Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Nadys Bücherwelt
Wohnort: Freiburg
Über mich: Seit 2012 bin ich als Buchbloggerin unterwegs. Ich drehe Rezensionsvideos, mache schriftliche Rezensionen und teile diese auf vielen Plattformen. Ich liebe alles, was mit Bücher zu tun hat und lese viele verschiedene Genres.


Bewertungen

Insgesamt 23 Bewertungen
Bewertung vom 09.06.2019
Extended trust / EXTENDED Bd.1
Saxx, Sarah

Extended trust / EXTENDED Bd.1


ausgezeichnet

Sarah Saxx konnte mich auch mit diesem Erwachsenen-Roman wieder begeistern. Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd, was ich aber von den Romanen von Sarah Saxx gewohnt bin. Sie schreibt wirklich vielschichtig und bisher konnte mich wirklich jedes Buch von ihr überzeugen. Ich freue mich schon sehr auf die weiteren Bücher aus dieser neuen Reihe: Extended Trust.

Meine Videorezension findest Du hier: https://youtu.be/aMAAZxdslDw

Bewertung vom 18.05.2019
Der Outsider
King, Stephen

Der Outsider


sehr gut

Klappentext:
Das Böse hat viele Gesichter …
Vielleicht sogar Deines
Ein unbeschreibliches Verbrechen. Eine Fülle an Beweisen. Ein überführter Unschuldiger. Zwei gegensätzliche Storys, die beide wahr sind.

Rezension:
Im Stadtpark von Flint City wird ein kleiner Junge tot aufgefunden. Er ist auf übelster Weise getötet worden. Alle Zeichen und Beweise führen zu einem Täter, der bisher völlig unbescholten war. Es handelt sich um den Englischlehrer und Couch der Jugendbaseballmannschaft, Terry Maitland, der immer sehr beliebt gewesen ist.
Detective Ralph Anderson wird auf den Fall angesetzt. Sein eigener Sohn ist im Team der Baseballmannschaft und er lässt Terry Mailand während einem Spiel, vor aller Augen der Zuschauer festnehmen. Obwohl Terry immer wieder behauptet, diesen Jungen nicht getötet zu haben, ja sogar ein Alibi vorweisen kann, sprechen die DNA-Beweise gegen ihn.

Fazit:
Als ich mit dem Roman angefangen, hatte ich wieder das Gefühl, der “alte” King wäre zurück. Seine letzten geschriebenen Romane waren zwar spannend, aber nicht zu vergleichen, mit seinen älteren Werken.
Doch gleich zu Beginn der Geschichte war ich von der Story gefangen. Man schwankt immer wieder zwischen dem Glauben, dass Terry unschuldig ist und trotzdem sprechen alle Beweise gegen ihn. Stephen King schaft es meines Erachtens aber nicht, die Geschichte ständig spannend zu halten. Gerade vom Ende war ich etwas enttäuscht, da es mir dann doch sehr fiktiv erschien.
Trotzdem hat mir dieses Buch gut gefallen und wie ich oben schon erwähnte, fand man stellenweise den “alten” King wieder, was mir sehr gut gefallen hat.

Bewertung vom 18.04.2019
Das Licht in meiner Dämmerung
Saxx, Sarah

Das Licht in meiner Dämmerung


ausgezeichnet

https://youtu.be/HALXs_VPnFc Videorezension & Gewinnspiel

Mein Fazit:
Sarah Saxx hat mich mit ihrem Roman völlig in den Bann gezogen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil es gleich mit einer sehr spannenden Szene beginnt.
Die Autorin hat einen unheimlich flüssigen Schreibstil und hat es geschafft, die Spannung bis zur letzten Seite aufrecht zu erhalten.
Dazwischen gab es aber auch immer wieder wunderbare Szenen, die mich sehr berührt haben.
Eine klare Leseempfehlung von mir !

