Benutzername: Dirk Heinemann
Wohnort: Hohe Börde
Über mich:
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 23 Bewertungen
Bewertung vom 09.07.2017
Webdesign
Hahn, Martin

Webdesign


ausgezeichnet

Eine Webseite ist schnell erstellt. Doch will man mit ihr Erfolg haben sollte sie gut durchdacht sein. Genau da setzt dieses Buch an. Zuerst geht es darum sich mit seinem Projekt vertraut zu machen. Was will man vermitteln und wie will man es vermitteln. In 16 Kapiteln auf 783 Seiten werden alle Seiten zum Erstellen einer Webseite beleuchtet.
Dabei werden u.a. auch wichtige Aspekte wie Urheberrecht nicht vergessen.
Ich werde diesen Buch sicher noch oft für die Gestaltung meiner eigenen Seite in die Hand nehmen.

Bewertung vom 03.06.2017
Die Fotoschule in Bildern. Tierfotografie
Heil, Lambert; Poker, Julia; Wimmer, Joachim

Die Fotoschule in Bildern. Tierfotografie


ausgezeichnet

Wie der Buchtitel schon verrät, enthält das Buch jede Menge Fotos. Gemacht wurden die Fotos von den drei Fotografen Lambert Heil, Julia Poker und Joachim Wimmer.
Zu jedem Foto gibt es die Daten zur eingesetzten Kamera sowie Brennweite, Belichtungszeit und ISO-Zahl. Außerdem wie sie nachträglich bearbeitet wurden und wo sie aufgenommen wurden. Weiterhin gibt es jeweils eine Einseitige Beschreibung wie das Foto entstanden ist und worauf man bei ähnlichen Fotos und Bedingungen achten muss.

Die Tipps sind auch für Amateure wie mich verständlich. Besonders hat mir der Buchabschnitt zum Thema Fotos im Zoo gefallen. Hier hat man oft das Problem störender Gitter oder Scheiben. Dank der Hinweise der Profis ergeben sich nun völlig neue Möglichkeiten bei meinem nächsten Zoobesuch.

Die verschiedenen Themenbereiche kann man in der Produktbeschreibung nachlesen.

FAZIT: Dieses Buch ist für alle interessierten Tierfotografen bestens geeignet und hilft bestimmt dabei noch mehr aus den Fotos herauszuholen.

Bewertung vom 18.05.2017
Der Maskenball / Prescott Sisters Bd.1 (eBook, ePUB)
Karin Lindberg

Der Maskenball / Prescott Sisters Bd.1 (eBook, ePUB)


sehr gut

Karin Lindberg, Autorin in Teilzeit, hat seit 2015 mehrere Liebesromane geschrieben. Nun hat sie sich an ein neues und großes Projekt gewagt.

Sie hat eine ganze Buchreihe geschrieben. Der Titel lautet die Prescott Sisters. Wie der Name schon verrät geht es um Schwestern. Da es sich um fünf Schwestern handelt, erscheinen auch fünf Romane.

Band 1 - Der Maskenball
Band 2 - Die Entführung (erscheint am 07.06.2017)
Band 3 - Der Meisterdieb
Band 4 - Der Amerikaner
Band 5 - Der Bodyguard

Virginia lebt mit ihrem Vater, ihrer Großmutter und ihren Schwestern Megan, Kate, Ashley und Tessa in Shanghai. Sie hat eine Ausbildung als Schauspielerin in L.A. beendet und ist nun wieder nach Shanghai zurückgekehrt. Mit ihrer besten Freundin Amélie geht sie auf einen Maskenball. Dort trifft sie durch ein Missgeschick auf Liam. Sein australischer Akzent sowie seine äußere Erscheinung bringen ihren Puls zu rasen. Als er sie fragt, ob sie sich wiedersehen, schreibt sie eine Handynummer auf ihre Eintrittskarte und sagt sie sei Amélie....

Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf. Liam hält Virginia für Amélie und sie findet nicht den richtigen Moment, ihm die Wahrheit zu sagen. Als er sie dann zufällig doch erfährt, ist es aus.

Karin Lindberg, ist mit ihrem ersten Roman der Prescott Sisters ein guter Auftakt gelungen. Virginia und Liam sind ein tolles Paar, doch als plötzlich die Lüge zwischen ihnen steht, scheint es aus zu sein. Doch wer schon andere Bücher von Karin Lindberg gelesen hat, weiß, dass sie das Happy End liebt. Doch ob es bereits im ersten Teil dazu kommt, müsst ihr schon selbst herausfinden.

Mir persönlich hat der erste Band jedenfalls sehr gut gefallen. Er hat mir einige entspannte Lesestunden beschert und ich freue mich schon auf den zweiten Band.

