Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: MissSophi
Wohnort: Langgöns
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 58 Bewertungen
Bewertung vom 20.10.2018
Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben
Haig, Matt

Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben


ausgezeichnet

Depressionen -
Hut ab, wer von seinen eigenen Erfahrungen diesbezüglich schreibt und damit Hoffnung vermitteln kann.

Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen. Kurze Kapitel, markante Sätze, die ich mir unbedingt merken möchte, machen den Reiz dieses Buches aus.

Matt Haig schreibt offen über die Erkrankung und schafft es auf der einen Seite unglaublich gut, das Wesen einer Depression und Angststörung zu vermitteln, hat aber auch immer im Blick, dass es Besserung geben kann, wenn auch keine Heilung.

Er schreibt von sich - zählt auf, was es für ihn bedeutet und läd den Leser damit ein, sich seine eigenen Gedanken zu machen, seine eigenen Worte zu finden. Und er schreibt von seinen Versuchen der Depression zu entkommen - er schreibt davon, dass man sich ein Arsenal an Waffen zulegen muss, wenn es wieder soweit ist.

Sprache, Worte, sind für ihn heilsam und ich bin froh, dass er den Weg der Veröffentlichung gegangen ist und uns so an seinem Weg hat teilnehmen lassen.

Sehr mutmachend - sehr ernüchternd und sehr ehrlich.

Bewertung vom 20.10.2018
Verträumt 3 (eBook, ePUB)
Kranz, S.T.

Verträumt 3 (eBook, ePUB)


gut

Es ist mir, glaube ich, noch nie so schwer gefallen, eine Rezension zu schreiben. Ich habe die Bücher „Verträumt 1 und 2“ mit großer Begeisterung gelesen und sie haben mir unglaublich gut gefallen. Daher hatte ich schon auch einen hohen Anspruch an den dritten Teil, aber ich muss gestehen, dass mich dieser Teil nicht begeistern konnte.

Es geht um Luca Hart, den wir aus den Vorgängerbänden schon kennen und dessen Schicksal mir sehr nahe gegangen ist. Wir erfahren mehr zum Hintergrund der Geschehnisse in seiner Kindheit.

Auch bei ihm geht es viel um die Traumebene, die mich diesmal aber nicht so gepackt hat, wie ich es gehofft hatte. Es hat immer auch etwas mit der eigenen Befindlichkeit zu tun, ob einen Bilder und Szenen ansprechen und abholen und das war diesmal leider nicht der Fall.

Dennoch faszinieren mich die verschiedenen Erzählebenen und auch ich bin ein Mensch, der sehr viel aus den Träumen lernt und erfährt. Von daher bin ich gespannt, ob es noch einen vierten Teil geben wird?! – den ich mit Sicherheit lesen werde.

Dies Buch ist ohne Vorkenntnisse der beiden anderen Bücher lesbar, aber dennoch empfehle ich die Lektüre der ersten beiden Bände, damit es eine

Bewertung vom 20.10.2018
Die Bücherfreundinnen
Platt, Jo

Die Bücherfreundinnen


gut

Ich hatte schon viel von diesem Buch gehört und nun habe ich es endlich gelesen. Erwartungen hatte ich eigentlich keine großen, hoffte, dass es mich ablenkt und gut unterhält und das hat es auch getan.
Am Anfang hatte ich etwas Probleme bei der Zuordnung der vielen Namen und tat mich etwas schwer, sie zu sortieren – das wurde aber besser, je mehr die Protagonisten vorgestellt wurden.
Eine Geschichte rund um einen Lesezirkel – der aber fast nur nebenbei auftaucht. Eine Geschichte bzw. mehrere Geschichten darum herum, bei der ich relativ schnell wußte, wie sich alles weiterentwickeln wird und die mich nicht richtig gepackt hat. Sie hat mich gut unterhalten – keine Frage, aber sie hat mich in der Hinsicht nicht berührt, als dass sie noch lange in mir nachwirken würde.
Eine Empfehlung für unterhaltsame Stunden, um mal in die Welt anderer eintauchen zu können, die man dann aber auch wieder gut hinter sich lassen kann.

