Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: inya


Bewertungen

Insgesamt 69 Bewertungen
Bewertung vom 19.03.2019
Kaschmirgefühl
Aichner, Bernhard

Kaschmirgefühl


weniger gut

gewöhnungsbedürftig

Dies ist mein erstes Buch von Bernhard Aichner und es wird auch das Letzte gewesen sein. Denn es konnte mich leider gar nicht überzeugen. Das einzige was ich toll finde ist die Gestaltung des Buches. Das Cover ist sehr ansprechend und auch die Innengestaltung ist sehr gelungen. Zum Inhalt ist zu sagen, dass sich dieser ganz anders gestaltet hat als ich dachte. Gottlieb ist ein einsamer Typ, der bei einer Sexhotline anruft und eine sehr skurrile und an den Haaren herbei gezogene Geschichte von einem Lottogewinn und einer Begegnung mit einer Frau, die sich umbringen wollte, erzählt. Dabei kommen sich die Frau und er immer näher. Dies geschieht in einer einzigen Nacht und am Ende gibt es zum Glück noch eine Wendung, die das Buch noch ein bisschen rettet. Die Sprache ist sehr simpel und die Dialoge zwischen den Beiden gehen von peinlich bis hin zu ordinär. Mit Literatur hat dies leider gar nichts zu tun und es liest sich für mich als hätte jemand seine ersten Schreibversuche mit diesem Dialog gemacht. Ich würde es niemandem empfehlen.

Bewertung vom 03.03.2019
An den Ufern der Seine
Poirier, Agnès

An den Ufern der Seine


ausgezeichnet

super interessant

Dieses Buch ist eine wirkliche Perle, denn eigentlich ist es ein Sachbuch aber es ist so spannend und mit Liebe geschrieben, dass es sich wie ein Roman lesen lässt. Es beschreibt die Jahre 1940-1950 in Paris und vor allem die Beziehungen der herausragenden Intellektuellen dieser Zeit. In dem Buch geht es speziell um die Verhältnisse zwischen Literatur- und Kunstgrößen wie Cocteau, Beauvoir, Sartre und Picasso. Die Autorin schafft es historische Fakten so aufzuarbeiten, dass sie spannend sind und einen in den Bann ziehen und man das Buch wie einen Roman verschlingt. Es ist unterhaltsam und lehrreich zu gleich und ich habe sehr viel über die französischen Schriftsteller gelernt, die ich so gerne lese und kann ihre Texte nun noch besser verstehen.
Ein wirklich tolles Buch und ein echter Tipp für alle bibliophilen Menschen.

Bewertung vom 18.02.2019
Die Mauer
Lanchester, John

Die Mauer


ausgezeichnet

beeindruckend

Kavanagh ist auf der Mauer stationiert. Dies heißt, dass er sein Land vor den Anderen verteidigen muss. Jeder Erwachsene auf der Insel in einem bestimmten Alter muss diesen Dienst leisten, der 2 Jahre beträgt. Wenn er es nicht schafft die Mauer vor den Anderen zu verteidigen, dann wird er selbst auf das Meer geschickt, von dem die Anderen kommen. Der Alltag auf der Mauer ist sehr hart und ist geprägt von Eiseskälte und Langeweile, obwohl die Verteidiger eigentlich die gesamte Zeit in Lebensgefahr schweben. Nach dem ersten erfolgreich abgewehrten Angriff der Anderen wird Kavanagh leider in einen zweiten Angriff verwickelt und muss auf das Meer, da es die Anderen es in das Landesinnere schaffen. Auf dem Meer geht es um das pure Überleben und er entkommt mehrmals knapp den Tod. Das Buch ist sehr packend geschrieben und es lässt sich sehr gut lesen. Obwohl der Inhalt weit weg ist, ist er trotzdem sehr nahe. Schade finde ich, dass nicht mehr auf die Hintergründe eingegangen wird, also wie es zu dem besagten Wandel kam. Aber trotzdem ist das Buch sehr lesenswert.

