Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
tayjan

Bewertungen

Insgesamt 54 Bewertungen
Bewertung vom 08.05.2022
Du bist mehr als genug
Desai, Sarah

Du bist mehr als genug


gut

Übungen, Meditation und Ratschläge zum Zufriedensein

Das Buch war dann doch etwas anders, als ich es mir vorgestellt hatte.

Es enthält Übungen, Meditationen, Ratschläge und Mantren jeweils zu den Unterthemen "Selbstwert erkennen", "Selbstliebe leben" und "Selbstvertrauen entwickeln".

Die Schrift ist sehr aufgelockert und durch ausreichend Abstände und angenehme Größe gut zu lesen.

Die einzelnen Übungen, Meditationen, etc. sind kurz (von der Erklärungslänge her) und lassen sich mit unterschiedlichem Aufwand von etwa 10 Minuten bis zu einer Stunde durchführen. Ein wichtiger Faktor für alle ist jedoch Ruhe, während der man nicht gestört wird und Muße und die Bereitschaft, sich auf das jeweilige Thema einzulassen. Vieles ist ziemlich esotherisch, teilweise spirituell und häufig gibt es Hinweise auf den Buddhismus. Zu einigen Übungsthemen fiel mir so absolut überhaupt nichts ein, so dass es mir schwer fiel, die Übungen durchzuführen. Ziel ist letztlich immer das Loslassen und ein positives Selbstbild, Selbstgefühl und Lebensbild.

Ob man mit dem Buch etwas anfangen kann, hängt sicherlich davon ab, wie aufgeschlossen man für solche Übungen und Meditiationen mit esotherischen Komponenten ist.

Positiv ist auf jeden Fall festzuhalten, dass die Bandbreite groß ist, wodurch man sich auch gezielt einzelne Übungen, etc. heraussuchen kann, die einem zusagen,

Bewertung vom 29.03.2022
Nordwestnacht / Soko St. Peter-Ording Bd.3
Jensen, Svea

Nordwestnacht / Soko St. Peter-Ording Bd.3


ausgezeichnet

ein spannender neuer Krimi der schönen Nordseeserie

In diesem neuen Krimi von Svea Jensen wird in St. Peter Ording eine neue Staffel einer beliebten Krimiserie gedreht. Dies tangiert die Polizei zunächst nur am Rande, nämlich dadurch, dass diese sich bereit erklärt hat, Nils Scheffler als helfenden Berater für die Szenen mit Polizeibezug zur Verfügung zu stellen. Als die zweite neue Hauptdarstellerin Julia Manshardt einen Drohbrief erhält und Nils Scheffler von einem Stalker berichtet, sieht dieser die Polizei nun auch klassisch gefordert. Bevor jedoch Schritte eingeleitet werden, wird Tim Förster, einer der Aufnahmeleiter der Serie, ermordet aufgefunden. Das Team um Hedrik Norberg und Anna Wagner beginnt zu ermitteln, wobei es Nils Scheffler schwerer als sonst fällt, da er sich in Julia Manshardt verguckt hat.

Wie auch bereits die vorherigen Bände ist dieser Krimi wunderbar flüssig zu lesen, sehr spannend aber nie blutrünstig und lebt neben dem guten Erzählstil von seinen sympathischen Ermittlern und gut ausgearbeiteten Charakteren. Svea Jensen gelingt es, genau das richtige Maß zwischen privaten Hintergründen ihrer Charaktere und eigentlicher Krimihandlung zu finden. So ist die Geschichte weder zu überfrachtet und langweilig durch vom Fall abweichende Privataspekte der Charaktere wird noch zu unpersönlich durch ausschließliches Vorantreiben der Handlung des Falls. Von Buch zu Buch entwickeln sich die Charaktere weiter, trotzdem ist die Geschichte so geschrieben, dass man sie auch gut ohne Kenntnis der beiden vorherigen Bände lesen könnte.

Dies ist wieder ein rundum gelungenes Lesevergnügen.

Bewertung vom 14.03.2022
Caspar und die Träne des Phönix / Die vier verborgenen Reiche Bd.1
Elphinstone, Abi

Caspar und die Träne des Phönix / Die vier verborgenen Reiche Bd.1


ausgezeichnet

ein spannendes, fantastisches Abenteuer

Bereits äußerlich besticht das Buch durch ein wunderschönes Cover, das gleich deutlich macht, dass es in diesem Buch fantastisch und magisch zugeht.

Zunächst beginnt die Geschichte jedoch als Internatsgeschichte und handelt von Caspar, der ein ruhiger und ängstlicher Junge ist. Sein Leben ist über To-Do-Listen durchgeplant, denn diese geben ihm etwas Halt. Von den reichen Kindern Candida und Leopold immer wieder geärgert, beziehen sich seine Pläne in der Regel auf jegliche Vermeidung zwischenmenschlicher Kontakte und beinhalten diverse Versteckideen, um den Schikanen der beiden zu entkommen. Als Candida ihm jedoch eines Tages bis in die Wohnung seiner Eltern folgt, die am Internat arbeiten und deshalb auch dort wohnen, versteckt Caspar sich in einer Standuhr vor Candida und findet sich plötzlich in einer anderen Welt wieder: in Wolkenstern. Er begegnet dort dem Mädchen Wilda Undank, die ihn für einen Verbrecher hält und einsperren lässt. Caspar kann nicht glauben, wo er sich befindet. Überrascht erfährt er, dass Wolkenstern gemeinsam mit den anderen Reichen für das Wetter auf der Erde (in den Reichen "Weitentfernt" genannt) zuständig ist. Die unerklärlichen Wetterkatastrophen, die es in letzter Zeit immer wieder auf der Erde gibt, liegen an Schwierigkeiten in Wolkenstern. Erst zu spät merkt Wilda, das sie mit Caspar eigentlich versuchen sollte, den wahren Schuldigen zu finden und Wolkenstern und das Weitentfernt zu retten. So befreit sie Caspar kurzerhand und flieht mit im in ein magisches Abenteuer.

Die Geschichte ist sehr schön geschrieben und so fantastisch erzählt, dass man sich alles bildlich vorstellen kann. Gleichzeitig ist sie spannend, weshalb man einfach weiterlesen möchte. Im Verlauf der Geschichte merkt Caspar, das Mutigsein manchmal gar nicht so schwer ist und schön sein kann und dass es noch viel schöner sein, Freunde zu finden...

Für Leser ab 10 Jahren ist das Buch wirklich empfehlenswert und durch seine Mischung aus Spannung und Magie sowohl für Abenteuerfans als auch für Fantasyfans perfekt geeignet.

Bewertung vom 22.02.2022
Ungeheuer weckt man nicht / Sea Monsters Bd.1
Iland-Olschewski, Barbara

Ungeheuer weckt man nicht / Sea Monsters Bd.1


sehr gut

eine fantastiche Geschichte eher für Jüngere

Das Cover des Buches ist einfach wunderschön: Ein toll gestaltetes Motiv in schönen Farben, teils matt, teils in Hochglanz und auch mit gold und Glitzer.

Auch die Geschichte selbst um Finn, der seit einem Schwimmunfall Angst vor dem Wasser hat, und die Menschen auf seiner kleinen Heimatinsel Haimsend nimmt einen direkt gefangen. Man fühlt mit Poppy, die sich aus Glasgow kommend erst einmal wie am Ende der Welt vorkommt. Und dann überschlagen sich die Geschehnisse. Trotzdem driftet die anfängliche spannende Geschichte immer mehr in ein Märchenabenteuer mit Klischees ab und verliert an Spannung, was mich dann doch etwas enttäuschte. Das Buch gefiel mir immer noch gut, wurde den durch die Leseprobe gesetzten hohen Erwartungen dann aber doch nicht gerecht. Geschichten dieser Machart gibt es nun doch recht viele und hier wurde dann für meinen Geschmack etwas zu viel mit eingebaut. So wie sich die Geschichte entwickelte, halte ich sie auch eher für Jüngere (inhaltlich für ab 6-jährige vom Lesevermögen her für ab 8-jährige) geeignet.

Bewertung vom 05.02.2022
Der Holländer
Deen, Mathijs

Der Holländer


ausgezeichnet

ein spannender Krimi mit gut ausgearbeiteten Charakteren

Das schöne Cover des Buches macht direkt deutlich, dass es sich hier um einen Küstenkrimi handelt.

Sowohl die Geschichte als auch die Charaktere sind gut durchdachte und ausgearbeitet. So fühlt man sich direkt von der ersten Seite an in der Geschichte mitgenommen und möchte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Krimis, die an der Nordsee spielen, mag ich sowieso. Hier ist es dem Autor jedoch nicht nur gelungen, einen spannenden Kriminalfall aus dieser Gegend zu schreiben, sondern auch gerade die Charakteristika des Wattenmeeres in dieser Ecke in seine Geschichte einzubeziehen. Sein angenehmer Schreibstil versetzt einen geradezu in die im Buch beschriebenen Situationen und an die dortigen Orte. Der "Holländer" als sympathischer, vielschichtiger Hauptermittler ist zudem eine Figur, mit der er hoffentlich noch weitere Bücher schreiben wird. Seine ruhige Art, hinter der sich doch tiefgreifende Gefühle verstecken und sein scharfer Verstand tragen mit dazu bei, dass dieses Buch einfach lesenswert ist.

Bewertung vom 04.11.2021
Die unhöfliche Tote / Die Fälle Ihrer Majestät Bd.2
Bennett, S J

Die unhöfliche Tote / Die Fälle Ihrer Majestät Bd.2


ausgezeichnet

ruhig und doch spannend und mit einer Prise Humor

Vorwegschicken muss ich, dass ich den ersten Band der Reihe nicht kenne und so vollkommen unvoreingenommen mit der Lektüre des Buches begonnen habe.

Das Buch spielt am Hof von Queen Elizabeth, wo einige weibliche Angestellte anonyme Drohbriefe in ihren Sachen finden. Eine junge Buchhalterin kündigt deshalb auch vollkommen verängstigt, doch die Queen wird nicht informiert, schließlich will man sie mit solchen Dingen nicht belasten.

Die Queen wiederum sieht auf einem Foto aus dem Verteidigungsministerium ein kleinen Gemäldes und ist sich sicher, dass es sich um das Bild der Yacht Britannia handelt, das lange vor ihrem Schlafzimmer hing und ihr gehört. Sie bittet ihre Privatsekretärin Rozie, dem nachzugehen. Während man im Verteidigungsministerium sicher ist, dass es mehrere Exemplare des Bildes geben muss und das ihrige nicht das der Queen sei, beharrt die Queen auf ihrer Ansicht und bittet Rozie, weitere Ermittlungen anzustellen.

Dann wird noch die Leiche einer langjährigen Haushälterin am Pool gefunden. Auch wenn ihr Tod als Unfall gilt, findet die Queen nun einiges seltsam und beginnt diskret und mit der Hilfe von Rozie eigene Ermittlungen anzustellen.

Auch wenn ich den vorherigen Band nicht kenne und es im Buch einige Anspielungen darauf gab, machte das überhaupt nichts. Die Geschichte ließ sich vollkommen problemlos ohne jegliche Vorkenntnisse lesen.

Die Story ist gut durchdacht und spannend bis zur letzten Seite. Gleichzeitig ist die Erzählung wunderbar unblutig und ruhig, so dass man auch als zartbesaiteter Leser, der jedoch gut durchdachte Krimis mag, seine Freude an dem Buch hat.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und tragen zum Lesegenuss bei.

Mir hat das Buch so gut gefallen, dass ich mir nun auch den ersten Band zulegen werde.

Bewertung vom 01.10.2021
Mathe, Deutsch und Wolkenkunde / Die Schule für Tag- und Nachtmagie Bd.2
Mayer, Gina

Mathe, Deutsch und Wolkenkunde / Die Schule für Tag- und Nachtmagie Bd.2


gut

eine zauberhafte magische Geschichte

Lucy ist genau wie ihre Schwester Nora seit kurzem auf der Schule für Tag- und Nachtmagie. Diese magische Schule unterrichtet des Tags und des Nachts: Die Kinder für Nachtmagie (wie Nora) werden nachts unterrichtet und schlafen tagsüber, die Kinder für Tagmagie haben tagsüber Unterricht und schlafen nachts. Lucy ist in der Tagmagie, wo es ihr sehr gut gefällt und sie entspannt lernt, bis Elias verspätet mitten im Schuljahr an die Schule kommt. Einerseits gefällt ihr Elias, Lucy findet ihn geheimnisvoll und möchte ihn näher kennen lernen, andererseits gefährdet er aber auch den Verbleib an der Schule für einen der anderen Schüler, denn sie sind bereits zu sechst in der Tagmagie und Elias ist der siebte. Aber nur sechs Schüler dürfen nach der Probezeit an der Schule bleiben. Außerdem hat Lucy auch das Gefühl, dass Elias etwas verbirgt, und sie ist sich nicht sicher, ob sie ihm trauen kann.

Bereits das Buchcover in seinen gelb-orange Tönen und mit seinen vielen Blümchen ist sehr schön uns ansprechend für die Zielgruppe junger Mädchen gestaltet. Jungen wird das Cover weniger ansprechen und auch die Geschichte wird wohl eher nicht so ihr Fall sein. Die Geschichte ist leicht und locker geschrieben, gut zu lesen und vermittelt trotz verschiedener Spannungselemente und einer gewissen Grundspannung immer einen leichten und positiven Eindruck vermischt mit einem Hauch von Magie und Mysterie. Das angegebene Alter erscheint mir mit 8 Jahren bereits als zu hoch gegriffen. Zum selbst lesen hat das Buch sicherlich die richtige Leseschwierigkeit für 8-jährige. Richtet man sich jedoch nach dem Inhalt, eignet es sich auch problemlos für 6-jährige. Hier muss dann halt gemeinsam gelesen oder vorgelesen werden.

Zusammenfassend ist es eine nette kurzweilige magische Freundschafts- und Abenteuergeschichte für Mädchen.

Bewertung vom 10.08.2021
Wie du die Welt verändern kannst
Welk, Sarah

Wie du die Welt verändern kannst


ausgezeichnet

hilfreich und gleichzeitig lustig

Dieses Buch befasst sich kindgerecht mit dem Thema Demokratie.

Mit vielen Bildern, bunten Kennzeichnungen, Rätseln und Merktipps vermittelt das Buch einen lebhaften Stil und ist aufgelockert und ansprechend.

Die Erklärungen erfolgen einprägsam und kindgerecht und sind oft mit witzigen Beispielen garniert. Sie wechseln sich mit Tipps ab, wie es gelingen kann, eigene Wünsche durchzusetzen und Ziele zu erreichen - sei es nun im kleinen wie der Familie oder immer größer werden von der Schule über die Stadt, das Land bis hin zum Bund. Ausgehend von möglichen Verbesserungswünschen wird hierbei erläutert, wer in Deutschland wofür zuständig ist und wie die passenden Gremien als richtige Ansprechpartner gefunden und kontaktiert werden können. Dazwischen finden sich Interviews und Beispiele, in denen Kinder etwas bewirkt haben mit Berichten, wie sie es erreichen konnten.

Das Buch ist ideal geeignet, um Kindern eine Vorstellung davon zu vermitteln, was eigentlich Demokratie ist, wie sie funktioniert und warum es meist mit einem Kompromiss endet. Anschaulich wird auch das Hineindenken in andere Personen und der Blick aufs Ganze aus anderen Perspektiven erläutert, was ein Punkt ist, den ich für besonders wichtig halte. Hier wird Kindern verständlich vor Augen geführt, dass die Nichterfüllung eines Wunsches weder dazu dienen soll, sie zu ärgern noch als Machtdarstellung dienen soll, sondern in der Regel verständliche Gründe hat. Andererseits werden den Kindern gute Tipps für Verhandlungen an die Hand gegeben, mit denen sie selbst etwas erreichen können.

In meinen Augen ist es ein sehr gut gelungenes und empfehlenswertes Buch.

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 02.06.2021
Nordwestzorn / Soko St. Peter-Ording Bd.2
Jensen, Svea

Nordwestzorn / Soko St. Peter-Ording Bd.2


ausgezeichnet

spannend und einfühlsam

Auch dieser 2. Fall der SOKO SPO hat mir sehr gut gefallen.

Zwar passt das Cover nicht so recht zum Inhalt, da es farblich in Rottönen gehalten ist, die Geschichte jedoch im Winter bei Schnee spielt, das ist jedoch der einzige Punkt, der mir hier etwas unpassend erschien.

Anna Wagner und Hendrik Norberg bearbeiten diesmal den Fall eines vor Jahren auf einer Klassenfahrt verschwundenen Jungen. Seinerzeit wurde Carsten Witt verdächtigt, angeklagt und freigesprochen. Nun versuchen Wagner und Norberg herauszufinden, was damals tatsächlich passierte.

