Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
bk68165
Wohnort: 
Mannheim
Über mich: 
Lesen lesen und noch mal lesen :)

Bewertungen

Insgesamt 221 Bewertungen
Bewertung vom 24.06.2022
Das Gotteshaus
Tudor, C. J.

Das Gotteshaus


ausgezeichnet

Wenn Dich Deine Vergangenheit einholt

Eigentlich soll es ruhiger werden für Pfarrerin Jack Brooks und ihre Tochter Flo. Sie landen von der Stadt in Chapel Croft, einem typischen Dorf. So kann man das wohl sagen. Aber damit nicht genug. Auch wenn sich ihr Vorhänger das Leben genommen hat, scheint die Gemeinde mit einer Frau als Pfarrerin Probleme zu haben. Das bekommt Jack bei jeder Gelegenheit zu spüren. Aber es gibt auch die anderen Menschen im Dorf. Diejenigen, die sie und ihre Tochter gerne aufnehmen möchten und den beiden das Dorf zur Heimat machen wollen. Für Flo ist es hier auch alles andere als einfach. Ein Teenie Mädchen irgendwo im Niemandsland. Aber auch Flo findet Anschluss. Sehr zum Bedauern ihrer Mutter. Und dann gibt es ja noch diese alten Geschichten im Dorf. Verbrannte Märtyrer und verschwundene Mädchen. Je mehr man den Geschichten nachgeht, desto mehr hat man das Gefühl, dass nicht alles so sein könnte, wie es vielleicht scheint? Das spürt auch Jack. Aber sollte man die Vergangenheit nicht besser ruhen lassen?

Natürlich möchte ich es mir nicht nehmen lassen ein paar eigene Eindrücke zu diesem Buch zu schreiben. Die Atmosphäre und düstere Stimmung, die in dem Buch herrscht, kommt direkt beim Leser an. An der einen oder anderen Stelle können sich da auch schon mal die Nackenhaare stellen. Und vieles ist nicht so, wie es auf den ersten Blick scheint. Eine perfekte Mischung aus aktuellen Geschehnissen, Mythen und Dingen, die vor langer Zeit geschehen sind und das Dorf heute noch beschäftigen. Was Jack und ihre Tochter angeht? Viel taffer kann man sich so ein Pfarrerin Tochter Gespann eigentlich nicht vorstellen. Aber Vorsicht. Auch hier scheint der eine oder andere Schatten aus der Vergangenheit vorhanden zu sein. Die Spannungskurve ist also zu jeder Zeit gut angespannt. Ich kann hier ohne Bedenken 5 Sterne vergeben

Bewertung vom 12.05.2022
Spitzkehre (eBook, ePUB)
Hutchins, Pamela Fagan

Spitzkehre (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Spannend ohne Ende

Patrick Flint ist Arzt und dort, wo er Arzt ist für alles und jeden zuständig. Seine Notdienste dienen Mensch und Tier, vor allem, wenn er auch noch den Tierarzt zu vertreten hat. Um so mehr freut sich Patrick auf den Jagdausflug in die Berge. Aber wie es scheint, ist er hier ziemlich alleine mit seiner Meinung. Seine Frau Susanne weigert sich mit zu gehen und auch bei den Kindern Trish und Perry stößt der Ausflug auf wenig Begeisterung. Aber die Zeichen stehen eigentlich schon vor dem Ausflug auf Sturm. Denn ein Mörder ist aus der Haft geflohen. Aber Patrick ist wild entschlossen diesen Ausflug durchzuziehen. Aber schon nach einiger Zeit bereut er seinen Entschluss. Die Teenagertochter, das Wetter, seltsame Menschen und noch einiges mehr bringen ihn sogar dazu, dass er es Trish nach langem hin und her gestattet alleine im Lager zurück zu bleiben. Und somit nimmt das Übel seinen Lauf in den Bergen. Aber auch Susanne hat alles andere als eine ruhige Zeit in ihrem Zuhause. Wird die Familie wieder zusammenfinden?