Bewertung vom 02.02.2019
Die zehn Lieben des Nishino
Kawakami, Hiromi

Die zehn Lieben des Nishino


ausgezeichnet

poetisch

Unter "die 10 Lieben des Nishino" habe ich mir etwas ganz anderes vorgestellt. Zuerst möchte ich auf das wunderbar gestaltete Cover eingehen, in dem Buch wird zwar in keiner Weise auf Kois eingegangen, aber man fühlt sich durch das Cover direkt in die asiatische Welt entführt. "Die 10 Lieben des Nishino" sind in 10 Kapitel aufgeteilt, die auch jeweils eine Geliebte des Nishino behandeln. Dabei finde ich es besonders gelungen, dass nicht Nishino von diesen Lieben und Geliebten berichtet, sondern die Geliebten selbst. Diese Perspektive ist sehr spannend und angenehm und gibt dem Ganzen etwas graziles. Nishino ist ein sehr attraktiver Mann, der bei den Frauen sehr gut ankommt. Jedoch kann er nicht lieben, verlang aber von seinen unzähligen Geliebten, dass sie ihn lieben. Er hat eine kühle Art, die die Frauen auf einer Seite fasziniert aber auch nach einer gewissen Weile abstößt. Eine richtige Handlung hat das Buch nicht und es ist auch nicht chronologisch aufgebaut. Trotzdem finde ich es definitiv lesenswert, da es uns in die Leben vieler verschiedener sehr interessanter Charaktere auf eine sehr kurzweilige Weise entführt und somit jedes Kapitel hoch spannend ist. Außerdem gibt es sehr poetische Ansätze in dem Buch, welche ich auch wundervoll finde. Ich finde dieses Buch sehr gelungen und kann es nur weiter empfehlen!

Bewertung vom 16.01.2019
Die Farben des Feuers
Lemaitre, Pierre

Die Farben des Feuers


ausgezeichnet

Geniale Rache

Madeleine ist sehr privilegiert und hat alles in ihrem Leben, da sie die Erbin einer französischen Bank ist. Doch an dem Tag der Beerdigung ihres Vaters trifft sie ein herber Schicksalsschlag, der alles verändern wird. Ihr 7 jähriger Sohn Paul stürzt sich aus dem Fenster und sitzt von da an im Rollstuhl. In dieser Lage kann sie sich nicht mehr auf die Bank konzentrieren und vertraut Gustave dem Prokuristen der Bank blind. Dieser fühlt sich immer mehr von Madeleine ausgenutzt und schmiedet mit ihrem Onkel und ihrer Freundin Leonce einen Plan, der Madeleine um ihr gesamtes Vermögen bringen wird. Der Plan geht auf und Madeleine ist von heute auf morgen eine bürgerliche Frau mit schmalen Einkommen. Als sie erkennt, von wem sie betrogen und in diese Situation gebracht wurde, beginnt sie einen hoch intelligenten Rachefeldzug, der dieses Buch absolut spannend macht. Das buch ist packend geschrieben und man will die ganze Zeit wissen wie es weitergeht. Es hat viele Wendungen und ist absolut fesselnd. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen!

Bewertung vom 19.11.2018
Ofirs Küche
Graizer, Ofir Raul

Ofirs Küche


ausgezeichnet

lecker und anders

Unter palästinensisch-isrealische Küche konnte ich mir vor dem Lesen des Kochbuchs nicht direkt vorstellen. Umso positiv überrascht bin ich von der Vielfalt und den tollen Rezepten in dem Buch. Es ist wunderschön gestaltet und beinhaltet auch viele Zusatzinformationen. Auch sehr gut finde ich dass alle Gerichte vegetarisch sind. Es gibt eine Vielzahl von Gemüsegerichten und verschiedenen Dips und Soßen, die ich so noch nicht kannte. Aber am allerbesten finde ich, dass die Gerichte nicht allzu schwer sind. Bei vielen Kochbüchern hat man nach dem Lesen der Rezepte gar keine Lust mit dem Kochen anzufangen, da so viele unbekannte Zutaten darin enthalten sind und die Rezepte viel zu kompliziert sind. Doch dies ist in diesem Buch überhaupt nicht der Fall und das ist besonders schön! Es macht Appetit auf etwas Neues und Exotisches, aber macht keine Angst vor der Umsetzung!

