Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Koriander
Wohnort: 
Penzberg

Bewertungen

Insgesamt 241 Bewertungen
Bewertung vom 24.09.2022
Gurkentod
Löwenstern, Lenny

Gurkentod


ausgezeichnet

Zauberhafter Wohlfühlkrimi mit richtig viel Spannung

Josefine Bach ist eine liebenswerte, verträumte Hutmacherin in Bernburg. Ihr Leben ist friedlich und sanft – bis ein bekannter Landwirt auf dem Markt tot in seinem Gurkenfass aufgefunden wird. Da fasst sich Fienchen ein Herz und steckt ihre Nase in gefährliche Dinge!

Lenny Löwenstern ist ein wahrer Buchstaben-Akrobat! Man spürt in jedem Satz, wie viel Freude er am Formulieren und Fabulieren hat! Dabei kommt eine wunderbar blumige, zauberhafte und heimelige Wohlfühlgeschichte heraus, der es allerdings auch nicht an reichlich Spannung fehlt! Fienchens Welt ist heil und freundlich, aber wenn es um die Wahrheit geht, ermittelt sie mit ganzem Einsatz! Wie gut, dass ihr jederzeit Freunde zur Seite springen und so manche brenzlige Situation mit ihr durchstehen.
Man muss sich ein bisschen auf den fantasievollen Schreibstil einlassen, wird dann aber mit einer absolut zauberhaften und zugleich spannenden Geschichte belohnt. Lennys Wortkreationen sind überzeugend und bieten jede Menge Schmunzelmomente, und Josefines Einsatz bringt zum Staunen. In jedem von uns sollte ein bisschen „Josefine“ stecken!

Bewertung vom 20.09.2022
Tödliches Allerlei
Scharmacher, Monique

Tödliches Allerlei


sehr gut

Kleines, feines Krimivergnügen mit angenehmem Leipziger Flair

Susanne Mayer, Kriminalhauptkommissarin, ist zurück in ihrer Heimatstadt und steht sofort einem rätselhaften Mord gegenüber. Je tiefer sie mit ihrem Team gräbt, desto mehr Rätsel offenbaren sich und als ein zweiter Mord geschieht, stellt sich die drängende Frage: Ist hier ein Serienmörder am Werk?

Monique Scharmacher hat einen kleinen, feinen Kriminalroman geschrieben, der mit eigenwilligen Protagonisten und viel Leipziger Flair punktet. Das Team um Susanne Mayer wirkt wie aus dem Leben gegriffen, der Ton ist manchmal harsch, aber alle ziehen an einem Strang. Der Schreibstil der Autorin ist modern, sehr direkt und flüssig. Details offenbaren sich, Indizien enthüllen Möglichkeiten und machen die Geschichte spannend. Der Täter blieb für mich bis zum Ende nicht greifbar. Und ein wahrer Cliffhanger lässt auf eine baldige Fortsetzung hoffen! Ein kleiner Band, der beste Unterhaltung bietet!

Bewertung vom 11.09.2022
Kerl aus Koks
Brandner, Michael

Kerl aus Koks


ausgezeichnet

Vom Leben auf der Überholspur bis zum Ankommen

Jäh endet Pauls glückliche Kindheit in Bayern mit seinem Umzug zu den Eltern in den Ruhrpott. Doch auch hier findet er schnell Freunde und kommt bestens zurecht. Und trotz vieler Hürden geht er seinen ganz eigenen, individuellen Weg ins Leben…

Der kleine Kerl auf dem Cover hat mich sofort angesprochen, er ist einfach zum Knuddeln! Dass es sich dabei um den beliebten und bekannten Schauspieler Michael Brandner handelt, hat mich sehr neugierig gemacht.
Michael Brandner kann eindeutig nicht nur schauspielern, sondern auch erstklassig schreiben. Mit viel Herzenswärme erzählt er die spannende und berührende Lebensgeschichte von Paul, der frei von jeglichen Konventionen seine Jugend im aufstrebenden Nachkriegsdeutschland durchlebt, rastlos und neugierig alles ausprobiert und gelegentlich auch an seine Grenzen gerät. Selbst als Erwachsener geht er am liebsten seinen Neigungen nach, lebt „fast and furious“, bis er seinem Lebensmenschen begegnet. Michael Brandner ist ein wunderbarer Erzähler. Lebendig, eindringlich, humorvoll und vor allem sehr detailreich schildert er Pauls Stationen. Man kann sich in vieler Hinsicht mit ihm identifizieren und ich habe ihn oft für seinen Mut bewundert.
Eine beeindruckende Lebensgeschichte mit biografischen Zügen, warmherzig und lebensklug erzählt, von der man am liebsten eine Fortsetzung hätte!

Bewertung vom 09.09.2022
Das Kind der Lügen (MP3-Download)
Glaesener, Helga

Das Kind der Lügen (MP3-Download)


ausgezeichnet

Hamburg 1927 - ein undurchsichtiger, atmosphärischer Fall für Paula Haydorn

Signe von Arnsberg stürmt voller Hysterie die Polizeiwache, weil ihr Hund auf grausame Weise getötet wurde. Wenig später steht sie erneut vor Paula Haydorn: Ihr Kind wurde entführt! Frau von Arnsberg verstrickt sich in ihren Aussagen, widerspricht sich und wird von den Kollegen nicht ernst genommen. Doch in Paula regen sich Zweifel, und sie beginnt, zu ermitteln.

Helga Glaesener ist bekannt für ihre wunderbar recherchierten und sehr real geschriebenen historischen Romane. Und ich finde, auch ihre Krimis sind absolut atmosphärisch, undurchsichtig und stellenweise richtig schaurig. Mit ihrer sympathischen und mutigen Protagonistin Paula kann man sich sehr gut identifizieren und das Dickicht, in welches Paula bei ihren Ermittlungen gerät, ist unglaublich dicht und vielschichtig, und erfordert manchmal einige Konzentration, um am Ball zu bleiben. Genau das macht die Geschichte absolut spannend und unvorhersehbar. Erst wenn sich am Ende der Kreis schließt, kann man aufatmen.
Christiane Marx als Sprecherin ist das Tüpfelchen auf dem i. Sie versteht es, den Protagonisten ihre eigenen Stimmen zu verleihen und die Details so in Szene zu setzen, das großes Kopfkino entsteht!
Mich hat das Hörbuch ausgezeichnet unterhalten und ich kann es jedem Fan historischer Krimis wärmstens empfehlen!

Bewertung vom 07.09.2022
Blutige Stufen / Detective Robert Hunter Bd.12
Carter, Chris

Blutige Stufen / Detective Robert Hunter Bd.12


ausgezeichnet

Ich war sehr gespannt auf das neue Buch von Chris Carter. Sein Name bürgt für atemlose Spannung und das ist ihm auch hier wieder erstklassig gelungen.
Das bewährte Ermittlerteam der Los Angeles UV-Einheit Hunter und Garcia werden mit extrem grausamen, perfiden Morden konfrontiert. Hartnäckig und akribisch suchen die beiden nach Hinweisen und Indizien, versuchen, Erklärungen zu finden und können den Täter schließlich bei einem rasanten und gefährlichen Showdown entlarven.
Chris Carter spielt sehr offen und schonungslos mit blutigen Details, die sicher nicht für jeden Geschmack geeignet sind. Aber er versetzt sich auch gefühlvoll und detailreich in seine Protagonist*innen, man kann vieles sehr real nachempfinden.
Sein Plot entwickelt auch in diesem Buch einen regelrechten Sog, die Handlung bleibt ohne Unterbrechung rasant, schaurig, fesselnd und undurchsichtig bis zum bitteren Ende. Für mich wieder ein Meisterwerk des Grauens!

Bewertung vom 05.09.2022
Sonnenblumentage
Bergmann, Frieda

Sonnenblumentage


ausgezeichnet

Als Maries Mutter stirbt und dann auch noch deren Atelier abbrennt, muss sich Marie von ihrem alten Leben verabschieden. Und es sieht so aus, als müsse sie auch auf ihr geliebtes Bild verzichten, das ihre Mutter schon vor ihrer Geburt für sie gemalt hatte. Trotz vieler “Wenn's und Aber's” gibt sie die Suche nie auf.