Natürlich möchte ich auch ein paar eigene Eindrücke zu dieser Geschichte schreiben. Der Schreibstil ist etwas anders. Aber schon nach ein paar Seiten hat man sich in der Geschichte eingefunden und kann der Familie auf Schritt und Tritt folgen. Die Geschichte ist sehr lebhaft und sehr bildgewaltig beschrieben. So bekommt der Leser noch einen besseren Überblick über die Umgebung in den Bergen. Langeweile kommt beim Lesen keine auf. Auch die Abstimmung der Ereignisse harmoniert mehr als gut. Alles in allem kann man ohne Bedenken sagen eine Geschichten, wie sie das Leben hätte nicht besser schreiben können. Ich kann hier gerne 5 Sterne vergeben!

Bewertung vom 16.04.2022
Syltfluch
Thiel, Sebastian

Syltfluch


ausgezeichnet

Sylt zwischen den Zeiten

Eine Sturmflut zur Begrüßung. Das hätte Oberkommissarin Lene Cornelsen zur Begrüßung in der alten Heimat auch nicht gebraucht. Und irgendwie ist es wie früher. Kaum von der Außenwelt abgeschnitten, beginnt der Nichtinselbewohner leicht in Panik zu verfallen. Dabei ist die Insel im Moment mehr als gut besucht. Immerhin hat die Sturmflut auch noch ein Schiff vor die Küste gespült. Und dabei handelt es sich scheinbar um ein altes Wikingerschiff. Und eigentlich ist Lene noch nicht richtig angekommen, kann sie sich auch schon an die Arbeit machen. Eine Leiche wird gefunden und ein mysteriöser Runenstein. Aber damit noch nicht genug. Ein Geschwisterpaar verbreitet Horrornachrichten auf der Insel. Ist Sylt wirklich dem Untergang geweiht, wenn das Schiff nicht dem Meer zurückgegeben wird? Oder sind die beiden einfach nur Spinner, die Aufmerksamkeit brauchen? Fragen über Fragen und Lene kommt der Geschichte des Wikingerschiffs immer näher, vielleicht näher, wie gesund für sie ist. Kann Lene das Rätsel lösen und wenn ja zu welchem Preis?

Natürlich möchte ich es mir nicht nehmen lassen ein paar eigene Eindrücke zu diesem Buch zu schreiben. Lene ist eine junge selbstbewusste Frau, die nach der Scheidung versucht ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Aber auf Sylt wird sie auch mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Die Erzählungen hierzu reichen um einen guten Überblick zu erhalten ohne dabei zu langweilen. Langeweile kommt bei diesem Buch eh keine auf. Eine perfekte Geschichte aus dem hohen Norden. Sturmflut und ein Wikingerschiff. Besser geht es kaum. Die Insel Sylt hat einfach eine bestimmte Anziehungskraft, die in diesem Buch sehr gut beschrieben wird. Die lebendige Sprache bereiten hier noch mehr Lesevergnügen. Man fühlt sich mehr mitten drin als nur dabei. Ich kann hier ohne Bedenken 5 Sterne vergeben!

Bewertung vom 14.03.2022
Nur Bärbel backte besser
Wood, Dany R.

Nur Bärbel backte besser


ausgezeichnet

Mord und Totschlag im Saarland

Bei den Backes tut sich einiges. Nachdem sich Inge beim Sport verletzt hat, benötigt die Familie eine Reinemachefrau. Aber da gehen die Probleme ja schon los. Die Oma ist der Meinung, dass sie am meisten Ahnung vom Personal hat und will prompt die Gespräche führen. Aber allzu groß ist die Auswahl eh nicht bei einer Bewerberin. Und kaum ist die Frau eingestellt, ereilt sie auch schon ein viel zu früher Tod. Während Inge Angst hat, dass sich die junge Frau in den Tod gestürzt hat, weil ihr der Haushalt der Backes zu dreckig war, ist die Oma todunglücklich, weil sie mit der jungen Dame ein Tortenparadies auf die Beine stellen wollte. Und was ist eigentlich mit Jupp? Der ist sich sicher, dass das kein Selbstmord war. Das muss ja auch so sein. Wie kann er sonst Inge wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen und ihr klarmachen, dass sie keine Schuld am Tod der Reinemachefrau hat? Aber damit nicht genug. Inge fühlt sich von Jupp auch noch hintergangen und vielleicht sogar betrogen! Das kann ja heiter werden im Saarland! Aber wer die Backes kennt, der weiß, dass sie mit vereinten Kräften auch dies alles schaffen werden!

