Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Wisent
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 89 Bewertungen
Bewertung vom 14.10.2019
Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast / Die Spiegelreisende Bd.2
Dabos, Christelle

Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast / Die Spiegelreisende Bd.2


gut

Fangen wir ersteinmal mit einem kurzen Überblick an, worum es in Christelle Dabos Spiegelreisenden-Romanen überhaupt geht:

Nachdem die Welt in Teile zerbrach sind von ihr nur noch Teilstücke übrig die Archen. Auf einer davon, Anima, lebt Ophelia. Sie ist eine junge Dame mit besonderen Talenten, wie fast jeder auf Anima ganz besondere Talente hat. Ophelia kann durch das Berühren von Gegenständen die Gedanken und Gefühle des letzten Besitzers erspüren und sie kann von Spiegel zu Spiegel reisen, als wenn Spiegel Türen für sie wären. Klingt cool? Ist es auch! Nur Ophelia sieht das irgendwie anders und tollpatsch sich murmelnd auf maximaler Diletanzstufe durchs Leben. Das könnte jetzt witzig bis romatisch-komödiantisch werden angesichts der Tatsache, dass sie den großen, hochnäsigen und ziemlich abweisenden Thorn von der Pol- Arche heiraten soll. Doch statt romantischer Komödie vor einem Fantasyhintergrund oder einer tollen Fantasystory gibt es nur Adelintrigen in düster-kaltem Ambiente...

Zweite Teile von Reihen sind dann ja auch immer so eine Sache. Oft sind sie ein wenig der Lückenfüller zwischen dem (hier eher weniger) spannenden Auftakt und dem atemberaubenden Finale, die Mittelteile hängen gern mal ein wenig durch im Spannungsbogen.

Hier ist das glücklicherweise anders. Nach dem wirren und bestenfalls mittelmäßigen Serienauftakt war ich mir unsicher ob ich diese Reihe weiterverfolgen möchte. Aber ich habe mich getraut und wurde belohnt.

Teil 1 (Die Verlobten des Winters) kam noch mit einem Übermaß an Adelspomp und emotionaler Kälte daher und auch Teil 2 mäandert die erste Hälfte des Buches lang mal wieder ziellos und ohne roten Faden herum. Aber dann passiert endlich mehr als infantiles Gezicke der Charaktere! Es verschwinden Personen von der Arche und plötzlich sieht sich Ophelia in diese Geschehnisse verwickelt. Die spannung uns das Tempo steigt (endllich!).

Wer einen langen Leseatem hat, wird hier belohnt. Wer es eiliger hat, liest sich eine spoilernde Rezension zu Teil 1 durch und blättert hier das vordere Drittel des Buches weg und wird ab dann gut unterhalten.

Ich bleibe dabei, die Lobhudeleien der Literatur-Presse über dieses Fantasy-Hype-Buch kann ich leider nicht nachvollziehen. Aber Chapeau an den Insel-Verlag für Umschlaggestaltung und Marketing. Inhaltlich bleibt es aber trotzdem nur unterdurchschnittliche Fantasy, da die Handlung und das schriftstellerische Handwerk eben leider nicht mit der schillernden Welt der Archen mithalten kann.

Bewertung vom 12.10.2019
Der Untergang der Könige
Lyons, Jenn

Der Untergang der Könige


sehr gut

Was für ein gewaltiges Buch! Über 800 Seiten dick, gebunden, es liegt sackschwer in der Hand. Für mich gebau das, was ich mir von Fantasy erhoffe.

In diesem Serienauftakt entführt uns Jenn Lyons in eine Welt voller Magie, die zu Beginn aus einem Kerker heraus erzählt wird in einem Gespräch zwischen dem Gefangenen Kihrin und seiner Kerkermeisterin Klaue. Im Endeffekt erzählen aber beide die selbe Geschichte von Kihrins Leben beginnend bei seinem Leben als Musiker und Dieb. In diesem Buch wird auch endlich mal wieder eine Tradition wiederbelebt, die ich sehr schätze (und einige sehr hassen): ausschweifende Fußnoten. Über diese erfährt man noch einige interessante Hintergründe.