Die Geschichte ist spannend, schlüssig und atmosphärisch gut geschrieben. Alle Charaktere sind gut durchdacht und ausgearbeitet. Als Leser fühlte ich mich sofort in die Geschichte mitgenommen, konnte die Hintergründe verstehen, mich mit in die Situationen einfühlen und während der Ermittlungen mitfiebern.

Die Geschichte selbst ist ein eigenständiger Fall, der sich auch gut ohne Kenntnis des ersten Bandes der Serie lesen lässt. Es ist allerdings so wie häufig bei Serien: Wer auch Interesse an den Hintergründen zu den Ermittlern und deren Entwicklung hat, kann sich noch besser in die Hintergründen einfühlen, wenn er zuvor den ersten Band gelesen hat.

Für mich ist dieses Buch eine klare Leseempfehlung und ich freue mich schon auf Band 3.

Bewertung vom 14.03.2021
Nordwesttod / Soko St. Peter-Ording Bd.1
Jensen, Svea

Nordwesttod / Soko St. Peter-Ording Bd.1


ausgezeichnet

Spannung in St. Peter-Ording

Mit diesem Buch hat Svea Jensen einen Krimi geschrieben, der mir rundum gefallen hat.

Direkt vom Beginn der Geschichte an hätte ich das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand gelegt. Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern brauchte ich keine Zeit, um in die Geschichte hineinzukommen, sondern wurde sofort mitgenommen. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und beschrieben. Von Anfang bis Ende des Buches gelingt Svea Jensen eine perfekte Balance zwischen einem spannenden Krimi und dem persönlichen Leben der Hauptpersonen samt seinen Schwierigkeiten. Abgerundet wird alles durch die Ortsbeschreibungen, die direkt Sehnsucht nach der Nordsee aufkommen lassen.

Hendrik Norberg war bisher bei der Kripo. Vor kurzem ist jedoch seine Frau gestorben, was ihm immer noch schwer zu schaffen macht. Um besser für seine beiden Söhne da sein zu können, hat er sich an seinen Heimatort St. Peter-Ording zur Schutzpolizei versetzen lassen. An dieser für ihn gefühlten Degradierung hat er genauso zu knabbern wie am Tod seiner Frau, auch wenn er sein Handeln wegen seiner Söhne für richtig hält.

Anna Wagner kommt aus München, wo sie eine schreckliche Scheidung hinter sich hat und immer noch Stress mit ihrem Ex-Mann hat, der einfach nicht aus ihrem Elternhaus ausziehenn will. Hier oben im Norden soll sie einen Vermisstenfall einer jungen Frau untersuchen. Diese ist nach ihrem Urlaub, in dem sie ihre Familie besuchen wollte, nicht wieder zur Arbeit erschienen. Sie selbst engagiert sich im Umweltschutz, ihre Mutter und ihre Schwester sind hingegen die Eingetümerinnen mehrerer großer Hotels an der Küste und wollen noch weitere bauen, was der Umweltschutzorganisation, der Nina sich angeschlossen hat, gar nicht gefällt. Gab es hier Differenzen? Oder wurde sie entführt, um von den reichen Verwandten Lösegeld zu erpressen? Untergebracht wird Anna Wagner in der Dienststelle, in der Norberg neu als Chef anfängt. Ob alle hier miteinander auskommen, macht sie schon nervös, genauso wie Norberg als neuem Leiter.

Zwei Polizisten der Dienststelle entdeckten bei einer Streife einen jungen Mann und einen Jungen, die offensichtlich angefahren wurden. Beide sind tot und der Fahrer beging offensichtlich Unfallflucht. Zu gerne würden die beiden Polizisten selbst mit nach dem Täter suchen, da ihnen die Toten nahegehen.

Dies sind nur einige der Dinge, über die Svea Jensen in ihrem Buch schreibt. Trotz der unterschiedlichen Handlungsstränge und Details gelingt es ihr problemlos so zu erzählen, dass man als Leser immer mittendrin ist und nicht den Überblick verliert.

In der Danksagung wird angekündigt, dass dies der erste Band einer Serie werden soll, was mich persönlich sehr freut. Nachdem mir dieses Buch so ausnehmend gut gefiel, werde ich mir den zweiten Band ganz sicher kaufen.