Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Jessica S.
Wohnort: 
Gundelfingen a.d.Donau

Bewertungen

Insgesamt 105 Bewertungen
Bewertung vom 22.04.2022
Future Fairy Tales - Geschichten aus einer anderen Welt
Rahlens, Holly-Jane

Future Fairy Tales - Geschichten aus einer anderen Welt


sehr gut

Meinung
Die Idee der Autorin, Märchen neu zu erzählen und der modernen Zeit anzupassen, sowie ihnen einen Hauch Science Fiction zu geben machte mich neugierig.

Im Verlauf trifft man auf bekannte Märchen wie z.B: Dornröschen, Schneewittchen, Rapunzel, dem Froschkönig und viele mehr. Jedes Einzelne von Ihnen wird in unterschiedlichen Arten erzählt. Auf der einen Seite die klassische Erzählform und auf der anderen Seite der Chatverlauf. Mich störten stellenweise die unterschiedlichen Einschübe innerhalb der Märchen. diese passten für mich persönlich nicht immer zum eigentlichen Kontext und sorgten auf meiner Seit für Verwirrung.

Die Illustrationen im Buch sind sehr schlicht gehalten und spiegeln nicht wirklich den gewohnten Märchencharakter wieder. Sie gefielen mir zwar, weil sie sich farblich ergänzten und ein stimmungsvoller Bild brachten, aber für die angesprochene Zielgruppe hätte es einen Ticken knalliger/bunter sein können.

Fazit
Ein schönes Buch für die Sammlung im Märchenregal. Inhaltlich konnte es mich nicht hundertprozentig überzeugen, dennoch bin ich gern in die Sphären der Märchengalaxie eingetaucht. 3,5 von 5 Sternen

Bewertung vom 19.04.2022
Der Verrat / Keeper of the Lost Cities Bd.4
Messenger, Shannon

Der Verrat / Keeper of the Lost Cities Bd.4


ausgezeichnet

Hierbei handelt es sich um den vierten Band der Reihe.

Shannon Messenger stellt auch hier den Leser wieder auf eine harte Probe und sorgt für einen literarischen Blockbuster der besonderen Art. Spannung wird in diesem Band großgeschrieben und so jagt man gemeinsam mit dem Charakteren zu spannenden Szenen, welche Gänsehaut und Adrenalin erzeugen.

Undeutlich wird nun wer Freund und wer Feind ist. Die Grenzen verwischen und Verbündete bekehren sich zu einer anderen Seite. Es gab zahlreiche überraschende Wendungen, welche zu großen Augen und innehalten aufruftem.

Die Entwicklung der Figuren fühlt sich authetnhisch an und die Autorin schafft erneut eine gelungene Balance zwischen Tiefe, Ausdruck und Humor, ohne das die Handlung Einbußen dadurch hat.

Fazit
Eine gelungene Reihenfortsetzung voller Spannung, Authentizität und Fantasie. 5 von 5 Sternen

Bewertung vom 06.04.2022
Luyánta
Selge, Albrecht

Luyánta


sehr gut

Meinung
Luyánta- Das Jahr in der Unselben Welt stellte für mich so manche Herausforderung dar. Beim Schreibstil des Autors war ich direkt Feuer und Flamme. Dieser Hauch an Poesie, vermischt mit Melancholie machte es mir zunächst leicht in das Abenteuer zu finden.

Doch je mehr Kapitel voranschritten, desto schwerer wurde das Buch. Nicht vom inhaltlichen her, sondern vielmehr vom Wordbuilding her, der Viefalt an Einflüssen, die auf mich während des Lesens einprasselte und die Distanz zu der Hauptcharaktere. Eigentlich war ich bisher immer eher in Leser, welcher sich im Normalfall leicht auf die Charaktere in einem Buch einlassen kann, doch das blieb hier leider fern.

Jolantha war von den Zügen her eine Protagonistin, mit der ich mich identifizieren konnte und deren Zweifel ich auch nachvollziehen konnte, aber dennoch fehlte dieser letzte Funke, welcher bei mir dazu führte, dass ich eins mit ihr wurde.

Das vom Autor gewählte Setting ist träumerisch, bildlich und fantasiegeladen. Es basiert auf einer Sage und der Autor legte viel Wert darauf, die Grundzüge der Legende beizubehalten, aber dennoch einen Hauch Moderne Einzug zu geben.

Kernstück der Erzählung ist die Selbstverwirklichung. Die Mentalität von Körper und Geist, das Zusammenspiel von Vertrauen und Freundschaft, aber insbesondere zu sich selbst.

