Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Bücherwürmchen
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 90 Bewertungen
Bewertung vom 21.02.2018
Dunkles Spiel / play on Bd.1
Young, Samantha

Dunkles Spiel / play on Bd.1


sehr gut

„Play On – Dunkles Spiel“ ist anders als die bisherigen Bücher, die ich bisher von Samantha Young gelesen haben. Die Geschichte hat mir im Großen und Ganzen gefallen, insbesondere dass sie sich nicht ausschließlich auf den Teil konzentriert, bei dem Aiden „zurück“ ist.

Mit Nora hatte ich so meine Probleme. Ich mochte sie zwar, konnte mich aber nur schwer in sie hineinzuversetzen, um ihr Handeln und Denken zu verstehen. Ich fand diesbezüglich einfach kaum einen Zugang zu ihr. Irgendwann hatte ich es akzeptiert, dass das bei mir nichts mehr wird und den Rest der Geschichte genossen.

Aiden gefiel mir, insbesondere auch, wie er sich um seine Nichte gekümmert hat. Im dritten Teil hingegen musste er ein paar Punkte einbüßen.

Ein großer Fan war ich von Sylvie, Seonaid und Roddy. Erstere brachte frischen Wind in die Geschichte und über die beiden anderen las ich gerne. Wie sie sich kabbelten und doch nicht über ihren Schatten springen konnten. Es war unterhaltsam und lockerte die Geschichte etwas auf.

Mehrere Wendungen habe ich hier nicht kommen sehen. Andere sah ich dafür schon klar vor mir. Und eine Szene brach mir das Herz.

Edinburgh war wieder mal eine tolle Stadt. Bereits bei Samanthas Edinburgh Love Stories habe ich diese Stadt lieben gelernt und auch hier würde ich einfach gerne mal hinfahren.

„Play On – Dunkles Spiel“ bekommt von mir knappe vier Sterne.

Bewertung vom 12.02.2018
Written on my heart
Gibsen, Cole

Written on my heart


ausgezeichnet

Als ich das erste Mal das Cover sah und die Beschreibung las, wusste ich sofort, dass ich zum einen das Buch haben muss und zum anderen, dass es mich nicht enttäuschen wird. Ich sah dies mit einer Klarheit, die nur selten vorkommt. Woher mein blindes Vertrauen in eine Autorin kam, die ich bisher nicht kannte, weiß ich nicht. Nun werde ich gespannt auf weitere Bücher von ihr warten.

Ich habe die Geschichte regelrecht inhaliert. Und nun? Um es kurz zu machen: Lest „Written on my heart“, lest, lest, lest, ....

Aber worum geht's - Ashlyn und Lane haben beide, aus verständlichen Gründen, eine Schutzmauer um ihr Herz gebaut. Sich zu Verlieben stand ganz gewiss nicht auf ihrem Plan. Nun ja, wie das mit Plänen eben so ist, sie neigen dazu, sich zu ändern.

Ashlyn hatte, einfach ausgedrückt, keine leichte Kindheit. Es steckt aber viel mehr dahinter. Regelmäßig wollte ich sie einfach mal in den Arm nehmen. Ihre Gefühle, Ängste und Verzweiflung waren greifbar und gut dargestellt.

In Lane kann man sich so leicht verlieben. Er ist Tätowierer, Polizistensohn mit Beschützersyndrom und ..... – nein, dieses Detail behalte ich für mich. Wie gesagt, lest selbst. Lane hat eine harte Schale, aber einen weichen Kern. Sein ruppiges Verhalten zu Beginn war nachvollziehbar, nachdem man ihn besser kennenlernt hat. Mir fiel es schwer, ihn als Bad Boy zu sehen.

Und dann ist da noch die geheimnisvolle Harper. Für den Leser wird zwar schnell offenbart, wer Harper ist. Eine andere Lösung hätte ich mir auch nicht vorstellen können.
Ich fand Harper toll und schloss sie nach dem ersten Kennenlernen gleich in mein Herz. Ich hätte mir gewünscht, dass sie eine größere Rolle spielt, weiß aber auch, dass das nicht zur Geschichte gepasst hätte.

Interessant fand ich auch die Informationen zur Autorin, die ihre eigenen Erfahrungen in dem Buch verarbeitet. Man merkt, dass sie genau weiß, wovon sie schreibt.

Erzählt wird hier abwechselnd von Ashlyn und Lane. Man kann die beiden so sehr gut kennenlernen und ein Gefühl für sie bekommen. Ihre Ängste, Gefühle und Gedanken waren so verständlich.

