Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Laura
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 18 Bewertungen
12
Bewertung vom 31.07.2021
Only One Note
Goldberg, Anne

Only One Note


ausgezeichnet

Inhalt:
Seit vielen Jahren sind Charles und Nell ein Paar, doch der Alltag hat sie so langsam eingeholt. Durch den unerfüllten Kinderwunsch läuft das Leben nicht so, wie sie sich das vorgestellt haben. Kurz vor der Hochzeit der Beiden passiert etwas, was sie völlig aus der Bahn wirft und nun steht die Frage im Raum, ob es sich lohnt für die Beziehung zu kämpfen, oder ob dies vielleicht das Ende ist.
Meine Meinung:
Wow wow wow, die Autorin überrascht mich definitiv immer wieder. Der Schreibstil ist wirklich so toll und ich war schon nach ein paar Seiten hin und weg und konnte das Buch trotz Klausurenphase nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte war so unglaublich emotional, dass ich sogar am Ende ein paar Tränen verdrücken musste, obwohl mir das wirklich extrem selten passiert.
Zuerst mal fand ich die Thematik mit dem unerfüllten Kinderwunsch toll! Heutzutage ist es ganz normal zu fragen, wann denn endlich das erste Kind kommt, ohne auf die Gefühle der Person Rücksicht zu nehmen. Ich fand es sehr toll und realistisch, wie die Autorin das Thema angeht.
Nell war ein unglaublich toller Charakter. Sie versucht immer stark zu sein, obwohl sie es manchmal nicht kann und auch ihr innerer Konflikt wurde gut dargestellt. Das Buch wurde aber dieses Mal aus der Sicht des männlichen Hauptprotagonisten erzählt, was ich zur Abwechslung mal richtig toll fand. Irgendwie möchte man Charles auch wegen allem was passiert nicht mögen, aber ich persönlich hab es nicht geschafft und mochte ihn einfach total gerne! Er begeht einen Fehler, den er aber zutiefst bereut und ich finde es auch schön, wie die Autorin aufzeigt, dass Fehler zu machen menschlich ist.
Irgendwann gibt es in dem Buch auch noch eine Wendung, mit der ich einfach überhaupt nicht gerechnet habe. Anne Goldberg schaffte es einfach, dass man beim Lesen ein trauriges, aber auch ein lachendes Auge hat, da die Geschichte zwar einen sehr traurigen Verlauf nimmt, aber trotzdem auch einfach unfassbar schön war.
Für mich ist auch dieser Band ein totales Highlight geworden. Es war so emotional mit spannenden Themen und es hat mich einfach nur sprachlos zurückgelassen. Zudem muss ich sagen, dass ich den Schreibstil von Anne Goldberg einfach klasse finde. Deshalb gibt es von mir 5 Sterne!

Bewertung vom 26.07.2021
Everything we had / Love and Trust Bd.1
Bright, Jennifer

Everything we had / Love and Trust Bd.1


sehr gut

Inhalt:

Kate hat es endlich geschafft und kann ihren Traum ein eigenes Café zu eröffnen verwirklichen. Blöd nur, dass sie sich ihr Café mit Aiden teilen muss, der auf der anderen Hälfte einen Buchladen eröffnen möchte. Sie findet ihn zwar attraktiv, aber leider ist er ihr einfach nur unsympathisch. Nach einiger Zeit kommen sich die beiden dennoch näher, wäre da nicht Kates Vergangenheit, die den Beiden im Weg steht.

Meine Meinung:

Ich fand das Cozy Corner, der Laden, den die Beiden führen wirklich so toll! Welcher Bücherwurm würde nicht gerne im Café sitzen und ein gutes Buch lesen. Auch die Atmosphäre des Cozy Corner wurde in dem Buch so toll dargestellt.

Kate war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist zwar nicht mehr die offene und lustige Person, die sie früher einmal war, sondern eher in sich zurückgezogen, nachdem was ihr passiert ist. Trotzdem konnte ich ihre Gefühle immer gut nachvollziehen und finde es schön, wie sie sich Aiden öffnet. Ich fand es auch schön, dass man schon relativ früh von der Vergangenheit der Beiden erfährt und die Dinge nicht künstlich verborgen bleiben. Auch dadurch konnte man manche Dinge einfach besser nachempfinden.

Im Buch spielt auch das Thema Seelsorge eine wichtige Rolle, was ich sehr spannend fand. Kate wendet sich mit ihrer Vergangenheit an eine Email Seelsorge und die Chats fand ich wirklich schön zu lesen und habe ich so in einem Buch noch nicht gesehen.

Kritikpunkt: Ich fand es tatsächlich ein wenig schade, dass man nur so wenig aus Aidens Sicht zu lesen bekommen hat. Sein Anteil war wirklich sehr gering und ich war dann zum Teil sogar ein wenig verwirrt, wenn man mal aus seiner Sicht was zu lesen bekam. Ich habe es nicht so ganz verstanden warum es überhaupt Teile aus seiner Sicht gab und ich hätte es schöner gefunden, wenn das Buch nur aus Kates Sicht erzählt worden wäre. Gegen Ende gingen mir auch einige Handlungen etwas zu schnell, was ich ein wenig schade fand.

Fazit:

Ansonsten hat mir das Buch aber wirklich gut gefallen. Vom letzten Drittel hätte ich mir zwar ein bisschen mehr erwartet, aber ansonsten fand ich die Geschichte echt toll und gebe ihr 4/5 Sternen. Und ich freue mich auch schon sehr auf den nächsten Band, da ich Hope echt sehr interessant fand.

Bewertung vom 18.07.2021
Influence yourself!
Damilia, Melissa

Influence yourself!


ausgezeichnet

Ich lese ganz gerne Biographien oder Bücher von bekannteren Persönlichkeiten, da man oft selbst was daraus mitnehmen kann. Als ich gehört habe, dass Melissa ein Buch veröffentlicht, wollte ich es gerne lesen, da ich ihr seit der Bachelorette auf Instagram folge und sie auch damals schon richtig sympathisch fand. In dem Buch ging es jedoch nicht nur um die Zeit bei der Bachelorette, sondern auch um die Ereignisse davor.
Das Buch spricht Themen wie toxische Beziehungen an, aber es geht auch viel um Selbstliebe und Selbstbewusstsein. In dem Buch werden einem auch Tipps gegeben und es regt zur Selbstreflektion an, was ich richtig toll fand.
Zudem fand ich es auch spannend etwas mehr über Melissa selbst zu erfahren. Man denkt man folgt einer Person auf Instagram und weiß deshalb alles über sie. Ich finde sowas zeigt einem auch auf das Instagram eben nicht die Realität ist. Ich fand es auch sehr spannend wie sie damit umgegangen ist plötzlich in der Öffentlichkeit zu stehen.
Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Ich fand es toll, dass Melissa so wichtige Themen anspricht man daraus auch was für sich selbst mitnehmen kann. Ich werde das Buch bestimmt auch in Zukunft noch ab und zu in die Hand nehmen!

Bewertung vom 09.07.2021
SOMMERSOMMER (eBook, ePUB)
Lundqvist, Finja

SOMMERSOMMER (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Inhalt: In dem Buch geht es um Aurie und Linus, die schon seit ihrer Kindheit beste Freunde sind. Seit mehreren Jahren weiß Linus jedoch, dass es für ihn mehr als nur ein freundschaftliches Verhältnis ist. Als er nach einem Auslandsjahr wieder zurückkommt, merkt auch Aurie wie sehr er Linus vermisst hat und obwohl diese Gefühle noch neu für ihn sind ist er sich schnell klar, er möchte mit Linus zusammensein. Linus ist jedoch nach seiner Amerika Reise ganz verändert. Er sollte eigentlich glücklich sein, da auch Aurie Gefühle für ihn hat, jedoch ist er ständig nur traurig, wütend und müde. Aurie kann ihn nicht verstehen und hat auch selbst seine eigenen Probleme zu Hause. Doch kann eine Beziehung bestehen, wenn der eine den anderen nicht versteht?

Meine Meinung:

Kennt ihr das Gefühl wenn ihr ein Buch lest und nach dem Ende richtig traurig seid, dass es vorbei ist, weil ihr es einfach so schön fandet?

So ging es mir definitiv bei diesem Buch. Ich mochte die Geschichte von Aurie und Linus einfach so gerne. Zuerst einmal muss ich sagen, dass man wirklich sehr flüssig durch das Buch kommt. Die Kapitel sind relativ kurz und es gibt auch in den Kapiteln immer wieder Absätze, was mir immer sehr gut gefällt. Wie der Titel des Buches schon sagt, spielt der Großteil des Buches im Sommer und es kommt deshalb auch so ein richtiges Sommerfeeling auf.

Was ich sehr schön fand war vor allem auch der Anfang. Die Beiden sind eigentlich schon immer Freunde, aber im Gegensatz zu Linus, der schon länger weiß, dass er eigentlich in Aurie verliebt ist, wird es Aurie erst jetzt so wirklich bewusst. Dieses langsame herantasten der Beiden fand ich wirklich sehr süß und generell auch das die beiden schon lange Freunde sind.

Zudem werden in dem Buch auch sehr wichtige Themen behandelt. Nicht nur das Outing und die damit verbundene Homophobie spielen eine Rolle, sondern auch Depressionen und Probleme in der Familie. Dadurch wurden die Seiten mit sehr viel Inhalt gefüllt und meine anfängliche Angst, was jetzt überhaupt noch alles passieren sollte verpuffte gleich wieder. Ich fand es gut, dass aufgezeigt wurde, wie Menschen mit Depressionen sich fühlen. Ich kenne mich nämlich mit der Krankheit wenig aus und ich finde das Buch gibt einen guten Einblick in diese Thematik.

Insgesamt ist auch dieses Buch eine große Empfehlung von mir. Es ist vielleicht nicht gerade eine leichte Lektüre, die sich so Zwischendurch lesen lässt, aber gerade weil es solche Themen wie Mental Health anspricht hat das Buch mir so gut gefallen! Ich freue mich schon auf die weiteren Projekte der Autorin und gebe dem Buch 4,5 Sterne

Bewertung vom 07.07.2021
Mit dir leuchtet der Ozean
Coplin, Lea

Mit dir leuchtet der Ozean


sehr gut

Inhalt:

In dem Buch geht es um Penny, die mit ihrer besten Freundin geplant hatte in einem Hotel auf Fuerteventura zu arbeiten. Pennys Freundin bricht sich aber kurz vor der Reise den Fuß und Penny muss alleine nach Fuerteventura fliegen.

Dort angekommen trifft sie auf Milo. Sie hatte nie wirklich Kontakt zu ihm, bis auf ihren ersten Kuss, der in der Highschool in einem Schrank stattgefunden hat. Sie konnte diesen nie wirklich vergessen und Milo lässt auch heute noch ihren Puls höher schlagen. Nur blöd, dass Milo mittlerweile mit ihrer Zimmergenossin zusammen ist.

Meine Meinung:

Ich fand das Buch wirklich sehr erfrischend, da es mal was anderes war. Die Protagonisten arbeiten beide in einem All-inclusive Hotel und das war total spannend, was sie da so für Aufgaben zu erledigen haben. In dem Hotel werden zum Beispiel auch Musicals einstudiert und als Leser bekommt man auch dort einen Einblick, was wirklich richtig cool war. Zudem gibt einem das Buch total das Urlaubsfeeling und man fühlt sich als wäre man selbst auf Fuerteventura mit den Beiden. Nun habe ich Fernweh pur!

Die Charaktere waren für mich eher durchschnittlich. Sie haben zwar beide ein Päckchen aus ihrer Vergangenheit zu tragen, jedoch hätte man darauf gerne noch ein wenig mehr eingehen können. Das fand ich hier ein wenig zu oberflächlich. Schön fand ich jedoch, dass man gut nachvollziehen konnte, warum die Protagonisten so handeln wie sie es tun und es nicht nur so eine Geschichte war in dem der Freund seine Freundin betrügt. Sehr erfrischend fand ich auch Helena, da sie so ein leichter Charakter ist, die immer fröhlich und zu allen nett ist.

