Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: mfurch
Wohnort: Ulm
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 13 Bewertungen
12
Bewertung vom 03.01.2020
Bülent Rambichler und der störrische Karpfen
Bogner, Anja

Bülent Rambichler und der störrische Karpfen


sehr gut

Auf nach Bayern! Bülent Rambichler will die Zeit bis zur Pension gemütlich verbringen, ganz ohne Stress, am liebsten hinter dem Schreibtisch. Doch sein Chef macht ihm einen Strich durch die Rechnung, Rambichler wird nämlich befördert. Er soll der Leiter einer neu gegründeten Spezialeinheit "Landfrieden" werden. So zieht es ihn wieder in sein Heimatdorf, wo der "Fischerkönig", der zweite Bürgermeister, tot aufgefunden wurde. Ausgerechnet mit Bülents Vater hatte er kurz davor einen Streit.

"Bülent Rambichler und der störrische Karpfen" ist ein humorvoller Regiokrimi mit viel Mundart. Das erkennt man schon am Cover, welches einen Bezug zum Inhalt hat. Ich mag diese Art Krimis zwischendurch ganz gern, der Humor ist ein toller Gegenpol zur Handlung mit Mord und Totschlag. Ich habe den ersten Teil nicht gelesen, hatte aber keine Probleme in die Handlung zu finden. Mir haben die Figuren, die sehr gut ausgearbeitet sind gut gefallen, Rambichler ist ein eigenwilliger Protagonist mit Schrullen. Die Dialoge sind lebendig und witzig, Krimi mal anders.

Bewertung vom 06.11.2019
Erbin der Finsternis / Lovely Curse Bd.1
Licht, Kira

Erbin der Finsternis / Lovely Curse Bd.1


ausgezeichnet

Das Leben der 16-jährigen Aria Clark ändert sich drastisch als ihre Eltern bei einem Verkehrsunfall sterben. Aria zieht von New York in die texanische Provinz zu ihrer Patentante. Diese lebt auf einer Pferderanch und Arias Begeisterung hält sich stark in Grenzen. Für sie ist alles neu, dazu die Trauer um den Tod ihrer Eltern. Keine leichte Situation für Aria. Auch Ihr Einstand in der neuen Highschool ist schwierig, doch dann freundet sie sich mit Noemi an und lernt zwei ganz unterschiedliche Jungs kennen. Aria ist von dem Einzelgänger Dean fasziniert und Simon der Baseballer scheint auf sie zu stehen. Über Nacht verändert sich Aria, ihre Haare werden weißblond, eine uralte Prophezeiung wird Wirklichkeit. Das Cover gefällt mir gut, passt toll zu der Story um Aria. Aria ist eine tolle Protagonistin, die mir von Anfang an sympathisch war. Ich mag den Schreibstil von der Autorin, er ist locker und lässt sich schön flüssig lesen. Sie bringt die Geschichte gefühlvoll rüber, aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Der erste Teil hat mich überzeugt, ich freue mich schon auf den nächsten Teil.

Bewertung vom 15.08.2019
Jagd auf die Bestie / Detective Robert Hunter Bd.10
Carter, Chris

Jagd auf die Bestie / Detective Robert Hunter Bd.10


ausgezeichnet

Unglaublich dass "Jagd auf die Bestie" schon der zehnte Teil der Reihe ist. Als großer Fan habe ich natürlich alle Teile verschlungen, und nein, es wird auch beim zehnten Teil kein bisschen langweilig. Lucien Folter, der bereits in einem anderen Band seinen Auftritt hatte, ist wieder da. Folter entkommt der Sicherheitsverwahrung und fordert Robert Hunter heraus. Er hinterlässt eine blutige Spur und es beginnt ein richtiges Katz- und Maus-Spiel zwischen Folter und den Ermittlern.
Es gibt viel Gewalt, blutige Gewalt, aus diesem Grund ist das Buch nichts für Leser mit schwachen Nerven. Ich habe mit Hunter und Garcia mitgefiebert, die beiden sind ein super Team. Der Thriller bietet Gänsehaut, Nervenkitzel und ganz viel atemlose Spannung. Es fiel mir schwer, das Buch auch nur kurz beiseite zu legen. Wieder ein genialer Teil aus der Feder von Chris Carter, man merkt genau, dass er weiß, worüber er schreibt. Jetzt bleibt nur, auf die Fortsetzung zu warten.

