Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: LeseEule36
Wohnort: Am Mellensee
Über mich: leidenschaftliche Leserin
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 75 Bewertungen
Bewertung vom 10.02.2020
Beat of Love
Beermann, Sontje

Beat of Love


sehr gut

Direkt wie ich es mag landet man in im Geschehen mitten in einem Hip-Hop Turnier. Total gefällt mir natürlich, dass es hier wieder um das Thema Tanz geht, auch wenn ich im Hip-Hop eher gängige Filme kenne. Kathi verkörpert eine ehrgeizige Trainerin, die ihre Tanzliebe an ihre Crew die Hip Hop Homies weitergibt, der selbst der große Erfolg verwehrt blieb. Doch wie es immer im Leben so ist, hat sie mit Konkurrenz zu kämpfen und das sogar schon länger. Finn, der plötzlich in ihr Leben schlendert, zeigt ihr, dass sie auch an sich selbst denken muss und zwar nie ihr Ziel, aber gerecht und nicht ohne Spass verlieren soll und er zeigt ihr noch etwas ganz anderes, was ihr bisher gefehlt hat.
Die Einbringung des Sports und der stetige Konkurrenzkampf sowie die Arbeit an sich selbst ist hier sehr gelungen. Die Handlung schreitet schnell voran und erfolgt in wenigen Wochen. Manchmal hatte ich das Gefühl, als wenn mir etwas fehlen würde.

Katharina (Kathi) Schwartz, 23, wohnt zusammen mit ihrer besten Freundin Michelle Michelle ist das komplette Gegenteil von Kathi, aber beide halten zusammen und passen gegenseitig auf sich auf.
Kathi ist hochmotiviert, extrem ehrgeizig und verlangt sich selbst alles ab. Sie verausgabt sich in ihrer eigenen Tanzwelt für sich ganz allein. Sie liebt es mit den Jugendlichen zusammenzuarbeiten. Manchmal ist sie regelrecht verbissen und versessen, immer das Beste zu erreichen. Doch darf sie hierbei nicht den Spaß vergessen. Sie selbst zieht sie sich gerne in ihr Schneckenhaus zurück, geht nicht großartig aus und lebt eher brav. Also Kathi auf Finn trifft blüht sie endlich auf.

Finn Uppendieck, ist ein besonnener und ruhiger Zeitgeist. Mit einem festen Zeil vor Augen, hat sich sein Leben von heute auf morgen plötzlich drastisch verändert und er muss mit den Ereignissen und Erlebnissen, die ihm wiederfahren sind, lernen umzugehen und vor allem auch Hilfe annehmen. Er hat die Gabe hinter die Fassade zu schauen, aber gewährt in sich selber wenige Einblicke. Er hat ein gutes Herz und muss lernen loszulassen und nach vorne zu sehen. Er ist definitiv ein Geber und ist glücklich, wenn es anderen gut geht, ganz besonders um Kathi sorgt er sich.

Der Schreibstil hat mir wirklich sehr gut gefallen, die Beschreibungen waren ausreichend, sehr schön beschreibend und nicht überladend. Was ich manchmal etwas störend fand, war die entsprechende Jugendsprache dazu, da es sich einfach zu oft gehäuft hat. Natürlich bleibt der Roman dadurch noch moderner, aber es könnte auch reduzierter noch viel schöner wirken. Dagegen gefallen haben mir die spritzigen, lockeren, aber auch sehr ernsthaften Dialoge. Gerne hätte ich auch noch etwas mehr Gefühl und Leidenschaft gespürt. Die Kapitellängen haben unterschiedliche Leselängen und werden mit dem jeweiligen Satzanfang angeführt. Die Geschichte wird aus der Erzählperspektive von Kathi und Finn wiedergegeben. Der Handlungsort spielt in Hamburg.

Das Cover gefällt mir sehr gut, auch wenn ich von Finn ein ganz anderes Bild im Kopf hatte, daher ist es mir lieber, nicht genau die Gesichter auf den Covern zu sehen.

Mein Fazit: Eine schöne nächste Sportsromance der Romanreihe, aber bisher für mich leider der schwächste Band. Gerne habe ich mich von der Geschichte leiten lassen, dennoch habe ich das Gefühl, dass mir etwas Entscheidendes gefehlt hat.

Bewertung vom 10.02.2020
King's Legacy - Nur mit dir / Bartenders of New York Bd.1 (eBook, ePUB)
Baxter, Amy

King's Legacy - Nur mit dir / Bartenders of New York Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Chloe, ist ein regelrechter Wirbelwind, eine moderne sowie zeitgenössische junge Frau und die Schwester des King´s Legacy Besitzer Jaxon. Als Personal Trainerin kann sie sich voll und ganz sportlich verausgaben und so ihrer Leidenschaft nachgehen. An den Wochenenden hilft sie regelmäßig hinter der Bar des King´s aus. Jaxon, seine beiden Freunde Logan und Sawyer waren mit Chloe zusammen schon immer ein perfektes Gespann. Logan ist der beste Freund von Chloe und gerne werden sie als Siamesische Zwillinge bezeichnet. Doch plötzlich ist alles anders. Chloe fühlt sich von Logan verletzt und allein gelassen. Sie ist nicht mehr die erste, die er alles anvertraut und muss sich die aktuellen Geschehnisse selbst zusammenreimen. Tief getroffen schlendert sie in eine Affäre mit Kaden. Chloe ist ein lebensfroher Mensch, hat jede Menge Energie, liebt was sie tut und ist trägt ihre Gefühle nach außen, auch wenn sie das nicht unbedingt möchte. Doch sie hört nicht immer auf ihr Herz, sondern verdrängt lieber ihre wahren Gefühle und tritt den Rückzug an, wenn sie sich nicht erwünscht fühlt.

