Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Helgas Bücherparadies

Bewertungen

Insgesamt 679 Bewertungen
Bewertung vom 12.07.2024
Das Extrawurscht-Manöver (eBook, ePUB)
Hafermeyer, Franz

Das Extrawurscht-Manöver (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Rebecca Tronthof beauftragt den Privatdetektiv Sven Schäfer, ihre vermisste Mitarbeiterin zu finden. Nach einem Hinweis findet er nur ihre Leiche. Es gibt einen Zeugen und das ist der Mops, der am Tatort ist und Sven informiert die Kommissarin Elsa Dorn.
Gleichzeitig hat es das Augsburger Kommissariat mit rivalisierenden Banden zu tun, die angeblich in Menschenhandel verwickelt sind. Bei ihren Ermittlungen gerät nicht nur der Mops in Gefahr.

Dies ist bereits das vierte Buch der Augsburg-Reihe und es beginnt wie gewohnt spannend.
Es gibt zwei Handlungsstränge. Sven Schäfers Aufgabe besteht darin, die vermisste Iris Gulden zu finden. Andererseits gibt es einen Menschenhändlerring, der zerschlagen werden muss.
Brutale Morde kreuzen den Weg von Sven und Elsa und irgendwie scheint es, dass die Fälle zusammengehören.
Das Buch ist spannend gestaltet und wird durch die verschiedenen Charaktere lebendig, allen voran der Chef des Kommissariats Jansenbrink, der alles besser weiß. Elsa ist seit Jahren bei der Sitte und möchte unbedingt in die Mordkommission. Sven Schäfer ist ehemaliger Polizist und derzeit Privatdetektiv. Die Zusammenarbeit der beiden klappt vorzüglich und ist harmonisch. Es ist ein tolles Team. Auch der Mops hat eine Rolle und gefiel mir sehr gut.
Allerdings geht der Autor bei den Mordmethoden nicht zimperlich vor. Sie sind brutal und nichts für schwache Nerven.

Fazit: Es ist ein durchgehend hoher Spannungsbogen und es geht ganz schön zur Sache, aber der Humor kommt auch nicht zu kurz. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und ein flotter Schreibstil haben mich nur so durch die Zeilen gleiten lassen. Lasst euch nicht vom harmlosen Cover täuschen. Dies ist ein Regionalkrimi, der es in sich hat.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne

Bewertung vom 12.07.2024
Diesmal ist es echt
Stein, Ella

Diesmal ist es echt


ausgezeichnet

Mike, ein erfolgreicher Radiomoderator, trennte sich von seiner Freundin, obwohl er lange Zeit das Gefühl hatte, dass es diesmal echt war. Dann passiert etwas Unerwartetes und er verliebt sich in die Frau seines besten Freundes und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Der Schreibstil hat mich von der ersten Zeile an beeindruckt. Das Buch hat mich bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen. Michaels Beziehung scheitert und er verliebt sich ausgerechnet in die Frau seines besten Freundes. Alle seine Gedanken kreisen um Tamara und er vernachlässigt sogar seine Arbeit. Als Tamara schwanger wird, stellt sich ihm die Frage, ob er der Vater ist. Ab da nimmt das Buch einen anderen Verlauf. Sehr spannend und fesselnd wird die weitere Geschichte erzählt, mit deren Ende ich niemals gerechnet hätte.

Fazit: Das Buch hat einiges an Tiefgang und ist sehr spannend. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Der Aufbau ist klasse und nimmt Zeit in Anspruch, wird aber nie langweilig. Es ist eine gelungene Mischung aus spannenden, fesselnden und unvorhersehbaren Momenten mit einer gewissen Dramatik. Auch das Thema ist nicht alltäglich und eine gute Recherche ist dem Buch auch anzumerken. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 5 Sterne

Bewertung vom 05.07.2024
Hast du Zeit?
Winkelmann, Andreas

Hast du Zeit?


ausgezeichnet

Michelle bittet ihren Vater Lars Erik Grotheer um Hilfe, denn ihre Kollegin Conny scheint beobachtet und verfolgt zu werden. Der ehemalige Bundestagspolizist, der bereits in Frührente ist, kann Conny nicht helfen, denn kurz darauf wird sie ermordet. Als dann auch noch Felicitas Möller entführt wird und ihre Lebensgefährtin Lilly dies am Telefon miterlebt, versucht sie auf eigene Faust, sie zu finden. Die Wege von Grotheer und Lilly kreuzen sich. Werden sie Felicitas lebend finden?

Der Prolog ist spannend, aber auch verwirrend. Erst am Ende wird das Geheimnis des Anfangs gelüftet. Dem Täter scheint Zeit sehr wichtig zu sein, aber warum?
Grotheer und Lilly gehen auf Spurensuche und das wird äußerst spannend geschildert, aber der Leser nimmt auch an der Gedankenwelt des Täters teil, ohne eine Ahnung zu haben, wer er ist. Er ist grausam, kompromisslos und gandenlos. Endlich findet Grotheer eine Gemeinsamkeit der Opfer.
Bis zum Schluss hoffte ich auf einen guten Ausgang und konnte das Motiv nicht erahnen.

Fazit: Ich habe das Buch und die damit verbundene Zeit sehr genossen. Es ist voller Spannung, auch wenn es etwas übertrieben und nicht unbedingt realistisch ist. Ich habe mich anschließend gefragt, womit wir unsere Zeit verschwenden, denn Zeit ist ein kostbares Gut.
Der Thriller ist äußerst spannend, packend und rasant. Es ist mein erstes Buch von ihm und definitiv nicht mein letztes. Auch das Cover finde ich genial und sehe es nach dem Lesen mit anderen Augen.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne

Bewertung vom 02.07.2024
Anna O.
Blake, Matthew

Anna O.


sehr gut

Vor vier Jahren erstach Anna O angeblich ihre zwei besten Freunde und liegt seitdem im Koma. Deshalb ist eine Verhandlung nicht möglich. Der Psychologe Dr. Benedict Prince ist Fachmann für Verbrechen, die im Schlaf begangen wurden. Dieser soll nun Anna O aus dem Koma erwecken. Wird ihm dies gelingen und ist Anna wirklich schuldig?

Ich war sehr gespannt auf das Buch. Leider hat es meine Erwartungen nicht erfüllt. Es fällt mir tatsächlich etwas schwer, hier eine Rezension zu schreiben. Einerseits gefiel mir der psychologische Effekt, andererseits hat es mich nicht gepackt.
Anfangs war es sehr interessant, weil es ein Thema behandelt, von dem ich noch nie zuvor gehört habe. Was steckt hinter einem Resignationssyndrom und Parasomnie?
Dies wird aus mehreren Blickwinkeln erzählt, die mich manchmal verwirrten. Zu viele Gedankenzusammenhänge und einige Wiederholungen haben mir hier die Spannung genommen. Rückblicke gibt es aus den Tagebuchaufzeichnungen und es wird teils in der Ich-Form von Ben erzählt.
Es zieht sich durch viele Seiten. Das Ende war zwar unerwartet, versöhnte mich aber nicht.

Fazit: Das Buch beinhaltet ein sehr interessantes Thema, war mir jedoch zu ausschweifend erzählt und ich konnte leider keine Spannung verspüren oder Verbindungen zu den Hauptfiguren aufbauen.
Von mir gibt es 3,5 Sterne.

Bewertung vom 02.07.2024
Der Ruf der Nachtigall / Eifelfrauen Bd.2
Riebe, Brigitte

Der Ruf der Nachtigall / Eifelfrauen Bd.2


sehr gut

Klara und Mia sind fast unzertrennlich, obwohl sie so unterschiedlich sind. Klara ist eher zurückhaltend, singt gern und Mia kann sehr gut mit Menschen umgehen. Als Klara Pavel, einen tschechischen Sänger, trifft und er sie singen hört, ermutigt er sie, Gesang zu studieren. Auch für Mia ergibt sich eine Chance, in die Tabakfabrik Fuchs einzusteigen. Welchen Weg werden die beiden wählen?

Dies ist der zweite Teil der Eifelfrauen. Der Krieg ist beendet. Während es im ersten Teil um die Mutter Johanna ging, stehen hier Klara und Mia im Vordergrund. Doch auch Johanna erlebt neues Glück.
Es geht ihnen auf dem Dorf relativ gut, während die Großstädte teils zerbombt sind. Klara steht womöglich mit ihrer klaren, klangvollen Stimme eine große Karriere bevor und Mia, die ziemlich gut mit Zahlen umgehen kann, bekommt ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann.
Dabei kommt die Liebe nicht zu kurz. Beide sind verliebt.
Ich konnte mir die damalige Zeit gut vorstellen. Manchmal ging es mir aber zu sehr ins Detail, was meinen Lesefluss etwas beeinflusste.

Fazit: Es ist eine gute Fortsetzung, auch wenn mir der erste Teil besser gefallen hat. Eine sehr gute Recherche ist dem Buch anzumerken. Hier werden die letzten Familiengeheimnisse gelüftet.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne

Bewertung vom 27.06.2024
Turmgold / Turm-Reihe Bd.2
Grandl, Peter

Turmgold / Turm-Reihe Bd.2


ausgezeichnet

Zwei Rechtsextreme wollen die Freigabe von Karl Rieger erzwingen, der sich im Zeugenschutzprogramms befindet. Dazu stürmen sie den Turm, in dem sich ein Kindergarten mit jüdischen Kindern und ihren Erzieherinnen befindet. Sie drohen, die Kinder zu töten. Das SEK will den Turm stürmen, aber Kriminaloberrat Achim Schuster möchte ein Blutbad verhindern.
Kaum jemand weiß, dass sich unter der Erde etwas sehr Wertvolles befindet.

Zehn Jahre nach der Geiselnahme ist der Turm wieder Schauplatz eines Verbrechens. Es gibt verschiedene Handlungsstränge. Zwei Männer verschaffen sich Zutritt zum Turm und wollen die Herausgabe von Karl Rieger. Die Erzieherinnen mit den kleinen Kindern sind in großer Gefahr und versuchen alles Mögliche, um Hilfe zu holen. Der in den Katakomben verborgene Schatz lockt weitere Kriminelle an.
Der Anfang ist etwas zäh, einige Dinge sehr detailliert beschrieben werden und wirkt dadurch etwas langatmig. Erst nach der Hälfte fesselte mich das Buch so richtig und hat mich in Atem gehalten. Die Polizei ist überfordert, da sie keinerlei Hinweise hat, was in diesem Bunker wirklich vor sich geht.
Der Autor hat die Rechtsradikale authentisch und erschreckend dargestellt. Sie sind brutal und bösartig.
Ich litt mit den Kindern und Erzieherinnen und hoffte auf einen guten Ausgang.

Fazit: Dem Autor ist es gelungen, Fiktion und Realität zu verknüpfen, was zu einem erschreckenden Szenario führt. Das Buch ist anspruchsvoll und und berücksichtigt die politische Situation. Auch eine bestimmte politische Partei wird unter die Lupe genommen. Es gibt einige Rückblicke auf Turmschatten, sodass der Einstieg leicht fällt, ich empfehle jedoch auch den ersten Teil zu lesen. Turmgold ist ein klein wenig schwächer als der erste Teil.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 5 Sterne

Bewertung vom 23.06.2024
Hetero-Haxe
Krauser, Uwe

Hetero-Haxe


ausgezeichnet

Uwe und Oliver wollen Spanien den Rücken kehren und suchen ein passendes Hotel. Ihre Wahl fiel auf die Bärenhöhle in Bodenmais. Voller Freude machen sich die beiden auf den Weg zur Besichtigung. Die Enttäuschung stellt sich schnell ein, da die Pension schon etwas in die Jahre gekommen ist, aber irgendwie hat es immer noch seinen Charme. Sie krempelten die Ärmel hoch und renovierten es mit Hilfe lokaler Handwerker. Vor Eröffnung brodelte die Gerüchteküche, was für ein Hotel die neuen Besitzer eröffnen würden. Schnell leben sie sich ein und Gäste treffen ein. Sie schließen auch Freundschaften mit einigen Einheimischen.

Dies ist ein heiteres und pikantes Kochbuch, wobei bei den Erzählungen das Kochen eher zur Nebensache wird.Aber zu jeder Geschichte gibt es ein entsprechendes Gericht, das mich noch mehr zum Lächeln brachte.
Mit viel Humor wird durch die Zeilen geführt und ich kam aus dem Lachen nicht mehr heraus. Eine Anekdote folgt der anderen. Hier tauchen pikante Details über einige der Hotelgäste auf, und vor sich selber macht der Autor nicht halt. Uwe scheut sich nicht, seine eigenen peinlichen Situationen zu schildern. Das macht ihn überaus sympathisch. Wenn ich jetzt „Dancing Queen“ höre, denke ich immer an eine bestimmte Situation.

Fazit: Dies ist wieder ein sehr heiteres und humorvolles Kochbuch, das mir beim Lesen oft das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ. Die Gerichte sind einfach zuzubereiten und die Illustrationen geben zudem Anregungen. Auch private Bilder lockern das Ganze auf. Das Buch liest sich locker und leicht und hat mir wieder ausgesprochen Spaß gemacht, es zu lesen.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 5 Sterne

Bewertung vom 23.06.2024
Apfelblütentwist
Windisch, Birgid

Apfelblütentwist


sehr gut

Wie jedes Jahr wird auch diesmal eine Apfelblütenkönigin gekürt und das Fest ist in vollem Gange. Während Fränzchen, der Hund von Magda Wild, wie verrückt an der Leine zerrt, steuert er schnurstracks ins Gebüsch, wo er eine Leiche findet. Kommissarin Magda ruft sofort ihre Kollegen. Es stellt sich heraus, dass die Frau vor Jahren die Apfelblütenkönigin war. Dies soll nicht die einzige Königin sein, die ermordet wird.Magda und ihr Team stehen vor einem Rätsel. Hinzugezogen wird Wolfi, der ein Profil des Täters erstellt. Warum hat er es auf die Apfelköniginnen abgesehen? Können sie weitere Verbrechen verhindern?

Dies ist bereits der 9. Fall für Magda Wild und ihr Team. Der Verbrecher scheint Spaß am Töten zu haben, da er gnadenlos zuschlägt. Als Kommissar Ben selbst in den Fall verwickelt wird, läuft das Team zur Höchstform auf, aber der Täter kennt keine Gnade. Das Morden geht weiter. Ich habe bisher alle Teile gelesen und die Hauptcharaktere sind mir ans Herz gewachsen. Sie sind sympathisch und verstehen sich gut untereinander. Es gibt kein Gezicke oder Kompetenzgerangel.

Fazit: Dies ist ein weiterer spannender Regionalkrimi, der im Mümlingtal spielt. Es gibt viel Lokalkolorit. Auch wird aus Sicht des Täters berichtet, so ist man immer nah am Geschehen und die Spannung steigt. Am Ende siegt dennoch die Gerechtigkeit und sie können ihn überführen.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne

Bewertung vom 17.06.2024
Der 1. Patient / Eberhardt & Jarmer ermitteln Bd.4
Schwiecker, Florian;Tsokos, Michael

Der 1. Patient / Eberhardt & Jarmer ermitteln Bd.4


ausgezeichnet

Dr. Sasha Müller ist Chefärztin der Chirurgie und Befürworter der KI bei Operationen. In vielen Talkshows versucht sie, den Menschen die Vorteile künstlicher Intelligenz zu erklären und näherzubringen.
Bis ihr im OP ein Patient stirbt, der mithilfe KI operiert wurde. Ihr wird fahrlässige Tötung vorgeworfen und Strafverteidiger Eberhardt Rocco übernimmt die Verteidigung.
Für ihn stellt sich die Frage, ob künstliche Intelligenz oder sogar das Unternehmen, das dieses Programm entwickelt hat, vor Gericht gestellt werden sollten.

Dies ist bereits der vierte Fall für den Strafverteidiger Rocco Eberhardt und den Rechtsmediziner Justus Jarmer. Auch dieser Justiz-Krimi hat mir wieder ausgesprochen gut gefallen. Rocco hat sich eine kleine Auszeit gegönnt und brennt richtig darauf, einen weiteren aufsehenserregenden Fall zu übernehmen. Da kommt ihm dieser gerade recht. Gemeinsam mit Tobias Baumann versuchen sie herauszufinden, was bei der OP schiefgelaufen ist. Sehr spannend gestaltet sich die Geschichte und wie Rocco die Verteidigung aufbaut. Der Schlagabtausch vor Gericht, sowie die Einblicke in die Gerichtsmedizin haben mir sehr gut gefallen. Auch der Journalismus kommt hier nicht zu kurz.

Fazit: Dies ist ein weiterer spannender Justiz-Krimi, der mich begeisterte. KI ist ein interessantes und aktuelles Thema, das auch für Laien gut verständlich dargestellt wird. Nicht nur Spannung herrscht im Gerichtssaal, sondern auch die komplexe Thematik hat mich gefesselt. Am Ende nimmt es eine wirklich gute Wendung und kam etwas unerwartet.
Es ist ein sehr gelungener Justiz-Krimi, der mich absolut gut unterhalten hat. Beide Autoren bringen ihre eigenen Erfahrungen in das Buch mit ein; sie wissen, worüber sie schreiben. Das bringt ein weiteres Plus.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne

Bewertung vom 06.06.2024
Der Totenarzt / Detective Robert Hunter Bd.13
Carter, Chris

Der Totenarzt / Detective Robert Hunter Bd.13


ausgezeichnet

Robert Hunter und sein Kollege Carlos Garcia erhalten einen Fall, bei dem es sich um einen vermeintlichen Verkehrsunfall handelt. Der Verstorbene gibt zunächst Rätsel auf und die Rechtsmedizinerin entdeckt Details, die auf eine ungewöhnliche Todesursache hinweisen. Während Robert und Carlos sich dem Fall widmen, hat der Verbrecher bereits das nächste Opfer im Visier. Er hat eine Art zu töten, die nur durch sorgfältige Untersuchungen ermittelt werden kann. Hinweise auf den Täter gibt es kaum, und nur mit Hilfe scharfer Analysen kommen sie dem Täter Schritt für Schritt näher.

Diesmal mussten wir lange auf Nachschub von Chris Carter warten, aber es hat sich gelohnt. Schon von der ersten Zeile an ist es spannend, danach geht es Schlag auf Schlag. Da es auch aus Sicht des Täters erzählt wird, trifft der Leser auf einen perfiden Mörder und man schaut ihm über die Schulter wie er aus nächster Nähe, verletzt und tötet. Er agiert grausam und brutal.
Robert und Carlos lassen sich einiges einfallen, dem Täter näherzukommen. Doch es ist ein Wettlauf gegen die Zeit, denn sie vermuten, dass er bald wieder zuschlagen wird.
Die Zusammenarbeit zwischen Robert und Carlos ist einfach hervorragend. Sie ergänzen sich perfekt und der Humor oder Sarkasmus runden das Ganze ab.

Fazit: Das ist ein echter Pageturner, der mich von Anfang an beeindruckt hat. Die spektakulären Mordmethoden zeigen die tiefsten Abgründe. Auch die Ermittlungsarbeiten waren nie langweilig, ganz im Gegenteil. Das Buch endet in einem Showdown, der es in sich hat. Ich fieberte bis zum Schluss mit, wie es ausgeht.
Obwohl dieses Buch weniger blutig ist, ist es nichts für schwache Nerven. Der Autor ließ sich von realen Begebenheiten inspirieren, was den Thriller noch bemerkenswerter macht.
Es ist ein wahnsinnig spannender, fesselnder und atemberaubender Thriller mit einem extrem schonungsloser Täter.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne