Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: FreizeitLeser
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 98 Bewertungen
Bewertung vom 01.09.2020
Bluthölle / Detective Robert Hunter Bd.11
Carter, Chris

Bluthölle / Detective Robert Hunter Bd.11


ausgezeichnet

Starkes Buch!

Chris Carters "Bluthölle" war wieder eine sehr gelungene Fortsetzung der Hunter und Garcia-Reihe, von der ich ein großer Fan bin. Auch in diesem Band schafft es der Autor wieder spielend, dass sich dem Leser die Härchen am Arm vor Spannung aufrichten.
Der Fall, mit dem sich die Ermittler befassen müssen, ist wieder sehr ausgefallen und zudem erhält der Leser interessante psychologische Einblicke in die Denkweise des Täters und seine Antriebsgründe. Und wie immer handelt der Mörder sehr zielstrebig und brutal.
Ganz besonders beeindruckt hat mich an diesem Buch jedoch (neben der eigentlichen Handlung) das Vor- und das Nachwort des Autors. Mit großer Offenheit gewährt er dem Leser Einblick in sein Privatleben und in seine Seele. Also auf allen Ebenen ein starkes Buch!
Sehr empfehlenswert!

Bewertung vom 06.07.2020
Ans Vorzelt kommen Geranien dran / Online-Omi Bd.14
Bergmann, Renate

Ans Vorzelt kommen Geranien dran / Online-Omi Bd.14


ausgezeichnet

Zum Brüllen komisch!

Renate Bergmann ist klasse!!! Bisher kannte ich die alte Dame noch nicht, aber nach der Lektüre von "Ans Vorzelt kommen Geranien dran" werde ich gleich für Nachschub sorgen. Was habe ich gelacht! Die alte Dame kommt vom Hundersten ins Tausendste, hat zu jedem Thema was zu sagen, und alles ist zum Brüllen komisch. Dabei spielt sie gewollt mit Klischees, aber auf freundliche Art.
In diesem Band nun fährt sie mit ihren Freunden, Kurt und Ilse, zum Campen. Und auf dem Campingplatz werden an Mitcampern ebenfalls alle Klischees erfüllt. Mit brutal ehrlichem, aber dennoch freundlichem Auge bringt uns Renate die Mitcamper und den Platzwart nahe und man erkennt durchaus den einen oder anderen Typ Mensch wieder.
Fazit: Entspannte, kurzweilige und lustige Lektüre!!!

Bewertung vom 11.06.2020
Weil jeder Tag besonders ist
Kattilathu, Biyon

Weil jeder Tag besonders ist


ausgezeichnet

Das Positive sehen!

Ich bin sehr angetan von "Weil jeder Tag besonders ist". Zwar kann man argumentieren, für ein Tagebuch bräuchte es keine Vorgaben, ein leeres Heft/Buch würde genügen und wäre zweifellos günstiger, aber in der Realität ist ja dann doch oft so, dass man sich nicht aufraffen kann, täglich seitenlange Pamphlete zu verfassen. Und hier setzt das schön gestaltete Buch von Biyon Kattilathu an. Man soll sich jeden Tag 4 Minuten Zeit für seine Eintragungen nehmen: 2 Minuten am Morgen, um sich Ziele für den Tag zu setzen und 2 Minuten am Abend zur Reflexion. Zudem gibt es für jeden Tag ein schönes Sprichwort. Das ganze Buch ist auf sechs Monate ausgelegt, wobei jeder Monat unter einem anderen Themenfeld steht. Zudem kann man mittels einer APP weitere Anregungen/Challenges bekommen.
Mir gefällt das Buch sehr gut. Es trägt dazu bei, sich mit positiven Dingen zu beschäftigen und den Fokus auf diese zu legen.

Bewertung vom 28.05.2020
Young Rebels
Knödler, Benjamin; Knödler, Christine

Young Rebels


ausgezeichnet

Lesen und Beispiel nehmen!

"Young Rebels", ein Gemeinschaftswerk von Mutter und Sohn (Benjamin und Christine Knödler) beschreibt 25 wichtige Jugendliche, die individuell dazu beigetragen haben, die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen. Die beschriebenen Jugendlichen stammen aus verschiedenen Ländern und Zeitepochen. Zu jedem Jugendlichen wird erzählt, wie er oder sie auf Missstände aufmerksam wurde und auf welche Art die Jugendlichen gegen diese angehen oder -gingen. Eilige Leser finden zudem bei den meisten der genannten Kids auch eine kurze Zusammenfassung mit den wichtigsten Facts.

