Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Schlaflos

Bewertungen

Insgesamt 52 Bewertungen
Bewertung vom 09.01.2022
Meeressarg / Fabian Risk Bd.6
Ahnhem, Stefan

Meeressarg / Fabian Risk Bd.6


ausgezeichnet

Spannende Abrechnung mit der Vergangenheit

Zum Inhalt
Das Buch beginnt mit einem klassischen Kriminalfall: Es werden zwei Leichen gefunden und die Ermittlungs-Maschinerie rollt an. Jan Hesk ist mit der Leitung der Ermittlung betraut und wünscht sich, dass er bei seinem ersten Fall schnelle Erfolge vorweisen kann. Diese Hoffnung zerschlägt sich, als bekannt wird, dass eines der Opfer der Chef des dänischen Geheimdienstes ist.
Fabian Risk ist derweil in der wohl schwierigsten privaten Krise seines Lebens, nachdem er von einem tragischen Schicksalsschlag gehört hat. Wie man es von ihm gewohnt ist, akzeptiert er keine einfachen Erklärungen und stellt Ermittlungen auf eigene Faust an. Das wirkt sich nicht nur negativ auf das Verhältnis zu seiner Familie aus, sondern geht auch ein paar anderen Personen gehörig auf den Geist.
Auch Dunja Hougard spielt in diesem Band wieder eine Rolle. Sie setzt alles daran, ihren finalen Rachefeldzug gegen Kim Sleizner vorzubereiten und dennoch geht alles furchtbar schief, als die Steine endlich ins Rollen kommen.

Zur Leseerfahrung
Die ersten Bände um den Kommissar Fabian Risk habe ich geradezu verschlungen. Die Episode mit dem Würfelmörder fand ich nicht ganz so gelungen, aber von diesem neuen Band bin ich wieder vollauf begeistert. Wir treffen hier wieder auf alle Protagonisten, die wir in der Vergangenheit kennenlernen durften und erfahren nun, wie es privat und beruflich mit ihnen weitergeht.
In meinen Augen hebt sich Stefan Ahnhem vor allem durch seine interessanten Protagonisten von allen anderen skandinavischen Krimis ab: Täter, Kommissare, Kollegen und Familie – sie alle sind einzigartig miteinander verflochten, authentische Eigenschaften und handeln perfekt in der ihnen zugedachten Rolle.
Der Spannungsbogen kam auch hier nicht zu kurz - es folgte vielmehr Paukenschlag auf Paukenschlag. Wie realistisch manche Gegebenheiten sind, kann mit Sicherheit in Frage gestellt werden, aber für den Leser eines fiktionalen Krimis ist ‚Meeressarg‘ von Stefan Ahnhem einfach ein spannendes und fesselndes Lesevergnügen.

Zum Fazit
Eiskalte Spannung, gespickt mit überraschenden Wendungen und interessanten Charakteren – ein Muss für Krimiliebhaber!

Bewertung vom 25.10.2021
Jahre der Hoffnung / Kinderklinik Weißensee Bd.2
Blum, Antonia

Jahre der Hoffnung / Kinderklinik Weißensee Bd.2


ausgezeichnet

Zwei starke Frauen kämpfen für ihre Zukunft

> Handlung
Die beiden Schwestern Emma und Marlene gehen ihren Weg. Emma kümmert sich als aufopferungsvolle Kinderkrankenschwester hingebungsvoll um ihre Schützlinge und legt großen Wert auf die Ausbildung ihrer Elevinnen. Als alleinerziehende Mama kümmert sie sich bestmöglich um ihren kleinen Sohn Theo und wenn Emma zur Schicht in die Kinderklinik muss, springt die Nachbarin „Oma Schari“ gerne ein. Marlene macht derzeit ihr Medizinalpraktikum an der Kinderklinik Weißensee und hat dort mit so manchen Vorurteilen gegen sie als weibliche Ärztin zu kämpfen. Außerdem vermisst sie Maximilian, der als Lazarettarzt tätig ist.
Nicht nur der erste Weltkrieg, auch die spanische Grippe stellt die Kinderklinik vor große Herausforderungen.

> Cover
Das Cover gefällt mir sehr gut und die Aufmachung des Buches passt sehr gut zum ersten Band der Reihe. Das mag ich immer besonders, wenn die Bücher im Regal schön zusammen passen.