Fazit
Es ist schwer das Buch final zu bewerten, da mir die Geschichte in groben Zügen zugesagt hat. Allerdings war es ziemlich langwierig, die Leichtigkeit wollte sich nicht wirklich einschleichen und die Distanz zum Hauptcharkter war bis zum Ende gewahrt. Pluspunkt ist jedoch die Botschaft und der poetische/wortgewandte Stil des Autors. Aus diesem Grund 3.5 von 5 Sternen

Bewertung vom 29.03.2022
Fluchbrecher / Legend Academy Bd.1
MacKay, Nina

Fluchbrecher / Legend Academy Bd.1


ausgezeichnet

Meinung
Bunt, schrill und vor allem anders ist Legend Academy. Nina Mackay schaffte es auch hier mich vom ersten Moment an zu fesseln und mich mit ihren lockeren Stil durch die Seiten gleiten zu lassen. Freche Dialogie, witzige Passagen oder auch einfach nur das Miteinander der Protagonisten erfüllten mein Leserherz bis zum Ende.
Über den Ideenreichtum und die Kreativität konnte ich nur Staunen. Eine Fantasygeschichte in der Seehunde, Sirenen und Kolibri nebeneinander existieren hätte ich mir bisher nicht vorstellen können. Dabei bin ich ja persönlich total vernarrt in Kolibris und fand es wundervoll zu sehen, wie diese gleichermaßen im Mittelpunkt standen.
Graylee ist ein starkter Charakter. Sie sagt was ihr durch den Kopf schießt und landet dabei auch das ein oder andere Mal in einem kleinen Fettnäpfchen. Dennoch lässt sie sich nicht beirren und bleibt ihrer Art treu. Sie ist jene dieser Charaktere, welche vom ersten Moment an für eine ganz eigene Spur an Unterhaltung sorgen. Sie macht während der Story eine starke, aber vor allem authentische Entwicklung durch.
Fazit
Schrill, knallig, voller Witz, Adrenalin und Besonderheiten entführt uns Nina Mackay in eine einzigartige Welt. Für mich ein gelungener Auftakt 5 von 5 sternen

Bewertung vom 04.03.2022
Bone Music
Almond, David

Bone Music


gut

Meinung
Der Einstieg in die Geschichte fiel leicht. Im Fokus steht Sylvia - eine Protagonistin, mit der ich mich zunächst gut identifizieren konnte. Leider legte sich dieses Gefühl mit der Zeit. Auch, wenn ich Ihre Ansätze, ihre Gedanken und Fragen oft teilte, fiel es mir schwer mit ihr zu fühlen.

Inhaltlich geht es um die Welt - wie wir mit ihr umgehen, wie wir die Zeit nutzen, wie wir die Dinge um uns herum wahrnehmen und vor allem, wie wir auch miteinander umgehen. In dieser Hinsicht traf Bone Music absolut meinen Nerv, da die Fragestellungen nicht nur Gedanken anregen, sondern vielmehr Phrasen sind, über die ich auch selbst schon sehr oft grüble.

Der Stil ist sehr sachlich, was gerade in der Sparte Jugendbuch nicht ganz passend für mich wahr. Neben all den ernsten Tönen, hätte ich mir trotz der Thematik ein Hauch Emotionen, Witz oder auch Spannung erhofft, damit sich das Geschriebene auch ein wenig im Herzen verankert. So las es sich final leider eher wie ein Sachbuch.

Fazit
Der Stil konnte mich leider nicht überzeugen, aber inhaltlich zog mich das Buch von Anfang bis Ende in seinen Bann. 3.5 von 5 Sternen

Bewertung vom 03.03.2022
Grimm und Möhrchen - Ein Zesel zieht ein
Schneider, Stephanie

Grimm und Möhrchen - Ein Zesel zieht ein


ausgezeichnet

Meinung
Grimm und Möhrchen schon allein der Titel brachte mich zum Schmunzeln und ich machte mich innerlich bereit für ein fantastisches und humorvolles Abenteuer.

Doch der Inhalt hat meine Erwartungen bei weiten übertroffen. Das Buch überzeugte durch wortgewandten Humor, kreativen Wortspielen und vor allem zauberhaften Protagonisten. Allen voran Zesel, welcher wahrlich ein eigenwilliger Zeitgenosse ist, welchen man aber einfach vom ersten Moment ins Herz schließen muss. Auch der menschliche Part - Grimm konnte mich direkt für sich gewinnen, was wahrlich nicht nur daran lag, dass er Besitzer einer Buchhandlung ist. Er geht fursörglich mit seinem neuen Freund um, steht ihm mit Rat und Tat zur Seite und machte vor allem jedes noch so unsinnige Spiel seines neuen Hausbewohners mit.