"Young Rebels" ist ein tolles Buch und es ist wichtig, dass uns Menschen aufgezeigt wird, was jeder Einzelne erreichen kann, wenn man erstmal anfängt. Auch kleine Dinge können viel bewirken.
Oft sind es die jungen Leute, die aktiv werden, wenn es um positive Veränderungen der Welt geht. Schön, dass einige von ihnen in diesem Buch vorgestellt werden.
Ein Buch, das nicht nur junge Leser, sondern speziell auch die ältere Generation zum Nachdenken, Staunen und Nachahmen anregen kann!

Bewertung vom 01.04.2020
Einfach alles!
Lloyd, Christopher

Einfach alles!


ausgezeichnet

Das große Ganze!

Als ich den Einband gesehen habe, hätte ich mich dem Buch beinahe wieder abgewandt, da ich dachte, es sei ein Kinderbuch.
Bei näherem Hinsehen fand ich jedoch ein Buch, welches die Grundlagen unserer Geschichte aufzeigt und zwar als großes Ganzes in chronologischen Zusammenhängen. Dies war auch die Intention des Autors, der geschichtliche Themen stets isoliert betrachtet, aber nicht in einem großen Zusammenhang vorfand. Und mir als Leser ging es genauso.
Ich bin froh, dieses Buch gefunden zu haben, denn es stellt sinnvolle Zusammenhänge dar und mir als Laien erscheinen so viele geschichtliche Ereignisse verständlicher.
Zudem versteht es Christopher Lloyd, dem Leser Geschichte spannend und leicht verständlich zu vermitteln. Zu den Kapiteln finden sich Zeitleisten, so dass man sich "in Zeit und Raum" gut orientieren kann. Schöne Grafiken und passende Abbildungen helfen beim Verstehen, denn es gibt wirklich viel geballtes Wissen, welches auf über 300 Seiten vermittelt wird.

Fazit: Ein tolles Buch, ich fand es sehr lehrreich und es hat mir geholfen, einzelne Themen als großes Ganzes einzuordnen!

Bewertung vom 05.03.2020
Nach Mattias
Zantingh, Peter

Nach Mattias


sehr gut

Was am Ende bleibt...

Bei diesem Buch habe ich etwas Zeit benötigt, um eine Rezension zu schreiben. Dies lag daran, dass es mir schwerfiel, das Buch sternemäßig einzuordnen. Was "Nach Mattias" besonders macht, ist die völlig andere Herangehensweise an das Thema "Trauer/Verlust/Tod".
Mattias wird von Peter Zantigh nicht als Person eingeführt und sein Leben chronologisch bis zu seinem Tod beschrieben, sondern der Leser wird über die trauernden Bezugspersonen von Mattias über dessen Tod informiert und erfährt durch sie, wer die Person Mattias eigentlich war, was sie ausmachte und welche Lücke sie hinterlässt. Das war eine originelle und gelungene Vorgehensweise. Hier wäre allerdings auch noch mehr Potenzial vorhanden gewesen, denn stellenweise wirkte das Buch, trotz seiner überschaubaren Länge, etwas langatmig. Ggf. hätte hier eine Beschränkung auf wenigere Charaktere Abhilfe schaffen können, denn nicht alle Personen waren so bedeutsam für das Einfühlen können in "Nach Mattias".
Fazit: Eine gelungene Herangehensweise an ein schwieriges Thema!

Bewertung vom 17.02.2020
Typgerecht Intervallfasten
Moll, Ralf

Typgerecht Intervallfasten


ausgezeichnet

Intervallfasten von Grund auf erklärt!

Ralf Moll hat mit „Typgerecht intervallfasten“ ein sehr gutes, informatives Buch verfasst – ein Buch, welches Neulinge grundlegend in die Thematik Intervallfasten einführt.
Der Leser erfährt Wissenswertes über den Säure-Basen-Haushalt, Schlacken im Körper, gesundheitliche Probleme durch falsche Ernährung, welche Organe beim Entschlacken helfen können und vieles mehr. Mittels eines kurzen Ernährungsprotokolls kann der Leser seinen Ernährungsstil schnell den basischen oder sauren Ernährungsweisen zuordnen.
Sodann zeigt Moll drei Fastentypen auf, in deren Kategorien sich der Leser einordnen kann und so einen Hinweis auf für den jeweiligen Typ geeignete Fasten-Essgewohnheiten erhält. Wenn man sich eingeordnet hat, findet man im Buch einen einwöchigen Plan mit passenden Rezepten und Bewegungstipps, die leicht umzusetzen und nicht anstrengend sind, um die Anfangszeit des Fastens entspannt angehen zu können.
Wer keine Zeit findet, eine ganze Fastenwoche einzulegen, findet aber auch Tipps für einzelne Fastentage nach verschiedenen Zeitmustern (16:8 etc.). 66 Rezepte, die größtenteils vegetarisch/vegan sind bzw. sich schnell in solche abwandeln lassen, runden das Buch ab.

