Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Lesefrosch
Wohnort: Grossenkneten
Über mich: Ich lese gerne Thriller, historische Geschichten und Kochbücher
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 5 Bewertungen
Bewertung vom 18.08.2020
Das Spiel - Es geht um Dein Leben / Björk und Brand Bd.1
Beck, Jan

Das Spiel - Es geht um Dein Leben / Björk und Brand Bd.1


sehr gut

Allein durch das Cover war ich schon sehr neugierig auf diesen Thriller.
Die Handlung ist durch viele verschiedene Charaktere hochspannend. Man muss am Anfang aufpassen, den Faden nicht zu verlieren. Kommt dann aber immer besser klar.
Die spannenden Momente machen süchtig und man kann nicht aufhören zu lesen.
Die Geschichte ist allerdings auch grausam, brutal und blutig und man braucht starke Nerven.
Es kommt zu einem überraschenden Ende und ich hoffe bald auf den nächsten Teil.

Bewertung vom 30.03.2020
Hör mir zu, auch wenn ich schweige
Greaves, Abbie

Hör mir zu, auch wenn ich schweige


ausgezeichnet

Eine wunderbare Liebesgeschichte, die mich oft zu Tränen gerührt hat.
40 Jahre einer Familie, in der sich alle Lieben und keiner möchte den Anderen verletzen oder enttäuschen.
So entstehen Geheimnisse, die nicht ausgesprochen werden.
Frank hört plötzlich auf zu reden, Maggie gibt ihm Zeit und versucht über Monate dahinter zukommen, was mit Frank los ist. Warum spricht er nicht und sie verzweifelt daran. Sie spürt seine Liebe zu ihr, nur er redet einfach nicht.
Daraufhin begeht Maggie eine Verzweiflungstat und danach fängt Frank an zu reden. Die Frage ist nur, hört Maggie ihn?
Gespannt wartet der Leser auf die Erklärung. Warum hat Frank aufgehört zu reden und was hat Maggie all die Jahre bewegt?
Beide lieben sich so sehr, wollen den Partner nicht verlieren und sind am verzweifeln.
Hätte man nicht lieber offen miteinander umgehen können?
Das Buch hat mich sehr bewegt, zum Nachdenken gebracht und es hat mich bis zur letzten Seite gefesselt.

Bewertung vom 21.10.2019
Dear Evan Hansen
Emmich, Val; Levenson, Steven; Pasek, Benj; Paul, Justin

Dear Evan Hansen


ausgezeichnet

Nach den ersten 20 Seiten konnte ich nicht mehr aufhören zu Lesen.
Evan ist ein 17jähriger Teenager, der als Außenseiter durch sein Leben geht. Er lebt allein mit seiner Mutter, hat keine Freunde und sein Vater hat in weiter Entfernung eine neue Familie gegründet.
Sein Psychiater möchte, dass er jeden Tag einen Brief an sich selbst schreibt.
Lieber Evan Hansen…
Connor ein Schulkamerad, der auch ein Einzelkämpfer ist, findet einen der Briefe, nachdem er seinen Namen auf Evans Gibsarm hinterlassen hat. Er behält den Brief und begeht Selbstmord.
Die verzweifelten Eltern denken es handelt sich um einen Abschiedsbrief von Connor an Evan.
So entsteht die große Lüge. Evan behauptet, Connor war sein bester Freund. Er will eigentlich nur der Familie helfen, um den Verlust zu verkraften. Plötzlich steht Evan im Mittelpunkt, gewinnt an Selbstbewusstsein und kann sogar seine Medikamente absetzen.
Ein großes Projekt zu Erinnerung an Connor wird geplant, Evan hat Freunde, verliebt sich in die Schwester von Connor und sein Leben verändert sich ins Positive.
Nur im Hintergrund immer diese große Lüge.
Ein sehr gutes Jugendbuch, man fühlt total mit und wartet mit Spannung wie sich alles entwickelt.

Bewertung vom 16.07.2019
Love to share - Liebe ist die halbe Miete
O'Leary, Beth

Love to share - Liebe ist die halbe Miete


gut

Tiffany hat sich von ihrem Freund Justin getrennt ( nicht das erste Mal). Nachdem Tiffany feststellt, dass es nun wirklich ernst ist, sucht sie eine günstige Wohnung in London. Als Lektorin verfügt sie nur über ein kleines Einkommen.
Dann findet sie den Aufruf von Leon. Leon ist Krankenpfleger und sucht einen Mitbewohner, der sich mit ihm die Wohnung und das Bett teilt. Leon arbeitet nachts und wohnt am Wochenende bei seiner Freundin.
Und dann geht es in den Charakteren in und her. Abwechselnd wir von Tiffy oder Leon berichtet.
Für mich war alles sehr vorhersehbar, eine Liebesgeschichte ohne große Überraschungen. Daher habe ich das Buch oft zur Seite gelegt. Trotzdem gebe ich 3 Sterne, weil mir die positive Art von Tiffy und das Engagement des Krankenpflegers Leon so sehr gefallen haben, das ich doch gespannt war, wie die Beiden zusammen finden.

Bewertung vom 17.04.2019
Du bringst mein Leben so schön durcheinander
Christian, Claire

Du bringst mein Leben so schön durcheinander


ausgezeichnet

Wow-was für ein ergreifende, schöne aber auch traurige Geschichte.
Da ist Ava. Ein Mädchen, dass sich nach dem Freitod Ihrer besten Freundin Kelly selbst verliert.
Sie trauert um Kelly, macht sich Selbstvorwürfe und niemand kommt wirklich an Sie ran.
Dann Gideon. Gideon wurde über Jahre gemobbt in der Schule und leidet am Borderline Syndrom.
Gideon hat kein Handy, kein Telefon, kein Internet. Er liebt es zu Schreiben und schreibt Gedichte. Wunderschöne Gedichte, die immer wieder im Buch auftauchen. Und Gideon nimmt an Poetry Slam Wettbewerben teil, nachdem sein Therapeut ihn überredet hat.
Ava und Gideon besuchen eine Schule, nehmen sich aber nicht wahr. Sie sind beide völlig unterschiedliche Menschen und lernen sich erst auf ihrer gemeinsamen Arbeitsstelle kennen.
Der schüchterne Gideon bietet einen Briefkontakt an, daraus entwickelt sich eine wunderschöne Freundschaft und Liebe.
Da sind desweiteren die besorgten hilflosen Eltern und Geschwister. Therapeuten, Lehrer und Mitschüler. Freunde. Aber im Mittelpunkt stehen immer Ava und Gideon.
Mir wurde klar, wie wichtig die richtigen Therapeuten sind. Auch Lehrer sollten ab und an die richtigen Fragen stellen und auch darüber nachdenken, was in den Köpfen der Jugendlichen vorgeht. Mobbing kann soviel kaputt machen und sobald man etwas in der Richtung bemerkt, muss Hilfe angeboten werden.
Auch finde ich es wunderbar, dass am Ende des Buches Anlaufstellen zu finden sind in Deutschland.
Ein Buch nicht nur für junge Heranwachsende, sondern auch für alle Erwachsene, die Verantwortung für junge Menschen haben.