Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: reni sun


Bewertungen

Insgesamt 3 Bewertungen
Bewertung vom 20.11.2013
Die Seelen der Nacht / All Souls Trilogie Bd.1
Harkness, Deborah

Die Seelen der Nacht / All Souls Trilogie Bd.1


ausgezeichnet

Die Protagonistin, Hexe und Historikerin Diana, hat einem Leben mit Magie entsagt und begründet "übernatürliches" mit der Wissenschaft der Alchemie. Der Vampir Matthew versucht mit Hilfe von Darwins Selektionstheorie den Ursprung der 3 Arten (Vampire, Hexen, Dämonen) zu ergründen. Die beiden stoßen in der Bodleian auf einander, als Diana ein lang verschollenes Manuskript findet. Auf einmal sind Vampire, Dämonen und sogar die Hexen selbst hinter Diana her. Gemeinsam mit Matthew versucht Diana den Hintergründen der Geschehnisse auf die Spur zu kommen.

Deborah Harkness schafft mit "die Seelen der Nacht" eine Welt, in der sie Mystik und Wissenschaft vereint. Die Geschichte ist Detailreich und mit wissenschaftlichen Aspekten erzählt ohne aber den Lesefluss zu erschweren oder Unverständnis hervor zu rufen. Man merkt das Deborah Harkness nun einmal Professorin für Wissenschaftsgeschichte ist. :) Die vielen Details lassen die Bilder die beim Lesen entstehen nur noch lebhafter werden, wie etwa die Beschreibung des Bishop-Hauses oder des Sept-Tours.

Die verschiedenen Charakter sind Facettenreich aufgebaut und überraschen einen immer wieder. Sie harmonisiren perfekt mit einander, was sich auch in den peppigen Wortwechseln zeigt.
Auch die sich langsam entwickelnde Liebesbeziehung zwischen Diana und Matthew ist nicht zu aufgringlich und definitiv nicht der Sorte GroschenRoman oder erinnert auch nicht an die Vampir-Romane die in letzter Zeit publiziert wurden.

Fazit:
einfach zu lesen und dennoch spannend! ein Roman den man unbedingt lesen sollte!!
Teil 2 wird sehnlichst erwartet :D

Bewertung vom 26.09.2013
Aller Anfang ist Hölle / Riley Blackthorne. Die Dämonenfängerin Bd.1
Oliver, Jana

Aller Anfang ist Hölle / Riley Blackthorne. Die Dämonenfängerin Bd.1


ausgezeichnet

"Aller Anfang ist Hölle" ist ein durch und durch gelungener Start für die Dämonenfängerin-Triologie!

Dank Jana Oliver's Schreibstil ist der Roman recht flüssig zu lesen ohne dabei aber an Spannung oder Witz zu verlieren.

Die Dialoge sind den Charakteren angepasst, so dass das Landei "Beck" eben tatsächlich wie ein Landei spricht und man in "Riley" den schlagfertigen Teene sieht der sie ist. Eine locker Jugendsprache mit einem Hauch von Georgia Flair, die es einem ermöglicht sofort in die Welt von "Riley Blackthorne" ein zu tauchen und einfach nur noch mit zu fiebern!

Die Charaktere sind mir (fast) alle sofort ans Herz gewachsen, was vor allem daran liegen mag, dass Jana Oliver es geschafft hat so unterschiedlich Charakter mit einander zu kombinieren... Da gibt es dann z.B. Protagonistin "Riley Blackthorne", die kleine Kämpferin; das knallharte Landei "Denver Beck"; den streng gläubigen Dämonenfänger-Azubi "Simon" und den engagiertesten Bestenfreund "Peter"

Auch der bunte Mix von Handlungsaspekten sorgt für Abwechslung. Ein bisschen Liebe hier, ein bisschen Freundschaft dort. Mal gilt es stink normale Problem wie "Wie zahle ich meine Miete?!" zu lösen oder dann eben die dämonischen wie die Verhinderung der Wiederauferstehung von Riley's toten Dad.

Ich hab das Buch regelrecht verschlungen und kann es jedem, der auf schlagfertige & lustige Protagonisten und auf spannende Fantasy Geschichten steht, nur empfehlen.

Jana Oliver's "Die Dämonenfängerin" darf bzw ist auf keinen Fall mit P.C. Cast's "House of NIght" zu vergleichen!!!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.