Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Bücherwürmchen
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 104 Bewertungen
Bewertung vom 03.06.2018
Die letzte erste Nacht / First Bd.3
Iosivoni, Bianca

Die letzte erste Nacht / First Bd.3


sehr gut

„Die letzte erste Nacht“ erzählt die Geschichte von Trevor und Tate. Die beiden geben zwar ein süßes Paar zusammen ab, aber so leicht ist es nicht. Denn Tate ist von Trevors Helferzwang genervt und Trevor ist davon überzeugt, dass aus ihnen aufgrund seiner Vergangenheit nichts werden kann.

In Bruchstücken erfährt man, was es mit dem Tod von Jamie, Tates Bruder, auf sich hat. Tate lässt nicht locker und begibt sich dabei auch selbst in Gefahr. Langsam setzen sich die Puzzelteile zu einem Bild zusammen. Und noch bevor das entsprechende Teilchen sein Platz in dem Bild fand, dämmerte mir, was damals passiert war. Ich verstand Trevors Schweigen genauso wie Tates Wut, erkannte dann aber auch, dass es eben nicht so einfach ist, über Schuld zu urteilen. Es ist eben nicht alles schwarz oder weiß.

Mit Tate und Trevor ist es ein auf und ab. Bei Tates schlimmstem Tief fiel es mir schwer, weiterzulesen, da Tates Schmerz greifbar war. Aber hier gab es auch eine Szene, die meine Neugier auf „Der letzte erste Song“ schürte und mich kurzzeitig ablenkte.

Heimlicher Star dieses Buches war für mich Mister Cuddles. Sei es, das sie ihre Abneigung gegen Luke zeigte oder genau merkte, wenn man von seinen Sorgen aufgefressen wird.

Das Ende hat sich zwar für mein Empfinden langsam angebahnt, was auch völlig in Ordnung oder eben genau richtig war. Ein kleines Kapitel hätte ich mir aber noch gewünscht.

Von mir gibt es hier 4 Sterne.

Bewertung vom 30.05.2018
Save You / Maxton Hall Bd.2 (eBook, ePUB)
Kasten, Mona

Save You / Maxton Hall Bd.2 (eBook, ePUB)


sehr gut

Nach dem Beenden von „Save you“ heißt es nun warten auf „Save us“. Und nach dem Ende würde ich am liebsten gleich weiterlesen.

„Save you“ kann für mich allerdings nicht ganz mit „Save me“ mithalten. Ich denke, der Grund ist beim Anfang der Geschichte zu suchen. Dieser zieht sich etwas hin. Dennoch kann die Geschichte unterhalten und man kann mit den Charakteren mitfühlen und sich mit ihnen freuen.

Neben Ruby und James widmet sich Mona Kasten aber auch ihren Nebencharakteren. Diese Nebengeschichten fügen sich gut in die Geschichte ein und vor allem konnte mich hier Lydia und Ember überzeugen. Sie tragen einen wesentlichen Teil dazu bei, immer weiterlesen zu wollen. Einen weiteren Pluspunkt gibt es dafür, dass neben Ruby und James eben auch die beiden die Geschichte erzählen.

Ruby hat nach wie vor meinen Respekt. Sie hat ihre Prinzipien und arbeitet hart, um ihre Ziele zu verwirklichen. Die Zwillinge haben mir hier sehr gut gefallen und auch Embers Rolle fand ich interessant. Cyril war mir hier allerdings etwas zu blass. Und zu Alistair und Kesh hoffe ich, dass sie in „Save us“ eine größere Rolle spielen werden.

Weiterhin gut dargestellt sind die beiden Welten, aus denen Ruby und James kommen. Die Unterschiede sind gut dargestellt, insbesondere auch, wenn ich da an Rubys Bemerkung am Ende denke.

Je näher übrigens das Ende von „Save you“ rückte, desto mehr habe ich geahnt, dass da noch was kommen wird. Was, wusste ich nicht. Ich wäre abgesehen davon auch nicht darauf gekommen.

4 Sterne gibt es hier von mir.

Bewertung vom 23.05.2018
Hot English - verboten wild (eBook, ePUB)
Madden-Mills, Ilsa

Hot English - verboten wild (eBook, ePUB)


sehr gut

Ich war gespannt auf Band 2 dieser Reihe. „Hot English - verboten wild“ kann für mich allerdings nicht ganz mit „Dirty English - Verboten heiß“ mithalten. Irgendwie hat mir etwas gefehlt, so dass die Geschichte mich nicht ganz packen konnte. Außerdem war für mich Hartford Wilcox ein Charakter, mit dem ich mich nicht anfreunden konnte/wollte, denn ich befand mich schon von Beginn an in Team Dax.

Es war somit auch der London-Teil, der mir mehr gefallen hat. Man spürte das Knistern und die Spannungen zwischen Remi und Dax. Gut, im Raleigh-Teil waren sie auch noch vorhanden, die Geschichte verlor für mich aber auch irgendwas. Was ich schade fand, denn die Liebesgeschichte war an und für sich süß.

Remi und Dax sind zwei sympathische Charaktere, die einander in der Trauer um einen geliebten Menschen verstehen. Sie gehen damit aber jeweils anders um. Dass zwischen ihnen etwas besonders ist, war greifbar.
Was mir hier nicht so sehr gefallen hat ist Remis hin und her gewesen. Es war zwar nachvollziehbar, keine Frage, aber wie gesagt, ich war in Team Dax und Hartford war mir nicht sympathisch.

Schade fand ich, dass Remis Bruder Malcom nicht mehr Aufmerksamkeit zukam. Ich mochte ihn sehr, wüsste im Moment aber auch nicht, wie er in der Geschichte hätte präsenter sein sollen. Mehr Auftritte hätte ich mir trotzdem gewünscht.

Elizabeth und Declan trifft man hier wieder. Zu einer Sache bekommt man hier auch Antworten. Die beiden standen jedoch nicht so sehr im Vordergrund wie Dax‘ Cousin Spider und insbesondere Remis beste Freundin Lulu.

„Hot English - verboten wild“ kann durchaus unterhalten, kommt für mich aber nicht an seinen Vorgänger dran. Schlussendlich reicht es bei mir für 4 Sterne.

Bewertung vom 16.05.2018
Homebase fürs Herz (Chick Lit, Liebesroman) (eBook, ePUB)
Louis, Saskia

Homebase fürs Herz (Chick Lit, Liebesroman) (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Das bisher beste Baseball Love-Buch

Savannah und Cole. Cole und Savannah. Sie sind verschieden, aber genau deshalb ziehen sie sich auch an. Savannah und Cole harmonieren als Team sehr gut zusammen und es machte sehr viel Spaß, ihrer Geschichte zu folgen. Ihre Dialoge, ihr Schlagabtausch und ihre Verhandlungen waren erfrischend, unterhaltsam und amüsant. Insbesondere Savannahs Ehrlichkeit und ihre nicht vorhandene Angst Cole gegenüber zu treten haben mir besonders gefallen.

Mir war klar, dass Coles Plan, Savannah seine Ehefrau suchen zu lassen, zum Scheitern verurteilt war. Dafür, dass der Plan nicht auf-, sondern nach hinten losgehen würde, musste man also kein Hellseher sein. Langeweile kommt aber keine auf, denn Saskia Louis hat ihren Protagonisten das gewisse Etwas gegeben. Und mit ihrem Humor hat sie bei mir direkt ins Schwarze getroffen. Eigentlich ist es ganz einfach. Hinsetzen, Beine hochlegen und aus der ersten Reihe zuschauen.

Ich bin ein großer Fan von Geschichten über Sportler. Cole ist aber kein Sportler, sondern ihm gehört das Team, die Delphies, und die Tatsache, dass die Saison noch nicht begonnen hat und der Sport deshalb eine untergeordnete Rolle spielt, hätte bei mir zu Enttäuschung führen können. Hätte, tat es aber nicht und das spricht für die Geschichte.

Interessant fand ich auch Coles Geschwister, wobei mir hier besonders die Zwillinge Cooper und Callie gefallen haben (Sorry Callum). Saskia Louis hat es aber verstanden, genau so viel Informationen zu geben, um die Neugier anzustacheln. Es hat funktioniert. Ich bin gespannt, was hier noch kommen mag.

Und dann wäre da noch Jake. Ja, der gute Jake. Immer für eine Schlagzeile gut. Aber was steckt wirklich hinter ihm? Die Geschichte hat mir meine Fragen leider nicht beantwortet. Es kamen sogar noch weitere dazu. Auf die Antworten bin ich wirklich gespannt, zumal ich ja seit ein paar Büchern schon sehnsüchtig auf seine Geschichte warte.

Für mich ist „Homebase fürs Herz“ das bisher beste Baseball Love-Buch und bekommt die volle Sternezahl.

Bewertung vom 07.05.2018
Herzflüstern (eBook, ePUB)
Gross, Katharina B.

Herzflüstern (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Dies ist die Geschichte von Julian und Markus. Es ist eine süße Liebesgeschichte, die mir auch vom Verlauf her gut gefallen hat.

Julian und Markus werden einige Steine in den Weg gelegt. Manche davon haben sie sich allerdings auch selbst zu verantworten.

Ich habe mit ihnen mitgefiebert und mitgelitten. Habe mich mit ihnen gefreut und mit ihnen mitgelacht. Es war leicht, sich in Markus und Julian hineinzuversetzen. Julians anfängliche Verwirrtheit sowie Markus Zögern waren nachvollziehbar, zumal ich mir Markus Gründe schon fast gedacht habe.

Neben Julian und Markus haben mir aber auch die Nebencharaktere gut gefallen. Tim, Philipp, Franzi und Lukas sind gut gezeichnet und jeder hat einen individuellen Charakter.

Wie es im Leben eben so ist, haben die Nebencharaktere auch ihre eigenen Geschichten, von denen man nebenbei erfährt und so auch an ihren Leben teilhaben kann. Tim und, nein diesen Namen verrate ich an dieser Stelle nicht, stehen dabei besonders im Fokus. Katharina B. Gross hat hier die richtige Mischung gefunden, zwischen Haupt- und Nebengeschichte.

Mit jedem Kapitel, habe ich die Jungs mehr und mehr in mein Herz geschlossen.
Mit Julians Mutter und den jeweiligen Stiefvätern kam ich jedoch nicht klar. Sie sollten sich, meiner Meinung nach, bei der Hundebesitzerin aus Kapitel 17 mal eine Scheibe abschneiden (die ältere Dame musste jetzt einfach mal erwähnt werden).

Die Probleme und Ängste, die mit einem Coming-out einhergehen, sind, denke ich, gut eingefangen. Julian schildert hierzu immer wieder seine Gedanken, insbesondere die Angst vor der Ablehnung seiner Mutter. Aber auch das Leugnen, schwul zu sein, wurde aufgegriffen.

Es gab allerdings auch zwei Punkte, bei denen ich mich gefragt habe, ob es wirklich Zufall sein kann? Ich habe mich davon aber nicht stören lassen und mir gesagt, dass die Welt manchmal eben doch ein Dorf ist.

„Herzflüstern“ lässt sich flüssig lesen und ich wollte auch immer wissen, wie es weitergeht. Die Geschichte wird von Julian erzählt, so dass seine Gedanken, Gefühle und Ängste nachvollziehbar waren.

Von mir gibt es hier 4,5 Sterne.

Bewertung vom 26.04.2018
From Scratch - Alles neu mit dir (eBook, ePUB)
Kade, Stacey

From Scratch - Alles neu mit dir (eBook, ePUB)


gut

„From Scratch - Alles neu mit dir“ ist die Geschichte von Chase und Amanda. Chase ist Schauspieler, aber dessen Karriere läuft gerade nicht rund. Und Amanda ist ein Entführungs- und Vergewaltigungsopfer. Gemeinsam treffen sie eine Vereinbarung, die beiden helfen soll.

Soweit so, so gut. Man muss kein Hellseher sein, dass dies zu Komplikationen führen wird. Das Miteinander der beiden war auch soweit unterhaltsam bzw. die beiden harmonierten sehr gut zusammen. Elise, Chases ehemalige PR-Agentin, war mir aber derart unsympathisch, dass ich mehrmals meinen Reader gegen die Wand werfen wollte. Ich tat es nicht, denn mein Reader kann ja nichts dafür.

