Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Eva1007
Wohnort: Sauerland
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 16 Bewertungen
12
Bewertung vom 06.09.2020
Das war die schönste Zeit
Sanderson, Jane

Das war die schönste Zeit


sehr gut

Ein Buch das mir echt schwer fällt zu bewerten. Es hat mich gefesselt und es viel mir immer schwer aus der Hand zu legen. Aber es ist schon ganz schön Klischee Liebesgeschichte. Erste große Liebe trifft sich wieder, stellt fest das sie noch zusammen gehören und am Ende sind sie dann wieder zusammen. Und dann aber auch wieder nicht, am Ende ist nicht alles friede Freude Eierkuchen. Sondern realistisch, wie es halt ist, wenn zwei Menschen ihre Familie verlassen um zusammen zu sein. Das ganze immer wieder umrahmt mit der Liebe zur Musik macht das ganze sehr lesenswert, auch wenn man nicht auf die typischen Liebesgeschichten steht!

Bewertung vom 01.05.2020
Neun Fremde
Moriarty, Liane

Neun Fremde


ausgezeichnet

Sieht man den Cover, denkt man erst mal an Sommer, Sonne und Entspannung. Genau das, was 5 Frauen und 4 Männer auch wollten. Genauer gesagt eine Auszeit um ihren Problemen für eine Weile den Rücken zu kehren.
Eine Auszeit ist das lesen auf jeden Fall. Allerdings durch die vielen Figuren und sehr detaillierten Beschreibungen von Gefühlen und Handlung teils sehr anstrengend zu lesen. Mir hat es sehr gut gefallen, manchmal etwas abstrus, aber sehr fesselnd und nicht langweilig!

Bewertung vom 23.05.2019
Die Karte der zerbrochenen Träume
Joukhadar, Zeyn

Die Karte der zerbrochenen Träume


ausgezeichnet

Die Karte der zerbrochenen Träume erzählt zwei Geschichten. Die eine von der kleinen Nour die mit ihrerer Familie aus Syrien flieht und die andere von Rawiya die von zu Hause wegläuft um mit einem berühmten Kardiographen die Welt zu bereisen. Beide Geschichten sind wunderbar erzählt und fesselnd, so dass man beim wechsel jedes mal zwischen dem Wunsch die eine weiter zu lesen oder doch zu wissen wie es bei der anderen weitergeht hin und her gerissen ist! Am Ende wird aus zwei Geschichten dann doch irgenwie eine und das macht das Buch noch besser.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Hier ist ein Gegenwartsthema wunderbar zu einem Buch gemacht worden. Das ohne das ganze Thema Krieg und Flucht zu beschönigen, sondern es einfach so erzählt, wie es ist!

Bewertung vom 17.04.2019
Schönheit regiert / The Belles Bd.1
Clayton, Dhonielle

Schönheit regiert / The Belles Bd.1


sehr gut

Der Cover des Buches hat mich sofort angesprochen, auch wenn ich nicht verstehe, warum man einem Buch aus Papier einen Vollplastikcover geben muss.

Aber das hat wenig mit dem Inhalt des Buches zu tun. Man wird entführt in eine Welt in der vor allem Schönheit zählt, bei dieser Beschreibung war ich erst mal skeptisch. Hört sich doch sehr oberflächlich an.
Die Geschichte hat mich dann aber doch gefesselt, so dass ich ab einem gewissen Zeitpunkt das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Leider hat das Ende mich dann aber total enttäuscht. Für mich war es so, als ob auf einmal kein Platz oder keine Zeit mehr gewesen wäre und das ganze schnell zu einem Ende gebracht werden musste. Aber ich hoffe darauf, dass sich der Eindruck beim zweiten Band noch verbessert.

Insgesamt aber ein sehr gelungenes Buch, bei dem man auf noch ein paar Nachfolgebände hoffen kann. Endlich mal wieder ein Fantasybuch, dass auskommt ohne alle 100 Seiten eine riesige Schlacht stattfinden zu lassen!

Bewertung vom 07.12.2018
Traum des Lebens
Archer, Jeffrey

Traum des Lebens


ausgezeichnet

Alex und Sascha sind am Anfang noch eine Person. Sie leben in Russland im Kommunismus. Nach dem Gewaltsamen Tod des Vaters beschließt die Mutter zu fliehen. Die Wahl steht zwischen der USA und London, an dieser Stelle wird aus einer Person zwei. Parallel werden jetzt die beiden Geschichten erzählt, einmal in den USA und einmal in London.

Mich hat die Geschichte absolut gefesselt. Wie in jedem Buch mit verschiedenen erzähl strengen konnte ich mich nie entscheiden bei wem ich jetzt grade wissen wollte wie es weiter geht. Es ist spannend geschrieben und macht auf jeden Fall Lust auf mehr Bücher von Jeffrey Archer. In beiden Ländern nimmt das Leben eine vollkommen andere Richtung, aber beides spannend, mit immer wieder überraschenden Wendungen, genau wie das Ende!

Bewertung vom 09.09.2018
Vox
Dalcher, Christina

Vox


sehr gut

100 Wörter am Tag, mehr dürfen die Frauen in diesem Buch nicht mehr Tag sagen. Ziel ist es sie zu braven Hausfrauen zu erziehen die keine Widerworte geben.

Mich hat das Buch von Anfang an gefesselt. Die Geschichte ist spannend von Anfang bis Ende. Ich habe es innerhalb von 2 Tagen durchgelesen, weil ich einfach nicht aufhöhren konnte.
Leider hebt die Geschichte zum Ende etwas ab, wird unrealistisch und die Figuren verlieren an Tiefgang. Aber das ändert nichts an der Leseempfehlung, denn es ist echt Spannend!

Bewertung vom 14.05.2018
Nachtlichter
Liptrot, Amy

Nachtlichter


sehr gut

Amy wuchs auf einer ziemlich einsamen Insel irgendwo im nichts auf. Ihr Vater ist Psychisch labil und muss immer wieder in Therapie. Schon früh flieht sie aus dem Elternhaus. In London findet sie Ablenkung und rutscht in eine Alkoholsucht. Nach 12 Jahren kommt sie wieder zurück nach Hause und findet dort wieder zur Ruhe.

Ein sehr emotionales, ergreifendes Buch. Auf der einen Seite die absolut schonungslose Schilderung von Amys Alkoholsucht, auf der anderen Seite beschreibt die Autorin dann wieder die Schönheit der Rauen Natur und die Flora und Faune auf der Insel. Aber grade dieser Gegensatz macht das Buch auch so reizvoll. Sehr lesenswert!

Bewertung vom 19.10.2017
Via dell'Amore - Jede Liebe führt nach Rom
Lamprell, Mark

Via dell'Amore - Jede Liebe führt nach Rom


sehr gut

“Via dell'Amore - Jede Liebe führt nach Rom“ als ich den Titel las, dachte ich erst mal Kitsch, Klischee, was wird mich da schon erwarten. Doch dann hat mich das Buch angenehm überrascht. Keine Frau sucht Mann und findet ihn natürlich ganz romantisch in Rom, sondern 3 Erzählstränge über unterschiedliche Paare in unterschiedlichen Ländern. Alle haben irgendwie mit Rom zu tun, aber ohne Kitsch und Klischee, sondern abwechslungsreich geschrieben, mit der ein oder anderen unerwarteten Wendung und viel Spannung. Ein Buch, dass man schon nach wenigen Seiten nicht mehr aus der Hand legen möchte. Toller Nebeneffekt, man bekommt ganz nebenbei einiges von der Atmosphäre in Rom vermittelt und lernt auch einiges über die Stadt und die Geschichte. Danach hat man richtig Lust, selbst mal nach Rom zu fahren um die Stand auch mal selbst kennen zu lernen. Immer wieder schön finde ich auch die passenden Zitate zu Beginn jeden Kapitels.
Wer eine schöne Abwechselung vom Alltag sucht, ohne irgendwelche literarischen Hochleistungen zu erwarten, macht mit diesem Buch nichts falsch.

Bewertung vom 28.06.2017
Der kleine Laden der einsamen Herzen
Darling, Annie

Der kleine Laden der einsamen Herzen


sehr gut

Als Posy den Buchladen erbt, in dem sie arbeitet ist sie erst mal total überfordert. Der Laden kämpft wie alle mit sinkenden Kundenzahlen und steht eigentlich vor dem aus. Mit viel Charme und Unterstützung ihrer Freunde aber schafft sie es ein neues Konzept zu entwickeln und umzusetzen.

Wer Träumt nicht davon, nicht mehr in jeder Stadt die gleichen Buchketten und in jedem Laden die gleichen Bücher, sondern stattdessen ein Laden nur voll Bücher des eigenen Lieblings Genres. Diesen Traum verwirklicht die Autorin zumindest in diesem Buch für die Hauptdarstellerin. Auch wenn vieles doch etwas vorhersehbar ist und klischeehaft wirkt, ist es doch ein Roman, der einem eine oder zwei schöne Nachmittage auf dem Sofa beschert. Eine klare Lesempfehlung!

Bewertung vom 02.04.2017
Das Gedächtnis der Insel
Buder, Christian

Das Gedächtnis der Insel


ausgezeichnet

Yann ist auf einer kleinen Insel irgendwo im nirgendwo aufgewachsen. Als sein Vater stirbt, kehrt er zur Beerdigung zurück. Währenddessen zieht ein Sturm auf, alles kommt anders als geplant und zusammen mit einer Kindheitsfreundin fängt er an, den Tod seines Vaters und auch das verschwinden seiner Mutter zu hinterfragen.

Auch wenn ich eigentlich keine Bücher mag, die Richtung Krimi gehen, hat mich dieses doch vom ersten Augenblick an gefesselt. Es ist kein Buch, bei dem man schon von Anfang an weiß, wie es ausgehen wird, es entwickelt sich im Laufe des Lesen dann doch in eine andere Richtung als erwartet. Yann, die Hauptfigur, ist alles andere als leicht zu durchschauen. Der Autor schafft es von Anfang an, alles sehr anschaulich zu beschreiben und die Stimmung der Insel rüber zu bringen.

12