Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Dirk Heinemann (dirkliestundtestet.blogspot.de)
Wohnort: Hohe Börde
Über mich:
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 93 Bewertungen
Bewertung vom 21.12.2018
Mit Karacho in den Winter / Ziemlich beste Schwestern Bd.3
Welk, Sarah

Mit Karacho in den Winter / Ziemlich beste Schwestern Bd.3


ausgezeichnet

Das Cover

Auf dem Cover sehen wir die Schwestern Mimi und Flo mit dem Kalb Matti. Es passt gut zu den Covern der beiden ersten Bücher. Es gefällt uns sehr gut.

Zum Inhalt

Mimi und Flo haben wieder viel Spaß. Endlich ist Winter und der erste Schnee fällt. Doch wie soll man Schlitten fahren, wenn im Garten alles flach ist und kein Hügel weit und breit? Außerdem bauen Mimi und Flo eine Zwergenstadt, kaufen neue Schuhe für Flo, gehen gemeinsam Eislaufen und retten eine Kuh.

Meine Meinung

Nach der Begeisterung für die Bücher Quatsch mit Soße und So ein Affentheater! war unsere Tochter schon sehr gespannt auf das neue Buch. Als sie es endlich in ihren Händen hielt, musste auch gleich losgelesen werden.

Im Buch erwarten uns fünf lustige Abenteuer mit Mimi und Flo. Erzählt werden sie wieder aus Sicht von Mimi. Für Neueinsteiger stellen sich die beiden am Anfang des Buch nochmal kurz vor, aber dann geht es auch schon los. In einer kindgerechten Sprache erleben wir, wie die Schwestern eine Zwergenstadt bauen und diese anschließend vor dem nahenden Regen retten.

Alle Abenteuer machen beim Lesen viel Spaß. Da es sich um ein Kinderbuch handelt, dürfen natürlich auch Bilder nicht fehlen. Sharon Harmer hat die Geschichten von Sarah Welk wieder klasse durch ihre schönen Illustrationen ergänzt.

Uns hat das Buch sehr gut gefallen und wir empfehlen es gerne weiter.

Bewertung vom 03.12.2018
Der Sternenmann
Thun, Max von

Der Sternenmann


ausgezeichnet

Zum Buch

Der Sternenmann ist das Kinderbuchdebüt von Max von Thun. Er erzählt uns die Geschichte vom Sternenmann. Wie jeden Abend macht er sich auf den Weg, am Nachthimmel die Sterne zu verteilen, doch dann stellt er fest, dass ein Stern fehlt. Er macht sich auf die Suche nach dem kleinen Stern...

Die Geschichte wird kindgerecht erzählt. Wir begleiten den Sternenmann zum Sandmann, zum Mondmann, zur Astronautin und zur Sonne, doch keiner hat den Stern gesehen. Als der Sternenmann den kleinen Stern endlich findet, stellt er fest, dass dieser sich versteckt hatte, weil er so anders ist als die anderen Sterne. Doch der Sternenmann macht ihm Mut und erklärt ihm, dass auch er etwas Besonderes ist.

Am Ende des Buches gibt es noch das Lied vom Sternenmann. Dieses kann man sich auch auf der Seite des Verlags anhören.

Da zu einem Kinderbuch auch Bilder gehören, hat Marta Balmaseda die Welt des Sternenmanns erschaffen. Das ist ihr mit wunderbaren Zeichnungen gelungen.

Das Buch gefällt uns sehr gut und ist uns volle 5 Sterne wert.

Bewertung vom 17.11.2018
Die Jägerin - Die Anfänge (Band 1) (eBook, ePUB)
Losbohm, Nadja

Die Jägerin - Die Anfänge (Band 1) (eBook, ePUB)


gut

Auf Nadja Losbohm bin ich eher zufällig bei Twitter gestoßen. Sie hat mir netterweise ihr Buch Die Jägerin - Die Anfänge zur Verfügung gestellt. Es handelt sich um den ersten Teil einer Buchreihe.

Zum Inhalt

Ada Pearce hatte bisher ein ganz normales Leben. Kurz nach ihrem 21. Geburtstag wird sie durch einen Nachbar in eine nahe gelegene Kirche gelockt. Dort stellt sich ihr Pater Michael vor und offenbart ihr, dass sie eine geborene Jägerin sei und fortan Monster und Vampire jagen soll....

Meine Meinung

Vorweg muss ich sagen, dass dies mein erstes Buch zum Thema Monster und Vampire ist. Ich bin sonst eher so der Krimi- oder Thriller-Leser.

