Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Dunkle Lilith
Wohnort: Nürnberg
Über mich:


Bewertungen

Bewertung vom 20.09.2018
Puppenmutter
Korten, Astrid

Puppenmutter


ausgezeichnet

Tessa Simonet lebt in Ruhe mit ihrem Mann Jules in einer Villa in einem beschaulichen Vorort von Paris. Eines Tages wird sie in ihrem Haus überfallen und in derselben Nacht begeht ihr Mann Selbstmord. Tessas Leben gerät völlig aus den Fugen. Ihre Familie und ihre Freundin Amelie sind zwar für sie da, doch jeder spielt sein eigenes Spiel und hat dabei nicht unbedingt Tessas Wohl im Auge. Es gibt Geheimnisse und Unwahrheiten – Tessa beginnt jedem zu mißtrauen und an sich selbst zu zweifeln, erkennt ihre eigene Verstrickungen nicht und gerät in große Gefahr....
Astrid Kortens 13. Thriller hat es wieder in sich. Sie erzählt, ähnlich wie im Gleis der Vergeltung, die Geschichte aus verschiedenen Ansichten, nämlich der von Tessa und von Amelie, dazwischen gibt es noch anonyme Liebesbriefe und das immer wiederkehrende „Zwischen den Zeilen“ – mit Alice, die das Ganze noch unheimlicher macht.
Neben der Haupthandlung haben wir wieder ein paar lose Enden zu Beginn, die sich bis zum Schluß sehr logisch einbinden in das ganze Geschehen. Das Buch ist unglaublich spannend geschrieben, ich habe es auf einmal durchgelesen und konnte es nicht aus der Hand legen bevor ich damit fertig war. Es fesselt durch die Story, die fulminant beginnt und einen das ganze Buch hindurch permanent auf Spannung hält.
Astrid Korten beschreibt ihre Charaktere sehr präzise. Tessa, die völlig aus ihrer Bahn geworfen wird, Dinge wahrnimmt und Geräusche hört. Nach einem Unfall und einem Mord in ihrer Umgebung hat sie zusätzlich Ängste und entwickelt Mißtrauen gegen jeden und findet sich in einem nicht endenwollenden Alptraum wieder.
Ihre eigentlich beste Freundin Amelie, die selber ein großes Geheimnis vor Tessa hat, empfindet aufgrund dessen sehr ambivalent. Sie kümmert sich zwar vordergründig um Tessa, kocht aber dabei ihr ganz eigenes Süppchen.
Frau Korten legt wieder eine Menge falscher Fährten und so wird man – wie so oft bei ihr - von dem unglaublichen Schluss völlig überrascht. Was bei ihren Büchern immer wieder so erschreckt ist die Schilderung, welch tiefe Abgründe sich hinter vermeintlich bürgerlichen Fassaden verbergen können.
Ein Psychothriller der Extraklasse, in dem es letztendlich um einen Liebeswahn der ganz besonderen Art geht und den man jedem Thrillerfan ans Herz legen möchte.