Benutzername: ronina61


Bewertungen

Insgesamt 26 Bewertungen
Bewertung vom 06.11.2017
Niemals
Pflüger, Andreas

Niemals


sehr gut

Das Cover paßt sehr gut. Das Buch ist hochwertig. Der Schreibstil ist wunderbar. Die Detailtreue mit der die Einsätze der Geheimdienste beschrieben werden ist faszinierend. Man duckt sich förmlich und guckt sich um -ist dabei. Die zweite wunderbare Darstellung bezieht sich auf das Zurechtkommen der blinden Agentin Jenny. Ihre Fertigkeiten beeindrucken den "Normalbürger". Die Hoffnungen auf Besserungen und die Therapieoptionen sind mit dem Beruf der Geheimagentin schwer vereinbar. Hoffentlich geht es gut aus. Das Ende könnte darauf hinweisen. Ich bin von dem Buch beeindruckt. Die Geschichte schweift manchmal weit ab. Ich kenne den ersten Teil nicht. Aber die Spannung nimmt im Laufe stetig zu.

Bewertung vom 31.10.2017
Mordsmäuschenstill
Tielcke, Natalie

Mordsmäuschenstill


weniger gut

Mordsmäuschenstill war mir zu banal. Der Kriminalfall ist nicht wirklich entwickelt und eher zweitrangig in diesem ebook. Die Personen sind sehr anstrengend und haben alle eine Macke. Manche mehr manche weniger. Nehmen wir mal Jenny. Sehr weltfremd und geht einem 10 Minuten nach dem Kennenlernen auf den Keks und nicht mehr von den Hacken. Na super! Dann weiß ich nicht was ich von den Geisterszenen halten soll. Einfach komisch? Dann hab ich noch was an dem Schreibstil auszusetzen. Ich habe ja nichts hochintellektuelles erwartet, aber was ich bekommen habe war zwischendurch schon sehr obszön und platt. Das muss ich nicht haben. Aber total enttäuschend war die Auflösung am Ende. Schade , viele verpasste Chancen.

Bewertung vom 31.10.2017
Der Duft von Pinienkernen
Bold, Emily

Der Duft von Pinienkernen


gut

Der Duft der Pinienkerne ist ein typischer Frauenroman, den man im Sommer am Strand verschlingt und dann nie wieder anschaut. Die Protagonisten sind sehr zweidimensional und vor allem die Hauptperson ist ein bisschen zu naiv für ihre Umwelt. Weltfremd würde ich sagen. Am Anfang ist das störend, aber irgendwann findet man sich als Leser damit ab. Ich finde den Schreibstil sehr einfach - wie gesagt Strandlektüre -. Die Rezepte sind sehr gut und lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Träumen wir nicht alle davon uns einmal quer durch Italien zu futtern? Generell muss ich sagen, dass das Buch ganz nett ist, aber eben nichts Besonderes. Es weckt ein bisschen Fernweh und hat ein schönes Buchcover.

Bewertung vom 31.10.2017
Hamstersaurus Rex
O'Donnell, Tom

Hamstersaurus Rex


gut

Dieses Buch leuchtet einem regelrecht entgegen. Komische Figuren. Ich habe oft geschmunzelt,auch wenn die ganze Handlung von der überaktiven Fantasie des Hauptcharakters ausgeht. Die Illustrationen sind im kindliches Stil gehalten. Zwischendurch wurde es mir ein bisschen zu albern. Der Schreibstil ist auch so, als wenn es ein Grundschüler geschrieben hat. Für Leseanfänger ist dieses Buch sehr gut geeignet. Es werden verschiedene Themen angesprochen und kinderfreundlich erörtert, wenn auch wenig Lösungsvorschläge gegeben werden. Aber am Ende geht es um einen radioaktiven Hamster, auf den sich der zwölfjährige Sam einschießt, weil er sonst in der Klasse kaum Freunde hat. Er flieht aus der Realität in die Traumwelt.

Bewertung vom 11.10.2017
Herrn Haiduks Laden der Wünsche
Beckerhoff, Florian

Herrn Haiduks Laden der Wünsche


sehr gut

Zu dem Thema --gefundene Millionenlosquittung -- hat ja jeder seine Meinung. Aber wie die Suche des Gewinners von der Protagonistin Alma umgesetzt wird, ist schon kompliziert und anstrengend. Es ist keine rasante Handlung in dem Buch beschrieben . Die rührende Umgangsweise des Kioskbesitzers Haiduk mit der ruhigen Französin ist allerliebst. Er kümmert sichund verwöhnt seine Kunden . Die Ausdrucksweise und Feinfühligkeit bestimmen den Schreibstil des Autors. Es ist ein ruhiges Buch, in dem die Psyche ganz normaler Mitbürger in Erwartung eines Millionengewinnes dargestellt wird = Spiegelbild. Es zeigt wohl auch, daß der tägliche Umgang miteinander das eigentliche Glück darstellt. Mir hat es gefallen.