Bewertung vom 07.08.2019
Fünf Lieben lang
Aciman, André

Fünf Lieben lang


gut

Paul verliebt sich in jungen Jahren schon mit 12, insgesamt verliebt er sich 5 mal in seinem Leben. Das Buch handelt von seinen jeweiligen Beziehungen, sowohl zu Männern als auch Frauen. Die Leseprobe fand ich ansprechend, sie hat mich auf Pauls Geschichte neugierig gemacht. Das erste Kapitel aus Pauls Kindheit hat mir am besten gefallen, die Atmosphäre stimmt, ich hatte das Italien aus Pauls Kindheit vor Augen. Doch leider flaute die Begeisterung ab, je weiter der Roman sich entwickelte. Der Schreibstil ist gut, aber inhaltlich konnte mich der Roman leider nicht überzeugen. Paul verliert sich in Gedankengängen, welche Entscheidung richtig war, welche falsch, was hätte sein können. Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch, doch über weite Strecken bleibt die Handlung einfach langweilig. Ich habe angefangen quer zu lesen und hätte das Buch am liebsten abgebrochen. Schade, doch mehr als 3 Sterne kann ich nicht vergeben.

Bewertung vom 07.08.2019
ATME!
Merchant, Judith

ATME!


sehr gut

Nile mit I und nicht mit E ist glücklich mit Ben, der sich von seiner Frau trennen will um Nile zu heiraten. Als die beiden in einer Boutique sind, wo Nile ein umwerfendes Kleid anprobiert, kommt sie aus der Umkleidekabine und Ben ist weg. Für Nile ist klar, dass etwas schreckliches passiert sein muss, sonst wäre Ben nicht verschwunden. Sie spielt die Szenarien durch, ein Unfall? Ben im Krankenhaus? Nile sucht verzweifelt nach Ben und kontaktiert als letztes Mittel Bens Ehefrau. Überraschenderweise will diese ihr helfen, aber kann sie ihr trauen?

Eigentlich habe ich genau das bekommen, was ich erwartet habe. Einen Thriller mit vielen überraschenden Wendungen, so dass ich meine Theorien mehrmals über den Haufen werfen musste. Die Ich-Form finde ich hier sehr gut passend. Nur leider bin ich mit Nile mit I so gar nicht warm geworden. Was für eine panische, hektische Person, die mich irgendwann einfach nur noch genervt hat. Das hat den Lesespaß etwas getrübt. Nichts desto trotz fand ich den Thriller spannend, das Ende konnte mich überraschen.

Bewertung vom 24.07.2019
Dunkelsommer
Jackson, Stina

Dunkelsommer


ausgezeichnet

Die 17jährige Meja zieht mit ihrer Mutter Silje nach Norrland, Silje hat wieder mal einen neuen Mann in den sie sich verliebt hat, wieder ein neuer Anfang für Meja. Meja hatte nie die Chance irgendwo Fuß zu fassen da sie mit ihrer sprunghaften Mutter zahllose Umzüge hinter sich hat. Ein Mann hat den vorigen abgelöst, dabei ist Silje trunksüchtig und hat eine psychische Erkrankung. Jetzt ist sie auf einem Höhenflug und setzt ihre Tabletten ab. Meja lernt einen jungen Mann kennen und verliebt sich das erste Mal Hals über Kopf. Als sie zur Schule geht trifft sie auf ihren Mathelehrer Lelle. Lelles Tochter verschwand vor drei Jahren, er ist immer noch auf der Suche nach ihr und hat nie die Hoffnung aufgegeben, Lina zu finden.

Die Autorin baut eine permanente Spannung auf, durch den atmosphärischen Schreibstil entstehen Bilder und ich hatte den dunklen, undurchdringlichen und teils bedrohlichen Wald genauso gut vor Augen wie die hellen Mitsommernächte, in denen die Sonne nie unterzugehen scheint. Den Charakteren kommt man nah, man erlebt sowohl Lelles Verzweiflung, der seine Tochter so schmerzlich vermisst als auch Lejas erstes Verliebtsein. Und bis zum Ende bleibt die Frage, was mit Lina passiert ist. Toller Spannungsroman, ich bin auf den nächsten Roman der Autorin schon gespannt.

Bewertung vom 24.07.2019
Harz
Riel, Ane

Harz


ausgezeichnet

"Harz" von Ane Riel ist ein wirklich fesselndes Buch. Die Geschichte wird aus der Sicht von Liv erzählt. Liv lebt mit ihrer Familie auf einem Hof auf einer Insel, einem Teil der Insel der "Kopf" genannt wird und abgeschieden liegt. Livs Vater Jens hat sie für tot erklären lassen, angeblich im Meer ertrunken, doch in Wahrheit versteckt er Liv. Sie lebt in einem Container auf dem Hof, versteckt und ohne Kontakt zur Außenwelt. Jens hat definitiv ein Problem, er kann sich von nichts trennen, und will seine Familie bzw. Tochter nur für sich alleine haben. Ich fand den Schreibstil eindringlich und konnte in die Story eintauchen, was das Schicksal von Liv nur um so beklemmender macht. Ich konnte mich in sie hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. Fesselnd von Anfang bis zum Ende und wirklich harter Tobak. Eine Story die fassungslos macht und mich bewegt hat. Und auf jeden Fall ein Buch, das nachwirkt und einen lange nicht los lässt. Ich kann das Buch absolut empfehlen.

Bewertung vom 08.05.2019
Nemesis / C.J. Townsend Bd.4
Hoffman, Jilliane

Nemesis / C.J. Townsend Bd.4


ausgezeichnet

Eine Frauenleiche mit den Merkmalen von Cupido, einem Serienkiller, wird aufgefunden. Doch Cupido ist tot, also muss ein Nachahmer am Werk sein. In diesem letzten Teil der Reihe wird C.J. Townsend zum Racheengel.

Der Thriller ist definitiv nichts für Leser mit schwachen Nerven, denn im letzten Teil der Reihe um die Staatsanwältin C. J. Townsend geht es um Snuff Videos. Livevideos, bei denen die Zuschauer live miterleben können, wie eine Frau vergewaltigt, gefoltert und getötet wird. Eine so abartige Vorstellung, doch gibt es perverse Menschen, die auf Snuff Videos stehen.

Ich finde die Reihe hat eine große Authentizität, da die Autorin selbst als Staatsanwältin gearbeitet hat und sich in diesem Gebiet bestens auskennt. So ist die Spannungskurve auch auf hohem Niveau, die Story wirkt manchmal schon fast zu realistisch, so dass ich Verschnaufpausen brauchte um das Gelesene sacken zu lassen.

Der Schreibstil ist flüssig, die Figuren sehr gut charakterisiert, ein Thriller auf höchstem Niveau, bei dem man Einblick in die Abgründe der menschlichen Seele erhält. Ein genialer Abschluss der Reihe.

Bewertung vom 08.05.2019
Zara und Zoë - Rache in Marseille / Die Profilerin und die Patin Bd.1
Oetker, Alexander

Zara und Zoë - Rache in Marseille / Die Profilerin und die Patin Bd.1


ausgezeichnet

Zusammen mit ihrem Kollegen Isaakson ermittelt Zara von Hardenberg, die beste Profilerin von Europol, im Fall eines ermordeten jungen Mädchens mit sudanesischen Wurzeln. Auf den ersten Blick ist kein Motiv auszumachen, die Ermittlungen führen die beiden tief in das Milieu der Bandenkriminalität von Marseille. Zara weiß, dass jetzt nur noch ihre Zwillingsschwester
Zoë helfen kann. Die beiden Schwestern sind grundverschieden und stehen, was die Gesetz angeht, auf unterschiedlichen Seiten. Denn Zoë arbeitet für die korsische Mafia.

Ein spannender Plot, schon wegen den zwei Schwestern, die auf unterschiedlichen Seiten kämpfen und verfeindet sind. So unterschiedlich die Schwestern sind, so ist auch der Schreibstil, der der jeweiligen Figur angepasst ist.

Nach und nach erfährt man mehr über Zara und Zoë, ihr Verhältnis zueinander, ihre Vergangenheit, ihre Gedanken und Gefühle.

Der Fall ist spannend, gerade vor dem Hintergrund der Probleme, die in bestimmten französischen Vierteln herrschen. 5 Punkte für einen fesselnden, sehr aktuellen Thriller.

Bewertung vom 30.03.2019
Deathland Dogs
Brooks, Kevin

Deathland Dogs


sehr gut

Bei Deathland Dogs von Kevin Brooks handelt es sich um ein Jungendbuch, Cover und Klappentext hatten mich neugierig gemacht. Die Handlung spielt in der Zukunft, unsere Zivilisation wie wir sie kennen existiert nicht mehr. Jeet ist in den Deathlands aufgewachsen, einem wüstenähnlichen Gebiet das von wolfsähnlichen Hunden bevölkert ist. Neben den Deathlands verläuft das Niemandsland, in dem die verbliebenen Clans leben. Jeet lebt seit einigen Jahren dort, doch als es um Kämpfe zwischen seinem Clan und dem der Dau kommt, wird Jeet mit seinen besonderen Fähigkeiten gebraucht. Er erhält den Auftrag sich in Dau einzuschleusen und Kampfmaterial sicherzustellen.

Der Schreibstil ohne Kommata ist zwar erst mal gewöhnungsbedürftig, aber nach einiger Zeit hatte ich mich eingelesen. Als positiv empfand ich den Schreibstil aus der Ich-Perspektive und die schön ausgearbeiteten Figuren. In der Geschichte ist der Überlebenskampf Thema und deswegen ist die Handlung teils sehr brutal, von Gewalt geprägt. Für Erwachsene ok, aber für die jugendlichen Leser evtl. etwas zu drastisch. Just my opinion. Insgesamt spannend mit leider auch einigen Längen, deswegen 4 von 5 Sternen.

12