Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Lucas Bücherwelt
Wohnort: 59757
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 13 Bewertungen
12
Bewertung vom 22.05.2018
Fallende Stadt / Morgan Bd.1
DeStefano, Lauren

Fallende Stadt / Morgan Bd.1


sehr gut

Meine Meinung: Vorneweg

Das Cover finde ich schön schlicht gehalten und zusehen ist nur die Stadt Internment, die im Himmel schwebt. Die Farben und wie die Stadt dargestellt ist finde ich sehr schön und so kann ich mir mein Bild zu der Stadt besser bilden.

Den Schreibstil finde ich unglaublich flüssig, also schon von Anfang an hätte ich das Gefühl, mitten im Geschehen drin zu sein. Was mir außerdem noch gut gefällt, war die Kapitelgestaltung. In jeden neuen Kapitel gab es einen Auszug aus einem bestimmten Buch oder ähnliches. Erklären kann ich es leider nicht so gut, aber ich sage euch, dass ihr das Buch definitiv lesen müsst.

Die Handlung des Buches fing im ersten Kapitel schon spannend an. Es geschieht ein Mord und man weiß bis zum Ende des Buches nicht, wer es ist. Das macht das ganze Buch spannend. Vor allem aber versuchen Morgan, Pen und weitere Charaktere herauszufinden, warum es überhaupt einen Mord gibt. Es ist wirklich sehr spannend gemacht, wobei es zwischendurch auch mal ein paar kleine Szenen gab, die eher uninteressant waren. Dennoch kam nach der einen interessanten Sache gleich was nächstes hinterher und ich war total überrascht an einigen Stellen. Also der Spannungs- und Überraschungsfaktor ist in diesem Buch definitiv vorhanden!

Das Ende des Buches war zwar nicht ganz so spannend wie der Rest, aber es war definitiv gut so, wie es passiert ist. Das ist das Einzige, was ich dazu sagen werde:-D! Wenn ihr selbst erfahren wollt, was passiert, dann lest das Buch am besten!

Mir hat die Idee hinter der Story richtig gut gefallen. Also ich meine eine schwebende Stadt im Himmel? Total cool! Es gibt allerdings auch eine Grenze, die nicht überschritten werden darf, und die die es versuchen sind sehr mutig. Es gibt viele Dinge in der Stadt, die das Buch oder eher die Story erscheinen lassen, als spiele es im 20. Jahrhundert. Finde ich irgendwie cool.

Charaktere: Die Charaktere waren leider nicht so tiefgründig, dennoch konnten sie mich gut unterhalten und in eine tolle Story entführen. Man erfährt zwar viel, was passiert, aber nicht wirklich viel, was in den Köpfen der Protagonisten vorgeht. Da hat mir leider ein wenig an Gefühlen gefehlt.

Morgan ist die Protagonistin. Sie ist sehr hilfsbereit, mitfühlend und mutig. Sie hilft immer ihrem Bruder Lex, der leider blind ist. Außerdem hilft sie auch gerne anderen Menschen, egal in welcher Klemme sie stecken und das finde ich so mutig an ihr. Wenn sie ein Geheimnis hat, dann erzählt sie es nicht weiter, weswegen sie eine sehr vertrauenswürdige Person ist. Ihre Freundin Pen finde ich auch nett, wobei sie mich zwischen durch auch mal genervt hat, weil sie mit Thomas verlobt ist und ihn immer versucht abzuweisen. Basil ist der Verlobte von Morgan und auch sehr hilfsbereit, sowie mutig und stark. Leider erfährt man nicht viel von den Nebencharakteren, weswegen ich nicht ganz so viel schreiben werden oder eher kann. Neben den Protagonisten gibt es noch viele andere Nebencharaktere, die meiner Meinung nach sehr gelungen sind. Jeder spielt seine Rolle ziemlich gut. Natürlich gibt es wie immer in solchen Büchern eine böse Person. Über diese findet man im Buch zwar nicht so viel raus, aber sie ist schon sehr böse, weswegen ich diesen Charakter sehr gelungen finde. Aber die anderen natürlich auch!

Fazit: Eine tolle Idee, eine Geschichte über ein Mädchen das auf einer schwebenden Stadt lebt. Mir hat die Umsetzung sehr gut gefallen und das Buch konnte mich auf jeder Seite mitreißen, auch wenn es ein paar stellen im Buch gab, die etwas langweiliger waren. Außerdem finde ich es gut, dass neben dem Mord auch die Beziehung von Morgan und Basil im Vordergrund steht. Solltet ihr definitiv lesen! 4/5 Sternen

Bewertung vom 22.05.2018
Artemis
Weir, Andy

Artemis


sehr gut

Meine Meinung: Als ich das erste mal das Cover sah, fand ich es echt schön und passend zum Klappentext, denn es zeigt den Mond. In dem Buch "Artemis" geht es um die Stadt, die auf dem Mond ist und ich finde es passt perfekt.

Was das Genre angeht, hab ich noch nie etwas aus dem Bereich gelesen, weswegen ich am Anfang zunächst sehr kritisch war und lange überlegt habe, ob ich das Buch nun lesen soll oder nicht. Aber ich sag euch, es hat sich gelohnt.

Der Schreibstil war sehr flüssig und ich war schon direkt am Anfang in der Story drin und hab alles gut verstanden. Wenn der Autor den Leser ansprechen wollte, hat er einen immer gesiezt, was ich persönlich lustig finde, denn es waren oftmals nur in lustigen Situation. Was mich allerdings ein wenig gestört hat, waren häufige Abkürzung, wodurch ich verwirrt wurde.

Die Handlung war einerseits am Anfang etwas schleppend, hat sich dann aber ab 200 Seiten gebessert. Es wurde richtig spannend und ab da an konnte mich das Buch richtig packen. Zurück zum Anfang. Es sind Dinge passiert, die etwas weniger interessant für mich waren und leider auch nicht ganz so spannend, weswegen ich erst sehr langsam voran gekommen bin. Aber wie schon erwähnt wurde es dann viel besser. Bis zum Ende hin blieb es spannend und ich habe das Buch dann in einem Rutsch durchgelesen.

Leider gibt es an dem ganzen Buch noch einen Kritikpunkt und zwar waren in den Buch für mich viel zu viele Chemische Situationen. Was ich damit sagen möchte ist, dass es größtenteils darum geht, Sachen kn die Luft zu sprengen, zu reparieren oder so was in der Richtung und da es ja im Weltall spielt, wird in dem Buch sehr viel Chemisches Wissen angewandt. Ich bin des Öfteren überhaupt nicht mitgekommen und habe viele Dinge nicht verstanden. Deswegen sage ich euch, dass ihr für das Buch ein wenig Wissen aus der Chemie mitbringen solltet.

Die Idee hinter dem ganzen Buch fand ich echt super klasse und sie wurde auch gut umgesetzt. Ich konnte mir das Geschehen auf dem Mond sehr präzise vorstellen, wodurch mir das Lesen des Buches nochmal mehr Spaß gemacht hat.

Charaktere: Jazz ist in dem Buch die einzige Protagonistin. Alle anderen sind eher Nebencharaktere, die aber trotzdem eine große Rolle spielen. Jazz war mir auf Grund ihrer offenen Art sympathisch und ich kann sie gut leiden. Auch wenn sie manchmal ein loses Mundwerk hat, war es sehr amüsant, sie in gewissen Situationen zu erleben. Viele tolle Nebencharaktere sind in diesem Buch vorhanden und jeder einzelne spielt eine lustige aber auch gefährliche Rolle. Zum Beispiel Landvik, ein Geschäftspartner von Jazz. Er ist sehr loyal ihr gegenüber und auch sympathisch. Dann gibt es da noch einen Wissenschaftler, Svoboda, der leider nicht so gut mit Frauen umgehen kann (nicht auf die schlechte Art). In solchen Situationen mit Jazz ist er total unbeholfen und es war immer sehr lustig das Geschehen miterleben zu können.