Logan, ist ein gutmütiger und herzensguter Mensch, der lange gebraucht hat, um zu verstehen, dass er mit seiner derzeitigen Lebenssituation gar nicht glücklich ist und es ihm vielmehr belastet. Er bricht aus diesem Kokon heraus und fühlt sich endlich wieder frei. Jedoch vernachlässigt er dabei Chloe und beide machen sich unnötige Vorwürfe. Zwischen vorsichtiges Antasten und immer weiteren Entfernungen sind sie sich ihrer Gefühlslage nicht bewusst. Auch neue Gefühle kommen an die Oberschicht, zwischen vermissen, Eifersucht und dem beschützen wollen, wird es auch ums Herz wärmer und der Kopf muss nur noch richtig entscheiden, welche Richtung eingeschlagen werden soll. Sawyer und Jaxon sind zum Glück an der Stelle, um zum richtigen Zeitpunkt auch Logan mal in den sprichwörtlichen Hintern zu treten und ihm die Augen zu öffnen.

Was ich genau an den Geschichten von Amy Baxter liebe, ist, dass sie es immer wieder schafft, dich aufs Neue abzuholen und dich in der Geschichte zu verzaubern. Sie findet immer wieder neue Idee, etwas ganz Wundervolles und Eigenes entstehen zu lassen. Auch die Einbindung der bekannten Charaktere gefällt mir immer wieder gut und es ist wie nach Hause kommen. Die Geschichte war wieder etwas für Herz, etwas zum Schmunzeln, sich an den Kopf zu fassen, sich überraschen zu lassen und nicht zuletzt mitzufiebern und selbst ergriffen zu sein, dass die Äuglein glitzern.

Der Schreibstil ist stilsicher, leicht, locker und spritzig. Die einzelnen Kapitel haben die perfekte Leselänge und werden abwechselnd in der jeweiligen Ich-Perspektive von beiden Hauptprotagonisten erzählt. Sie sind auch entsprechend mit dem jeweiligen Namen gekennzeichnet. Perspektivenwechsel mag ich sehr gerne, da man sich intensiver in den jeweiligen Charakter und seine Gefühle und Interaktionen hineinversetzen kann. Amy´s Beschreibungen sind ausreichend, aber nicht ausschweifend und durch die lebhaften Beschreibungen, hat man immer ein perfektes Bild vor Augen. Handlungsort ist meine absolute Traumstadt New York und ich habe es genossen, diese Geschichte dort miterleben zu dürfen und dabei auch etwas durch den Big Apple reisen zu dürfen.

Dieses Cover passt sich sehr gut zum hervorragen an und hat in dem wunderschönen Emblem eine andere Farbe und zwar blau dazubekommen. Die Taschenbücher dazu sind natürlich noch viel schicker und in edler Ausführung. Natürlich hat Amy es sich nicht nehmen lassen und auch wieder eine passende Playlist angelegt.

Mein Fazit: Die Geschichte von Chloe & Logan hat mir sehr gut gefallen, vor allem weil es keine typische nach Schema F verlaufende Geschichte war. Die Wege sich zu finden und zu bleiben sind manchmal unergründlich und zwischen Kopf und Herz muss manchmal ein Kampf ausgetragen werden. Zwei Menschen die einfach zusammengehören in einer traumhaften Kulisse.

Bewertung vom 13.01.2020
Lucky Punch (eBook, ePUB)
Zille, C. K.

Lucky Punch (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Hierbei handelt es sich um das Debüt der Autorin, die mich mit ihrem einnehmenden Schreibstil und überraschenden Handlungsaufbau überraschen konnte und deren Weg ich sehr gerne weiterverfolge.

Direkt wie ich es mag landet man in der Handlung, die hier etwas anders aufgebaut ist und erlebt mit, wie Vica ich persönliches Glück scheitert und eine Welt für sie zusammenbricht. Aber was wäre sie für eine Boxerin ohne Kampfgeist, denn diesen besitzt sie zu Genüge. Was ich bei dieser Sportsromance sehr gelungen fand, die Einbindung des Boxsports und seinen tollen und beeindruckenden Beschreibungen dazu und es wirklich Teil der Geschichte war. Die Handlung schreitet schnell voran und große Verschnaufpausen sind Fehlanzeige, aber so kommt die Story auch nie zum Stillstand und wird von überraschenden Ereignissen und jeder Menge Spannung begleitet.

Vica, Victoria Maria Cortez, Anfang 20, ist mir sofort sympathisch gewesen. Sie ist eine ganz normale bodenständige Frau, die sich nichts aus großem Luxus und den ganzen Rummel macht. Sie möchte einfach nur ihren großen Traum einer Profiboxerin leben und andere später ebenso im Boxsport helfen. In Ben dachte sie den Mann ihres Lebens gefunden zu haben und natürlich verband er auch das angenehme Leben damit, doch die Blase platze schneller als gedacht. Vica, ist eine Frau mit Herz, einer enorm starken Präsenz und Kämpfernatur. Man kann sie nicht so leicht manipulieren, sie kämpft für Gerechtigkeit. Auf Vica ist einfach Verlass und ihre stellenweise leichte Naivität und Schusslichkeit ist einfach nur niedlich. Besonders sympathisch an ihr finde ich, dass sie Rad fährt, sich gerne einfach in ihre 4 Wände einkuscheln will, um ein gutes Buch zu lesen. Ihre beste und einzige Freundin ist Teresa und in ihr hat sie einen verlässlichen Felsen und auch Wachrüttler gefunden.