Was mich ein wenig geärgert hat, war die Tatsache, dass das Glossar nicht dem Buch vorangestellt war. Es gibt - fantasytypisch- einige Begriffe die der Erklärung bedürfen (oder könnt ihr mir mal eben so erklären, was ein Gaesch ist?) und die ich beim Lesen nachgeschlagen habe, dummerweise erhielt ich so direkt zu Beginn des Buches einen SEHR storyrelevanten Spoiler. Ich bin da ja normalerweise nicht so empfindlich, aber so blieb das 'ahnen' und der 'Aha-Moment' natürlich aus. Schade.

Trotzdem ein empfehlenswertes Fantasy-Buch für den Herbst.

Bewertung vom 30.09.2019
Im Wald der Wölfe / Jan Römer Bd.4
Geschke, Linus

Im Wald der Wölfe / Jan Römer Bd.4


ausgezeichnet

Dieses Hörbuch war für mich das erste von Autor Linus Geschke, der mit seiner Reihe über den Journalisten Jan Römer mittlerweile über den Status des 'Geheimtipp-Autors' nun wirklich hinaus ist. Grund genug für mich, einfach mal in die laufende Reihe quer einzusteigen.

Darum geht's: Jan Römer braucht Urlaub vom Redaktionsalltag, tief im Thüriger Wald hat er sich eine kleine Hütte gemietet und versucht auszuspannen und möglichst viele Bücher zu lesen. Ein ehrenwertes Vorhaben, bei dem ihn allerdings eines Abends eine mysteriöse und verwirrte Joggerin stört, die ihm eine wilde Geschichte vom 'Wald der Wölfe' und gebrandmarkten Mordopfern erzählt. Das reicht um ihn Blut lecken zu lassen, gemeinsam mit seiner Kollegin Mütze beginnt er zu recherchieren...

Abgründe zu erschaffen scheint Herrn Geschke zu liegen. Man blickt hier in einige davon. Gekonnt sind hier die persönlichen Biografien der Protagonisten miteinander verwoben, Verbrechen der Vergangenheit bestimmen das Handeln in der Gegenwart. Der Plot reicht zurück bis nach Ende des Zweiten Weltkriegs.

Hier wird ein Krimi mit regionalem Flair präsentiert, der aber über diese Ebene hinaus gut geschrieben ist und auf übermäßige romantisch-kitschige Darstellung der 'Heimat' verzichtet. Das tut dem Buch gut.

Perfekte Lektüre für kühle Herbstabende!

Bewertung vom 10.09.2019
Opfer / Carl Edberg Bd.1 (2 MP3-CDs)
Svernström, Bo

Opfer / Carl Edberg Bd.1 (2 MP3-CDs)


sehr gut

Dieser Thriller beginnt mit einem männlichen Opfer, das brutal vergewaltigt und gekreuzigt wurde. Man möchte hier fast schon leicht abgestumpft sagen: skandinavischer Thriller-Standard. Nicht ganz so gewöhnlich ist hier schon die Tatsache, dass das Opfer knapp überlebt hat, ich hier aber meine niederen Instinkte hinterfragen musste, da das besagte Opfer selbst ein verteilter Vergewaltiger ist und sich auf grausamste Weise an einem jungen Mädchen vergangen hat.

Aber statt hier in Ruhe zu ermitteln, folgt hier dann gleich noch Tat auf Tat, man kommt kaum mit, die Ermittler hängen den Geschehnissen aber ebenso hinterher.

An und für sich ein toller temporeicher Thriller, mit einer spannenden Auflösung. Leichte Abzüge gibt es für den Sprecher Wolfgang Wagner, der den weiblichen Protagonistinnen wie der Journalistin Alexandra und der Polizistin Jodi sehr ähnliche, fast identische Stimmen verleiht, was bei mir beim Hören zu einigen verwirrenden Hörmomenten geführt hat.

Bewertung vom 29.08.2019
Kalte Wasser (Gekürzt) (MP3-Download)
Golding, Melanie

Kalte Wasser (Gekürzt) (MP3-Download)


sehr gut

Ich weiß ja, Autor*innen von Genre-Mixen haben es nicht leicht. Dieses Hörbuch mäandert gekonnt zwischen Thriller und Mystery hin und her und löste bei mir als Hörerin stundenlange Verwirrung aus, aber auch im gleichen Maß Faszination und den Drang hinter das Geheimnis dieser Geschichte blicken zu können.

