Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Lenas Welt der Bücher
Danksagungen: 11 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 124 Bewertungen
Bewertung vom 30.03.2017
Ewig dein / Deathline Bd.1
Clark, Janet

Ewig dein / Deathline Bd.1


sehr gut

Meine Meinung:

Ich habe von Janet Clark noch nichts gelesen, habe bisher aber nur gutes über ihre Bücher gehört und war daher sehr gespannt, was mich wohl erwarten wird.

Ich war zu Beginn etwas skeptisch, da die Geschichte auf einer Pferderanch spielt und das nicht unbedingt etwas für mich ist. Allerdings stehen die Pferde nicht im Vordergrund so hat es mich überhaupt nicht gestört, sondern war eher eine schöne Abwechslung und für Pferdefans ist dies natürlich besonders toll.

Der Schreibstil von Janet Clark ist sehr angenehm und gut zu lesen. Sie schreibt sehr detailreich, aber nicht so, dass es langweilig wird.

Die Spannung in der Geschichte ist klasse. Janet Clark spielt super damit und daher wird es nie langweilig. Ich bin gegenüber Jugendthriller häufig skeptisch, in wie fern sie mich mitreißen können, aber die Autorin hat das wunderbar gemeistert. Ich war sehr von der Geschichte gefesselt und sie konnte mich absolut mitreißen.

Die Protagonistin “Josie” hat mir unglaublich gut gefallen. Ich konnte mich gut mit in sie hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. Im Laufe der Geschichte macht sie eine kleine Entwicklung durch, die aber auf jeden Fall noch ausbaufähig ist.

Fazit:

“Ewig Dein – Deathline” von Janet Clark hat mir wirklich gut gefallen. Das Buch ist für alle etwas, die Lust haben auf eine spannenden Jugendthriller und die sich im besten Fall auch noch für Pferde interessieren. Aber auch alle nicht Pferdefans kommen hier auf ihre Kosten, da das Buch einen tollen Schreibstil, viel Spannung und klasse Charaktere beinhaltet.

Bewertung vom 30.03.2017
Percy Jackson - Auf Monsterjagd mit den Geschwistern Kane
Riordan, Rick

Percy Jackson - Auf Monsterjagd mit den Geschwistern Kane


ausgezeichnet

Meine Meinung:

Ich bin ein riesen Fan der Geschichte von Rick Riordan und habe mich daher unglaublich auf dieses Buch gefreut.

Das Buch verbindet die Welten von Percy und Annabeth mit der Welt von Sadie und Carter. Das Buch beinhaltet 3 Geschichten, in denen es zwar um unterschiedliche Abenteuer geht, aber alle 3 Geschichten hängen zusammen. In der ersten Geschichte treffen Annabeth und Sadie aufeinander, in der zweiten dann Percy und Carter und in der dritten Geschichte sind alle vier zusammen.

Ich mochte das Aufeinandertreffen der Charaktere unglaublich gerne. Jeder Charakter ist sich dabei treu geblieben und ich musste über die Eigenschaften der Charaktere wirklich grinsen. Ich mochte insbesondere das Treffen von Percy und Carter sehr gerne. Hier hat Rick Riordan eine super Portion Humor mit einfließen lassen und dafür gesorgt, dass man sich fühlt, als würde man nach Hause kommen.

Man kann die Geschichten auch lesen, wenn man die anderen Bücher des Autors noch nicht kennt, nur mehr Spaß macht es auf jeden Fall, wenn man sie kennt.

Der Schreibstil von Rick Riordan ist wieder klasse. Zwei Geschichte sind aus der Perspektive von Percy erzählt und eine von Annabeth. Er schreibt wieder mit unglaublich viel Humor, der mir super gefallen hat. Er schafft es jedes Mal mich mit zu reißen und sorgt dafür, dass ich ab der ersten Seite in der Geschichte drin bin.

Die Spannung der Geschichte ist sehr gut. Sie sind sehr kurz, aber dafür voller Inhalt. Es sind die typischen Abenteuer, die die Charaktere überstehen müssen, aber deswegen macht es nicht weniger Spaß.

Fazit:
“Percy Jackson auf Monsterjagd mit den Geschwistern Kane” konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. Das Zusammentreffen von Percy und Annabeth und Carter und Sadie hat super viel Spaß gemacht und ist ein MUSS für Fans von Rick Riordan.

