Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Lese-Tinchen
Wohnort: Mainz
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 39 Bewertungen
Bewertung vom 19.10.2021
Das kleine Chalet in der Schweiz / Romantic Escapes Bd.6
Caplin, Julie

Das kleine Chalet in der Schweiz / Romantic Escapes Bd.6


sehr gut

Teil 6 der Romantic-Escape Reihe und ich bin absolut versunken in die verschneite Schweizer Berge mit Käse und Schokolade.

Diesmal fand ich die Story etwas Träger, da wir uns ständig mit den Gedanken der Hauptprotagonistin Mina auseinandersetzen mussten und das zeitweise Seitenlang. Dafür hat mir die Beschreibungen der Schweizer Berge und die Fahrt von Montreux mit dem Schokoladenexpress (die Tour hab ich selbst schon gemacht) super schön und prickelnd. Bissel unglaubwürdig auch die weiteren Personen die jedes Wochenende in das gleiche Chalet zum Skifahren gehen, aber vielleicht ist das auch so in der Schweiz.

Zur Story, Mina gerade verlassen und auf dem Weg zur Selbstfindung reist zu ihrer Tante in die Schweiz und schon im Zug trifft sie auf Luke. Die beiden Verstehens ich auf anhieb und sind sich nach Minas Meinung viel zu ähnlich. Aber das Schicksal oder hier in dem Buch eher die „Fügung“ bringt die beiden immer wieder zusammen.

Romantische Lesestunden und schon die Vorfreude auf Julie Caplin nächstes Buch. Auch würde ich mich freuen, wenn andere Personen wieder auftauchen würden, da viele einem ja schon sympathisch sind.

Bewertung vom 06.10.2021
Stadt des Zorns
Meller, Marc

Stadt des Zorns


gut

Nach Raum der Angst treffen wir in Stadt des Zorns wieder auf Janus und Hannah.
Nachdem Hannah den Escape Room überlebt hat, hat auch 9 Monate später der Schrecken noch kein Ende. Janus legt eine ganze Stadt lahm nur um mit ihr ein neues Spiel ums überleben zu beginnen. Diesmal bekommt auch der Hauptkommissar Kappler mehr Raum und wird zu einer weiteren Hauptfigur in der Geschichte. Was mir persönlich sehr gut gefallen hat.
Für mich fängt die Story etwas schleppend an wieder aber zur Mitte hin gewohnt brutal und spannend. Diesmal warten weniger Rätsel auf Hannah und ihre Mitgefangenen sondern die Ermittlungsarbeit steht im Vordergrund.
Das Buch liest sich flüssig und leicht, aber einige Tatsachen werden immer wieder wiederholt, wie z. B. die Haarfarbe von Personen oder Gesten. Das fand ich etwas störend. Ich hatte auch mit einem anderen Ende gerechnet, so war die Geschichte schnell zu Ende gebracht. Eine weitere Fortsetzung wäre jetzt etwas seltsam.
Zu empfehlen ist, den Vorgänger zu wissen um verschiedene Handlungen verstehen zu können. Auf den Vorgängerband wird nicht viel eingegangen, so dass er Leser mit keinem Vorwissen vielleicht einige Informationen fehlen.
Mit Escape-Room hat dieser Thriller für meinen Geschmack nicht mehr viel zu tun. Ich hab mich durch die Thriller-Spannung gut unterhalten gefühlt.

Bewertung vom 12.09.2021
Die Frauen von New York - Glanz der Freiheit / Töchter Amerikas Bd.1
Carey, Ella

Die Frauen von New York - Glanz der Freiheit / Töchter Amerikas Bd.1


sehr gut

Ella Carey hat mit Glanz der Freiheit einen wunderschönen Auftakt der Frauen von New York-Reihe begonnen.
Der Krieg ist in Europa in vollem Gange und immer mehr amerikanische Männer werden eingezogen um Europa zu befreien. Dadurch bekommen Frauen die Chance in einem Männerberuf zu arbeiten und sich zu profilieren. Eine davon ist Lily Rose, aufgewachsen behütet und eigentlich auf dem Weg einen gut aussehenden, reichen Mann zu heiraten. Jedoch zieht es sie in die Küche des Valentions eins der besten Restaurants in New York und schon bald das erste mit einem weiblichen Küchenchef. Auch wenn es der Krieg Lily einfacher macht in einem Männerberuf Fuß zu fassen, sieht sie sich vielen Widrigkeiten ausgesetzt.
Ein traumhafter Roman über das Leben zu Kriegszeiten, die Probleme die eine Frau zur damaligen Zeit hatte und die Liebe. Das Buch liest sich schnell und flüssig was dem angenehmen Schreibstil und der interessanten Story zu verdanken ist. Es hat Spaß gemacht mit Lily sich alles zu erkämpfen nicht nur den Platz in der Küche sondern auch dem Platz an der Seite des Mannes den sie liebt.
Es handelt sich um eine abgeschlossene Geschichte und ich bin gespannt was sich die Autorin als nächstes einfallen lässt und ob wir Lily wieder begegnen.

Bewertung vom 11.09.2021
Die Teehändlerin / Die Ronnefeldt-Saga Bd.1
Popp, Susanne

Die Teehändlerin / Die Ronnefeldt-Saga Bd.1


sehr gut

Es wird die Geschichte des Tee-Imperiums um die Familie Ronnefeldt sehr anschaulich beschrieben.
Tobias und seine Frau Friederike handeln im 18. Jahrhundert mit asiatischen Waren und beginnen die „Tea-Time“ in Deutschland zu etablieren. Die Geschichte beschreibt das damalige Frankfurt am Main und die Lebensweise. Friederike als Kaufmanns-Frau hat nicht die Möglichkeit sich beruflich zu engagieren und hilft ihrem Mann so gut wie möglich. Obwohl auch er der Meinung ist, dass sie sich hauptsächlich um die Kindern zu kümmern hat, tritt er seine China-Reise an. Dadurch hat Friederike die Hände voll zu tun und muss sich umweit um mehr kümmern als damals schicklich war.
Ein lesenswerter historischer Roman in bekannter Umgebung, der neben Liebesgeschichten auch viel Spannung bereithält. Die Autorin erklärt am Ende, was Fiktion ist und was geschichtlich belegt ist.
Bei dem Buch handelt es sich um den ersten Teil einer Trilogie und ich bin sehr gespannt, wie sich die Geschichte um den Ronnefeldt-Tee weiterentwickelt.

Bewertung vom 11.09.2021
Der Glanz Londons / Das Auktionshaus Bd.1
Martin, Amelia

Der Glanz Londons / Das Auktionshaus Bd.1


sehr gut

Sarah Roswell aufgewachsen in „Soho“ mit dem Traum etwas aus sich zu machen. Dank ihrer Intelligenz und ihrem Fleiß schafft sie es in den Dienst von Lady Sudbury, die bewundert ihre strebsame Art und fördert sie, so dass sie als Sekretärin in dem Auktionshaus Verhams arbeiten kann. Jedoch bis es soweit ist muss Sarah vieles ertragen, nicht jeder findet es gut das eine ungebildete Frau es soweit nach oben schafft und die Liebe ist natürlich auch immer ein Thema.
Die Geschichte um Sarah und all den Personen die ihr gutes und schlechtes wollen ist fesselnd und macht Freud zu lesen. Das Buch spielt um den 1. Weltkrieg und viele historische Gegebenheiten finden sich darin wieder und dazu noch viel Kunstsachverstand. Nicht nur die Gegend oder Häuser in die Sarah kommt sind anschaulich beschrieben sondern auch die Kunstgegenstände die sie im Auktionshaus zu Gesicht bekommt.
Da es sich um eine Saga handelt, endet die Story etwas abrupt und man muss auf den nächsten Band warten um zu wissen wie ihre Geschichte weitergeht. Aber ich freue mich schon sehr darauf wieder in Sarahs Welt abtauchen zu dürfen.

Bewertung vom 11.09.2021
Klima
Klass, David

Klima


sehr gut

Ein Thriller der das aktuelle Thema der Klimaerwärmung und alles was damit zusammenhängt behandelt und mal etwas anderes ist.
Hier handelt es sich um keinen bestialischen Thriller sondern um einen Green Man der verschiedene Klimasünder aufdeckt, jedoch dadurch kollateral Schäden in Kauf nimmt. Bei seinen Aktionen werden immer wieder unschuldige Menschen umgebracht und die schwierige Frage die die Ermittler des FBIs immer wieder beschäftigt, jagen wir einen Mörder oder jemand der unseren Planet retten möchte. Diese Linie wird hier sehr oft als Gradwanderung dargestellt und mit dem Ende meines Erachtens sehr gut gelöst.
Man fiebert mit allem mit. Auch das politische Geschehen in Amerika wird etwas übertrieben dargestellt aber auch dies gehört zu einem guten Thriller mit aktuellen Themen dazu. Es zeigt vielleicht auch auf das es sich hier dann doch um eine fiktionale Geschichte handelt.
Nach dem Cover hätte ich das Buch nicht gegriffen aber der Klappentext und die Leseprobe haben mich sofort überzeugt, dass Buch lesen zu müssen.

Bewertung vom 17.08.2021
Die Zeit der Kirschen
Barreau, Nicolas

Die Zeit der Kirschen


ausgezeichnet

Die Zeit der Kirschen, die Geschichte von Aurelie und Andre aus „Das Lächeln der Frauen“ geht weiter und es ist genauso wunderschön wie der erste Roman. Andre und Aurelie sind nun ein Jahr zusammen, aber wie dem so ist, verfliegt irgendwann das besondere und der Alltag kehrt ein. Jeder Mensch hat Eigenheiten an die es sich zu gewöhnen mag und auch wenn am Anfang jeder dacht es ist das Traumpaar zeigt es sich erst mit der Zeit ob dies so ist oder ob es nicht doch einen „besseren“ Partner gibt oder man meint es könnte ihn geben.
Eine Liebesgeschichte geht weiter und man möchte nicht aufhören zu lesen. Immer wieder stellt man sich gemeinsam mit den Protagonisten die Frage, wie soll alles weitergehen. Ist es Schicksal, Zufall oder was hat das Universum mit einem vor.
Es ist seit langem mal wieder ein herzergreifender Liebesroman den ich nicht zur Seite legen konnte und ich hab so mit gelitten und am Ende standen mir die Tränen in den Augen. Ein Buch das einem ans Herz geht.

Bewertung vom 31.07.2021
Die Verlorenen / Jonah Colley Bd.1
Beckett, Simon

Die Verlorenen / Jonah Colley Bd.1


ausgezeichnet

Leider war dieser Auftakt der neuen Thrillerserie von Simon Beckett nicht so atemberaubend wie der Klappentext verspricht.

Die Hauptperson Jonah Colley ist zwar Mitglied einer bewaffneten Spezialeinheit aber irgendwie lässt er sich durch die neuen Erkenntnis, was vor 10 Jahren mit seinem Sohn passiert sein könnte, ziemlich leicht aus der Bahn werfen.
Jonah konnte mich nicht als Person überzeugen, er war mir nicht unsympathisch aber ich hab auch nicht mit ihm leiden können, trotz allem was ihm passiert ist. Bis auf die geheimnisvolle Eliana, deren Geschichte mich noch interessieren würde, konnte es mich nicht wirklich überzeugen.
Wirklich Spannung kam hier für mich nicht auf, es war nette Unterhaltung, da alles was passiert ist, so vor sich hin plätscherte.

Da es sich hier um den Auftakt einer neuen Reihe handelt, die sich wahrscheinlich in weiteren Teilen weiterhin um Jonah und Theos Schicksal dreht, ist der Auftakt wahrscheinlich schwierig, da erst die Situation und alle Personen erklärt werden müssen. Vielleicht steigert sich die ganze Geschichte in einem zweiten Teil.

Bewertung vom 19.07.2021
Das Buch des Totengräbers
Pötzsch, Oliver

Das Buch des Totengräbers


ausgezeichnet

Der Historische Krimi der in Wien 1893 spielt hat mich absolut überzeugt.

Der junge Grazer Inspektor Leo von Herzberg wechselt nach Wien und wird dort nicht gerade freundlich begrüßt. Dies liegt nicht nur an seiner Herkunft und seiner hochdeutschen Aussprache sondern auch an den neumodischen Gerätschaften die er gleich sehr arrogant bei seinen neuen Kollegen vorstellt. Es ist kein guter Start von Leo und auch die weiteren Entwicklungen in den Mordfällen stehen unter einem schlechten Stern. Auch schafft er es, die Personen die ihm gutgesinnt, wie z.B. der Totengräber Augustin Rothmeyer, nicht mit dem nötigen Respekt entgegen zu treten.

Trotz des arroganten Auftretens von Leo ist er mir sympathisch als Figur und auch alle anderen Personen wachsen einem ziemlich schnell ans Herz.
Der Autor hat es geschafft, dass Wien im Jahr 1893 sehr lebendig darzustellen und viele für uns selbstverständliche Sachen wie das Telefon, eine Kamera oder auch Fahrräder sind für uns alltägliche Dinge, damals neu und teuflisch.

Auch hat mir gut gefallen, dass ein Großteil der Kapitel mit Ausschnitten „aus dem Buch des Totengräbers“ eingeleitet werden. Dies gibt dem ganzen eine besondere Stimmung.

Das Buch lädt zum Miträtseln ein, gemeinsam mit Leo werden Spuren gesammelt und ausgewertet. Die Frage ist nur, führen die Hypothesen tatsächlich zum Täter.

Ich kann jedem der es spannend und historisch mag dieses Buch nur empfehlen.

Bewertung vom 31.05.2021
Fräulein Mozart und der Klang der Liebe / Ikonen ihrer Zeit Bd.4
Maly, Beate

Fräulein Mozart und der Klang der Liebe / Ikonen ihrer Zeit Bd.4


ausgezeichnet

Ein sehr unterhaltsamer historischer Roman.
Hauptprotagonistin ist die Schwester von Wolfang Amadeus Mozart, Nannerl. Die ältere Schwester Mozarts ist genauso begabt wie ihr kleiner Bruder und wird ebenfalls von ihrem Vater als Pianistin ausgebildet, nur die Tatsache, dass wir uns im Jahr 1766 bewegen und sie als Frau niemals Künstlerin werden darf. Immer auf ihrem guten Ruf bedacht, hat es Nannerl nicht immer leicht. Ein Leben zwischen Vernunft und Liebe.

Der Roman ist atemberaubend schön geschrieben. Schon die ersten Seiten lassen einem in einem Europa im 17 Jahrhundert versinken. Vieles ist anders zu heutigen Zeit, was sehr liebevoll in diesem Roman ausgearbeitet wird. Für uns heute nicht nur unvorstellbar nicht sein Talent zum Beruf machen zu können sondern auch das man als Frau nicht wirklich ein selbstbestimmtes Leben hat. Trotz dessen schafft es die Autorin eine glückliche Nannerl zu beschreiben, die ihre große Liebe kennenlernt und einen Weg findet um mit ihm zusammen zu sein, auch über die damaligen Grenzen hinaus.

Ein wunderschönes Cover das mich sofort zugreifen lässt über eine Frau die man heute, trotz des berühmten Bruders, nicht kennt was ich sehr schade finde.