Die Story beginnt im Krankenhaus, als Lauren Mutter wird. Mutter von eineiigen Zwillingen, zwei Jungen namens Morgan und Riley. Bereits in der Nacht nach der Geburt hat sie eine unheimliche Begegnung, eine heruntergekommene Frau fordert von ihr, eines von Laurens Babies gegen einen von ihren Zwillingen zu tauschen, damit wenigstens einer der Jungn der heruntergekommenen Frau ein schönes Leben habe. Lauren bekommt eine Panikattacke und wählt den Notruf. Als der Klinik-Sicherheitsdienst eintrifft ist keine Spur mehr von der mysteriösen Frau zu finden. Halluziniert Lauren, ist sie ein Fall für die Psychiatrie? Doch Detective Harper stößt auf Hinweise, dass doch jemand auf der Wöchnerinnen- Station gewesen sein könnte...

Das ganze Buch dreht sich um die Frage ob Lauren psychisch krank ist oder doch Opfer einer mysteriösen Kindesentführerin geworden ist. Niemand glaubt Lauren, bis auf Detective Harper und immer wieder gibt es Hinweise, dass an Laurens Behauptungen mehr dran ist, als nur das zerrupfte Nervenkostüm einer jungen Mutter im Schlafdefizit.

Als Hörerin habe ich selbst beim Hören permanent überlegt wem ich glaube. Lauren? Oder ihrem Mann, der natürlich nichts von Laurens 'Hirngespinsten' hält. Das hat permanent die Spannung aufrecht erhalten. Doch die Charaktere in dieser Story sind leider alle nicht auf Sympathie angelegt, zu niemanden konnte ich eine richtige Beziehung aufbauen, weder zu Lauren, noch zur Detective oder Laurens Mann. Alle sind auf ihre Art komplex, aber anstrengend.

Nicole Engeln als Sprecherin verpasst allen Charakteren individuelle Stimmen, man merkt, emotionale Szenen liegen ihr.

Die Auflösung fand ich durchaus gelungen, um hier spoilerfrei zu bleiben, es blieben mir zwar ein, zwei Fragen offen, aber nichts relevantes was für mich eine Logiklücke aufwerfen würde.

Mystery- Fans ohne Probleme mit einer guten Portion Mama-Hormone bis hin zur mütterlichen Hysterie, sollten hier unbedingt reinhören!

Bewertung vom 22.08.2019
Die Stille des Todes / Inspector Ayala ermittelt Bd.1
Garcia Saenz, Eva

Die Stille des Todes / Inspector Ayala ermittelt Bd.1


ausgezeichnet

Was für ein Plot! Eva García Sáenz macht amerikanischen Thrillerautoren mit ihren neuen Reihe um Inspektor Unai 'Kraken' Lópes da Ayala ganz schön Konkurrenz.

Im schönen Vitoria im Baskenland geht ein Mörder um. Schon wieder! Vor 20 Jahren hatte bereits ein Serienmörder zugeschlagen. Immer ermordete er einen Jungen und ein Mädchen und legte sie in einer bestimmten Pose ab. Jetzt setzen sich diese Morde fort, dumm nur, dass der Täter von damals noch sicher hinter schwedischen Gardinen sitzt. Damit fällt dieser, als Hauptverdächtiger schon mal aus. Sitzt Tasio Ortiz de Zárate etwa unschuldig hinter Gittern oder hat ein Nachahmungstäter wegen Tasios baldiger Haftentlassung die Mordserie fortgesetzt? Ist es etwa Ignacio, sein Zwillingsbruder und ehemaliger Polizist, der seinerzeit Tasio überführte?

Dieser Plot hat mich wirklich begeistert! Natürlich werde ich nicht spoilern, aber wie diese Story sich entwickelt, ich habe es nicht kommen sehen! Außerdem gibt hier einige richtig intensivem Thrill-Szenen und wirklich unerwartete Plot-Momente.

Was überdies sehr reizvoll an diesem Thriller ist, ist das hier sehr gut die besondere Atmosphäre der Stadt Vitoria und die örtlichen Bräuche beschrieben werden. Von christlichen Festen über lokales Brauchtum bis hin zu Unais Gebeten an diie baskischen Gottheiten. All das aber ohne belehrend zu klingen, einfach immer passend und organisch in die Szenen eingewoben.