Fazit: Am Anfang hat es wenig gedauert bis ich in die Story reingekommen bin, aber ab Seite 200 hat es mich dann richtig gepackt. Auch wenn sich das Buch viel um Chemie dreht und ich manchmal echt nicht gecheckt hab, was da vor sich geht (mit Chemie kann ich mich leider nicht so anfreunden :-D), konnte mich das Buch überzeugen, auch wenn es ein paar kleine Kritikpunkte gibt. Für mich war das Genre mal was ganz anderes, aber dennoch hat mir das Buch auf Grund der spannenden Story gut gefallen. Also wer sich gerne mal eine Geschichte über das Leben auf dem Mond reinziehen will, sollte das Buch lesen! 4/5 Sternen

*Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Reziexemplar!*

Bewertung vom 08.04.2018
Bevor wir fallen / The Ivy Years Bd.1
Bowen, Sarina

Bevor wir fallen / The Ivy Years Bd.1


sehr gut

Meine Meinung: Vorneweg das Buch habe ich aus der Leserunde von der Lesejury erhalten. Danke dafür!!
Das Cover ist wirklich wunderschön gestaltet mit Blumen und das hat mich total dazu bewegt, das Buch lesen zu müssen. Das Cover hat rein gar nichts mit der Story an sich zu tun, aber es passt einfach perfekt dazu.


Der Schreibstil war super flüssig. Ich habe gut in die Story reingefunden und der Schreibstil konnte mich fesseln. Die Kapitel waren nicht zu lang, immer so zwischen 10-15 Seiten und wurden abwechselnd aus Coreys und Adams Sicht geschrieben. Ich konnte mich so sehr gut mit den Charakteren anfreunden und zurechtfinden.
Im Buch wird ein ernstes Thema angesprochen, welches auch heute noch zu wenig ernst genommen wird. Viele machen sich über Rollstuhlfahrer lustig, andere wiederum empfinden Mitleid. Die Story rund um Corey zeigt, wie sie es schafft im Alltag damit umzugehen. Das hat mir sehr gut an dem Buch gefallen. Das Thema finde ich sehr wichtig und ich finde es schön, dass es endlich mal in einem Buch angesprochen wird!


Die Handlung fand ich im Gegensatz zum behandelten Thema eher uninteressant. Also was ich eigentlich damit sagen will ist, dass mich das Ende ein wenig enttäuscht hat. Ich fand es leider überhaupt nicht spannend und es war auch viel zu schnell wieder vorbei. Aber die ersten 200 Seiten waren sehr lustig und voller Überraschungen. Dadurch wurde die Handlung spannend gehalten und nicht in den "Dreck" gezogen.


Leider kann ich den Hype um das Buch nicht ganz nachvollziehen, da ich das Ende überhaupt nicht spannend sogar eher langweilig fand. Ich wusste schon ab Mitte des Buches, dass es so aussehen wird mit Corey und Adam und hätte mir deswegen etwas anderes gewünscht. Dennoch hat mir das Happy End auch gut gefallen.


Charaktere: Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie waren überhaupt nicht strohdumm, wie die Charaktere meistens sind in anderen Büchern. Corey und Adam waren beide extrem nett und sympathisch. Auch wenn Corey im Rollstuhl sitzt ist sie total locker und cool drauf. Adam ist kein typischer Badboy, hat aber natürlich eine ultra nervende Freundin. Stacia heißt sie und kommt mir dafür sehr strohdumm vor. Sie interessiert sich nur für sich selbst und achtet nicht auf andere. Dafür wird sie aber am Ende des Buches unerwartet netter. Dana, die Mitbewohnerin von Corey fand ich total chillig und locker. Sie hat überhaupt kein Problem damit, dass ihre Freundin im Rollstuhl sitzt und kommt mir gerade deswegen sympathisch vor.