Natürlich möchte ich es mir nicht nehmen lassen ein paar eigene Worte zu diesem Buch zu schreiben. Die Familie Backes muss man einfach lieben. Wer sie noch nicht kennt, sollte sie auf jeden Fall kennen lernen. Die Geschichte ist unterhaltsam und flüssig geschrieben. Und auch der Kriminalfall gibt einiges her. Also Langeweile kommt hier keine auf. Und für den einen oder anderen Lacher ist hier auf jeden Fall auch gesorgt. Ich kann hier ohne Bedenken 5 Sterne vergeben.

Bewertung vom 19.02.2022
Wir
Drvenkar, Zoran

Wir


ausgezeichnet

Ein Mädels Trip der besonderen Art
Fünf Mädchen aus Berlin, die kurz vor ihrem Schulabschluss stehen. Fünf Mädchen aus Berlin, die schon so viel erlebt haben und doch keinen Schimmer davon haben, wie die Welt da draußen ist. Und dann ist eine der fünf verschwunden. Taja. Seit einer Woche gibt es eigentlich kein Lebenszeichen von Taja. Und die anderen machen sich Sorgen. Dann kommt endlich eine Nachricht. KMT. Was hat das zu bedeuten? Die anderen Mädchen müssen nicht lange überlegen. Taja ist mit Sicherheit in irgendeiner Art und Weise in Gefahr und muss gerettet werden. Und kaum sind die fünf wieder vereint, überschlagen sich die Ereignisse. Irgendwie wird nach diesen Tagen nichts mehr so sein, wie es vorher war. Aber irgendwie steht auch klar, dass die Mädels das nur zusammen durchstehen können.
Natürlich möchte ich es mir nicht nehmen lassen ein paar eigene Eindrücke zu diesem Buch zu hinterlassen. Das Buch ist wie aus dem Leben geschrieben. Junge Mädels, die gut miteinander können, die kurz vorm Abschluss in der Schule stehen und vielleicht denken, dass ihnen die ganze Welt offenstehen könnte. Charaktermäßig könnten die fünf nicht unterschiedlicher sein. Und gerade das macht es so authentisch und so glaubhaft. Was danach passiert? Könnte so sein, muss vielleicht nicht immer so sein. Auf jeden Fall ein Lesevergnügen für jedes Alter. Ich kann hier ohne Bedenken 5 Sterne vergeben!

Bewertung vom 11.02.2022
Jezebel Files - Wenn der Golem zweimal klingelt
Wilde, Deborah

Jezebel Files - Wenn der Golem zweimal klingelt


ausgezeichnet

Eigentlich könnte es so entspannt laufen

Ashira Cohen hat ihren Platz im Leben gefunden. Die junge Frau arbeitet als Privatdetektivin und konnte hier schon den einen oder anderen Fall lösen. Sie muss sich dabei eigentlich nur von der Magie fernhalten. Somit scheint auf der neue Fall so gut wie gelöst. Ein Mädchen ist verschwunden. Doch auf einmal überschlagen sich die Ereignisse. Und war im wahrsten Sinne des Wortes. Die starken Kopfschmerzen sind eine Sache. Aber woher kommt das Tattoo auf einmal? Und warum hat Ashira auf einmal magische Fähigkeiten, die sie bisher nicht hatte? Ashira bleibt nichts anderes übrig als sich auf den Weg zu Levi Montefiore zu machen. Er ist sozusagen ihr Feind seit Jugendzeiten. Und damit nicht genug! Levi ist Oberhaupt der magischen Gemeinschaft und wenn Ashira jetzt magische Fähigkeiten hat muss sie sich mehr oder weniger in seine Hände begeben. Das ist echt ein Dilemma. Aber wie heißt ein altes Sprichwort? Gemeinsame Feinde verbinden! Können Ashira und Levi das Geheimnis der verschwundenen Jugendlichen lösen? Und vor allem bringen sie sich nicht gegenseitig hierbei um?

Natürlich möchte ich es mir nicht nehmen lassen ein paar eigene Worte zu diesem Auftakt zu schreiben. Da können gerne noch viele Fälle folgen. Das Buch hat alles, was eine gute Fantasy Geschichte ausmacht. Ein bisschen Romantik, einiges an Humor und sehr viel Spannung. Und vor allem bezaubernde und weniger bezaubernde Wesen. Die Geschichte ist spannend, flüssig und sehr lebendig geschrieben. Ja, und ich bin manchmal echt froh, dass die Gerüche im Buch beim Lesen bleiben! Also ich kann hier gerne 5 Sterne vergeben und bin schon gespannt, wie es mit Ashira so weitergehen wird!