In ihrem Buch entführt uns Nadja in eine Welt, in der des Nachts Monster durch die Straßen laufen und ahnungslose Menschen anfallen. Geschrieben ist das Buch in der Ich-Form aus Sicht von Ada. Der Schreibstil gefällt mir gut. Die Geschichte setzt in einer Zeit an, als Ada eine Pause bei der Jagd einlegen muss. Über zahlreiche Rückblicke erfahren wir wie alles begann. Sie muss ihr altes Leben hinter sich lassen.

Die Geschichte um Ada ist eine Mischung aus Fantasy und Liebesgeschichte gepaart mit einer Prise Humor. Insgesamt hat sie mir ganz gut gefallen und ich sehe noch Steigerungspotenzial für die Fortsetzungsbände.

Bewertung vom 17.11.2018
Unter Verdacht / Die Schwestern von Mitford Manor Bd.1 (2 MP3-CDs)
Fellowes, Jessica

Unter Verdacht / Die Schwestern von Mitford Manor Bd.1 (2 MP3-CDs)


gut

Zum Inhalt

Wir schreiben das Jahr 1920. Louisa lebt seit dem Tod ihres Vaters mit ihrer Mutter und ihrem Onkel zusammen. Sie ist mit ihrem Leben eher unzufrieden und hofft eine Anstellung bei den Mitfords zu bekommen.
Doch ihr Onkel, der überall Schulden hat, will sie für seine Zwecke missbrauchen. Als sie eher durch Zufall das Antwortschreiben auf ihre Bewerbung in den Händen hält, hat sie nur noch wenige Stunden Zeit und kein Geld, um pünktlich zum Vorstellungstermin zu kommen.
Am selben Tag kommt es in einem Zug zu einem Verbrechen. Die Krankenschwester Florence Nightingale Shore wird ermordet. Sie ist eine Freundin der Familie Mitford.

Meine Meinung

Bei diesem Buch fällt es mir schwer eine abschließende Meinung zu äußern. Wir erleben den Beginn einer Familiensaga. Einerseits geht es um eine junge Frau aus ärmlichen Verhältnissen, die ihren Weg als Kindermädchen gehen will. Andererseits geht es um die Aufklärung eines Mordfalls.
Es gibt sehr viele Erzählstränge, auf die ich hier nicht weiter eingehen möchte, um nicht zu spoilern.
Den ersten Teil des Buches fand ich sehr langatmig. Später wurde es besser und am Ende überschlugen sich fast die Ereignisse. Gegen Ende des Buches ist Jessica Fellowes gelungen, den Leser mit dem Ausgang des Kriminalfalles zu überraschen.

Gelesen wurde die Geschichte sehr gut von Juliane Köhler. Sie hat versucht das Beste aus dem Buch herauszuholen.

Insgesamt habe ich mich für eine 3 Sterne-Bewertung entschieden.

Bewertung vom 03.11.2018
Rachewinter / Evelyn Meyers & Walter Pulaski Bd.3
Gruber, Andreas

Rachewinter / Evelyn Meyers & Walter Pulaski Bd.3


ausgezeichnet

Das Cover

Das Cover passt sehr gut zu den beiden anderen der Reihe.

Zum Inhalt

Rachewinter ist der dritte Fall des Kommissars Walter Pulaski aus Leipzig. Nach Rachesommer und Racheherbst ermittelt er diesmal wegen eines Toten im Motel. Bei dem Toten handelt es sich ausgerechnet um den Vater der besten Freundin seiner Tochter.
Auch die Anwältin Evelyn Meyers aus Wien ermittelt in einem Mordfall. In anderen Städten sterben weitere Männer. Alle wurden kurz vor ihrem Tod in Begleitung einer brünetten Frau in einem roten Kleid gesehen.
Stehen die Morde im Zusammenhang und wenn ja, in welchem?

"Das ist eine Technik aus einem Gartencenter in Leipzig, falls du es wissen willst, Klugscheißer."
[Walter Pulaski beim Kampf mit einem in Israel ausgebildeten Personenschützer.]

Meine Meinung

Andreas Gruber hat es wieder geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen. Obwohl es mein erstes Buch um den Kommissar Pulaski ist, bin ich schnell in die Handlung rein gekommen. Allerdings muss man schon fast das halbe Buch lesen, bevor sich Verbindungen zwischen den vielen Morden ergeben.
Die Geschichte ist durchgehend spannend erzählt. Gut gefallen hat mir auch, dass es sich um überregionale Ermittlungen handelt, da die Morde in mehreren Bundesländern sowie in Österreich und Polen verübt werden.
Eigentlich handelt es sich um zwei Krimis. Nämlich um einen Krimi mit Walter Pulaski, seiner Tochter Jasmin und deren Freundin Nina und einen weiteren mit der Anwältin Evelyn Meyers und ihren Assistenten Flo. Erst gegen Ende des Buches wird aus beiden Handlungssträngen ein gemeinsamer.
Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen und die 592 Seiten waren schnell gelesen.

Bewertung vom 19.10.2018
Erklär mir, was Sterne sind
Daynes, Katie

Erklär mir, was Sterne sind


ausgezeichnet

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Pappbuch mit Klappen für Kinder ab 3 Jahren. Auf 12 Seiten werden den Kindern folgende Fragen beantwortet:

Was sind STERNE?
Aber was SIND Sterne?
Kann ich zu den Sternen REISEN?
Wie VIELE Sterne gibt es?
Welcher Stern ist uns am NÄCHSTEN?
Sind ALLE Sterne gleich?

Die Fragen werden mit einfachen Texten und sehr schönen Bildern beantwortet. Hinter vielen Klappen, die die Kinder selbst öffnen können, finden wir noch mehr Informationen.
Ich habe das Buch mit meiner Tochter (6 Jahre) gelesen und es hat ihr sehr gut gefallen.

Bewertung vom 19.10.2018
NSA - Nationales Sicherheits-Amt, 10 Audio-CDs
Eschbach, Andreas

NSA - Nationales Sicherheits-Amt, 10 Audio-CDs


ausgezeichnet

Das Cover

Das Cover gefällt mir gut. Es ist schlicht gehalten und sagt doch viel aus. Die Farbe Rot bedeutet in der Regel Achtung. Das Auge deutet an, dass man beobachtet wird. Beides sagt viel über das NSA aus.

Zum Inhalt

Wir schreiben das Jahr 1942. Helene Bodenkamp arbeitet beim NSA, dem Nationalen Sicherheits-Amt in Weimar. Sie ist dort als Programmstrickerin tätig und wertet die Daten der Bürger des Deutschen Reiches aus. Das NSA überwacht bereits seit der Kaiserzeit die Aktivitäten im Weltnetz und die neue Regierung baut diese Überwachung weiter stetig aus.
Eines Tages steht ein Bekannter vor der Tür und braucht ihre Hilfe. Doch wie versteckt man in Zeiten der Überwachung einen Deserteur?

Meine Meinung

Andreas Eschbach erschafft in seinem Buch eine fiktive Welt. Er mischt den Fanatismus des dritten Reichs mit den technischen Möglichkeiten der heutigen Zeit.
Herausgekommen ist ein spannendes und erschreckendes Buch zugleich. Die Mischung ist ihm perfekt gelungen. Durch real existierende Personen, wie z.B. Anne Frank oder Dr. Mengele, bekommt die Geschichte eine gewisse Authentizität. Trotz der modernen Technik wirkt das Erzählte sehr realistisch.
Entgegen der historischen Geschichte gibt es im Buch bereits ein Weltnetz, Komputer, Mobiltelefone, soziale Medien, wie das deutsche Forum und elektronische Briefe. Die meisten Daten werden in riesigen Datensilos gespeichert. Diese Daten werden über intelligente Filter ausgewertet und an die Polizei und Regierungsstellen weitergeleitet.
Die Geschichte ist spannend erzählt. Gleichzeitig zeigt sie aber auch die Gefahren der globalen Digitalisierung auf. Selbst noch recht neue Themen wie die Abschaffung des Bargeldes oder der Gesichtserkennung sind in das Buch eingeflossen. Man erfährt auf erschreckende Art und Weise, was passieren kann, wenn die Masse an verfügbaren Daten zentral gesammelt und ausgewertet wird. Dann ist der Begriff vom gläsernen Menschen oder der totalen Überwachung traurige Realität.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ist mir 5 Sterne wert.

Bewertung vom 13.10.2018
Karlas ziemlich fabelhafter Glücksplan
Maxeiner, Alexandra

Karlas ziemlich fabelhafter Glücksplan


sehr gut

Das Cover

Das Cover zeigt Karla mit ihrem Skateboard. Daneben sehen wir Sven, den Hund des Nachbarn und dessen Grinsekatze. An der Wand sind jede Menge Hasenzeichen zu sehen.
Das Cover passt gut zur Geschichte.

Zum Inhalt

Karla ist 9 Jahre alt und lebt mit ihrem Bruder Jonas und ihrer Mutter in einem Mehrfamilienhaus. Ihr Papa ist gestorben als sie noch ganz klein war. Doch ihr Papa schickt ihr immer wieder Hasenzeichen. Diese können überall auftauchen. Ob nun als Wolke, als Schatten oder Tattoo, sie begleiten Karla fast überall hin.
Als Karla erfährt, dass ihr Bruder Jonas vom Miesen-fiesen-Finn und dessen Freunden geärgert wird, beschließt sie ihm zu helfen. Schließlich kann sie zaubern, aber nur wenn es einen magischen Moment gibt.
In der Geschichte begegnen wir Padautzern, aufgeplatzen Turnschuhen, Fünfgürtelbarben und einer Hamsterkatze.

