Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: FreizeitLeser
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 68 Bewertungen
Bewertung vom 17.04.2019
Nemesis / C.J. Townsend Bd.4
Hoffman, Jilliane

Nemesis / C.J. Townsend Bd.4


ausgezeichnet

Sehr passender Titel!

Mit "Nemesis" hat die ehemalige Staatsanwältin und Autorin Jilliane Hoffman den vierten Band der C.-J.-Townsend-Reihe vorgelegt - und somit sei an dieser Stelle auch gleich die Warnung ausgesprochen, die Werke in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da dieses Buch die Ereignisse aus den vorherigen Bänden aufgreift und somit entsprechend spoilert.

Wie immer bei Hoffman geht es flott zur Sache: Bereits der Einstieg sorgt dafür, dass sich beim Lesen die Härchen am Arm aufrichten. Und dank des Schreibstils von Hoffman bleibt die Spannung auch das ganze Buch über erhalten.
Besonders gefallen hat mir - neben dem fulminanten Einstieg - das durchaus glaubwürdige Ende.

Fazit: Ein gelungenes Werk als krönender Abschluss einer gelungenen Buchreihe!

Bewertung vom 18.03.2019
Kaschmirgefühl
Aichner, Bernhard

Kaschmirgefühl


sehr gut

Klingeling!

Ich bin ein Fan von Aichners Thrillern und war sehr überrascht, dass er sich nun in ein völlig anderes Genre vorwagt. Aber auch dieser Sprung ist ihm mit Bravour gelungen.
Die Geschichte um Marie, die eine Telefonsex-Hotline betreibt, und ihren Kunden Gottlieb liest sich ob der Textgestaltung anfangs nicht so leicht, aber man findet sich gut ein.
Und dann nehmen Marie und Gottlieb den Leser mit in ihre Welt; kurios, absurd, witzig. Und immer, wenn man denkt "Mehr geht jetzt aber nicht!", nehmen die Geschehnisse noch mehr an Fahrt auf.
Das Buch ist schön gestaltet, die Geschichte ist leicht geschrieben und liest sich flott. Wem die Textgestaltung zu befremdlich ist (keine Anführungszeichen; nur Spiegelstriche, wenn die Erzähler wechseln - ein "Gesprächsprotokoll"), dem sei das Hörbuch empfohlen.
Ein gelungenes Buch von Aichner in diesem Genre, allerdings freue ich mich auch wieder sehr auf einen Thriller von ihm.

Bewertung vom 25.02.2019
Liebende
Ho-seung, Jeong

Liebende


ausgezeichnet

Kostbares Leben!

Man liest Jeong Ho-seungs "Liebende" und ist bezaubert von der Geschichte und Ho-seungs Schreibstil.

Zum Inhalt:
Die Fabel erzählt die Geschichte von den beiden Karpfen Blauperlenauge und Schwarzperlenauge. Sie lieben einander, doch irgendwann hat sich der Alltag in die Beziehung eingeschlichen und dies reicht das Blauperlenauge nicht mehr. Der Karpfen macht sich auf, die Welt und das Leben zu entdecken.

Persönlicher Eindruck:
Das Buch liest sich auf Grund des flüssigen Schreibstils sehr flott - wenn man dies denn möchte. Allerdings laden die berührende Geschichte und die Ausdrucksweise des Autors dazu ein, jeden Satz auf sich wirken zu lassen, über ihn nachdenken, ihn zu hinterfragen.
Tolles Buch mit ganz viel Tiefe!

Bewertung vom 24.02.2019
Ran an das Fett
Fleck, Anne

Ran an das Fett


sehr gut

Interessant!

Dr. Anne Flecks Buch "Ran an das Fett" soll anregen zu weniger Angst vor dem Genuss von Fett. Hierbei geht es jedoch nicht um den Genuss und das Freisprechen jeder Art von Fett, sondern Fr. Dr. Fleck plädiert für gesunde Fette. Was man unter ungesunden und gesunden Fetten versteht (und wie diese wirken) erklärt sie zu Beginn des Buches. In einem weiteren Kapitel geht sie auf die Heilkraft der Fette bei verschiedenen Erkrankungen unserer Wohlstandsgesellschaft ein und untermauert diese durch wisschenschaftliche Quellen. Sodann erklärt sie noch, was gute Fette und Lebensmittel, die gesundes Fett enthalten, sind und ein paar Rezepttipps für ein gesundes Frühstück werden ebenfalls angeführt.
Ich fand das Buch interessant - nicht um einen Freifahrtschein für ungezügelten Fettgenuss zu bekommen, sondern um mal wieder wachgerüttelt zu werden, was man eigentlich täglich in sich reinschaufelt und dem Körper damit antut. Von Fett als Heilmittel für Krankheiten zu sprechen, finde ich gewagt - als möglicher Vermeider finde ich passender. Zudem hätte ich mir mehr Rezepttipps gewünscht - aber das ist Jammern auf hohem Niveau, schließlich werden die gesunden Fette & Lebensmittel genannt und man kann sich selbst eine ausgewogene Ernährung zusammenstellen.

