Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
gagamaus
Wohnort: 
München

Bewertungen

Insgesamt 379 Bewertungen
Bewertung vom 21.09.2022
Dian Fossey - Die Forscherin / Mutige Frauen, die Geschichte schrieben Bd.1
Leonard, Susanna

Dian Fossey - Die Forscherin / Mutige Frauen, die Geschichte schrieben Bd.1


sehr gut

Es wurde Zeit, dass mal wieder an Dian Fossey erinnert wird. Diese großartige mutige Frau, die dafür gesorgt hat, dass die Berggorillas die Aufmerksamkeit bekommen haben, die sie brauchten, um nicht auszusterben. Da ich den Film "Gorillas im Nebel" mehr als einmal gesehen habe, hatte ich auch eine gute Art von Kopfkino beim Lesen des Buches. Ich hätte mir gewünscht, dass noch mehr der wissenschaftlichen Arbeit und noch mehr von den Gorillas vorgekommen wäre. Es war über weite Strecken ein Buch über Fosseys Weg in den Dschungel, ihr unstetes Liebesleben und ihren gewaltsamen Tod. Irgendwie bin ich dem Menschen Fossey nahe gekommen aber die Wissenschaftlerin Fossey ist mir etwas fremd geblieben.

Bewertung vom 16.09.2022
Kleine Wunder
Booth, Anne

Kleine Wunder


weniger gut

Mich hat die Geschichte enttäuscht. Es ist kein Plot, der sich stringent durchzieht, für mich zu finden gewesen. Ja, die drei Nonnen sind nett. Aber mehr auch nicht. Es fehlte mir Tiefgang und Witz und über weite Strecken auch jede Spannung. Ich hatte mir mehr oder anderes erwartet. Sehr leichte Lektüre.

Bewertung vom 16.09.2022
Der Anfang von morgen
Liljestrand, Jens

Der Anfang von morgen


gut

Ich habe mich schwer getan mit diesem Roman. Die Ausgangssituation ist denkbar nah dran an der Realität. Die schwedischen Wälder brennen und die Menschen müssen allerorts flüchten. Es ist brütend heiß, das Wasser knapp, die Lage angespannt. Die Klimaveränderung ist im Alltag der Menschen angekommen, auch wenn viele weiterhin versuchen, die Augen davor zu verschließen. Aus der Sicht von vier unterschiedlichen Hauptdarstellern wird über die Geschehnisse berichtet. Irgendwie waren sie mir alle aber bis zum Ende fremd und teils sogar ziemlich unsympathisch. Das ist in einer Story, die sowieso schon nicht besonders lustig und leicht ist, sehr schwierig für mich. Außerdem ist der Erzählstil nicht meins gewesen. Er ist mir zu ausufernd. Einerseits bis in Kleinigkeiten intensiv, dann wieder oberflächlich und zu schnell bei Nebensächlichkeiten. Der Leser muss sich viel an dieser Geschichte selbst erarbeiten und selbst zusammenreimen. Und am Ende habe ich mich gefragt, was mir das Buch sagen will. Und ich habe keine richtige Antwort darauf gefunden.

Bewertung vom 16.09.2022
Die Definition von Glück
Cusset, Catherine

Die Definition von Glück


sehr gut

Der Erzählbogen der Geschichte umfasst den Zeitraum zwischen 1979 und 2021. Es sind eigentlich z wie Handlungsstränge über zwei sehr unterschiedliche Frauenleben. Diese sind sozusagen Beispiel dafür, wie die Welt der Frauen sich in dieser Zeit verändert hat und wie sie das unterschiedlich erlebten.
Der Plot ist sehr interessant strukturiert und konzipiert. Aus einzelnen Anekdoten, aus kurzen Episoden und längeren Abschnitten und dem ständigen Wechsel der Handlungsstränge wird ein feines Netz gesponnen. Ja, es geht um die Suche nach dem wahren Glück. Aber das wird nicht plakativ so genannt. Denn eigentlich sind es zwei ganz normale Frauenleben, so wie das jeder x-beliebigen Leserin. Und die wenigsten werden laut sagen, ich Suche nach dem Glück. Nein. Man lebt einfach und tut es. So liest sich dieses Buch. Interessant, sehr realistisch, klug. Der Bogen, der am Ende auch zwischen den zwei Frauen gespannt ist, hat mir gut gefallen.