Die Charaktere der Ermittler Unai und seiner Kollegin Estibaliz 'Esti' Ruiz da Gauna sind interessant, da sie sich mit Absicht unkonventionell verhalten ud sich dabei auch gegenseitig decken, obwohl sie ihre Differenzen haben.

Für mich ist das bis jetzt dieses Jahr der beste Thriller mir Lokalflair. Wer mit den typischen baskischen Langnamen wie 'Tasio Ortiz de Zárate' leben kann und dabei keinen Knoten im Hirn bekommt, ist hier bestens aufgehoben.
Was für ein Plot! Eva García Sáenz macht amerikanischen Thrillerautoren mit ihren neuen Reihe um Inspektor Unai 'Kraken' Lópes da Ayala ganz schön Konkurrenz.

Im schönen Vitoria im Baskenland geht ein Mörder um. Schon wieder! Vor 20 Jahren hatte bereits ein Serienmörder zugeschlagen. Immer ermordete er einen Jungen und ein Mädchen und legte sie in einer bestimmten Pose ab. Jetzt setzen sich diese Morde fort, dumm nur, dass der Täter von damals noch sicher hinter schwedischen Gardinen sitzt. Damit fällt dieser, als Hauptverdächtiger schon mal aus. Sitzt Tasio Ortiz de Zárate etwa unschuldig hinter Gittern oder hat ein Nachahmungstäter wegen Tasios baldiger Haftentlassung die Mordserie fortgesetzt? Ist es etwa Ignacio, sein Zwillingsbruder und ehemaliger Polizist, der seinerzeit Tasio überführte?

Dieser Plot hat mich wirklich begeistert! Natürlich werde ich nicht spoilern, aber wie diese Story sich entwickelt, ich habe es nicht kommen sehen! Außerdem gibt hier einige richtig intensivem Thrill-Szenen und wirklich unerwartete Plot-Momente.

Was überdies sehr reizvoll an diesem Thriller ist, ist das hier sehr gut die besondere Atmosphäre der Stadt Vitoria und die örtlichen Bräuche beschrieben werden. Von christlichen Festen über lokales Brauchtum bis hin zu Unais Gebeten an diie baskischen Gottheiten. All das aber ohne belehrend zu klingen, einfach immer passend und organisch in die Szenen eingewoben.

Die Charaktere der Ermittler Unai und seiner Kollegin Estibaliz 'Esti' Ruiz da Gauna sind interessant, da sie sich mit Absicht unkonventionell verhalten ud sich dabei auch gegenseitig decken, obwohl sie ihre Differenzen haben.

Für mich ist das bis jetzt dieses Jahr der beste Thriller mir Lokalflair. Wer mit den typischen baskischen Langnamen wie 'Tasio Ortiz de Zárate' leben kann und dabei keinen Knoten im Hirn bekommt, ist hier bestens aufgehoben.

Bewertung vom 21.08.2019
R.I.P. / Kommissar Huldar Bd.3
Sigurdardóttir, Yrsa

R.I.P. / Kommissar Huldar Bd.3


sehr gut

Yrsa Sigurdardottir legt hier ihren mittlerweile dritten Roman um den Ermittler Huldar und die Kinderpsychologin Freyja vor.

Die Schülerin Stella wird an ihrer Arbeitsstelle, einem Kino, überfallen. Der Täter sendet via Snapchat an alle ihre Freunde Videos die zeigen wie Stella sich hysterisch und unverständlich entschuldigt und anschließend schwer verletzt wird.

Schnell findet Huldar heraus, dass das Bild der netten Stella, das Familie und Freunde von ihr zeichnen, nur eine Seite der Medaille ist. Sie hat über Jahre eine Mitschülerin bis zum Selbstmordversuch gemobbt und auf schlimmste Art bloß gestellt. Selbst nach ihrem Selbstmordversuch stellten Stella und ihre Clique das Mobbing nicht ein.

Liegt hier das Motiv für die Tat?