Bewertung vom 06.05.2017
Ganz schön groß oder klitzeklein?
Poschadel, Jens

Ganz schön groß oder klitzeklein?


ausgezeichnet

Ich habe das Buch meiner Tochter (5 Jahre) zu Ostern geschenkt. Sie ist von dem Buch total begeistert. Man erfährt hier viel Interessantes über die heimische Tierwelt.
Besonders gut gefällt mir, dass die Tiere in Originalgröße abgebildet sind. Größere Tiere wie der Waschbär kann man ausklappen. Dadurch werden auch den kleinen Kindern die Relationen in der Tierwelt klar.
Zu jedem Tier gibt es ein Foto sowie Angaben zu Größe, Lebensraum und Nahrung sowie jeweils einen kurzen allgemeinen Text mit interessanten Informationen.
Und nach dem Lesen, gibt es sicher viel beim nächsten Spaziergang zu entdecken.
Wir geben dem Buch volle 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Bewertung vom 01.05.2017
Die fremde Königin / Otto der Große Bd.2
Gablé, Rebecca

Die fremde Königin / Otto der Große Bd.2


ausgezeichnet

Gaidemar ist Panzerreiter unter Otto dem Großen. Er wird auf eine Mission nach Italien geschickt. Seine Aufgabe ist es, Adelheid aus den Klauen von Berengar zu befreien. Sie soll Berengars Sohn heiraten, damit dieser König von Italien wird. Auf der Rückreise verliebt sich Gaidemar in die schöne Adelheid, doch diese heiratet König Otto.

So beginnt Rebecca Gablés zweiter Roman um Otto den Großen. Wir werden in das Jahr 951 entführt. Die Reise führt uns dieses mal nach Italien und Deutschland.
König Otto vergößert sein Reich durch die Hochzeit mit Adelheid. Doch mit der Größe des Reiches wachsen auch die Probleme. Es kommt immer wieder zu Aufständen, in die auch Bekannte aus dem ersten Buch verwickelt sind. So gibt es ein Wiedersehen mit Henning, Fürst Tugomir und weiteren Protagonisten.

Rebecca Gablé ist es wieder sehr gut gelungen eine Mischung aus historisch belegten Fakten und ihrer eigenen Fantasie zu finden. Beim Lesen taucht man förmlich in die Welt von Otto und Adelheit ein und hat das Gefühl mit dabei zu sein. Das Buch ist 755 Seiten stark. Trotzdem wird es keinen Moment langweilig oder langatmig. Als gebürtiger Magdeburger haben ich natürlich mit größtem Interesse die Passagen in meiner Heimatstadt gelesen und habe versucht mit vorzustellen, wie das Leben damals dort war. Interessant fand ich auch die vielen Verstrickungen und Machenschaften zwischen den Machthabern. Es ist doch erstaunlich wie schnell da die Seiten gewechselt wurden und das im großen und ganzen fast alle miteinander verwandt waren.

Das Buch hat mir viele schöne Lesestunden beschert und ich empfehle es uneingeschränkt weiter. Wer sich für deutsche Geschichte interessiert wird hier ebenso Gefallen finden, wie Fans von tragischen Liebesgeschichten.

Dank der Lesejury durfte ich an einer Leserunde zu diesem Buch teilnehmen. Vielen Dank hierfür. Es hat Spaß gemacht.

Bewertung vom 30.04.2017
Frieda Fricke - unmöglich!
Fessel, Karen-Susan

Frieda Fricke - unmöglich!


ausgezeichnet

Ich habe das Buch "Frieda Fricke - Unmöglich!" zusammen mit meiner Tochter (5 Jahre) im Rahmen einer Leserunde gelesen. Meine Tochter sagte am Ende des Buches: "Es war super toll".

Doch worum geht es in dem Buch. Frieda Fricke hat keine Eltern mehr. Sie lebt mit ihrem Hund Lupo bei ihrer Tante Siggi am Deich. Ins das komplett sanierte Nachbarhaus ziehen Leute aus Hamburg ein, während Tante Siggi dringend Geld bräuchte, um auch an ihrem Haus endlich dringende Reparaturen auszuführen.

Doch Frieda gefällt es auch so und alles könnte gut sein, wäre da nicht die Dame vom Amt, die da ganz andere Ansichten hat.

Nachdem der neue Nachbarsjunge Mitja auch in Friedas Klasse geht, lernen sie sich näher kennen. Außerdem gibt es da noch Jannis und Merle und die hochnäsige Nora-Lynn. Und natürlich Friedas Kühe, die sie über alles liebt.

Findet Frieda einen Weg, um nicht ausziehen zu müssen?

Karen-Susan Fessel erzählt hier in einer kindgerechten Erzählweise eine tolle Geschichte über Freundschaften zwischen alten und jungen Menschen und zeigt, dass man manchmal seine Abneigung überwinden muss, um gemeinsam ein Ziel zu erreichen. Ganz nebenbei erfährt man auch noch so einiges über Kühe und deren Haltung.

Das Buch hat uns sehr gut gefallen und wir empfehlen es gerne weiter.

Bewertung vom 05.04.2017
Die Geschichte der Bienen
Lunde, Maja

Die Geschichte der Bienen


ausgezeichnet

Vor einiger Zeit habe ich den Film "More than honey" gesehen, der sehr interessant aber auch traurig ist. Als ich durch Zufall auf dieses Buch gestoßen bin, musste ich gleich an den Film denken und entschied mich es zu lesen.