Fazit: Die Idee hinter der Story und das behandelte Thema fand ich sehr gut. Es wurde gut vor Augen geführt, wie es ist, wenn man im Rollstuhl sitzt oder ein Bein gebrochen hat. Die Handlung fand ich sehr fesselnd, allerdings war mir das Ende nicht spannend genug, da hat mir noch ein Ticken gefehlt. Dennoch freue ich mich auf den zweiten Teil und kann diesen hier weiterempfehlen!
4/5 Sternen

Bewertung vom 03.04.2018
Herz aus Schatten
Kneidl, Laura

Herz aus Schatten


ausgezeichnet

Meine Meinung: Vorneweg habe ich von Laura Kneidl noch kein Fantasybuch gelesen, nur Berühre mich. Nicht und Verliere mich. Nicht, deswegen wurde es höchste Zeit für mich mal ein Fantasybuch auszuprobieren. Und besser noch, ich habe Glück gehabt und bei einer Leserunde auf LovelyBooks dieses Buch gewonnen. Ein fettes Dankeschön meinerseits.


Das Cover ist wirklich wunderschön gestaltet. Zusehen sind Kayla und ihr Schattenwolf und es ist wird auf eine coole Weise dargestellt. Die beiden sehen aus als wären sie sozusagen eins miteinander und im Buch sind sie auch miteinander verbunden. Die Schnörkeleien passen dazu perfekt.


Der Schreibstil war für mich wie gewohnt super einfach zu lesen, sodass die Seiten nur so davon geflogen sind. Außerdem hatte der Schreibstil etwas an sich, dass mich in seinen Bann gezogen hat. Durch die nicht all zu langen Kapitel, die aus Sicht von Kayla geschrieben worden sind, konnte ich so gut ihre Gefühle und Gedanken im Auge behalten und alles gut mitverfolgen. Zwischendurch gibt es dann auch ein paar kurze Kapitel, die aus Sicht des allwissenden Erzählers erzählt wird. Man erhält eine ganz neue Perspektive vom Geschehen. Es wurde zwar nicht so detailreich geschrieben, dafür waren aber umso mehr spannende Situationen in der Handlung.


Die Handlung hatte lustige sowohl als auch spannende und unvorhersehbare Wendungen. Vieles geschieht aus gutem Grund, aber daher, dass man nicht weiß, wer hinter diesen Sachen steckt, wird es umso spannender. Man erfährt es gegen Ende wer hinter allem steckt, so ist die Handlung die ganze Zeit über spannend. Und sobald eine lustige oder spannende Situation vorbei ist, passiert sofort das Nächste, es wird also nie langweilig.
Gegen Ende des Buches wurde es nochmal so richtig spannend. Es hat sich nichts gezogen, aber dafür wurde alles aufgeklärt. Ich war so gefesselt vom Ende, dass mir das Herz bis zum Hals schlug, so gut hat mir das Buch gefallen. Mit Kayla und dem Schattenwolf habe ich total mitgefiebert und ich war am Ende auch begeistert von ihrer Zusammenabeit, da dies am Anfang nicht so gut geklappt hat.Außerdem gab es eine sehr sehr spannende Wendung, von der ich hier jetzt aber nichts spoilern möchte, weswegen ich euch vorschlage, das Buch einfach selbst in die Hand zu nehmen.


Charaktere: Kayla ist eine tolle Persönlichkeit. Sie ist sympathisch, hilfsbereit und ist stark. Auch wenn die öfter mal den Kampfunterricht schwänzt, kann sie ihre Stärke beweisen. Sie hat außerdem eine starke Verbindung zu ihrem Schattenwolf Lilek, der sich hinterher als Mann rausstellt. Er ist mir sofort sympathisch gewesen, da er Kayla immer wieder versucht zu beschützen, auch wenn er es gerade mal nicht kann. Er hat zwar zwischendurch ein paar Ausrutscher, wodurch er in die Dunkelheit gerissen wird und böse Dinge tut, aber dadurch wird er nicht weniger freundlich. Viele Nebencharaktere sind Freunde und Familie sowie Lehrer von Kayla. Einige sind total nett aber manche sind sehr unfreundlich. Jeder Charakter hat seine eigene Persönlichkeit.


