Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Lese-Tinchen
Wohnort: 
Mainz

Bewertungen

Insgesamt 61 Bewertungen
Bewertung vom 08.01.2023
Kuckuckskinder / Erica Falck & Patrik Hedström Bd.11
Läckberg, Camilla

Kuckuckskinder / Erica Falck & Patrik Hedström Bd.11


sehr gut

Camilla Läckberg hat es wieder geschafft einen nach Fjällbacka zu bringen, an einen Ort mit vielen dunklen Geheimnissen und kaltblütigen Morden.

Es macht einfach Spaß gemeinsam mit Erika und Patrick in der Küche zu sitzen und den Geschehnissen zu folgen. Diese Bücher sind nicht nur spannende Krimis mit vielen Wendungen und Ideen sondern auch romantischen Anspielungen. Mit den beiden möchte man sich am liebsten mal auf einen Kaffee treffen.

Der Fall an sich ist auch wieder super spannend. Es gibt nich nur ein Geheimnis das aufgedeckt werden muss und gemeinsam mit Patrick rätselt man welchen Sinn die Morde haben. Warum wird ein Fotograf bei der Vorbereitung seiner Ausstellung ermordet und es folgen weitere unerklärbar.
Was hat es mit der Geschichte aus den Achtzigern auf sich, über die Erika gerade recherchiert. Warum wird ihr gerade jetzt davon erzählt.

Sehr schön gefällt mir, dass wir in einzelnen Kapiteln die Rückblicke bekommen was damals in den Achtzigern vorgefallen ist und vieles dadurch besser verstehen können.

Interessanter, spannender Krimi mit vielen Wendungen und einer super Aufklärung mit Finale.

Bewertung vom 08.01.2023
Seelendunkel
Bryndza, Robert

Seelendunkel


sehr gut

Der dritte Fall von Kate und Tristan plätschert etwas vor sich hin, aber das Ende überrascht dann doch nochmal sehr.

Bei den beiden Privatdetektiven kehrt langsam der Alltag ein, auch wenn die Auftragslage noch etwas zu wünsche übrig lässt. Entsprechend alltäglich ist auch das Buch. Zwar ist der Fall um die verschwundene Frau vor 13 Jahren interessant aufgebaut, aber die Story liest sich so dahin. Die beiden befragen Leute, ihr Privatleben entwickelt sich weiter und alles ist sehr beschaulich.

Die Auflösung macht dies jedoch schnell weg, wir bekommen auf den letzten Seiten viel Spannung und erfahren viel interessantes.
Die beiden Figuren sind weiterhin herzlich und auch wenn ich auf etwas mehr Action im kommenden Teil hoffe, freue ich ich schon auf weitere Lesestunden.

Bewertung vom 28.12.2022
Tage voller Zorn
Oskari, Tuomas

Tage voller Zorn


ausgezeichnet

Ein sehr fesselnder Politthriller.

Wir sind im Jahr 2027 und der junge Ministerpräsident muss hilflos zusehen wie die Spaltung des Volkes zwischen Arm und Reich immer weiter wächst. Die aufstrebende Emma Erola von der Linkspartei scheint der rettende Engel zu sein, ist ihr Vorhaben das Richtig um die Bevölkerung nicht weiter zu spalten. Eine junge Frau begeht auf brutalste Weise Selbstmord und die engagierte Journalistin Vilma sieht ihre Chance der Gerechtigkeit durch ihre Story näher zu kommen. Jedoch passen nicht alle Puzzleteile zusammen.

Mit jedem Kapitel stellt man sich die Frage, wer erzählt die Wahrheit und welche Maßnahmen sind die richtigen um Finnland zu helfen. Ein sehr packender Politthriller den man nicht aus der Hand legen möchte. Zu dem sind einem der Ministerpräsident Leo sowie Emma überaus sympathisch.

Viele Geheimnisse und Rätsel was tatsächlich passiert ist und wer hinter den vielen kleinen Machenschaften stecken werden nach und nach aufgelöst jedoch bleibt es bis zur letzten Seite spannend. Zum Jahresende für mich ein absolutes Highlight.

Bewertung vom 22.11.2022
EAST. Welt ohne Seele / Jan Jordi Kazanski Bd.1
Jensen, Jens Henrik

EAST. Welt ohne Seele / Jan Jordi Kazanski Bd.1


sehr gut

Wir befinden uns in Krakau und haben es mit Verstrickungen von verschiedenen Regierungen und ihren Geheimdiensten zu tun. Der polnische CIA-Agend Jan Jordi Kazanski ist eine Figur mit vielen Ecken und Kanten und einem sehr großen Alkoholproblem. Um das Buch genießen zu können sollte man dies einfach ausblenden und sich auf diese zeitweise verwirrende Geschichte einlassen.

Es erwartet uns kein super spannender Thriller sondern für meinen Geschmack eher um einen politischen-Agenten Roman mit einige Toten und vielen Geschichten. Die Frage ist, was ist Wahrheit und was ist Lüge. Wem kann man vertrauen wer sticht einem als nächstes ein Messer in den Rücken.

Wenn man sich auf die Geschichte einlässt und Jordis Geschichte kennt, liest es sich ganz gut. Der Schreibstil fand ich sehr angenehm, was für das Buch spricht, da ich mir bei der Betitelung Thriller auch etwas anderes vorgestellt habe.

Bewertung vom 13.11.2022
Friends, Lovers and the Big Terrible Thing
Perry, Matthew

Friends, Lovers and the Big Terrible Thing


ausgezeichnet

Ich hab das Buch über Matthew Perry verschlungen.

Um das Buch zu lesen, muss man nicht der absolute Fan von der Serie „Friends“ sein. Hier handelt es sich nämlich nicht um ein Buch das sich hauptsächlich um die Serie dreht sondern hier geht es um die Person „Matthew Perry“. Wir bekommen seine Lebensgeschichte auf eine sehr unterhaltsame Weise erzählt.

Trotz der tiefsinnigen Story und all dem was er aufgrund von Alkohol und Tablettensucht durchgemacht hat, liest sich das Buch sehr munter und schnell. Ein düsteres Thema das bereits in seiner Kindheit beginnt und sich durchzieht, wird hier sehr anschaulich beschrieben.

Leider wird oft in der Zeit gesprungen, so dass es mit dem Ablauf etwas verwirrend ist. Dies jedoch außen vor gelassen ist es ein wirklich interessantes Buch über einen Mensch der sich immer wieder zurück ins Leben gekämpft hat.

Der Schreibstil hat mich absolut begeistert und das Buch nicht zur Seite legen lassen.

Bewertung vom 01.11.2022
Monsieur le Comte und die Kunst des Tötens / Monsieur le Comte Bd.1
Martin, Pierre

Monsieur le Comte und die Kunst des Tötens / Monsieur le Comte Bd.1


sehr gut

Monsieur Le Comte, Lucien, mal eine andere Hauptfigur die uns an Frankreichs Küste entführt. Lucien der ein großes Erbe antreten muss, auf das er zwar jahrelang vorbereitet wurde aber nicht sonderlich den Wunsch verspürt dies umzusetzen. Der junge Lebemann, der lieber das Leben genießt egal ob mit hübschen Frauen oder in seinem Restaurant muss nun als Auftragskiller tätig werden.
Diese Aufgabe wird mit viel Phantasie und Humor umgesetzt und in einem entspannten Krimi mit Urlaubsfeeling erzählt. Man fragt sich zwar nach der erste Hälfte des Buches wo das ganze hinführt, aber es ist so entspannt geschrieben, dass man der Geschichte folgt und dann auch tatsächlich ein Fall die Oberhand gewinnt und alles am schluß logisch aufgeklärt wird.
Ich freue mich aufjedenfall schon sehr, wieder auf Lucien zu treffen und mit ihm zu erleben, wie er seine Aufträge ohne das all zu viele Personen ihr Leben lassen müssen, plant.

Bewertung vom 04.10.2022
Fast bis zum Nordkap
Pinnow, Judith

Fast bis zum Nordkap


sehr gut

Ein wunderschönes Buch mit viel Urlaubsfeeling.
Bea die kurz vor dem Burn-out steht merkt, dass sie etwas ändern muss. Job, Beziehung, nichts läuft wie sie es sich vorstellt. Eine Reise ans Nordkap soll alles verändern. Am Nordkap sein und dann muss doch alles besser werden, wenn sie zurück kommt. Bloß keine Zeit verlieren.
Aber wie heißt es so schön, der Weg ist das Ziel. So auch hier, Bea macht sich auf den Weg und findet all das was ihr gefehlt hat um wieder glücklich zu sein.
Ein Buch zum verreisen, träumen und verlieben und die ein oder andere Intrige wartet auch auf den Leser.
Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Man taucht in eine romantische andere Welt ein.
Das Cover hat mich sofort angesprochen und mit dem überzeugenden Klappentext wusste ich, dass ich das Buch lesen möchte. Ich hatte sehr schöne Lesestunden.

Bewertung vom 12.09.2022
Dian Fossey - Die Forscherin / Mutige Frauen, die Geschichte schrieben Bd.1
Leonard, Susanna

Dian Fossey - Die Forscherin / Mutige Frauen, die Geschichte schrieben Bd.1


sehr gut

Das Buch über Dian Fossey zeigt ein sehr interessantes Leben in Afrika von einer Frau die ihr Leben der Forschung verschrieben hat und für diese Leidenschaft gestorben ist.

Das Buch hat einen interessanten Aufbau. Wir bekommen in unterschiedlicher Reihenfolge aus dem Leben der Forscherin berichtet. Ihre Kindheit, ihre erste Arbeitsstelle, ihre erste Reise nach Afrika und ihr Leben in Afrika. Durch die Zeitsprünge ergibt sich eine lebendige Geschichte und es macht neugierig auf immer mehr Aspekte.

Leider nehmen die Gorillas gar nicht all zu viel Raum in diesem Buch ein, ich hätte mir hier gerne mehr gewünscht. Über ihre Forschung und das Zusammenleben. Hier steht die Forscherin im Mittelpunkt und all ihren Wegbegleitern.

Zum Ende hin fand ich es weniger spannend, aber ich hab mich gut unterhalten gefühlt. Es hat Spaß gemacht Afrika gemeinsam mit ihr zu erleben und über ihren Traum lesen.

Bewertung vom 06.09.2022
Die Nachricht des Mörders / Fräulein vom Amt Bd.1
Blum, Charlotte

Die Nachricht des Mörders / Fräulein vom Amt Bd.1


sehr gut

Das Fräulein vom Amt konnte mich ab der ersten Seiten begeistern.
Die junge Alma Täuber ist mir sofort sympathisch gewesen und ihre Mitbewohnerin Emmi sowie alle weiteren Figuren haben sich sofort in mein Herz gestohlen.
Wir bekommen das Leben einer „Fräulein“ in den 20iger Jahren beschrieben, die selbständig sind und ihr Leben genießen, trotz hoher Inflation und dem Schicksal sobald sie die Ehe eingehen, ihren Beruf aufgeben zu müssen.

Alma die ihren Beruf eigentlich mag, kommt durch ein versehentlich mit angehörtes Telefonat einem Mörder auf die schliche und bringt sich in die ein oder andere gefährliche Situation. Zum Glück hat sie neben Emmi auch den netten Kommissaranwärter Ludwig Schiller an ihrer Seite. Auch eine kleine Liebesgeschichte steckt in diesem super tollen Roman.

Das Buch liest sich durch die immer wieder erzeugte Spannung und die liebevoll beschriebenen Persönlichkeiten und ihre Eigenarten einfach und schnell. Man liest von Absatz zu Absatz und möchte das Buch nicht zu Seite legen. Wir begeben uns mit Alma in gefährliche Gegenden und treffen uns mit seltsamen Gestalten.

Ich war freudig überrascht zu lesen, dass es weitere Begegnungen mit Alma geben wird und sehne ein Wiedersehen herbei auch um zu erfahren wie sich die Geschichte mit Ludwig aber auch mit Emmi und den verschiedenen Männern entwickelt.

Bewertung vom 06.09.2022
Blutige Stufen / Detective Robert Hunter Bd.12
Carter, Chris

Blutige Stufen / Detective Robert Hunter Bd.12


ausgezeichnet

Blutige Stufen überzeugt mit Spannung, Grusel und einem überragenden Schreibstil.
Das einzige Manko ist der Deutsche-Titel, der für mich so keinen Bezug zum Inhalt des Buches hat. Dies ist jedoch für mich nicht ausschlaggebend bei einer fünf Sternebewertung.

Der Autor schafft es mit seinen kurzen Kapiteln und den ständigen wechseln der Perspektive das man immer weiter lesen möchte. Er versetzt das ein oder andere mal nicht nur seine Protagonisten in Angst und nimmer dabei das ein oder andere wichtige politische Statement auf.

Der Anfang wieder gewohnt brutal und blutrünstig, dass man doch das ein oder andere mal schwer schlucken muss bei der Vorstellung welche Tatorte Hunter und Garcia vorfinden. Darüber hinaus wird ein wichtiges Thema angesprochen, Jugendliche mit Depressionen.

Zum Ende des Buches lässt die Brutalität nach und wir kommen ganz langsam auf die Spur des Mörders. Mit jeder Seite kommt man der Auflösung näher und dann passt doch ein Puzzelteil nicht ganz und der Fall nimmt eine neue Wendung. Nicht nur Hunter und Garcia hetzen durch die Flure um den Mörder zu fassen, auch als Leser möchte man die ganze brutale Wahrheit erfahren. Die hinter all dem steckt und auch diese ist bis zum Schluss logisch aufgeklärt.

Dieses Buch verspricht Spannung bis zum letzten Satz.