Bewertung vom 17.09.2017
Slawa und seine Frauen
Stephan, Felix

Slawa und seine Frauen


gut

Ich hatte nach der Leseprobe auf ein interessantes Familienwerk mit Verbindung unterschiedlicher Kulturen gehofft. Es war so. Aber etwas müde. Die Konstellation der Familienzusammenführung und das Gerede wiederholten sich. Es zeigte Spannungen in allen angeschnittenen Familienteilen von DDR bis Ukraine , auch Israel war dabei. Die politischen Umbrüche wurden in der komplizierten Familiengeschichte und im Verfall der UdSSR und aktuell Ukrainekonflikt aufgezeichnet. Zuletzt wurde es politisch mit den Erinnerungen an die Artikel des Familienvaters. Der Autor zeichnet die Personen sehr gut. Der Schreibstil ist gut erzählt mit ironischem Einschlag. Der Leser bleibt gefesselt. Bloß die Geschichte ist schon sehr speziell.

Bewertung vom 04.09.2017
Meine DIY-Küche
Prus, Agnes

Meine DIY-Küche


sehr gut

Die Rezepte sind kompakt , einfach und übersichtlich gestaltet. Es sind Rezepte aus der ganzen Welt, die eine moderne Küchenphilosophie vermitteln. Die kleinen Vorerklärungen passen sehr gut und stimmen auf das Nachkochen ein. Besonders schön finde ich die gelungene bildliche Darstellung. Das macht Laune, es auch so hinzukriegen. Die Inhaltsangaben der Rezepte sind gut, auch für Ungeübte erkennbar und nachzukochen. Die Papierqualität des Buches ist ansprechend. Jeder wird seine Lieblingsrezepte haben. Noch habe ich nichts nachgearbeitet, aber es wird auch meine Küche bereichern. Dieses kleine Werk ist auch ein hübsches Geschenk und ich empfehle es weiter. Damit kann man nicht viel falsch machen.

Bewertung vom 03.09.2017
Mord im Cottage (eBook, ePUB)
Bednorz, Anna

Mord im Cottage (eBook, ePUB)


sehr gut

Das hübsche Cover paßt zu dem hübschen Roman. Die spießige Landschaftsdarstellung des sauberen Dorfes, wo sich alle um jeden kümmern, läßt einen teilhaben und die Sonnenstrahlen spüren. Die Spannung des Buches wird fein aufgebaut und gut gehalten. Die Protagonistin, Schriftstellerin Aoife Sullivan, die sich undercover erholen will und ihre Bestseller in anderer Umgebung als Dublin schreiben will, ist sympathisch und die dörflichen Mitfiguren sind klar erkennbar. Eine leise Liebesgeschichte ist auch noch enthalten. Umso besser ist das unerwartet gute Ende. Den Täter hat man erst gegen Ende der Geschichte auf dem Plan. Es ist ein spannender Kriminalroman ohne Tote. Der ist Schreibstil gut lesbar.

Bewertung vom 03.09.2017
Das letzte Bild der Sara de Vos
Smith, Dominic

Das letzte Bild der Sara de Vos


gut

Der Roman spielt in 3 Zeitebenen. Die 1. Ebene stellt die letzten Jahre der Sara de Vos 1637-46 dar. Die holländischen Malerinnen des 17. Jahrhundert sind die Spezialität der Kunstexpertin Elli Shipley, deren Jugenderlebnissen 1958 , die 2 Ebene abbilden. Die Arbeit als Kuratorin eines Museums 2000 bildet dann die 3 Zeitebene. Die Zeitebenen wechseln andauernd. Das bringt Unruhe ins Lesen. Es ist ein Roman für Liebhaber von Kunst. Die Jugendsünde der Elli Shipley ist die Kopie des Hauptwerkes der Sara de Voss, daß dem reichen Anwalt Marty de Groot untergeschoben wurde. Diese Handlung zieht sich durch die gesamten Seiten. Am Ende ist dann die Verbindung zu erkennen. Die Figuren sind klar erkennbar, aber die Verwicklung ist zu langatmig.

Bewertung vom 23.08.2017
Underground Railroad
Whitehead, Colson

Underground Railroad


sehr gut

Dieses preisgekrönte Buch ist empfehlenswert. Die Handlung verläuft in mehreren Zeit- und Personenebenen. Zum Teil auch etwas durcheinander. Der Inhalt des Sklavendramas um Cora und ihre Familie zeigt das Leben und Miteinander der Sklaven und berichtet auch vom Aufbau der USA. Die Under Ground Rail Road ist ein fantastisches System zur Sklavenschleusung , die von fremden Leuten, die sich für die Abschaffung der Sklaverei einsetzen, unterhalten wird . Es werden geschichtliche Konflikte, wie der Unterschied der Bundesländer zur Sklavenhaltung und deren Abschaffung dargestellt.
Der Schreibstil ist fesselnd und flüssig. Die Protagonisten sind gut herausgearbeitet und erkennbar. Wie anfangs beschrieben: empfehlenswert und eigentlich aktuell- Flüchtlinge.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.