 10.04.2020
Tödliches Spiel / Secret Protector Bd.1 (eBook, ePUB)
Lane, Andrew

Tödliches Spiel / Secret Protector Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Inhalt: Lukas Crowe ist ein Einzelgänger, der lieber Abstand zu anderen Menschen hält. Das ändert sich jedoch, als er die Profi-Gamerin Una kennenlernt, deren Bruder entführt wird.
Lukas möchte helfen und findet sich schon bald in einer spannenden Schnitzeljagd wieder, die an Action kaum zu überbieten ist.

Meinung: „Secret Protector : Tödliches Spiel“ ist der erste Band einer neuen Reihe des Autors Andrew Lane, der bereits mit „Young Sherlock Holmes“ überzeugen konnte.
Auch hier geht es um einen intelligenten jungen Mann, der das Gesetz in die eigene Hand nimmt.
Nämlich Lukas Crowe. Er ist ein Einzelgänger und Weltenbummler, der lieber nicht auffällt. Sobald jemand zu neugierig wird, zieht er in seinem Wohnmobil weiter. Seinen Unterhalt verdient er mit Aushilfsjobs, am liebsten mit Tieren. So ist es kein Wunder, dass er dieses Mal im Insektenhaus des Zoos in New Orleans arbeitet. Denn Lukas mag Tiere um einiges liebes als Menschen.
Lukas ist intelligent und ein Überlebenskünstler. Außerdem merkt man schnell, dass er einiges auf dem Kasten hat und ihm Dinge auffallen, die andere Leute nicht einmal bemerken. Trotzdem ist er weder arrogant noch brutal und somit sehr sympathisch.
Una ist eine Profi-Gamerin, die sehr erfolgreich ist und bald zur Weltmeisterschaft in Dubai erwartet wird. Sie ist sehr nett, scheint jedoch mit ihrem Leben nicht so glücklich zu sein. Denn obwohl sie eine Menge Geld verdient, sind der Spaß am Spiel und die Leichtigkeit irgendwo verloren gegangen.
Ihr zur Seite ist ihr kleiner Bruder Daniel, für den sie sich verantwortlich fühlt. Mit seiner Entführung geht die Geschichte richtig los.
Außerdem gibt es noch ihren Manager/Verlobten, der einfach nur nervig und arrogant ist.
Die Geschichte ist spannend und actionreich. Außerdem ähnelt sie einer Schnitzeljagd, bei der jeder Hinweis zur nächsten Etappe führt.
Mir hat das Buch gut gefallen und ich empfehle es Fans von Büchern wie „Young Sherlock Holmes“ oder der „Bodyguard“-Reihe.

Fazit: Gelungener Reihenauftakt mit viel Action und Spannung.

Bewertung vom 25.03.2020
Perlenschein und Wahrheitszauber / Julie Jewels Bd.1
Meister, Marion

Perlenschein und Wahrheitszauber / Julie Jewels Bd.1


ausgezeichnet

Inhalt: Als Julie zu ihrem 16. Geburtstag eine Schatulle voller Schmucksteine bekommt, bemerkt sie, dass sie mit deren Hilfe zaubern kann. Doch nicht alle Wünsche sind dazu gemacht sich zu erfüllen. Und nicht alles läuft so, wie Julie sich das vorstellt.

Meinung: „Julie Jewels – Perlenschein und Wahrheitszauber“ ist der erste Band einer magischen Reihe, der schon gleich auf ganzer Linie überzeugen konnte.
Die Autorin hat einen wunderbar lockeren Schreibstil und es gibt viele witzige Momente, die mich als Leser sehr gut unterhalten haben.
Im Mittelpunkt steht die 16-jährige Julie. Sie hat in der Schule den Spitznamen „Jewels“ bekommen, weil sie Schmuck liebt und auch selbst welchen herstellt. Eigentlich ist Julie ein ganz normales Mädchen, mit einem liebevollen Elternhaus, einem muffeligen älteren Bruder und zwei tollen besten Freunden. Doch durch ein mysteriöses Geburtstagsgeschenk, von einer ihr unbekannten Oma, entdeckt sie ihr magisches Talent. Sie ist eine Schmuckhexe, die ihren selbstgemachten Schmuckstücken magische Kräfte verleihen kann. Und natürlich ist sie erstmal neugierig und versucht anderen zu helfen und ihrem Schwarm Noah näherzukommen. Bald aber muss sie einsehen, dass Magie Konsequenzen hat.
Julie hat mir als Charakter sehr gut gefallen. Sie ist freundlich, kreativ und eigentlich total normal. Ebenso wie ihre beste Freundin Merle, die immer an ihrer Seite ist.
Der dritte im Bunde ist Sandkastenfreund Ben, ein Surfer und wirklich guter Kumpel.
Außerdem spielt der Musiker Noah noch eine große Rolle, denn er ist Julies Schwarm. Bloß traut sie sich nicht ihn anzusprechen. Aber wozu gibt es Schmuckmagie?
Das Buch ist spannend und lustig. Außerdem spielt es am Meer und somit vor einer herrlichen Kulisse. Es endet ziemlich offen und macht so Lust auf den 2. Band der Reihe.

Fazit: Magisches Jugendbuch mit tollen Charakteren. Macht Spaß zu lesen.