Bewertung vom 16.02.2019
Das Mädchen aus Brooklyn
Musso, Guillaume

Das Mädchen aus Brooklyn


weniger gut

Am Anfang, als Anna ihrem Verlobten Raphaél gesteht, was für eine große Schuld sie auf sich genommen hat, bzw. mit welchem grausamen Geheimnis lebt, dachte ich, dass mich hier Großes erwartet.
Als Anna dann noch auf mysteriöse Weiße verschwindet und Raphaél die Wohnung in einem verwüsteten Zustand wieder findet, war ich sehr neugierig, wie es wohl weiter geht.
Doch je weiter ich in dem Buch vorankam, desto langweiliger wurde es. Es kommen Unmengen an Protagonisten vor, dessen Geschichten überhaupt nichts mit der eigentlichen Story zu tun haben.
Mit der Zeit verlor ich wirklich den Überblick, wer jetzt wer ist und als dann noch die Politik eine Rolle spielte, war ich wirklich nicht mehr gewillt, dieses Buch weiter zu lesen.
Ich muss gestehen, dass ich dann angefangen habe quer zu lesen, da ich eigentlich nur noch wissen wollte, warum Anna, nach dem sie ihr Geheimnis Raphaél gegenüber erwähnt hat, verschwunden war und ob sie wirklich so eine große Last auf ihren Schultern geladen hat.

Mich enttäusche der Roman sehr und deshalb kann ich nur 2 Schmetterlinge geben und die auch nur, weil mich der Anfang des Buches gefesselt hat.

2 von 5 Schmetterlingen

Bewertung vom 08.02.2019
Winterkalt: Thriller
Shepherd, Catherine

Winterkalt: Thriller


ausgezeichnet

Jeder träumt davon, einmal ganz oben zu stehen. Doch pass auf, was du dir wünschst. Es könnte dir zum Verhängnis werden …

Als Rechtsmedizinerin Julia Schwarz in einer eiskalten Winternacht zu einem Leichenfundort gerufen wird, ist sie zunächst ratlos. Auf einem Platz mitten in der Stadt steht eine kunstvoll angestrahlte Eisskulptur. Aber Julia sieht keine Leiche. Erst ganz dicht vor dem Kunstwerk erkennt sie, dass dort im Eis etwas steckt. Schockiert starrt Julia in das Gesicht einer toten Frau. Sie kann sich nicht erklären, wie das Opfer in das Eis eingeschlossen wurde. Doch nicht nur das. Kriminalkommissar Florian Kessler findet keinen einzigen Zeugen, der beobachtet hat, wie die Eisstatue überhaupt auf den Platz gelangt ist. Zudem muss Julia mit der Obduktion zähneknirschend warten, bis die Leiche aufgetaut ist. Aber noch bevor sie zum Skalpell greifen kann, schlägt der Eiskünstler erneut zu.

Catherine Shepherds neuer Thriller wird Sie eiskalt erwischen. Ziehen Sie sich warm an und genießen Sie die Spannung!

Mein Fazit:
Catherine Shepherd’s neuer Thriller hat mich wieder restlos begeistert. Sie hat es geschafft, mich völlig in den Bann zu ziehen. Ihr Schreibstil ist grandios und fesselnd bis zum Schluss. Immer wieder dachte ich, dass Julia Schwarz und Florian Kessler auf der richtigen Spur sind, um dann doch wieder alles umzuschmeißen. Die Charaktere sind mir schon richtig ans Herz gewachsen und ich freue mich, noch viele weitere so tolle Romane von Catherine Shepherd lesen zu dürfen.

Bewertung vom 06.12.2018
Für immer ist die längste Zeit
Fabiaschi, Abby

Für immer ist die längste Zeit


sehr gut

Sterne:
4 von 5 Sterne

Rezension:
Ein sehr ergreifender und zum nachdenken anregender Roman. Maddy, die Ehefrau von Brady und Mutter von Eve, ist laut Polizei von dem Dach der Schule gestürzt.
Nun müssen die Beiden alleine zurechtkommen und das fällt beiden schwieriger als gedacht. Plötzlich wird ihnen bewusst, wie sehr sie von Maddy abhängig waren. Außerdem kann Eve nicht glauben, dass ihre Mutter, laut Polizei, Selbstmord begangen haben soll. Sie versucht herauszufinden, was wirklich geschehen ist und kommt etwas Schrecklichem auf die Spur.

