Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: JoJoLe
Wohnort: Korschenbroich
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 56 Bewertungen
Bewertung vom 07.09.2019
Die fantastischen Abenteuer der Christmas Company
Gieseler, Corinna

Die fantastischen Abenteuer der Christmas Company


ausgezeichnet

Spannende und abenteuerliche Weihnachtsgeschichte
Das Kinder- und Jugendbuch „Die fantastischen Abenteuer der Christmas Company“, geschrieben von Corinna Gieseler, ist eine moderne, spannende und abenteuerliche Weihnachtsgeschichte!

Und bis dies soweit ist und Weihnachten, wie gewohnt, sich alle Kinder über Geschenke freuen dürfen, erlebt Freda jede Menge ungewöhnliche, gefährlich fesselnde Situationen mit (für sie) unbekannten Winterfiguren und hat einen großen Haufen an Schwierigkeiten zu bewältigen.
Ich finde dieses Buch ist auch für Erwachsene sehr spannend zu lesen, zum Einen fesselte mich diese moderne Weihnachtsgeschichte als solches, zum Anderen fand ich es auch sehr interessant über alte Winterfiguren und Weihnachtsbräuche zu lesen und welche Bedeutung mache Bräuche, die heute noch zur Tradition gehören, im Ursprung für eine Bedeutung hatten.
Das Cover ist sehr gut gestaltet, es passt fantastisch zu diesem fantastischem Weihnachts-Abenteuer!

Bewertung vom 17.07.2019
Immer kommt mir das Leben dazwischen
Schrocke, Kathrin

Immer kommt mir das Leben dazwischen


ausgezeichnet

Lesenswert für Jung und Alt!
„Immer kommt mir das Leben dazwischen“ ist aus meiner Sicht ein lesenswerter Roman für Jung und Alt!
Zum Inhalt: als der dreizehnjährige Karl im Traum seinen verstorbenen Opa das erste Mal sah riet ihm dieser mal was anderes zu machen, zum Beispiel könne er doch YouTube Star werden. Seine Eltern nahmen ihn diesbezüglich jedoch nicht ernst. Sie erklärten ihm auch dass es nicht wirklich Opa war der da ihm Traum zu ihm gesprochen hatte. Die noch fitte Oma erklärte dann plötzlich dass sie sich für ein Projekt interessiert wo mehrere Generationen in einem Haus leben. Sie stellt sich vor dass sie dort leben könnte doch die Kinder und Schwiegerkinder möchten ihr das ausreden denn das ist ja die reinste Hippie-WG!! Doch dann erscheint Opa Karl im Traum erneut. Er bittet Karl darum Oma zu helfen in dieses Mehr-Generationenhaus zu ziehen damit sie nicht so einsam ist. Karl entscheidet sich dazu dies zu tun. Er weiht seine beiden Cousins ein und die drei überlegen wie sie Oma helfen können.
Dieser Roman bietet humorvolle Unterhaltung mit Situationen, wie man sie aus dem Alltag kennt.

Bewertung vom 19.06.2019
Die Zarin und der Philosoph / Sankt-Petersburg-Roman Bd.2
Sahler, Martina

Die Zarin und der Philosoph / Sankt-Petersburg-Roman Bd.2


ausgezeichnet

Ein brillanter Roman über Katharina die Große
Die Autorin Martina Sahler hat her einen brillanten historischen Roman über Katharina die Große geschrieben. Nach einem Putsch im Jahre 1762 ernannte sich die damals junge Kaiserin nach einem Putsch selbst zur Zarin. Sie möchte Russland gerne Richtung Westen öffnen doch der Rest der Welt betrachtet dies erst mal noch skeptisch. Dann wird vom Preußenkönig Friedrich den Großen ein junger Philosoph als Spion an den Winterpalast geschickt, er soll Katharinas Pläne ausfindig machen.
Die Autorin schaffte es, mich ganz und gar in den Bann dieser Geschichte zu ziehen. Hilfreich fand ich dass man am Anfang der Geschichte ein Personenverzeichnis aus dem Jahre 1762 hat und auch eine Zeittafel mit Stichpunktartigen Hinweisen aus dem Zeitraum 1725 bis 1775.
Die Personen sind sehr gut beschrieben und man kann sich schnell in die Handlung einlesen. Dazu trägt auch der sehr lebendige und flüssige Schreibstil bei. Wer schon einmal in der heutigen Zeit die prächtigen historischen Gebäude von Sankt Petersburg sehen durfte (ich gehöre dazu) hat auch sehr schnell einen Teil der Handlungsorte aus diesem Buch vor Augen.
Das Cover ist sehr gut gelungen, Bilder wie es zu dieser Zeit in Sankt Petersburg ausgesehen hat mit einer edel aussehenden Krone.
Ein tolles Buch was ich zu 100% weiterempfehlen kann!

Bewertung vom 19.06.2019
Kunstgeschichte als Brotbelag

Kunstgeschichte als Brotbelag


sehr gut

Kleines Buch mit großer Kunst
Ich hätte nicht gedacht dass man aus der Kunstgeschichte heraus auf die Idee kommt mit Brot Kunstwerke zu erschaffen welche den Originalen zum Teil wirklich ähnlich sehen. Marie Sophie Hingst diese stellte diese Idee ins Netz. Daraufhin fanden sich jede Menge Brot-Künstler welche sich daran beteiligten und aus Broten sowie diversen weiteren Zutaten eine Kopie von einem Kunstwerk zu schaffen. Teilweise schlicht und (mehr oder weniger) ergreifend, teilweise sehr aufwendig und liebevoll gestaltet.
Wenn man mal etwas ganz besonderes mit Brot Zuhause zubereiten möchte kann man sich hier anhand der (recht kleinen) Bilder Ideen holen doch leider fehlen Tipps wie man diese am besten zubereitet dass es einem auch so gut gelingt. Teilweise bin ich mir auch nicht sicher ob mir die Zusammenstellung schmecken würde, zum Beispiel bei dem Bildnis Marianne von Werefkin.
Ein amüsantes Büchlein nicht nur für Kunst- und Brotliebhaber.