Ben, Benjamin Moore, der sich als großer Gönner und Geschäftsmann präsentiert ist wirklich ein ausgekochtes Schlitzohr und ein sehr guter Antagonist. Man hat ihm wirklich alles abgenommen, er versteht es sich Gehör zu schaffen und jeden um den Finger zu wickeln oder vielmehr seine Macht zu seinen Gunsten einzusetzen. Ben ist eine buchstäbliche Tentakel, der seinen Fänge immer wieder ins Spiel bringen muss.

Juri Lombardo, ist ein sehr geheimnisvoller und rätselhafter Mann. Über ihn gibt es viele Gerüchte, doch welche wirklich wahr sind, bleiben verschwiegen. Jedenfalls versucht er Vica, als ihr Trainer, auf ihre Kämpfe bestmöglich vorzubereiten und steht immer an ihrer Seite. Seine einfühlsame Art und seinen Beschützerinstinkt mag ich besonders an ihm.

Der Schreibstil hat mir wirklich sehr gut gefallen, die Beschreibungen waren direkt und nicht überladend, einfach wunderschön zu lesen, locker, flüssig, leicht und spritzig, gelungene Dialoge, egal in welche Richtung, mit der richtigen Prise Humor, Spannung und Gefühl hinterlegt. Gefühl kann es für mich nie genug geben, gerne kann hier noch eine Schippe aufgelegt werden, doch die Charaktere wurden sehr gut verkörpert und bringen das gewisse etwas mit. Die Kapitellängen haben eine ungefähre gleichbleibende Länge, variieren ab und an.
In der Ich-Perspektive wird man von Vica durch das Buch geführt.
Den Emotionen und Gedanken konnte ich jederzeit nachempfinden und dabei mitfiebern. Der Haupthandlungsort spielt in Denver.

Mein Fazit: Ein sehr gelungener sowie abwechslungsreicher Debütroman, mit einem bezaubernden und stilsicheren Schreibstil. Zudem ein nächster wunderbarer Buchband dieser Sportsromancereihe. Freue mich bereits auf die nächsten Romane dieser Reihe und auf viel mehr der Auto

Bewertung vom 29.12.2019
Winterblues mit Zuckerguss (eBook, ePUB)
Gruber, Birgit

Winterblues mit Zuckerguss (eBook, ePUB)


sehr gut

Man landet direkt in der Handlung mit Maja in ihrem Job als Taxifahrerin auf den Münchner Straßen. Neben dem alltäglichen Wahnsinn an vollen Fahrbahnen, nörgelnden Gästen und Seelenklempnerin, trifft Maja eines Tages auf den Fahrgast Oliver Brunel. Durch den etwas wirren Anfang kommen beide ins Gespräch und schnell entwickelt sich Sympathie und ein nicht enden wollender Dezemberabend. Doch was so plötzlich begann, war auch so plötzlich wieder vorbei. Beide bekommen sich nicht aus dem Kopf, doch das Leben dreht sich weiter und so auch der Alltag, der bei Maja eher turbulenter ausfällt, zwischen Arbeit, Familie und verrückte Ideen. Und dann ist es wieder, wie an dem Abend im Dezember, nur es sind fast 3 Monate vergangen.

Maja, 29, hat ein sogenanntes dickes Fell, ist freundlich, zuvorkommend, natürlich, kann keinem etwas abschlagen, immer hilfsbereit und die Ruhe selbst, auch in brenzliches Situationen. Doch manchmal sollte sie auch nein sagen können und sich in gewissen Situationen mehr zutrauen. Um immer den Durchblick zu behalten, hat sie ihre quirlige und taffe Schwester Isa an ihrer Seite, die ihr ab und an die Augen öffnet, aber auch zusätzlich zum „Familienunternehmen“ unersetzlich macht. Aber die Familie hält nun mal zusammen. Nur etwas Zweisamkeit dazu und alles wäre perfekt.

Oliver, 34, Anwalt und derzeit wohnhaft in Berlin, erfolgreich, gutaussehend. Eigentlich ist er auch aus München, nur seine Berufswahl hat ihn davon getrieben. Doch die bucklige Verwandtschaft hält ihn immer wieder auf Trab, nur seine Oma ist ein Lichtblick, jedoch muss er sich um sie kümmern, was er bestmöglich versucht aus der Ferne. Maja, ist da wie ein Lichtblick an einem Tag im Dezember und gibt ihm etwas, was er lange vermisst hat und ihm alles vergessen lässt.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, schön locker, amüsant und man liest sich leicht durch die unterschiedlich langen Kapitellängen. Die Story wird aus der Erzählperspektive überwiegend aus der Sicht von Maja wiedergegeben, aber in den Passagen. Wo Oliver mitspielt, kommt auch er selbst zu Wort. Diese Kombination hat mir sehr gut gefallen. Den bildlichen Beschreibungen konnte ich jederzeit folgen und mein Kopfkino produzierte die richtigen Bildchen dazu.
Voller Charme, gutem Wortwitz sowie kecken Dialogen, Sprüchen und einer gewissen tiefen Ernsthaftigkeit, mit romantischen und schmachtenden Momenten war es ein sehr schöner Winterroman für mich. Durch die teils skurrilen und Eigenwillen Nebencharaktere, gab es einiges zum schmunzeln, aber auch die Authentizität ging dadurch nicht verloren. Gerne hätte ich mir jedoch noch mehr Momente zwischen Maja und Oliver gewünscht.