Humor war also allgegenwartig. Das Werk ist unterteilt in mehrere kleine Geschichten. Hier geht es um eine Geburtstagsparty, bei der nächsten um Freundschaft und vieles mehr. Aus jeder einzelnen von ihnen kann man nicht nur Moral herauslesen, sondern vor allem für sich den ein oder anderen Gedanken mitnehmen.

Fazit
Ein wahrlich wundervolles und vor allem kreatives Kinderbuch. Von mir gibt es eine Empfehlung vom ganzen Herzen. 5 von 5 Sternen

Bewertung vom 22.02.2022
Als Zofe ist man selten online / #London Whisper Bd.1
Ley, Aniela

Als Zofe ist man selten online / #London Whisper Bd.1


ausgezeichnet

Meinung
Die ersten Zeilen waren für mich noch etwas holprig, doch je mehr von der Story voranschritt, desto mehr konnte sie mich packen.
Die Hauptprotagonistin Zoe ist ein echtes Energiebündel. Zudem ist sie aufgeschlossen, selbstbewusst und ein klein wenig vorlaut. Sie nimmt die ganze Zeitreisethematik sehr locker auf, worüber sich sicher streiten lässt, aber auf der anderen Seite machte genau das ihre Art aus - dieses Unbekümmerte, in den Tag leben.

Miss Lucie ist ein paar Jahre älter als Zoe, aber hat einen ganz anderen Charakter. Sie ist verschlossen und schüchtern, aber nach und nach entdeckt auch sie andere Seiten an sich.

Der Stil von Aniela Ley ist flüssig und jugendlich. Er passt gut zur angesprochenen Zielgruppe und wirkt dabei ungezwungen und leicht.

Die Handlung konnte bei mir vor allem mit Humor und Charme punkten. Den Zeitreise-Anteil hätte ich mir hier in diesem Zusammenhäng etwas "präsenter" vorgestellt bzw. herausfordernder insbesondere für Zoe, aber dennoch wurde ich in jedem Kapitel gut unterhalten. Im Verlauf des Buches gibt es Briefe zu entdecken, welche von Zoe verfasst wurden und wichtige Themen aufgreifen, über die man in dieser Zeit eher geschwiegen hat. Hier spürte man deutlich auch die Tiefe der Story.

Fazit
London Whisper ist eine humorvolle und jugendliche Zeitreisegeschichte mit einem offenen Ende. Bin gespannt, wann uns hier die Fortsetzung erwarten wird - 4.5 von 5 Sternen

Bewertung vom 16.02.2022
Das zaubernde Klassenzimmer Bd.1
Zang, Tina

Das zaubernde Klassenzimmer Bd.1


gut

Meinung
Das zaubernde Klassenzimmer versprach Magie und Humor. Dies war für mich besonders in den ersten Kapiteln des Buches sehr präsent. Im Lauf der Geschichte nimmt man als Leser teil an zwei sehr unterschiedlichen Zeitperioden und sitzt erstmal fragend da, welche Zusammenhang sich daraus erschließen möge. Nach und nach fügte es sich jedoch zusammen und das ein oder andere Rätsel um den Zauber konnte gelöst werden.
Kindgerecht und mit vergrößerten Buchstaben ermöglicht dieses Buch bereits jungen Lesern an der Geschichte Freude zu haben. Auch die ein oder andere Illustration ist hier zu finden.
Elena wagt gezwungenermaßen einen Neuanfang und mit ihrer Art können sich sicher einige im ansprechenden Alter identifzieren. Sie fühlt sich nicht verstanden, ruhelos, ist auf der Suche nach dem großen Abenteuer, versprüht Energie auf jeder einzelnen Seite.
Der Auftakt punktet vor allem mit jeder Menge Witz und konnte mir beim Lesen so manches Schmunzeln entlocken. Für den ersten Band einer Kinderbuchreihe war es mir jedoch zu kurzweilig. Kaum hat das Buch gestartet ist man vom Gefühl her schon am Ende angelagt. Zudem bleiben sehr viele Rätsel offen, was es besonders für jüngere Leser schwierig macht mit dem Werk "abzuschließen". Hier hätte ich mir ein runderes, weniger offeneres Ende gewünscht um auch die Wartezeit gerade für die junge Generation zu verkürzen.
Fazit
Das zaubernde Klassenzimmer ist eine magische und humorvolle Geschichte. Mir persönlich war das Ende für ein Kinderbuch zu offen. Aus diesem Grund 3.5 von 5 Sternen

Bewertung vom 09.02.2022
2 Seelen. Das erste Buch der Unsterblichkeit / Bücher der Unsterblichkeit Bd.1
Snow, Rose

2 Seelen. Das erste Buch der Unsterblichkeit / Bücher der Unsterblichkeit Bd.1


ausgezeichnet

Meinung:
Die Titel von Rose Snow haben einen absoluten Wiedererkennungswert und so erkennt man auch hier, dass dieses Cover zu dem Autorenduo gehört.