Zu Beginn zog sich die Geschichte für mich etwas in die Länge. Ich musste mich zwingen, weiterzulesen. Ich weiß nicht, lag es an der Geschichte oder am Schreibstil oder war es eine Mischung aus beidem? Jedenfalls konnte mich die Geschichte erst im letzten Drittel packen.

Was die Liebesgeschichte betrifft, ging für mich die Entwicklung zu schnell. Die Handlung (Epilog ausgeschlossen) beschränkt sich auf knapp eine Woche. Amanda ist eine Kämpferin, das sehe ich durchaus, aber diese Entwicklung innerhalb einer Woche ist für mich nicht ganz nachvollziehbar. Ich hätte mir gewünscht, die Handlung hätte sich auf einen längeren Zeitraum erstreckt.

Gut gezeichnet fand ich Amandas Schwestern Mia und Liza. Mia hat mich am Anfang zwar etwas genervt mit ihrem Hang zur Dramatik. Ich verstand sie aber. Amandas Entführung ist verständlicherweise nicht spurlos an der Familie vorbeigegangen. Jeder ging auf seine Art damit um.

Ich kann hier nicht mehr als 3,5 Sterne vergeben, da mich Stacey Kade nicht ganz überzeugen konnte.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 21.04.2018
Bevor wir fallen / The Ivy Years Bd.1 (eBook, ePUB)
Bowen, Sarina

Bevor wir fallen / The Ivy Years Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

„Bevor wir fallen“ ist eine schöne und auch interessante Geschichte. Ich muss dazu sagen, ich mag Geschichten über Sportler (diese sind mir viel lieber als die über Musiker). Bisher ging es dabei allerdings immer um die aktive Ausübung des Sports. Hier nun wird von der Schattenseite erzählt, nämlich der verletzungsbedingten Nichtausübung des Sports. Und genau das macht die Geschichte so interessant.

Adam hat sich das Bein gebrochen und Corey ist nach einer Rückenmarksverletzung auf den Rollstuhl angewiesen und lernt langsam wieder das Laufen. Beide können deshalb nicht mehr Eishockey spielen. Insbesondere Corey belastet das sehr, was immer wieder rüber kommt. Ich habe hier mit Corey mitgefühlt.

„Bevor wir fallen“ ist ein typisches College-Buch. Da aber sowohl Corey als auch Adam gehandicapt sind, setzt es sich von den anderen ab. Corey stößt immer wieder auf Hindernisse, wenn es zum Beispiel darum geht, Stufen zu überwinden. Auch die Blicke der anderen sind belastend. Gerade deswegen, weil sie sich nicht unterkriegen lässt, ist sie mir so sympathisch.

Nachvollziehbar fand ich vor allem, warum sich Corey in Adam verliebte und auch ihre Entscheidungen hierwegen. Probleme hatte ich hingegen damit, was Adam in Stacia sah. Gut, er hat es ja erklärt, aber ich konnte trotzdem nur den Kopf schütteln. Aber manchmal sieht man eben die besten Dinge nicht, auch wenn man sie direkt vor den Augen hat.

Corey Callahan und Adam Hartley harmonieren sehr gut zusammen. Auch die Nebencharaktere integrieren sich gut in die Geschichte. Mit Dana als Mitbewohnerin hat Corey Glück. Und Bridger ist Adam ein guter Freund. Hier bin ich auch schon auf seine Geschichte gespannt und freue mich schon auf ein Widersehen mit seiner kleinen Schwester Lucy.

Hier wird zwar abwechselnd von Corey und Adam erzählt, ich habe allerdings das Gefühlt, dass Corey hier den Löwenanteil trägt. Einen Kritikpunkt habe ich eigentlich nur insoweit, als dass man noch mehr hätte auf den Unfall bzw. deren Folgen und Adams Päckchen hätte eingehen können.

Von mir gibt es hier zum einen 4,5 Sterne und zum anderen kann ich eine Leseempfehlung aussprechen.

Bewertung vom 17.04.2018
Ready for Love - Dieses Mal für immer (eBook, ePUB)
Berg, J. L.

Ready for Love - Dieses Mal für immer (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

„Dieses Mal für immer“ ist mein zweites Buch der Autorin und nachdem mir „Warte nicht für immer“ sehr gut gefallen hat, war ich gespannt.

Sofort fühlte ich mich wieder wohl und schloss Garrett und Mia sofort in mein Herz.

Am Anfang war ich zwar im Unklaren, was damals passiert ist, Rückblenden brachten dann aber immer mehr Licht in die Dunkelheit. Die Rückblenden sind dabei aber nicht zu lang. Irgendwann hatte ich eine grobe Ahnung, nur um dann festzustellen, dass mich J.L. Berg doch noch überraschen konnte. Wobei überraschen jetzt das falsche Wort ist. Man hätte vielleicht damit rechnen können, ich tat es jedoch nicht. Wobei ich ganz froh bin, den damit konnte ich sehr gut meinen Frieden finden konnte.

Mia und Garrett hatten sich acht Jahre nicht gesehen. Dass ihre Gefühle füreinander nie verschwunden waren, hat man gleich gespürt. Es wurde auch darin deutlich, dass sich Garrett trotz seines Zornes nicht von Mia hat fernhalten können. Seine Entwicklung, vom Zorn zur Vergebung, gefiel mir hierbei. Nicht hingegen gefiel mir seine Reaktion auf eine vermeintliche Tatsache.

Den familiären Zusammenhalt fand ich sehr schön dargestellt. Ich hatte das Gefühl selbst ein Teil davon zu sein bzw. sein zu wollen. Die Nebencharaktere, von denen ich einige schon kannte, sind sympathische und angenehme Zeitgenossen.

„Dieses Mal für immer“ ist der dritte Band der Reihe. Man kann die Geschichte aber problemlos auch so lesen. Ich selbst kenne ja bisher nur Band 1, wobei ich hier in einer Schlüsselszene auf Band 2 neugierig wurde. Aber keine Angst, es wurde alles erklärt, was man in dem Moment zu wissen brauchte.

Durch den angenehmen und flüssigen Schreibstil ließ sich „Dieses Mal für immer“ sehr gut lesen. Auch die Liebesgeschichte, die sich nicht zu schnell entwickelte, gefiel mir sehr gut. Von mir gibt es hier 4,5 Sterne.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 14.04.2018
Nichts ist gut. Ohne dich.
Coplin, Lea

Nichts ist gut. Ohne dich.


sehr gut

„Nichts ist gut. Ohne dich.“ ist süß wie Schokolade und bitter wie eine Grapefruit. Es erzählt die Geschichte von Jana und Leander.

Der Tod von Tim, Janas älterer Bruder und Leanders bester Freund, hat ihrer beider Leben und das ihrer Familie von jetzt auf gleich und von Grund auf verändert. Die Trauer ist auch heute noch spürbar, denn verarbeitet ist der Verlust noch nicht. Er wird vielmehr verdrängt. Die Trauer empfand ich aber nicht als deprimierend. Da gab es etwas anderes, das mich mehr mitgenommen hat.

Langsam freunden sich Jana und Leander an. Als Leser kann man beobachten, wie ihre Gefühle füreinander immer mehr werden. Sie müssen sich sowohl mit der Vergangenheit auseinandersetzen als auch mit der Gegenwart. Die Entwicklung wird realistisch beschrieben und ich folgte den beiden gerne durch München.

Jana und Leander sind im Grunde zwei sympathische Charaktere, wobei es bei mir bei Jana etwas länger dauerte, mit ihr warm zu werden. Sie war mir am Anfang zu gleichgültig. Jana ist aber eine selbstbewusste junge Frau. Leander leidet noch immer an seinen Schuldgefühlen was den Tod von Tim betrifft. Leander kämpft aber um die Personen, die ihm wichtig sind und ist für sie da.

In „Nichts ist gut. Ohne dich.“ gibt es eine Szene, die mir besonders ans Herz ging. Ich will hier nicht näher darauf eingehen, aber die Szene hat indirekt mit den Zetteln zu tun, die sich hinter der vorderen Klappe befinden. Diese Zettel berührten mich schon, bevor ich das Buch angefangen hatte. Und jetzt, nach Beenden des Buches, verstehe ich auch die Bezugnahme auf die Geschichte.

Erzählt wird „Nichts ist gut. Ohne dich.“ abwechselnd von Jana und Leander. Regelmäßig ist auch das Datum abgedruckt, so dass ich eine ganz gute Orientierung hatte, wie viel Zeit jeweils zwischenzeitlich vergangen war. Handlungsort ist hauptsächlich München, worauf ich mich gefreut hatte. Die Stadt finde ich gut eingefangen und fühlte mich wohl.

Mit dem Ende bin ich nicht ganz zufrieden, da mir noch Fragen offen geblieben sind. Ich habe die Geschichte nun ein paar Tage sacken lassen. Mittlerweile bin ich so weit, dass das Ende so irgendwie schon passt. Die Fragen erscheinen mir nun nicht mehr so wichtig.

„Nichts ist gut. Ohne dich.“ bekommt von mir vier gute Sterne.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 07.04.2018
Literary Passion
Carduie, Vanessa

Literary Passion


ausgezeichnet

„Gefährliche Träume“ ist der Auftakt der Literary Passion-Reihe von Vanessa Carduie. Sie entführt hier ihre Leserinnen wieder in die Welt der Vampire, Werwölfe und anderer übernatürlicher Wesen. Ich war gespannt darauf, hier wieder eintauchen zu dürfen und wurde nicht enttäuscht.

Haupthandlungsort ist das Literary Passion, einem Wellnesshotel, bei dem keine Wünsche offen bleiben. Das Hotel selbst spielt dabei eher eine untergeordnete Rolle, da sich die Handlung auf den Eigentümer und Sicherheitschef Marco Dragi und seine Mitarbeiter konzentriert. Das ist aber völlig in Ordnung. Marco hat die unterschiedlichsten Wesen um sich versammelt, die eine Gemeinschaft bilden, die zusammenhält. Dieses Gefühl der Zusammengehörigkeit konnte die Autorin auch mir vermitteln.

Die Chemie zwischen dem Vampir Marco und der Kommissarin Lena stimmt sofort. Sie sind unterschiedlich, ergänzen sich jedoch, sie sind sympathisch und kämpfen für das, was wichtig ist. Lena hat einen starken Geist und lässt sich von Marco nichts sagen. Was diesen wiederum in den Wahnsinn treibt ;-) Ja, es waren unterhaltsame Lesestunden.
Ich bin aber auch froh und dankbar, dass Vanessa Carduie hier auf künstliche Dramen verzichtet hat. Es wäre einfach unnötig gewesen. So wie sich die Geschichte entwickelt hat, ist es stimmig.

Von den Nebencharakteren habe ich vor allem Martin in mein Herz geschlossen. Der Werwolf ist sympathisch, freundlich und hat sein Herz am rechten Fleck. Von ihm würde ich gerne noch mehr erfahren.
Mit Gabriele habe ich mit gefühlt, mit Adrian wurde ich nicht ganz so ganz warm. Er wird von mir aber noch eine Chance bekommen.

Auch habe ich mich über das Wiedersehen alter Bekannter gefreut. Manche Aussagen sind zwar nur bei Kenntnis der Schattenseiten-Trilogie verständlich, ich halte es aber nicht für zwingend erforderlich, dass man die Bücher gelesen haben muss. Von Konstantin habe ich jedoch jeden einzelnen Informationsschnipsel aufgesaugt.

„Gefährliche Träume“ ist eine Mischung aus Liebesroman, Spannung und Fantasy. Die Mischung passt in meinen Augen. Während sich die Handlung in der ersten Hälfte auf Marco und Lena konzentriert, steigert sich die Spannung in der zweiten Hälfte. Im letzten Viertel habe ich dann alles um mich herum vergessen. Es war zwar klar, wer der Feind ist, was die Lage jedoch nicht weniger bedrohlich machte.

Nach wie vor lese ich den Schreibstil von Vanessa Carduie sehr gerne. Er ist flüssig und mit Humor gespickt, der jeweils zu Lena und Marco, die abwechselnd die Geschichte erzählen, passt.

Natürlich hat auch diese Geschichte einen Punkt der mir nicht gefällt. Viel zu schnell ist die Geschichte vorbei. Ich wäre gerne noch geblieben. Jetzt warte ich auf Band 2. Einstweilen gibt es hier von mir 5 Sterne.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.