Das Cover ist sehr schön zur Handlung abgestimmt und fängt einen sofort winterlich ein.

Mein Fazit: Eine sehr schöne winterliche Geschichte mit dem richtigen Glauben an kleine Wunder.

Bewertung vom 21.11.2019
Wenn mein Herz nach dir ruft
Dersch, Anna-Theresia

Wenn mein Herz nach dir ruft


ausgezeichnet

„Wenn mein Herz nach dir ruft“ ist der Debütroman von Anna-Theresia Dersch und ich hoffe, dass wir noch ganz viel von ihr lesen werden.
Es ist eine Geschichte über das Erwachsenwerden, Verantwortungsbewusstsein, verpasste Chancen, Familie, Freundschaft und über den eigenen Schatten springen.

Die Handlung setzt direkt ein und Diana kommt nach vielen Jahren zurück in ihr Heimatdorf. Man wird nebenher und durch Erinnerungsphasen in die Handlung eingeführt und erlebt genau mit, was aktuell passiert und was damals alles einfach nur falsch lief. Was mir besonders gut gefiel ist der Heimatbezug, das Diana hier etwas im Leben fehlte, der besonders starke und herzliche Familienzusammenhalt und trotz Missverständnissen die Leichtigkeit der Geschichte und ihre leichte Erzählart ohne es zu zerreden und unnötig lange zu ziehen.

Diana, ist mir sofort sympathisch gewesen. Ich habe eine Faible für echte, zerrissene, einfach echte Charaktere, die keinem Schönheitswahn verfolgen, einfach natürlich sind, ihren eigenen Weg gehen und trotz Niederschlägen nie aufgeben. Selbstverständlich ist sie nicht immer Strak, sie hat Schwächen wie jeder normale Mensch auch, kämpft mit ihren inneren Dämonen, aber hört auch auf ihr Herz, auch wenn es etwas dauert. Doch sie ist viel zu neugierig und menschlich, als immer nur das negative zu sehen und ergründet einfach auch gerne. Diana ist spontan, macht Dinge die man nicht immer erwartet und rebelliert auf ihre eigene Art und Weise.

An ihrer Seite steht eine starke Familie, die ihr jederzeit zur Seite steht. Die Eltern mischen sich wenig ein, sind einfach da um zu stärken, aber lassen ihren Kindern freie Hand und vor allem freie Entwicklung und gerade das schweißt sie zusammen denke ich. Aber am besten sind ihre drei großen Brüder. Sie würden alles für Diana tun, mischen sich auch sehr gerne ein, aber diese Geschwisterliebe ist einfach herrlich mit anzusehen.
Die ganzen verschieden Charaktere und ihre Eigenarten wurden wunderbar herübergebracht.

Veith, ist eingebrochener junger Mann, man merkt es förmlich, aber auch er hat seinen Weg in den letzten Jahren für sich gefunden. Ich hatte bei ihm sofort ein Gespür dafür, dass viel mehr hinter im steckt und vor allem hinter die gemeinsame Geschichte von Diana und ihm. Eigentlich bestraft er sich selbst, wenn man in dem Umfeld bleibt, der einem das Herz schwer werden lässt, aber vielleicht wollte er auch nur nie die Hoffnung aufgeben. Jedenfalls lässt er sich nicht so schnell wegstoßen und kämpft für die Zukunft.

Der Schreibstil ist wunderschön, locker und mit der richtigen Leichtigkeit sowie mit Charme, Humor und viel Gefühl untersetzt. Man liest sich sehr flüssig und schnell durch die gleichbleibenden Kapitellängen. In der Ich-Perspektive wird die Story aus der alleinigen Sicht von Diana wiedergegeben. Die Handlung gibt genau den richtigen Punkt an Spannung, Gefühl, Emotionen, Gedankeneinblicken, chaotischen, erschreckenden und romantischen Momenten wieder. Ich mag diese Art von Geschichten sehr, die mich einfach mit ihrer Tiefe, den Charakteren und einer authentischen und ehrlichen At überzeugen können und dazu noch wohlfühlen lässt, mitzuträumen, mitzuschwärmen und auch mitzufühlen. Vm schmunzeln, über staunen, über lachen über Tränchen verdrücken war alles mit dabei.

Das Cover sowie der Buchtitel sind einfach wunderschön geworden und passen sehr gut zum Gesamtwerk. Ich mag die warmen Farben, denn dieses Gefühl strahlt der Roman aus.

Mein Fazit: Ein wunderschöner Debütroman der von Herzen geschrieben wurde und mitten ins Herz traf. Danke für diese schönen Lesestunden und sollte unbedingt gelesen werden.

Bewertung vom 19.11.2019
Wildflowers
Evans, Cristina

Wildflowers


ausgezeichnet

Alles beginnt mit einem Prolog, 5 Jahre früher in der Vergangenheit und 5 Jahre zuvor in der Gegenwart. So erleben wir innerhalb der Story einen Wechsel zwischen den Zeiten, verbleiben jedoch mehr in der vergangenen Zeit, bis man zum Ende im Hier und Jetzt ankommt. Jemand sagte, es ist ein modernes Romeo & Julia und gewissermaßen trifft es auch zu. Es geht hier um eine junge Liebe, die nach einigen veralteten Ansichten nicht sein darf. Sozialkritisch wird hier wie im realen zwischen die Unterschiede wie bei arm und reich unterschieden, nur das es hier um Lebensarten geht, die sich bewusst jeder ausgesucht hat und deswegen nicht diskriminiert werden sollte. Aber die Gesellschaft ist seit Jahren so ausgelegt und wird sich dahingehend auch nicht änder, was wirklich schade ist. Daher ist es hier wunderschön aufgegriffen, dass es um zwei junge Menschen geht, die sich einfach ineinander verliebt haben, denen aber Steine in den Weg gelegt werden.
Die Geschichte ist ansonsten sehr süss geworden, trägt viele Gefühle und Emotionen mit sich, man kann träumen, schmunzeln, sich aufregen, mitfühlen und erlebt einfach etwas perfektes unperfektes.

