Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: lesewurm45
Wohnort: Remscheid
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 6 Bewertungen
Bewertung vom 06.09.2018
Immer online / Mädchen auf WhatsApp Bd.2
Körzdörfer, Bärbel

Immer online / Mädchen auf WhatsApp Bd.2


gut

Dies ist ein doch gut gelungenes Jugendbuch , welches aufgrund seines Stiles sehr ansprechend ist!
Viele Jugendliche werden sich davon angesprochen fühlen und auch persönlich wiederfinden können ; als Leser durchstreifen wir ein breites Spektrum an Problemen und Sorgen , welches man als Erwachsener nicht oder nur teilweise nachvollziehen kann!
Klar - wer denkt schon gerne an seine eigene Pubertät und Erwachsen-werden-Phase zurück?
Zeitgemäß , frisch und einfühlsam hat die Autorin einige Belange des derzeitigen Lebens aufgezeigt und versucht, den Leser zu sensibilisieren.
Was mir ein wenig Bauchweh bereitet , ist die - so finde ich - romantisierte Darstellung der Flüchtlingssituation . Viele dieser Menschen haben furchtbares durchlebt und sind schwer traumatisiert ; ein junges Mädchen könnte die Realität hierdurch etwas " verzehrt" wahrnehmen...... auch werden doch - was wiederum nur mein Eindruck ist - einige Vorurteils- und Schubladenklischees bedient!

Fazit:
ein zeitgemäß gut gelungenes Jugendbuch , welches wirklich Freude macht zu lesen! Ich würde es dennoch nicht jeder Altersstufe empfehlen

Bewertung vom 13.08.2018
Das Morpheus-Gen
Rode, Tibor

Das Morpheus-Gen


ausgezeichnet

Wow-ich bin echt fassungslos.....wie cool ist dieses Buch denn ,bitte schön?
Ich mag es , wenn es verwinkelte Schachzüge und überrumpelnde Ereignisse gibt ! Und dieses Buch hat on mass davon!
Die Story habe ich regelrecht verschlungen....immer wenn ich mir einbilde, eine Ahnung zu haben, muss ich mir 4 Sätze weiter eingestehen, dass ich gar nix weis!
Anschaulich, spannend und knisternd , so habe ich den Schreibstil und die Stimmung in diesen Buch erlebt .
Ein uraltes Thema und großes Problem der Menschheit wird hier als ein grandioser Psychothriller an den Leser gebracht .
Ein großes Lob an den Autor ; er hat wiedermal ein virales Meisterstück geschrieben welches von der ersten bis zur letzten Zeilen lesenswert ist!

Fazit:
ein Buch welches einem zum "Nicht-Schläfer " werden lässt! Unmöglich es vor Beenden zur Seite zu legen!

Bewertung vom 13.06.2018
Das Finkenmädchen
Trope, Nicole

Das Finkenmädchen


ausgezeichnet

Ein packender Roman über Kinder, die um ihre Kindheit betrogen werden. Über Wut, Rache und die Macht der Versöhnung.

Dieses Buch hält lange in mir nach!
Es kommt selten vor, das der Buchtitel sowie das Cover zu 100 % passt ; genau dies ist hier der Fall!

Es ist leicht zu lesen , es "hüpft" zwischen den beiden Hauptcharakteren hin und her und wie zarte Fußabdrücke so sind die Hinweise , worum es geht , ganz leicht und sanft angedeutet .

Obwohl es ein sehr schweres Thema ist , hat die Autorin einen Weg gefunden ,mich als Leser behutsam und sanft zu dem Schrecken zu leiten um völlig unvoreingenommen und wertfrei die einzelne Person zu begutachten und zu bewerten!
Sie zeigt auf , das eben nicht alles schwarz und weiß ist und oft der erste Eindruck täuscht.... mich hat dieses Buch echt umgehauen!

Mein Fazit:
Kein Thema für jedermann , aber ein Thema was uns alle angeht !Vielleicht wird der ein oder andere etwas sensibilisiert und erkennt , dass es immer besser ist, zweimal hin zu schauen!

Bewertung vom 11.04.2018
Im Dunkel deiner Seele
Harrar, George

Im Dunkel deiner Seele


gut

Nichts für jederman

Klappentext:
Als Professor Evan Birch eines Tages von der Polizei angehalten wird, gerät sein geordnetes Leben plötzlich aus den Fugen. Die Polizisten stellen ihm rätselhafte Fragen zu einem sechzehnjährigen Mädchen, das vor einiger Zeit spurlos verschwand. Fassungslos angesichts ihres ungeheuerlichen Verdachts, vertraut sich Birch seiner Frau an, die hinter alldem ein Missverständnis vermutet. Doch dann wird der Lippenstift des Mädchens in Birchs Wagen gefunden - und es gibt niemanden mehr, der seiner Geschichte jetzt noch Glauben schenkt ...

......bei diesem Buch fällt mir eine Rezession sehr schwer....sprachlich wirklich gut geschrieben....aber..puh...ein Thriller? Für mich nicht!

Die Charaktere sind wirklich gut beschrieben, und es fiel mir leicht, meinen "Lieblingscharakter " zu wählen! Der Professor Evan ist genau so beschrieben, wie ich mir einen Philosophieprofessor vorstelle und seine doch recht eigenwillige Denk-und Sprachweise fand ich schrullig aber nett!

Die Leseprobe hatte mich sehr angesprochen und ich habe mich wirklich riesig auf dieses Buch gefreut - allerdings - und das sage ich mit großen Bedauern - je weiter ich gelesen habe , umso mehr regten mich die einzelnen Personen auf ! Ich weiß nicht, ob ich die Charaktere im philosophischen Sinne erleben und empfinden sollte...ich empfand sie schizophren ! Jede Person steht im krassen Widerspruch zu sich selbst z.B. Evan kann nicht lügen - lügt aber irgendwie ständig!

Ich war wirklich dankbar , als ich das Buch fertig gelesen hatte und das Ende entspricht vollständig den vorrausgegangenen Seiten !
Fängt man zuerst mit nur einem ? über dem Kopf an , so hatte ich am Ende lauter Fragezeichen !
Das Ende ist sehr sehr unbefriedigend , tausend Fragen sind unbeantwortet und nichts passt zusammen ! Oberflächlich betrachtet schon ,aber eben nur oberflächlich!

Mein Fazit:
Als Roman ( oder wegen mir auch Sozialdrama ) wäre es ein echt gutes Buch , für mich ist es absolut ein Thriller - no way !

Bewertung vom 06.03.2018
Tulpengold
Völler, Eva

Tulpengold


ausgezeichnet

Hier halte ich nun - nach wirklich langer Zeit - mal wieder einen Historischen Roman in der Hand!
Mit Historie ist es immer so eine Sache ; der Spagat zwischen Geschichte und Erzählung ohne Langeweile und ohne endlosen Erklärungen ist echt schwer.....hier aber bin ich echt von den Socken!
Durch den wirklich grandiosen Schreibstil finde ich mich ohne Schwierigkeiten im Amsterdam Anno 1636 wieder ; es ist so lebendig erzählt das ich beim Lesen parallel das Kopfkino dazu genießen durfte !
Der Hauptprotagonist ist sehr speziell ; ein unheimlich liebenswerte aber auch befremdlich wirkender junger Mann , der eigentlich nur seinen Platz in dem Weltgefüge sucht! Vielleicht gerade wegen seinem speziellen Naturell ist es einfach naheliegend , dass er - als er unverhofft Zeuge eines Mordes wird - diesen einfach aufklären muss ?! Ohne es wirklich zu wollen und auch zu merken , nimmt er genau die Dinge wahr, die Schlussendlich nicht nur zur Lösung des Mordes führen....
Dieser Roman ist wie ein Zeitfenster ; selten durfte ich dem Künstler Rembrandt so ungezwungen über die Schulter schauen und ich bin hoch erfreut, das er mit all seinen Ecken und Kanten beschrieben wird....er war wirklich kein einfacher Zeitgenosse.
" Tulpengold " ist fesselnd lehrreich ohne Belehrend zu sein ; als Leser lernt man nicht nur viel über Malerei als solches sondern auch viel über diese spezielle Epoche des Tulpenhandels. Hier habe ich mit einem leichten Augenzwinkern das ein oder andere mal an unsere heutigen Börsen und Spekulationen von Aktien denken müssen und es fällt mir leicht die Börsenhändler bei der Wirtin Mareikje sitzen, schreien und sich frustriert die Haare raufen zu sehen!
Dieses Buch ist eine Ode an die Malerei der flämischen Künstler des 16 Jahunderts. Geschickt mit Mord , Korruption ,Fachwissen und Humor gespickt macht dieses Werk einfach Lust auf Kunst! Ich finde so viele Gemälde in diesem Buch wieder obwohl es gar nicht um Gemälde geht....ich kann schlecht ausdrücken , was ich meine! Diese Zeit , die man für das lesen von " Tulpengold " braucht, ist wie Urlaub!Ich hätte noch stundenlang lesen können und ich hoffe sehr , das die Autorin sowohl ihrem Stil wie auch ihrem Hauptprotagonisten treu bleibt!
Fazit:
Auch wer nix mit Malerei am Hut hat und kein Freund von Historischen Romanen ist , sollte sich dennoch diesen "Leseschmaus "gönnen! Es lohnt sich !!