Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Leserattenmama
Wohnort: Hamburg
Über mich:
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 115 Bewertungen
Bewertung vom 15.08.2021
Rosa Parks
Kaiser, Lisbeth

Rosa Parks


sehr gut

Glaube an dich selbst und deine Träume, dann kannst du großes erreichen!

Ich bin großer Fan der Reihe „Little People, Big Dreams“ und habe mit entsprechenden Erwartungen auf die erste Ausgabe der neue „Mini“-Serie gewartet

Bewertung vom 15.08.2021
Flora Salmanteri und die Mini-Piraten Band 1
Kunnas, Noora

Flora Salmanteri und die Mini-Piraten Band 1


ausgezeichnet

Selten habe ich etwas so witziges, schräges, originelles und skurriles gelesen - unbedingt lesen & lachen!

Endlich sind die Lachtränen getrocknet

Bewertung vom 06.08.2021
Gute Nacht, kleiner Bär! / Dreh hin - Dreh her Bd.1
Tress, Sylvia

Gute Nacht, kleiner Bär! / Dreh hin - Dreh her Bd.1


sehr gut

Dieses Mitmachbuch macht richtig Spaß und weckt Verständnis für das Abendritual!

Eine tolle Neuerscheinung ist das Mitmachbuch „Gute Nacht, kleiner Bär!“, in welchem der Bär auf fünf Doppelseiten durch den Abend begleitet wird: Schlafanzug anziehen, Zähneputzen, Lieblingskuscheltier suchen, einen letzten Schluck Wasser trinken und zu guter letzt ein Gute-Nacht-Küsschen - so oder ähnlich läuft es ja nicht nur bei kleinen Bären-, sondern auch Menschenkindern ab

Bewertung vom 06.08.2021
Fahr mit!: Auf der Baustelle

Fahr mit!: Auf der Baustelle


ausgezeichnet

Ein neuartiges Mitmachbuch begeistert hier nicht nur mein Nesthäkchen, sondern auch die großen Geschwister!

Mitmachbücher sind bei meinem Nesthäkchen nach wie vor ein Dauerbrenner - und bei besonders originellen schauen die großen Geschwister nicht nur über ihre Schulter, sondern spielen selbst noch mal damit

Bewertung vom 06.08.2021
Evie und die Macht der Tiere
Haig, Matt

Evie und die Macht der Tiere


ausgezeichnet

Spannung, Humor und viel Tierliebe vereint in einem phantasievollem Abenteuer

Selten habe ich eine so liebenswerte Entstehungsgeschichte zu einem Buch gelesen

Bewertung vom 06.08.2021
Der Ravensburger Dinosaurier-Atlas
Rooney, Anne

Der Ravensburger Dinosaurier-Atlas


ausgezeichnet

Der Planet der Dinos - ein modern illustriertes Buch, das mit Klappen & Ausklappseiten zum Entdecken einlädt

Wenn LonelyPlanet und Ravensburger Kinderbücher sich zusammentun, kann ja eigentlich nur großartiges herauskommen… und le voila, hier liegt das Ergebnis nun vor uns und beeindruckt! Zunächst durch die Größe - das Format von 26cm x 28cm ist schon groß, lässt sich aber nicht nur auf-, sondern auch noch ausklappen, so dass die Seiten dann breiter sind als mein Nesthäkchen lang ist

Bewertung vom 14.06.2021
Wieso? Weshalb? Warum? Erstleser: Vulkane (Band 2)
Noa, Sandra

Wieso? Weshalb? Warum? Erstleser: Vulkane (Band 2)


ausgezeichnet

Wissensvermittlung + Lesetraining + Buchstabenspielereien = 100% gelungen!

Erstleserbücher haben wir mittlerweile so einige und Sachbücher aus der Reihe Wieso Weshalb Warum noch viel mehr - aber diese Kombination hat uns tatsächlich noch gefehlt

Bewertung vom 14.06.2021
Die Reise / Das Internat der bösen Tiere Bd.3
Mayer, Gina

Die Reise / Das Internat der bösen Tiere Bd.3


ausgezeichnet

Ein auserwähltes Kind auf der Suche nach den eigenen Wurzeln...

Noël, 15 Jahre, hat sich mittlerweile sehr gut eingelebt im Internat der bösen Tiere, in welchem besondere Kinder -menschliche sowie tierische- gemeinsam unterrichtet werden. Doch so wohl er sich auch fühlt - dass er kaum etwas über seine Mutter Sonya und absolut nichts über seinen Vater weiß, belastet ihn... was er besonders merkt, als die ehemalige Schulleiterin Mrs Moa ihm Unterlagen seiner Mutter geben will, aber diese verschwinden, bevor er sie lesen kann. Um jeden Preis will er mehr über seine Herkunft erfahren und beginnt hierfür ein Abenteuer, bei dem er sich in größte Gefahren begibt...

Schon von den ersten Seiten an ist man direkt gefesselt von dieser ganz besonderen Schule: Kommunikation über Gedanken (es sprechen ja nicht alle Menschen & Tiere eine Sprache), keine Notizen im Unterricht (da manche Tiere ja keine machen könnten) und ein wunderbares Leitbild: „Wir lernen zuerst die eigenen Stärken kennen und dann teilen wir sie miteinander, das ist das Prinzip der Schule (S. 64) - welche Noëls Mutter Sonya gegründet hat... ebenso bleibend sind die Eindrücke, die die Schüler hinterlassen: jedem Wesen wird ein unverwechselbarer Charakter gegeben und manches Tier wird man womöglich zukünftig mit anderen Augen sehen... lispelnde Pumas?!

Bewertung vom 26.04.2021
Sylvia und der Vogel
Koomen, Gemma

Sylvia und der Vogel


ausgezeichnet

Einem schüchternen Kind werden Flügel geliehen...

Sylvia ist eine Baumhüterin, die wie alle dieser Art den Baum hegt und pflegt - und doch ist sie anders, da sie am liebsten für sich ist statt mit den anderen zu spielen. Erst ein kleiner Vogel, den sie eines Tages in ihrer versteckten Höhle findet, macht nicht nur Lärm und Dreck, sondern führt sie auch aus der Einsamkeit heraus. Gemeinsam erkunden sie neue Gegenden, neues Essen und finden neue Freunde. Die glückliche Zweisamkeit endet, als der Vogel Zausel seinen Vogelschwarm findet - und nun findet Sylvia auch keinen Gefallen mehr an der Ruhe und Abgeschiedenheit in ihrer Höhle, die sie vorher so genossen hat. Sie öffnet sich gegenüber den anderen Baumhütern und lässt die Einsamkeit endgültig hinter sich...

Ein liebevolles Buch, mit dem zurückhaltenden, schüchternen Kindern gezeigt werden kann, dass es sich lohnt, die eigene Komfortzone zu verlassen. Fesselnd ist hier jedoch nicht nur die Geschichte, sondern es sind vor allem auch die Illustrationen, die in gedeckten Farben und mit vielen Details zum Entdecken und Verweilen einladen. Die Liebe zur Natur ist auf jeder Seite zu spüren; ebenso gefallen uns die stets lächelnden Baumhüter, die optisch so verschieden sind wie auch die Kinder dieser Welt. Ein wahrer Bilderbuchschatz, der sicher vielen Kindern den fehlenden Mut geben kann, die Welt zu entdecken!

Bewertung vom 26.04.2021
Die Wahrheit der Dinge
Thiele, Markus

Die Wahrheit der Dinge


ausgezeichnet

„Die Wahrheit der Dinge ist die Summer ihrer Unwahrheiten.“

„Die Wahrheit der Dinge ist die Summer ihrer Unwahrheiten.“
Dieses Zitat (S. 60) lässt grübeln, lange Passagen des Buchs über und vielleicht auch darüber hinaus...



Sehr geschickt werden hier zwei Justizfälle, mit deren Aufklärung der Strafrichter Frank Petersen betraut war, und sein Privatleben verbunden - denn berufliches und privates beeinflussen einander, auch wenn es besonders bei Richtern nicht so sein sollte... Oder ist er doch weiterhin objektiv und die gehäuften Aufhebungen seiner Urteile sind Zufall?! Ein Mann, der im Jahr 2015 - in welchem sich die Gesellschaft spaltet, Stichwort „Willkommenskultur“- eben diese Spaltung auch in seiner eigenen Familie erfährt. Die Diskrepanz zwischen juristischer und gesellschaftspolitischer „Wahrheit“ bringt ihn ins Zweifeln, ob er noch der Richtige für diesen Beruf ist, dem er jahrelang leidenschaftlich nachgegangen ist. Um die (Selbst-)Zweifel auszuräumen, stellt er sich seiner Vergangenheit...

Die Zeitsprünge zwischen 2010; 2015 und um 1990 sind durch die Kapitelüberschriften deutlich und bald verbinden sich die verschiedenen Geschichten. Das Wissen, dass dieser fiktive Roman angelehnt ist an zwei wahre Rechtsfälle, macht es um so spannender. Wie sähe das eigene Urteil über Schuld, Recht und Gerechtigkeit aus?! Wer urteilt frei von Vorurteilen - wenn so etwas Konsequenzen haben könnte?!



Ein spannender und tiefgründiger Text, der jeden den Unterschied zwischen „richtig“ und „gerecht“ fühlen lässt - ebenso wie „Echo des Schweigens“ kann ich auch dieses Buch von Markus Thiele nur weiterempfehlen!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.