Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
S..
Wohnort: 
Rheda

Bewertungen

Insgesamt 34 Bewertungen
Bewertung vom 01.07.2022
Schlaflos auf Sylt
Thesenfitz, Claudia

Schlaflos auf Sylt


gut

Das Cover von dem Roman "Schlaflos auf Sylt" von der Autorin Claudia Thesenfitz gefällt mir sehr gut und hat mich direkt angesprochen, natürlich auch weil ich die vorherigen Bücher von ihr bereits gelesen habe.
Allerdings hat mir ehrlich gesagt, dieses Buch nicht so gut gefallen wie die vorherigen. Es hat mich nicht so in den Bann gezogen und ich fand es ziemlich langatmig.
In erster Linie geht es um Merle´s 50. Geburtstag den sie ruhig mit ihren Eltern auf Sylt feiern wollte, jedoch haben die Eltern eine Überraschungsparty geplant und viele Bekannte aus Merle´s Leben eingeladen z.b. ihr Exfreunde, ihren Bankberater, Lehrer, ihre alte Chefin etc. Wer möchte so einen Geburtstag feiern?
Es wird eine turbulente Party, die etwas ausartet und dadurch ziemlich unnatürlich rüber kommt. Für mich wurde einfach zu viel übertrieben in dem Buch.

Bewertung vom 18.05.2022
Café Meerblick
Below, Christin-Marie

Café Meerblick


ausgezeichnet

Das Cover hat mich total angesprochen, ich liebe Romane von der See und dann habe ich noch gesehen das es von der Autorin Christin-Marie Below ist. Von dieser Autorin habe ich bereits vor einiger Zeit das Buch "Pension Herzschmerz" verschlungen.
Ihr Schreibstil hat mir schon damals richtig gut gefallen und so erging es mir mit diesem Buch erneut. Die Protagonisten werden sehr gut herübergebracht, als würde man sie live kennen.
Auch dieser Roman spielt sich wieder auf der Nordseeinsel Norderney ab. Mona hat mit ihrer Freundin Sophie auf der Insel immer Urlaub gemacht, doch Sophie ist vor einem Jahr verstorben.
Sophie hat Mona ein Buch hinterlassen und so packt Mona wieder der Mut und sie tritt die Reise nach Norderney an.
Dort lernt sie eine neue Freundin kennen die ihr von dem leerstehenden Café erzählt, welches immer der Traum von Mona mit Sophie war.

Mir hat die Geschichte richtig gut gefallen, sie ging richtig ans Herz.

Bewertung vom 01.05.2022
Sommerschwestern
Peetz, Monika

Sommerschwestern


sehr gut

Das Cover von dem Roman "Sommerschwestern" von der Autorin Monika Peetz, die auch "Die Dienstagsfrauen" herausgebracht hat, hat mich direkt angesprochen. Die junge Frau in ihrem roten Kleid am Meer/Strand.
Die Protagonisten sind sehr authentisch beschrieben, so das man sich der Personen gut vorstellen kann.
Die 4 Schwestern die total unterschiedlich sind und die Mutter die eher schwierig erscheint.
Die Mutter lädt ihre Töchter nach Holland ein, wo sie als Kinder mit ihren Eltern immer Urlaub gemacht haben, wo sie halt die Sommerschwestern waren.
An diesem Ort ist jedoch damals ihr Vater verstorben.
Die Töchter kennen den Grund für die Einladung nicht und spekulieren deswegen warum die Mutter sie einlädt und dann auch noch an diesen Ort.

Der Schreibstil gefiel mir am Anfang nicht so gut, ich kam nicht so gut in die Geschichte, erst als alle in Holland angekommen waren und auf Ihre Mutter gestossen sind, ab da wurde die Geschichte in meinen Augen interessanter.
Im Großen und Ganzen ist das Buch gut geschrieben, aber das Ende doch etwas vorhersehbar.

Bewertung vom 06.04.2022
Zwischen Himmel und Meer
Fredriksson, Anna

Zwischen Himmel und Meer


sehr gut

Das Cover von dem Roman "Zwischen Himmel und Meer" von der Autorin Anna Fredriksson hat mich direkt angesprochen. Das urige rote Haus am Wasser umringt von Sommerblumen, ein Traum, wo ich selbst gerne mal Urlaub machen würde.

Es handelt sich um einen Familiensage über 3 Frauen...Tochter (Josefin), Mutter (Sally)und Großmutter (Vanja).
Sallys Mutter Vanja ist damals fortgegangen als Sally noch eine kleines Mädchen war und sie ist bei ihrem Vater und Onkel groß geworden und hat nie wieder was von ihrer Mutter gehört. Dies ändert sich nachdem ihr Onkel stirbt und sie wieder Kontakt zu Josefin aufnimmt, mit der sie sich wegen eines Partner vor einigen Jahren auch verstritten hat. Josefin hat ihre Großmutter nämlich ausfindig gemacht und hat engen Kontakt zu ihr.
Mehr möchte ich hier noch gar nicht verraten.

Am Anfang fand ich das Buch eher langweilig, doch nach einigen Seiten war ich dann doch plötzlich in den Bann gezogen und wollte wissen was damals passiert ist und ob alles wieder zwischen den dreien gut wird.
Der Schreibstil war dann auch irgendwie flüssiger.
Die Protagonisten werden sehr natürlich rüber gebracht.

Im großen und ganzen hat mir das Buch gefallen, der Schluss war sehr abrupt, ich könnte mir vorstellen das es ein weiteres Buch dazu im Anschluss geben wird, deswegen dieses "offene Ende".

Bewertung vom 26.02.2022
Solange es ein Morgen gibt
Price, Laura

Solange es ein Morgen gibt


ausgezeichnet

Das Cover von dem Roman "Solange es ein Morgen gibt" von derAutorin Laura Price gefällt mir im großen und ganzen gut, es hat zwar nicht diesen "Wow-Effekt", hat mich aber trotzdem auf eine Art angesprochen.

Das Thema des Romans ist sehr berührend, sowie auch teilweise humorvoll umgesetzt. Der Schreibstil gefällt mir richtig gut. Es hat mich total in den Bann gezogen, so das ich das Buch gar nicht erst zur Seite legen wollte.
Die Figuren werden total natürlich rüber gebracht, man hat irgendwie das Gefühl sie persönlich zu kennen .

Es handelt sich um ein erstes Thema und bringt einen an vielen Stellen zum grübeln, aber so wie die Protagonisten damit umgehen, ist einfach toll.
Bel die Krebs hat und diesen wahrscheinlich nicht überleben wird, lebt ihr leben als wäre alles bestens. Sie hat gute Laune und steckt auch die anderen damit an. Sie macht wortwörtlich einfach das beste aus ihrem Leben.
Davon überzeugt sie auch Jess, einfach mal verrückt sein und eine blaue Perücke tragen oder mit Glatze loszuziehen usw.
Jess leben ändert sich durch die Bekanntschaft sehr und sie wird mutiger und leitet dadurch die Redaktion viel "Ehrlicher" und will das auch an andere Menschen weitergeben.

Also mir hat das Buch richtig richtig gut gefallen und ich kann es mit besten gewissen weiterempfehlen. Es ist ein berührender und tiefgründiger Roman.

Bewertung vom 09.01.2022
Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)
Steinfeld, Mimi

Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)


ausgezeichnet

Das Cover und vor allem der Titel haben mich total angesprochen. Der Titel hätte von mir stammen können :-)

Cressi hat ein chaotisches Leben, angefangen von ihrer eigenen Familie (Schwester, Mutter und Tanten) sowie auch ihre WG und ihre Menschen im Umfeld und ihr Job.
Cressi´s Mutter macht ihr und ihren Schwestern das Leben schwer und meist ist Cressi für sie zuständig. Als die Mutter stirbt ist auch Cressi wieder diejenige die die unschönen Aufgaben übernehmen soll. Ihr Leben ist schon so das reinste Chaos und dann "erbt" sie auch noch den Hund und das alte Bistro ihrer Mutter.
In erster Linie geht es halt in dem Roman über das Leben von Cressi, sie hat eine chaotische WG Mitbewohnerin , übergreifende Schwestern, einen Therapeuten in den sie verliebt ist usw.
Es ist einfach witzig und liebevoll geschrieben, ich mochte den Roman gar nicht aus der Hand legen.

Bewertung vom 11.11.2021
Das Geheimnis des Bücherschranks
Skybäck, Frida

Das Geheimnis des Bücherschranks


ausgezeichnet

Das Buch " Das Geheimnis des Bücherschranks" von der Autorin Frida Skybäck hat mir richtig gut gefallen, schon das Cover hat mich damals bei der Leseprobe direkt angesprochen. Das Buch ist in zwei Zeitebenen geschrieben. Aus der jetzigen Zeit von Rebecka und ihrer Familie, beziehungsweise 2007 und aus der Sicht ihrer Oma von 1943.
Aktuell liegt Rebecka" Oma Anna im Krankenhaus und Rebecka kommt "nach Hause" um für sie da zu sein und zieht so lange in das Haus. Dort bringt sie alles auf Vordermann und entdeckt ein Bild und ein Tagebuch. Dort erfährt sie von einem Geheimnis ihrer Oma aus der früheren Zeit, von dem niemand etwas weiß.
Durch die Geschichte ihrer Oma aus der Vergangenheit, kommt auch Rebecka ins Grübeln bezüglich ihres eigenen Lebens.

Die Personen werden sehr authentisch rüber gebracht und es ist einfach liebevoll geschrieben.
Die Geschichte hat mir richtig gut gefallen und ist optimal für eine gemütliche Zeit auf dem Sofa.

Bewertung vom 10.10.2021
Stadt des Zorns
Meller, Marc

Stadt des Zorns


ausgezeichnet

Vorab erstmal, mich hat das Cover des Escape Room Thriller "Stadt des Zorns" von Mark Meller total angesprochen.
Es handelt sich um die Fortsetzung des Buches "Raum der Angst" welches ich auch schon verschlungen habe.
Janus spielt sein Escape Room Spiel mit Hannah Preuss weiter, diesmal in der ganzen Stadt. Umweltaktivisten sind diesmal seine und Hannah´s Spielpartner.
Janus bezieht diesmal auch ihre Schwester und den LKA Kommissar Kappler mit ins Spiel. Die Charaktere der Personen werden super rüber gebracht. Man ist direkt wieder in der Story eingespannt und liest vor Spannung immer und immer weiter. Mich hat diese Geschichte wieder ordentlich gefesselt, da das Buch mit viel Spannung geschrieben wurde.
Ich bin gespannt ob Mark Meller noch einen dritten Teil verfasst. Das Ende ist so, das dies jederzeit möglich ist.

Es ist nicht zwingend nötig den ersten Teil gelesen zu haben, aber trotzdem würde ich es empfehlen, um einfach den Stil und die Personen vorab kennenzulernen :-)

Bewertung vom 29.08.2021
Bis ans Ende aller Fragen
Hertz, Anne

Bis ans Ende aller Fragen


sehr gut

Der Roman "Bis ans Ende aller Fragen" von der Autorin Anne Hertz hat mir im Großen und Ganzen sehr gut gefallen.
Das Cover hat mich direkt angesprochen, ansprechende Farben für einen lockeren Frauenroman :-)
Der Schreibstil ist locker und leicht, man kann das Buch auch mal zur Seite legen und kommt direkt wieder rein ins Thema. Die Figuren sind gut beschrieben, das sie wahrheitsgerecht rüber kommen.
Die Tagebucheinträge zwischendurch müssten meiner Meinung nach nicht sein, auch wenn sie kurz sind, kommt es dadurch alles etwas unreal rüber. Zum Schluss hin waren es einfach zu viele Zufälle, denn plötzlich tauchten alle Männer aus ihrem Leben fast zum gleichen Zeitpunkt auf und wollten Maxi zurück oder für sich gewinnen.
Trotzdem hat mir das Buch und die Story gefallen, das Familienleben, ihr Café und dann das weitere Geschehen auf Usedom.

Bewertung vom 28.07.2021
Wir für uns
Kunrath, Barbara

Wir für uns


ausgezeichnet

Das Buch von der Autorin Barbara Kunrath mit dem Titel " Wir für uns" hat mir richtig richtig gut gefallen, ich konnte es kaum aus der Hand legen, weil ich immer wissen wollte....wie es weitergeht.
Das Cover ist relativ schlicht, aber es hat mich trotzdem durch die sanften Farben angesprochen. Der Schreibstil hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, aber das scheint eindeutig zu sein, denn sonst hätte mir das Lesen nicht so viel Spaß gemacht.
Die Autorin schafft es die Figuren so rüber zu bringen, als würde man sie kennen.
Ein Buch mit sozusagen zwei Geschichten. Einmal das Leben von Josie, die schwanger ist von ihrem Freund, der aber bereits verheiratet ist und keine Kinder mehr möchte und einmal von Kathi, die ihren Mann erst vor kurzem verloren hat und mit ihrem Leben nicht ganz so zufrieden ist.
Beide haben das Problem das es Konflikte innerhalb der Familie gibt, Josie mit ihrer Mutter und Kathi mit ihrem Sohn.

Es handelt sich um eine tiefgründige, liebenswerte Geschichte.
Ich kann das Buch wirklich weiterempfehlen und hoffe das es einen weiteren Teil geben wir, das könnte ich mir bei diesem Buch gut vorstellen.