Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Schlaflos
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 25 Bewertungen
Bewertung vom 12.03.2019
Mitternachtsmädchen / Nathalie Svensson Bd.3
Moström, Jonas

Mitternachtsmädchen / Nathalie Svensson Bd.3


ausgezeichnet

Nathalie Svensson in Hochform

Nathalie Svensson in Hochform

> Inhalt
Kaum hat die Psychiaterin und Mitglied der Operativen Fallanalyse Nathalie Svensson ihren letzten Fall abgeschlossen, wird sie schon zum nächsten gerufen.
In Uppsala treibt ein Serienvergewaltiger sein Unwesen. Doch damit nicht genug, das dritte und zu diesem Zeitpunkt letzte Opfer hat er sogar erwürgt. Da die Tote für Nathalie Svensson keine Fremde ist, beteiligt sie sich natürlich an den Ermittlungen.
Auffällig an den Taten ist, dass der Täter für seine Taten immer historische Orte in Uppsala auswählt und immer um Mitternacht zuschlägt.

> Leseerfahrung
„Mitternachtsmädchen“ ist nach „So tödlich nah“ und „Dominotod“ der dritte Fall für Nathalie Svensson. Bei dieser Reihe würde ich unbedingt empfehlen, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Ich habe zunächst nur den zweiten Band gelesen und war durch die häufigen Rückblenden aber dann so verwirrt, dass ich nun nochmal alle Bücher in der richtigen Reihenfolge gelesen habe. Jetzt verstehe ich auch die Verweise im zweiten und dritten Band und das Lesen machte erheblich mehr Spaß.
„Mitternachtsmädchen“ war in meinen Augen bisher der stärkste Fall der Reihe. Die Handlung ist spannend, gut konstruiert und dicht, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen möchte.
Die Ermittler finde ich interessant und gut gewählt und deren Hintergrund stimmig.

> Fazit
Ein Schwedenkrimi, der sich in diesem Genre nicht verstecken braucht. „Mitternachtsmädchen“ überzeugt durch die spannende und gut konstruierte Handlung, den authentischen Ermittlern und die überraschenden Wendungen.

> Eckdaten
Titel: Mitternachtsmädchen
Autor: Jonas Moström
Verlag: Ullstein
ISBN: 978-3548291239
Seiten: 512
Preis: 10,00 €

Bewertung vom 05.12.2018
Muttertag / Oliver von Bodenstein Bd.9
Neuhaus, Nele

Muttertag / Oliver von Bodenstein Bd.9


ausgezeichnet

Gut durchdachter und wendungsreicher Krimi

> Handlung
Fast wäre der Tod von Theodor Reifenrath zu den Akten gelegt worden. Ein alter Mann, der alleine lebt und wohl an den Folgen eines Sturzes stand. Doch dann wird eine grausame Entdeckung gemacht. Unter dem Hundezwinger, in dem ein halb verhungerter Hund liegt, werden menschliche Knochen gefunden.
Die Ermittlungen bringen grausige Details über die Pflegeeltern Theodor und Rita Reifenrath zutage. Wurden sie zu Mördern? Und wenn ja, was verbindet die Frauen, die getötet wurden?

> Charaktere
Bodenstein ist zurück und wieder ganz der alte. Meine Befürchtung, dass er wegen der im letzten Band angekündigten Auszeit in diesem Fall aussetzen würde, hat sich also glücklicherweise nicht bewahrheitet. Pia nimmt in diesem Band eine starke Rolle ein, worüber ich mich sehr gefreut habe.
Die Ermittlungen ergeben viele Verdächtige und diese sehr unterschiedlichen Charaktere geben der Story einen gewissen Pfiff. Auch die Nebenhandlung ist in diesem Roman sehr gut gelungen.

> Leseerfahrung
Wie ich das von den Krimis von Nele Neuhaus gewohnt bin, konnte ich auch diesen Band nicht aus der Hand legen. Die Geschichte ist unheimlich packend und spätestens ab einer bestimmten Erkenntnis möchte man das Buch in einem Ruck verschlingen.
Das Thema dieses Buches (Pflegeeltern) fand ich auch sehr interessant und gut gewählt.