Das Buch erzählt drei Geschichten, die alle in der Ich-Form geschrieben sind. William, George und Tao erzählen über ihr Leben.

William lebt im Jahre 1852 in England. Er ist Samenhändler und bettlägerich. Durch seinen Sohn kommt er auf die Idee einen Bienenstock zu entwickeln, um die Bienen besser beobachten zu können. Bisher gibt es nur unpraktische Bienenkörbe.

George lebt im Jahre 2007 in Ohio. Er entstammt einer Imkerfamilie und kämpft mit dem bereits auftretenden Bienensterben.

Tao lebt in der Zukunft im Jahre 2098 in China. Sie ist Arbeiterin und bestäubt jeden Tag Blüten mit der Hand, da die Bienen inzwischen komplett verschwunden sind. An ihrem freien Tag hat ihr Junge einen Unfall.

Auf den ersten Blick bzw. in den ersten Kapiteln gibt es keinen wirklichen Zusammenhang zwischen den Geschichten, doch am Ende wird alles klar.
Maja Lunde schafft es durch das abwechselnde Erzählen der drei Stories in allen eine gewisse Spannung aufzubauen. Auch wenn das Buch zum Teil in der Zukunft spielt, basiert es doch auf Tatsachen. Es handelt sich um einen Roman in den fachliche Aspekte wunderbar eingeflochten wurden.

Bislang wird weltweit viel zu wenig auf das Bienensterben eingegangen. Doch ohne Bienen kann der Mensch nicht oder nur sehr schwer überleben. Vielleicht schafft es dieses Buch mehr Aufmerksam auf das brisante Thema zu richten.

Mir hat es jedenfalls sehr viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen und ich gebe ihn 5 Sterne.

Bewertung vom 02.04.2017
Minecraft, The Next Level
Eisenmenger, Richard

Minecraft, The Next Level


ausgezeichnet

Wer die ersten Schritte im beliebten Spiel Minecraft absolviert hat, möchte nun sicher seine Welt erweitern und neues entdecken. Dieses 428 Seiten starke Buch ist dabei hilfreich.

Das Buch gliedert sich in mehrere Abschnitte zu den Themen:

- Hautpflege
- Selbstversorger
- Sicherheitstechnik
- Gleisarbeiten
- Kuriositäten
- Architektur
- Bildhauer
- Weltenschöpfer
- Weltenmaler
- Bühnenbildner

In den einzelnen Themen wird alles sehr übersichtlich erklärt. Alles wird detailliert beschrieben und zusätzlich durch Bilder veranschaulicht. So ist es beispielsweise sehr einfach seine erste Eisenbahnstrecke mit selbstfahrenden Loren zu bauen. Neue Sicherheitssysteme zum Schutz gegen die lästigen Zombies, ob nun mittels Gräben und Mauern oder einem komplizierten Türschloss werden hier genauso beschrieben, wie eine unerschöpfliche Wasserquelle.
Die vorgestellten Bauwerke lassen sich durch die beiliegenden Grundrisse gut nachbauen.

Uns hat das Buch viele neue Dinge und Möglichkeiten aufgezeigt. Und wer schon immer einmal das Wetter beeinflussen wollte, findet hier ebenfalls die Lösung.

Bewertung vom 01.04.2017
Die kleine Schusselhexe greift ein
Stohner, Anu

Die kleine Schusselhexe greift ein


ausgezeichnet

Ich habe das Buch "Die kleine Schusselhexe greift ein" im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks.de zusammen mit meiner Tochter (5 Jahre) gelesen.

Die kleine Schusselhexe ist noch recht jung. Mit ihren gerademal 99 Jahren bringt sie noch einiges durcheinander und kann sich die vielen Hexensprüche nicht richtig merken. Ihr Freund der blaue Hase ist oft am verzweifeln, wenn sie wieder versucht zu Hexen.
Doch als eines Tages ein Igel vor dem Hexenhaus steht und sein Leid klagt, machen sich die kleine Schusselhexe, der blaue Hase und der Igel Dieter auf den Weg zum Wald.

Dort haben die Menschen eine Straße gebaut und nun fahren viele Brummkisten hin und her. Die Waldtiere sind schon ganz verzweifelt und hoffen, dass die kleine Schusselhexe ihnen helfen kann.

In insgesamt fünfzehn Kapiteln auf 80 Seiten erzählt Anu Stohner eine sehr schöne Kindergeschichte. Die Geschichte ist kurzweilig und wird wunderbar durch die Illustrationen von Henrike Wilson aufgelockert.

Meiner Tochter und mir hat es großen Spaß gemacht, das Buch zu lesen und am Ende waren wir traurig, dass es schon vorbei war.
Aber zum Glück gibt es ja noch mehr Bücher von der kleinen Schusselhexe.

Wir geben dem Buch daher volle fünf Sterne und möchten uns für die schöne Leserunde bedanken und wer weiß, vielleicht begegnen wir dem Igel Dieter beim nächsten Waldbesuch.