Der Roman zeigt auf, wie sehr einem bewusst werden kann, wie wichtig ein Mensch in seinem Leben gewesen ist. Brady hat das Gefühl, man hat ihm den Boden unter den Füßen weggezogen und für ihn ist es unsagbar schwer, mit seiner pubertierenden Tochter zurechtzukommen. Immer wieder geraten sie aneinander und Brady fühlt sich völlig hilflos. Eve dagegen wird bewusst, wie sehr sie ihre Mutter gefordert hat und dass nie ein Dankeschön über ihre Lippen kam.
Mich hat das Buch teilweise sehr mitgenommen, da man beginnt, sich selber solche Fragen zu stellen. Man sollte den Menschen, die einem wichtig sind, dieses auch zeigen, denn es kann so schnell vorbei sein und man hat dann nie mehr die Gelegenheit dazu.
Weiterhin hat mir der Schreibstil von Abby Fabiaschi sehr gut gefallen. Sie hat die einzelnen Charakter sehr gut beschrieben und gerade die Kapitel, in der Maddy versucht, aus dem Jenseits die richtigen Spuren für Ihren Mann und ihre Tochter zu ebnen, haben mir ausgesprochen gut gefallen.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der vielleicht gerade oder schon eine längere Zeit eine nahestehende Person verloren hat. Mir tat das Buch in vielerlei Hinsicht gut. Zum einen hat es mein Bewusstsein gestärkt und zum anderen hat es mich darin bestärkt, dass es nach dem Tod noch etwas gibt, was wir uns nicht vorstellen können.

Bewertung vom 18.09.2018
Karlchen
Matiszik, Thomas

Karlchen


sehr gut

https://nadys-buecherwelt.de/rezension-thomas-matiszik-karlchen-modrichs-erster-fall/

Rezension:
Der kleine 5jährige Karl zeigt extreme Auffälligkeiten, in dem er Erwachsene auf so perfide Art ausspielt, wie man es von so einem kleinen Jungen überhaupt nicht erwartet.
Er schafft es sogar, seinem Kinderarzt etwas anzuhängen, dass dieser seine Zulassung verliert.
Jahre später beginnen in Karl schlimme Gefühle zu erwachen und er findet sein erstes Opfer in einer 14jährigen Jugendlichen. Er hat seinen Spaß daran diese zu betäuben, sie zu missbrauchen, um sie später qualvoll zu töten. Nach einem Aufenthalt in einer Psychiatrie scheint Karlchen, wie er von der Polizei genannt wird, wieder erneut zuzuschlagen und seine perfiden Spielchen zu treiben.
Er ist lange Zeit Kommissar Modrich immer einen Schritt voraus und es folgen weitere Opfer.

Fazit:
Als ich die Klappentexte, der bisher erschienenen Krimis von Thomas Matiszik las, war ich sehr angetan.
Wiederum wusste ich aber auch, dass es nur wenige Deutsche Krimiautoren gibt, die mir wirklich eine Gänsehaut bescherten.
So fing ich also an, ohne große Erwartungen, Thomas Matisziks Buch zu lesen.
Am Anfang fiel mir der noch sehr holprige Schreibstil auf, der sich jedoch im Laufe des Buches deutlich verbessert. Der Autor geht dabei sehr auf die einzelnen Charaktere ein, so dass mir gerade Kommissar Modrich direkt sympathisch war. Wobei ich nicht so ganz verstand, dass ein Erwachsener Mann, der unter dem Morbus Meulengracht leidet, immer wieder zu Alkohol greift. Morbus Meulengracht ist eine häufige, meist harmlose und angeborene Stoffwechselstörung. Die Nachwirkungen auf Alkoholkonsum und auf manche Medikamente, ist bei dieser Erkrankung meistens viel stärker.
Dementsprechend ging es Kommissar Peer Modrich nach dem Trinken immer sehr schlecht. Er war kaum fähig seine Arbeit aufzunehmen, da er mit extremer Müdigkeit, Übelkeit und Schwindelgefühle zu tun hatte.