> Fazit
Klare Leseempfehlung für alle, die gut durchdachte und wendungsreiche Krimis lieben!
Besonders toll finde ich, dass ullstein mit der Aktion #ohne Folie mit gutem Vorbild vorangehen.

> Eckdaten
Titel: Muttertag
Autor: Nele Neuhaus
Verlag: Ullstein Hardcover
ISBN: 978-3550081033
Preis: 22,00 €

Bewertung vom 14.11.2018
Flucht in die Schären / Thomas Andreasson Bd.9
Sten, Viveca

Flucht in die Schären / Thomas Andreasson Bd.9


ausgezeichnet

Brisante Ermittlungen in den Schären

> Handlung
Das Zentrum dieses Krimis ist Andreis Kovač, ein unangenehmer Zeitgenosse. Seine Frau Mina behandelt er so schlecht, sodass sie die Flucht vor ihm als einzigen Ausweg sieht, um sich und ihren Sohn zu schützen. Aber auch Nora Linde interessiert sich beruflich für den Drogenhändler und Geldwäscher Andreis Kovač. Diese Begebenheiten führen dazu, dass Nora und Thomas beide ermitteln müssen. Dabei müssen sie nicht nur die Fakten im Blick behalten, sondern vor allem dafür sorgen, dass Mina in Sicherheit ist. Besonders Nora lässt sich in diesen Fall sehr tief hineinziehen und begibt sich in große Gefahr.

> Charaktere
Während der Leser Nora Linde in den letzten Romanen eher als Mutter und Privatperson kennengelernt hat, erfährt man in diesem Krimi mehr über ihre berufliche Tätigkeit als Wirtschaftsprüferin, was mir persönlich sehr gut gefallen hat.
Thomas kämpft beruflich mit den Einsparungen im öffentlichen Dienst und privat mit dem Verhältnis zu Pernilla.
Mina Kovač schließt der Leser genauso schnell ins Herz, wie er Abneigung gegen die Weggefährten von Andreis Kovač entwickelt.
Alle Personen sind sehr authentisch geschildert und es gelingt dem Leser leicht, sich in sie einzufühlen.

> Leseerfahrung
Dieser Band hat wesentlich mehr aktuelle und brisante Themen in sich vereint, als seine Vorgänger. Ich finde das Thema der häuslichen Gewalt sehr geschickt umgesetzt und stimmig konstruiert. Auch die Rückblicke in die Zeit des Kriegs in Bosnien (Herkunft von Andreis Kovač) sind sehr eindrücklich beschrieben und gut platziert.

> Fazit
Ein rundum gelungener Krimi mit ernsten Themen, vielen Spannungsmomenten und authentischen Ermittlern. Ein Muss für alle Fans von Skandinavien-Krimis und für Fans von der wunderbaren Viveca Sten sowieso!

> Eckdaten
Titel: Flucht in die Schären
Autor: Viveca Sten
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 978-3-462-05197-1
Preis: 15,00 € (broschiert)

Bewertung vom 17.09.2018
Das andere Haus
Fleet, Rebecca

Das andere Haus


sehr gut

Psychologisch raffiniert

> Handlung
Caroline und Francis bekommen ein Angebot zum Haustausch. Was als spannende Reise ins Ungewisse beginnt, wird schnell zum psychologischen Nervenkitzel.
Die beiden haben eine schwere Zeit hinter sich und sind gerade dabei, wieder zueinander zu finden. Doch es gibt Situationen, die schienen die Vergangenheit geradezu heraufzubeschwören.
Während Francis seine Tablettensucht hinter sich lässt, wird Caroline durch scheinbar unbedeutende Zwischenfälle immer wieder an ein grausiges Ereignis erinnert. Doch es bleibt nicht bei einer Erinnerung – es scheint, als würde Caroline von ihrer Vergangenheit eingeholt.

> Charaktere
Die Geschichte wird aus der Caroline und Francis erzählt und wechselt zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Die Geschichte in der Vergangenheit baut kontinuierlich Spannung auf und löst sich erst spät auf. Die gegenwärtige Situation zu verstehen fällt am Anfang schwer, macht aber schnell Sinn.
Ansonsten beschränkt sich das Buch auf wenige handelnde Personen, was sehr gut zur Atmosphäre passt.

> Leseerfahrung
Die psychologischen Spielchen dieses Buches haben mich interessiert. Allerdings musste ich das Buch öfters aus der Hand legen, weil ich das Gefühl hatte, wieder etwas „normales“ zu lesen. Die Bezeichnung als „Psychothriller“ finde ich nur bedingt zutreffend – Thriller-Elemente hätten durchaus stärker vertreten sein dürfen.

> Fazit
Ein gut durchdachtes psychologisches Katz-und-Maus-Spiel, das sich stimmig und logisch auflöst.
Gefehlt hätten noch ein paar Thriller-Szenen, dann wäre das Buch rundum gelungen gewesen.
Die Idee ist durchaus interessant und das Buch lesenswert!

> Eckdaten
Titel: Das andere Haus
Autor: Rebecca Fleet
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-20559-2
Seiten: 352
Preis: 15,00 €

Bewertung vom 07.07.2018
Mindful@work
Braun, Ralf

Mindful@work


ausgezeichnet

Gemeinsam Achtsamkeit üben

> Hintergrund
Momentan gibt es einen regelrechten Hype um das Thema Achtsamkeit. Diese Tatsache ist zum einen natürlich zu begrüßen, da sich mehr Menschen mit diesem Begriff auseinandersetzen, zum anderen führen solche Trends aber auch dazu, dass der Kommerz in den Mittelpunkt rückt und nur noch Profite erwirtschaftet werden sollen.
Mit einem durchaus kritischen Blick habe ich mich nun diesem Buch gewidmet und war von meiner Erfahrung überrascht.

> Aufbau und Inhalt
Zu Beginn des Buches erläutert der Autor, was sein Werk von den vielen weiteren Publikationen zum Thema Achtsamkeit besonders macht, nämlich dass sich die Anleitungen auf berufliche Teams anwenden lassen. Er gibt weiterhin Hinweise, wie die optimale Arbeitsweise mit diesem Buch aussehen kann.
Weiterhin führt er den Leser an das Thema Achtsamkeit heran, er zeigt auf, was man unter diesem Begriff versteht und welche Erfolge erwartet werden können.
Sehr gut gefällt mir, dass man Übungen auch mit einer CD machen kann. So konzentriert man sich vollkommen auf die Ausführung der Übung und wird nicht durch Lesen oder Umblättern abgelenkt.
Die Übungen können leicht und ohne größeren Aufwand in vielen Situationen umgesetzt werden. Der Autor gibt hilfreiche Hinweise, wie sich die kleinen Einheiten im Arbeitsalltag integrieren lassen.
Dass man alle Übungen auch gemeinsam im Team machen kann, finde ich sehr interessant und würde das gerne an meinem Arbeitsplatz ausprobieren. Da muss man sich aber natürlich bewusst sein, dass das Thema Achtsamkeit nicht bei jedem Teammitglied gleichermaßen Interesse hervorruft.

> Fazit
Ein Buch, das aufzeigt, wie simpel man kurze Achtsamkeitsübungen im Arbeitsalltag integrieren kann. Das besondere hierbei ist, dass alle Übungen auch im Team ausgeführt werden können.

> Eckdaten
Titel: Mindful@work: Anleitungen für einen achtsamen Arbeitsalltag
Autor: Ralf Braun
Verlag: Clett-Kotta
ISBN: 9783608962369
Preis: 16,00€

Bewertung vom 07.07.2018
Der einsame Bote / Kommissar Tommy Bergmann Bd.3
Sveen, Gard

Der einsame Bote / Kommissar Tommy Bergmann Bd.3


ausgezeichnet

Düstere Spannung aus dem hohen Norden

> Handlung
Tommy Bergmann ist sich sicher: bei seinem letzten Fall haben sie den Falschen weggesperrt. Es gibt beunruhigende Hinweise darauf, dass der bestialische Mörder noch immer frei herumläuft. Doch mit dieser These steht er ziemlich alleine da. Im Polizeipräsidium und bei der Staatsanwaltschaft will man davon nichts hören – schließlich müsste man sonst einen gravierenden Fehler eingestehen.
Bergmann kann das jedoch nicht auf sich beruhen lassen und reist auf eigene Faust nach Litauen, um den verwirrenden Fall zu lösen. Doch als Einzelkämpfer gerät er dort schnell in Gefahr.

> Charaktere
Tommy Bergmann ist ein sehr willensstarker Charakter, der sich nicht um die Anweisungen und Erwartungen seiner Mitmenschen schert. Er steht für seine Überzeugungen ein und scheut sich dabei nicht vor brenzligen Situationen.
Bergmanns Kollegin Susanne zeigt euch äußersten Mut als sie Tommy unterstützt, während ihr Mann, der Staatsanwalt, Tommys Vermutung noch völlig absurd heißt.

> Leseerfahrung
Ich bin mehr oder weniger in das Buch hineingestolpert. Ich fand den Klappentext spannend und hab direkt mit der Lektüre angefangen. Die Handlung hat zu Beginn sehr zügig Fahrt aufgenommen und ich war sehr verwundert, was schon alles in den ersten Buchseiten passiert ist. Erst dann habe ich mich näher mit dem Autor befasst und gemerkt, dass „Der einsame Bote“ schon der dritte Band der Tommy Bergmann-Reihe ist. Ich hab dennoch weitergelesen, weil mich das Buch schon so sehr gefesselt hat.
Auch ohne Vorkenntnisse konnte ich der Handlung folgen und verstand das Personenkonstrukt, aber schöner zu lesen ist es sicherlich, wenn man die beiden Vorgänger auch kennt. Trotzdem habe ich keine zwei Tage zum Lesen gebraucht.

> Fazit
Packende Spannung aus den düsteren Ecken Norwegens mit eigenwilligen und unkonventionellen Ermittlern.
Für alle Fans von Skandinavischer Kriminalliteratur eine absolute Empfehlung!

> Reihenfolge
Band 1: Der letze Pilger (2016)
Band 2: Teufelskälte (2017)
Band 3: Der einsame Bote (2018)

> Eckdaten
Titel: Der einsame Bote
Autor: Gard Sveen
Verlag: Ullstein
ISBN: 9783471351505
Preis: 15,00 €

Bewertung vom 07.07.2018
Sehnsucht / Dream Maker Bd.1
Carlan, Audrey

Sehnsucht / Dream Maker Bd.1


gut

International Guy makes your dreams come true

> Handlung
Welche Frau träumt nicht davon sexy, erfolgreich und selbstbewusst zu sein? Welche Frau ist aber tatsächlich all das?
Für alle Frauen, die so sein wollen gibt es nun einen Ansprechpartner: International Guy. Hinter diesem Namen stecken Bo (Love Maker), Royce (Money Maker) und natürlich Parker (Dream Maker). Sie zusammen sind Coach, Stylingberater, Unternehmensberater und vielleicht auch ein bisschen mehr. Denn welcher Mann kann einer attraktiven Unternehmerin schon widerstehen?

> Charaktere
Der größte Teil der Handlung wird aus Parkers Perspektive erzählt. Er liebt Frauen und Kunst – wobei er von ersterem gar nicht genug bekommen kann. Das bekommen auch seine Kundinnen zu spüren, was ihnen vermutlich nicht ganz unrecht ist.
Seine Kollegen Bo und Royce zeichnet aus, dass sie zwei attraktive und selbstbewusste Kerle sind, die genau wissen, was sie wollen. Die Kundinnen von International Guy sind starke Frauen in beeindruckenden Positionen und doch nur Frauen wie du und ich. Denn ohne ihre Schwachstellen hätten sie ja die Hilfe von IG gar nicht nötig.

> Leseerfahrung
Audrey Carlan konnte mich mit dieser Geschichte fesseln. Besonders die unterschiedlichen Schauplätze haben mir gut gefallen. Die Sprache fand ich teils zu flapsig und vulgär, aber das könnte auch daran liegen, dass ich ein wenig älter als die beabsichtigte Zielgruppe bin.
Was ich während des Lesens jedoch immer wieder bedauert habe war, dass die Handlung sehr oberflächlich bleibt. Es ist wenig realistisch, wie schnell sich Parker und die Frauen annähern.
Außerdem vermittelt das Buch ein wenig den Eindruck, dass ein schlanker Körper mit üppiger Oberweite und knackigem Hinterteil das Ideal einer Frau ist. Ich will der Autorin nicht unterstellen, dass sie das genauso sieht, aber dieses Gefühl ist bei mir beim Lesen entstanden.

> Fazit
Eine fesselnde Geschichte für junge Erwachsene mit vielen heißen Höhepunkten.

> Eckdaten
Titel: Dream Maker - Sehnsucht
Autor: Audrey Carlan
Verlag: Ullstein Buchverlage
ISBN: 978-3548290478
Seiten: 464
Preis: 12,90 € (broschiert)

2 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 07.07.2018
Paula kommt
Lambert, Paula

Paula kommt


sehr gut

Unterhaltsam und authentisch

> Inhalt
Das Buch gliedert sich in folgende drei Bereiche: 1. Die Basics – gut zu wissen!, 2. Sextechniken – wie geht was? und 3. Normal? Normal! – Was ist schon normal?
Diese Aufteilung gibt dem Buch eine sinnvolle Struktur und der Leser erhält einen Überblick, welche Themen behandelt werden. Die Informationen werden in Form von Antworten auf Fragen bereit gestellt. Die Fragen haben ganz unterschiedliche Charaktere, von jungfräulich schüchtern bis erfahren.

> Leseerfahrung
Ich habe mir von dem Buch Unterhaltung und ein paar nützliche Infos gewünscht. Diese Wünsche haben sich auch hinreichend erfüllt. Beim Lesen des Buches hatte ich durchgehend Paulas Stimme im Ohr, da ihr Schreibstil genauso unkompliziert und frei heraus ist, wie sie sich auch in ihrer Sendung präsentiert. Das lockert das gesamte Thema ungemein auf. Dass sie immer wieder von ihren eigenen Erfahrungen berichtet hat mich auch sehr angesprochen.
Als kleinen Kritikpunkt möchte ich nennen, dass manche Fragen nur sehr ausweichend oder oberflächlich beantwortet wurden. Das kenne ich von Paula anders.

> Fazit
Für alle treuen Fans von Paula ein Muss und für alle, die einen unterhaltsamen Ratgeber zum Thema Sex suchen eine absolute Leseempfehlung.

> Eckdaten
Titel: Paula kommt
Autor: Paula Lambert
Verlag: Gräfe und Unzer
ISBN: 978-3-8338-6397-4
Seiten: 206
Preis: 17,99 €

Bewertung vom 08.06.2018
Der Alphabetmörder / Grall und Wyler Bd.1
Schütz, Lars

Der Alphabetmörder / Grall und Wyler Bd.1


ausgezeichnet

Grausiges Spiel mit den Buchstaben

> Handlung
Die Geschichte beginnt zügig und erspart dem Leser langes Vorgeplänkel. In einem Tiergehege wird eine grausam zugerichtete Leiche mit dem ungelenk eintätowierten Buchstabe ‚A‘ gefunden. Kurz darauf taucht die nächste Leiche auf, dieses Mal mit dem Buchstaben ‚B‘.
Da liegt die Vermutung nahe, dass es sich um einen Serienmörder handelt. Eine grausige Vorstellung, denn schließlich hat das Alphabet ganze 26 Buchstaben.
Was aber bezweckt der „Alphabetmörder“ damit? Wie wählt er seine Opfer aus? Und wieso soll sein letztes Opfer ausgerechnet Jan Grall sein?

> Charaktere
Jan Grall und seine Assistentin Rabea Wyler sind Fallanalytiker des LKAs. Diese Bezeichnung ziehen sie dem hoheitsvoll klingenden Begriff „Profiler“ vor und dennoch wird ihnen viel Skepsis entgegengebracht. Die beiden sind jedoch ein gutes Team und stellen sich ihren Kritikern auf eine ganz interessante Weise.
Besonders die Schweizerin Rabea Wyler habe ich ins Herz geschlossen. Aber auch Jan Grall übt eine gewisse Faszination auf den Leser aus. Denn warum um alles in der Welt war er schon so lange nicht mehr in seinem Heimatdort? Und wieso spricht er nicht darüber?

> Leseerfahrung
Das Buch hat mich schnell gefesselt und auch nicht mehr so schnell losgelassen. Die Zusammenarbeit der beiden Fallanalytiker ist spannend. Es ist schön, einen Krimi mal aus deren Perspektive zu lesen und nicht immer nur aus Sicht der Kommissare.
„Der Alphabetmörder“ ist das erste Buch von Lars Schütz, aber ich vermute, dass wir uns auf weitere Fälle für Jan Grall und Rabea Wyler freuen dürfen. Das hoffe ich zumindest!

> Fazit
Klare Leseempfehlung für alle Krimi-Fans. Ich bin mir sicher, dass wir nicht zum letzen Mal von Lars Schütz gehört haben.

> Eckdaten
Titel: Der Alphabetmörder
Autor: Lars Schütz
Verlag: Ullstein
ISBN: 978-3-548-28930-4
Seiten: 400
Preis: 10,00 €

Bewertung vom 07.06.2018
Hector und die Kunst der Zuversicht / Hector Bd.8
Lelord, François

Hector und die Kunst der Zuversicht / Hector Bd.8


ausgezeichnet

Wieso nicht mal wieder die rosarote Brille aufsetzen?

> Handlung
Auch bei unserem Lieblingspsychiater Hector läuft nicht immer alles rund. So mancher Patient bereitet ihm Kopfzerbrechen und als seine Frau durchblicken lässt, dass die Zukunft ihrer Ehe nicht mehr ganz so rosig aussieht, braucht Hector einen grundlegenden Tapetenwechsel. Bei der vom Liebeskummer geplagten Journalistin Géraldine läuft es momentan auch nicht so gut und so brechen die beiden zu einer Reise auf, um Hectors Freunde in aller Welt zu besuchen und um Rat zu fragen.

> Charaktere
Zu Beginn des Buches hat es sich so angefühlt, wie wenn man auf einen alten Bekannten trifft, den man sehr schätzt, aber nicht genug Zeit mit ihm verbringt: Hector. Sofort hat mich Lelord wieder mit seinem unverwechselbaren Schreibstil verzaubert

> Leseerfahrung
Lelord verzaubert mich bei jedem Band aufs Neue mit seinem unverwechselbaren Schreibstil. Seine unaufgeregte Schreibweise ist gut zu verstehen und lässt den Leser doch so manches Mal innehalten und über das gerade Gelesene nachdenken.
Die Hector-Bücher lese ich beim ersten Lesen oft relativ schnell durch und lege sie mir dann auf den Nachttisch, sodass ich immer bei Bedarf einen Blick hineinwerfen kann.

Hector formuliert in diesem Band rosa Brillen für viele mögliche Situationen. Man kann also sagen, dass Zuversicht oft mit dem Blickwinkel, aus dem man auf die Dinge schaut, zu tun hat. Das erinnert natürlich auch an die Glücks-Lektion Nr. 20 aus dem ersten Band: „Glück ist eine Sichtweise auf die Dinge.“

> Lieblingszitat
Rosa Brille Nr. 2: Blicken Sie auf Ihre Erfolge und Ihre Qualitäten, ohne sie wie mit einem umgedrehten Fernglas klein zu machen.

> Fazit
Ein wunderbar poetisches Buch, das ich allen Hector-Fans genauso ans Herz lege, wie den Leuten, die noch nicht in den Genuss eines Buches von Francois Lelord gekommen sind.

> Eckdaten
Titel: Hector und die Kunst der Zuversicht
Autor: Francois Lelord
Verlag: Piper
Seiten: 240
ISBN: 978-3492056281
Preis: 20,00 € (gebunden)