Rune (17), aufgewachsen ohne Mutter nur mit Vater und großem Bruder Nick in einer Genration aus Schaustellern. Sie reisen durch ganz Amerika, verweilen kurze Zeit an einem Ort und versüßen Jahrmarktlustigen die Zeit mit ihren Fahrattraktionen. So hat Rune nie ein wahres und einziges zu Hause gefunden. Ihre einzige Freundin Mia kennt sie schon ihr ganzes Leben lang, denn auch sie hat dieses Schicksal getroffen. Rune ist ein offener und lebenslustiger Mensch. Sie lebt in den Tag hinein, mit einer natürlichen Schönheit und einem klugen Köpfchen gesegnet , soviel ihrem eigenen Stil. Sie lebt so wie sie es für richtig hält, auch wenn sie in Wahrheit in diesem Fluch von Familienerbe gefangen ist. Rune möchte sich irgendwo geborgen, geliebt und zu Hause fühlen. Sie hat zwar einen freien und ungebundenen Geist, jedoch wünscht sie sich etwas mehr den natürlichen Alltag einer jungen Frau mit Schule, Freundschaften und normalen Problemen. Erst als sie Adam kennenlernt, erfährt sich etwas von dem was sie sich schon so lange ersehnt hat. Doch damit fangen auch neue Probleme an.

Adam West (17), als deutscher in die USA ausgewandert mit einer sehr zielstrebigen Familie, die ihrem Sohn alles ermöglichen wollen, aber auch Grenzen aufzeigen. Adam ist eigentlich der typische Vorzeigejunge. Er ist beliebt, sportlich, gut in der Schule, musikalisch, erfüllt seine Pflichten , fügt sich, widerspricht nicht. Doch auch er kennt das anders. Rune verzaubert ihn vom ersten Moment an, mit ihrer ganzen Art und gewissermaßen wünscht er sich etwas mehr wie sie zu sein. Und immer mehr bricht er auch aus seinen Zwängen aus, bis er gebremst wird. Sein Gerechtigkeitssinn ist sehr grß und das macht in zu etwas Besonderem, denn Adam sieht mit dem Herzen und überzeugt sich gerne vom Gegenteil, er verurteilt nicht. Doch er erkennt den Unterschied zwischen dem was gut tut und dem was auf Widerstand trifft. Seine Zukunft ist bereits vorausgeplant, doch Rune bringt gewissermaßen alles aus den Fugen.

Der Schreibstil ist wiedereinmal wunderschön, locker und leicht und man liest sich fließend von Kapitel zu Kapitel. Das Buch trägt eine Besonderheit, die Vergangenheit wird in der Ich-Perspektive von Rune und Adam im sichtbaren Wechsel erzählt und die Gegenwart aus der Erzählperspektive. Zum Glück wurde sich hier für den Perspektivenwechsel entschieden, denn für diese Geschichte braucht man einfach die verschiedenen Sichten, Gefühle und Gedanken ohne sich abermals wiederholen zu müssen.

Mein Fazit: Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung, ja das war nur der Beginn einer herzzerreißenden Lovestory mit einer unheimlichen tiefbewegenden Geschichte.

Bewertung vom 13.11.2019
Hörig
Reese, Klarrie

Hörig


ausgezeichnet

Zuallererst bin ich auf das Cover aufmerksam geworden. Es hat für mich eine klassisch und dunkle Schönheit zugleich. Zudem passt es perfekt zu Thematik und verschleiert auch nichts. Den es geht hier nicht um einen Erotikroman.

Zu diesem Buch ist unbedingt vorauszuschicken, dass es erst ab 18 Jahren gelesen werden sollte. Dieses Buch hat mich gleich zu Beginn gefesselt und lässt dich auch nicht wieder los. Es fühlt sich an wie bei einen Unfall, du kannst einfach nicht wegsehen, obwohl das Geschehen alles andere als schön ist. Zum Beginn lernt man Marie näher kennen und ihr Umfeld wird festgesteckt. Dadurch das sie sich einsam, allein und unverstanden fühlt, sucht sie die Abwechselung. Anscheinend nicht das erste Mal. Die Ehe mit ihrem Mann ist eher trostloser Alltag geworden, jeder macht seins, die Kinder sind im Grunde fast erwachsen. Marie arbeitet in einer Bank und sucht Abwechslung. Diese findet sie durch Tinder und so beginnt zunächst die Erfüllung ihrer eigener Träume, ruft eine neue unbekannte Seite in ihr hervor und wird auch zu ihrem persönlichen Alptraum. Marie ist eigentlich eine starke und selbstbewusste Frau, doch in diesem Zeitraffer des Geschehen entwickelt sie sich zu jemand völlig anderem. Ihr ist alles egal, ihre Zuverlässigkeit und starke Präsenz geht verloren und sie zieht sich in ihre eigene Scheinwelt.

Die Thematik BDSM, SM, sexuelle Sehnsüchte und Unterwerfung in Verbindung mit Psychologie, Macht, Manipulation, Gewalt, Abhängigkeit und einen Weg wieder herauszufinden finde ich sehr interessant und wurde auf Grund der wahren Begebenheit sehr überzeugend und erschreckend dargestellt und wiedergegeben.
Zum Ende des Buches gibt es eine Psychiatrische Rezension, welche nochmal sehr beeindruckend ist.

Nikolas ist ein sexsüchtiger Sadist und an ihm ist einfach nichts gutes zu finden. Es ist sogar unglaublich, dass er mit seiner Masche so viel Erfolg in seiner Sichtweise hat. Und vor alles unfassbar, dass auch keiner gegen ihn bewusst vorgeht, sondern eher die Flucht ergriffen wird. Er ist ein notorischer Lügner, passt sich an, hat eine gespaltene Persönlichkeit, scheint schon sehr lange diesen Lebensstil zu führen, er ist unheimlich brutal, verletzend, hart und erbarmungslos. Er windet sich wie ein Aal, scheut sich vor Verantwortung und versucht seinen Hals aus der Schlinge zu ziehen. Doch mit seinen perfiden Spielchen kann er einfach nicht aufhören.

Der Schreibstil ist einfach und klar und sehr direkt. Dadurch das es wirklich Geschehen ist, ist es auch sehr authentisch geschildert und es wird auch nicht verschönert. Sämtliche Beschreibungen kann man sich bildlich sehr gut vor Augen führen. Die wenigen Kapitel sind hier eher in Abschnitte geteilt, tragen eine Überschrift und sind daher in eine größere Leselänge verteilt. Der Roman besteht aus Textabschnitten, aber größtenteils aus abgebildeten SMS und Chat-Nachrichten und dadurch fliegt der Text beim lesen nur so dahin. Gerade durch diese Abbildung liest es sich noch viel spannender, fesselnder und es entsteht ein Sog, weil man mehr erfahren möchte. Verstärkt wird diese Prägnanz durch die dargestellte Ich-Perspektive, man ist dadurch ganz nah an Marie dabei
Beim Lesen entsteht eine Art Faszination, aber daher das es so unfassbar grotesk ist, wie es jemand schafft immer wieder an Frauen zu gelangen, mit denen er sein Spielchen spielt und so ungeschoren davonkommt. Es ist einfach erschreckend, fassungslos und schockierend wie brutal und gewaltvoll es dabei zugeht.

Mein Fazit: Dieser Romandebüt über diese wahre Geschichte ist einfach nur beeindruckend und erschreckend zugleich. Ich finde es sehr gut, dass die Thematik aufgegriffen und nicht weiter versteckt wurde. Jeder soll so Leben wie er gerne möchte, aber doch mit dem nötigen Respekt, Ehrlichkeit, Privatsphäre und voll allem ohne Angst und Gewalt.

Bewertung vom 09.11.2019
Blackwood Obsession
Dark, Kate

Blackwood Obsession


sehr gut

Mit einem Prolog wird man die Handlung durch den „Ripper“ eingeführt. Das beginnt gleich etwas verwirrend, vielversprechend und auch etwa gruselig. Danach landet dann im eigentlichen kleinen Städtchen Blackwood und wird mit seine Bewohner vertraut gemacht. Im Grunde beherschen 2 Familien das Geschehen und einige verwirrende Wege kommen noch hinzu. Daher bekommt man es auch mit einigen Charakteren zu tun, jedoch bekommen diese ihre unterschiedliche Wertung und auch Wirkung. Dieser kleine Ort hat einen gewissen mystischen Flair und ist wie einige seiner Bewohner etwas unheimlich und sehr rätselhaft. Vor 10 Jahren hat sich etwas in der Stadt und im Leben einiger ergeben, was sie jetzt wieder einholt und alte Bekannt auch wieder hervorbringt. Die Handlung an sich ist perfekt aufgebaut mit Spannung, rätselhaften Momenten und kleinen Anspielungen, die ihr nur aufmerksam folgen müsst. Irgendwann hatte ich eine Idee zum Täter, aber erst später und so kam es dann auch. Ansonsten wird mit Missverständnissen, Intrigen, Neid, Eifersucht, Überraschungen sowie Geheimnissen ein Netz und Spiel aufgebaut. Diese unheimlichen Momente waren sehr stimmig und gerne hätte es noch mehr sein können. Auch hätte die „Dark“ Richtung meinetwegen noch düsterer gestaltet werden können.
Zu Ende hin nimmt das Tempo enorm zu und ging mit in der entscheidenen Phase doch fast zu schnell dann. Mit dem Showdown wird man dann fast überrumpelt, obwohl davor doch auf Ausführlichkeit und Genauigkeit geachtet wurde. Ein Epilog rundet dann alles sehr schön ab, dennoch bleibt da ein wenig für eine Fortsetzung offen.

Sadie Snow (27), das Objekt der Begierde von vielen. Doch ihr Herz ist schon lange an Lucas vergeben, auch wenn sie es nicht wahrhaben möchte. Sie wurde einige male verletzt und baut sich ein Schutzmauer, so das sie viele für Unnahbar halten und arrogant. Aber in Wirklichkeit ist sie ganz anders, herzlich sowie offen und möchten sich einfach nur selbst schützen. Manchmal lässt sie sich zu leicht und schnell verunsichern, als einfach mal auf ihr Herz zu hören und dem zu Vertrauen das sie kennt.

Lucas Valentine (29), ist nach seinem Abgang aus Blackwood, zwar immer mal wieder zu Besuch, jedoch unentdeckt. Der Fall des Rippers bringt ihn nun zurück und so auch zu seiner Jugendliebe Sadie. Eigentlich sträubt er sich gegen sie, dennoch kommen sie nicht voneinander los und müssen endlich mit ihrer Vergangenheit aufräumen. Auch er lässt sich in das Spiel des Rippers mit einbinden und verursacht immer wieder neues Konfliktpotenzial.

Die diversen Nebencharaktere tauchen schon nach ihrer Wichtigkeit auf. Alle ihre Geheimnisse entdeckt man nicht, aber sie geben einfach die richtige Würze, egal ob sympathisch oder eher unheimlich. Sie alle bringen dich zum nachdenken und grübeln.

Der Schreibstil ist leicht, locker und fesselnd. Dieser hat mir richtig gut gefallen und man bemerkt auch den Faible zu Krimis und Thriller. Die bildlichen Darstellungen sind sehr gelungen und es wurde auch sehr auf kleine Details geachtet. Trotz der spannenden Thematik wurde nicht auf einen gewissen Charme und Humor verzichtet sowie die zum eine bizarre (des Täters) und dann wieder sinnlichen und schönen Momente. Man liest sich sehr flüssig und fließend durch die ungefähr gleichlangen Kapitellängen. In der Erzählperspektive sowie im Perspektivenwechsel wird überwiegend aus der Sicht von Sadie und auch Lucas die Geschichte erzählt. Natürlich kommt auch der Täter immer wieder zum Wort. Dieser Wechsel wird zwar explizit nicht angezeigt, dennoch hatte ich keine Probleme mich zurecht zu finden. Verwirrender fand ich eher, das bei manchen Wechsel noch mal deren Sicht geschildert wurde.

Das Cover ist klassisch in Dunkel gehalten und mit kleinenHighlights versetzt. Ich mag es sehr gerne und es passt sehr gut zum Genre.

Mein Fazit: Ein sehr spannender und ausgeklügelter Dark Romance Roman mit sehr schönen Thrillerelementen. Es hat mir sehr gefallen und ich freue mich auf die Rückk

Bewertung vom 06.11.2019
Zimtschneckenjahre (eBook, ePUB)
Prenner, Pia Christina

Zimtschneckenjahre (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Mit einem Prolog wird man in die Handlung eingeführt und es endet auch mit einem sehr schönen und vor allem lustigen Epilog. Dazwischen gibt es nicht nur das Hier und Jetzt, sondern auch einige Rückblicke in die Vergangenheit. Diese Rückblicke sind aber auch sehr wichtig, um alles besser verstehen zu können. Durch die vielen Details und sehr guten Charakterbeschreibungen und die der Umgebung, wird man bestens ins Geschehen eingeführt und fühlt sich schnell mitten drin, dennoch beharrt die Handlung auch auf ein gewissen Tempo. Die einzelnen verschiedenen Charaktere wurden auf ihre wichtigsten erfasst, dennoch nicht zu Tode analysiert. Nur bei den wirklich wichtigen der Handlung erfährt man mehr und das gefiel mir sehr gut.
Diese Geschichte zeigt dir eine nachvollziehbare und authentische Reise eines Menschen, dessen Weg nach einem einschlagenden Ereignis in eine neue Richtung gehen muss und was in all den Jahren passiert ist. Sehr gefallen hat mir die ehrliche, ergreifende und vor allem erwachsende Auseinandersetzungen mit Problemen, der Vergangenheit, der Zukunft, mit Gefühlen und was so im Leben passieren kann. An manchen Stellen hätte ich mir manchmal noch etwas mehr Liebe und Gefühl gewünscht, dennoch spürte man diese Reise mit jeder Zeile.

Lea (29), ist eine strukturierte und ehrgeizige junge Frau, die gerne alles im Griff hat, aber gelernt hat, auch mal nur auf sich zu hören und sich manchmal einfach nur fallen lassen möchte und nicht für alles die Verantwortung tragen mag. In jungen Jahren hat sie sich auf Ben eingelassen und ihre Liebe schien für die beide perfekt. Er gab ihr die gewisse Leichtigkeit die sie brauchte. Doch einmal falsch abgebogen, änderte sich alles von heute auf morgen und Lea zog die für ihr richtigen und wichtigen Konsequenzen, obwohl sie das hoffen nie aufgab. Ich mochte ihre offene Art mit ihrer gewissen schalkhaften und direkten Art Dinge an- sowie auszusprechen.

Jan (6) ist total goldig, aufgeweckt, erschreckend ehrlich, wie man es von Kindern kennt, mit einem musikalischen Talent gesegnet und auch ein kleiner Sherlock Holmes. Er ist so erfrischend, herzlich und passt so gut zum ganzen Chaos.

Ben, begnadeter Musiker, Lehrer und Bandleader. Eigentlich der Traummann schlecht hin, zumindest zu Beginn für Lea. Doch mit dem Erfolg als Musiker kommen auch neue Probleme, Dinge die einfach auf einen einprasseln und irgendwann verliert man die Kontrolle. So auch Ben und es kostet ihm seine einzig große Liebe. Doch nicht nur das, sein Kummer sieht ihn noch tiefer hinein. Doch plötzlich ist das helle Licht wieder da und verschafft unbewusst zu einem positiven Einfluss. Doch ist es nicht zu spät, sich aus dem Sumpf wieder zu ziehen. Welche Perspektiven holen ihn da raus? Wenn man eine gewisse Zeit ausblendet, ist Ben einfach ein toller Mann.

Der Schreibstil ist zum einend beschreibend im Detail, aber auf der anderen Seite auch ganz ehrlich, locker und leicht. Dazwischen gefielen mir die amüsanten Szenen und es wurde sich auch nicht vor Ironie und Schlagfertigkeit gescheut. Aber auch ein paar sehr offene und emotionale Momente, lassen einen innehalten und kurz mal schlucken. Die einzelnen kurzen Kapitel lesen sich flüssig und schnell dahin und tragen jeweils nur eine kleine Überschrift. Im Erzählstil erfährt man aus Leas Sicht was alles damals sowie heute geschehen ist, aber dennoch kommen die Gedankengänge der anderen Charaktere auch nicht zu kurz.

Das Cover ist bunt, süß und zeigt alles was quasi in den gewissen „Zimtschneckenjahren“ wichtig war und im Vordergrund stand.

„May the saddest day of your future be no worse than the happiest day of your past!“

Mein Fazit: Ein wunderschöner, tiefgehender und einfühlsamer Roman mit sehr vielen amüsanten Momenten und einer offenen Konfliktbewältigung. Unbedingte Leseempfehlung. Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen.

Bewertung vom 30.10.2019
Homerun for love (eBook, ePUB)
Knoblauch, Nicole

Homerun for love (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Ich bin völlig in die Geschichte abgetaucht und habe bereits nach den ersten Zeilen gespürt, wie gut das werden wird. Selbst wird man zum mit rätseln angehalten und meine Eingebung war schon ganz richtig, obwohl ich selbst auch immer wieder gezweifelt habe. Die bildlichhafte Darstellung war wunderschön und dem Auge nah, so dass ich allem sehr gut folgen konnte, doch beim Baseball anhand der Erklärungen hab ich wahrscheinlich zunächst genauso wenig verstanden wie Imogen. Die Handlung selbst kommt nie zum Stillstand und wird mit Tiefe, Highlights und Abwechslung besetzt. Zudem ging es auch um wichtige Themen wie Umweltschutz, welche Dinge benötige ich wirklich zum täglichen Leben, wie wichtig ist Familie und wie weit kann ich gehen um selbst glücklich und zufrieden zu sein.

Desmond Holden (26), das Pitcher Ace und Stammspieler der Seattle Mariners hab ich nach kurzem zögern in mein Herz geschlossen. Erst dachte ich, nach was bist du für ein Typ, doch schnell wird klar, dass er ganz anders ist, als er oft dargestellt wird. Er zeigt offen seine Gefühle, auch wenn er nicht alle Gedanken teilt, blüht in der Gegenwart von Imogen auf, er ist ein Teamplayer, liebt Baseball, sehnt sich nach aufrichtiger Zuneigung und ist einfach an der falschen Stelle einmal zu oft abgebogen. Er lässt sich für etwas büßen, auf was er einfach zu wenig Einfluss hatte und das Schicksal hat einfach andere Wege entschieden. Er ist so ein toller junger Mann, das man ihn am liebsten schütteln möchte und zum aufwachen zu bringen.

Imogen Kelly (23), ist der etwas nerdige Typ, aber von einer ganz liebevollen Sorte, denn sie ist unheimlich loyal, ehrgeizig, zielstrebig, geht mit offenen Augen durchs Leben, hat ein unheimliches Feingefühl, errötet in den niedlichsten Situationen, weiß wann sie ihrem Mund aufmachen muss und ist ein unheimlich ehrlicher und gefühlsbetonter Mensch. Sie lässt sich so schnell nichts vormachen, doch entscheidet mit dem Herz. In den richtigen Momenten hört sich auf ihre Gefühle und wenn nicht, dann ist Lauren zur Stelle und hilft etwas nach. Imogen ist eine Person, die man sich als gute Freundin nur wünschen kann.

Lauren, gefiel mir als Nebendarstellerin sofort. Sie ist das genaue Gegenteil von Imogen, quirlig, sieht alles erstmal positiv oder kämpft wie eine Löwin. Sie ist das personifizierte Chaos in ihrer Ordnung sowie auch in ihrem Umgang mit Gefühlen und der Männerwelt. Aber sie ist herzlich, trägt ihre Gefühle auf der Zunge, ist total natürlich und jeder braucht doch auch so einen Wirbelwind um sich herum.

Der Schreibstil ist wunderschön, locker, witzig, spritzig und dadurch fließt der Text nur so dahin. Die Dialoge sind einfach passend, egal zu welcher Situation und man nimm es einfach ab. Die Wortgefechte lockern einfach die Atmosphäre und werden von süßen Momenten begleitet. Den Emotionen und Gedanken konnte ich jederzeit nachempfinden und dabei mitfiebern. Die Kapitellängen sind überwiegend gleichbleibend kurz und tragen eine kleine passende Überschrift dazu. Die Handlung wird in der Erzählperspektive wiedergegeben, überwiegend aus der Sicht von Imogen, aber sehr schön fand ich, dass auch Desmond zu Wort gekommen ist. Gerade seine Gedankengänge sind hier so wichtig nachzuvollziehen können und macht es einfach runder.

Mein Fazit: Ein weitere Roman der Buchreihe, der mich einfach überzeugen konnte. Die Detailliebe zum Sport und der Umgebung hat mir sehr gefallen und mitgezogen. Jede einzelne Zeile habe ich mit Liebe gelesen und der Roman ist einfach mit allem rundum gelungen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.