Bewertung vom 21.08.2022
Hensslers schnelle Nummer Bd.2
Henssler, Steffen

Hensslers schnelle Nummer Bd.2


ausgezeichnet

Ich nehme mal an, wenn Sie gerne kochen, dann kennen sie den Steffen. Also den Henssler Steffen. Der ist ja seit ein paar Jahren wahnsinnig präsent im Fernsehen. Und sein Grill/Koch den Henssler hat das Genre des TV-Kochens um eine laute und einmalig unterhaltsame Show bereichert. Aber der Mann kann nicht nur laut und ehrgeizig und ungestüm. Er kann vor allem gut kochen und hervorragend einfache Gerichte zubereiten, die man problemlos und schnell nachkochen kann. Und das macht ihn keiner so schnell nach.

Auch das zweite Kochbuch der Reihe "Hensslers schnelle Nummer" besticht durch Gerichte, die man kennt und liebt und gerne auch abends nach der Arbeit mal zubereitet.

Das Kochbuch hat eine solide Aufmachung mit einer guten Mischung aus Bildern, Rezepten und ein wenig Show vom Großmeister der Kochshows. Also alles wie gehabt aber immer noch gut und unterhaltsam.

Lecker!

Bewertung vom 21.08.2022
Der schwarzzüngige Dieb (Schwarzzunge, Bd. 1)
Buehlman, Christopher

Der schwarzzüngige Dieb (Schwarzzunge, Bd. 1)


sehr gut

Kinsch Na Schannack, so lautet der Name unseres Helden im ersten Band der Fantasytrilogie von Christopher Buehlman. Und dieser Name ist tatsächlich Programm. Denn der Mann ist nicht nur ein ausgebildeter Dieb sondern auch ein schwarzzüngiger Lügenbold und Gauenr mit einer gehörigen Portion Selbstironie und Sarkasmus. Und er erzählt dem Leser von seinen Abenteuern die ihn auf eine ungewisse Reise führen. Eigentlich möchte er damit ein paar lästige Schulden loswerden aber nach und nach weitet sich das ganze zu einem großen gefährlichen Abenteuer. So ganz anders, als er es sich gedacht hatte.

Mir gefällt das verträumte Cover sehr. Und auch der Erzählstil ist sehr eigen. Nicht nur der Humor sondern auch das intensive Wordbuilding sind hier hervorzuheben.

Warum man mal wieder Vergleich mit diversen großen Namen machen muss, leuchtet mir nicht ganz ein. Weder mit Ryan noch mit Rothfuss würde ich den Erzählstil und die Geschichte im Entferntesten vergleichen. Dennoch wurde ich von diesem ersten Teil gut unterhalten und bin gespannt auf die Fortsetzung.

Bewertung vom 21.08.2022
Im Feuer / Lilly Hed Bd.1
Ericson, Pernilla

Im Feuer / Lilly Hed Bd.1


ausgezeichnet

Mein erster Krimi von Pernilla Ericson. Ich mit Sicherheit nicht mein letzter. Aber der Reihe nach.

Die junge Ermittlerin Lilly Hed bekommt es mit einem Feuerteufel zu tun, der im sommerlichen Schweden einen Brand nach dem anderen legt und damit immer mehr Menschen tötet.

Mir hat die Kombination aus Krimihandlung mit fieberhaften Ermittlungen und Brandbekämpfung durch ein sympathisches Feuerwehrteam sehr gut gefallen. Das Buch verfügt über eine gute Dynamik und die Dramatik der Brände wabert heiß und bedrohlich übers Land, während Lilly kühlen Kopf zu bewahren und dem Mörder und Brandstifter auf die Schliche zu kommen.

Das schwedische Setting kommt sehr gut rüber. Die brennende Natur, die Eigenheiten von Land und Leuten passen und es machte mir Spaß der Heldin und dem Feuerwehrchef zu folgen. Ein guter Auftaktband der Lust auf mehr macht.

