Benutzername: Koriander
Wohnort: Penzberg
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 8 Bewertungen
Bewertung vom 04.11.2017
Der Fall Kallmann
Nesser, Håkan

Der Fall Kallmann


sehr gut

Ein düsteres Cover - und doch dringt etwas Sonne durch die Wolken - genau so verhält es sich meiner Meinung nach mit dieser Geschichte!
Leon, von Beruf Lehrer, erleidet den Verlust seines Lebens und sucht nach einem Neuanfang. Auf anraten einer alten Freundin übersiedelt er in eine schwedische Kleinstadt und übernimmt einen Posten an der Bergtuna-Schule. Zunächst völlig traurig und allein, findet er jedoch schnell Kontakt und wird von den Schülern anerkannt. Im Laufe seines ersten Jahres an der Schule passieren Dinge, von denen keiner ahnen konnte - ausgelöst durch den Fund einiger Jahrbücher seines Vorgängers, der auf mysteriöse Weise ums Leben kam.
Hakan Nessers Stil fesselt. Hier kommen gleich mehrere Protagonisten zu Wort, mit unterschiedlichsten Hintergründen, aber einem gemeinsamen Ziel. Die Erzählstränge laufen langsam aufeinander zu, verknüpfen sich teilweise, neue Personen klinken sich ein, und trotz einiger Fortschritte und Erkenntnisse hatte ich stets das Gefühl, im Ungewissen zu bleiben. Die Geschichte ist tiefgründig, stark psycho-lastig, undurchschaubar und düster. Sie nimmt gefangen und bleibt lange im Gedächtnis. Die halbherzige Auflösung stellt mich nicht ganz zufrieden, ich hätte mir eine Aufklärung mit Pauken und Trompeten gewünscht. Aber so ist Hakan Nesser: unergründlich, düster, ein bisschen schaurig und manchmal winkt ein Lichtblick! Sehr empfehlenswert!

Bewertung vom 22.10.2017
Der Wunderling, 5 Audio-CDs
Bartók, Mira

Der Wunderling, 5 Audio-CDs


ausgezeichnet

“Der Wunderling” von Mira Barók führt die kleinen Hörer in eine fantastische Welt unglaublicher Wesen, die trotz aller Unzulänglichkeiten und Anfechtungen ihren Weg mit Freundschaft und Hilfsbereitschaft bestreiten.
Das Cover ist wunderschön: nostalgisch und liebevoll gezeichnet, es macht neugierig auf die Geschichte des kleinen, einohrigen Fuchs-Menschen! Dieser lebt, mit vielen anderen Wesen, die ebenfalls halb Mensch, halb Tier sind, in einem ganz fürchterlichen Heim, in dem nur Not, Strenge und Gewalt herrschen, und auch untereinander gibt es jede Menge Konflikte. Nr. 13 - wie das Fuchs-Menschlein genannt wird, muss eine gehörige Portion Mut aufbringen, um sich, unterstützt und mitgerissen von seiner winzigen, erfinderischen Freundin Trixi, aus diesem Gefängnis zu befreien. Ein steiniger, ereignisreicher Weg liegt vor ihm, bevor er ein richtiger “Arthur” wird und seine Wurzeln findet.
Die Geschichte ist nicht ganz neu: gutes und braves Kind lebt in miesen Verhältnissen, gerät in eine Jugendbande, findet Freunde und wird schließlich belohnt. Aber diese Version ist einfach fantastisch ausgedacht und geschrieben! Und Mechthild Großmanns Stimme ist wie gemacht für diese Erzählung - mit unglaublichem Timbre fesselt sie die Hörer, lässt mitgruseln und mitschauern, und erklimmt sonnige Höhen, wenn Clementines Schwester oder Musik ins Spiel kommen. So entsteht großes Kopfkino! Eine spannende und einfallsreiche Geschichte, im Hörbuch hervorragend umgesetzt von Mechthild Großmann und wunderbar für kleine und große Hörer!

Bewertung vom 11.10.2017
Und du wirst den verborgenen Schatz in dir finden
Gounelle, Laurent

Und du wirst den verborgenen Schatz in dir finden


ausgezeichnet

Ein wunderschöner Einband ziert das Buch von Laurent Gounelle, eine sich öffnende Blüte, die im Sternenglanz erstrahlt – es gäbe kein schöneres Motiv für den Titel „Und Du wirst den verborgenen Schatz in Dir finden“. Der Titel ist vielversprechend, die Geschichte überrascht und ist außergewöhnlich beeindruckend.
Alice, die erfolgreich mit beiden Beinen im Leben steht, trifft auf ihren Jugendfreund, der Priester geworden ist. Die beiden erneuern ihre Freundschaft und Alice, für die Religion ein Fremdwort ist, stürzt sich in das Bibelstudium, um Jérémie aus seiner frustrierenden Lage zu helfen. Die wenigen Schäfchen, die seine Kirche besuchen, kommen nicht wegen seiner Predigten, sondern eher aus Langeweile oder Einsamkeit.
Laurent Gounelle hat ein faszinierendes Buch geschrieben, das sowohl gläubige Menschen, als auch Atheisten wirklich in Staunen versetzen wird. Alice ist erfolgreiche Kommunikationsberaterin und sieht die Thesen und Legenden in der Bibel mit den Augen einer modernen Fachfrau. Und sie kommentiert diese auch entsprechend. Es ist total überraschend, wie verschieden man ein Thema, einen Satz, eine Situation auslegen kann. Und wie modern man ein uraltes Werk interpretieren kann! Ich bin aus dem Wundern und Schmunzeln gar nicht mehr herausgekommen!
Dies ist ein Buch, das mich richtig gefangengenommen hat! Sehr unterhaltsam und locker geschrieben, mit einem Thema, das einerseits wirklich überrascht, andererseits zu Nachdenken anregt und keinen Moment langweilig wird. Wer ein Buch mit Tiefgang mag, ohne erhobenen Zeigefinger oder Kitsch, der muss dieses Buch lesen – und wird das Thema „Glauben“ vielleicht mit ganz anderen Augen sehen! Absolut empfehlenswert!

Bewertung vom 08.10.2017
Nachts am Brenner / Commissario Grauner Bd.3
Koppelstätter, Lenz

Nachts am Brenner / Commissario Grauner Bd.3


ausgezeichnet

“Nachts am Brenner” ist der dritte Krimi von Lenz Koppelstätter und schon das Cover lockt mit einem stimmungsvollen Foto: Sonnenaufgang in den Alpen. Der romantische Einband steht aber in krassem Gegensatz zu den Geschehnissen am legendären Brenner-Pass. Der gruselige Fund von menschlichen Überresten führt zum Auffinden einer Leiche, die von einem Pferd zu Tode geschleift wurde, ein weiterer, unscheinbarer und unauffälliger alter Mann verschwindet spurlos, und seltsame Funde helfen zunächst auch nicht, dem Verbrechen auf die Spur zu kommen. Aber Kommissar Grauner, der südtiroler Kommissar und sein neapolitanischer Kollege Saltapepe lassen nichts unversucht, den Mörder zu stellen.
Lenz Koppelstätter schreibt so spannend und unterhaltsam, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann! Ein wirklich atemberaubend gruseliger Start, eine Geschichte, die ständig wieder im Nebel verschwindet und dem Leser keinen Hinweis auf den Täter gibt, und dazu viel Lokalkolorit und Protagonisten, die eine ganz eigene Mentalität besitzen. Manchmal möchte man am liebsten gleich mit in das südlicher gelegene Bozen flüchten, um den Geschehnissen am mystischen Brenner zu entgehen, oder lieber doch einen Espresso in der Brenner-Bar trinken… Ein Krimi, spannend bis zum Schluss, sehr authentisch und mit sehr liebenswerten Kommissaren, die auch für Schmunzel-Momente sorgen. Ich war schon so oft am Brenner auf dem Weg in den Süden - ab jetzt sehe ich ihn mit ganz anderen Augen!