Bewertung vom 04.01.2019
Stella
Würger, Takis

Stella


ausgezeichnet

Was für ein Buch!

Takis Würgers Buch "Stella" hat mich zutiefst berührt. Es schildert die Geschichte zwischen Kristin (Stella) und Friedrich, der seine erste Liebe erlebt und dabei blauäugig und mit Scheuklappen durchs Leben geht.

Doch wie soll man das Buch beschreiben, ohne zuviel zu verraten? Vielleicht so: Es hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen. Mit seinem kurzen, prägnanten Schreibstil schafft es Würger bravourös, den Spagat der Verwebung zwischen den Gräueln der damaligen Zeit und einer Liebesgeschichte herzustellen. Er schreibt kein Wort zuviel, aber dennoch so aussdrucksstark, das es ihm mit Leichtigkeit gelingt, den Leser in seinen Bann zu ziehen, ihn fesselt, berührt, verstört und in ein tiefes Gefühlschaos stürzt.
Teile der Geschichte beruhen auf wahren Begebenheiten, Protokolle aus Gerichtsakten flechtet Würger in die Handlung mit ein.

Obwohl das Jahr noch jung ist und trotz der schwierigen Thematik hat das Buch für mich das Potenzial, eines der besten Bücher des Jahres zu werden.

Erwähnenswert ist abschließend noch der besondere Einband des Buches, der - je nach Lichteinfall und Blickwinkel des Betrachters - im übertragenen Sinne die zwei Gesichter von Stella (silber/gold) wiedergibt.

Ein rundum gelungenes Werk. Unbedingt lesen!

Bewertung vom 01.01.2019
Winterhaus
Guterson, Ben

Winterhaus


ausgezeichnet

Herzerwärmend!

Die Geschichte "Winterhaus" um die kleine Elisabeth ist sehr berührend - ein Buch für junge und junggebliebene Menschen.

Der Autor Ben Guterson hat einen authentischen, flüssigen Schreibstil, der Leser und Zuhörer gleichermaßen fesselt. So wollten wir ursprünglich die einzelnen Kapitel des Buches als Geschichte vor dem Einschlafen lesen, aber dann wurden es doch immer deutlich längere Leserunden als geplant, denn mehr als einmal hörten wir: "Bitte noch weiterlesen, es ist so spannend!"

Dabei fängt die Geschichte heftig an: So erlebt man auf den ersten Seiten ungläubig, wie Elisabeth scheinbar herzlos von ihrem Onkel und ihrer Tante vor vollendete Tatsachen gestellt und ins Hotel abgeschoben wird. Aber bereits auf der Fahrt dorthin wird klar, dass es mit dem Hotel etwas Besonderes auf sich haben muss. Und als Elisabeth dann ankommt....doch mehr sei hier nicht verraten.

Drei Dinge vielleicht noch: Das Buch ist schön bebildert und es gibt einige Rätsel zu lösen.
Zudem ist die Umschlaggestaltung des Buches sehr originell und hochwertig - die einzelnen Fenster des Hotels sind ausgeschnitten und zeigen die Bewohner, die auf dem Einband des Buches abgedruckt sind.

Danke für das unterhaltsame und kurzweilige Buch! Klare Leseempfehlung!

Bewertung vom 01.01.2019
Muttertag / Oliver von Bodenstein Bd.9
Neuhaus, Nele

Muttertag / Oliver von Bodenstein Bd.9


ausgezeichnet

Vom Feinsten!

Wie immer bei den Büchern von Nele Neuhaus geht es gleich voll zur Sache.