> Leseerfahrung
Dieser zweite Band von der Reihe „Kinderklinik Weißensee“ hat mir (wie der erste Band) sehr gut gefallen. Antonia Blum ist eine sehr begabte Autorin. Sie beschreibt die Charaktere so lebensnah und authentisch und als Leser kann man wunderbar mit den Protagonisten mitfiebern.
Besonders schön fand ich auch, dass der Hintergrund dieses Buches sehr gut recherchiert ist und man als Leser viel über die Arbeit in der Kinderheilkunde, aber auch den Krieg und die spanische Grippe erfährt. Dieser historische Hintergrund ist für mich das i-Tüpfelchen der Geschichte und ich freue mich sehr auf die Fortsetzung.

> Fazit
Eine schöne Geschichte über zwei Schwestern, die gegen alle Widrigkeiten kämpfen und trotzdem ihre Träume leben. Der medizin-historische Hintergrund der Handlung rundet die Geschichte ab.

Bewertung vom 10.03.2021
Die siebte Zeugin / Eberhardt & Jarmer ermitteln Bd.1
Schwiecker, Florian;Tsokos, Michael

Die siebte Zeugin / Eberhardt & Jarmer ermitteln Bd.1


ausgezeichnet

Ein Krimi der anderen Art – bitte mehr davon!

> Handlung
Der Familienvater Nikolas Nölting schießt aus heiterem Himmel auf drei Menschen, einer davon stirbt. Das ist die dramatische Ausgangssituation, vor der der Anwalt Rocco Eberhardt steht. Besonders schwierig ist die Verteidigung des Mandanten, weil dieser nicht mit dem Anwalt spricht und Rocco deshalb auch keine Vorstellung davon hat, was den Angeklagten zu dieser Tat motiviert hat. Also macht sich Rocco selbst auf die Suche nach dem Motiv und arbeitet dazu mit einem Privatdetektiv zusammen und bittet auch den Rechtsmediziner Jarmer um seine Einschätzung.

> Charaktere
Die Charaktere sind sehr lebendig beschrieben und ich konnte mir ein gutes Bild machen. Es spielen nicht nur der Anwalt Eberhardt und der Angeklagte Nölting eine wichtige Rolle, sondern auch die Familien und Hintergründe aller handelnden Personen. Diese Ausführungen erschienen mir anfangs etwas zu umfänglich, aber es stellte sich später heraus, dass diese durchaus relevant für die Handlung sind.

> Leseerfahrung
Ich war sehr gespannt auf dieses vielversprechende Buch, da ich von allen Michael Tsokos-Büchern bisher begeistert war. Die Verbindung aus fiktiver Handlung und wahren Begebenheiten hat für mich einen besonderen Reiz. Neugierig hat mich auf dieses Buch gemacht, dass es sich hier um einen Justiz-Krimi aus der Feder eines Strafverteidigers handelt. Meine Erwartungen wurden dahingehend erfüllt, dass der Leser gute Einblicke in die Arbeit eines Anwalts gewinnen konnte.
Der rechtsmedizinische Anteil war relativ gering, da der Rechtsmediziner in der Handlung nur eine Nebenrolle einnahm, indem er seine persönlichen Einschätzungen mit dem Anwalt teilte. Da hätte ich mir etwas mehr erwartet, aber für den Verlauf der Handlung war es stimmig.
Grundsätzlich ist die Lösung des Falls etwas abenteuerlich. Insgesamt ist die Handlung aber gut konstruiert und sehr spannend aufgebaut.
Ich bin gespannt auf die nachfolgenden Bände!

> Fazit
Spannende Einblicke in die Justiz!