Fazit: Ein Buch, dass ich jedem ans Herzen legen kann. Laura Kneidl hat eine tolle Story aus Fantasy und Liebe geschrieben die ich zu 100% weiterempfehle! 5/5 Sternen!

Bewertung vom 07.03.2018
Vom Eis berührt / Fire & Frost Bd.1
Blake, Elly

Vom Eis berührt / Fire & Frost Bd.1


ausgezeichnet

Meine Meinung: Vorneweg das Cover ist einfach unglaublich schön. Die Farben von Feuer und Eis harmonieren toll miteinander und auch an dich finde ich das abgebildete Mädchen, welches in Feuer und Eis gehüllt ist, einfach super schön. Auch die Details im Hintergrund passen perfekt zum Cover!
Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen. Ich hätte nicht gedacht, dass sich das Buch so schnell und einfach lesen lässt. Außerdem finde ich es richtig toll wie die Autorin die Gabe von der Protagonistin beschreibt, denn dadurch habe ich ein besseres Gefühl für alles bekommen, sowie sich für die Gefühle und Gedanken. Die Kapitel wurden unterschiedlich kurz/lang gehalten, je nachdem wie spannend es grad wurde.
Was natürlich immer der Fall in der Handlung war, ist dass es nie langweilig für mich wurde. Als die eine spannende Situation endete, fing sofort was Neues spannendes an. Was ich auch richtig cool finde an dem Buch ist, dass es auch so ein paar Intrigen gibt und so viele Sachen, mit denen ich garnicht gerechnet habe. Darum war das Ende definitiv das Beste an dem Buch, denn da kam auf einmal alles heraus und es war so aufregend! Das Ende umfasst etwa 70-80 Seiten und war überhaupt nicht langweilig, sondern such wie der Rest spannend, wie schon erwähnt.
Wie ich oben schon einmal erwähnt habe finde ich es richtig toll, dass die Autorin die Gabe von Ruby von Anfang an in den Vordergrund stellt und nicht erst am Ende des Buches zeigt. Dadurch fühlte ich mich sofort zu Ruby verbunden. Ich hätte ihre Gabe auch gerne, allerdings finde ich es auch ganz schön cool ein Frostblood zu sein!
Charaktere: Ruby ist eine junge starke Protagonistin, die ihr Leben für andere geben würde. Sie würde jeden Freund retten. Sie beweist ihren Mut mit ihren starken Taten. Was ihr allerdings nicht so liegt ist unschuldige Menschen töten, hängt ihr Leben aber davon ab, würde sie es nicht leichtfertig tun. Ruby harmoniert mit ihrer Gabe des Feuers ausgesprochen gut, wobei es am Anfang ein wenig hapert. Ich mag sie echt super gerne, da sie so taff und eine richtig gute Freundin ist! Arcus ist ebenfalls ein toller Mann, welcher sich sträubt, sind Gefühle Ruby gegenüber zu offenbaren. Dennoch hat er einen weichen Kern und kann auch mal richtig sympathisch werden. Ich hab mich komischerweise sofort in ihn "verliebt", da er ein so selbstbewusster und eiskalter Typ ist. Ich glaube jedes Mädchen steht doch insgeheim auf einen Möchtegern "Badboy" wie diesen. Auch die Nebenfiguren spielen tolle Rollen und wurden von der Autorin gut geschmückt und nicht in den Hintergrund gestellt, sondern erhalten ihre eigene kleine Rolle.

Bewertung vom 04.02.2018
Dornen und Rosen / Das Reich der sieben Höfe Bd.1
Maas, Sarah J.

Dornen und Rosen / Das Reich der sieben Höfe Bd.1


ausgezeichnet

Meine Meinung: Das Cover hat mich dazu bewegt, das Buch zu kaufen, denn es ist wunderschön gestaltet und passt finde ich auch perfekt zu der Story.

Die Autorin hat einen klasse Schreibstil. Er ist flüssig zu lesen und fesselt. Ich bin dadurch auch super in die Story reingekommen. Außerdem umschreibt die Autorin viele Dinge sehr detailreich, was ich sehr gut finde. Auch die Kapitel sind nicht zu lang gehalten. Es wird außerdem aus der Ich Perspektive erzählt, wodurch ich die Gedanken und Gefühle von Feyre sehr gut mitverfolgen konnte.

Bei mir hat es am Anfang erst ein wenig gedauert, bis ich richtig in die Story reingekommen bin. Aber nach den ersten 100 Seiten hat mich das Buch gefesselt, da es immer spannender wurde. Es passieren viele interessante Dinge und es handelt auch von Intrigen, was ich sehr spannend und unterhaltsam finde. Auf den letzten 80 Seiten würde es dann nochmal richtig spannend. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Mit vielen Sachen habe ich nicht gerechnet, dass sie passieren würde. Das Ende hat mir besonders gut gefallen. Es war zwar ein wenig vorausschauend, aber zugleich auch unerwartet. Ein episches Ende.

Die Autorin hat die Idee auch wirklich super umgesetzt, denn das Buch konnte mich bis auf die letzte Seite fesseln. Ich hab lange nicht mehr so ein schönes Buch gelesen. Für mich gibt es keine Mängel an der Handlung, den Charakteren oder sonst irgendwas.

Charaktere: Feyre ist mutig und dazu auch noch selbstsicher und hilfsbereit. Sie würde alles für die tun, die sie liebt. Ich schätze ihre Persönlichkeit sehr und möchte sie von Anfang an. Auch Tamlin mochte ich sofort. Er ist immer nett zu Fayre, allerdings verheimlicht er zu oft Sachenvor ihr. In manchen Szenen hat mich sein Auftreten auch mal gestört, da er sich plötzlich ganz anders verhalten hat. Feyres Schwestern sind nicht besonders nett, deswegen konnte ich mich mit ihnen nicht wirklich anfreunden. Dann gibt es da noch den „Kumpel“ von Tamlin, Lucien, den ich aus einem unbestimmten Grund sofort mochte, obwohl er unfreundlich zu Feyre ist. Dennoch ändert er sich im Laufe der Handlung positiv. Und wie in jedem Buch gibt es auch in diesem die Bösen, die ihre Rolle wirklich gut gespielt haben. Rhysand ist einer von ihnen, aber trotz, dass er einer Bösen dient, fand ich ihn sympathisch, da er nett und lustig auf mich wirkte. Es gibt noch ein paar Nebencharaktere, die aber eher nicht so wichtig sind und jetzt hier auch nicht weiter erläutern werde.

Bewertung vom 04.02.2018
Zurück ins Leben geliebt
Hoover, Colleen

Zurück ins Leben geliebt


ausgezeichnet

Meine Meinung: Ich finde, dass Cover sehr schön, allerdings hat es überhaupt gar nichts mit der Story zu tun und das finde ich irgendwie doof. Allerdings passt der Titel perfekt dazu.

Mein erstes Buch von Colleen Hoover wär ‚Weil ich Layken liebe‘ und da fand ich den Schreibstil auch schon sehr schön. Auch hier hat sie mal wieder etwas tolles geleistet, denn der Schreibstil ist super angenehm zu lesen und ergreifend.

Unter dem Titel ‚Zurück ins Leben geliebt‘ habe ich mir eine etwas andere Liebesgeschichte vorgestellt, weniger mit Sexszenen, aber trotz dessen fand ich sie sehr ergreifend und emotional. Da ich auch nahe am Wasser gebaut bin, musste ich sogar dann schonmal an ein paar Stellen weinen, da es so emotional war. Von Anfang an ist es schon sofort spannend. Zwischen Miles und Tate herrscht eine Chemie die unbeschreiblich ist und ich fand es super, alles miterleben zu können, da die Autorin alles sehr gut umschrieben hat. Auch das Ende fand ich toll. Es war zwar hervorsehest aber trotzdem war es einfach nur toll. Für mich gibt es an dem Buch keine Mängel.

Bewertung vom 04.02.2018
Flammen und Finsternis / Das Reich der sieben Höfe Bd.2
Maas, Sarah J.

Flammen und Finsternis / Das Reich der sieben Höfe Bd.2


ausgezeichnet

Meine Meinung: Genauso wie der zweite Band ist dieser hier vom Cover her sehr schön gestaltet, obwohl es nun mal nicht wirklich was mit der Story zutun hat. Trotzdem ein fetter Pluspunkt!

Wer den ersten Band gelesen hat, kann sich schon mal darauf freuen, dass der zweite Band genauso toll vom Schreibstil her ist. Total flüssig und schnell zu lesen, sowie detailreich geschrieben. Auch so konnte mich der Schreibstil noch mal mehr packen als der im ersten Band.

Da mir der erste Band mega gut gefallen hat, musste ich den zweiten sofort hinterher lesen und ich muss sagen, es hat sich sehr gelohnt. Nicht nur die Story ist spannender als im Band eins, sondern auch die Charaktere sind viel besser. Was ich auch um einiges besser fand, ist, dass Tamlin nicht mehr einer der Hauptpersonen war, sonder Rhysand.

Das Buch umfasst etwa 710 Seiten, sogar fast doppelt so viele wie Band eins, ist aber umso besser. Die Handlung ist die ganze Zeit spannend, hat für mich keine langweiligen Stellen und auch das Ende war wunderschön. Es ist eines meiner Monathighlights!

Bewertung vom 16.12.2017
Morgen lieb ich dich für immer
Armentrout, Jennifer L.

Morgen lieb ich dich für immer


ausgezeichnet

Meine Meinung: Da mich schon viele andere Bücher der Autorin begeistert haben, musste ich auch dieses Buch lesen. Nicht nur das Cover ist wunderschön, sondern auch die ganze Story. Sie konnte mich voll und ganz mitreißend und war sehr gefühlvoll. Die Seiten sind nur so davon geflogen und ich war schon nach wenigen Seiten süchtig nach dem Buch, was nicht wirklich immer bei mir bei einem Buch so ist, aber dieses Mal schon. Und ich sage euch, es wird euch genau so mitreißen, wie es auch bei mir geschehen ist!

Schon von Anfang an konnte mich die Autorin mit ihrem wunderbar einfachen Schreibstil einfangen. Ich bin super schnell in die Geschichte reingekommen und auch sowar ich immer ganz auf das Buch konzentriert, es konnte mich nichts davon abbringen. Ich erwähne einfach auch noch mal wie in meinen anderen Rezensionen zu Büchern von der Autorin und zwar konnte mich Jennifer L. auch schon mit anderen Büchern durch ihren Schreibstil mitreißen und das ist einfach immer so!

Zu Anfang hat sich die Geschichte ein wenig gezogen aber das hat sich dann wieder ausgeglichen, denn danach wurde es immer spannender und ich wollte unbedingt wissen wie es zwischen Mallory und Rider aussieht. Zwischen den beiden ist immer diese Chemie, die unbeschreiblich ist.

Auch in diesem Buch wird ein Thema angesprochen, welches ich sehr schlimm fand. Dabei handelt es sich zwar nur um die Vergangenheit von Mallory und Rider, aber es war schon sehr traurig, dass alles mitzuerleben. Dennoch hat mich die Positive Entwicklung daraus von Mallory besonders überrascht.

Charaktere: Die zwei Hauptcharakterzug in dem Buch sind Mallory und Rider. Mallory ist zu Anfang sehr schüchtern und spricht kaum ein Wort. Doch dies ändert sich noch und Mallory wird zu einer mutigen jungen Frau, die um die Liebe ihres Lebens kämpft. Das hat mir besonders gut an ihr gefallen, dass sie sich positiv zu einem stärkeren Menschen entwickelt. Rider ist sozusagen ihr Beschützer und beschützt die vor allem. Doch auch er hat mal seine Tiefpunkte im Leben. Er stellt sich als ein mutiger Mannda, wobei es nur von außen so scheint, als wäre alles in Ordnung. Dabei klafft tief im ihn eine große Wunde. Rider ist dennoch auch sehr hilfsbereit und wie ein Bruder. Ichhab mich sofort in ihn verliebt, auf Grund seines tollen Charakters.

Fazit: Dieses Buch verdient mehr als fünf Sterne! Der Schreibstil ist einfach wunderbar und auch die Geschichte ist sehr mitreißend. Ich konnte mich nicht davon ablenken lassen und die Seiten sind mir so durch die Hände geflossen. Lest es auf jeden Fall, denn von Rider könnt ihr euch nur so mitreißen lassen. Absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung vom 11.12.2017
Deadly Ever After
Armentrout, Jennifer L.

Deadly Ever After


ausgezeichnet

Meine Meinung: Das Cover und der Klappentext des Buches haben mich sofort angesprochen. Ich musste das Buch einfach lesen, schon allein deswegen, weil die Autorin viele fantastische Bücher geschrieben hat und ich auf keinen Fall eines auslassen durfte. Und ich sage euch, es hat sich gelohnt sich das Buch zu kaufen.

Eigentlich sind Thriller nicht mein Buchgeschmack aber sie hat die beiden Genre, Romantik und Thriller, super toll kombiniert, sodass ich das Buch verschlungen habe. Wenn ihr schonmal Bücher von der Autorin gelesen habt, dann wisst ihr sicherlich auch, dass sie einen super tollen Schreibstil hat. Er ist auch in diesem Buch wieder einfach und schnell zu lesen, sodass die Seiten nur so davon fliegen. Die Kapitel sind ebenso nicht zu kurz und nicht zu lang gehalten, was ich sehr gut fand. Ebenso gab es auch mal ein paar kleine Szenen von Sasha und Cole, zwischen denen es richtig abging, also so gesagt Sexszenen, wie auch der Aufkleber auf dem Cover verrät. Tolle Kombination, die mir sehr gut gefallen hat.

Ich bin gut in das Buch reingekommen und es war auch schon am Anfang direkt spannend, da es, wie im Klappentext, jemanden Totes gab und das machte mich sofort aufmerksam. Auch im Laufe der Handlung passiert immer wieder etwas Spannendes, auch Dinge, mit denen ich nicht gerechnet habe. Auch das Ende fand ich an dem Buch sehr gut und bis dahin war auch die ganze Zeit Spannung aufgebaut. Einfach genial das Buch!

Charaktere: Es gibt mehrere Charaktere, die im Vordergrund stehen, wie z. B. Sasha und Cole. Beide Charaktere konnten mich von ihrer Rolle, als einmal die unschuldige Frau und den heißen FBI–Agenten überzeugen. Sasha wird mutig dargestellt, da sie nach ihrem Verschwinden in eine andere Stadt wieder in ihre alte Heimat zurück kehrt, obwohl sie dort gekidnappt wurde. Cole spielt in dem Buch ebenfalls eine große Rolle und zwar den Beschützer von Sasha. Zwischen den beiden ist eine tolle Chemie und sie verstehen sich super. Außerdem gibt es noch weitere Nebencharaktere, sowie den Mörder. Dieser versteckt sich gut und ist sehr schlau, was seine Handlungen betrifft. Alle Charaktere sind super!

Fazit: Ich gebe dem Buch 5/5

12