Das Thema dieses Thrillers ist überaus spannend, mit meinem Alter von über 30 war ehrlich gesagt gar nicht klar, welche grausamen neuen Möglichkeiten von Mobbing unter Jugendlichen sich heutzutage durch das Internet und die sozialen Medien ergeben. Da wird man schon nachdenklich.

Andererseits stand das Privatleben der Charaktere Freyja und Huldar, das in Nebenplots stattfindet, dazu in starkem Kontrast. Beide wirken irgendwie in ihrer Stagnation und Unbeholfenheit überzeichnet, das habe ich gelegentlich als anstrengend empfunden.

Gelegentlich haben sich durch nicht zielführende Ermittlungssituationen und den wirklich nervigen Charakter von Huldars Vorgesetzter Längen in der Story ergeben.

Nichtsdestotrotz bleibt dieser Thriller, eine gute Geschichte für jeden, der sich nicht an zuweilen anstrengenden Charakteren stört.

Bewertung vom 20.08.2019
Klartext: Impfen! - Ein Aufklärungsbuch zum Schutz unserer Gesundheit
Schmitz, Thomas; Siebert, Sven

Klartext: Impfen! - Ein Aufklärungsbuch zum Schutz unserer Gesundheit


ausgezeichnet

Bücher zum Thema Impfen gibt es wirklich reichlich. Besonders oft natürlich von einem gewissen Verlag, der auch gern mit Verschwörungstheorien und krudem Zeug aller Art kokettiert. Daher muss man leider sagen, wenn es um Impfen (oder auch Pharmazeutika im generellen geht) gibt es für die breite Leserschaft fürchterlich viel Mist zwischen zwei Buchdeckeln. Dank solchen 'Autor*innen' und natürlich auch vieler halbgebildeter Absolventen der Youtube- Universität, sowie diverser anderer Faktoren in unserem modernen Leben hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die sog. 'Impfmüdigkeit' (sprich das sich und seine Kinder nicht impfen lassen obwohl man die Möglichkeit dazu hat) zu einem der 10 weltweit bedeutendsten Bedrohungen für die Gesundheit der Menschheit erklärt.

Hier in diesem Buch ist das endlich mal anders dargestellt, als in den oben erwähnten 'Enthüllungsbüchern'. Die Autoren sind vom Fach (ein Kinderarzt und ein Biologe) und erklären auf allgemeinverständliche Weise, warum Impfen sinnvoll ist, wie Impfungen wirken, was eigentlich diese ominösen Erkrankungen sind, gegen die geimpft wird und warum sich möglichst viele Menschen gegen eine Krankheit impfen lassen sollten. Sie räumen auch mit all den unwahren Schauergeschichten zum Thema auf (ich sage nur 'Impfen verursacht Autismus' oder 'das ist zu viel Chemie, das hält ein Kinderkörper gar nicht gut aus').

All das tun sie in einer gut lesbaren Weise und durchaus auch empathisch und humorvoll.

Zielgruppe dieses Buches ist eine medizinisch nicht spezifisch vorgebildete Leserschaft (MFAs, MTAs, Pflegekräfte oder Ärzt*innen werden hier wahrscheinlich nur wenig Neues erfahren), aber das sind ja nun mal die meisten Menschen in unserer Gesellschaft, die nach dem Biologieunterricht und ggf. ein paar Artikeln in den Medien nicht so viel im Detail über das menschliche Immunsystem wissen.

Als Bonus sind die aktuellen Impfkalender der deutschsprachigen Länder enthalten, so dass jede*r Leser*in durchaus auch eingeladen ist, mal die Impfpässe daheim zu überprüfen.

Ein rundum empfehlenswertes Buch zum Thema Impfen, dasfür angehende Eltern und interessierte Erwachsene hochinteressante Lektüre ist um Licht ins Dunkel des Immunsystems und des Sinns hinter Impfungen zu bringen.

Bewertung vom 12.08.2019
Die Nickel Boys, 6 Audio-CDs
Whitehead, Colson

Die Nickel Boys, 6 Audio-CDs


ausgezeichnet

Als Exil-Ostdeutsche beschäftigt mich das Thema Rassismus sehr, sowohl der aktuelle als auch der historische. Aufgewachsen bin ich zu einer Zeit, in der es in Sachsen-Anhalt völlig normal war als Jugendliche*r Neonazi zu sein, genau so normal wie es war Gothic, Metaller oder Hip Hopper zu sein. Diese Selbstverständlichkeit andere Menschen grundlos hassen zu dürfen verfolgt mich bis heute.