Während die gesamte Geschichte berührt, baut sich gegen Ende Spannung auf. Den weiteren Verlauf habe ich so zwar in weiten Teilen geahnt, Abzüge würde ich hierwegen aber nicht machen.

Für „Written on my heart“ kann ich eine Leseempfehlung aussprechen. Von mir gibt es hier klare fünf Sterne.

Bewertung vom 11.02.2018
Nimm mich mit / Under your skin Bd.3
Cole, Scarlett

Nimm mich mit / Under your skin Bd.3


sehr gut

Es ist nicht das Blut, was eine Familie ausmacht


„Nimm mich mit“ ist die Geschichte von … warm und kalt … Miami und Toronto … Musical und Heavy Metal … Pixie und Dred.+

Ich habe mich auf das neue Under your Skin-Buch gefreut, wobei ich ja nach wie vor ganz sehnsüchtig auf Band 4 warte, aber das ist ein anderes Thema ;-)

Zu Beginn war ich leider etwas enttäuscht, da mich die Geschichte nicht ganz packen konnte wie ich das erwartet hatte. Ich glaube, es lag daran, dass ich die Jungs und das Band, das sie zusammen hält, erstmal nicht ganz einordnen konnte. Als ich die Jungs dann aber besser kennenlernte und ein Gefühl sie bekam, hat sich die Enttäuschung ganz schnell in Luft aufgelöst.

Die Geschichte ist wieder emotional. Pixie, Dred wie auch Lennon, Nikan, Elliott und Jordan haben alle ihre Päckchen zu tragen, wobei sie sich dabei nicht die kleinsten herausgesucht haben. Alle Geheimnisse wurden zwar nicht gelüftet. Die Jungs haben aber ihre eigenen Geschichten, so dass die Lüftung deren Geheimnisse diesen vorbehalten bleibt. An meiner Neugier ändert dies allerdings nichts. Ich bin hier insbesondere auf Jordans und Nikans Geschichte gespannt.

Es ist schwierig, richtig auf die Geschichte einzugehen ohne zu spoilern. Nur so viel: Dred und Pixie werden (wegen ihrer Vergangenheit) immer wieder Steine in den Weg gestellt. Es sind Wendungen, die ich in der Regel nicht vorher sah. Manche Situationen fühlten sich so ausweglos an, wie sie die beiden auch empfanden. Ich war während des Lesens auch verzweifelt, weil ich nach einer Lösung gesucht habe.

Trent und Cujo traf man in ihrer gewohnt beschützerischen Art an. Lediglich Harper und Drea kamen mir etwas zu kurz.

Man kann „Nimm mich mit“ auch ohne Kenntnis von Band 1 und 2 lesen, allerdings möchte ich, unabhängig davon, dass mir die beiden Vorgängerbände noch besser gefallen haben, die Anfänge von Pixie und Dred nicht missen.

Im Ganzen betrachtet finde ich „Nimm mich mit“ etwas schwächer als ihre beiden Vorgänger, eine Leseempfehlung kann ich trotzdem aussprechen. Ernste Themen wie auch schöne Momente ließen mich immer weiterlesen, so dass ich es schade fand, als die letzte Seite erreicht war. 4,5 Sterne gibt es hier von mir.

Bewertung vom 03.02.2018
The Bartender (eBook, ePUB)
Rayne, Piper

The Bartender (eBook, ePUB)


gut

Piper Rayne – genauer gesagt die beiden Autorinnen, die hinter diesem Pseudonym stehen – entführen hier den Leser nach San Francisco. Dort lernt man die drei Freundinnen Whitney, Tahlia und Lennon kenne. Die drei könnten unterschiedlicher nicht sein. Aber genau das mochte ich so an den dreien, dass jede ihre eigene Persönlichkeit hat. Am unterhaltsamsten fand ich dabei nicht Whitney sondern Lennon.

Whitney ist wieder bei ihren Großeltern eingezogen und auf der Suche nach einem neuen Job, dessen Suche sich als nicht einfach herausstellt. Im Thirsty Monk lernt sie Cole kennen und ahnt nicht, dass es besser wäre, sich nicht auf ihn einzulassen. Da sie jedoch nicht in die Zukunft sehen kann, ist die Überraschung, als diese sich offenbart, groß. Kurz bevor klar war, wer Cole ist, hatte ich es schon geahnt – aber dann war es auch schon passiert.

Allerdings erfährt man nur nach und nach, was damals passiert ist. Whitneys diesbezügliche Abneigung und die dann reifende Erkenntnis habe ich verstanden.

Die Liebesgeschichte zwischen Whitney und Cole konnte mich nicht ganz überzeugen. Für mich sprühten einfach keine Funken oder anders gesagt, der Funke sprang eben einfach nicht zu mir über. Vielleicht lag es auch daran, dass ich mit Whitney nicht so ganz warm geworden bin.

Über Cole hätte ich gerne mehr erfahren. Und zwar nicht nur, dass ich ab und zu gerne seine Gedanken gekannt hätte. Auch mehr Informationen über bestimmte Themen wären bestimmt interessant gewesen.

Neben Whitneys Jobsuche prägen unter anderem auch Tahlias Hochzeitsvorbereitung, Lennons Pläne eine Firma zu gründen, Coles Chance auf den Durchbruch sowie Hund Sparky und Whitneys Sorge um ihre Großeltern die Geschichte. Insbesondere Sparky ist mir hierbei ans Herz gewachsen.

Die Autorinnen lassen hier die Geschichte Whitney erzählen. Whitney spricht dabei auch mit dem Leser, was ich nicht weiter als störend empfand. Nur hätte ich manchmal gerne, wie bereits gesagt, in Coles Kopf gesehen. Ich hätte ihn dann wahrscheinlich ein bisschen besser verstanden. Und vielleicht wäre dann der Funke auch gesprungen. Vielleicht.

Im Ganzen betrachtet fehlt mir hier das Besondere. Für mich fühlen sich drei Sterne richtig an.

Bewertung vom 01.02.2018
Beneath the Scars - Nie wieder ohne dich (eBook, ePUB)
Moreland, Melanie

Beneath the Scars - Nie wieder ohne dich (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Schon bereits nach dem Lesen der Leseprobe wusste ich, dass das Buch mir gefallen wird. Ach, was sage ich da, dass es mich begeistern und mitreißen wird. Ich weiß, wenn ich so hohe Erwartungen habe, könnte ich enttäuscht werden. Nun ja, könnte. Aber der Fall trat hier nicht ein. Denn Melanie Moreland konnte mich begeistern und mitreißen, ich habe mitgefühlt und mitgelitten.

„Nie wieder ohne dich“ ist ein gefühlvoller Liebesroman, bei dem man abtauchen kann und sich in Maine, genauer gesagt in Cliff’s Edge, einem kleinen Städtchen an der Küste, wiederfindet. Es war sehr schön dort, auch wenn das Wetter mitunter etwas stürmisch war.

Megan und Zachary fand ich gut gezeichnet und interessante Personen. Megan, eine junge Autorin, hat dem falschen Mann vertraut. Da sie es in Boston nicht mehr aushielt, floh sie nach Maine. Hier, in Cliff’s Edge, lernt sie den geheimnisvollen Künstler Zachary kennen. Zachary lebt zurückgezogen und legt größten Wert auf seine Privatsphäre. Zu Beginn lernt man einen abweisenden Zachary kennen. Man merkt aber schnell, dass seine Abwehr nur seinem Schutz dient. Ich habe Megan bewundert, dass sie sich davon nicht abschrecken ließ. Und Zachary machte es ihr gewiss nicht leicht. Immer wieder fiel mir Megans guter Radar für Zacharys Stimmungen auf.

Nachdem Zachary seine Geschichte erzählt hat, ist seine Panik und sein Drang, wegzulaufen, gut nachvollziehbar. Weder Megan noch mir viel es leicht, Zacharys Leiden vorzustellen. Ich heiße dabei keinesfalls gut, wie er sich damals benommen hat, aber das was er erleiden musste, hat keiner verdient. Ich hatte mit solch einer Geschichte auch keinesfalls gerechnet.

Zachary und Megan sind zwei Charaktere, mit denen man gerne seine Zeit verbringt. Aber sie haben große Konkurrenz, denn ihre beiden Hunde, also Zacharys Hund Elliott und Megans Hündin Dixie, haben sich auf direktem Weg in mein Herz geschlichen.

Die Dramatik am Ende fand ich passend und glaubwürdig. Es machte deutlich, wie tief Zacharys Narben sind. Auch fand ich gut, dass nicht sofort wieder alles heile Welt war. Denn manche Wunden brauchen Zeit zu verheilen.

„Nie wieder ohne dich“ wird zwar von Megan und Zachary aus der Ich-Perspektive erzählt. Den Löwenanteil hat dabei allerdings Megan.

Das Cover gefällt mir hier sehr und passt mit der einen abgewandten Seite zur Geschichte, auch wenn Zachary die rechte Gesichtshälfte verbergen würde ;-)

Ich kann hier fünf Sterne vergeben und eine Leseempfehlung aussprechen.

Bewertung vom 09.01.2018
Biss und Bissigkeit / Vampirreihe Bd.16
Sparks, Kerrelyn

Biss und Bissigkeit / Vampirreihe Bd.16


sehr gut

Das war es jetzt also, das Finale der Love at Stake-Reihe. Ich könnte es jetzt so machen wie Russell, indem ich mich dazu nicht erkläre. Abgesehen davon, dass ich hier dann ganz schnell fertig wäre, wäre das ja ziemlich langweilig. Also weiter im Text:

Nun also bekommen wir endlich Russells Geschichte. Bereits seit einigen Büchern war ich darauf gespannt. Nun bekommen wir einen Einblick in sein Leben und ich muss sagen, seine Höhle fühlte sich wirklich wie ein Zuhause an. So wie ich ihn bisher kennengelernt habe, hat sie perfekt zu ihm gepasst.
Russells Geschichte wartet aber auch mit einer Überraschung auf. Wobei, wenn ich ehrlich bin, habe ich diese Wahrheit ab einem bestimmten Punkt ja geahnt.

Ich bin kein großer China-Fan, in Tiger Town habe ich mich allerdings wohlgefühlt. Nun ja, es war ja auch nicht mein erster Besuch dort. Jia ist mir bereits in „Vampirzähmen leicht gemacht“ mit ihrem Mut und Kampfeswillen positiv aufgefallen. Und hier schloss ich sie noch mehr in mein Herz.

Ich finde, der Titel „Biss und Bissigkeit“ passt hier sehr gut. Immer wieder, wenn sich Russell und Jia ein Wortgefecht lieferten, dachte ich dabei an „Biss und Bissigkeit“. Einfach perfekt.

Gefreut habe ich mich allerdings auch darüber, dass man nochmals einen schönen Blick auf den ganzen Nachwuchs bekommt. Ich muss zugeben, dass ich mittlerweile etwas den Überblick verloren habe, weiß aber, dass ich mich hierbei vertrauensvoll an Howard wenden kann ;-)

Bei dem Kampf gegen Master Han und den Dämon Darafer wird es nochmals spannend. Man trifft dabei auch alte Bekannte wieder, mit denen man gar nicht mehr gerechnet hat.
Das Finale hat mir gefallen, nur driftete das Ende meiner Meinung nach ein bisschen ins kitschige ab und damit meine ich nicht Jia und Russell.

„Biss und Bissigkeit“ bekommt von mir gute vier Sterne. Das besondere Etwas hat mir zwar gefehlt, jedoch konnte Kerrelyn Sparks wieder mit ihrem Humor und zwei tollen Charakteren in der Hauptrolle überzeugen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 09.01.2018
The Goal - Jetzt oder nie / Off-Campus Bd.4
Kennedy, Elle

The Goal - Jetzt oder nie / Off-Campus Bd.4


sehr gut

Wer bei „Mitten ins Herz“ genau aufgepasst hat, hat gesehen, wie Tuckers und Sabrinas Geschichte anfängt. Man weiß also beim Lesen von „Jetzt oder nie“ zwei entscheidende Punkte. Ansonsten bekommt man ganz klar Tuckers und Sabrinas Geschichte. Denn genauso viel, wie Dean damals von Tucker mitbekommen hat, bekommt Tucker von Dean mit. Nämlich kaum etwas. Und deshalb hatte ich auch nicht das Gefühl, eine Geschichte zu lesen, die ich eigentlich schon kenne.

Da Deans Meinung über Sabrina bisher nicht die beste war, war ich gespannt, wie sie wirklich ist. Sie ist sympathisch, ehrgeizig und hat ihr Ziel ganz klar vor Augen. Sie ist eine Kämpferin. Sabrina hat mir von Beginn an gefallen. Und Tucker sowieso. Er steht zu seiner Verantwortung und scheut diese auch nicht. Er weiß was er will und ist sehr geduldig um das auch zu bekommen.

Ich muss sagen, dass mir hier der Teil, der parallel zu Deans und Allies Geschichte lief, besser gefallen hat, als die restliche Geschichte. Bei letzterem konnte mich die Handlung nicht mehr ganz so fesseln. Erst ca. ab Kapitel 36 (von 39) fand ich es wieder unterhaltsamer und ich war traurig, als die Geschichte dann zu Ende war.

Insgesamt hat mir die Off-Campus Reihe sehr gut gefallen, wobei sich für mich Garretts und Deans Geschichten hervorheben und die der Johns für mich eher etwas schwächer waren. Und deshalb bekommt Tuckers Geschichte, genau wie auch Logans, von mir 4 Sterne.

Bewertung vom 15.12.2017
Bourbon Lies / Bradford Bd.3 (eBook, ePUB)
Ward, J. R.

Bourbon Lies / Bradford Bd.3 (eBook, ePUB)


sehr gut

Nun konnte ich „Bourbon Lies“ und somit diese Reihe beenden. Im Gesamten fand ich die komplexe Handlung interessant. J.R. Ward hat dabei diverse Fäden gekonnt miteinander verwoben.

„Bourbon Lies“ knüpft an Band 2 an und beantwortete mir die bislang aufgeworfenen Fragen. Zu Beginn hatte ich noch das Gefühl, dass „Bourbon Lies“ nicht ganz mit seinen Vorgängern mithalten kann. Je mehr Seiten ich jedoch las, desto besser wurde es.

Die Spannung fehlte mir hier ein bisschen und es gab auch keine atemlosen Momente für mich, wie es sie in „Bourbon Sins“ gab. Es fällt mir aber recht leicht, darüber hinweg zu sehen. Denn mit dem Ende bin ich zufrieden. J.R. Ward nimmt sich Zeit, das Leben der Geschwister zu ordnen und in die richtigen Wege zu leiten. Das als Abschluss ist mir in dem Fall wichtiger als ein atemloses Finale. Das Ende ist gut durchdacht und stimmig. Über ein letztes Kapitel mit Max hätte ich mich allerdings noch gefreut. Auch was das Unternehmen angeht bin ich zufrieden. Ich hatte ja die ganze Zeit mit Lane mitgefiebert, wie er versucht, das Unternehmen zu retten und überlegt, wie eine Lösung aussehen könnte.

Was schließlich Williams Ermordung angeht, wird der Fall zwar aufgelöst. Überrascht bin ich jedoch, was die Person angeht. Ich kann es mir nicht so ganz vorstellen. Ich hatte diesbezüglich auch keinen Verdacht.

Bisher hatte ich ja so meine Probleme mit Gin. Hier wurde ich aber erstmals mit ihr warm. Ihre Wandlung hat mir sehr gefallen. Und auch die anderen Geschwister gefielen mir immer besser.

„Bourbon Lies“ beweist einmal mehr, was ich an J.R. Wards Büchern so mag. Ihren Humor, den sie in ihre Geschichte einfließen lässt. Und auch ihren Schreibstil las ich unheimlich gerne.

Auch „Bourbon Lies“ bekommt von mir 4,5 Sterne und eine Leseempfehlung (lest die Reihe aber bitte unbedingt in der richtigen Reihenfolge. Die Bücher bauen aufeinander auf und setzen das Wissen des jeweiligen Vorgängerbandes voraus).

Bewertung vom 09.12.2017
Als mein Herz zerbrach (eBook, ePUB)
Jacquelyn, Nicole

Als mein Herz zerbrach (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Okay, ich weiß gar nicht, was ich jetzt sagen bzw. schreiben soll. Hinter mir liegt eine Achterbahnfahrt der Gefühle. „Als mein Herz zerbrach“ gehört auf jeden Fall zu meinen Highlights dieses Jahr.

Zur Geschichte selbst möchte ich gar nicht so viel erzählen. Ich würde ziemlich viel vorweg nehmen, was ich jedoch nicht möchte. Lest es einfach selbst.

Nicole Jacquelyn erzählt von einer Familienkonstellation, die nach außen hin ungewöhnlich wirkt. Aber das macht auch den Reiz aus, denn bei näherer Betrachtung passt alles.
Shane kam als Pflegekind in die Familie von Kates Tante Ellie und Onkel Mike. Auch Kates Eltern haben Kinder adoptiert, so dass die Familie immer größer wurde. Aber keine Angst, man verliert nicht den Überblick, da sich am Anfang ein Stammbaum befindet. Man lernt sie alle kennen und dabei merkt man auch, wie sehr die Familie zusammenhält und sich gegenseitig unterstützt und beschützt.

Im Mittelpunkt stehen hier Shane und Kate. Während Kate sich sofort in mein Leserherz stahl, ließ Shane nichts aus, um eben dorthin erstmal nicht zu kommen. Je mehr Seiten allerdings vergingen, desto mehr Sympathiepunkte konnte er sich verdienen. Seine Wandlung hat mir gefallen.

Shanes Kinder, Sage, Keller, Gavin und Gunnar sind einfach liebenswert. Jeder hat seine Eigenheiten. Die Autorin hat hier ein familiäres Flair geschaffen, bei dem man sich zum einen trotz des Trubels wohlfühlt und zum anderen überzeugend dargestellt, wie viel es Kate abverlangt, sich um diese Rasselband zu kümmern (zumal ich einen Punkt ja bewusst nicht anspreche).

Wenn es um Shanes Kinder geht, stellt Kate ihr eigenes Leben hintern an. Der Gedanke kam bei mir zwar auf, dass sie doch auch mal an sich selbst denken soll. Jedoch war für mich von Beginn an klar, warum sie sich mit so viel Eifer um die Kinder kümmerte. Ich verstand es sogar auch dann noch, als Shane es vermasselt hatte.

Die Entwicklung der Liebesgeschichte hat mir gefallen. Kate ist gegen Shane nicht immun, war es auch noch nie. Aber bei ihr ist irgendwann ein Punkt erreicht, wo es nicht mehr geht. Ich fand es gut, dass Shane dann um ihre Liebe und ihr Vertrauen hat kämpfen müssen.

„Als mein Herz zerbrach“ wird abwechselnd von Shane und Kate erzählt. Handlungen und Entscheidungen können so sehr gut nachvollzogene werden.
Das Ende kam mir zu schnell, aber nur, weil ich diese Familie noch nicht verlassen wollte. Der Epilog rundet die Geschichte ab.

FAZIT: „Als mein Herz zerbrach“ ließ mich von der ersten Seite bis zur letzten nicht mehr los. Von mir gibt es hier 5 Sterne.

Bewertung vom 04.12.2017
Darf's ein bisschen Glück sein? / Fusion Bd.2 (eBook, ePUB)
Proby, Kristen

Darf's ein bisschen Glück sein? / Fusion Bd.2 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Mit „Darf's ein bisschen Glück sein?“ besuche ich zum dritten Mal das „Seduction“ und nach wie vor gefällt es mir dort sehr. Die Mädels sind einfach klasse.

Seit dem Ende von „Eine Priese Liebe“ war ich neugierig darauf, mit Kat ins Flugzeug zu steigen. Kat leidet unter fürchterlicher Flugangst. Ich selbst habe damit zwar keine Probleme, hier jedoch konnte ich mit ihr mitfühlen und mich in ihre Angst und Panik hineinversetzen (insbesondere dann auch vor dem Grund für ihre Flugangst). Oder lag es an der Beruhigung von Mac? Ihn trifft sie bereits auf dem Hinflug nach Kalifornien.

Nachdem ich die Beschreibung von „Darf's ein bisschen Glück sein?“ las hatte ich eine etwas andere Vorstellung, wie die Geschichte verlaufen könnte. Kat konnte ich ja bereits schon kennen lernen und so hatte ich mit mehr Gegenwehr gegen eine Beziehung zu Mac gerechnet.
So jedoch las ich eine schöne Liebesgeschichte, verliebte mich selbst ein bisschen und konnte einfach abschalten. Denn Kat und Mac verzichten auf unnötige Dramen. Ihre Beziehung entwickelt sich nach und nach, was Kristen Proby glaubhaft dem Leser vermittelt.

Neben den Freundinnen und ihrem „Seduction“ spielte auch Macs Familie eine zentrale Rolle. Die Problematik, die sich hierbei herauskristallisiert hat, fand ich gut umgesetzt. Als Angehöriger ist das sicher keine leichte Rolle.

Der Hintergrund der Spannung am Ende sah ich so nicht kommen. Ich hatte beim ersten Vorfall einen kurzen Gedanken, den ich allerdings gleich wieder verlor. Als ich am Ende dann alle Puzzleteile zusammengesetzt hatte war mir alles klar. Nur wurde mir die Spannung etwas zu schnell aufgelöst. Da hätte ich gerne noch ein paar mehr Seiten gezittert.

Wie ich es mag wird die Geschichte abwechselnd von Kat und Mac erzählt. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen. Das Cover ähnelt den anderen und passt mit den beiden Weingläsern sehr gut zur Geschichte.

„Darf's ein bisschen Glück sein?“ bekommt von mir 4,5 Sterne. Es ist eine schöne Liebesgeschichte, bei der man die Umwelt leicht vergessen kann.