Bewertung vom 15.01.2022
Erzfest
Wächtler, Marcus

Erzfest


ausgezeichnet

Die Millionen fließen wieder

In Arianes Leben ist ein bisschen Ruhe eingekehrt. Doch das soll nicht von langer Dauer sein. Denn es gibt wieder eine sehr großzügige Spende an die Stadt Freiberg. Dieses Mal steht die Brauerei der Stadt im Vordergrund. Aber auch die Gegenseite hat Vorkehrungen getroffen. Ganz so einfach und unbemerkt kann Ariane hier nicht ermitteln. Man kommt ihr sehr schnell auf die Schliche. Und die Typen, die Ariane hier auf den Fersen sind, machen keinen vertrauenswürdigen Eindruck. Zum Glücke hat Ariane alte Freunde, auf die sie sich verlassen kann und es gibt auch neue Leute in Arianes Leben, die es echt gut mit der jungen Frau meinen. Aber verrennt sich Ariane hier vielleicht doch in etwas oder kann sie ein weiteres Menschenleben retten? Und eines ist klar. So einfach macht es ihr ihr Gegenüber nicht. Das könnte der schlimmste Fall für Ariane werden.

Natürlich möchte ich es mir nicht nehmen lassen ein paar eigene Worte zu diesem Buch zu schreiben. Es handelt sich hierbei um den 4. Teil der Bergstadtkrimi Reihe, in dem Ariane mehr oder weniger freiwillig die Ermittlungen aufnimmt. Es kann nicht schaden die anderen Teile zu erkennen. Man kommt aber auch in die Geschichte rein, wenn man die Vorgänger nicht kennt. Die wichtigsten Ereignisse bekommt man hier auch im 4. Teil erzählt. Ariane ist weiterhin sehr sympathisch und einfach darauf aus, endlich in Erfahrung zu bringen, wer der noble Spender ist, wenn man diesen als solchen bezeichnen kann. Doch dieses Mal ist es persönlicher und auch gefährlicher als die Teile zuvor. Langeweile kommt hier auf keinen Fall auf. Die Geschichte ist sehr flüssig und lebendig geschrieben. Ich kann hier ohne Bedenken 5 Sterne vergeben!

Bewertung vom 06.01.2022
Der Siebenschläfer ruht nie (eBook, ePUB)
Sawatzki, Anika

Der Siebenschläfer ruht nie (eBook, ePUB)


sehr gut

Der Abschluss einer Trilogie

Nun kommt die Geschichte des Siebenschläfers zu einem Ende. Aber bis dahin wird noch einiges geschehen. Nach der schwierigen Zeit und insbesondere auch dem Amoklauf in ihrer Schule möchte Julia einfach ein bisschen Ruhe. Eigentlich möchte sie von vorne anfangen. Aber daran ist nicht zu denken! Die Ereignisse überschlagen sich weiterhin für Julia. Ihr Vater wird Opfer einer schweren Attacke und liegt im Krankenhaus. Nun ist Julia wieder dort, wo sie eigentlich nicht mehr sein wollte, in ihrer Heimat. Und auch dort findet Julia keine Ruhe. Wem kann sie in dem Chaos noch trauen? Sind Freunde, die sich als solche ausgeben tatsächlich noch Freunde? Und ausgerechnet in dieser labilen Situation trifft sie auch noch auf den Mörder ihres besten Freundes. Der Durst nach Rache ist kaum noch zu stillen. Aber will Julia wirklich so enden?

Natürlich möchte ich es mir nicht nehmen lassen ein paar eigene Eindrücke zu diesem Buch zu schreiben. Es handelt sich hierbei um den dritten und letzten Teil der Siebenschläfer Trilogie. Und hier sollte auf jeden Fall die Reihenfolge der Bücher beachtet werden. Man sollte sich auch in diesem Teil wieder auf sehr viele Charaktere und Ereignisse gefasst machen. An der einen oder anderen Stelle überschlagen sich hier auch schon mal die Ereignisse. Aber die Geschichte ist weiterhin sehr lebendig und flüssig geschrieben. Langeweile kommt hier keine auf. Ein kleines Manko möchte ich erwähnen. Da hier sehr viele Charaktere eine Rolle spielen und auch viele Ereignisse zusammenkommen, wäre vielleicht eine kleine Zusammenfassung der beiden ersten Teile am Anfang des Buches hilfreich. Aber das ist dann schon eher Jammern auf sehr hohem Niveau. Ich kann hier gerne 4 Sterne vergeben!

Bewertung vom 29.12.2021
Babylons Vermächtnis
Black, Joe

Babylons Vermächtnis


ausgezeichnet

Spannung einmal um die Welt

Die Wege von Ilana und Konstantin kreuzen sich, obwohl die beiden eigentlich wenig gemein haben. Obwohl ihre Liebe zur alten Dingen könnte hier schon eine Rolle spielen. Konstantin braucht die Hilfe der jungen Paläografin Ilana, da er Goldmünzen entdeckt hat, die sehr eigenartige Inschriften aufweisen. Und die beiden jungen Menschen verstehen sich richtig gut. Auch hier verbindet die Liebe zu alten Dingen. Aber so harmonisch geht es leider nicht weiter. Denn auch andere Leute sind auf diese Entdeckung aufmerksam geworden. Und hierbei handelt es sich um keine freundlichen Zeitgenossen. Das sind eher Menschen, die für eine Goldmünze auch mal jemanden verschwinden lassen. Ilana und Konstantin müssen zusammen halten, auch wenn sie bald nicht mehr wissen, wem sie eigentlich noch trauen können. Sind die, die sich bisher Freunde nennen, noch solche? Eine spannende Katz- und Mausjagd beginnt, die mit Sicherheit auch das eine oder andere Opfer fordern wird.

Natürlich möchte ich es mir nicht nehmen lassen ein paar eigene Eindrücke zu diesem Buch zu schreiben. Der Autor hat es geschafft die Geschichte so flüssig und lebendig zu schreiben, dass man als Leser das Gefühl hat dabei zu sein. An manchen Stellen habe ich echt gedacht, ich spüre jetzt die Erschütterungen der Schüsse oder Bomben. Oder ich kann vielleicht sogar den Sand schmecken. Die beiden Protagonisten sind sehr sympathisch und charakterstark. Vor allem Ilana muss hier echt einiges wegstecken. Die historischen Hintergründe sind ebenso sehr gut beschrieben, so dass man als Leser auch echt das Gefühl hat zu verstehen um was es hier geht. Ich kann hier ohne Bedenken 5 Sterne vergeben!

Bewertung vom 01.12.2021
Wie eine Taube
Malcher, Adam J.

Wie eine Taube


ausgezeichnet

Wenn Dich Deine Vergangenheit einholt

Das Leben meint es alles andere als gut mit Dennis und Lars. Sie erleben das Schlimmste, was man sich für 2 kleine Jungs vorstellen kann. Und diese Erlebnisse hinterlassen Spuren in den jungen Seelen. Auch wenn den beiden die Flucht aus dem Horror Haus gelingt, wird sie ihre Kindheit und Jugend für immer prägen. Und damit nicht genug. Die beiden kehren an den Ort des Geschehens zurück! Aber auch Rouven hat es nicht einfach in seinem Leben. Seine über alles geliebte Frau Katrin liegt nach einem Überfall im Koma. Und wie es aussieht, wird Katrin nicht mehr aufwachen, hirntot! Aber auch in Katrins Leben scheint nicht alles so zu sein, wie es Rouven erscheint. Die Geschehnisse spitzen sich zu und bald geht es um mehr als Leben und Tod. Und eines steht klar. Die Stricke laufen dort zusammen, wo alles begangen hat.

Natürlich möchte ich es mir nicht nehmen lassen ein paar eigene Worte zu diesem Buch zu schreiben. Für schwache Nerven ist dieses Buch nicht geeignet. Das, was Dennis und Lars alles passiert, ist schon ziemlich heftig. Da kommt schon mal ein Kloß im Hals auf. Ansonsten liest sich die Geschichte sehr flüssig. Die Geschehnisse passen einfach zusammen und Langeweile kommt hier keine auf. Die Charaktere sind auch sehr prägend und hier bekommt der Leser ohne Probleme ein eigenes Bild vor Augen. Auch die Umgebung ist genau richtig beschrieben. Auch hier kann der Leser seine eigene Fantasie noch spielen lassen. Alles in allem mehr als gelungen. Ich kann hier ohne Bedenken 5 Sterne vergeben!

2 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.