Der Prolog lässt den Leser bereits in der sicheren Erkenntnis schweben, das Verhalten der Protagonisten vorauszuahnen - doch weit gefehlt! Bereits hier wird durch eine überraschende Wende deutlich, dass Neuhaus den Leser mitnimmt in die Abgründe der menschlichen Psyche und es zeigt sich sogleich, was die Bücher von Neuhaus auszeichnet: Spannung, Unvorhersehbarkeit und überraschende Wendungen!
Verschiedene Erzählstränge, alle in sich spannend und rätselhaft, werden durch die Autorin gekonnt miteinander verwoben. Zudem gibt es für viele Protagonisten den ein oder anderen Schockmoment.
Die sympathischen Ermittler Sander (Kirchhoff) und von Bodenstein sind wie immer das i-Tüpfelchen in dem Buch.

Sehr hilfreich dazu bei der Menge der vorkommenden Personen: ein Personenregister am Anfang des Buches - so kann man sich immer nochmal orientieren, wenn man den Überblick verliert.

Ein ganz tolles Buch, unbedingt lesen!

Bewertung vom 09.12.2018
Ofirs Küche
Graizer, Ofir Raul

Ofirs Küche


ausgezeichnet

Vegetarisch lecker!

Ofir Raul Graizer präsentiert in seinem Buch "Ofirs Küche" Rezepte, die mit wenigen Zutaten auskommen, aber dennoch raffiniert und leicht nachzukochen sind. Das ist sehr positiv.
Zudem sind alle Rezept mindestens vegetarisch, teilweise sogar vegan, einige sind zudem laktose- oder glutenfrei, was immer angegeben ist. Zeitbedarf und Nährwertangaben stehen nicht bei den Rezepten, dafür ist jedes Rezept bebildert und mit Portionsangaben versehen.
Neben Informationen zum Autor am Anfang des Buches finden sich Zutatenerläuterungen und eine Maßtabelle am Ende des Buches.
Die benötigten Zutaten sind gut zu besorgen und die Gerichte, die ich bisher gekocht habe, waren alle sehr schmackhaft und würzig.

Bewertung vom 02.11.2018
Gehen. Weiter gehen
Kagge, Erling

Gehen. Weiter gehen


ausgezeichnet

Überraschend!

Erling Kagges Buch "Gehen. Weiter gehen" hat mich total überrascht.

Unsicher, was mich genau erwartet - außer einem begeisterten Plädoyer für's Gehen - habe ich mich an die Lektüre dieses Buches gewagt.
Kagge brennt für's Gehen und er schafft es umgehend, beim Leser ebenfalls ein Feuer dafür zu entfachen - und so habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen.

Kagge berichtet u.a. von seinen eigenen Wanderungen und Expeditionen, den Erlebnissen und Veränderungen der Menschen beim Gehen, die Bedeutung der Ganghaltung und beleuchtet wissenschaftliche Untersuchungen zum Gehverhalten.
Sehr spannend sind seine Schilderungen zu seinen Expeditionen, besonders die Querung New Yorks durch dessen Abwasserkanäle, Zug- und U-Bahn-Tunnel sowie seine Reise zum Nordpol. Auch die Geschichte von Maria hat mich sehr berührt.

Fazit: Ein wirklich interessantes und überraschendes Buch, klare Leseempfehlung!

Bewertung vom 30.10.2018
Die Elemente des Todes
Fischer, Claus C.; Petermann, Axel

Die Elemente des Todes


ausgezeichnet

Schocker!

Dem erfahrenen Autorenduo Fischer (u.a. Drehbücher für den "Tatort") & Petermann (u.a. ehem. Leiter einer Mordkommission und Profiler) ist mit "Die Elemente des Todes" ein sehr spannender, einem zutiefst Unbehagen auslösender Thriller gelungen. Unbehagen deshalb, weil die geschilderten Vorgänge auf einer wahren Begebenheit beruhen.
Durch das Buch wird es dem Leser ermöglicht, interessante Einblicke in die Beweggründe, Denkweisen und Handlungen sowohl der Täter als auch der Mitläufer zu erhalten.
Einfinden muss man sich zunächst in die Zeitsprünge der einzelnen Kapitel, aber sobald man sich mit den Personen vertraut gemacht hat, kann man diese Zeitsprünge gut einordnen und der Geschichte gut folgen. Das Buch ist spannend und flüssig geschrieben und für True-Crime-Fans sehr zu empfehlen.

Fazit: Ein Buch, bei dem sich einem bereits beim Lesen des Prologs die Haare aufstellen!