Deshalb war Colson Whiteheads neues Buch eine Pflichtlektüre für mich. Den Autor kannte ich schon von Underground Railroad, welches in den USA zur zeit der Sklaverei spielt. In 'Die Nickel Boys' beschäftigt sich Whitehead mit institutionellem Rassismus und Gewalt in staatlichen Erziehungseinrichtungen am Ende der Ära der amerikanischen Rassentrennung. Der Roman ist angelehnt an einen echten Fall.

Der junge Elwood ist strebsam, will aufs College und studieren. Er arbeitet hart dafür, in der Schule sowie in seinem Nebenjob um seine Bildung bezahlen zu können. Leider ist dies in den Sechzigern nicht selbstverständlich für einen schwarzen Jungen wie ihn. Er macht bereits als Kind erste Erfahrungen mit Rassismus. Als er als Jugendlicher durch einen unglücklichen Zufall zu Unrecht verurteilt wird, kommt er in die 'Besserungsanstalt' Nickel School. Um seine Erfahrungen dort geht es in diesem Roman vorrangig.

Whitehead schreibt wie immer bildgewaltig und emotional. Das Thema fasst er in eine anrührende und aufrührende Geschichte. Man bleibt am Ende traurig, geschockt und auch wütend zurück. Damit lässt der Autor die Leserschaft allein und ich denke, das hat er auch so gewollt. Die Zitate von Martin Luther King jr., die hier immer wieder einfließen (Elwood hört diese auf einer Schallplatte) geben dem Roman die nötigen Lichtblicke.

Für mich ein wichtiger Roman, den ich weiterempfehlen kann, wenn man vor unbequemen Themen und Ungerechtigkeit nicht zurückschreckt.

Bewertung vom 12.08.2019
Unbarmherzig / Gina Angelucci Bd.2
Löhnig, Inge

Unbarmherzig / Gina Angelucci Bd.2


ausgezeichnet

Ich bin einfach quer in Inge Löhnigs Gina Angelucci- Reihe eingestiegen. Diese begann mit 'Gedenke mein' und setzt sich hier mit 'Unbarmherzig' fort.

Schon mal vorab: dieser Krimi hat mir verdammt gut gefallen! Eine absolute Leseempfehlung für jeden Fan deutscher Krimis, diese beherzte und emanzipierte Kommissarin hat mich begeistert, es war mir ein Hörvergnügen. Man kann problemlos wie ich quereinsteigen, die kleinen Ordnungsfanatiker sollten natürlich mit Teil 1 beginnen.

Aber mal von vorn:
Gina Angelucci steigt nach ihrer Elternzeit wieder bei der Münchner Kipo in der Abteilung für Altfälle, also quasi Cold Cases, ein. Kaum einen Tag im Dienst werden bei der Erschließung des neuen Gewerbegebietes in der Gemeinde Altbruck zwei Leichen entdeckt. Diese liegen dort scheinbar schon seit Ende des Zweiten Weltkrieges. Entdeckt hat sie ein Mitglied der Familie Anger auf einem Grundstück auf dem die Familie Schattenhofer bauen will, was neues Öl in das Feeuer des schon Generationen dauernden Clinch beider Familien gießt. Unschöne Erinnerungen an die dunkelste Zeit der Dorfgeschichte brechen wieder an die Oberfläche.

Mich hat begeistert wie mühelos Inge Löhnig hier die Familiengeschichte, die Lebensgeschichte der Opfer, den Kriminalfall und das Privatleben von Gina Angelucci miteinander zu einem packenden Krimi gewoben hat. Ich war fast sofort in der Geschichte drin, habe mitgefiebert und mitgehofft. Die Charaktere sind authentisch und es gibt hier wirklich keine Längen. Auch Veera Teltz als Sprecherin weiß hier einmal mehr zu überzeugen, ihre Stimme passt wunderbar zu meiner persönlichen Vorstellung der Ermittlerin.

Dieser Krimi ist mein Sommer- Krimi- Tipp. Lest ihn!