Tja, und was soll ich sagen, ich hatte den Roman innerhalb von zwei Tagen, wobei ich erst immer abends zum Lesen kam, verschlungen. Die Kapitel hielt Thomas Matiszik extrem kurz, so dass man eigentlich durch das Buch geflogen ist. Die Spannung wurde extrem hochgehalten und ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.
Teilweise war ich so geschockt von dem, was ich da zu lesen bekam, dass ich wirklich eine Seite nach der Anderen weggesuchtet habe.
Ich wollte wissen, ob es dem Kommissar, seiner Kollegin und der Schwester von Karlchen gelingt, ihn aufzuhalten.
Bis zu fast letzten Seite, war dies nicht klar und so gelingt es einem nicht, mit dem Lesen aufzuhören.

Eine klare Leseempfehlung von mir und ich freue mich schon sehr, den nächsten Band um Kommissar Modrich zu lesen und hoffe, dass mich auch wieder spannende Lesestunden erwarten.

4 von 5 Sternen

Bewertung vom 07.08.2018
Love him
Saxx, Sarah

Love him


ausgezeichnet

Ich habe mich sehr darüber gefreut, als Sarah Saxx mich wieder dazu einlud, ihren neuen Greenwater Hill Roman zu lesen.
Es war schön wieder so einigen Protagonisten aus den Vorromanen zu begegnen.

Dieses Mal fand ich die Story so richtig erfrischend und ich habe öfters über Meredith schmunzeln müssen, wenn sie so heimlich ihren Adonis im Internet beobachtete.
Die ganze Geschichte ist so schön und schwungvoll geschrieben, wie wir es eigentlich von Sarah Saxx auch gewohnt sind.
Sie hat es wieder geschafft, mich völlig in die Geschichte hineinzuziehen und mit den Charakteren mit leben zu lassen.

Ihre Greenwater Hill Reihe ist einfach unbeschreiblich und ich bewundere Sarah Saxx, was sie sich immer für neue Liebesgeschichten um das kleine Städtchen einfallen lässt.

Freue mich schon auf hoffentlich noch vielen Bänden.

Bewertung vom 17.07.2018
Du nanntest mich Teufelskind
Spry, Victoria

Du nanntest mich Teufelskind


ausgezeichnet

Auf den Roman war ich gespannt, hatte aber auch die Befürchtung, dass er mich sehr treffen wird.
Tja und dem war dann auch so. Von Anfang an war ich über das Leben, welches Victoria bei Ihrer Adoptivmutter Eunice Spry, ertragen musste geschockt. Victoria und ihre Geschwister leben alle als Adoptiv- und Pflegekinder bei Eunice Spry und müssen unsägliche Bestrafungen und Folter durchleben. Von brutalen Schlägen über unvorstellbare körperliche Züchtigungen bis hin zu Nahrungsentzug, ist alles dabei.

Von dem Jugendamt allerdings, wird Eunice Spry als fürsorgliche und liebevolle Pflegemutter gesehen. Bis Victoria sich jemandem anvertraut und sie unerwartet Hilfe erhält.
Über diesen Fall gibt es auch Bilder im Internet, da es sich um ein wahres Schicksal handelt. Für mich war es unsagbar schwer, diesen Roman zu lesen, da ich ständig die wirklichen Charaktere vor mir sah. Meine Abneigung, gegenüber dieser angeblich so tollen und fürsorglichen Pflegemutter, stieg ins Unermessliche.