Die Charaktere bedienen sich ein wenig den typischen Klischees, aber es passte für mich wie die Faust aufs Auge. Auf der einen Seite Kela, welche selbständig und stark durchs Leben geht. Auf der anderen Seite Nero, welcher geheimnisvoll, düster und versschwiegen wirkt.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und man ist direkt mittendrin in der Story. Die Balance zwischen Ernsthaftigkeit, aber auch humorvollen Szenen gefiel mir sehr. Es ist alles vertreten Witz, Herz, Charakter, Tiefe und Fantasie - alles, was mein Leserherz höher schlagen lässt. Auch die ein oder andere überraschende Wendung, welche mich gehörig vor den Kopf stieß gab es in so manchen Kapitel zu entdecken.

Die Handlung ist einnehmend. Am Anfang stehen jede Menge Fragezeiche, doch je mehr Worte voranschreiten, desto nachvollziehbarer wird das Gesamtbild. Man kann nur darüber staunen, wie all die einzelnen Elemente sich zu einem literarischen Gemälde verschmelzen.

Beim Lesen spürt man gar nicht, wie Seite um Seite verfliegt und ehe man sich versieht ist das Ende da. Dieses ist geprägt von einem Cliffhänger, der es in sich hat und mich voller Wehmut und aber auch Wut auf die letzten Zeilen starren ließ.

Fazit
Wieder einmal ein grandiöses Werk voller Emotionen, Spannung und amüsanter Szenen. Jede einzelne Seite brachte mich zum fühlen, lachen, mitfiebern, zittern oder auch zum fluchen. Von mir gibt es eine klare Empfehlung. 5 von 5 Sternen

Bewertung vom 13.12.2021
Regenglanz
Omah, Anya

Regenglanz


ausgezeichnet

Meinung
Ein Buch, welches mein Herz in Flammen entachen ließ. Anya Omah hat einen ausdrucksstarken Stil, als würden die Emotionen nicht nur greifbar, sondern zu den eigenen Gefühlen beim Leser werden. Es gab viele besondere Ereignisse, die mich im Verlauf lächeln, verzweifeln oder auch weinen ließen.

Jede einzelne Seite steckt voller Herz - voller Schmerz, voller Hoffnung und vor allem voller Liebe, die es zu ergründen galt. Simon ist ein wundervoller Charakter - er steckt voller Überraschungen, ist hilfsbereit, fürsorglich und trägt eine große Last mit sich herum. Ebenso, wie Alissa. Trotz all der Steine versucht sie ihren Weg zu gehen, schöpft aus jedem Tief neue Hoffnung und ich habe nicht nur einmal ihre Stärke in den Stunden der Angst und Trostlosigkeit bewundert - am liebsten würde man sie in den Arm nehmen. Aber nicht nur die Hauptprotagonisten sorgten bei mir für ein Auflodern. Auch die anderen Charaktere, waren allesamt liebevoll gezeichnet, besaßen Tiefe und Ausdruck, zauberten ein Lächeln auf die Lippen oder sorgten für Kopfschütteln.

Die Beziehung der beiden entwickelt sich langsam, sie baut sich auf, sie wachsen zusammen. Bereits bei der ersten Begegnung hat man dieses Gefühl, dass sich hier etwas großes anbahnen würde, aber wie groß das wird erst im Laufe der Kapitel klar.

Das Setting - Hamburg wird hier wunderbar wiedergegeben. Es war schön den ein oder anderen bekannten Ort in der Geschichte wiederzufinden und es kamen bei mir Erinnerungen hoch, um die Zeit herum, als ich in Hamburg ein paar Tage verweilte. Man fühlt sich aufgehoben, auf eine ganz eigene Art und Weise, aber hinter dieser Geschichte stecken nicht nur große Emotionen, sondern auch die Frage nach "Schuld".

Ein Thema, welches hier eine große Rolle einnimmt und ich denke ich spreche hier nicht nur für mich, jeder von uns hat sich sicher schon mal mehr oder weniger schuldig gefühlt - die Schuld ist bei beiden ein großer Lebensbestandteil und es war erstaunlich und mitreißend mitanzusehen, wie bei beiden diese große Last mehr oder weniger von den Schultern fällt.

Fazit
Eine wundervolle Geschichte, die nicht umsonst schon einige begeistern konnte. Herzschmerz, Leben, Authenthizität, Hoffnung, Humor und vor allem Emotionen sorgten bei mir für ein großes Überraschungshighlight. 5 von 5 Sternen