Was ich auch richtig cool fand war, dass es vor jedem Kapitel eine kleine Überschrift gab. Das fand ich irgendwie immer richtig süß und hat zum Buch gepasst.

Was mir an dem Buch leider nicht so gut gefallen hat war, dass die Kapitel sehr kurz waren. Generell finde ich kurze Kapitel nicht schlecht, aber das Kapitel hat oft mitten in einer spannenden Situation geendet und danach kam dann wieder was anderes. Das fand ich sehr schade, da dann die Situationen einfach so abgebrochen wurden.

Insgesamt würde ich das Buch als tolle Urlaubslektüre sehen. Sie ist für mich zwar kein Must-read, aber dennoch ist sie leicht für zwischendurch. Auch dass die Protagonisten in einem Hotel auf Fuerteventura arbeiten war mal was Neues und deshalb ganz spannend. Durch die kurzen Kapitel wurde zum Teil aber mein Lesefluss ein wenig gestört und deshalb gebe ich dem Buch 3,5/5 Sternen.

Bewertung vom 29.06.2021
Fly & Forget / Soho-Love Bd.1
Tramountani, Nena

Fly & Forget / Soho-Love Bd.1


ausgezeichnet

Inhalt:

In dem Buch geht es um Noah und Liv, die seit ihrer Kindheit beste Freunde waren. Nach dem Tod von Livs Bruder distanziert sich Noah jedoch vollkommen und der Kontakt der Beiden bricht ab. Als Livs Freund sich von ihr trennt und Liv auf der Suche nach einer neuen Wohnung ist, trifft sie erneut auf Noah. Dieser ist total verändert und abweisend und hat auch jede Nacht eine andere Frau in seinem Bett. Zudem möchte er auch partout nicht, dass Liv bei ihnen einzieht. Liv lässt sich davon jedoch nicht abbringen. Sie beschließt für die Unizeitung einen Artikel darüber zu schreiben, wie man einen Fuckboy bekehrt und hat dafür auch schon das perfekte Testobjekt gefunden. Nur hat sie ihren Plan ohne ihre Gefühle gemacht ....

Meine Meinung:

Ich hatte ja bereits den zweiten Band gelesen und wollte dann auch noch unbedingt den ersten nachholen, da mir der zweite schon so gut gefallen hatte. Und ich muss sagen, der erste hat mir sogar noch besser gefallen!!


Der Schreibstil war einfach genauso toll, wie auch schon im zweiten Band. Man ist sofort in der Geschichte drin und fließt nur so durch die Seiten. Die Geschichte wird aus der Sicht von beiden Protagonisten erzählt. Dadurch bekommt man einen Einblick in die Beweggründe von beiden Protagonisten!


Ich fand es einfach total cool, dass es so eine Mischung zwischen friends to lovers und enemies to lovers gibt. Es war interessant zu lesen, wie zwei Protagonisten, die sich eigentlich schon ihr Leben lang kennen und alles voneinander wissen, erstmal entfernen und dann wieder annähern. Es gibt da diese gewisse Vertrautheit zwischen den Beiden aber auch Neues und Geheimnisvolles, was wirklich ganz spannend war.


Liv und Noah waren einfach so tolle Charaktere. Vor allem Noah mochte ich echt gerne! Er ist zwar zu Beginn ein totaler Idiot, aber ich finde man kann seine Beweggründe schon ganz gut nachvollziehen. Ich finde es auch schön, dass auch Anthony schon im ersten Band eine größere Rolle spielt und die beiden eine tolle Freundschaft verbindet. Außerdem fand ich es auch total süß, dass Noah Liv immer Mal wieder kleine Notizen hinterlässt! Dass Noah sich seine Gefühle für Liv dann doch relativ schnell eingesteht, fand ich auch toll! Liv hingegen versucht erstmal dagegen anzukämpfen und ihre Gefühle auszusperren. In den drei Jahren Funkstille konnte sie Noah trotzdem nicht vergessen, sie ist aber auch wahnsinnig enttäuscht und verletzt, da er sie einfach so im Stich gelassen hat. Ich finde es schön, dass sie trotzdem nicht aufgibt und herausfinden möchte, was Noahs wahre Beweggründe sind.


