Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: lilablume


Bewertungen

Insgesamt 5 Bewertungen
Bewertung vom 27.05.2021
GIRL A
Dean, Abigail

GIRL A


ausgezeichnet

Das Buch "Girl A" beschreibt die Geschichte von Lex Gracie, die als Jugendliche mit ihren Geschwister einem grausamen Leben in ihrem Elternhaus - genannt das Horrorhaus - entkam.

Das Cover wirkt geheimnisvoll und ist durch die schwarz-weiße Farbgebung mit dem herausstechenden Gelb ansprechend gestaltet. Genau so geheimnisvoll ist auch die Geschichte aufgebaut: Schritt für Schritt lernt man Lex' Geschwister, ihr Leben und ihre Vergangenheit kennen und der Autorin gelingt es auf eine fesselnde Art und Weise die Geschehnisse in der Kindheit und Jugend zu offenbaren. Die Figuren sind dabei sehr authentisch gewählt: Jeder Charakter hat seine eigenen herausstechenden Merkmale und Lebensgeschichte. Freud und Leid liegen da sehr nahe beinander. Am Ende erwartet den Leser ein ungeahntes Geheimnis, was ich sehr gut umgesetzt fand.

Mir gefällt es gut, dass sich das Buch mit Traumata und auch mit Misshandlungen in der Kindheit befasst - dies sind Themen, die in der Gesellschaft oft totgeschwiegen werden. Durch die fesselnde Ausarbeitung beschäftigt man sich intensiv mit dem Thema und wird zum Nachdenken angeregt.

Das Buch kann ich uneingeschränkt empfehlen und warte gespannt auf weiteren Lesestoff der Autorin.

Bewertung vom 17.04.2021
Re-Power
Esche-Belke, Susanne;Kirschner-Brouns, Suzann

Re-Power


gut

Die beiden Autorinnen Dr. med. Susanne Esche-Belke und Dr. med. Suzann Kirschner-Brouns haben in Ihrem Ratgeber "Re-Power" viel hilfreiches und detailliertes Fachwissen kompakt verpackt. Das Buch ist untergliedert in vier Kapitel, die sich dem Darm, der Schilddrüse, dem Vagusnerv und unserer Seele widmen. Dabei werden jeweils die wichtigsten Aufgaben dieser Organe beleuchtet, aber auch diejenigen Verhaltens- und Ernährungsweisen, die sie belasten. Weiterhin wird erklärt, wie man die Organe durch Mindset, praktische Übungen und die richtige Ernährung wieder genesen lassen kann bzw. sie gesund erhalten kann. Mittig ist ein 28-Tage-Programm zur Umsetzung des Gelernten enthalten.

Meine Meinung: Mit diesem Ratgeber erhält man viel Wissen. Für meinen Geschmack werden aber zu viele Fachbegriffe verwendet, so dass man nicht flüssig durch den Ratgeber kommt. Da ich mich schon oft mit den beschriebenen Themen befasst habe, waren mir viele Tipps schon bekannt. Dennoch finde ich es gut, wie hier alles kompakt und vollständig erfasst wird. Auffallend ist, dass oft zum Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln geraten wird, was mir persönlich nicht gut gefallen hat, aber das kann ja jeder für sich umsetzen oder eben nicht.
Da für jedes Organ andere Tipps gelten, bekommt man leider beim Lesen den Eindruck, man muss gefühlt alles bei der Ernährung weglassen. Wenn man dann noch für die Nebennieren eine Stunde länger schlafen soll, aber für das empfohlene Journaling eine Stunde früher aufstehen, gerät man als gewöhnlicher Arbeitnehmer schon an seine Grenze. Daher ist manches für mich einfach nicht umsetzbar.
Das 28-Tage-Programm finde ich mit nur einigen Seiten sehr kurz. Ich benötige da mehr Anleitung für eine konsequente Umsetzung. Auch die Platzierung fände ich am Ende des Buches besser, da man ohnehin zuerst alle Kapitel lesen sollte, um das Programm zu verstehen.

Fazit: Alles in allem ist der Ratgeber gut gelungen und es ist viel Wissen verpackt. Dennoch ist es für mich sehr theoretisch gewesen und auch schwierig, das Wissen umzusetzen und in den Alltag zu integrieren.

Bewertung vom 05.04.2021
Fair Play
Gulden, Kerstin

Fair Play


ausgezeichnet

Bei einem Schulprojekt zum Klimaschutz schicken Kera und ihre MitschülerInnen eine ausgeklügelte Idee ins Rennen: Klimasünden sollen fortan auf den Social Media-Kanälen der User angezeigt werden. Was mit großem Zusammenhalt beginnt, spiegelt nach und nach unsere Gesellschaft wieder und endet schließlich vollkommen anders als geplant.