Unsere Meinung

Die Geschichte von Karla und ihrer Freundin Nino hat uns sehr gut gefallen. Es gibt viele lustige Situationen und es kommt keine Langeweile auf. Von der Sprache ist die Geschichte für Kinder ab ca. 6 Jahren geeignet. Unsere Tochter hätte dem Buch daher 5 Sterne gegeben.
Leider muss ich aber einen Stern abziehen. Das Buch weist viele Schreibfehler auf. Mal sind es einzelne Buchstaben und manchmal auch ganze Wörter, die fehlen oder zu viel sind. Auf der Rückseite des Buches wird sogar behauptet, Karlas Bruder heiße Lukas, obwohl er im Buch immer Jonas genannt wird. Hier hat der Verlag wohl auf ein Korrektorat verzichtet oder ein sehr schlechtes beauftragt.

Bewertung vom 13.10.2018
Am Abgrund seiner Seele / Profilerin Andrea Bd.1 (eBook, ePUB)
Dicken, Dania

Am Abgrund seiner Seele / Profilerin Andrea Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Zum Inhalt

Andrea ist Psychologiestudentin in Norwich. Sie möchte später gern Profilerin werden. Auf dem Campus der Uni kommt es wiederholt zu Vergewaltigungen. Als Andrea den Täter eines Tages auf frischer Tat erwischt und vertreibt, gerät sie plötzlich selbst in die Schusslinie des Täters. Ist sie bei ihrem neuen Freund in Sicherheit?

Meine Meinung

Dies ist das erste Buch, welches ich von Dana Dicken gelesen habe. Ihr Schreibstil gefällt mir sehr gut. Man kommt schnell in die Geschichte rein und fiebert mit Andrea mit. Die Geschichte wird spannend erzählt. Die verschiedenen Protagonisten kommen authentisch herüber. Durch die sehr detaillierten Beschreibungen geht einem das Geschehen auf dem Campus sehr nahe. Man bekommt das Gefühl dabei zu sein und sollte daher entsprechend nervenstark sein.

Die Einstufung als Thriller sowie die Altersempfehlung von 16 Jahren ist hier auf jeden Fall zutreffend.

Das Buch ist aus meiner Sicht ein gelungener Auftakt einer Buchreihe um die Profilerin Andrea Jahnke.

Bewertung vom 13.10.2018
Tod am Taj Mahal
Vermeer, Manuel

Tod am Taj Mahal


ausgezeichnet

Das Cover und der Titel

Das Cover gefällt mir sehr gut. Wir sehen den Ort des Geschehens, den Taj Mahal am Fluß Yamuna. Durch die tiefstehende Sonne wird die Szene in ein tolles Licht getaucht.
Der Titel passt sehr gut zur erzählten Geschichte.

Zum Inhalt

Wir begleiten die deutsche Ingenieurin Cora Remy auf eine Reise nach Indien. Sie will sich dort mit einem ehemaligen Kommilitonen Ganesh treffen, der aus Mumbai stammt. Als er nicht wie vereinbart auftaucht, macht sie sich auf die Suche nach ihm. Doch wie soll sie ihn finden, in einem Land, in dem über 17 Prozent der Weltbevölkerung leben?
Wie es scheint steckt die indische Sandmafia hinter seinem Verschwinden.

Zum Autor

Dr. Manuel Vermeer ist der Sohn einer indischen Mutter und eines deutschen Vaters. Er hat u.a. in Deutschland studiert und ist viel in den Ländern Asiens unterwegs.

Meine Meinung

Das Buch Tod am Taj Mahal ist ein Thriller. Doch es ist mehr. Man könnte es auch als Reiseführer in Thrillerform beschreiben. Zum einen begleiten wir Cora bei ihrer Suche nach Ganesh. Dabei muss sie sich notgedrungener Weise auf ihr bis dato fremde Menschen verlassen. Doch wem kann sie trauen? Manuel Vermeer erzählt uns eine spannende Geschichte, mit teils unerwarteten Wendungen.
Sehr gut eingeflochten in die Erzählung erfahren wir viel über das große Land und seine Menschen, seine Religionen und Kultur.
Die Mischung ist dabei gut gelungen. Die Handlung bleibt durchweg interessant und es kommt keine Langeweile auf.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen.