Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Lese-Tinchen
Wohnort: Mainz
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 21 Bewertungen
Bewertung vom 26.08.2020
Jigsaw Man - Im Zeichen des Killers
Matheson, Nadine

Jigsaw Man - Im Zeichen des Killers


gut

Bei dem Buch „Jig saw Man“ handelt es sich um einen Serienauftakt. Hauptfigur ist Ermittlerin Henley von der SUC, einer Spezialeinheit für Serienmörder.

Da es sich um Serienauftakt handelt steht leider nicht nur der Fall im Mittelpunkt sondern wir erfahren sehr viel über die einzelnen Personen aus der Sondereinheit. Für meinen Geschmack ist das Buch in der Hinsicht etwas zu überladen. Persönliche Probleme und Henley sowie ihre Kollegen haben mehrere stehen ständig im Vordergrund. Auch hat man das Gefühl das man den 2. Teil liest und irgendeine Geschichte, die man kennen müsste, verpasst hat.

Der Fall an sich ist spannend und interessant aufgebaut mit Leichenteile verschiedener Personen die an verschiedenen Orten gefunden werden.
Für meinen Geschmack sind jedoch die Erklärungen wie die Personen zusammenhängen und die Motive nicht hinreichend aufgeklärt bzw. schlüssig.

Wer eine spannende leichte Lektüre um einen Serienmörder, der nicht all zu brutal ist mag und es nicht stört das die Ermittler ein sehr großes eigenes Päckchen an Probleme im Gepäck haben das richtige.

Der Titel hat mich persönlich nicht angesprochen. Der Klappentext hatte mich überzeugt dieses Buch zu lesen.

Bewertung vom 02.08.2020
Bluthölle / Detective Robert Hunter Bd.11
Carter, Chris

Bluthölle / Detective Robert Hunter Bd.11


ausgezeichnet

Auch der 11. Band mit den beiden Ermittlern Robert Hunter und Carlos Garcia konnte mich absolut fesseln.
Diesmal bekommen die beiden Ermittler von einer Taschendiebin ein geheimes Tagebuch zugespielt und darin werden 16 brutale Morde aus den letzten 2 Jahren beschrieben. Wir bekommen nicht alle 16 Morde geschildert, so dass dieses Buch nicht ganz so bestialisch ist wie der ein oder andere Vorgänger. Dafür viel Ermittlerarbeit und Recherche. Natürlich setzen sich Hunter und Garcia wieder verschiedene Gefahren aus um dem Serienkiller auf die Spur zu kommen.
Gut gefallen hat mir, dass die Taschendiebin Angela soviel Raum einnimmt und ich würde mich sehr freuen ihr wieder zu begegnen. Da auch das Privatleben der beiden Ermittler diesmal nicht groß in den Vordergrund kommt und sich das Buch hauptsächlich auf den Fall konzentriert.

Chris Carter schafft es mal wieder ein Buch zu schreiben das man nicht aus der Hand legen möchte und die 412 Seiten am liebsten in einem Rutsch weglesen möchte.

Was mir wie immer nicht gefällt, dass die deutschen Titel so wenig mit der Handlung zu tun haben.

Bewertung vom 30.07.2020
Alter Hund, neue Tricks / Sean Duffy Bd.8
McKinty, Adrian

Alter Hund, neue Tricks / Sean Duffy Bd.8


sehr gut

Ein weiterer Fall mit dem sehr eigeneN Detective Inspector Sean Duffy. Der Teilzeitpolizist in Belfast hat seine Schicht gerade beendet und ist auf dem Weg zurück nach Schottland zu Frau und Kind, jedoch passiert ein auf den ersten Blick unglücklicher Mord während eines Autodiebstahls aber ziemlich schnell findet Duffy raus, dass es sich weniger um einen Autodiebstahl sondern um Machenschaften der sehr aktiven IRA handelt. Seiner Art entsprechend, kann er auch vieles nicht auf sich beruhen lassen und bringt sich und andere in Gefahr.

Bei dem Buch werden wir zurück ins Jahr 1993 versetzt. Im Radio laufen die neuen Hits von REM und Belfast ist ein gefährliches Pflaster. Vieles kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen. Daher hat das Buch ein besonderen Flair und die Art wie Sean Duffy tickt muss man einfach mögen. Die Art wie er ermittelt und auf welche Typen er mit seiner unorthodoxen Art trifft. Er ist kein normaler Ermittler und die Fälle sind nicht modern. Aber es lässt sich sehr gut lesen und es ist wirklich spannend. Kein typischer blutrünstiger Thriller sondern gediegene Polizeiarbeit.

Ich war mal wieder begeistert und freue mich schon irgendwann mit Sean Duffy in den 90igern zu landen.

Bewertung vom 30.06.2020
Die Liebe kommt auf Zehenspitzen
Günak, Kristina

Die Liebe kommt auf Zehenspitzen


sehr gut

Eine etwas andere Liebesgeschichte, die aber ihrem Titel alle Ehre macht.

Das ganze beginnt im dicksten Winter, was man irgendwie erstmal nicht so vermutet. Lucys ist Bens Mitfahrgelegenheit auf dem Weg nach Hause um mit den Eltern Weihnachten zu feiern. Dann bleiben die beiden in einem Schneesturm stecken aus dem sie dank eines netten Anwohners gerettet und einer alten Damen übergeben werden. Nach einem netten Weihnachtsabend mit lauter unbekannten, verlieren die beiden sich jedoch nicht aus den Augen und irgendwann kommt die Nachricht, das sie von der netten alten Damen den Hof geerbt haben und dann nimmt alles seinen sehr langsamen lauf.

Wir erfahren in kleinen Häppchen immer mehr über Lucy die Autorin, die jedoch eine Schreibblockade hat und sich in der Großstadt sehr einsam fühlt und über Ben den Arzt der sehr verschlossen ist. Genauso langsam aber absolut interessant geschrieben nähern die beiden sich an und ganz oft hat man das Gefühl in die Geschichte eingreifen zu wollen um den beiden etwas nachzuhelfen in Sache Lieben.
Wir lernen aber nicht nur Ben und Lucy langsam kennen, sondern das ganze Dort nimmt seinen Anteil an dieser Liebesgeschichte und ist sehr hilfsbereit.
Alle Personen Wachsen einem ans Herz und man freut sich bei jeder Seite darauf, was es neues zu entdecken gibt.

Auch wenn sich die Liebesgeschichte der beiden sehr langsam entwickelt, ist es ein traumhaftes Buch. Die Autorin versteht es einem mit vielen kleinen Informationen immer weiterlesen zu lassen.

Ein Buch für laue Sommernächte zum genießen.

Bewertung vom 21.06.2020
Die Farben der Schönheit - Sophias Träume / Sophia Bd.2
Bomann, Corina

Die Farben der Schönheit - Sophias Träume / Sophia Bd.2


ausgezeichnet

Selten ist der zweite Teil einer Triologie genauso stark wie der erste. Zu empfehlen ist aufjedenfall die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da einem sonst das Vorwissen fehlt und man sich auch irgendwie die Lesefreude selbst verdibrt.

Sophia reist nach der Entlassung bei Miss Rubinstein erstmal nach Paris um nach ihren Sohn zu suchen. Dort hat sie einige nicht so schöne Erlebnisse auch bricht sie mit ihrer besten Freundin Henny. Zurück in NewYork und dem Angebot von Miss Arden in der Tasche fängt für sie eine neue Zeit hat. Aber auch hier werden Sophias Träume immer wieder zerstört. Jedoch fällt sie wie eine Katze immer wieder auf die Beine und wird auch für Miss Arden wertvoll. Auch in der Liebe scheint sich endlich ein Happy End anzubahnen. Doch der nächste Schicksalsschlag führt Sophia zurück in ihre Heimat nach Berlin und dort mus sie sehen was die Politik 1933 Deutschland so alles antut.

Eine bewegende Geschichte mit Einfluss der damaligen zeitgeschichtlichen Hintergründe. Ob es in der USA oder in Deutschland ist. Zu dem bekommt man immer vor Augen geführt, dass auch wenn es gerade gut scheint immer wieder ein anderes Schicksal einen einholen kann. Aber wie das Leben so ist, fällt eine Tür zu öffnet sich die nächste und Sophia scheint sehr geschickt darin die nächste offene Tür zu finden.

Die 580 Seiten lesen sich sehr schnell und man taucht ab in eine ganz andere Welt. Ich freue mich so bald das Ende der Triologie lesen zu dürfen.

Bewertung vom 26.05.2020
Achtzehn
Berg, Anton

Achtzehn


sehr gut

Ein spannender Thriller der nach einer Fortsetzung ruft. Das Buch an sich endet nicht so, dass man als Leser damit zu 100% zufrieden ist, da es nicht alle Fragen vollständig klärt und das Ende neue aufwirft.
Jedoch ist das Buch zu empfehlen und lesenswert für alle die es spannend, nicht so blutrünstig aber politisch mögen. Es ist ein skandinavischer Thriller und schon deshalb mitreißend.

Axel ist Journalist und einem Serienkiller auf der Spur. Das er mit seiner Recherche in ein Wespennest sticht ist schnell klar. Er bekommt viel Wiederstand nicht nur aus der Politik. Axel setzt nicht nur einmal sein Leben und das seiner Freunde aufs Spiel. Auch trifft er auf eine Geheimgesellschaft aus dem Mittelalter die noch heute vieles Lenken und Leiten.
Bis zum Schluss fragt man sich, was ist Wahrheit und wem kann man bzw. Axel trauen.

Ein Buch das wirklich lesenswert ist. Und ich hoffe sehr das wir nicht all zu lange auf eine Fortsetzung warten müssen. Zu gerne würde ich erfahren wir es mit Axel und der "18" weitergeht.

Bewertung vom 28.02.2020
Sieben Lügen
Kay, Elizabeth

Sieben Lügen


gut

Ein Thriller in der Art wie es zur Zeit einige gibt, nur leider mit schwächen und einer unsymphatischen Hauptfigur.

Jane junge Witwe und wie schnell zu merken ist, besessen von ihrer Freundin Marnia.
Marnia frisch verheiratet mit Charlie und dabei sich ein eigenes Leben aufzubauen.
Die beiden kennen sich seit ihrer Kindheit, immer wieder kommt es zu (für mich zeitweisen langweiligen) Rückblicken. Wie sich die beiden kennengerlent haben, wie Jane zur Witwe wurde, wie ihr Leben mit ihrem Mann Jonathan war. Zu dem die kleinen Lügen die sie Marnia erzählt und sie dadurch immer wieder in dem Glauben lässt das alles gut ist oder auch gut wird.
Jane mit ihren negativen Ansichten misstraut man ziemlich schnell. Zu dem stellt man sich die Frage nach den ersten Kaptieln, wem erzählt sie diese Geschichte. Wer bekommt die Wahrheit hintern den Lügen erzählt und wie wir erfahren, ist es das ein oder anderemal auch "Janes Wahrheit".

Das Buch mit seinen knappen 400 Seiten ist von der Idee und vielen Stellen her spannend. Jedoch fand ich viele Rückblicke langweilig und das Janes psyche gestört ist, ist ziemlich schnell klar. Leider werden auch echt spannende Aspekte in dem Buch aufeinmal nebensächlich abgetan.

Auch das Ende konnte mich nicht wirklich überzeugen oder ich hätte mir einfach ein anderes gewünscht.

Bewertung vom 19.12.2019
Die Stimme des Zorns / Ackermann & Shirazi Bd.1
Cross, Ethan

Die Stimme des Zorns / Ackermann & Shirazi Bd.1


sehr gut

Es kommt einem so vor, dass wir nochmal neu mit Ackermann anfangen. Es ist für jeden Neueinsteiger durch die Einführung alle Erklärungen im Buch ein leichtes in die Story reinzufinden und sich mit Ackermann jun. anzufreunden. Und für diejenigen, die schon alle Vorgängerbücher kennen, bleibt es trotzdem spannend, da seine Geschicht weitererzählt wird.

Dafür bleibt die Story etwas im Hintergrund und nicht all zu spannend.
Wir werden vor die Fragen gestellt, gibt es Leben im All und haben wir es bei dem Serienkiller mit einem Alien zu tun.
Aber keine Angst, mit Akte X hat das ganze sehr wenig zu tun und das klärt sich auch alles schnell auf. Bevor es gewohnt brutal von statt geht.

Und das End einfach so klasse, dass man es kaum erwarten kann, trotz des schwächeren Buches, endlich zu wissen wie es mit Ackermann und seiner neuen Partnerin Nadja beim FBI weitergeht.

Bewertung vom 30.10.2019
Der zehnte Gast
Lapena, Shari

Der zehnte Gast


ausgezeichnet

Mich hat das Buch "Der zehnte Gast" absolut überzeugt. Die Grundidee ist zwar etwas älter und wurde schon oft verwendet, aber hier super umgesetzt.

Wir befinden uns auf einem Berg mitten im Winter. Gerade so können die 10 Gäste anreisen bis der Strom ausfällt und die erste tote Person auftaucht. Nun erfahren wir alles mögliche über die Gäste. Wer sie sind, was sie denken und welche möglichen Verbindungen es vielleicht geben könnte.

Die Autorin schafft es super gut uns verschiedene Motive zu liefern und man immer wieder ins grübeln kommt, wer ist der Möder oder vielleicht sogar der nächste Tote. Wie steht alles im Zusammenhang. Was erwartet uns und wie will man das alles auflösen.
Die Auflösung ist mehr als gelungen, alle Fäden werden entwirrt und es gibt nur logische Lösungen und einige Überraschungen.

Trotz des bekannten "Aufbaus" bin ich begeistert von diesem Buch gewesen. Es liest sich super schnell und wird an keiner Stelle langweilig.

Bewertung vom 24.09.2019
Meine wunderbare Frau
Downing, Samantha

Meine wunderbare Frau


sehr gut

Ein Buch das mich von Anfang bis zum Ende fesseln konnte.

Wir bekommen die ganze Geschichte aus Sicht des Ehemanns und Vater erzählt. Die Geschichte über die wunderbare Ehefrau Millicent. Die Gegenwart und immer wieder Rückblicke, wie die beiden sich kennengelernt haben. Wie sich die Immobilienmarklerin und der Tennislehrer langsam in den einzelnen Gesellschaftsschichten hochgearbeitet haben um sich und ihren Kindern Rory und Jenna ein gutes Leben zu ermöglichen. Aber so ein kleiner "kick" um alles frisch zu halten brauchen Sie. Die perfekte Ehefrau und ihr gehorsamer Ehemann haben gemeinsame Geheimnisse aber auch Geheimnisse voreinander. Und irgendein Geheimnis wird die ganze Familie zerstören.

Aber bis dahin erwartet uns gute Unterhaltung und interssante Details die sich am Ende zusammenfügen oder auch nicht. Man sollte sich überraschen lassen, da einiges nur vorhersehbar erscheint.

Das Cover, der Titel und der Klappentext haben mich sofort angesprochen. Und das Buch mich sehr überzeugt.