Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: FreizeitLeser
Danksagungen: 4 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 92 Bewertungen
Bewertung vom 17.02.2020
Typgerecht Intervallfasten
Moll, Ralf

Typgerecht Intervallfasten


ausgezeichnet

Intervallfasten von Grund auf erklärt!

Ralf Moll hat mit „Typgerecht intervallfasten“ ein sehr gutes, informatives Buch verfasst – ein Buch, welches Neulinge grundlegend in die Thematik Intervallfasten einführt.
Der Leser erfährt Wissenswertes über den Säure-Basen-Haushalt, Schlacken im Körper, gesundheitliche Probleme durch falsche Ernährung, welche Organe beim Entschlacken helfen können und vieles mehr. Mittels eines kurzen Ernährungsprotokolls kann der Leser seinen Ernährungsstil schnell den basischen oder sauren Ernährungsweisen zuordnen.
Sodann zeigt Moll drei Fastentypen auf, in deren Kategorien sich der Leser einordnen kann und so einen Hinweis auf für den jeweiligen Typ geeignete Fasten-Essgewohnheiten erhält. Wenn man sich eingeordnet hat, findet man im Buch einen einwöchigen Plan mit passenden Rezepten und Bewegungstipps, die leicht umzusetzen und nicht anstrengend sind, um die Anfangszeit des Fastens entspannt angehen zu können.
Wer keine Zeit findet, eine ganze Fastenwoche einzulegen, findet aber auch Tipps für einzelne Fastentage nach verschiedenen Zeitmustern (16:8 etc.). 66 Rezepte, die größtenteils vegetarisch/vegan sind bzw. sich schnell in solche abwandeln lassen, runden das Buch ab.

Fazit: Wer das Intervallfasten ausprobieren möchte, findet hier die Thematik von Grund auf erklärt vor. Auch die Einteilung in verschiedene Fastentypen ist ein hilfreiches Instrument für Neulinge. Der Rezeptteil ist etwas knapp bemessen, aber durch eine angeführte Tabelle mit basischen/sauren Lebensmitteln kann man auch selbst weitere geeignete Rezepte kreieren.

Bewertung vom 03.02.2020
Abgefackelt / Paul Herzfeld Bd.2
Tsokos, Michael

Abgefackelt / Paul Herzfeld Bd.2


sehr gut

Brandheiß!

Wer "Abgefackelt" von Michale Tsokos liest, weiß, dass es sich hierbei um einen True-Crime-Thriller handelt und dass man als Leser nicht allzu zartbesaitet sein sollte. Auch in diesem 2. Band um den Rechtsmediziner Paul Herzfeld geht es ordentlich zur Sache. Neben der eigentlichen Handlung wird der Leser mitgenommen auf diverse Stipvisiten in die Pathologie, die aber für die Handlung nicht allesamt nötig gewesen wären.
Und obwohl die Handlung und die Auflösung des Falls ab einem bestimmten Punkt vorhersehbar waren und Herzfeld an manchen Stellen beinahe hellseherische Fähigkeiten zu besitzen scheint, bleibt die Spannung für den Leser durchgängig hoch, denn Tsokos versteht es, fesselnd zu schreiben.

Fazit: Spannender Thriller, Zartbesaitete seien vorgewarnt.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 31.12.2019
Diabolic - Fatales Vergehen / Wyoming Bd.2
Jackson, Lisa; Bush, Nancy; Noonan, Rosalind

Diabolic - Fatales Vergehen / Wyoming Bd.2


gut

Der Anfang ist gut...

Auf „Diabolic – Fatales Vergehen“ von Lisa Jackson, Nancy Bush und Rosalind Noonan hatte ich mich sehr gefreut. Ein Buch von Thriller-Queens, Besteller-Autorinnen und dazu noch der spannende Klappentext hatten meine Erwartungen entsprechend hochgeschraubt.
Beim Plot stellten sich mir dann auch förmlich die Nackenhaare auf. Die Geschehnisse um die drei Teenager am See sind superspannend geschrieben. Dazu wird das Ganze so anschaulich geschildert, dass man denkt, man ist live dabei. Mich hat es richtig gegruselt und hierfür hätte ich 10 Sterne gegeben, wenn möglich. Das war’s dann aber leider auch schon. Im Großteil des restlichen Buches plätschert die Handlung dahin. Zwar wird bis kurz vor Ende des Buches alles offen gehalten und nahezu jeder könnte der Täter sein, aber so ganz realistisch erscheint es mir nicht, dass zumindest Kat anhand der Verletzungen den Täter nicht zügiger hätte ermitteln können. Zudem fand ich es furchtbar, welches Frauenbild von den drei erwachsenen Frauen gezeichnet wurde. Schade.

Bewertung vom 31.12.2019
Kartoffeln kreativ
Pfannebecker, Inga

Kartoffeln kreativ


ausgezeichnet

Tolle Variationen!

Der Küchenratgeber „Kartoffeln kreativ“ von Inga Pfannebecker“ bietet all jenen, die Abwechslung zur guten alten Salzkartoffel und Pommes suchen, viele Rezeptideen aus den Kategorien „Aus dem Topf“, „Aus der Pfanne“, „Aus der Schüssel“ und „Aus dem Ofen“. Auf den Klappen des Buchumschlages (und auch bei einzelnen Rezepten) findet man u.a. Tipps und Hilfen zum Garen, Kombinationsmöglichkeiten und für welche Kartoffelsorte für einzelne Gerichte besonders geeignet ist. .
Mir gefällt, dass in dem Buch kein unnötig langes Vorgeplänkel angeführt wird, sondern dass sich die Autorin auf die wichtigen Dinge und eben die Rezepte konzentriert.
Zu jedem Rezept werden Mengenangaben (Portionen) angeführt, zudem Zubereitungs- (und ggf. Marinier-/Kühl-/Backzeit) und es finden sich Angaben zu Kalorien, Eiweiß und Fett des fertigen Produkts. Vegetarische Rezepte sind als solche gekennzeichnet. Alle Rezepte sind, wie man es von GU kennt, appetitlich fotografiert, in der Zubereitung unkompliziert und kommen mit zumeist wenigen Zutaten aus.

Bewertung vom 31.12.2019
1 Brot - 50 Aufstriche
Seifried, Marco

1 Brot - 50 Aufstriche


ausgezeichnet

Originell!

Der Küchenratgeber „1 Brot – 50 Aufstriche“ von Marco Seifried bietet all jenen, die Abwechslung auf ihrer Stulle haben wollen und über die verwendeten Inhaltsstoffe Bescheid wissen möchten, viele Rezeptideen aus den Kategorien „Mit Fleisch und Fisch“, „Vegetarisches“ und „Süsses“. Auf den Klappen des Buchumschlages (und auch bei einzelnen Rezepten) findet man u.a. Tipps und Hilfen zur Aufstrichherstellung, der Aufbewahrung, Kombinationsmöglichkeiten und ein Rezept für Fladenbrot.
Mir gefällt, dass in dem Buch kein unnötig langes Vorgeplänkel angeführt wird, sondern dass sich der Autor auf die wichtigen Dinge und eben die Rezepte konzentriert.
Zu jedem Rezept werden Mengenangaben (Personenzahl)angeführt, zudem Zubereitungs-/Haltbarkeits- (und ggf. Gar-/Kühl-/Ruhezeit) und es finden sich Angaben zu Kalorien, Eiweiß und Fett des fertigen Produkts. Vegane Rezepte sind als solche gekennzeichnet. Alle Rezepte sind, wie man es von GU kennt, appetitlich fotografiert, in der Zubereitung unkompliziert und kommen mit zumeist wenigen Zutaten aus.

Bewertung vom 31.12.2019
Brot backen
Weber, Anne-Katrin

Brot backen


ausgezeichnet

Wissen, was drin ist!

Der Küchenratgeber „Brot backen“ von Anne-Katrin Weber bietet all jenen, die gerne ihr eigenes Brot backen und über darin verwendete Inhaltsstoffe Bescheid wissen möchten, viele Rezeptideen aus den Kategorien „Einfache Brote mit Hefe“, „Sauerteigbrote“ und „Brötchen und süße Brote“. Auf den Klappen des Buchumschlages (und auch bei einzelnen Rezepten) findet man Tipps und Hilfen für die Brotherstellung, die Sauerteigherstellung und „Insider-Tipps“. Mir gefällt, dass in diesem Buch kein unnötig langes Vorgeplänkel angeführt wird, sondern dass sich die Autorin auf die wichtigen Dinge und eben die Rezepte konzentriert.

Der Rezeptteil:
Zu jedem Rezept werden Zubereitungs-/Back- (und ggf. Quell-/Ruh-/Ziehzeit) aufgeführt und es finden sich Angaben zu Kalorien, Fett und Eiweiß und ungefähre Mengenangaben (Stück/Scheiben) des fertigen Produkts. Veganer finden speziell gekennzeichnete vegane Brotrezepte. Alle Rezepte sind, wie man es von GU kennt, appetitlich fotografiert und in der Zubereitung unkompliziert.

Bewertung vom 04.12.2019
Der Verein der Linkshänder
Nesser, Hakan

Der Verein der Linkshänder


ausgezeichnet

Ein Hoch auf Van Veteren!

Mit Begeisterung nahm ich zur Kenntnis, dass Håkan Nesser einen neuen Band um Van Veteren veröffentlicht hat. Ich habe die Serie um den kauzigen Kommissar immer sehr gerne gelesen und fand, dass die Bücher, die danach folgten, der Van Veteren-Reihe nicht das Wasser reichen konnten. Ein Buch also, in dem der alternde Kommissar erneut, diesmal gemeinsam mit Barbarotti, ermittelt? Das musste ich unbedingt lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Ein spannend und fein gestrickter Roman, in dem der Kommissar versucht, einen zu Dienstzeiten falsch gelösten Mord doch noch aufzuklären. Köstlich, mitzuerleben, wie Van Veteren zwanghaft versucht, sein Alter zu kaschieren und wie er mit seiner Partnerin Ulrike agiert, die ihm im Übrigen bei der Lösung des Falles ordentlich auf die Sprünge hilft. Danke, Håkan Nesser, für einen weiteren Band mit diesem tollen Kommissar und die vergnüglichen Lesestunden!

Bewertung vom 04.12.2019
Rachs Rezepte für jeden Tag
Rach, Christian

Rachs Rezepte für jeden Tag


ausgezeichnet

Schmeckt!

Ein Kochbuch von Christian Rach verspricht ja eigentlich, ein Selbstläufer zu werden. Nun ist sein Kochbuch mit dem Untertitel "Große Küche für kleines Geld" erschienen.
Was mir vorab schonmal gefällt, ist, dass er sich nicht mit seitenlangen Ergüssen zu irgendwelchen Gemüsesorten, Salaten, Gewürzen, Kräutern, Käsesorten etc. aufhält, sondern sich auf ein Vorwort und auf Utensilien und Aromaten beschränkt. Dann gehts auch schon los mit dem Rezeptteil.
Eine grobe Inhaltsübersicht gibt's am Anfang des Buches, das genaue Rezeptregister findet sich am Ende des Buches. Zu jedem Rezept gibt es ein (appetitliches) Foto, Nährwert- und Portionsangaben sowie Angaben zur Zubereitungszeit. Die Gerichte sind nicht abgehoben, sondern oft traditionell mit der "Rach-Note". Nicht alle Rezepte sind jedoch wirklich günstig (Garnelen, Lammkoteletts z.B.), aber wer möchte, greift dann eben auf die preisgünstigeren Gerichte zurück. Die Zutaten sind gut zu besorgen und die Gerichte, die ich bis jetzt nachgekocht habe, waren lecker.

Bewertung vom 28.11.2019
Die perfekte Strafe
Fields, Helen

Die perfekte Strafe


sehr gut

Perfide ausgeführte Morde!

In diesem Band bekommen es Ava Turner und Luc Callanach gleich mit mehreren mysteriösen Todesfällen zu tun und von Anfang an überschlagen sich die Ereignisse. Alle Morde sind sehr perfide ausgeführt worden, und anfangs tappt das Ermittlerteam im Dunkeln, bis nach und nach Licht in die unschöne Wahrheit kommt und ein verstörendes Bild beim Leser hinterlässt.
Was mir an dem Buch nicht so sehr gefallen hat, waren die eingeflochtenen Szenen um Luc Callanach und seine Vergangenheit. Die Gespräche mit seiner Mutter passten nicht wirklich zur Handlung, ich fand sie sogar für den Spannungsverlauf eher störend.
Zudem hatte ich den Eindruck, dass das Ende etwas hölzern zu lesen war, aber als Film könnte ich mir dieses Ende gut vorstellen.

Lively und Tripp haben mir hingegen sehr gut gefallen, da sie immer für einen Lacher gut waren.
Fazit: Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, den vorherigen Band fand ich jedoch noch einen Tick besser.

Bewertung vom 13.11.2019
Der Mensch ist böse
Hannes, Julian

Der Mensch ist böse


ausgezeichnet

Super interessant und spannend!

Mein erster Gedanke war: "Ein Buch von einem YouTube-Star? Braucht man das?" Evtl. vorhandene Vorurteile mussten jedoch nach Eintreffen des Buches und der Lektüre umgehend revidiert werden. Julian Hannes hat sich sehr interessante Fälle ausgesucht, über die er in seinem Buch berichtet. Von einigen hat man schon gehört, andere waren mir neu. Er hat ausführlich recherchiert und beschreibt die Geschehnisse der Fälle chronologisch und absolut spannend. Das geht echt ans Eingemachte und ist keine Lektüre vor dem Einschlafen! Anschließend gibt er zu jedem Fall noch eine persönliche Einschätzung der Geschehnisse. Reißerische Stellen sucht man vergebens.
Sehr interessant sind auch die Einschätzungen des Profilers Mark T. Hofmann, ob und unter welchen Umständen ein Mensch zum Mörder werden kann. Zudem sind seine Aussagen wissenschaftlich belegt, was ich immer sehr wichtig finde.
Fazit: Ein sehr interessantes und spannendes Buch. Nichts für schwache Nerven!