Fazit: Wer das Intervallfasten ausprobieren möchte, findet hier die Thematik von Grund auf erklärt vor. Auch die Einteilung in verschiedene Fastentypen ist ein hilfreiches Instrument für Neulinge. Der Rezeptteil ist etwas knapp bemessen, aber durch eine angeführte Tabelle mit basischen/sauren Lebensmitteln kann man auch selbst weitere geeignete Rezepte kreieren.

Bewertung vom 03.02.2020
Abgefackelt / Paul Herzfeld Bd.2
Tsokos, Michael

Abgefackelt / Paul Herzfeld Bd.2


sehr gut

Brandheiß!

Wer "Abgefackelt" von Michale Tsokos liest, weiß, dass es sich hierbei um einen True-Crime-Thriller handelt und dass man als Leser nicht allzu zartbesaitet sein sollte. Auch in diesem 2. Band um den Rechtsmediziner Paul Herzfeld geht es ordentlich zur Sache. Neben der eigentlichen Handlung wird der Leser mitgenommen auf diverse Stipvisiten in die Pathologie, die aber für die Handlung nicht allesamt nötig gewesen wären.
Und obwohl die Handlung und die Auflösung des Falls ab einem bestimmten Punkt vorhersehbar waren und Herzfeld an manchen Stellen beinahe hellseherische Fähigkeiten zu besitzen scheint, bleibt die Spannung für den Leser durchgängig hoch, denn Tsokos versteht es, fesselnd zu schreiben.

Fazit: Spannender Thriller, Zartbesaitete seien vorgewarnt.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 31.12.2019
Diabolic - Fatales Vergehen / Wyoming Bd.2
Jackson, Lisa; Bush, Nancy; Noonan, Rosalind

Diabolic - Fatales Vergehen / Wyoming Bd.2


gut

Der Anfang ist gut...

Auf „Diabolic – Fatales Vergehen“ von Lisa Jackson, Nancy Bush und Rosalind Noonan hatte ich mich sehr gefreut. Ein Buch von Thriller-Queens, Besteller-Autorinnen und dazu noch der spannende Klappentext hatten meine Erwartungen entsprechend hochgeschraubt.
Beim Plot stellten sich mir dann auch förmlich die Nackenhaare auf. Die Geschehnisse um die drei Teenager am See sind superspannend geschrieben. Dazu wird das Ganze so anschaulich geschildert, dass man denkt, man ist live dabei. Mich hat es richtig gegruselt und hierfür hätte ich 10 Sterne gegeben, wenn möglich. Das war’s dann aber leider auch schon. Im Großteil des restlichen Buches plätschert die Handlung dahin. Zwar wird bis kurz vor Ende des Buches alles offen gehalten und nahezu jeder könnte der Täter sein, aber so ganz realistisch erscheint es mir nicht, dass zumindest Kat anhand der Verletzungen den Täter nicht zügiger hätte ermitteln können. Zudem fand ich es furchtbar, welches Frauenbild von den drei erwachsenen Frauen gezeichnet wurde. Schade.

Bewertung vom 31.12.2019
Kartoffeln kreativ
Pfannebecker, Inga

Kartoffeln kreativ


ausgezeichnet

Tolle Variationen!

Der Küchenratgeber „Kartoffeln kreativ“ von Inga Pfannebecker“ bietet all jenen, die Abwechslung zur guten alten Salzkartoffel und Pommes suchen, viele Rezeptideen aus den Kategorien „Aus dem Topf“, „Aus der Pfanne“, „Aus der Schüssel“ und „Aus dem Ofen“. Auf den Klappen des Buchumschlages (und auch bei einzelnen Rezepten) findet man u.a. Tipps und Hilfen zum Garen, Kombinationsmöglichkeiten und für welche Kartoffelsorte für einzelne Gerichte besonders geeignet ist. .
Mir gefällt, dass in dem Buch kein unnötig langes Vorgeplänkel angeführt wird, sondern dass sich die Autorin auf die wichtigen Dinge und eben die Rezepte konzentriert.
Zu jedem Rezept werden Mengenangaben (Portionen) angeführt, zudem Zubereitungs- (und ggf. Marinier-/Kühl-/Backzeit) und es finden sich Angaben zu Kalorien, Eiweiß und Fett des fertigen Produkts. Vegetarische Rezepte sind als solche gekennzeichnet. Alle Rezepte sind, wie man es von GU kennt, appetitlich fotografiert, in der Zubereitung unkompliziert und kommen mit zumeist wenigen Zutaten aus.