Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Hortensia13
Wohnort: Schweiz
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 39 Bewertungen
Bewertung vom 26.03.2019
Fünf Tage im Mai
Hager, Elisabeth

Fünf Tage im Mai


ausgezeichnet

Illys Urgrossvater Tat'ka lebt ein selbstbestimmtes Leben. Als letzter Fassbinder Tirols, Anhänger der untergegangenen K.u.K.-Monarchie und bald schon der älteste Mann im Dorf. Illy lauscht gerne seinen Weisheiten, wenn sie ihn in seiner Werkstatt besucht. Als sie in ihrem Schulatlas den Namen Tristan Unger entdeckt, nimmt ihr Leben eine unerwartete Wendung, bei der jedoch Tat'ka ihre beständige Stütze bleibt.

Die Geschichte findet in einem Tiroler Dorf statt und erzählt, was in fünf verschiedenen Tagen im Mai unterschiedlicher Jahre passiert ist. So verfolgt man Illys Entwicklung vom Kind zur jungen Frau. Neben der gut transportierten Atmosphäre der Dorfidylle ist besonders die Kunst der Autorin hervorzuheben zwischenmenschliche Gefühle, wie Liebe und Trauer, zu Papier zu bringen. Die Beziehung zwischen Illy und ihrem Urgrossvater ist sehr herzlich und am liebsten will man auch so einen Menschen in seinem Leben haben. Sehr berührend.

Ein Buch, das vom alltäglichen Leben und der Stärke des Zwischenmenschlichen erzählt. Definitiv 5 Sterne wert.

Bewertung vom 18.03.2019
Der kleine Waschbär Waschmichnicht
Sabbag, Britta

Der kleine Waschbär Waschmichnicht


ausgezeichnet

Der kleine Waschbär Waschmichnicht will sich nicht waschen. Egal, was Mama sagt. Er versteckt sich viel lieber an dreckigen und stinkenden Plätzen. Hauptsache er kommt keinem Wasser zu nahe. Doch als der kleine schmutzige Waschbär einem Stinktier begegnet, bringt das Waschmichnicht zum Nachdenken: Ist es vielleicht wirklich besser, wenn er es mit dem Waschen einmal probiert?

Die Spiegel-Bestsellerautorin und "Hummel-Bommel"-Autorin Britta Sabbag widmet sich mit dem Illustrator Igor Lange einem grossem Thema bei Kindern. Die Geschichte ist einfach geschrieben und durch Wortwiederholungen kann das Kind den Text gut mitreden. Besonders zeichnet sich dieses Buch aber durch die wundervollen Bilder aus. Angefangen mit dem Cover, das man am liebsten gleich knuddeln möchte, findet man auf jeder Seite viele lustige Details. Schade ist einzig, dass es so kurz. Am liebsten will man viel mehr mit dem Waschbären Waschmichnicht erleben.

Auf jeden Fall ein tolles kurzes Kinderbuch, wunderschön bebildert, das sicher jedem Vorschulkind Freude zum Zuhören macht.

Bewertung vom 23.02.2019
Liebende
Ho-seung, Jeong

Liebende


weniger gut

Blauperlenauge ist einsam. Eines Tages kann der Karpfen eines Windspiels sein Glück kaum fassen: er begegnet Schwarzperlenauge und es ist Liebe auf den ersten Blick. Beide werden zusammen am Dach eines buddhistischen Tempels angebracht und ertönen im Spiel des Windes. Mit der Zeit wird Blauperlenauge unzufrieden. Ist das alles, was das Leben ihm zu bieten hat? Er möchte frei sein, die Welt entdecken und erfahren, was Liebe wirklich bedeutet. Als er eines Tages durch ein Wunder fortfliegen kann, scheint sein Traum sich zu erfüllen.

Jeong Ho-seung ist Südkoreas bekanntester Dichter. Diese Fabel soll "mit seiner einfühlsamen Poesie und Weisheit direkt die Herzen der Menschen erreichen".
Leider ist es bei mir gar nicht gelungen. Aber zuerst, was mir gefallen hat: Das Cover und die acht Illustrationen sind sehr bunt und passt wie die Faust aufs Auge. Sehr schön und fröhlich. Dann zu meinen Kritikpunkten: Der Mittelpunkt dieser Fabel sollte die Liebe und die Herzen der Menschen sein. Da finde ich die unverblümten Todesszenen, die praktisch die ganze Geschichte ausfüllen, schrecklich unpassend. Dazu kommt die dauernde Erwähnung der Vermüllung. Ist es wirklich in Südkorea so schlimm? Am Ende bleibt für mich die Frage: Was wollte mir der Autor damit sagen? Keine Ahnung, bei mir ist nichts angekommen. Deshalb 2 Punkte von mir.

Bewertung vom 23.02.2019
Die Mauer (eBook, ePUB)
Lanchester, John

Die Mauer (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Seit dem Wandel gibt es in Grossbritannien nur ein Wir oder die Anderen. Letztere werden an der Mauer, die das ganze Land umgibt, um jeden Preis bekämpft. Niemand soll ins Land eindringen können. Daher muss jeder seinen Dienst an der Mauer ableisten. Joseph Kavanagh fängt mit seinem Pflichtdienst als Verteidiger an und muss lernen das es nur noch eins gibt: das Wir oder die Anderen. Leben oder Tod.

Der Autor John Lanchester verarbeitet viele aktuelle Topthemen unserer Zeit, wo zum Beispiel Trump seine Mauer bauen will. Ebenso erinnert die Geschichte auch etwas an die Mauer von George R. R. Martin aus Game of Thrones. Wie geht man damit um, wenn niemand ins Land eindringen soll? Gibt es wirklich nur ein Schwarz-Weiss?

Ich tauchte sogleich in das Leben auf der Mauer ein. Es wirkt alles so realitätsnah geschrieben. Kavanagh erzählt seine Geschichte als Verteidiger und seine Weltanschauung und ich kann mir gut vorstellen, dass das Szenario gar nicht so fantastisch ist, als man denkt. Ich kann das Buch nur sehr empfehlen!

Bewertung vom 21.02.2019
Ein Affe an der Angel
Bauer, Jonny

Ein Affe an der Angel


ausgezeichnet

Darko lebt mit seiner Mutter im achten Stock in einer Wohnbausiedlung. Doch das wichtigste ist: Darko ist leidenschaftlicher Tierforscher. Er durchlebt unterschiedliche Abenteuer, ob bei Regen oder bei Stau auf der neuen Autobahn. Dabei trifft er die unterschiedlichsten Tiere, die schnell seine neuen Freunde werden und mit ihm vieles erleben.

Dieses Kinderbuch ist herrlich illustriert und mit viel Liebe gestaltet. Mein Sohn (fast 7 Jahre alt) amüsierte sich köstlich über Darkos Abenteuer, die mit Humor, Realitätsnähe, aber auch viel Fantasie erzählt werden. Ein tolles Kinderbuch zum Vorlesen. Ich würde es für grössere Kindergartenkinder und jüngeren Schülern empfehlen. Wir werden sicher nochmals lesen.

Bewertung vom 10.02.2019
Ein wirklich erstaunliches Ding
Green, Hank

Ein wirklich erstaunliches Ding


gut

Als April May eines Nachts von der Arbeit nach Hause eilt, entdeckt sie eine riesige Roboter-Skulptur. Aus Spass nimmt sie mit ihrem Freund Andy ein Youtube-Video von CARL, so nennt sie die Skulptur, auf, was ihr Leben unerwartet komplett auf den Kopf stellen wird. Kaum online erfährt April, dass plötzlich auf der ganzen Welt CARLS erschienen sind und niemand weiss, was es damit auf sich hat. April wird zur Carl-Expertin und stürzt sich in das Leben eines Socialmediaspromis. Aber das Nachrennen nach dem nächsten Like birgt nicht nur Anerkennung in sich.

Ich habe eine Auseinandersetzung mit den Folgen der modernen Socialmedien erwartet und bekommen habe ich eine eigentümliche Story aus Science Fiction, Roman und sachlichen Erklärungen. Die Scifi-Story fand ich an sich spannend, wenn sie als solches gegolten hätte, aber sie wurde mehr und mehr gegen Ende vermurkst. Die Hauptprotagonistin April kommt sehr oberflächlich rüber, besonders wie sie mit den Socialmedien umgeht.

Einzig der Schreibstil, der flüssig zu lesen ist, und die Grundlagen der Scifi-Geschichte, auch wenn sie nicht in den Roman passen, haben mir gefallen. Deshalb gebe ich 3 Sterne.

Bewertung vom 24.12.2018
Watching You - Er wird dich finden (eBook, ePUB)
Ivy, Alexandra

Watching You - Er wird dich finden (eBook, ePUB)


sehr gut

In der Kleinstadt Heron kennt jeder jeden. Nach ihrem Studium kehrt Jaci Patterson wieder in ihren Heimatort zurück. Doch als plötzlich durch den überschwemmenden Fluss eine Frauenleiche auftaucht, kommt in Jaci eine verdrängte Angst wieder auf. Steckt dahinter ihr Stalker, der ihr mit sechzehn das erste goldene Medaillon auf ihrer Veranda hinterlassen hat? Niemand wollte ihr glauben, dass sie bedroht wird, obwohl darin stets eine blutige Haarsträhne mit einer Schleife war. Doch als Jaci jetzt erneut ein Medaillon bekommt, wird die Bedrohung wieder real. Hat es der Killer nun auf sie endgültig abgesehen?

Alexandra Ivy ist das Pseudonym der bekannten Regency-Liebesroman-Autorin Deborah Raleigh. Dies ist ihr Thrillerdebut. Bei der Bezeichnung Romantic Thriller hatte ich zuerst die Befürchtnis, dass alles zu erotisch wird. Jedoch hielt sich das in einem guten Rahmen, sodass der Spannungsbogen nicht verloren ging. Generell fand ich die Atmosphäre der Geschichte sehr gut. Dauerregen, Match und Überschwemmungen - ein super Setting für einen Serienkiller. Der Autorin ist es auch gelungen, die Charaktere der Hauptprotagonisten tiefer auszuarbeiten. Wenige Kleinigkeiten fand ich trotzdem etwas ungeschliffen.

Auf jeden Fall ein packender Thriller, bei dem das "Warum?" im Vordergrund steht, garniert mit Lust und Liebe.

Bewertung vom 10.11.2018
The One Best Man
Rayne, Piper

The One Best Man


sehr gut

Victoria weiss etwas mir hundertprozentigen Gewissheit: Männer können ihr gestohlen bleiben und Anwälte gerade erst recht. Denn sie war schon mit einem Anwalt verheiratet gewesen und das ging ziemlich in die Hose. Nun zog sie mit ihrer Tochter Jade zurück zu ihrer kranken Mutter nach Chicago. Und wem begegnet sie vor Jades Schule? Reed Warner, ehemaliger Trauzeuge und bester Freund ihres Exmannes und sexy Anwalt. Eine gefährliche Mischung, von der Victoria Abstand halten will. Aber da hat sie die Rechnung ohne Reed gemacht...

Dieses Buch ist der Einstieg in die Triologie rund drei geschiedene Frauen, die auf unterschiedliche Weise auf die Liebe treffen. In dieser Erzählung gehts es hauptsächlich um Victoria. Anfangs fehlte mir etwas der Schwung in der Geschichte, der aber später kam. Die Hauptprotagonisten fand ich sympathisch und humorvoll. Besonders gefiel mir das männliche Hofieren und die erwachsene Herangehensweise an das Kennenlernen und was noch folgt. Die erotischen Szenen sind wohl dosiert eingesetzt, wodurch der Platz für Schmetterlinge im Bauch vorhanden ist. Ich werde sicher den Folgeband auch lesen.

Mein Fazit: Ein Buch für erwachsene, junge Frauen, die schon Verluste kennengelernt haben, aber an die grosse Liebe glauben.

Bewertung vom 19.10.2018
Bösland (eBook, ePUB)
Aichner, Bernhard

Bösland (eBook, ePUB)


gut

Ben sucht seine Erinnerung. Eine Erinnerung, die ihn in seine Kindheit und zu einem brutal erschlagenen Mädchen führt. Ins Bösland, wie sein misshandelnder Vater den Dachboden nannte. Doch mit dem Erinnern kommen Fragen und Antworten auf, die besser ungesagt blieben. Die Vergangenheit wird für Ben eine Bedrohung, die er so nie erwartet hatte.

Das ist das erste Buch, dass ich von Bernhard Aichner gelesen habe. Sehr speziell ist der Schreibstil. Er wechselt kapitelweise zwischen der Ich-Erzählung von Ben und dem Interview-Stil zwischen zwei Protagonisten. Man ist zwar dadurch etwas näher am Geschehen, wie in einem Film, aber es entgehen dem Leser dabei Details, wie Mimik, Gestik und Gedanken. Daher empfinde ich den Stil eher schlicht und bin der Meinung, dass dadurch verhindert wird, dass sich die Spannung gross aufbaut.

Das Psychogramm des Hauptprotagonisten fand ich interessant, da es zwischen Opfer und Täter schwankt und immer neue Facetten seiner Persönlichkeit dazukommen.

Abschliessend kann ich sagen, es ist ein stimmungsmässig ruhiger Thriller, bei dem das Menschliche im Vordergrund steht.

Bewertung vom 18.10.2018
Wie ich fälschte, log und Gutes tat
Klupp, Thomas

Wie ich fälschte, log und Gutes tat


weniger gut

Der 15jährige Schüler Benedikt Jäger hat mit seinem Alltag zu kämpfen: seine Schulnoten, seine Drogen, seine Hormone. Egal, ob er fälschen, lügen oder betrügen muss, er versucht nicht im Sumpf seiner Pubertät unterzugehen.

So neugierig der Titel und das tolle Cover auch machen, mich konnte die Geschichte nicht richtig packen. Die Sprache des Autors ist sehr jugendlich und mir stellenweise zu hormongesteuert vulgär und zu plump. Ausserdem mag ich nicht, wie Drogen, Betrügen usw. so positiv dargestellt werden. Aber das ist mein Geschmack.

Wer aber Lust auf einen Einblick in die leicht humoristischen Erzählungen eines Teenagers aus einem oberpfälzischen Städtchen auf dem Land hat, der hat wahrscheinlich Freude an diesem Buch.