Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Koriander
Wohnort: Penzberg
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 92 Bewertungen
Bewertung vom 28.06.2020
Mind Games
Deakin, Leona

Mind Games


sehr gut

Als Janas Mutter Lara verschwindet, wendet sich diese an Dr. Augusta Bloom und bittet um Hilfe. Verbrechen liegen nicht vor, Lara ist öfters längere Zeit unterwegs, und die Polizei sieht keine Veranlassung, Lara zu suchen. Augusta Bloom, Psychologin mit langer Erfahrung, und ihr Partner Marcus Jameson wollen helfen und stürzen sich in ein Abenteuer ungeahnter Ausmaße, das mehr als bedrohlich wird…
Leona Deakin hat sich eine super spannende Geschichte ausgedacht, die düster und gruselig erzählt wird. Augusta Bloom verschafft dem Leser nicht selten Gänsehaut, wenn sie aus ihrer Praxis berichtet. Weit in die Vergangenheit reicht der Auslöser für ein brutales, manipulatives Spiel, dem sich Psychopathen nicht entziehen können.
Als Bloom die Zusammenhänge begreift, ist es beinahe zu spät – und dann endet das Buch mit einem Cliffhanger, der den Leser atemlos zurücklässt… ein furioser Showdown!
Mir hat das Buch spannende Lesestunden verschafft, für Abwechslung gesorgt und Einblicke in die menschliche Psyche ermöglicht. Man darf schaudern und sich gruseln und ist gefesselt bis zum Ende! Auch wenn man von dem im Klappentext angekündigten „Spiel“ nicht wirklich viel erfährt, ist der Thriller empfehlenswert!

Bewertung vom 19.06.2020
Proseccolügen
Grägel, Gudrun

Proseccolügen


ausgezeichnet

Doro Ritter, Tochter eines Sternekochs und selbst leidenschaftliche Köchin, nabelt sich ab und will im Veneto, bei einer alten Bekannten ihres Vaters, Erfahrung in der Hotelküche sammeln. Ihr Freund Vinc begleitet sie nach Montebelluno und bleibt ein paar Tage. Nach dem Eintreffen einer Reisegruppe aus Australien geschieht ein trauriger Unfall. Als sich seltsame Ereignisse häufen, wird Doro neugierig und versucht, den Grund dafür herauszufinden – und begibt sich selbst in Gefahr!
Gudrun Grägel kann hervorragend schreiben. Sie zeichnet starke Charaktere, die so echt sind, das sie aus dem Leben gegriffen sein könnten, dazu kommt viel italienisches Flair – eine Kombination, die trotz spannender Unterhaltung eine Leichtigkeit entstehen lässt, die ansteckend wirkt.
Man schaut Doro und Vinc bei ihren Unternehmungen über die Schulter, möchte sie so manches Mal warnen und schlürft dann in der Abendsonne ein Gläschen Prosecco mit ihnen.
Eine Geschichte, die fesselnde Unterhaltung und überraschende Wendungen bietet, gepaart mit Einblicken in die köstliche italienische Küche, etwas „Dolce far niente“, und sehr charmanten und liebenswerten Protagonisten! Ein absolut empfehlenswerter Krimi!

Bewertung vom 16.06.2020
City of Girls, 2 MP3-CD
Gilbert, Elizabeth

City of Girls, 2 MP3-CD


ausgezeichnet

Vivian ist 19, als sie, sehr behütete Tochter aus reichem Haus, das College schmeißt und zu ihrer Tante Peg nach New York zieht.
Hier ist für Vivian alles neu: der Kontrast zwischen Armut und Reichtum, das lebenshungrige, quirlige Manhattan 1940, Jazz und Cocktailbars und vor allem das Lily Playhouse, dem Musical-Theater ihrer großzügigen, illusteren Tante und deren strenger Freundin Olive.
Der Obhut der Eltern entflohen, probiert Vivian alles aus, was sich ihr bietet. Stürzt sich ins Leben, erforscht die Liebe, nimmt sich alle Freiheiten, schließt Freundschaften und schlägt über die Stränge. Und begeht in ihrer Naivität einen Fehltritt, der sich durch ihr Leben ziehen wird. Sie besinnt sich – ihr Leben scheint wieder in geregelte Bahnen zu geraten… doch ihr Schicksal hält Überraschungen für sie bereit.
Elizabeth Gilbert kann wunderbar schreiben, fast jeder kennt sicherlich „Eat Pray Love“. Und ich finde, auch hier ist ihr ein unübertrefflicher Roman, ja eine berührende Lebensgeschichte gelungen. Ich besitze die Hörbuch-Version, die überwältigend gut von Cathlen Gawlich gelesen wird.
Dieser Roman ist so eindrucksvoll und mitreißend, das man ihn am liebsten auf der Stelle bis zur letzten Seite lesen möchte. Um dann enttäuscht zu sein, das er zu Ende ist. Ich bin (noch immer) ganz gefangen vom Leben der jungen Vivian, den Wendungen und Überraschungen, den Gefühlen, die sie (und wohl jeder Mensch) durchleben muss, wie sie Tiefschläge meistert, von kleinen Momenten überwältigt wird und zu einer Frau heranreift, die mit sich selbst ins Reine kommt. Und diesen tiefen Frieden weitergeben kann.
Elizabeth Gilbert schildert so detailreich und farbenfroh, beschreibt Gefühle so direkt und intim, und erzählt eine Lebensgeschichte, die berührt und zu Herzen geht, und zudem großes Kopfkino erzeugt. Ihre lebendigen, eigenständigen und auch eigenwilligen Charaktere bereichern Vivians Alltag, da kommt man manchmal auch aus dem Schmunzeln nicht mehr heraus.
Ein wunderschöner, berührender und abwechslungsreicher Roman, eine liebevolle, manchmal melancholische und auch traurige Geschichte, wie sie das Leben eben schreiben kann, wirklich eindrucksvoll gelesen von Cathlen Gawlich. Absolut empfehlenswert, zum Mitträumen und Mitfiebern!

Bewertung vom 01.06.2020
Schwarze Madonna
Gwaltinger, Xaver Maria; Rauch, Josef

Schwarze Madonna


ausgezeichnet

Seltsame Dinge geschehen im Allgäu: junge Mädels, die brav zur Maienandacht gehen, verschwinden. Ausgerissen? Emil Bär, Nachbar und Vertrauter der Familie, macht sich auf die Suche. Zur gleichen Zeit versucht Philipp Marlein, Privatdetektiv in Franken, ein verschwundenes Neugeborenes zu finden. Unabhängig von einander geraten sie in einen Sumpf geheimnisvoller Marienverehrung, der exzessive Formen angenommen hat, Sektenwesen und Gewalt. Als die beiden aufeinander treffen und ihre Energie bündeln, führt ihr Weg sie nach Altötting, dem Hort der berühmten „Schwarzen Madonna“, die gestohlen wurde. Was sie dort erleben und erfahren, übersteigt alle ihre Befürchtungen…und sie geraten selbst in Gefahr.
Franz Xaver Gwaltinger und Josef Rauch ist ein ganz besonderer Krimi gelungen! Ein ganz besonders guter!
Beide schreiben - jeder „für“ seinen Protagonisten. Das Ergebnis ist ein enorm spannender, extrem unterhaltsamer, abwechslungsreicher, humoriger, ja deftiger bayerischer Krimi, der den Leser zudem mit sehr gut recherchiertem Wissen überrascht.
Der brummige Bär und der smarte Marlein, das ist ein Team, dem man gerne beim Ermitteln über die Schulter schaut. Sie ergänzen sich hervorragend, tasten sich vor und finden schließlich die bittere Wahrheit heraus. Nicht ohne Hindernisse und ungeahnte, mitunter gefährliche Wendungen, die den Leser mitfiebern lassen!
Mich hat auch besonders das gesammelte Wissen über die bayerischen „Kultorte“ beeindruckt. Kirchen, Kapellen, Herzurnen, Gedenkstätten, Statuen und Brunnen, die einem überall begegnen, haben einen geschichtlichen Hintergrund verbunden mit Religion und Glauben, den man im Vorbeigehen nicht wahrnimmt.
Ein Krimi, sehr spannend geschrieben, mega unterhaltsam, mit Tiefgang! Absolut empfehlenswert!

Bewertung vom 24.05.2020
Ahrtrüffel
Demme-Zech, Marion; Krajewski, Frank

Ahrtrüffel


ausgezeichnet

Peter Siedenburg, Unternehmer im schönen Ahrtal, macht auf seiner Trüffelplantage einen grausigen Fund. Um nicht selbst unter Mordverdacht zu geraten, beschließt er, die junge Journalistin Greta Schönherr auf Recherche zu schicken. Was diese dann allerdings zu Tage befördert, ist für alle schockierend und völlig unerwartet!
Das wunderschöne Cover verspricht einen spannenden Trüffel-Krimi – und dieser ist den Autoren auch wirklich gelungen!
Marion Demme-Zech führt den Leser gekonnt durch ein Labyrinth der Zeit. Siedenburg ist ein habgieriger, unangenehmer Zeitgenosse, der Menschen zu seinem Vorteil benutzt, aber geht er über Leichen? Gretas Ermittlungen lassen zunächst keinen Schluss auf einen eventuellen Mörder zu, und so bleibt die Spannung stets erhalten. Kommissar Zufall kommt zu Hilfe, es gibt stets unerwartete Wendungen, die Lösung bleibt bis zum überraschenden Show-Down im Dunklen. Perfekt erdachte Details machen die verschiedenen Zeitzonen für den Leser interessant und geben auch Anlass zum Schmunzeln.
Und nicht zuletzt erfährt man, von Frank Krajewski als Spezialisten beigetragen, viel Wissenswertes und Erstaunliches über die so geheimnisvollen und sehr begehrten Trüffel.
Ein ungewöhnliche Geschichte, spannend und geheimnisvoll, deren Schauplätze tatsächlich existieren. Wirklich empfehlenswert!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 17.05.2020
Inselaffäre / Ruth Keiser und Martin Ziegler Bd.3
Eichbaum, Anja

Inselaffäre / Ruth Keiser und Martin Ziegler Bd.3


ausgezeichnet

Ein Toter in der Regentonne – Unfall oder Mord? Martin Ziegler, Polizist auf der schönen Insel Norderney, steht vor einem Rätsel. Und die Ereignisse überschlagen sich: eine aufwändige Hochzeit mit Strandparty, zu der Martin selbst eingeladen ist, und ein Treffen junger Cosplayer mit Fotoshooting am Beach verlangen seine volle Aufmerksamkeit. Und dann passiert ein unfassbarer Mord… gut, dass Martin Freunde hat, die ihn bei seinen Ermittlungen unterstützen.
Anja Eichbaum hat einen sehr lebendigen Schreibstil und ein sehr gutes Gefühl für ihre Charaktere, die sie überzeugend in Szene setzt. Als Leser ist man sofort eingenommen von den liebenswerten Menschen mit ihren kleinen Eigenheiten. Spannend, undurchschaubar und dicht entwickelt sich eine Geschichte, die sofort fesselt. Unterhaltsam und kurzweilig darf man an den Ermittlungen teilhaben und auch an Humor fehlt es nicht. Das nicht immer alles eitel Sonnenschein ist, löst hin und wieder ein Wechselbad der Gefühle aus und sorgt für überraschende Wendungen. Und wunderschöne Landschafts- und Ortsbeschreibungen erzeugen dazu ein herrliches Insel-Feeling!
Eine sehr spannende und abwechslungsreiche Lektüre! Mehr davon!

Bewertung vom 03.05.2020
Flüsternde Wälder / Kommissarin Irmi Mangold Bd.11
Förg, Nicola

Flüsternde Wälder / Kommissarin Irmi Mangold Bd.11


ausgezeichnet

Bei Baumfällarbeiten stoßen die entsetzten Arbeiter auf eine tote Frau, die mit Ohrenstöpseln auf dem Waldboden liegt. Die Kommissarinnen Irmi Mangold und Kathi Reindl, ein eingespieltes Team, ermitteln zunächst die Todesursache und deren Umstände. Doch bei einer Toten bleibt es nicht. Bei einem Einbruch wird der Hausbesitzer mit einer Statue erschlagen, und Irmi und Kathi stehen gleich vor mehreren Rätseln…
Nicola Förg kann einfach ausgezeichnet schreiben! Flüssig, humorvoll, detailreich und ausgesprochen lebendig zeichnet sie ihre Charaktere und schickt sie in spannende Ermittlungen, die in verschiedene Richtungen führen und den Leser immer wieder überraschen.
Zwischen Arbeitsalltag, herzlichem Privatleben und wunderschönem Lokalkolorit versteht es die Autorin, sehr geschickt zu Umwelt- und Verhaltensfragen Stellung zu nehmen und zum Nachdenken anzuregen.
Ein ausgesprochen spannender, unterhaltsamer und humorvoller Kriminalroman aus einer herrlichen Region, mit viel Tiefgang, dessen Epilog und Nachwort lange nachhallen. Absolut empfehlenswert!

Bewertung vom 30.04.2020
Mitten im August
Ventura, Luca

Mitten im August


sehr gut

Ein Schatten fällt auf die malerische Umgebung der Insel Capri: das Ruderboot eines jungen Studenten wird an Land getrieben, der Sohn einer Industriellenfamilie liegt erstochen an Bord. Was ist geschehen? Enrico Rizzi, Polizist auf der schönsten Insel der Welt und Sohn eines Obst – und Gemüsebauern, muss ermitteln. Es ist sein erster Mordfall. Zur Seite steht ihm die neue Kollegin aus Bergamo, erfahren – aber aus unbekannten Gründen strafversetzt. Gemeinsam verfolgen die beiden jede kleinste Spur, aber der Täter bleibt zunächst unerkannt…
Luca Ventura nimmt den Leser mit auf eine Reise nach Capri und schreibt so anschaulich und leicht, dass man sich die Umgebung und das Leben mitten im August in den Obstgärten und Städtchen am Meer sehr gut vorstellen kann. Trotz Spannung und Spurensuche kommt auch etwas Urlaubsfeeling durch.
Rizzi, in Mordfällen unerfahren, ist der liebenswerte Mittelpunkt des Krimis. Mit seiner etwas undurchschaubaren Kollegin Cirillo macht er sich auf die Suche; sie ermitteln in alle Richtungen, verfolgen Indizien und machen überraschende Entdeckungen…
Ein charmanter Kriminalroman, durchaus spannend, lehrreich und voller Wendungen, der viele Eindrücke von der Insel Capri vermittelt! Liebenswerte Charaktere machen das Buch angenehm zu lesen. Und lassen viele Fragen offen, die auf einen zweiten Band hoffen lassen! Sehr empfehlenswert als unterhaltsame und spannende Sommerlektüre!

Bewertung vom 22.04.2020
Das gibt es nur in Timmendorf
Latzel, Sabine

Das gibt es nur in Timmendorf


sehr gut

Lianne, eine vollschlanke, beruflich erfolgreiche Dame, muss der traurigen Wirklichkeit ins Auge sehen: Ihr Mann wird sie wegen einer Jüngeren verlassen. Voller Schmerz und Frust nimmt sie reißaus, lässt alles liegen und stehen und flüchtet nach Timmendorfer Strand. Dort findet sie langsam zu sich, verändert ihren Lebensstil und findet Freunde. Aber in Timmendorf passieren seltsame Anschläge auf Veranstaltungen, die die Bewohner in Aufruhr versetzen. Als die Gewalt der Anschläge zunimmt, bildet sich eine Bürgerwehr, allen voran Liannes neue Chefin. Doch der Täter lässt sich nicht stoppen…
Sabine Latzel schreibt sehr flüssig, detailreich und voller Humor. Ihre Protagonisten haben ihren ganz eigenen, meist sehr eigenwilligen Charakter und man liest sich daher leicht und sehr kurzweilig durch das Buch. Es ist ausgesprochen unterhaltsam mit ungemein viel Lokalkolorit und eher ein sanfter Kriminalroman. Grausame und blutrünstige Taten fehlen, dafür ist die Handlung gut ausgetüftelt, recht realistisch und gut vorstellbar. Ein Kriminalroman, der sehr unterhaltsam ist und auf jeden Fall Sehnsucht nach Meer und Strand erzeugt!

Bewertung vom 14.04.2020
Die Farben der Schönheit - Sophias Hoffnung / Sophia Bd.1
Bomann, Corina

Die Farben der Schönheit - Sophias Hoffnung / Sophia Bd.1


ausgezeichnet

Eine behütete Jugend im quirligen Berlin, ein nahezu beendetes Chemie-Studium: der jungen Sophia aus gutem Hause stehen alle Chancen offen – bis ein unerwartetes Ereignis sie völlig aus der Bahn wirft und den Bruch mit den Eltern bewirkt. Auf sich allein gestellt nimmt sie ihr Leben in die eigene Hand…
Sophia ist das anständige, brave Mädchen, das immer wieder einmal seiner eigenen Naivität zum Opfer fällt. Trotz dem großen Unglück, das ihr widerfährt, fasst sie den Entschluss, ihren Lebenstraum zu verwirklichen und ganz besondere Zufälle kommen ihr dabei zu Hilfe.
Corina Bomann beschreibt Sophias Werdegang in dieses neue Leben detailreich, bunt, anschaulich, liebevoll, flüssig und sehr spannend! Zeitweise muss man wirklich atemlos weiterlesen, um zu begreifen, was da passiert!
Das Buch ist eine Ode an die anständigen, braven Mädchen und lässt hoffen, dass Sophia am Ende ihr ganz großes Glück findet! Hin und wieder schüttelt man zwar den Kopf über soviel Blauäugigkeit und Naivität, aber das macht Sophia ja auch sympathisch.
Eine Geschichte, die man nicht mehr so schnell aus der Hand legen kann! Sie überrascht mit vielen Ereignissen und Wendungen, wird nie langweilig und macht geradezu süchtig – auf die Fortsetzung! Sehr romantisch, unterhaltsam und abwechslungsreich!