Bewertung vom 20.10.2018
Der Flüstermann / Laura Kern Bd.3
Shepherd, Catherine

Der Flüstermann / Laura Kern Bd.3


ausgezeichnet

Es ist eigentlich überhaupt keine Frage: wenn etwas Neues von Catherine Shepherd erscheint MUSS ich es einfach lesen. Sie hat eine unglaubliche Art zu Schreiben und ich finde, dass sie sich mit jedem neuen Buch selbst übertrifft.
Auch „Der Flüstermann“ hatte mich gleich in den Bann gezogen und ließ mich erst wieder aus seinen Fängen, als ich es beendet hatte. Gleich zu Anfang war die Spannung schon spürbar und dies war eines der Bücher, welches mich richtig gepackt hat, weil ich einfach nicht dahinter kam, wer der Täter sein könnte.
Eine phantasievoll aufgebaute Story, in sich total schlüssig – allerdings erst, nachdem klar ist, wie nun alles zusammenhängt. Grandios beschrieben und absolut fesselnd. Ich bin nicht erst seit diesem Buch ein großer Fan von Shepherd und werde weiterhin treu bleiben. Sie besticht einfach durch gut durchdachte und schlüssige Geschichten und schafft es immer, mich total zu begeistern.

Bewertung vom 03.10.2018
Depression abzugeben
Hauck, Uwe

Depression abzugeben


ausgezeichnet

Dieses Buch hat mich „abgeholt“, wie schon lange kein Buch vor ihm. Ein ehrliches, offenes, schonungsloses und authentisches Buch, in dem es nicht darum geht, dass der Autor sich bemitleiden lassen will, sondern es geht um seinen Leidens- und Lebensweg.
Ausgehend von dem letzten Schritt, wird langsam aber sicher aus dem Leiden wieder ein Leben und Uwe Hauck erzählt spannend und lebensnah, wie es ihm auf diesem Weg ergangen ist. Er nimmt uns mit in die Geschlossene, mit in die Psychiatrie und in die Tagesklinik und auf die ersten Schritte der Wiedereingliederung. Er erzählt von sich und aus seiner Perspektive, aber dennoch nicht nur subjektiv – sondern man bekommt einen guten Eindruck, wie Hilfe nach einem Zusammenbruch aussehen kann. Von der Diagnosestellung bis hin zur Ergänzung und Korrektur dieser. Der Weg durch die „Klapse“ – nachvollziehbar für jedermann und damit auch prädestiniert dazu, Vorurteile abzubauen.
Hauck möchte aufklären, aufwecken, Mut machen…. das ist ihm gelungen. Depression ist kein „mal schlecht drauf sein“, kein traurig sein – nein: es ist eine Erkrankung, die durch alle Bevölkerungsschichten geht und jeden betreffen kann. Mir hat es sehr geholfen zu realisieren, dass ich auch betroffen bin und es Hilfe gibt, aber keine Heilung.
Mir gefällt vor allem an dem Buch, dass es ungeschminkt ist – ehrlich und offen und dass er sich der Erkrankung stellt und Hilfsangebote ausprobiert. Ich saß mit einem gespitzten Bleistift da und habe mir so manche Stellen markiert, weil ich sie so treffend und gut formuliert finde. Er unterstreicht, wie wichtig es auch ist, ein mündiger Patient zu bleiben und seine Eigenverantwortlichkeit nicht an der Klinikstür ab zu geben. Mir macht das Buch Hoffnung und verstärkt mich darin, das zu tun, was mir gut tut – und sei es: an die Öffentlichkeit mit den psychischen Erkrankungen zu gehen.
Ich wünsche dem Buch noch viele Leser, die es ebenso wie mich, packt und die anfangen können, ehrlich zu sich selbst und ihrer Umwelt zu sein. Ich wünsche dem Buch auch viele Angehörige, die es zur Hand nehmen und davon profitieren können und ebenso Leser, die durch dieses Buch vielleicht erstmals verstehen, was es heißt „Depressionen“ zu haben. Weg von der inflationären Bedeutung, wieder hin zu dem, was diese Krankheit ausmacht.