Ich fand auch hier die Fuckboy – Thematik wirklich ganz amüsant. Vor allem auch Livs Plan, wie sie besagten Fuckboy bekehren will, war wirklich ganz lustig.

Fazit:
Insgesamt gebe ich dem Buch 4,5 Sterne! Es ist auf jeden Fall eine große Empfehlung von mir, vor allem an diejenigen, die gerne New Adult lesen. Wie auch schon im zweiten Band, gab es lustige traurige und auch emotionale Szenen. Ich freue mich jetzt schon so sehr auf Band drei und werde euch dann berichten !

Bewertung vom 25.06.2021
Try & Trust / Soho-Love Bd.2
Tramountani, Nena

Try & Trust / Soho-Love Bd.2


ausgezeichnet

Inhalt:

In dem Buch geht es um Mathilda, die ihre beste Freundin beschützen möchte. Diese hat sich nämlich Hals über Kopf in den Freund ihres Mitbewohners verliebt. Mathilda ist sich aber sicher, dass Anthony nur mit ihrer Freundin spielt und ihr was vormacht. Um Anthony davon abzuhalten, geht sie einen Deal mit ihm ein, der ihre eigene Gefühlswelt ganz durcheinanderbringt.

Meine Meinung:

Ich muss sagen, dass ich bei diesem Buch echt öfters mal gelacht habe. Ich fand die Thematik gerade am Anfang auch recht amüsant. Den Deal fand ich zwar ein wenig absurd, aber genau das war eigentlich auch das Witzige und ich fand die Idee einfach genial. Der Autorin geling es Humor und Romanik, aber auch tiefgründigere Themen in einem Buch zu verpacken!

Auch die beiden Charaktere mochte ich wirklich gerne! Ich fand es irgendwie total cool, dass die Rollen hier mal ein wenig vertauscht waren. Mathilda, ist hier die Person, die sich jede Nacht einen anderen Kerl sucht um keine Gefühle zulassen zu müssen, wohingegen Anthony genau diese Gefühle sucht, aber sie bisher noch nicht gefunden hat. Zudem ist Mathilda eine total taffe Protagonistin, die aber innen einen weichen Kern hat. Sie würde alles für ihre beste Freundin tun und das fand ich wirklich sehr schön. Ich fand die Handlungen der Protagonisten auch wirklich nachvollziehbar, obwohl sie manchmal doch ganz anders gehandelt haben wie ich es getan hätte.

Ich freue mich nun wirklich sehr auf den dritten Band, da ich durch diesen Band auch schon ganz gespannt auf Brionys Geschichte geworden bin. Denn nicht nur die Hauptprotagonisten haben mir in diesem Buch gut gefallen, sondern ich finde auch die Nebencharakter haben alle schon eine kleine Geschichte bekommen, was ich sehr schön fand. Ich liebe einfach diese WG-Konstellation !

In dem Buch spielt auch Kunst eine sehr große Rolle. Ich kenne mich mit dem Thema zwar so gar nicht aus, aber ich fand es irgendwie trotzdem total spannend und ich fand es auch schön, dass die Protagonisten ihre Gefühle in Bilder verpackt haben. Gefühle werden durch Farben zum Ausdruck gebracht, was ich echt richtig interessant fand, weil man dadurch immer so ein bestimmtes Bild vor sich hatte.

Insgesamt hat mir das Buch wirklich richtig gut gefallen. Es war humorvoll aber auch süß und ich mochte die Protagonisten einfach gerne! Zudem fand ich es schön, dass die Themen Freundschaft und Kunst hier eine so große Rolle spielen! Das Buch bekommt von mir 4,5/5 Sternen und ich lese gerade den ersten Band und freue mich schon so sehr auf den dritten!!

Bewertung vom 18.06.2021
Something Pure (eBook, ePUB)
Scott, Kylie

Something Pure (eBook, ePUB)


schlecht

Inhalt:

In dem Buch geht es um Alice, die bei ihrem Job als Kellnerin auf den Hilfskellner Beck stößt. Sofort versteht sie sich mit ihm und verliebt sich in den unscheinbaren Mann. Wie reich er jedoch ist, erfährt sie erst, als plötzlich ein Angestellter auftaucht. Dieser möchte, dass Beck wieder nach Hause kommt, da er sein Erbe antreten muss. Völlig überrumpelt von allem bleibt Alice zurück, denn sie kennt Beck doch erst einige Tage und kann sich nicht jetzt schon an ihn binden. Wenige Tage später beschließt sie der Liebe doch eine Chance zu geben und reist Beck hinterher. Bei Beck angekommen, stellt sich seine Familie jedoch erstmal gegen sie und sie muss lernen in einer Welt zu leben, in der einzig Macht und Geld eine Rolle spielen. Ob die Liebe dennoch eine Chance hat könnt ihr in Something pure nachlesen.

Meine Meinung:
Ich muss sagen, dass ich wirklich sehr große Hoffnungen in das Buch hatte, da ich schon einige Bücher von Kylie Scott gelesen habe und sie auch bisher alle mochte.
Zu Beginn war die Geschichte für mich etwas schleppend. Am Anfang wurde man direkt in die Geschichte hineingeworfen, was ich ein wenig befremdlich fand. Der Schreibstil war humorvoll, doch die Geschichte an sich ein wenig unrealistisch. Die Beiden kennen sich gerade einmal wenige Tage und hatten auch noch nicht viel Zeit miteinander verbracht. Trotzdem beschließt Alice von heute auf morgen zu Beck zu ziehen. Das fand ich wirklich sehr realitätsfern. Zudem habe ich auch leider während des gesamten Buches keine wirkliche Anziehung zwischen den Beiden gespürt. Die Beziehung wurde nur sehr oberflächlich beschrieben und auch die Gespräche waren nicht sehr tiefgründig. Ich hatte das Gefühl, dass es eigentlich ständig nur um Macht und Geld geht und das wurde mir dann doch irgendwann zu viel. Zudem wurden auch manche Dinge (die ich hier nicht spoilern möchte) einfach zu oft thematisiert und irgendwann hat auch das mich sehr gestört.
Was ich auch sehr schade fand war, dass Alice eigentlich zu Beginn als eine sehr starke unabhängige Frau dargestellt wurde, was ich total toll fand. Gegen Ende hatte ich aber das Gefühl, dass sie einfach immer abhängiger von Beck wurde und das Ende hat mich einfach total enttäuscht. Das hat einfach gar nicht mehr zu der Alice vom Anfang gepasst. Auch den Beck den man am Anfang kennenlernt, konnte ich am Ende nicht wiederfinden. Ich fand ihn gegen Ende wirklich unsympathisch und konnte seine Entscheidungen leider auch gar nicht nachvollziehen.
Insgesamt muss ich leider sagen, dass mich die Geschichte doch ein wenig enttäuscht hat. Für mich war sie einfach zu oberflächlich und auch unrealistisch und die Entwicklungen, die die Protagonisten durchlaufen sind fand ich leider auch nicht so schön. Deshalb gebe ich dem Buch auch nur 1/5 Sternen.

Bewertung vom 08.06.2021
Das Lied der Wölfe
Fischer, Rena

Das Lied der Wölfe


sehr gut

Zum Inhalt: In dem Buch geht es um Kaya die für einen Milliardär ein Wolfsprojekt leiten und ihm dabei helfen soll, wieder wilde Wölfe in Schottland anzusiedeln. Dies gestaltet sich jedoch als nicht so einfach, denn nicht nur die Einheimischen, sondern auch Nevis, der Sohn des Milliardärs stellen sich gegen das Projekt. Der zu Beginn sehr verschlossene Nevis muss jedoch bald einsehen, dass Kayas Projekt vielleicht auch gute Seiten an sich hat und auch Kaya ihn immer mehr verzaubert.

Meine Meinung:

Das Buch wurde immer abwechselnd von den beiden Protagonisten Nevis und Kaya erzählt was ich richtig toll fand, da beide Charakter wirklich unglaublich interessant waren.

Kaya hat mit den Folgen einer toxischen Beziehung zu kämpfen und hat zudem Angst sich erneut zu binden. Was sie über Wölfe weiß und wie dies dem Leser vermittelt wurde, war auch wirklich sehr interessant. Man hat zwar einen Roman gelesen, aber am Ende hatte man wirklich das Gefühl man weiß jetzt mehr über die Thematik und wie wichtig auch wilde Wölfe sein können. Das fand ich wirklich toll und da hat man auch gemerkt wie viel Arbeit die Autorin in ihre Recherche gesteckt hat!

Noch ein wenig spannender fand ich dann sogar Nevis. Er leidet nach einer Kriegserfahrung nicht nur unter einem verlorenen Arm sondern auch unter einer PTBS. Zudem ist auch die Beziehung zu seinen Eltern nicht ganz einfach. Immer wieder bekommt man durch seine Flashbacks einen Einblick in seine Zeit während er als Soldat im Krieg war und das war echt sehr interessant. Ich habe selten Geschichten gelesen bei denen diese Thematik angesprochen wurde, was die Geschichte für mich umso spannender machte. Schön fand ich auch, dass man Freunde von Nevis kennenlernt, die ganz anders mit der PTBS umgehen. Dadurch wurde gezeigt, dass so etwas sehr individuell sein kann und nicht jeder gleich auf solche Erfahrungen und Erlebnisse reagiert.

Genau wie Nevis Freunden waren auch alle anderen Nebenprotagonisten sehr mühevoll ausgestaltet und es wurden auch ihnen viel Aufmerksamkeit gewidmet.

Schottland, als Land in dem das Buch spielt, war wirklich ein unglaublich tolles Setting. Nach dem Lesen wäre ich gerne sofort auch mal dorthin gereist. Sowohl die Landschaft als auch die Kultur und die Menschen wurden so toll beschrieben und man hat sich dort einfach nur wohl gefühlt.

Am Anfang hat sich für mich die Liebesgeschichte ein wenig langsam einwickelt und auf einmal kam sie dann doch ein wenig plötzlich. Dies konnte ich zwar einerseits nachvollziehen, da die Protagonisten beide eine sehr spezielle Vorgeschichte haben, andererseits fand ich dies ein wenig schade.

Aber das ist auch wirklich schon der einzige Kritikpunkt den ich überhaupt habe und ich kann das Buch ansonsten nur weiterempfehlen. Auch wenn die Protagonisten schon ein wenig älter waren, mochte ich die beiden total gerne und die Geschichte hatte sogar ein wenig New Adult Geschmack für mich !

Insgesamt muss ich sagen, dass mir vor allem die Wolfsthematik und das Trauma das Nevis zu bewältigen hatte besonders gut gefallen hat. Zusammen mit dem wundervollen Setting und dem flüssigen Schreibstil hat man sich wie auf einer Reise durch Schottland gefühlt. Ich gebe dem Buch 4,5 Sterne, da ich zwar einen kleinen Kritikpunkt hatte für mich aber ansonsten wirklich alles gestimmt hat!

Bewertung vom 08.06.2021
Maybe Not Tonight / Love is Queer Bd.2
Zett, Alicia

Maybe Not Tonight / Love is Queer Bd.2


sehr gut

In dem Buch geht es um Luke, der seinen Au-Pair-Aufenthalt in Kanada nach seinem Abitur schon seit Ewigkeiten plant. Als es dann endlich soweit ist, freut er sich zwar einerseits, andererseits sind da aber auch gewisse Zweifel, da er sich seit dem Tod seines Vater um seine kleinen Geschwister kümmert. In Vancouver angekommen, gefällt es ihm aber doch ganz gut und er findet schnell Anschluss. Als er dann Jackson kennenlernt, steht seine Welt plötzlich still. Jackson ist nämlich ganz anders als Luke. Er scheint jeden Moment zu genießen, als ob es sein letzter wäre und zeigt Luke, was Freiheit bedeutet. Für Luke war es immer oberste Priorität sich nicht zu verlieben, da seine Zeit in Kanada begrenzt ist. Doch Jackson macht ihm da einen Strich durch die Rechnung.

Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich wahrscheinlich noch nie so ein Buch gelesen habe, in dem ich so viele Höhen und Tiefen erlebt habe wie in diesem Buch. Es gab wirklich Stellen, da habe ich die Protagonisten über alles geliebt, aber in anderen konnte ich die Handlungen zum Teil leider nicht nachvollziehen.

Ich hatte mich wirklich so sehr auf das Buch gefreut und ich konnte es gar nicht abwarten es zu lesen. Der Einstieg in das Buch ist mir jedoch etwas schwergefallen. Die beiden Hauptprotagonisten treffen meiner Meinung nach erst relativ spät aufeinander und nach diesem Treffen passiert auch irgendwie erstmal relativ wenig. Ich fand es zwar schön ein bisschen was über Kanada zu erfahren und auch toll, dass man die Nebenprotagonisten kennenlernt und ihnen Raum gegeben wird, jedoch fand ich, dass gerade im ersten Teil ein wenig die Spannung gefehlt hat.

Leider war mir auch einer der männlichen Hauptprotagonisten am Anfang total unsympathisch. Ich hatte aber das Gefühl, dass dies am Anfang bewusst so hingestellt wurde und im Laufe des Buches konnte man ihn zwar ein bisschen besser verstehen, aber trotzdem konnte ich nicht so ganz mit ihm warm werden.

Was ich jedoch sehr schön fand war, dass beide Protagonisten schon geoutet sind und das Thema Outing nur eine kleine Rolle in dem Buch spielt. Man liest oftmals, dass ein Charakter bereits geoutet ist und der andere nicht und dass dies dann zu Problemen führt. Dies war hier nicht so und ich fand es einfach mal schön von zwei Protagonisten zu lesen, die im reinen mit ihrer Sexualität sind. Trotzdem wird dem Thema Raum gegeben und spielt an einer anderen Stelle eine Rolle. Hier möchte ich nicht zu sehr spoilern, aber das fand ich wirklich sehr schön gelöst.

Im Mittelteil wurde das Buch dann doch sehr spannend und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Man erfährt sowohl einige Dinge aus Jacksons als auch aus Lukes Vergangenheit. Dadurch wurde den Charakteren dann noch mehr Tiefe verleiht und auch die Spannung zwischen den Beiden hat sich aufgebaut. Die Liebesgeschichte die sich dann entwickelt hat fand ich wirklich sehr süß.

Zudem hat mir die Familienatmosphäre und generell auch das Setting in Kanada richtig gut gefallen! Luke unternimmt auch ab und zu Ausflüge mit seiner Gastfamilie, die wirklich so lieb dargestellt wurde und da lernt man als Leser selbst einen Teil von Kanada kennen. Bei so einer Gastfamilie würde ich wirklich auch gerne mal einen Urlaub machen!:)

Das Ende hat mich dann leider doch ein wenig enttäuscht. Auch hier möchte ich nicht zu viel verraten, aber ich fand die Lösung dann ein wenig zu einfach und hat auch nicht so gut zu den Protagonisten gepasst. Da hätte ich mir einen anderen Ausgang gewünscht.

Insgesamt würde ich dem Buch 3,5 Sterne geben. Ich würde es als ein Buch mit einem starken Mittelteil beschreiben, wohingegen der Anfang und das Ende mich leider nicht zu 100% überzeugen konnte. Ich fand es jedoch sehr schön, wie die beiden Jungs mit ihrer Sexualität umgehen und das Setting in Kanada war wirklich auch richtig toll!

12