Frieda Bergmann ist da ein ganz und gar bemerkenswertes Buch gelungen. Ohne zu viel zu verraten sei angemerkt, dass Maries Leben in zwei Erzählsträngen erzählt wird, die auf ihrer jeweiligen Entscheidung beruhen. Wie es auch im wahren Leben jeden Tag vorkommt: Was wäre wenn?
Frieda Bergmann schreibt sehr farbenfroh und detailreich, lebendig und erfrischend, aber auch sehr ergreifend. Man fühlt sich sehr schnell in Maries Welten geborgen, erlebt mit ihr Höhen und Tiefen und freut sich über charmante bzw. ärgert sich über unangenehme Protagonist*innen. Auf der Suche nach dem verlorenen Bild entstehen auch sehr spannende Momente, die für reichlich Abwechslung sorgen.
Beide Erzählstränge entwickeln einen ganz eigenen Sog, sind unterhaltsam und sehr, sehr berührend. Die Idee, ein Leben in zwei Bahnen zu schildern, ist wirklich genial, hat mich nachdenklich gemacht und oft in einen Zwiespalt gestürzt, denn die Frage, wie man selbst entschieden hätte, stellt sich oft. Und dann hat ja auch noch das Schicksal seine Hand im Spiel.
Ein zu Herzen gehendes Buch, abwechslungsreich, unvorhersehbar und mit einem absolut überraschendem Ende!

Bewertung vom 31.08.2022
Tatort Karlsfelder See (eBook, ePUB)
Fuchs, Ruth M

Tatort Karlsfelder See (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Sehr kurzweiliger, charmanter Krimi mit einer ausgebufften Ermittlerin!

Die lebensfrohe Rentnerin Annamirl Hofstetter entdeckt beim Spaziergang mit ihren beiden Hunden auf einer Bank am See eine alte Dame - tot! War das ein Mord? Annamirl kann gar nicht anders: Äußerst geschickt steckt sie ihre Spürnase in Dinge, die sie eigentlich nichts angehen.

Ruth M. Fuchs hat einen wunderbar liebenswerten, spannenden und sehr humorvollen Krimi geschrieben! Ihre Protagonist*innen sind dermaßen gut gezeichnet, das man sie absolut für real halten kann. Und ihnen gerne bei ihren Ermittlungen über die Schulter schaut. Annamirl ist eine äußerst gewitzte und kluge Person, dabei so raffiniert und ausgebufft, das sie den amtierenden Hauptkommissar Auerbach locker in die Tasche steckt. Charmantes, bayerisches Flair komplettiert diese fesselnde und sehr unterhaltsame Geschichte, die auch für jede Menge Schmunzelmomente sorgt.
Ich finde den Krimi wirklich super gelungen! Er unterhält, ist abwechslungsreich, unvorhersehbar und bietet auch noch reichlich Spaß! Meine absolute Leseempfehlung!

Bewertung vom 24.08.2022
Ziemlich runde Zeiten / Die Freundinnen vom Chiemsee Bd.3
Schwarzhuber, Angelika

Ziemlich runde Zeiten / Die Freundinnen vom Chiemsee Bd.3


ausgezeichnet

Warmherzig, humorvoll und sprühend vor Lebenslust, das ist Unterhaltung vom Allerfeinsten!

Zoe hat eigentlich alles, was man sich erträumt! Sie ist unabhängig und selbständig mit einer eigenen Zahnarztpraxis, hat allerbeste Freundinnen an ihrer Seite und könnte rundum zufrieden sein. Doch als sie im Urlaub einen schweren Unfall beinahe unbeschadet überlebt, hört sie auf einmal ihre genetische Uhr ticken. Ihr Wunsch nach einem Kind ist überwältigend und so stürzt sich Zoe in ein aufregendes Abenteuer.

Von Angelika Schwarzhubers’ Schreibstil kann man einfach nur begeistert sein. So leichtfüßig, lebendig und voller Charme schreibt sie einen Roman mit Wendungen und Schicksalsfügungen, der sofort gefangen nimmt und mitreißt. Als Leser schaut man in Zoe’s Gefühlswelt, ihr selbst über die Schulter, und nicht selten hat man das Gefühl, Teil ihres bunten und abwechslungsreichen Lebens zu sein. Gerne würde man im Kreise ihrer Freunde einen Crémant genießen und ihr ebenfalls sofort zur Seite stehen. Dazu sorgen unglaublich humorvolle, detailreiche Szenen für reichliche Schmunzelmomente und großes Kopfkino!
Insgesamt finde ich diese zauberhafte, warmherzige und berührende Geschichte mit Tiefgang einfach unwiderstehlich und absolut empfehlenswert!

Bewertung vom 19.08.2022
Babylons Vermächtnis (MP3-Download)
Black, Joe

Babylons Vermächtnis (MP3-Download)


sehr gut

Schaurige Jagd auf die Schätze und Rätsel der Vergangenheit

Der Prolog stimmt ein auf einen mystischen Fund in einem vermuteten Templergrab, der sofort viele Fragen aufwirft und Neider auf den Plan ruft. Während in der Gegenwart ein Unterwasserarchäologe vor Alexandria eine versunkenen Hafenstadt entdeckt und dem Boden Münzen mit unerklärlichen Inschriften entringen kann.

In parallelen Erzählsträngen führt Joe Black den Hörer in ungeahnte Welten! In die Antike, weltumfassend, sehr gut recherchiert, bis in die Zeit vor Christus, mit zahlreichen wissenschaftlichen Rätseln und Erkenntnissen gespickt, spannend erzählt und voll fesselnder Mystik.
Eine weitere Ebene spielt sich vorwiegend 2013 ab und führt in das Kriegsgebiet von Syrien und in den Irak. Speziell diese Schilderungen sind ausgiebig, sehr detailreich und daher wirklich bedrückend. Eine gefühlte Endlosigkeit verbringt man mit den Protagonisten auf der Flucht vor Krieg und Rebellen, Bedrohung und Grausamkeit, Angst und Tod. Und verliert dabei beinahe die wirklich spannenden Ermittlungen und Recherchen zu den antiken Funden aus den Augen. Und ich frage mich, ob man als Forscher/Entdecker so weit geht und sein Leben riskiert?
Joe Black hat eine sehr spannende Geschichte geschrieben, fesselnd, teils atemberaubend, aber auch haarsträubend und so temporeich, dass man ab und zu den Fokus verliert!
Mein Highlight war Jonathan Springer, dessen Stimme sehr angenehm moduliert ist und der, je nach Timbre, auch für reichlich Gänsehaut sorgt!

Bewertung vom 18.08.2022
Findelmädchen
Bernstein, Lilly

Findelmädchen


ausgezeichnet

Zu Herzen gehende Schicksale, sensibel und berührend erzählt.

Köln befindet sich im Aufbau, als Helga und ihr Bruder Jürgen 1955 aus Frankreich zurückkehren, um bei ihrem Vater, entlassen aus der Kriegsgefangenschaft, zu leben. Ihre Kindheit als Findelkinder haben sie bei herzlichen Pflegeeltern verbracht, jetzt beginnt der ernste Schritt ins Leben. Jürgen findet bei Ford seinen Platz, während Helga vom Gymnasium träumt…

Lilly Bernstein kann wunderbar sensibel und berührend schreiben. Viele liebevolle Details erzeugen großes Kopfkino und man taucht sofort ein in die quirlige Nachkriegswelt der Großstadt, die für die beiden Teenager Neues, aber auch sehr Trauriges bereithält. Man darf miterleben, wie schnell sich die beiden bei ihrem Vater, im alten Haus der Mutter, einleben, Freundschaften schließen und eigene Pläne schmieden. Und wie das Schicksal doch die Fäden zieht.
Als Leser darf man abschnittsweise das Tagebuch der verzweifelten Mutter lesen, erfährt von den gut recherchierten Kriegsereignissen und bekommt schnell eine Gänsehaut, wenn man mit der Hoffnungslosigkeit konfrontiert wird.
Helga und Jürgen fehlt die Mutter und insbesondere die Erinnerung an sie. Aber tapfer und mutig halten sie zusammen und bestehen so manche wirklich furchtbaren Erlebnisse. Helga macht Schreckliches durch, verliert trotzdem nie den Mut und manchmal stockt einem beim Lesen der Atem bei der Schilderung der damaligen Zustände.
Auch das ist ein Grund, warum man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann und einem guten Ende entgegenfiebert.
Eine sehr zu Herzen gehende, spannende und unterhaltsame Geschichte, die den Leser im Nu in eine andere Welt katapultiert! Sehr lebendig geschrieben und absolut empfehlenswert!