Bewertung vom 07.11.2018
Deutsches Haus
Hess, Annette

Deutsches Haus


ausgezeichnet

Grandios

Dieses Buch erzählt Anfangs die Geschichte einer ganz normalen Familie in den 60er Jahren in Frankfurt am Main. Darin geht es um Eva, die durch einen Zufall Übersetzerin bei den Auschwitzprozessen wird und immer mehr ans Licht kommt, wie sehr ihre eigene Familie mit der Geschichte des Auschwitz-Konzentrationslagers verwoben ist. Ein wirklich spannender Roman, der ganz viele verschiedene Facetten beinhaltet. Zum einen natürlich die Grausamkeiten des Auschwitz-Konzentrationslagers und die Verdrängung der Deutschen, dieser jungen Geschichte. Und zum anderen, was ich persönlich auch sehr spannend finde, die Emanzipierung der Frau zu dieser Zeit. Denn Eva hat gegen den Willen ihres Verlobten weiter als Übersetzerin gearbeitet und somit einen großen Schritt zu dieser Zeit gewagt. Die Geschichte ist sehr flüssig geschrieben und hat mich in ihren Bann gezogen. Manchmal habe ich leider denken müssen, jetzt ist die Geschichte aber sehr konstruiert, dieser Aspekt ist manchmal schade, da wollte die Autorin dann zu viel auf einmal für meinen Geschmack. Aber es schadet dem Buch nur in einem sehr geringen Maß und deshalb kann ich meine absolute Leseempfehlung geben!

Bewertung vom 04.11.2018
Gehen. Weiter gehen
Kagge, Erling

Gehen. Weiter gehen


sehr gut

So schön ist Gehen

Zuerst möchte ich sagen, wie schön ich das Hardcover finde. Es ist schade, dass darüber eine Papierverkleidung ist, da das Hardcover einen wunderschönen dichten grünen Wald von oben zeigt und die Sehnsucht zur Natur so schon direkt anspricht. Hingehen wirkt die Papierhülle etwas langweilig und blass. Nun zum Inhalt des Buches. Der Autor kann den Leser wirklich von der Faszination der Natur begeistern und es macht Spaß seinen Ausführungen über seine "gehenden" Reisen zu verfolgen und sich in die Situationen in der Wildnis einzufühlen. Ich finde es toll, dass es in dem Buch mehr um die Begegnung mit der Natur als um den Sport geht und es deutlich gemacht wird, dass es darum geht sich Zeit zu nehmen und Zeit in der Natur zu verbringen. Das Buch ist wirklich schön gestaltet und es macht Lust raus zu gehen.

Bewertung vom 05.10.2018
Hippie
Coelho, Paulo

Hippie


sehr gut

Magic Bus

Zuerst möchte ich betonen wie schön das Buch gestaltet ist. Das kunterbunte Cover macht glücklich und die Magic Bus-Route in der Innenseite ist süß gezeichnet. Das Buch handelt von der Reise, die Paulo Coelho als junger Mann selbst unternommen hat. Er war als junger Mann ein Hippie und hat den Hippie-Trail in Europa bereist. Seine Ziele waren eigentlich Amsterdam und London, doch in Amsterdam lernt er die schöne Karla kennen und ist sofort von ihr fasziniert. Sie will unbedingt nach Nepal reisen mit dem Magic Bus. Kurzentschlossen begleitet Paulo seine neue Bekanntschaft und die Reise startet mit dem Magic Bus. Sie kommen durch viele Länder und ihr erster größerer Halt ist in Istanbul. Dort will Paulo die Kunst der Derwische erlernen und beschließt Karla alleine weiterreisen zu lassen. Das Buch ist in dem typischen Coelho-Schreibstil verfasst. Für mich persönlich immer ein bisschen zu viel an Lebensweisheiten, aber trotzdem ist es interessant geschrieben.

Bewertung vom 03.10.2018
Ca. 750 g Glück - Das kleine Buch über die große Lust sein eigenes Sauerteigbrot zu backen
Stoletzky, Judith; Geißler, Lutz

Ca. 750 g Glück - Das kleine Buch über die große Lust sein eigenes Sauerteigbrot zu backen


gut

sehr ungewöhnlich

Ca. 750 Gramm Glück. Dies kann sehr viel bedeuten, aber dass es sich hier um ein Buch über Sauerteigbrot handelt, hätte ich ohne den Erklärungstext auf dem Cover nie vermutet. In diesem Buch drücken die Autoren ihre Liebe zum Backen und im speziellen zum Sauerteigbrot aus und dies auf einer sehr poetischen und philosophischen Art und Weise. Dabei reden sie über Tugenden wir Geduld und die hohe Form der Konzentration, die man beim Backen dieses Brotes benötigt. Das Buch an sich ist absolut liebevoll gestaltet und ist für mich eher ein Buch welches man vielleicht an einen passionierten Hobby-Brotbäcker verschenkt, um diesen in seinem Hobby zu bestärken. Leider enthält das Buch nicht die erhofften vielfältigen Rezepte, aber dafür umso mehr Inspiration.