Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: whiterose1
Wohnort: Stuttgart
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 14 Bewertungen
12
Bewertung vom 14.08.2020
Paradise City
Beck, Zoë

Paradise City


sehr gut

Paradise City von Zoë Beck
Ein Thriller mit 281 Seiten, erschienen am 22.06.2020 bei Suhrkamp

Die Autorin schreibt einen Thriller über die Zukunft in Deutschland.
Die Küsten sind überschwemnt und weite Teile des Landes entvölkert.
Die Natur breitet sich weiter aus.
Berlin, die ehemalige Hauptstadt, ist eine Kulisse für Touristen und der Regierungssitz befindet sich in Frankfurt am Main.

Das sind ja fürchterliche Zukunftsszenarien...

Zum Inhalt:
Lina, eine Reporterin, wird in die Uckermark abgeordnet, um dort Zeugen zu einem unglaublichen Vorfall zu befragen. Sie ist selbst krank, aber führt trotzdem widerwillig ihren Auftrag aus.
In der Zwischenzeit erleidet plötzlich ihr Chef einen komischen lebensbedrohlichen Unfall und eine Kollegin wird ermordet.
Daraufhin begreift Lina die traurige Wahrheit, daß jemand, der ihr nahestand, die Macht besitzt, über Leben und Tod der Menschen zu entscheiden.
Wie furchtbar! Beim Staat sind so langsam die Menschen "gläsern" geworden...

Fazit:
Die Geschichte ist aufregend und spannend zugleich.
Die vielen unterschiedlichen Wendungen sorgen für diverse unvorhergesehene Überraschungen.
Letztendlich wird eine Zukunft geschildert, die hoffentlich nicht so auf uns zurollt!

Bewertung vom 14.08.2020
Bluthölle / Detective Robert Hunter Bd.11 (eBook, ePUB)
Carter, Chris

Bluthölle / Detective Robert Hunter Bd.11 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Bluthölle von Chris Carter
Ein Thriller mit 416 Seiten und 99 Kapiteln, erschienen am 03.08.2020 bei ullstein -
Teil 11 bereits der Reihe "Robert Hunter"

Zum Inhalt:
Angela Wood, eine Taschendiebin, erbeutet auf ihrer weihnachtlichen Diebestour die Tasche mit dem Tagebuch eines Serienmörders.
Bei Durchsicht stehen auf den engbeschriebenen Seiten die Skizzen mit passenden Fotos von Folter-Morden.
Insgesamt sind es 16 Menschen. Angela Wood leitet das Buch an die Forensikerin Dr. Susan Slater weiter und der Fall kommt bei Hunter und seinen Kollegen an.
Damit beginnt die Jagd auf den Killer...

Fazit:
Der Leser kommt gut in die Geschichte hinein.
Es gibt 99 kurze (!) Kapitel, das spricht für die Dynamik.

Der Autor Chris Carter, den ich einfach gerne lese, ist selbst Kriminalpsychologe, begibt sich zielbewußt auf Täterjagd und baut gleich mit seinem Team die Spannung auf.
Natürlich gibt es Wendungen und Überraschungen, so daß der Leser diese Vorgehensweise gut mitverfolgen kann.
Ein Thriller ist meistens blutig, spannend und dramatisch.
Dieser hier ist so spannend, daß man einfach schnell durch die Kapitel "jagd", um das Ende zu erfahren...

Alles in allem eine fesselnde Geschichte.
Deshalb von mir eine unbedingte Leseempfehlung mit 5* an alle (Carter)Fans und solche, die einfach gerne Thriller lesen!

Bewertung vom 14.08.2020
HOLIDAY Reisebuch: Hiergeblieben! - 55 fantastische Reiseziele in Deutschland
Rooij, Jens van

HOLIDAY Reisebuch: Hiergeblieben! - 55 fantastische Reiseziele in Deutschland


ausgezeichnet

Hiergeblieben! - Ein HOLIDAY Reisebuch mit 55 Reisezielen in Deutschland
im Hardcover mit 240 Seiten, erschienen am 06.05.2020 bei Merian / Holiday ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH

Fazit:
Definitiv gilt: Ich wurde mehr als überrascht, den so schön und international habe ich mein Land bislang noch nie betrachtet...eine Wissenlücke wurde geschlossen, toll!

Das Buch ist sehr wertig, mit wunderbaren Fotos von Nord nach Süd, über Ost und West verteilt - nicht nur Hauptstädte kommen hier "zum Zug", die definitiv mit einer Weltstadt im Vergleich mithalten können. Was für eine coole Idee - bin begeistert - definitiv ein Schmuckstück im Bücherregal. Empfehlungen an Bekannte, Freunde und Verwandte aber auch Arbeitskollegen wurden bereits ausgesprochen...denn, der Sommer 2020 ist ja noch längst nicht vorbei und urlauben kann man ja das ganze Jahr über :)

Als Weltenbummlerin entdecke ich gerne NeuLand - mein Sommerurlaub steht noch aus, ich werde definitiv das ein oder andere HighLight vor Ort mir zukünftig genauer "unter die Lupe nehmen" und freue mich, bei meinen internationalen Reisen in spe davon zu profitieren...

Zudem viel Wissenswertes zur Stadt(geschichte) mit ca. 5-6 Cityhighlights sowie Tipps für Restaurants und auch Übernachtungen - wow, der umtriebige Autor hat es einfach drauf - die perfekte Kombi, Chapeau!

Bewertung vom 14.06.2020
Der Knochengarten / Tony Hill & Carol Jordan Bd.11
Mcdermid, Val;McDermid, Val

Der Knochengarten / Tony Hill & Carol Jordan Bd.11


sehr gut

Der Knochengarten von Val McDermid
EinThriller mit 464 Seiten und 63 Kapitel, erschienen am 02.06.2020 bei Knaur
(Teil 11 der Reihe "Tony Hill & Carol Jordan")

Zum Inhalt:
Auf dem Gelände eines katholischen Waisenhauses für Mädchen werden bei Bauarbeiten vierzig Skelette gefunden, dei dort über Jahrzehnte vergraben wurden.
Handelt es sich bei den Toten um Mädchen?
Die Einsatztruppe der Polizei aus Yorkshire übernimmt die Ermittlungen...

Fazit:
Die Autorin Val McDermid hat einen flüssigen und gut-lesbaren Schreibstil.
Kurze Kapitel und Verwirrungen sorgen für Abwechslung und erhöhen die Spannung.
Trotzdem gelingt es dem Leser, die Ermittlungen zu verfolgen, obwohl viele Namen auftauchen. Das liegt sicher an der Autorin, die die Beschreibung der Polizeiarbeit akribisch aufarbeitet und ihre Protagonisten authentisch beschreibt.
Hervorzuheben ist Paula, die sich als interessante und weitsichtige Ermittlerin herausstellt.
Ich hoffe, dass der Leser in Zukunft weitere (Ermittlungs)arbeiten von ihr mit verfolgen kann...
Das Ende ist für mich überraschend.

Alles in allem ein bewegendes und nachdenkliches Thema.

Bewertung vom 03.06.2020
Enna Andersen und das verschwundene Mädchen / Enna Andersen Bd.1
Johannsen, Anna

Enna Andersen und das verschwundene Mädchen / Enna Andersen Bd.1


sehr gut

Enna Andersen und das verschwundene Mädchen von Anna Johannsen
Ein Krimi mit 362 Seiten und 41 teilweise kurzknappen Kapiteln, erschienen am 25.02.2020 bei der Edition M

Diverses/Zum Inhalt:
Danke für die Chance per gemeinsamen Lese-Wochenende jetzt zu Pfingsten per Triologie, sehr charakterstark und frauenlastig dazu, ich freute mich jedenfalls sehr.

Dies ist der Beginn einer neuen Krimiserie - vielversprechend, aber auch faszinierend.
Enna, alleineinziehend, kehrt nach einem Sabbatical wieder in ihren Dienst als Hauptkommissarin zurück, wird aber in die (neue) Abteilung integriert, die nun ab sofort cold cases (also ungelöste Fälle aus der Vergangenheit) zu lösen hat, quasi "straf"versetzt.
Ihr neues, Ihr zugeteiltes Team per Duo ist unterschiedlicher denn je...
Sie widmen sich - eher durch Zufall - dem Fall von Marie Hansen, die damals, also vor 10 Jahren, bei einem Landschulheimaufenthalt spurlos verschwand...

Fazit:
Dank angenehmem Schreibstil und teils kurzknappen Kapiteln kam ich schnell voran.
Gleich zu Beginn wurde die Spannung gut aufgebaut, die sich bis zum Schluss hin hielt, aber, mit einer Überraschung aufwartete, womit ich so nicht rechnete, dazu viel Privates im und ums Umfeld der jeweiligen ErmittlerInnen, das wirklich gefiel.
Für eine durchgängige Spannung, auch in Bezug auf aktuelle Themen, zB wie den Kampusch-Fall, wurde definitiv gesorgt!

Ich bleibe neugierig und gespannt auf alles Weitere aus dieser besonderen Feder...

Bewertung vom 23.05.2020
Wie uns die Liebe fand
Stihlé, Claire

Wie uns die Liebe fand


ausgezeichnet

Wie uns die Liebe fand von Claire Stihlé
Ein Roman mit 304 Seiten und diversen elsässischen Rezepten der Madame Nanon, erschienen am 03.05.2020 bei Droemer

Zum Inhalt:
Madame Nanon wurde früh Witwe und mußte ihre vier Töchter allein großziehen. Sie lebten in dem Dorf Bois-de-Val im Elsass und hatten einen kleinen Laden, der zugleich als Café und Restaurant diente. Dort traf man sich, um Neuigkeiten auszutauschen und vielleicht auch die Liebe zu finden...

Inzwischen ist Madame Nanon 92 Jahre alt und läßt den Leser an ihren Erinnerungen teilhaben.
Diese interessante Geschichte wird von der Autorin Claire Stihlé in wunderbarer Weise wiedergegeben.
Sehr interessant die deutsch-französische Geschichte, Familien und Freundschaften sowie deren Charaktere.
Die Protagonisten wirken authentisch und humorvoll.

Fazit:
Alles in allem ein Buch über ein langes und bewegtes Leben, das sich im Elsass abspielt und zudem noch eine verführerische Rezeptesammlung zum Ausprobieren anbietet, toll.

Hierfür vergebe ich sehr gerne 5*!

Bewertung vom 16.05.2020
Der freie Hund
Schorlau, Wolfgang; Caiolo, Claudio

Der freie Hund


ausgezeichnet

Der Freie Hund von Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo
Ein Kriminalroman mit 336 Seiten, erschienen am 05.03.2020 im KiWi-Verlag - das gewählte Cover ist einfach nur perfekt ❤

Zum Inhalt:
Der Commissario Morello wird zur eigenen Sicherheit nach Venedig versetzt, da er sich in seiner Heimat die Mafia zum Feind gemacht hat.
Leider gefällt es ihm in Venedig gar nicht. Ihn stören die vielen Menschen, die sich mit Kreuzfahrtschiffen durch die Lagunen zwängen, dann die stinkenden Kanäle und die anderen Sitten und Gebräuche.
Aber, Morello kämpft sich durch, als dann ein Mord passiert, kommen ihm seine Erfahrungen aus Sizilien zugute.
Ein junger Mann, der sich als Mitglied einer Protestaktion gegen die Kreuzfahrtschiffe eingesetzt hat, wird tot aufgefunden.

Den beiden Autoren ist die Einbindung von Commissario Morello in Venedig gut gelungen.
Die einzelnen Charaktere wurden gut herausgearbeitet, ein gewisser Humor kommt zum Tragen und letztendlich wird dem Leser auch etwas über die Schönheiten der Stadt vermittelt.
Ich selbst war zweimal in Venedig, war begeistert von der Lagungenstadt an der Adria. Gott sei Dank gab es damals in den Siebzigern noch keine Kreuzfahrtschiffe :)

Fazit:
Ich habe mit viel Freude das Buch gelesen, die Art des Schreibens gefiel mir gut. Daher von mir hierfür gerne die volle Punktzahl von 5*.

Bewertung vom 29.03.2020
Gerecht ist nur der Tod
Bergmann, Judith

Gerecht ist nur der Tod


gut

Gerecht ist nur der Tod von Judith Bergmann
Ein Kriminalroman mit 320 Seiten, erschienen bei dtv

Meine Meinung:
Die aktuellen Bewertungen schwankten sehr, somit freute ich mich ua über diesen Buchgewinn im Rahmen einer gemeinsamen kürzlichen Leserunde um ein langes Wochenende herum, welch' tolle Idee! Ich hatte mächtig Spass dabei :)

Zudem lerne ich immer mal wieder gerne neue AutorInnen für mich kennen, dtv premium steht für hohe Lesequalität - leider wurde meine Erwartung bei diesem aktuellen Krimi, erschienen am 20.02.2020, nicht völlig umgesetzt und definitiv Potential verschenkt.

Der Erzählstil kam in der ich-Person der Hauptprotagonistin Ina herüber, das machte mich neugierig und hatte Charme.
Bergmann's Schreibstil ist flüssig, gut lesbar und sehr direkt, ich kam schnell voran.

Leider nahm die vielversprechende Geschichte erst im letzten Drittel so richtig an Fahrt auf, war streckenweise langatmig, gar langweilig und verlor sich in zu vielen Kleinigkeiten/Nebenschauplätzen.
Die Spannung kam mir leider viel zu spät daher, auch war die verzwickte Story zu vorhersehbar und ich lag auch am Ende mit meiner Selbsteinschätzung nicht verkehrt...schade, denn die Grundidee hatte was.

Somit ein aktueller dt. Titel, den man lesen kann, aber nicht muss!

Bewertung vom 10.03.2020
Ich erwarte die Ankunft des Teufels
MacLane, Mary

Ich erwarte die Ankunft des Teufels


ausgezeichnet

Ich erwarte die Ankunft des Teufels
Ein Buch von Mary MacLane mit 193 Seiten vom Reclam-Verlag

Zum Inhalt:
Ein ganz besonderes Buch. Es beinhaltet Darstellungen und Dokumente von drei Monaten, die tagebuchmäßig aufgeschrieben wurden.
Wenn der Leser bedenkt, daß Mary MacLane erst 19 Jahre alt war und als so junge Frau das Talent besaß so ausdrucksstark über sich und die Menschen in Butte schreiben konnte, kann man nur staunen.
Die Autorin Mary MacLane war also ihrer Zeit schon weit voraus.
Ihr Buch wurde von den Kritikern beanstandet, da sie auch vor Tabuthemen nicht scheute, so daß die jungen Frauen der damaligen Zeit aufhorchten...

Fazit:
Das Buch läßt sich gut lesen, es ist zwar in einfacher Art geschrieben, aber ich bin sehr an Tagebüchern interessiert, da sie wirklich authentisch rüberkommen. Die Offenheit und das Selbstbewußtsein von dieser jungen Frau hat mir sehr gut gefallen!

Dem Verlag sei Dank für das außergewöhnlich gestaltete Cover.
Die im Anhang befindlichen Übersetzungen und Nachworte von Ann Cotten und Juliane Liebert waren ebenfalls aufschlußreich und interessant zu lesen.

Da mir dieses Buch sehr gut gefallen hat, vergebe ich gerne 5*!

Bewertung vom 22.07.2019
Windstärke Liebe
Lukas, Jana

Windstärke Liebe


ausgezeichnet

Zum Inhalt:
Die Großmutter Charlotte liegt im Krankenhaus und somit macht sich Clara mit ihrer pubertierenden Schwester auf den Weg zum Bodensee.
Claras Traum von einer Schmuckdesignerin war geplatzt und ihr Freund hat sie verlassen.
Zeit für sie, ein neues Leben zu beginnen, das könnte am Bodensee beginnen...

Fazit:
Die Autorin schreibt einen leichten Sommerroman, der dem Leser Wohlbehagen vermittelt.
Die Atmosphäre des Bodensees, die Wellen und die Sonne lassen den Mädchen das Herz aufgehen.
Und Oma Charlotte ist eine Frau zum Liebhaben. Sie hat eine herzliche Art und begegnet ihren Enkelinnen mit großer Freude.
Dann tritt Clara den Bootsbauer Justus, der versucht, ihr Herz zu erobern...

Die Protagonisten dieser Geschichte wurden sehr authentisch und liebevoll beschrieben.
Dieser angenehme Sommerroman hat mir gut gefallen und die Neugierde bleibt bis zum Schluß, ob nun Alles gut ausgeht?

Von mir eine absolute Leseempfehlung, natürlich mit der Höchstpunktzahl von 5*!

12