Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Ela58
Wohnort: Fürth
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 41 Bewertungen
Bewertung vom 14.09.2020
Das Gewissen der Toten (MP3-Download)
Ellis, Joy

Das Gewissen der Toten (MP3-Download)


ausgezeichnet

Eigentlich bin ich kein Hörbuch-Fan, habe noch nie etwas von der Autorin Joy Ellis gelesen oder von Uve Teschner gehört.
Aber "Das Gewissen der Toten" hat mich überzeugt.

Der Krimi handelt von dem Polizisten Carter Mc Lean, der einen Flugzeugabsturz überlebte, aber dabei vier Freunde verlor.
Nach und nach tauchen bei ihm die Verstorbenen auf und fordern etwas von ihm ein.
Das alles wirkt auf den Hörer sehr düster und unheimlich.
Und dann kommt sein vierter mystischer Freund und verlangt von ihm die Aufklärung über das Verschwinden seiner Ehefrau...

Dieser ganze Krimi ist spannend, düster und hält noch eine überraschende Wendung zum Ende bereit.

Von dem Hörbuchleser Uve Teschner bin ich total begeistert.
Er beherrscht so viele Stimmlagen und Sprechtechniken, dass ich sofort wusste, welche Person er gerade darstellt.

Mein Fazit:
zurücklehnen, zuhören und Kopfkino ab!

Bewertung vom 14.09.2020
Geburtstagskind
Roslund, Anders

Geburtstagskind


ausgezeichnet

Ich hatte mir die Leseprobe zu "Geburtstagskind" heruntergeladen und fand diese so fesselnd, dass ich unbedingt den ganzen Kriminalroman lesen wollte.
Als ich das Buch in den Händen hielt, stellte sich mir die Frage, ob es dem Autor gelingen kann, den Spannungsbogen über 550 Seiten aufrecht zu halten.
Und es ist ihm tatsächlich gelungen!

Ursprünglich handelt die Geschichte von Kommissar Ewert, der vor rund 20 Jahren den Mord an einer ganzen Familie aufklären sollte.
Ein Elternpaar und zwei ihrer Kinder wurden alle auf die gleiche Weise erschossen. Lediglich die 5 jährige Tochter überlebte das Massaker, weil sie sich gut versteckt hatte.
Ewert war es aber nie gelungen, diese Tragödie aufzuklären.
Zwanzig Jahre später werden wieder Morde auf die gleiche Art und Weise begangen und es gibt Indizien dafür, dass die damals überlebende Zeugin getötet werden soll.
Ewert macht sich auf die Suche nach der mittlerweile jungen Frau, die eine neue Identität erhielt und von einem unbekannten Paar adoptiert wurde...

Diese Handlung verwebt sich mit der Geschichte von Piet Hoffmann, einem ehemals Kriminellen, der für die Polizei als Informant tätig war und dessen Daten aus dem Polizeirevier einer kriminellen Bande zugespielt wurde.
Piet wird von den ihm unbekannten Kriminellen erpresst und seine Familie bedroht.
In seiner Verzweiflung bittet er Kommissar Ewert um Hilfe und beide treffen ein Arrangement, um sich gegeseitig zu helfen...

"Geburtstagskind" von Anders Roslund ist für mich ein richtig packender Schwedenkrimi.
Dieser Krimi nimmt immer wieder so viele überraschende Wendungen und vieles bleibt unvorhersehbar, wie z. B. die Frage nach der undichten Stelle in Ewerts Polizeirevier. Es gibt viele verschiedene Indizien und ich als Leser hatte dann immer wieder diesen oder jenen Mitarbeiter in Verdacht.
Aber die grösste Überraschung bietet die Lösung des Falls und deshalb kann ich jedem Krimi-Fan dieses Buch empfehlen.

Bewertung vom 10.08.2020
Willkommen im Flanagans / Das Hotel unserer Träume Bd.1
Hellberg, Åsa

Willkommen im Flanagans / Das Hotel unserer Träume Bd.1


ausgezeichnet

Nach dem Tod ihres Vaters tritt die junge Linda ein schweres Erbe an.
Sie ist wohlbehütet bei ihrer Großmutter in einem beschaulichen Dörfchen in Schweden aufgewachsen und soll nun die Leitung des renommierten Hotel Flanagans übernehmen, sehr zum Verdruß ihrer beiden Cousins, die Anteile an dem Haus besitzen.
Mit viel Ehrgeiz, Elan und ihrer neuen, vor Ideen sprühenden Freundin Mary
gelingt es ihr, das Flanagans zu einem glamourösen Luxushotel auszubauen und sich erfolgreich gegen ihre Cousins zu Wehr zu setzen...

Der Auftakt zu der neuen Reihe " Willkommen im Flanagans" war für mich ein reines Lesevergnügen.
Es war flüssig zu lesen, spannend und emotional.
Besonders fasziniert hat mich die Protagonistin Linda und ihre Entwicklung von einer unscheinbaren Person zu einer attraktiven, umschwärmten Persönlichkeit und die Anerkennung, die sie sich als Führungskraft erarbeitet hat.
Genauso beeindruckt haben mich ihre Freundin Mary und besonders die beiden Hotelangestellten Emma und Elinor.
In einer Zeit, in der Gleichberechtigung noch kein Thema war, gehen alle vier Frauen mit sehr viel Ehrgeiz ihren Weg und ich freue mich auf die Fortsetzung der Reihe, um sie weiter begleiten zu dürfen.

Bewertung vom 12.07.2020
Ans Vorzelt kommen Geranien dran / Online-Omi Bd.14
Bergmann, Renate

Ans Vorzelt kommen Geranien dran / Online-Omi Bd.14


sehr gut

Ich kannte bisher die liebenswerte Omi Renate Bergmann noch nicht, bis ich sie auf ihren Campingurlaub mit Freundin Ilse und deren Ehemann Kurt begleiten durfte.
Ich bin total begeistert von dieser sympathischen alten Dame, von ihrem Elan und Lebensfreude. Da kann man sich schon mal als jüngerer Mensch etwas abgucken.
Toll finde ich die verschiedenen Charaktere, auf die Renate auf dem Campingplatz trifft - Menschen wie du und ich, mit all ihren Macken und guten Seiten.
Und Renate erzählt und schweift immer wieder ab, wie im echten Leben.
Aber Punktabzug gibt es bei mir trotzdem. Es werden Anglizimen in die deutsche Lautsprache übernommen.
Das war am Anfang lustig, driftet aber meiner Meinung nach, nach kurzer Zeit ins Alberne ab.
Aber trotzdem kann ich dieses Buch besten Gewissens als kurzweilige, unterhaltsame (Urlaubs) Lektüre weiterempfehlen.

Bewertung vom 14.06.2020
Herzblitze
Valentin, Kristina

Herzblitze


ausgezeichnet

Ausgerechnet auf der Feier zu ihrem 45. Geburtstag wird Felicitas von einem Blitz getroffen.
Sie wacht im Krankenhaus auf und stellt fest, daß sie sich an das ganze letzte Jahr ihres Lebens nicht mehr erinnern kann.
Mit Hilfe von Menschen, die ihr sehr nahe stehen, versucht sie herauszufinden, was in dieser Zeit passiert ist...

"Herzblitze" von Kristina Valentin hat mir aus 2 Gründen besonders gut gefallen.
Zum einem, weil die ganze Geschichte sehr spannend geschrieben ist. Man erfährt so nach und nach, was sich in Felicitas letzten Jahr ereignet hatte, wie und warum sie sich verändert hatte. Was war der Auslöser, weshalb sie bei einem Gewitter fluchtartig ihre Geburtstagsfeier verlassen hatte? Man fiebert mit, ob es ihr endlich gelingt, ihre Wünsche umzusetzen und ihr Leben zu leben.

Zum anderen finde ich es sehr mutig von der Autorin, das Tabuthema Sterben, Tod und Bestattung in einem Frauenroman aufzugreifen. Da Felicitas Arbeitsplatz ein Bestattungsinstitut ist, spielen natürlich sehr viele Szenen in dieser Umgebung und mit viel Empathie ist es Kristina Valentin gelungen, dieses Thema miteinzubinden.

Bewertung vom 08.06.2020
Weil jeder Tag besonders ist
Kattilathu, Biyon

Weil jeder Tag besonders ist


ausgezeichnet

Ich habe schon einige Sachbücher der Kategorie Lebenshilfe gekauft.
Einige habe ich gar nicht zu Ende gelesen, sie waren langatmig oder zu theoretisch.
Aber dieses Buch ist anders, denn man arbeitet damit.
Jeweils morgens und abends beantwortet man 3 kleine Fragen.
Ziel ist es, morgens mir Gedanken zu machen, wie ich meinen Tag positiv gestalten könnte und abends reflektiere ich, ob ich dieses Ziel erreicht habe und was ich anders, also besser hätte machen können.
Samstags und sonntags gibt es mal eine besinnliche Kurzgeschichte zum Lesen, ein Mandala zum Ausmalen oder mal die Aufforderung, einen Brief an sich selbst zu schreiben.
Das alles nimmt relativ wenig Zeit in Anspruch und macht mir sogar Spaß.
Sicherlich wird man dadurch nicht von heute auf morgen ein Mensch, mit einer vollkommen neuen positiven Lebenseinstellung.
Aber eines kann ich mit Sicherheit bestätigen, man lernt manche bislang unbedeutende Dinge im Leben wertzuschätzen.

Bewertung vom 04.06.2020
Wie uns die Liebe fand
Stihlé, Claire

Wie uns die Liebe fand


ausgezeichnet

Hauptfigur des Romans ist die betagte Madame Nanon, die ihr ganzes Leben in Bois-de-Val, einem kleinen Dorf im Elsass verbrachte.
Madame Nanon schildert in der Ich-Form ihre bewegende Lebensgeschichte:
wie sie die Zeit der Besetzung des Elsass durch die Deutschen erlebte und die anschließende Befreiung durch die Franzosen. Sie erzählt von ihrem ersten Ehemann, den sie früh verlor, ihren "4 Kröten", wie sie ihre Töchter liebevoll nennt und natürlich von Monsieur Boberschram, in den sie sich im reiferen Alter verliebt hat.
"Wie uns die Liebe fand" ist meiner Meinung nach ein gelungener Debütroman von Claire Stihlé und auch eine gewisse Hommage an das Elsass und seine Küche.
Bois-de-Val ist eines dieser typischen, beschaulichen Örtchen mit Fachwerkhäuschen im Elsass und als Leser ist man mitten drin in dieser Dorfgemeinschaft.
Von Madame Nanon, die leidenschaftliche Köchin ist, erfährt man so einiges über die Zubereitung der für diese Region typischen Gerichte.
Als besonderes Bonbon findet man im Anhang des Buches noch einige leckere Rezepte.
Mir gefällt besonders gut der Charakter Madame Nanon. Sie ist warmherzig, tolerant und erzählt ihre Geschichte humorvoll und mit einem Augenzwinkern.
Ich mußte beim Lesen oft schmunzeln und habe mich bestens unterhalten gefühlt.

Bewertung vom 01.05.2020
American Dirt
Cummins, Jeanine

American Dirt


ausgezeichnet

Der Journalist Sebastian hat in einer Zeitung einen Artikel über den Boss eines Drogenkartells veröffentlich, was verhängnisvollen Folgen hat.
Auf einer Familienfeier richten Mitglieder dieses Kartells ein wahres Blutbad an, nur Sebastians Ehefrau Lydia und der gemeinsame Sohn Luca überleben das Massaker.
Lydia hat nur eine Chance ihren Sohn zu beschützen, dazu muß sie unbedingt nach Nordamerika gelangen.
Und mit dem Mut der Verzweiflung beginnt eine riskante Flucht....

Dieses Buch ist zu Recht ein Nr. 1 Bestseller!
Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, aber auch sehr emotional.
Die Protagonistin Lydia ist alles andere als ein waghalsiger Mensch, aber um ihren Sohn zu schützen, entwickelt sie Mut und Kampfgeist. Sie stößt immer wieder an ihre Grenzen, aber sie gibt nicht auf.
Lydia und Luca haben sich den beiden Mädchen Rebbeca und Soldedad angeschlossen.
Das Schicksal der Schwestern und was sie auf der Flucht alles erleiden mußten, hat mich tief bewegt.
Und was mich immer wieder berührt hat, ist die Solidarität der Migranten und die Hilfsbereitschaft der Einwohner, die diese Menschen auf ihrer Reise unterstützen.
"American Dirt" ist ein Buch, das man so schnell nicht aus der Hand legt und das zum Nachdenken anregt.

Bewertung vom 16.04.2020
Die Kleider der Frauen
Lester, Natasha

Die Kleider der Frauen


ausgezeichnet

Der Roman spielt in 1940er Jahren, als Paris von den Deutschen besetzt wird.
Estella, eine junge Modezeichnerin, wird zufällig in eine Mission der Widerstandsbewegung verwickelt und muß aus Frankreich fliehen.
Ihre Mutter besorgt ihr eine Schiffspassage nach New York, auch in der Hoffnung, daß Estella dort mit ihrer Begabung in der Modewelt Karriere machen könnte. Und vor Estella liegt ein langer, schwerer Weg, bis sie endlich ihre Lebens- und Liebesträume verwirklichen kann....
Das Buch hat mich sehr berührt.
Estella ist eine mutige, verantwortungsbewußte Frau, deren Pläne oft scheitern, die sich aber nicht unterkriegen läßt und immer weiter um ihr Glück kämpft.
Sie stößt auf allerlei Familiengeheimnisse rund um ihre Herkunft und dadurch wird viel Spannung im Roman aufgebaut.
Der Autorin ist es auch gelungen, einerseits die Atmosphäre der schillernden, mondänen Modewelt einzufangen und im harten Kontrast dazu das Elend der notleidenden Pariser Bevölkerung darzustellen.
"Die Kleider der Frauen" von Natasha Lester ist für mich ein absolut lesenswerter Roman.

Bewertung vom 05.04.2020
Der freie Hund / Ein Fall für Commissario Morello Bd.1
Schorlau, Wolfgang;Caiolo, Claudio

Der freie Hund / Ein Fall für Commissario Morello Bd.1


gut

Commissario Morello, ein Sizilianer durch und durch, hat sich durch unzählige Verhaftungen korrupter Politiker und Mafiosos mit der Mafia angelegt und wird zu seiner eigenen Sicherheit nach Venedig versetzt.
Dort erwartet ihn ein Team, das viele Vorurteile gegen ihn hegt und dem entsprechend fällt es ihm sehr schwer, daß Vertrauen seiner Mitarbeiter zu gewinnen.
Und dann geschieht ein Mordfall, bei dessen Ermittlungen sich Morello und sein Team zum ersten Mal zusammen bewähren müssen....

Eigentlich ein toller Plot, der sehr viel Spannung verspricht, aber leider nicht hält.
Ich hatte den Eindruck, Sizilien steht im Mittelpunkt dieses Krimis und nicht die Mordermittlungen.
So erfährt der Leser z. B. wie Commissario Morello eine original caponata siciliana zubereitet.
Am Garibaldi-Denkmal in Venedig trifft er auf Spaziergängerinnen, denen er ausgiebig die Geschichte Sizilien und über Garibaldis Mitwirken berichtet.
Die gleichen Informationen gibt Morello nochmals seiner Kollegin Klotze zum besten.
Eine weitere Flut an Informationen erhält der Leser über die Mafia, die bei denVerhaftungungen involvierten Beamten und Richter.
Authentische Hintergrundinformationen finde ich immer gut, aber in diesem Krimi war es einfach zuviel.
Die ganze Spannung rund um die Ermittlungen des Kriminalfalls bleiben dadurch einfach auf der Strecke.
Sehr schade, ich habe mir von der Leseprobe viel versprochen, das Buch konnte mich leider nicht überzeugen.