Bewertung vom 15.09.2017
Sonntags in Trondheim / Die Lügenhaus-Serie Bd.4
Ragde, Anne B.

Sonntags in Trondheim / Die Lügenhaus-Serie Bd.4


gut

„Sonntags in Trondheim“ – die Leseprobe von Anne B. Radge fand ich total witzig und überzeugend, leider war ich vom Buch dann etwas enttäuscht. Es handelt sich um den vierten Band einer Familiengeschichte, und trotz Stammbaum und Vorstellung der Familienmitglieder habe ich mich dann trotzdem schwer getan, in Lesefluss zu kommen.
Anne B. Radge erzählt die Fortsetzung der Geschichte der norwegischen Familie Neshovs, deren Familienmitglieder verstreut leben und nur wenig Kontakt haben. Opa Neshovs lebt zufrieden in einem Kopenhagener Altenheim, Sohn Margido ist leidenschaftlicher Bestatter und lebt auf dem Hof der Familie, die früher eine Schweinezucht betrieb. Seine Nichte Torunn verlässt ihren Partner und kehrt auf den Hof zurück. Onkel Erlend lebt mit seinem schwulen Freund Krumme ebenfalls in Kopenhagen in einer ungewöhnlichen Konstellation: die beiden haben mit einem Lesbenpaar drei Kinder…
Anne B. Radge erzählt die Familiengeschichte locker, sehr detailreich und fließend und auch für mich zeitweilig sehr unterhaltsam. Aber insgesamt bin ich nicht damit klargekommen und habe es immer mal wieder aus der Hand gelegt. Die Familie ist skurril, witzig, die Autorin ist einfallsreich, aber vielleicht muss man doch die Vorgängerbücher lesen, um den richtigen Durchblick zu bekommen. Leider ist es kein Buch für mich, aber sicher eine humorvolle Unterhaltung für die Kenner der Familie!

Bewertung vom 02.09.2017
Der Vater, der vom Himmel fiel
Henderson, J. P.

Der Vater, der vom Himmel fiel


ausgezeichnet

Lyle Bowman wird durch eine tragische Verwechslung plötzlich aus dem Leben gerissen. Seine Söhne Billy und Greg, seit sieben Jahren ohne Kontakt, nähern sich nach seiner Beerdigung wieder an. Greg, der in den USA lebt, bleibt im Haus seines Vaters, um sich um die Renovierung zu kümmern. Und da erscheint auch Lyle mit einer letzten Bitte…
J. Paul Henderson erzählt die Geschichte einer Familie, wie man sie überall finden kann. Es gibt Missverständnisse, Neid und Zank, aber auch die Sehnsucht nach Nähe, Verständnis und Geborgenheit. Allerdings ist diese Familie außerordentlich skurril, und Henderson schreibt einerseits unheimlich feinfühlig und warm, andererseits voller Humor bis zum Sarkasmus.
Dieses Buch ist kurzweilig, sehr unterhaltsam und witzig - und hat doch richtigen Tiefgang. Hinter der abgefahrenen Story verbergen sich wahre Gefühle, viel Menschlichkeit und am Ende die Zuversicht, das alles gut werden kann. Absolut empfehlenswert!

Bewertung vom 28.08.2017
Die Geschichte der getrennten Wege / Neapolitanische Saga Bd.3
Ferrante, Elena

Die Geschichte der getrennten Wege / Neapolitanische Saga Bd.3


ausgezeichnet

Elena Ferrantes Buch „Die Geschichte der getrennten Wege“ ist der dritte Band in dieser Reihe. Der Einband passt natürlich perfekt zu den Vorgängerbänden und gefällt mir gut.
Elena erzählt von ihren Erwachsenenjahren – ihrem Leben in Zeiten politischer Unruhen und Aufständen der Arbeiter, getrennt von ihrer Freundin Lila.
Die strebsame Elena hat ihr Studium abgeschlossen und ein Buch geschrieben, dessen Erfolg sie zunächst völlig verunsichert und in Selbstzweifel stürzt. Es ruft nicht nur positive Resonanz hervor, aber mit Hilfe ihrer Familie überwindet sie die teils harsche Kritik und nachdem ihr Verlobter auch noch eine Professorenstelle angeboten bekommt, scheint ihr Glück vollkommen. Sie heiraten und ziehen nach Florenz.
Ganz anders ist die Situation bei Lila in Neapel. Sie hat Unterschlupf bei Enzo gefunden, der sich zwar rührend um sie und ihren kleinen Sohn Gennaro kümmert, aber keinen Zugang zu ihrem Herzen findet. Als Arbeiterin in der Wurstfabrik hat sie nur mit Mühe ihr Auskommen und gerät unversehens in die Querelen und Aufstände der Arbeiter und der Studentenbewegung. Not und die zeitweiligen Übergriffe einiger Kollegen sind ihre täglichen Begleiter. Die Liebe zu ihrem Sohn macht sie nicht glücklich, sondern stürzt sie immer wieder in Selbstzweifel.
Die beiden Freundinnen leben ihr eigenes Leben: Elena bekommt zwei Töchter, ist in ihrer Ehe aber nicht recht glücklich – Lila, die mit Enzo abends gemeinsam „studiert“ hat, kämpft sich dagegen beruflich nach oben. Der Kontakt zwischen den Freundinnen gerät dabei irgendwie auf die schiefe Bahn. Elena hat Lila gegenüber ein schlechtes Gewissen und denkt viel an sie, während Lila auf Elena herabschaut und sie ausnützt.
Ich habe mich mit diesem Band etwas schwer getan und es hat eine Weile gedauert, bis ich mich durch die politischen Entwicklungen gekämpft habe, obwohl das Buch, vereinfacht durch die kurze Rückblende, problemlos an den zweiten Band anschließt. Geholfen hat auch der kleine Einleger mit den Personen und deren Bezug. Man wundert sich eigentlich immer wieder, was die beiden Frauen letztendlich doch verbindet und warum die Freundschaft nicht längst zerbrochen ist. Aber das macht die Geschichte ja auch spannend und lässt auf den vierten Teil hoffen!

Bewertung vom 25.08.2017
Wildfutter / Kommissar Vitus Pangratz Bd.1
Bayer, Alma

Wildfutter / Kommissar Vitus Pangratz Bd.1


ausgezeichnet

In Rosenheim steppt die Wildsau!
Im Wildpark Blindenham wird eine abgetrennte Hand gefunden – ausgerechnet bei einer Nacht- und Nebelaktion von Vitus Pangratz, dem unehrenhaft in Rente geschickten Ex-Polizisten. Zusammen mit seiner Tochter Jo, der Journalistin, macht er sich an die Ermittlung…
Alma Bayer hat einen wirklich überzeugenden lustigen Bayern-Krimi geschrieben! Jede Menge Menschen (die man ohne Probleme auseinanderhalten kann), Fußball-Cliquen und –Clans, Verwirrungen und Verwicklungen, jede Menge Sex, unglaublich viel Lokalkolorit mit echt existierenden Gaststätten (Danke für die netten Geheimtipps!), Humor und Kurzweil ohne Ende und – einen Mord!
Wer gerne einen Unterhaltungs-Krimi liest – hier wird er bestens bedient! Zwar ist der Mord ein wahrlich blutrünstiger und gar gruselig, aber im Vordergrund stehen die zwischenmenschlichen Beziehungen, die voller Humor - manchmal auch recht deftig und erotik-strotzend – geschildert werden. Ein richtig bayerischer Regionalkrimi, der für jede Menge Lesespaß sorgt und der dort endet, wo er angefangen hat: im Wildgehege Blindenham.