Bewertung vom 23.09.2018
Monerl
Forster, Angela L.

Monerl


ausgezeichnet

Dieses Buch ist nichts für zartbesaitete Mitmenschen, aber es ist für all die, die es blutig, ehrlich und spannend mögen. Das Cover ist unglaublich gut getroffen und hat mich sehr angesprochen.

Gehen wir mit Monika auf die Reise - auf eine Reise in ihre Vergangenheit, die sie geprägt hat und heute noch bestimmt. Eine Vergangenheit, in der sie der Willkür ihres Onkel ausgeliefert ist, da ihre Eltern bei einem Unfall umkommen. Schonungslos wird berichtet - im Rückblick.... und sie ist ihren Peinigern auf der Spur. Die Schlinge um ihre Hälse zieht sich immer weiter zu und sie wird nicht eher Ruhe finden, bis alle ausgelöscht sind.

Das Buch beschönigt nichts - die Autorin findet ehrliche Worte für etwas, was man selbst sehen kann, wie man will.... aber man kann sich der Person "Monerl" nicht entziehen. Gerade auch, wenn man selbst Betroffene ist. Das Buch bewegt und stellt Fragen, auf die jeder seine eigene Antwort finden muss.

Mich hat das Buch gepackt und es hat mir gut getan. Sie findet ihren Weg der Aufarbeitung, wie ich den meinen finden muss. Ein Lob für das Aufgreifen des Themas und die deutlichen Worte, wie weit die Hand der Täter reichen kann. Das ist keine Fiktion - sondern bittere Wahrheit.

Von mir ehrliche 5 Sterne, weil es so authentisch ist in weiten Zügen und weil ich gut unterhalten wurde und das in einem Thema, welches bis tief ins Mark trifft.

Bewertung vom 12.09.2018
Ein Wiedersehen für immer
Wöss, Lotte R.

Ein Wiedersehen für immer


ausgezeichnet

Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich muss gleich vorneweg sagen, dass es definitiv nicht mein letztes gewesen sein wird. Sie hat mich abgeholt und gefesselt, hat mir wahnsinnig unterhaltsame, aber eben auch sehr tiefgründige Lesestunden beschert. Ein Buch, bei dem ich total in die Geschichte versunken war und meine Umgebung nicht mehr wahr genommen habe. So stelle ich mir das reine Lesevergnügen vor.

Eine Geschichte voller Hoffnung, aber eben auch voller Schwierigkeiten, die gemeistert werden wollen. Es werden im vorbeigehen Themen angesprochen, die eine Saite in mir zum klingen gebracht haben und die etwas in Gang gesetzt haben. Eine Geschichte, die dazu auffordert, eigene Stellung zu beziehen und sich mit Themen auseinander zu setzen, denen man vielleicht im Alltag lieber ausweicht. Aber dann eben doch ganz in eine Geschichte verwoben, in der die Hoffnung siegt.

Dieses Buch ist in sich abgeschlossen und es gibt noch mehr aus dieser Familienreihe, die ich jetzt unbedingt noch lesen möchte. Ein Buch, welches mich erobert hat, mit Menschen, die mir ans Herz gewachsen sind. Der Schreibstil ist so, dass man völlig in den Zeilen versinken kann - ich möchte mehr davon und bedanke mich für die unterhaltsamen Stunden, in denen ich den Alltag völlig vergessen konnte.

Bewertung vom 03.09.2018
Jadie
Hayden, Torey L

Jadie


ausgezeichnet

Jeder, der eine traumatische Kindheit durchleben musste, hätte sich gewünscht, so eine aufmerksame und empathische Bezugsperson zu treffen. Eine, die hinter die Fassade blickt und die den Blick auch nicht abwendet, wenn es fast unglaubwürdig wird. Jemanden, der immer den Einzelnen im Visier hat und sich ganz zuwendet.