Bewertung vom 21.08.2022
Sturmrot / Eira Sjödin Bd.1
Alsterdal, Tove

Sturmrot / Eira Sjödin Bd.1


ausgezeichnet

Olof Hagström wurde als Teenager für Vergewaltigung und Mord eingesperrt. Als er nach seiner Entlassung in sein Heimatdorf zurückkommt, findet er seinen Vater ermordet auf. Als Leser weiß man, dass er es nicht wahr. Aber natürlich wird er sofort zum Hauptverdächtigen.

Die Polizistin Eira Sjödin war schon damals in den Fall involviert und ermittelt den aktuellen Mord erst mit Widerwillen und Vorurteilen. Aber nach und nach findet sie heraus, dass beide Fälle miteinander zusammenhängen und nicht alles so ist, wie das Dorf und die Gerichtsbarkeiten es annehmen.
Besonders gefallen hat mir die Sprache und die Intensität, mit der Tove Alsterdal die Gefühle und Gedanken vor den LeserINNen ausbreitet. Das hat Niveau und Tiefgang und der Vergleich mit einem Wallander ist durchaus berechtigt.

Leseempfehlung und Vorfreude auf eine Fortsetzung.

Bewertung vom 19.07.2022
Was ich nie gesagt habe / Gretchen Bd.2
Abel, Susanne

Was ich nie gesagt habe / Gretchen Bd.2


ausgezeichnet

"Stay away from Gretchen" war eines meiner Lesehighlights des letzten Jahres. Sehr gespannt habe ich mich an die Fortsetzung gemacht. Diese schließt tatsächlich fast nahtlos an und man ist sofort wieder mitten drin im Familienleben von Tom und Greta. Und diesmal ist Dreh- und Angelpunkt Vater Konrad und sein dramatisches Leben.

Wer den ersten Band von Susanne Abel kennt weiß, mit welch warmherziger und empathischer Feder auch dieses Buch wieder geschrieben ist. Dabei führt sie uns weit in die Vergangenheit und beginnt bei der Kindheit und Jugend von Konrad. Nach und nach wird für den Leser dessen Schicksal aufgedröselt. Zwischendrin können wir mitverfolgen, wie Tom in der Gegenwart erfährt, wo seine Wurzeln sind und warum sein Vater zu dem Menschen geworden ist, mit dem er doch so große emotionale Schwierigkeiten hatte.

Wer Familiengeschichten mit Tiefgang und Gefühl und Verstand sucht, der ist hier mal wieder goldrichtig. Eine tolle Autorin ist das.

Und lobend muss ich auch das schöne Cover erwähnen, dass hervorragend zur Geschichte und zum anderen Buch passt. Bitte bald mehr von Frau Abel. Ich freu mich drauf.

Bewertung vom 19.07.2022
Violeta
Allende, Isabel

Violeta


ausgezeichnet

Anhand des Lebens der 100jährigen Violeta del Valle erzählt Isabel Allende diesmal aus der Sicht einer starken Frau über einen langen Zeitraum von Südamerika, von der sich verändernden Gesellschaft, den politischen und sozialen Verwerfungen, den Umbrüchen ihrer Heimat. Die Geschichte beginnt 1920 nach dem Krieg in Zeiten der großen Pandemie des 20.ten Jahrhunderts, der spanischen Grippe. Violeta wird als einzige Tochter in eine gut situierte Familie geboren, erlebt ein intensives Familienleben bis eine irische Hauslehrerin ihren Blick weitet und sie ganz neue Dinge lehrt.

Anfangs fügt Violeta sich noch dem Frauenbild, später wird sie selbstständiger und mutiger. Ihr Leben ist sehr facettenreich und hat dramatische Höhen und Tiefen. Allende findet wie immer warme und kluge Worte für all die Gefühle und Geschehnisse. Sie schreibt mit einem südamerikanischen Grundton, der sich aber auch amerikanischer Erzählmuster bedient.

Für mich gehört es zu ihren besten Geschichten. Abgerundet wird das ganze von einem wunderschönen Cover. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen.