Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
SummseBee

Bewertungen

Insgesamt 264 Bewertungen
Bewertung vom 10.02.2024
Finland of All Places
Gibelli, Catharina

Finland of All Places


ausgezeichnet

Lucrecia ist wenig begeistert als sie ihr sonniges Madrid verlassen muss um an Stelle ihrer Schwester ein Praktikum in Finnland anzutreten. Und das bei keinem geringeren als dem Weihnachtsmann. Doch leider kann Lucrecia weder Schnee und Kälte noch dem ganzen Weihnachtskitsch etwas abgewinnen. Doch davon gibt es jede Menge im Weihnachtsdorf in Rovaniemi. Etwas Hoffnung schöpft sie dann doch, als sie einen geheimnisvollen Fremden an ihrem ersten Abend kennen lernt. Doch als er kaum auf ihrem Zimmer ist und ihren Namen erfährt, haut dieser wütend ab. Als wäre das alles nicht schon mies genug, entpuppt sich der Fremde auch noch als ihr Kollege, mit dem sie die nächsten vier Wochen zusammen arbeiten muss…

Mich hat die Geschichte sofort begeistern können. Da es sehr unterhaltsam ist wie ein Weihnachtsgrinch wie Lucrecia, die dem ganzen Kitsch überhaupt nichts abgewinnen kann und sich dann in einem Weihnachtsdorf wiederfindet, wo es 24/7 nur um dieses Fest geht und es überall nach Weihnachtskitsch schreit. Vor allem, weil sie ihrer Familien zu Liebe versucht ihre Abneigung zu verbergen und obendrein auch noch die Weihnachtspullis ihrer Schwester im Gepäck hat. Das sorgt schon für so einige lustige Szenen direkt am Anfang.

Aber auch wenn Lucrecia dem alles nichts abgewinnen kann, kann sie sich dem ganzen Zauber nicht vollkommen entziehen. Beim Lesen hatte ich das Weihnachtsdorf praktisch vor Augen, so toll war alles beschrieben. Da Lucrecia bei ihrem Praktikum mit dem Bearbeiten der Weihnachtswunschzettel beauftragt ist, bekommt man eine guten Einblick was die Besucher dieses Dorfes umtreibt und was der Grund ihres Besuches ist. Und wenn man nicht schon vorher komplett von dieser Weihnachtswunderwelt eingenommen wurde, so wird man spätesten bei Lucrecias Beantworten einiger Briefe sicher sehr berührt sein.

Und dann ist da ja auch noch die Sache mit ihrem Kollegen Matti, der auf den ersten Blick echt sehr nett wirkt. Dennoch ist er nach ihrem ersten Kennenlernen eher distanziert und unfreundlich. Und Lucrecia ist verständlicherweise wie vor den Kopf gestoßen. Ich habe sehr mit ihr mitgelitten. Was hinter Mattis Verhalten steckt, war ebenso spannend und mitreißend erzählt und ich habe die Geschichte zwischen Lucrecia und ihm sehr genossen.

Dieses Buch bietet zwar jede Menge Weihnachtskitsch, der durch Lucrecias Gedanken aber perfekt abgefedert wird, so dass selbst ein Grinch sich diesem Zauber sicher nicht ganz entziehen kann. Ein wunderschöner Weihnachtsroman, der die Vorweihnachtszeit noch schöner macht oder die Vorfreude aufs nächste Weihnachtsfest weckt.

Bewertung vom 01.02.2024
Fischbrötchen und Zuckerstreusel
Hell, Jane

Fischbrötchen und Zuckerstreusel


ausgezeichnet

Anni suhlt sich in ihrem Liebeskummer, nachdem ihr Freund sie betrogen hat. Als ihre Mutter sie dann bittet ihrer Tante Rieke im Strandcafé zu helfen, packt Anni kurzentschlossen ihre Sachen und fährt nach Eckernförde. Da dort gerade Hauptsaison ist, muss sie sich die Wohnung über dem Café mit Koch Kjell teilen. Sie geraten oft aneinander und doch verursacht er auch ungewollt Bauchkribbeln bei ihr. Doch bevor sie diesem Gefühl auf den Grund gehen kann steht plötzlich ihr Exfreund wieder vor ihr…

Annis Geschichte hat mich von Anfang an unterhalten. Ihre Gefühlswelt war gut beschrieben, so dass man mit ihr in ihrem Liebeskummer mitgelitten hat und ebenso das Bauchkribbeln für Kjell spürbar war. Das ihr Exfreund dann plötzlich wieder vor der Tür stand und sie zurück wollte, gab der Geschichte natürlich nochmal einen guten Spannungsbogen.

Aber am meisten hat mir die Beschreibung der Arbeit im Café gefallen. Man hatte beim Lesen dieses bildlich vor Augen und auch direkt Lust bekommen einen Tag am Strand zu verbringen und in diesem Café einzukehren.

Aber auch die Kabbeleien zwischen Anni und Kjell sorgten für jede Menge Spaß und somit erlebt man hier eine unterhaltsame und kurzweilige Geschichte, die ich sehr genossen habe. Ich werde sicher auch den zweiten Band der „Fördeliebe“-Reihe lesen. Wer also noch Lektüre für den nächsten Urlaub sucht, sollte sich dieses Buch auf jeden Fall merken. ;)

Bewertung vom 13.01.2024
Nicht die Bohne! (MP3-Download)
Valentin, Kristina

Nicht die Bohne! (MP3-Download)


ausgezeichnet

Paula mag keine Kinder und wollte auch nie welche. Daher hat sie sich von Olaf getrennt, der an einer gemeinsamen Familienplanung festhalten wollte. Frisch getrennt stellt Paula plötzlich fest, dass sie schwanger ist. Ungewollt natürlich. Doch das bohnenförmige Wesen auf dem Ultraschallbild verändert etwas in Paula. Und genauso lebensverändern ist ihr neuer Job auf dem Ökohof…

Die Autorin schafft es auch hier wieder ihre Figur ins Chaos hüpfen zu lassen und sich neu finden zu müssen. Paula steht mit ihrer frischen Trennung, der ungewollten Schwangerschaft und dem neuen Job gleich mehreren Herausforderungen gegenüber. Ihre Verzweiflung ist genauso spürbar, wie ihre im Laufe der Geschichte positive Veränderung. Paula läuft gerade bei ihrem neuen Job in so manche Fettnäpfen und verursacht Chaos und Unruhe und das auf eine so charmante und unterhaltsame Art, dass ich mich auf jeder Seite gut unterhalten fühlte.

Gerade die Öko-Gang auf dem Biohof mischt Paula, die bisher nur das Stadtleben kannte, gewaltig auf. Die Gang besteht aus ganz unterschiedlichen Charakteren, die dennoch alle einen gemeinsam Weg gefunden haben zusammen auf dem Hof zu leben. Jede Figur habe ich in mein Herz geschlossen und gerade diese Fülle an unterschiedlichen und besonderen Charakteren macht diese Geschichte so liebenswert und authentisch.

Und besonders die Momente zwischen Paula und Simon sind natürlich das Salz in der Suppe. Wie sich beide kennen lernen und langsam annähern, war gefühlvoll beschrieben und ich habe jede Szene genossen und bei einigen auch sehr mitgefiebert. Vor allem, weil Simon ein Geheimnis zu haben scheint und ich gespannt war, was dahinter steckt.

Wer schon Bücher dieser Autorin kennt, wird auch hier nicht enttäuscht. Kristina Valentin/Kristina Günak hat einfach ein Händchen für Charaktere, die wie aus dem Leben gegriffen wirken und die man nicht wieder so schnell vergisst. Auch wer unterhaltsame Liebesromane liebt, die manchmal trotz der Schwere der Themen Leichtigkeit versprühen, ist hier genau richtig. Eine klare Leseempfehlung von mir.

Bewertung vom 04.10.2023
Tasmanien
Giordano, Paolo

Tasmanien


sehr gut

Der Journalist Paolo ist Anfang vierzig und seine Ehe mit Lorenza steht vor einer Krise. Sie hat beschlossen die Versuche der künstlichen Befruchtung einzustellen und somit müssen sich beide von dem Traum eines gemeinsamen Kindes verabschieden. Um sich davon abzulenken, bricht er zu einer Klimakonferenz nach Paris auf und trifft viele interessante Leute und sieht sich mit schlimmen Themen konfrontiert um sich seiner eigenen Welt nicht stellen zu müssen…

Mir hat der Anfang der Geschichte sehr gut gefallen. Paolo und Lorenza und ihre Probleme wirkten auf mich authentisch und ich war gespannt darauf wie es mit ihnen weiter geht. Doch Paolo reist sehr viel in der Welt rum und trifft dort Leute und jede Begegnung konfrontiert ihn mit einem anderen schlimmen Thema wie Terror, Krieg und Klimawandel.

Über seine Rastlosigkeit und ständigen Reisens habe ich zwischen drin den Faden verloren bzw. das Gefühl gehabt diese Geschichte besitzt keinen. Ich fand Paolo in seinem Tun oft recht passiv. Was man aber auch irgendwie verstehen kann, wenn er sich dauerhaft mit Atombomben beschäftigt und Menschen trifft, die Anschläge überlebt haben und mit diesen schrecklichen Folgen leben müssen.

Auch wenn für mich die Geschichte streckenweise in die Länge gezogen wirkte, hat mich Paolos Geschichte doch interessiert. Die Sogwirkung, die ich bei den anderen Romanen des Autors beim lesen verspürt habe, fiel hier komplett weg. Dennoch tröstet die gewaltige Sprache und der poetische Erzählstil des Autors über diese Mängel hinweg. Man kann sich trotz der Schwere mancher Themen gut treiben lassen. Wem Sprache und Erzählstil wichtiger ist als Spannung, lege ich dieses Buch dennoch sehr ans Herz.

Bewertung vom 19.09.2023
April & May. Der Skandal / Secrets of the Campbell Sisters Bd.1
Payne, Lyla

April & May. Der Skandal / Secrets of the Campbell Sisters Bd.1


ausgezeichnet

Die vier Campell-Schwestern April, May, June und July sind nach ihren jeweiligen Geburtsmonaten benannt und ihr Onkel stellt ihnen nur eine Möglichkeit um an ihre Mitgift zu kommen in Aussicht: Sie müssen in der Reihenfolge ihrer Geburt heiraten. Somit wäre April als Älteste als Erste an der Reihe. Da ihr in der letzten Ballsaison das Herz gebrochen wurde und sie damit auch noch in den Mittelpunkt eines Skandals rückte, macht ihr die die kommende Saison große Sorgen. Dennoch ist sie fest entschlossen einen Ehemann zu finden um auch dem Glück ihrer Schwestern nicht im Weg zu stehen. May hingegen ist die Romantikerin in der Familie und hat fest vor ihre Schwester zu verkuppeln. Doch dann kehrt ausgerechnet Nathaniel Pembroke, der Aprils Herz gebrochen hat, aus London zurück und kurz darauf leben die Gerüchte um April wieder auf…

Ich fand es besonders schön, dass hier vier Schwestern im Vordergrund stehen, die alle sehr unterschiedlich sind, auch gerade wenn es um das Thema Liebe und Heirat geht. Auch wenn man alle vier Schwestern schon mal kurz kennen lernt, spielen die Hauptrollen im ersten Band die zwei ältesten Schwestern April und May. Und welche Bürde gerade April als Älteste nach dem Tod ihrer Mutter trägt, wird gleich zu Beginn deutlich. Denn sie und ihre Schwestern sind auf die Mitgift ihres Onkels angewiesen und diese erhalten sie eben nur unter der Bedingung, dass alle der Reihe ihrer Geburt nach heiraten. Und das April somit den Anfang machen muss, fällt ihr alles andere als leicht. Der Skandal und wie Nathaniel sie verletzt hat, wird erst nach und nach erzählt und somit bleibt es das ganze Buch über spannend.

Aber neben der Spannung und dem Herzschmerz, kommt auch der Humor nicht zu kurz. Gerade wie May versucht ihre Schwester mit Matthew Talbot zu verkuppeln und noch denkt dabei total geschickt vorzugehen und stattdessen ihre eigenen Gefühle ignoriert, ist stellenweise schon sehr unterhaltsam.