Bewertung vom 19.03.2017
Dark Noise
Ruile, Margit

Dark Noise


sehr gut

Meine Meinung:

Als ich “Dark Noise” in der Vorschau entdeckt habe, hat es mich sofort angesprochen und ich war unglaublich gespannt darauf, was sich wohl hinter der Geschichte verbirgt.

Das Buch ist zu Beginn aus der Sicht von Zafer geschrieben. Im weiteren Verlauf kommt dann eine zweite Perspektive hinzu. Ein auktorialer Erzähler beschreibt was es in Zafer und in der anderen Person vor sich geht. Die Perspektive die hier gewählt wurde, finde ich sehr interessant und zu Beginn auch noch gewöhnungsbedürftig. Ein Blick in die Leseprobe lohnt sich hier auf jeden Fall.

In der Geschichte geht es viel um IT und um Server und alles was damit zusammen hängt. Aber keine Sorge, man benötigt keinerlei Vorkenntnisse und ein riesiges Interesse daran muss auch nicht vorhanden sein. Falls mal ein Begriff fällt, wird dieser gut und verständlich erklärt. Ich fand diese Thematik unglaublich spannend und beeindruckend, aber auch erschreckend zu erfahren, was alles möglich ist.

Die Charaktere Zafer und Emily mochte ich sehr gerne. Zafer lebt sehr zurück gezogen und sehr einsam. Zu Beginn empfand ich ihn als etwas merkwürdig, doch mit der Zeit wurde er mir immer sympathischer, obwohl ich mich nicht mit ihm identifizieren konnte.
Auch Emily fand ich zu Beginn etwas merkwürdig und wusste nicht, was hinter ihr steckt. Doch dann gefiel sie mir immer besser und ich mochte sie immer mehr.

Die Spannung in der Geschichte ist großartig. Sie wird langsam aufgebaut und bekommt dann gegen Ende ihren Höhepunkt. Ich wollte die ganze Zeit wissen, wie es weiter geht und konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Es gab ein paar Stellen die mich verwirrt habe und bei denen ich nicht wusste, in welche Richtung das ganze geht. Dennoch oder vielleicht auch gerade deswegen fand ich es spannend.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen und wir haben hier endlich mal wieder einen Einzelband.

Fazit:
“Dark Noise” überzeugt durch seine aktuelle Thematik, durch seine Spannung durch außergewöhnliche Charaktere. Fans von Ursula Poznanski sollten sich diesen Jugendthriller definitiv näher anschauen!

Bewertung vom 19.03.2017
Der Schatten der Schlange / Kane-Chroniken Bd.3
Riordan, Rick

Der Schatten der Schlange / Kane-Chroniken Bd.3


gut

Meine Meinung:

Nachdem mir die ersten beiden Teile wirklich gut gefallen haben, war ich sehr gespannt auf den dritten Teil und somit auch auf den Abschluss der Trilogie.

Der dritte Teil knüpft direkt an den zweiten Teil an, zur Auffrischung der Erinnerung an Teil gibt es immer wieder kurze Wiederholungen.

Die Geschichte ist, wie bei seinen Vorgängern, wieder abwechselnd aus der Sicht von Sadie und Carter geschrieben. Man liest Audio-Aufnahmen, die die beiden machen. Dadurch ist das ganze unglaublich locker geschrieben, da die beiden sich immer wieder unterbrechen oder korrigieren. Durch den lockeren Schreibstil fliegt man auch wieder förmlich durch die Geschichte und ist unglaublich schnell mit dem Buch durch.

Die Geschichte ist wieder unglaublich spannend, dieses Mal wird alles auf das große Finale vorbereitet, das noch etwas größer hätte sein dürfen. Trotzdem war die Spannung konstant hoch, sodass ich mich jedes Mal auf das weiterlesen gefreut habe.

Im zweiten Teil hatte ich Probleme mit den Charakteren und das wurde hier leider nicht besser, sondern eher noch schlimmer. Carter hat mich tierisch genervt und auch Sadie konnte ich mit ihrem Männerproblem nicht wirklich nachvollziehen. Zum Ende der Geschichte wurde es dann besser, nur da war es für mich leider schon zu spät.