Ich bin froh, dass die Pflegekinder, insbesondere Victoria, trotz dieser schrecklichen Kindheit, ein einigermaßen normales Leben führen, wenn auch diese Erfahrungen nie ganz aus ihren Seele verschwinden werden.

Ich habe sehr oft beim Lesen innehalten müssen und lag nachts wach, weil ich das gelesene nicht einfach so wegstecken konnte.
Es zeigt mir aber auch, dass wir unsere Augen und Ohren immer offen halten sollten und auf kleinste Zeichen von Kindern reagieren sollten. Wenn sich dann herausstellt, dass alles in Ordnung ist, ist es umso besser.
https://www.nadys-buecherwelt.de

Bewertung vom 02.07.2018
Hot Irish Kisses
Sceal, Anba

Hot Irish Kisses


ausgezeichnet

Videorezension: https://youtu.be/RegrRC0nB58

Rezension & Fazit:
Was für ein toller und aufregender Debütroman von der Autorin Anba Sceal.

Von der ersten Seite an, war mir die Hauptprotagonistin Marlene ans Herz gewachsen. Sie lebt in einem Mehrfamilienhaus, in ihrer süßen kleinen Wohnung, und arbeitet als Rechtsanwaltsgehilfin.
Ihr Leben läuft in geregelten Bahnen und sie ist damit eigentlich auch zufrieden.
Mit den Nachbarn kommt sie gut zurecht, obwohl es nur ältere Leute sind. Herr Gustav und Frau Meindl, kümmern sich rührungsvoll um die junge Frau, dafür führt Marlene den Hund von Frau Meindl öfters Gassi.
So auch an einem kalten Dezemberabend. Doch plötzlich beginnt Berti schrecklich an der Leine zu ziehen und steuert Marlene in eine bestimmte Richtung. Was sie dann entdeckt, lässt ihr Herz stolpern. Auf dem Boden liegt ein Mann, der stark aus einer Wunde blutete und nicht bei Bewusstsein ist.
Marlene spricht ihn an und erst nach einiger Zeit, antwortet er ihr mit gebrochenem Deutsch. Als sie den Krankenwagen und die Polizei anrufen möchte, wehrt sich der Verletzte und bittet sie dieses nicht zu tun.
Und dann fasst Marlene den Entschluss, da sie dem Mann irgendwie helfen muss, ihn zu sich nach Hause mitzunehmen.
Ihr bleibt nichts anderes übrig, als den Ehemann ihrer besten Freundin Franziska anzurufen, der Zahnarzt ist, um ihn zu bitten, diesem fremden, jedoch sehr attraktiven Mann zu helfen. Doch was verbirgt Angus? Wer hat ihn so zugerichtet? Und warum schlägt das Herz von Marlene doppelt so schnell, wenn er sie mit seinem süßen charmanten Lächeln anschaut?
Sie kann sich seinem einnehmenden Wesen nicht entziehen und wird dadurch ungewollt in eine Sache hineingezogen, die ihr Leben von Grund auf verändert.

FAZIT
Dieser Roman hat mich in seinen Bann gezogen und war von Beginn an einzigartig. Angefangen bei Marlene, die eine einfache und fröhliche junge Frau ist, bis hin zu ihren herzerwärmenden Nachbarn. Insbesondere Herr Gustav, der jeden Morgen bei ihr klingelt, um ihr Frühstück frisch vom Bäcker vorbeizubringen. Der Schreibstil von Anby Sceal ist flüssig zu lesen und in meinem Kopf entstand ein Film, in dem ich mitfieberte, mitgelitten und mitgeträumt habe. Es waren wunderschöne erotische Szenen dabei, in denen sich die Schriftstellerin auszudrücken verstand. In dem Roman sind mehrere Genres vereint – Liebesroman, Erotikroman, Frauenroman und Thriller. Bis zur letzten Seite hat es Anba Sceal geschafft, dass das Buch nie langatmig wurde. Eine Achterbahn der Gefühle sowohl für die Protagonisten, als auch für mich. Ein klare und 100%ige Leseempfehlung.
Klasse!