Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
PediG
Wohnort: 
Hamburg

Bewertungen

Insgesamt 9 Bewertungen
Bewertung vom 07.08.2022
Das letzte Grab
Erler, Lukas

Das letzte Grab


ausgezeichnet

Spannend und temporeich!

Schon das farblich so toll gestaltete Cover lässt erahnen, worum es in dem Buch geht: eine Frankfurter Anwältin erfährt vom Tod ihres Ex-Mannes in der Türkei, kommt nach Hause und findet ihre Wohnung verwüstet und mit einer Leiche im Schrank vor. Das lässt sie nicht auf sich beruhen und beginnt, auf eigene Faust zu untersuchen, was das Geheimnis um ihren Ex-Mann, von dem sie sich nie ganz lösen konnte, ist.

Der Thriller ist in einem modernen, flüssigen Schreibstil verfasst, dessen Lektüre Spaß macht und mich das Buch kaum aus der Hand legen lässt.

Die Thematik wird spannend und temporeich umgesetzt, und es ist interessant, so viel über den Nahen Osten, Kunstraub und Clankriminalität zu erfahren. Dabei zittert man mit der Protagonistin Carla Winter, die vielleicht ein wenig überzogen tough, aber doch sympathisch und facettenreich dargestellt wird.

Dies war mein erstes Buch von Lukas Erler und wird bestimmt nicht das letzte bleiben.

Bewertung vom 01.08.2022
Fast bis zum Nordkap
Pinnow, Judith

Fast bis zum Nordkap


ausgezeichnet

Schon das hübsch gestaltete Cover lässt mich das Buch gern in die Hand nehmen. Es versetzt mich in ein kleines, gemütliches Dorf in Schweden, wo jeder jeden kennt und man sich gegenseitig hilft. Hierhin verschlägt es die Großstädterin Bea, die in ihrem joblastigen Leben in Hamburg nicht mehr klarkommt. Eigentlich will sie mit ihrem Oldtimer-Bully "Werner" bis zum Nordkap fahren, strandet aber in Sjöhyttan. Hier fühlt sie sich auf Anhieb wohl, lernt die sympathischen Dorfbewohner kennen und besonders den allein erziehenden Tischler Per mit seinen beiden Töchtern.

Mir gefällt der frische, zeitgemäße Schreibstil der Autorin, von der ich bisher noch nichts gelesen habe. Sie zeichnet ausgereifte, sympathische Charaktere, die mich überzeugen, und mit denen ich mitfühlen kann.

Ich kann diesen Roman als unterhaltsame Gute-Laune-Urlaubslektüre absolut empfehlen. Es gibt zwar keine unerwarteten Wendungen, aber will man das?

Bewertung vom 27.07.2022
Tot ist sie dein
Casoy, Ilana;Montes, Raphael

Tot ist sie dein


ausgezeichnet

Ein spannender und packender Thriller!

Ich hätte nicht gedacht, in welcher Weise das Cover und der Titel zur Story passen, aber das wird bei der Lektüre schnell klar...
Ein spannender Thriller mit autentischen Charakteren, der mir auch Einblicke in das Leben in Sao Paulo und die brasilianischen Gepflogenheiten gegeben hat.
Mir gefällt der flüssige und moderne Schreibstil des Autorenduos. Die oft sehr bildliche Beschreibung der Opfer / Taten ist allerdings nichts für schwache Nerven. Der Spannungsbogen hält von Anfang bis Ende, und die beiden Handlungsstränge, denen die Polizei-Assistentin / Ermittlerin Veronica mit großem beruflichem und persönlichem Einsatz nachgeht, sind interessant und bewegend. Veronicas Ehrgeiz, die beiden Fälle im Alleingang zu lösen ist einzigartig aber auch grenzwertig.
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und gebe eine absolute Kaufempfehlung.

Bewertung vom 19.06.2022
City on Fire
Winslow, Don

City on Fire


ausgezeichnet

Ein intensiver Mafia-Thriller über Loyalität, Betrug, Ehre und Korruption auf beiden Seiten des Gesetzes. Es geht um den Bandenkrieg in den 80ern zwischen den italienischen Morettis und den irischen Murphys.
Don Winslows Schreibstil reißt mit und überzeugt durch seine Ausdrucksstärke.
Die Geschichte ist spannend und in einem guten Tempo erzählt, es kommt keine Langeweile auf. Die Charaktere sind facettenreich und interessant herausgearbeitet, und mir gefällt der umfassende Einblick in die Welt der Mafia der 80er Jahre, den man erhält.

Trotz ihrer kriminellen und brutalen Lebensweise fühlt man mit den Charakteren mit und wünscht insbesondere Danny und seiner Familie ein Happy End.

Von Don Winslow habe ich schon einiges gelesen, und auch dieser Thriller ist absolut empfehlenswert. Ich freue mich schon auf die folgenden 2 Teile dieser Trilogie.

Bewertung vom 23.04.2022
Der Tod macht Urlaub in Schweden
Motte, Anders de la;Nilsson, Måns

Der Tod macht Urlaub in Schweden


ausgezeichnet

Dieser heitere Schweden-Krimi hat mich voll und ganz überzeugt!

Schon das hübsch gestaltete Cover versetzt mich in den Urlaub nach Schweden.

In locker-zeitgemäßem Schreibstil erzählt das Autorenduo von einem Mord an einer unsympathischen Immobilienmaklerin, der von einem hochdekorierten Kriminalbeamten aus Stockholm im Genesungsurlaub (sehr sympathisch mit all seinen Schrulligkeiten, seiner Liebe zu seiner Tochter und seinem Engagement für den Fall) und einer jungen Kriminalbeamtin vor Ort gelöst wird.

Es gibt eine Vielzahl an Charakteren, die alle ein mehr oder weniger starkes Motiv für den Mord hätten, und am Ende gibt es einen tollen Showdown ganz im Stil von Agatha Christie.

Ich kann das Buch nur wärmstens weiterempfehlen und freue mich, dass es der Beginn einer Reihe sein soll. Freue mich schon auf den nächsten Teil!

Bewertung vom 29.03.2022
Die Diplomatin
Fricke, Lucy

Die Diplomatin


sehr gut

Die Farbgestaltung des Covers gefällt mir, obwohl es für mich keinen Rückschluss auf die Thematik des Buches ziehen lässt.

"Die Diplomatin" beschreibt das Leben der deutschen Diplomatin und Karrierefrau „Fred“ Andermann, die nach einem Vorfall auf ihrem Posten in Uruguay nach Istanbul „strafversetzt“ wird und dort menschlich wie auch politisch auf die Probe gestellt wird. Eine Geschichte über diplomatische Geschicke, politische Willkür, Ideale und Desillusionierung.

Mit eingängigem, lockerem Schreibstil steigt man mit Lucy Fricke in die spannende Welt der Diplomatie ein, die mir bis dahin unbekannt war.

Die Figuren im Buch werden lebendig und facettenreich dargestellt, so dass man mit ihnen mitfiebert.

Die Thematik ist interessant, brisant, aktuell und bewegend.

Insgesamt eine kurzweilige Lektüre mit aktuellem Bezug, das auch für Nicht-Politik-Interessierte infrage kommt.

Bewertung vom 16.03.2022
Jeder Tag für dich
Greaves, Abbie

Jeder Tag für dich


gut

Das hübsch gestaltete Cover lädt zum Lesen ein und verrät nur einen Aspekt der Thematik(en) des Romans: den Verlust eines geliebten Menschens. Denn nachdem Jim sie verlassen hat, steht Mary jeden Abend am Bahnhof und hält ein Schild mit der Aufschrift "Komm nach Hause, Jim" hoch, was zu ihrem Lebensinhalt wird. Hier kommt Thema Nr. 2 - Hoffnung - ins Spiel zusammen mit den weiteren Wendungen, die ich hier nicht spoilern möchte, und die den Roman zu keinem klassischen Liebesroman machen.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und zeitgemäß, allerdings bin ich recht schwer in den Roman hineingekommen, da die Erzählweise sehr langatmig und der Fortschritt damit langsam ist. Sie ist berührend, ja, auf jeden Fall, aber mir fehlt der Spannungsbogen und die Identifikation mit den Charakteren, denen es an Tiefgründigkeit und Authentizität fehlt

Bewertung vom 20.05.2021
Möwensommer
Römer, Lotte

Möwensommer


ausgezeichnet

Schon das hübsch gestaltete Cover lädt zu dieser Sommerlekture ein!
Die Autorin versteht es, den Leser in die Welt auf Norderney zu versetzen, und man fühlt mit der Protagonistin Lina mit, die schon ihr ganzes Leben auf der Insel verbracht hat, dort auch sehr glücklich ist und in ihrer Arbeit als Floristin aufgeht. Wäre da nicht das Thema Liebe, das sich bei ihr noch nicht so richtig ergeben hat, nachdem sie über ihre erste Liebe nicht hinweg kommen kann. Aber was nicht ist, wird schon noch werden...
Der Roman ist in einem angenehmen, zeitgemäßen Stil geschrieben und hat ein gutes Tempo. Es macht Spaß zu lesen, was die sympathischen und authentischen Charaktere alles durchleben und durchleiden müssen, bis sie die Bestimmung ihres Lebens finden.
Dies war mein erstes Buch von Lotte Römer, aber da es mir so gut gefallen hat, bleibt es bestimmt nicht das letzte!

Bewertung vom 29.04.2021
Schwarzwälder Morde / Schwarzwald-Krimi Bd.2
Graze, Linda

Schwarzwälder Morde / Schwarzwald-Krimi Bd.2


ausgezeichnet

Das hübsch gestaltete Cover lässt schon darauf schließen, worum es in diesem Buch geht: Verbrechen im Schwarzwald - da darf natürlich ein Zusammenhang mit dem für die Region typischen hochprozentigen Kirschwasser nicht fehlen.
Ein sympatisches Ermittlerteam bestehend aus zwei Kommissaren, einer Kriminalassistentin und der Putzfrau der Polizeistation arbeitet auf Hochtouren, um die Fälle aufzuklären.
Es gibt zwei Fälle, die zeitlich weit auseinanderliegen - da ist man sehr gespannt, ob und wie sie zusammenhängen. Im aktuellen Fall geht es um Grenzstein-Verschiebung, den Bau einer Ferienanlage und den damit einhergehenden Anschlag auf einen Notar. Der andere (Mord?)Fall stammt aus dem 19. (!) Jahrhundert.
Das Buch ist locker-flockig geschrieben, immer mit viel Wortwitz und viel schwäbischer Mundart, in die ich mich als Norddeutsche erstmal reinwurschteln musste - das hat aber gut geklappt und riesigen Spaß gemacht.
Ich werde mir das erste Buch dieser Reihe auch noch besorgen!