Kerstin Gulden hat in ihrem Jugendroman mehrere aktuelle und zeitgemäße Themen verpackt. Neben dem Klimaschutz und der Digitalisierung kommen auch Aspekte zur Geltung, die SchülerInnen heute beschäftigen: Mobbing, die Social Media-Darstellung, eine Politik, die der Generation nicht zuhört, Erfolg und Scheitern in einer immer egoistisch werdenderen Gesellschaft. Die Schreibweise ist fesselnd, die Handlung ist geprägt von unerwarteten Ereignissen und ließ mich das Buch kaum aus der Hand legen. Durch die aktuellen Themen kann man sich als Leser gut mit den Charakteren identifizieren, auch wenn man selbst kein Schüler mehr ist.

Fazit: Es ist wichtig, der Generation Z und den Themen, die sie beschäftigen, Gehör zu verschaffen, denn sie gehen uns alle etwas an. Genau das schafft Kerstin Gulden in ihrem fesselnden Roman "Fair Play". Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

Bewertung vom 31.03.2021
Kleine Wunder überall
Lankers, Katrin

Kleine Wunder überall


ausgezeichnet

Inhalt:
Charlotte ist eine Perfektionistin durch und durch: Familie, Haushalt, Arbeit und vieles mehr versucht sie unter einen Hut zu bringen, was oft in Stress ausartet. Eines Tages steht plötzlich ihre Mutter Barbara vor der Tür, die in Charlottes Kindheit nach Lanzarote ausgewandert ist und zu der sie keinen Kontakt mehr hatte. Charlotte ist völlig überrumpelt, die Ereignisse überschlagen sich, denn Barbara ist schwer krank. Und so begeben sich die beiden Frauen auf eine Reise in die Vergangenheit. Kann Charlotte ihrer Mutter, die sie so dringend braucht, verzeihen?

Meine Meinung:
Das Cover spricht mich nach wie vor nicht an, der Klappentext weckte jedoch mein Interesse an dieser Geschichte. Katrin Lankers hat einen fließenden und fesselnden Schreibstil, der aber nicht oberflächlich ist. Im Gegenteil: Die Geschichte geht sehr tief, transporiert Emotionen und regt zum Nachdenken an.
Die Charaktere sind realitätsnah dargestellt und entwickeln sich im Laufe der Ausführungen in ihren Persönlichkeiten weiter. Dadurch fühlt man sich fast schon freundschaftlich mit ihnen verbunden.
Die Geschichte wird Stück für Stück entpackt, wobei Humor und tiefgründige Passagen fließend ineinander übergehen.

Fazit:
Die Geschichte um Charlotte und ihre Familie macht nachdenklich und regt an, das eigene Verhalten zu reflektieren. Das Buch ist humorvoll, emotional und fesselnd zugleich. Eine absolute Kaumempfehlung.

Bewertung vom 19.03.2021
Das Flüstern der Bienen
Segovia, Sofia

Das Flüstern der Bienen


ausgezeichnet

Kurze Zusammenfassung:
Der Roman "Das Flüstern der Bienen" von Sofia Segovia spielt im mexikanischen Ort Linares und spiegelt das Leben der Farmerfamilie Morales Cortés während der Spanischen Grippe und der Mexikanischen Revolution wider. Eine wichtige Rolle spielt der Findeljunge Simonopio, der mit seiner Verbundenheit zur Natur und durch sein besonderes Verhältnis zu einem Bienenschwarm das Leben der Familie massiv beeinflusst.

Eigene Meinung:
Sofia Segovia hat sich mit ihrem Roman "Das Flüstern der Bienen" direkt in mein Herz geschrieben! Der Schreibstil überzeugt mit Leichtigkeit und gleichzeitiger Spannung, die schon fast an einen Thriller grenzt. So möchte man das Buch schon nach kurzer Zeit nicht mehr aus der Hand legen.
Durch den Wechsel der Perspektiven kann man sich in alle Personen intensiv einfinden und sich mit ihnen identifizieren und lernt sie so schnell lieben oder hassen.
Die Personen sind sehr menschlich und vertraut und man wird beim Lesen authentisch in die damalige Zeit versetzt. Durch Simonopios besondere Verbundenheit zur Natur wird einem wieder bewusst, wie wichtig jede Komponente unserer Umwelt für ein Zusammenspiel ist und dass wir uns viel bewusster auf sie einlassen sollten.

Fazit:
Klare Kauf- und Leseempfehlung! Ein wirklich packender, tiefsinniger und authentischer Roman, den Sofia Segovia aufs Papier gebracht hat.