Bewertung vom 09.03.2021
Essen gut, alles gut
Niemeier, Heike

Essen gut, alles gut


ausgezeichnet

Tolles Buch für eine gesunde Einstellung zum Thema Ernährung

> Inhalt
Der Titel „Essen gut, alles gut – Wie wir wieder lernen, auf unseren Bauch zu hören“ ist sehr treffend gewählt. Dieser Ratgeber rund ums Thema Ernährung ist fachlich fundiert und verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Die Autorin Dr. Heike Niemeier ist Ökothrophologin und weiß deshalb genau, wovon sie spricht. Der Leser merkt sofort, dass die Erkenntnisse in diesem Buch nicht nur theoretisch sind, sondern auch aus der Tätigkeit als Ernährungsberaterin stammen.
Das Buch ist sehr übersichtlich aufgebaut und bietet Informationen zu allen relevanten Themen rund um die Ernährung. Frau Dr. Niemeier zeigt anschaulich auf, wie die einzelnen Arten von Lebensmitteln in unserem Körper wirken und gibt dem Leser tolle Tipps mit auf den Weg, wie er sein persönliches ‚gutes Essen‘ findet. Das Buch beschreibt kein Patentrezept, sondern zeigt auf, an welchen Stellschrauben gedreht werden kann und wie man wieder lernen kann, auf das eigene Bauchgefühl zu vertrauen.

> Leseerfahrung
In den letzten Jahren sind sehr viele Ernährungsbücher auf den Markt gekommen, wovon ich viele gelesen habe. Ich bin kein Experte im Thema Ernährung und Lebensmittel und habe mich mit anderen Büchern oft schwer getan, weil diese nur schwer verständlich waren. Das war hier komplett anders. Die Autorin hat es geschafft, mein Interesse zu wecken und hat mich motiviert, mich auf eine gesunde Art und Weise genauer mit meiner Einstellung zum Essen auseinander zu setzen. Ich fand es toll, wie sie auch von Beispielen aus ihrem Berufsalltag erzählt hat, denn so wurde das ganze Thema für mich noch ein bisschen nahbarer und greifbarer.
Ich habe das Buch auf ein paar Tage ausgelesen, weil ich einfach nicht aufhören wollte. Nun steht das Buch aber gut sichtbar in meinem Bücherregal und ich ziehe es immer wieder mal hervor, wenn ich etwas nachlesen möchte. Durch die übersichtliche Struktur findet man sich super zurecht, wenn man nochmal etwas nachschlagen möchte.

> Fazit
Mein neues Lieblingsbuch zum Thema Ernährung, weil die Informationen gut verständlich und die Tipps praxistauglich sind.

Bewertung vom 09.03.2021
Happy Life Diät
Shahrivar, Shermine

Happy Life Diät


sehr gut

Eine Diät der ganz anderen Art

> Inhalt
Der Titel des Buches führt den Leser zuerst in die Irre: Hier geht es nicht um eine klassische Diät und somit ist dieses Buch nicht bei den Diät-Ratgebern einzuordnen. Vielmehr geht es um den Untertitel „Der intuitive Weg zu einem glücklichen Ich“, denn das ist es, wovon dieses Büchlein erzählt.
Die Autorin Shermine Shahrivar ist Moderatorin und Model und hält in diesem Buch fest, was ihr geholfen hat, ein intuitives und glückliches Leben zu führen. Dazu geht sie auf die folgenden Bereiche ein: Beziehungen, Spiritualität, Sexualität, Ernährung, Beauty und Sport. Es ist damit ein ganzheitlicher Ansatz, der alle Bereiche des Lebens umfasst.

> Leseerfahrung
Dieses Buch hat mir hilfreiche Denkanstöße gegeben, was ich in meinem Leben ändern kann, um glücklicher zu sein. Dabei geht es nicht um große Patentrezepte, sondern eher um kleine Stupser in die richtige Richtung. Natürlich stimme ich nicht in allen Punkten mit der Autorin überein. Trotzdem bin ich sehr dankbar, dass sie in diesem Buch ihre Erfahrungen teilt. So bekommt man einen spannenden Einblick in das Leben einer erfolgreichen Frau und Mutter, die auch mit vielen Widrigkeiten zu kämpfen hat. Durch den ganzheitlichen Ansatz konnte ich für verschiedene Lebensbereiche etwas mitnehmen und werde das Buch gerne weiterempfehlen.

> Fazit
Bei diesem Buch handelt es sich um einen schönen Lebensratgeber, der hilfreiche Denkanstöße in den verschiedenen Bereichen des Lebens anbietet.

Bewertung vom 04.03.2021
Die Farben der Schönheit - Sophias Triumph / Sophia Bd.3
Bomann, Corina

Die Farben der Schönheit - Sophias Triumph / Sophia Bd.3


ausgezeichnet

Ein würdiger Abschluss von Sophias Geschichte

> Handlung
Im dritten Band der Trilogie sucht und findet Sophia weiterhin ihren Platz im Leben und in der Kosmetik-Welt. Gleichzeitig beschäftigen sie die Nachrichten aus ihrer Heimat Deutschland, da hier ein Krieg in greifbare Nähe rückt. All ihren Halt verliert die junge Frau schließlich, als sich ihr Mann Darren freiwillig für die Front meldet und ihr die Arbeit bei Madame Rubinstein alle Kräfte raubt.
Doch wie wir es vom Schicksal kennen, tun sich auch neue Wege und Möglichkeiten auf und es bleibt bis zum Schluss spannend, für welche sich Sophia entscheidet.

> Charaktere
Wie auch bei den ersten beiden Bänden steht natürlich Sophia im Zentrum der Erzählung. Besonders gefreut hat mich, dass auch unsere gute Freundin Henny, die wir aus den Augen verloren haben, hier wieder Teil der Geschichte ist. Sophias Mann Darren spielt hier auch wieder eine spannende Rolle, welche Corina Bomann sehr geschickt und stimmig konstruiert hat.

> Leseerfahrung
Die Leseerfahrung ist mit den ersten Bänden vergleichbar. Teilweise gibt es ein paar Längen, die aber dann durch umso überraschende Wendungen wieder wettgemacht werden. Die Hauptperson konnte ich immer mehr ins Herz schließen, da sich Sophia von ihrer Opfer-Rolle mehr und mehr verabschiedet und wir eine starke und selbstbewusste Frau kennenlernen, die uns allen in gewissen Facetten ein Vorbild sein kann.

> Fazit
Wer die ersten beiden Bände gut fand, wird diesen fulminanten Abschluss lieben!

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 02.01.2021
Die neue Nebenbei-Diät
Lange, Elisabeth

Die neue Nebenbei-Diät


ausgezeichnet

Gut verdauliche Wissens-Happen

> Inhalt
Dieses Buch verfolgt einen alltagstauglichen und praxisnahen Ansatz. Es werden klassische Alltagssituationen geschildert, die jedem bekannt vorkommen - ein Snack hier, eine Zwischenmahlzeit dort und dann noch der Geburtstagskuchen der Kollegin als Nachtisch. Darauf möchte natürlich niemand verzichten.
Die Autorin Elisabeth Lange will dem Leser dieses Buches allerdings nichts verbieten. Stattdessen bietet sie einfache Strategien an, wie solche Alltagssituationen Figur-freundlich gelöst werden können, ohne sich selbst einzuschränken. Fundiert und trotzdem gut verständlich greift sie so manche Ernährungs-Mythen auf und verrät, was es damit auf sich hat.

> Leseerfahrung
Mir kam dieses Buch gerade recht: Ich habe gerade eine strenge Diät hinter mir und stand nun vor der scheinbar unmöglichen Aufgabe, das Gewicht zu halten. Zunächst war ich unsicher, ob mir dieses Buch dabei eine Hilfe sein könnte, doch ich wurde schnell überzeugt. Die Ansätze und Tipps aus diesem Buch erscheinen mir sehr sinnvoll und hilfreich und vor allem praxistauglich.
In meinem großen Wissensdurst habe ich das Buch Seite für Seite durchgearbeitet. Man kann aber genauso gezielt nach den Themen suchen, die gerade anstehen und durch das Buch springen. Das ist super, wenn man schnell was nachlesen möchte.
Dieses Buch wird von mir einen gut sichtbaren Platz in der Wohnung bekommen, damit ich mich immer wieder an die Tipps erinnere.

> Fazit
Große Empfehlung für alle, die mehr über ein gesundes Ess-Verhalten wissen möchten und dabei auf der Suche nach einem Buch sind, das auch für Vollzeit Berufstätige geeignet ist.

Bewertung vom 10.11.2020
QualityLand 2.0 / QualityLand Bd.2
Kling, Marc-Uwe

QualityLand 2.0 / QualityLand Bd.2


ausgezeichnet

Gesellschaftskritik und Zukunfts-Dystopie vom Feinsten

> Handlung und Charaktere
Wir treffen alle bekannten Charaktere aus dem ersten Band wieder: Peter Arbeitsloser, der nun als Maschinentherapeut arbeitet, Kiki, die uns einen Einblick in ihre skurrile Familie gewährt und auch Martyn Vorstand ist wieder von der Partie. Ein paar neue Protagonisten dürfen aber natürlich auch nicht fehlen und dass diese nach Kikis Leben trachten, macht die Handlung nicht weniger spannend.

> Leseerfahrung
Nachdem ich vom ersten Band absolut begeistert war, lag die Messlatte bei Quality Land 2.0 sehr hoch – und ich wurde nicht enttäuscht.
Marc-Uwe Kling versteht es einfach wunderbar, Gesellschaftskritik auf eine sehr humorige Art und Weise zu äußern und gleichzeitig den Leser zum Nachdenken anzuregen. Ich bin immer wieder überrascht, wie treffend der Autor bestimmte Themen adressiert und damit absolut den Puls der Zeit trifft.

> Fazit
DAS Buch des Jahres 2020 – unbedingt lesen!

Bewertung vom 01.10.2020
Die Stimme
Tremayne, S. K.

Die Stimme


sehr gut

Smarte Geräte – Freund oder Feind?

> Handlung
Die freie Journalisten Jo lebt mit ihrer Freundin Tabitha in deren schicken Appartement. Ausgestattet ist die Wohnung mit jede Menge smarten Helferlein, die das Leben bequemer machen sollen: „Electra“ regelt das Licht, die Raumtemperatur und steht mit Rat und Tat zur Seite. Das macht sie zumindest, wenn Tabitha auch zuhause ist. Doch wenn Jo alleine in der Wohnung ist, passieren immer häufiger seltsame Dinge. Electra spricht zu Jo, ohne von Jo dazu aufgefordert worden zu sein und erschreckt Jo noch dazu mit schlimmen Erinnerungen aus der Vergangenheit.
Die smarten Helfer fürs Zuhause machen Jo immer mehr das Leben zum Alptraum – Doch passiert das alles wirklich oder wird Jo langsam verrückt?

> Leseerfahrung
Die anderen Psychothriller von S.K. Tremayne haben mich absolut gepackt und nicht mehr losgelassen. Ähnliche Erwartungen hatte ich an dieses Buch auch. Der Plot und die Handlungsabläufe sind geschickt konstruiert und als Leser ist man sich schnell nicht mehr sicher, womit man es hier zu tun hat. Die Auflösung ist dennoch schlüssig und beantwortet alle offenen Fragen.
Und doch bin ich ein wenig enttäuscht. Die ungeheure Spannung, die ich vom Autor gewohnt bin, dieses permanente Gänsehaut-Feeling und die packende Atmosphäre, die seine anderen Bücher ausmachen, fehlen mir hier.

> Fazit
Ein spannend konstruierter Psychothriller über unser Leben im Smart Home. Gut gelungen, aber nicht so phänomenal wie die anderen Bücher des Autors.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 14.09.2020
Zeiten des Sturms / Sheridan Grant Bd.3
Neuhaus, Nele

Zeiten des Sturms / Sheridan Grant Bd.3


ausgezeichnet

Das große Finale der Sheridan Grant-Trilogie

Zunächst glaubt Sheridan, nun endlich die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben: Paul. Die baldige Hochzeit soll das Glück vollenden. Doch es kommen Zweifel in ihr auf. Ist Paul wirklich der Richtige für sie? Als sich eine unverhoffte Möglichkeit bietet, dass sie ihre Träume verwirklichen kann, ergreift sie die Chance. Doch je weiter sie auch von Nebraska flieht, ihre Vergangenheit wird immer ein Teil von ihr bleiben.

Im dritten Band trifft man viele der bekannten Charaktere wieder, lernt aber auch viele neue interessante Personen kennen. Besonders spannend war für mich, in das Musikbusiness einzutauchen.

Der dritte Band gefällt mir mit Abstand am besten. Auch wenn der zweite Band (Straße nach Nirgendwo) bereits weit spannender als der erste Teil (Sommer der Wahrheit) war, ist das Finale großartig gelungen.

Nele Neuhaus hat wieder einmal bewiesen, dass sie eine sehr talentierte Autorin ist. Gerne mehr Romane von ihr!