Fazit:

“Die Kane-Chroniken – Der Schatten der Schlange” war für mich leider ein schwacher Abschluss. Es war zwar durchweg spannend, aber die Charaktere haben mich leider sehr genervt – wirklich schade.

Bewertung vom 19.03.2017
Der Feuerthron / Kane-Chroniken Bd.2
Riordan, Rick

Der Feuerthron / Kane-Chroniken Bd.2


sehr gut

Meine Meinung:

Nachdem mir der erste Teil der Kane Chroniken gut gefallen hat, durfte der zweite Teil natürlich nicht lange warten.

In diesem Teil begleiten wir wieder Sadie und Carter auf ihrem Weg durch die ägyptische Mythologie. Begleitet werden sie von neuen Charakteren, die mir gut gefallen haben. Insbesondere Walt mochte ich sehr gerne und mit ihm kam ein weiterer interessanter Handlungsstrang hinzu.

Die Geschichte ist wieder abwechselnd aus der Sicht von Sadie und Carter geschrieben. Man liest Audio-Aufnahmen, die die beiden machen. Dadurch ist das ganze unglaublich locker geschrieben, da die beiden sich immer wieder unterbrechen oder korrigieren. Die Idee finde ich nach wie vor sehr erfrischend. Durch den lockeren Schreibstil fliegt man auch wieder förmlich durch die Geschichte und ist unglaublich schnell mit dem Buch durch.

Das Buch ist noch spannender, actionreicher und dramatischer als der erste Teil. Ich hatte beim lesen immer wieder das Gefühl, dass Rick Riordan sich hier nochmal übertrumpfen wollte und dies hat er wirklich gut geschafft. Mir hat die Geschichte noch besser gefallen als im ersten Teil.

Leider hat das Buch auch einen hacken und das waren für mich ganz klar die Charaktere. Sadie und Carter haben mich stellenweise schon sehr genervt. Insbesondere Carter fand ich unglaublich anstrengend. Das kann Rick Riordan eigentlich besser, nur hier hat er dafür gesorgt, dass ich an machen Stellen einfach nur genervt war.

Fazit:

“Die Kane Chroniken – Der Feuerthron” ist noch spannender und actionreicher als sein Vorgänger. Allerdings haben mich hier die Charaktere stellenweise genervt. Dennoch ein guter zweiter Teil, mit dem man tolle Lesestunden verbringt.

Bewertung vom 19.03.2017
Henkersmarie
Fritz, Astrid

Henkersmarie


ausgezeichnet

Meine Meinung:

Ich hatte mal wieder unglaublich Lust auf einen historischen Roman und habe dann gestöbert, was es dann aktuell so gibt und bin dabei auf dieses Buch gestoßen. Es hat mich total angesprochen, weil es zwar um Henker geht, aber nicht um die die gejagt werden, sondern um die Tochter des Henkers und das hörte sich unglaublich gut an, weswegen ich sehr gespannt auf das Buch war.

Der Schreibstil von Astrid Fritz hat mir sehr gut gefallen. Sie schreibt für einen historischen Roman sehr locker und daher lässt sich das Buch sehr angenehm lesen. Sie schreibt sehr bildhaft und bringt viele Informationen rein, ohne dass es anstrengend oder ähnliches wird.

Man erfährt hier viel über die Geschichte der Henker. Ich fand dies unglaublich interessant, da ich immer dachte, dass es Henker böse Menschen waren. Aber dies stimmt überhaupt nicht, da sie sich den Beruf nicht aussuchen konnten. Man erfährt außerdem was noch hinter dem Beruf steckt und wie das Leben eines Henkers aussieht. Ich fand dies spannender, als gedacht.

Die Protagonistin Maria hat mir gut gefallen, sie ist sehr authentisch dargestellt und ich fand sie von Anfang an sympathisch. Im Laufe der Geschichte macht sie eine unglaubliche Entwicklung durch und sie wächst über sich hinaus.

Zum Ende des Buches findet man noch ein Glossar, damit kann man sich gut orientieren und ggf. das ein oder andere nachschlagen. Außerdem gibt es ein sehr interessantes Nachwort, in dem die Autorin Astrid Fritz einiges erklärt.

Fazit:

“Henkersmarie” ist ein richtig guter historischer Roman. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, das Buch ist spannend, hat eine tolle Protagonistin und man erfährt viel über das Leben des Henker. Für Fans des historischen Romans oder für alle die es noch werden möchten ein absolutes Muss!

Bewertung vom 19.03.2017
Rache / Spiel-Trilogie Bd.2
Menapace, Jeff

Rache / Spiel-Trilogie Bd.2


gut

Meine Meinung:

Der erste Teil fand ich unglaublich gut, sodass ich mich sehr auf den Teil 2 gefreut habe.

Das Buch spielt einige Zeit nach dem ersten Teil. Die Familie versucht mit den Ereignissen aus den ersten Teil klar zu kommen. Alle 4 gehen damit sehr unterschiedlich um und für die Eltern Amy und Patrick ist nicht einfach, vor allem nicht für die Kinder.

Der Schreibstil ist, wie ich finde, wieder ein typischer Schreibstil für dieses Genre. Er lässt sich unheimlich gut lesen und verbreitet eine düstere Atmosphäre. Das Buch hat sehr
kurze Kapitel, sodass man umso schneller durch das Buch fliegt.

Die Spannung in dem Buch war okay. Ich fand es in diesem Punkt deutlich schwächer als der Vorgänger. Es passierten zwar immer wieder Wendungen, nur für mich war das zu unrealistisch und zu einfach.

Generell fand ich den Handlungsverlauf zu vorhersehbar und zu unrealistisch. Es gab viele Handlungen, der Charaktere, wo ich mich einfach gefragt habe, wie man so reagieren kann.

Die Brutalität ist aber noch in einem angemessen Rahmen. Für zarte Gemüter nicht geeignet, aber für alle die kein Problem haben, wenn es blutiger wird, ist das Buch auf jeden Fall etwas.

Das Ende des Buches ist abgeschlossen, daher frage ich mich, was im dritten Teil passiert. Dennoch werde ich diesen lesen und freue mich sehr darauf.

Fazit:

“Das Spiel – Rache” ist leider deutlich schwächer als sein Vorgänger. Es war für mich zu unrealistisch und die Charaktere zu merkwürdig. Leider lediglich ein durchnittliches Buch.

Bewertung vom 01.03.2017
Wie Monde so silbern / Luna Chroniken Bd.1
Meyer, Marissa

Wie Monde so silbern / Luna Chroniken Bd.1


sehr gut

Meine Meinung:

Dieses Buch wurde unglaublich gehypt und da ich sehr kritisch war, ob mir das Buch gefallen wird, wollte ich den Hype erst einmal abklingen lassen. Da ich aber doch neugierig war, wie mir das Buch gefallen wird, habe ich dazu gegriffen und war unglaublich gespannt, was mich wohl erwarten wird.

Die Welt, in der das ganze spielt, ist eine Welt, die mir in dieser Form noch nicht begegnet ist. Die Geschichte ist angelegt an das Märchen Cinderella und die Welt beinhaltet Bezüge dazu. Außerdem findet man dystopische Elemente und auch Sci-Fi-Elemente finden hier ihren Platz. Es ist also eine bunte Mischung. Ich musste mich erst einmal in diese Welt hineinfinden, dann fand ich es aber großartig.

Die Idee die Marissa Meyer hier hatte, ist einfach toll! Sie hat sich etwas ganz neues ausgedacht, was mir unglaublich gut gefallen hat, denn so sticht dieses Buch aus der Masse hervor.

Cinder, die Protagonistin, mochte ich sehr gerne. Sie ist sehr authentisch und ich fand sie wirklich sympathisch. Im Laufe der Geschichte macht sie eine unheimliche Entwicklung durch und sie ist mir richtig ans Herz gewachsen.

Das Buch muss die Spannung erst einmal aufbauen. Dadurch dass man sich am Anfang der Geschichte in die Welt einfinden muss, geht Spannung verloren. Aber das hat mich hier nicht gestört, eher im Gegenteil. Ich fand es gut, dass es zu Beginn ruhiger war, denn so hatte man die nötige Ruhe. Im Laufe der Geschichte nimmt die Spannung dann aber zu und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Fazit:
“Wie Monde so silbern” hat den Hype auf jeden Fall verdient, auch wenn mir noch eine Kleinigkeit gefehlt hat. Dennoch überzeugt das Buch vor allem durch seine Welt und seine Idee. Alle Märchen und Dystopie Fans sollten sich das Buch auf jeden Fall näher anschauen!

Bewertung vom 01.03.2017
Onyx. Schattenschimmer / Obsidian Bd.2
Armentrout, Jennifer L.

Onyx. Schattenschimmer / Obsidian Bd.2


ausgezeichnet

Meine Meinung:

Nachdem mir der erste Teil so unglaublich gut gefallen hat, war ich sehr gespannt auf den zweiten Teil der Reihe und ob dieser mich genauso begeistern kann.

Die Autorin verschwendet keine Zeit mit Wiederholungen aus dem ersten Teil, dennoch viel es mir leicht wieder in die Geschichte zu kommen. Die Kernthemen aus dem ersten Teil sollten auf jeden Fall bekannt sein.

Die Geschichte um Daemon und Katy entwickelt sich enorm weiter. Es kommen viele neue fantastische Elemente dazu, die der Geschichte etwas neues und spannendes verleihen. Außerdem trifft man auf eine Menge neuer Charaktere, von denen man nicht genau weiß, was man von ihnen halten soll und ob man ihnen trauen kann.

Katy hatte in diesem Teil eine Menge Hürde zu bewältigen. Sie muss sich neuen gefährlichen Situationen stellen und steht vor der Entscheidung, wem sie sich anvertrauen kann. Sie hat hier nochmal eine Entwicklung durch gemacht, die mir sehr gut gefallen hat und die mich begeistern konnte.

Die Liebesgeschichte in diesem Teil hat für mich genau den passenden Anteil. Sie hat nicht zu viel Platz weggenommen, kam aber auch nicht zu kurz. Sie hat der Geschichte das passende für das Herz gegeben.

Die Spannung in diesem Teil kam nicht zu kurz. Durch die neuen Elemente, wurden neue Türen geöffnet, die die Autorin super genutzt hat. Es gab viele überraschende Wendungen, sodass man unbedingt weiter lesen wollte.

Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout war wieder super. Sie schreibt sehr flüssig und sehr mitreißend, sodass ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte.

Fazit:
“Onyx.Schattenschimmer” ist ein richtig guter zweiter Teil, der dem ersten Teil nichts nachsteht. Die Geschichte entwickelt sich weiter, sodass die Spannung nicht verloren geht. Eine klare Leseempfehlung für Fans des ersten Teils.

Bewertung vom 01.03.2017
Schattendunkel / Obsidian Bd.1
Armentrout, Jennifer L.

Schattendunkel / Obsidian Bd.1


ausgezeichnet

Meine Meinung:

Dieses Buch wurde unglaublich gehypt. Ich wollte mit dem lesen lieber erst einmal warten, um mir dann meine eigene Meinung bilden zu können. Ich habe zu dem Buch dann in einer Leseflaute gegriffen und gehofft, dass es mir die Lust am lesen wieder bringt und das hat es auch geschafft.

Der Einstieg in die Geschichte hat mir schon richtig gut gefallen. Man lernt Katy kennen, die sich darüber beschwert, dass sie kein Internet hat, weil sie dann nicht bloggen kann. Dadurch war sie mir von Anfang an sympathisch, da ich mich mit ihr sehr gut identifizieren konnte. Auch im Laufe der Geschichte mochte ich sehr gerne. Sie hatte zwar immer wieder nervige Momente, doch ich konnte ihr diese sehr gut verzeihen.

Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout war super. Sie schreibt sehr flüssig und sehr mitreißend, sodass ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte.

Der Fantasy Teil in der Geschichte war großartig. Man weiß sehr lange nicht, um was für Wesen es sich hier handelt und rätselt die ganze Zeit, was es sein könnte. Ich war aber komplett auf dem Holzweg. Die Wesen, um die es sich hier dreht sind super. Sie sind etwas neues, nicht 0815 und bieten sehr viel Potential.

Dadurch, dass man nicht wissen, mit wem oder was man es hier zu tun hat, ist die Geschichte unglaublich spannend und wird dadurch ein wahrer Pagetuner.

Fazit:
Wer “Obsidian.Schattendunkel” noch nicht gelesen hat, sollte das schnellstmöglich nachholen. Das Buch ist unglaublich spannend, bietet eine großartige Idee und einen tollen Schreibstil. Eine ganz klare Leseempfehlung von mir.