Es ist nicht das erste Buch, welches ich von Torey L. Hayden lese und es wird auch nicht das letzte gewesen sein. Ihr Talent ein Schicksal so lebendig und hautnah zu schildern, berührt mich sehr. Ihr Beruf scheint eine echte Berufung zu sein und Menschen wie sie, müsste es viel mehr auf der Welt geben.

Jadies Schicksal ist aktueller denn je und es ist wichtig und mutig, dieses Thema zur Sprache zu bringen. Noch immer gibt es mehr Kinder, die von einem ähnlichen System umgeben sind und denen niemand glaubt.

Ich wünschte, es würde "öffentlicher" - ich wünschte, mehr Kinder würden Hilfe bekommen. Aber auch als Erwachsene wird ihnen nicht geglaubt.

Mich hat dieses Buch unglaublich gefesselt und ich bin dankbar, dass Hayden es geschrieben hat. Sie vermittelt eine starke Botschaft: seht genauer hin, glaubt den Kindern. Es ist real! Ich bin sehr froh, dass Jadie auf Torey getroffen ist.

Bewertung vom 30.08.2018
Die Sphäre
Fahrner, Nikolaus

Die Sphäre


ausgezeichnet

Eigentlich lese ich keine Fantasy oder Science Fiction... und eigentlich kann man das Buch auch nicht so recht in die Kategorien einordnen... aber was mich in diesem Buch erwartet hat, hat alle meine Erwartungen übertroffen.

Es ist eine grandios gesponnene Geschichte, mit Protagonisten, die einem im Laufe der Geschichte ans Herz wachsen. Es ist eine Geschichte von viel Leid und Grausamkeiten und dennoch eine Geschichte voller Hoffnung und Lebensfreude.

Der eine rote Faden spinnt sich um ein Entführungsopfer. Ihre Geschichte wird erzählt: hautnah ist man dabei. Auch bei ihrer Flucht und bei allem weiteren, was mit ihr geschieht.

Die Perspektive wechselt und oft auch die Zeitachse. Der Schreibstil ist flüssig und mitreissend. Alles in sich schlüssig und dieses Buch hat so viele Elemente, von Spannung und tiefen Gefühlen, bis hin zu phantastischen Elementen, die einem trotzdem total logisch vorkommen.

Ich habe es in einem Tag lesen müssen, weil es mich "gepackt" und abgeholt hatte und ich unbedingt wissen musste, wie alles zusammenhängt und sich auflöst. Ein total empfehlenswertes Buch, nicht nur für Jugendliche. Der Spagat zwischen Fantasy und Wirklichkeit ist so grandios gelungen und das Buch bietet soviel an Tiefe und Empathie, dass ich nur eine überschwengliche Leseempfehlung aussprechen kann.

Bewertung vom 01.08.2018
Seelentanz
Haien, Lucy

Seelentanz


ausgezeichnet

Ich finde es unglaublich schwierig ein solch persönliches Buch zu bewerten. Für den Mut und den Entschluss, damit an die Öffentlichkeit zu gehen, gibt es von mir fünf Sterne.

Es ist eine Sammlung verschiedener Gedichte und Texte, die sich mit der Vielfältigkeit des Lebens auseinandersetzen. Zeilen, die aus persönlichem Erleben resultieren. Nicht jedes Gedicht hat mich gleichermaßen angesprochen, aber in allem findet die Autorin Worte für alltägliches und setzt sie zu "Werken" zusammen.

Mir persönlich haben die Texte am besten gefallen, die sich mit der Endlichkeit des Lebens auseinander setzen. Ebenso hat mich bei dem Thema beeindruckt, dass es durchweg positiv gestimmte Worte sind, voller Leben, Lebensfreude und Hoffnung.

Ich wünsche diesem kostbaren Buch viele Leser, die sich mit sich und der Welt auseinandersetzen und ebenso wie ich, von bildreicher Sprache begeistert sind.
Autor: Lucy Haien