Besonders schön finde ich, dass nicht nur aus Aprils und Mays Sicht erzählt wird, sondern es zwischendurch auch Kapitel aus Matthews und Nathaniels Sicht gibt. So bekommt man den perfekten Einblick in das ganze Gefühlschaos aus Missverständnissen, verletzten Stolz und gebrochenen Herzen. Aber es bietet auch gleichzeitig die Hoffnung auf ein Happy End.

Die ganze Atmosphäre und der Erzählstil dieser Geschichte, lässt sicher das Herz jeden Jane Austen-Fans oder Liebhabers von Regency-Geschichten höher schlagen.

Und da June und July am Ende auch noch einen kurzen Auftritt haben und somit schon einen kleinen Ausblick auf Band zwei geboten wird, ist meine Vorfreude schon riesig und ich kann es kaum erwarten ihre Geschichte ebenfalls lesen zu können.

Bewertung vom 08.09.2023
Das Geheimnis des Pilgers / Pilger Bd.2
Schier, Petra

Das Geheimnis des Pilgers / Pilger Bd.2


sehr gut

Conlin trägt erst seit Kurzem seinen Grafen-Titel, der für ihn aber eher Pflichtgefühl als Ehre ist. Denn er muss den guten Ruf seiner Familie wieder herstellen, den sein Bruder ruiniert hat. Außerdem ist die finanzielle Situation seiner Familie in Gefahr und er braucht Kapital um als Händler erfolgreich zu sein. Ihm ist es aber nicht recht, dass seine Verlobte Reinhild ihm dabei unterstützt. Und dann droht auch noch ihr langgehütetes Geheimnis aufzufliegen, dass ihre noch junge Liebe in Gefahr bringen könnte…

Der zweite Band schließt nahtlos an den ersten an und ich war nach der Verlobung zwischen Reinhild und Conlin so gespannt wie es zwischen den beiden weiter geht. Denn Reinhild hat ihn mit dem Vorschlag sie zu heiraten um die finanzielle Situation seiner Familie absichern zu können, schon sehr überfallen. Gleichzeitig merkt man aber schon, dass zarte Gefühle auf beiden Seiten vorhanden sind und sich beide dennoch sehr unsicher sind, ob dies auf Gegenseitigkeit beruht. Wie sich die Beziehung der beiden zueinander entwickelt hat, fand ich spannend und mitreißend erzählt.

Aber gerade auch Conlins Gedanken und Entwicklung war interessant dargestellt. Besonders spannend fand ich seine Zerissenheit zwischen seinem Glauben und der Freundschaft zu Palmiro. Denn er vertraut ihm an, dass ihn und Reinhilds ersten Ehemann romantische Gefühle verbunden haben. Und Conlin ist sichtlich mit diesem Wissen überfordert. Da alles an diesen Gefühlen und Handlungen falsch sein soll und gleichzeitig kennt er Palmiro schon sein ganzes Leben und weiß das er einer der besten Menschen ist, die er kennt. Seine Gedankengänge dazu fand ich authentisch und interessant.

Generell wie die Autorin mit dem Thema gleichgeschlechtliche Liebe im Mittelalter umgegangen ist, fand ich spannend und ergreifend. Palmiro gehört für mich zu meinen Lieblingsfiguren in dieser Reihe und daher habe ich mich auf seinen Handlungsstrang immer am meisten gefreut.

Auch interessant fand ich Benedikt, der in diesem Band seinen ersten Auftritt hat. Palmiro stellt ihn als Wachmann ein, aber eigentlich soll er ihn und sein Umfeld ausspionieren. Daher wirkt er auf den ersten Blick erstmal recht unsympathisch. Doch auch er legt eine interessante Entwicklung hin und sorgt für einige spannende Wendungen. Ich hoffe auf ein Wiedersehen im dritten Band.

Die Perspektiv- und Erzählwechsel zwischen den einzelnen Protagonisten sind perfekt gewählt und halten den Spannungsbogen konstant oben. Wer den ersten Band schon spannend fand, wird auch hier nicht enttäuscht und bekommt definitiv Lust auf den dritten.

Bewertung vom 08.09.2023
Kuschelglück und Gummistiefel / Lichterhaven Bd.7
Schier, Petra

Kuschelglück und Gummistiefel / Lichterhaven Bd.7


ausgezeichnet

Anwalt Maik hat sich gerade von einem Burn-out erholt und merkt, dass er nicht wie bisher weiter machen kann und zieht daher von Berlin ins beschauliche Lichterhaven. Doch es wird nicht nur ortsbezogen ein Neuanfang. Nach dem Tod seiner Halbschwester, hat er das Sorgerecht für seine Nichte Michelle und seinen Neffen Jacob übernommen. Und diese sind als Großstadtkinder gar nicht begeistert jetzt im kleinen Küstenort Lichterhaven zu wohnen. Und auch Maik merkt, dass er keine Ahnung hat wie es ist mit zwei Kinder zusammen zu wohnen und für diese zu sorgen. Abhilfe soll ein Kochkurs bei Hannah schaffen, mit der er allerdings keinen guten Start hatte…

Auch im siebten Lichterhaven-Roman wartet wieder eine zu Herzen gehende Geschichte. Die zwar schwere Themen wie Burn-out, Tod und Trauerbewältigung behandelt, aber einen dennoch mit einem warmen Gefühl hinterlässt. Gerade der gemeinsame Neuanfang und das Zusammenfinden als Familie von Maik, Michelle und Jacob ist berührend und spannend erzählt. Sie haben alle mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen und die Darstellung ihrer Probleme und der daraus folgenden Handlungen fand ich sehr authentisch erzählt.

Aber natürlich darf in einem Lichterhaven-Roman auch die Liebe nicht zu kurz kommen. Maik und Hannah starten eher holprig, umso schöner war es zu verfolgen wie die beiden sich immer mehr annähern. Auch hier hat die Autorin für ausreichend Gefühl, Bauchkribbeln und Spannung gesorgt.

Und für den letzten Feinschliff sorgt wie immer der vierbeinige Star der Geschichte. In diesem Fall sorgt Airedale-Terrier-Mädchen Finchen mit ihren Gedanken für jede Menge gute Unterhaltung und die ausgleichende Leichtigkeit.

Es ist immer wieder schön nach Lichterhaven zurück zu kehren und auch von den anderen Figuren aus den vorherigen Bänden zu lesen. Maiks und Hannahs Geschichte hat mich ebenso berühren und mitreißen können und ich fiebere schon gespannt dem nächsten Band entgegen.

Bewertung vom 28.08.2023
Disney Adventure Journals: Tiana und der Zauber von Harlem
Disney, Walt;Cleary, Rhona

Disney Adventure Journals: Tiana und der Zauber von Harlem


sehr gut

Tiana reist nach New York um im berühmten Restaurant Harlem ausgebildet zu werden. Sie schafft es den anspruchsvollen Chefkoch Leroy von ihrem Talent zu überzeugen. Doch als die jährliche Gala des Restaurants ansteht und sie zur Chefköchin ernannt wird, laufen die Dinge nicht wie geplant…

Ich finde die Idee dieser Comicreihe, dass man hier erfährt wie die Geschichte der bekannten Disney-Heldinnen weiter geht, echt interessant. Und gerade Tiana gehört für mich zu den interessantesten Figuren des Disneyuniversums.

Der Zeichenstil gefiel mir sofort und das die Geschichte wie ein Tagebuch erzählt wird und es zwischendurch immer mal Textseiten gibt. Gerade für Comicanfänger ist diese Reihe bestimmt gut geeignet.

Mit dieser Geschichte habe ich Tiana noch mehr ins Herz geschlossen und ich freue mich, dass in dieser Comicreihe schon mehr Bücher erschienen sind, die man entdecken kann. Dieses Buch begeistert sicher Comic- wie Disneyfans gleichermaßen.

Bewertung vom 25.08.2023
Genial normal
Sutcliffe, William

Genial normal


sehr gut

Sam ist komplett zufrieden mit seinem Leben und seiner Durchschnittlichkeit. Doch als sein Vater durch den Verkauf seines Startups plötzlich viel Geld hat, beschließen seine Eltern umzuziehen. Und seine Mutter meldet ihn und seine Geschwister an der „Nord-London-Akademie für Begabte und Talentierte“ an, eine Elite-Schule für künstlerisch interessierte und hochbegabte Kinder. Während seine Geschwister sich gut einleben und ihre Kreativität gefördert wird, fühlt sich Sam immer unwohler. Er möchte ja eigentlich nur normal sein und nicht auffallen. Und dann landet er auch noch in einer Theatergruppe und spielt die Rolle seines Lebens…

Die Geschichte wird aus Sams Sicht humorvoll und oft auch sarkastisch erzählt. Dieser Humor und der Erzählstil haben mir sofort gefallen und ich habe direkt mit Sam mitgefühlt. Während seine Geschwister sich in ihrer neuen Schule schnell zurecht finden, fühlt er sich total fehl am Platz. Das können sicher einige nachempfinden. Wie er mit seiner Situation umgeht und wie er manche Dinge anspricht oder über sie denkt ist total unterhaltsam. Sam muss man einfach mögen.

Hier werden viele wichtige Themen angesprochen, ohne das man den Spaß an der Geschichte verliert. Sam erzählt alles mit einer frischen und humorvollen Selbstironie und dabei bleiben einige Aussagen noch länger im Gedächtnis und regen zum Nachdenken an.

Vor allem die Botschaft zu sich selber zu stehen und an sich zu glauben, ist hier das zentrale Thema und ich fand es spannend umgesetzt. Ein lustiges Jugendbuch mit Tiefgang. Ich kann es nur jedem weiter empfehlen, vor allem wenn man unterhaltsame Jugendbücher mag.

Bewertung vom 24.08.2023
Dackel Max sucht seine große Liebe / Pfotenglück Bd.1
Beerwald, Sina

Dackel Max sucht seine große Liebe / Pfotenglück Bd.1


ausgezeichnet

Max Frauchen Ronja hat einen neuen Freund, der angeblich Hunde mag. Doch Max riecht ihm an, dass dies eine Lüge ist. Da er ziemlich viele Vorurteile gegen ihn hat und bei jeder Gelegenheit Max als unerzogenen Dackel da stehen lässt. Und ausgerechnet mit diesem Mann, den sein Frauchen immer „Mäusebär“ nennt, muss er auch noch in den Campingurlaub auf Sylt. Das Menschen einmal im Jahr ihr Revier wechseln müssen um zu entspannen, kann Max so gar nicht verstehen. Und als er auf einem Spaziergang mit seinem Frauchen die Fährte seiner Jugendliebe Goldie erschnüffelt, ist an Entspannung sowieso nicht mehr zu denken…

Das Buch wird aus der Sicht von Max erzählt und es ist so schön als Leser an seinen Gedanken teilhaben zu können. Vor allem, wie er einige Handlungen von den Menschen als komisch ansieht oder Sprichwörter durcheinander bringt, ist total unterhaltsam und ich hatte auf jeder Seite einfach pure Lesefreude.

Aber als dann seine Jugendliebe Goldie ins Spiel kommt, wird es auch noch ganz schön chaotisch. So ein liebeskranker Dackel kann schon viel Unordnung anrichten und sich jede Menge Ärger einhandeln. Um seine Goldie wieder zu finden lässt er sich so einiges einfallen um seinen Frauchen zu entwischen und vermiest nebenbei Mäusebär ganz schön den Urlaub. Was auch einen großen Unterhaltungsfaktor bot. ;)

Aber auf dem Campingplatz gibt es auch andere Hunde, die für Max noch wichtig werden könnten. Diese bunte Gruppe nach und nach kennen zu lernen, fand ich besonders schön und interessant.

Hier lässt Sina Beerwald mal einen Dackel zu Wort kommen und für die Liebe kämpfen. Und das auf eine so humorvolle Art, dass man aus dem Lächeln nicht mehr raus kommt und gleichzeitig muss man diesen kleinen Dackel einfach ins Herz schließen und mit ihm mitfiebern, ob er seine große Liebe wieder treffen wird. Dieses Buch bietet somit alles was eine unterhaltsame Liebesgeschichte braucht, nur eben mal aus Dackelsicht… Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band und freue mich darauf wieder von Max und seinen Freunden zu lesen.