Bewertung vom 04.04.2019
Mit James auf Sylt
Thesenfitz, Claudia

Mit James auf Sylt


ausgezeichnet

Macht Lust auf Sylt mit Hund
Der Autorin Claudia Thesenfitz ist hier wieder mal ein Sylter Glücksroman gelungen! Diesmal mit Hund, und zwar dem Neufundländer James. Jana soll auf diesen für zwei Monate in dem Ferienhaus von ihrer Schwester und ihrem Schwager auf Sylt aufpassen denn die beiden bekommen ein Baby und möchten den Hund für diese kurze Zeit abgeben und dennoch in guten Händen wissen. Jana hat zwar Zeit (sie ist seit kurzem Single und leider hat sie auch ganz frisch ihren Job verloren) aber mag eigentlich keine Hunde, doch sie lässt sich breitschlagen und tut ihrer Schwester den Gefallen. Dann entwickeln sich die Dinge wie man es sich von einem schönen Glücksroman wünscht….
Es macht Spaß diesen Roman zu lesen und man kann „bildlich“ nachvollziehen wenn der liebe James mit seinen bernsteinfarbenen Augen seinen Unsinn macht. Ebenfalls vor Augen hat man die tolle Sylter Landschaft. Dieser Roman macht wirklich Lust auf Sylt und für alle Hundeliebhaber und Hundehalter gibt es auch Tipps wo sich ihre Hunde ausgelassen im Sand bewegen können und wo man sie im Anschluss daran vom Sand „befreien“ kann.
Das Cover ist super gelungen, es passt sehr gut zu dieser Geschichte!

Bewertung vom 26.03.2019
Rheinblick
Glaser, Brigitte

Rheinblick


ausgezeichnet

Beeindruckender Roman über die Bonner Politik im Jahre 1972
Der historische Roman „Rheinblick“ von der Autorin Brigitte Glaser ist ein beeindruckender Roman über die Bonner Politik im Jahre 1972. Am 19. November war die Wahl zum 7. Deutschen Bundestag, es war die erste vorgezogene Bundestagswahl in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Die Wahl endete mit dem größten Erfolg für die SPD in ihrer Geschichte. Willy Brandt wurde wieder Bundeskanzler und eingangs des Buches findet man folgendes Zitat von ihm welches mich sehr beeindruckte: „Ich musste noch lernen, dass es auch in den eigenen Reihen Leute gibt, die länger andauernden sowie durchschlagenden Erfolg übelnehmen und kaum verzeihen. Oder sollte ich sagen: Gerade in den eigenen Reihen? (Willy Brandt, Erinnerungen)“.
Politische Intrigen gab und gibt es immer und überall, doch wenn man dieses Buch liest wird einem bewusst, was das für eine Zeit war. Doch neben den politischen Ereignissen im Jahre 1972 gibt es auch noch andere Schauplätze aus dieser Zeit, zum Beispiel die ersten Erfolge bezüglich der weiblichen Emanzipation. Und über das Problem, das Herrn Brandt noch in der Wahlnacht die Stimme versagte und er in der Klinik auf dem Venusberg behandelt wurde.
Ein historischer Roman, den ich sehr empfehlen kann.
Das Cover zeigt unter anderem den Blick auf den Venusberg, im Vordergrund eine junge Frau - es spiegelt ein Teil dieser Geschichte wieder.

Bewertung vom 20.02.2019
Ran an das Fett
Fleck, Anne

Ran an das Fett


ausgezeichnet

Informatives Sachbuch zum Thema „Fett“
Ich finde es sehr interessant was Frau Dr. Anne Fleck über das Thema Fett schreibt. Für viele von uns ist heutzutage Fett ein Produkt, welches man in der Ernährung gerne minimieren oder gar weglassen möchte. In diesem Buch berichtet Frau Dr. Fleck jedoch über neue Wahrheiten / Erkenntnisse zu diesem Thema sowie über die Heilkraft in bestimmten Fällen. Dieses Buch ist kein Ratgeber für eine neue Diät oder zur Gewichtsabnahme gedacht, es gibt viele wissenswerte Informationen zur gesunden Ernährung zu denen auch Fette gehören sollten.
Sehr aufschlussreich waren für mich auch die Detailinformationen diverser Fette wie Öle, zum Beispiel von der Avocado, von Nüssen und Mandeln bis hin zur Butter und vielen weiteren Fetten mehr.
Im alphabetischen Register findet man von A wie zum Beispiel Augenleiden oder Avocado bis Z wie zum Beispiel Zahnfleisch oder Zucker die Seiten an denen man zu diesem Thema etwas nachlesen kann.
Das Cover zu diesem Buch zeigt Fr. Dr. Fleck mit ihrem sympathischen Lächeln und Produkte, wie zum Beispiel Nüsse, welche gesunde Fette liefern.

Bewertung vom 04.02.2019
Die Farben des Feuers
Lemaître, Pierre

Die Farben des Feuers


ausgezeichnet

Madeleine’s persönliche Vergeltung
In dem neuen Roman von Pierre Lemaitre „Die Farben des Feuers“ wird dem Leser eine sehr fesselnde historische Geschichte geboten. Zum Inhalt gemäß Buchbeschreibung: Als der berühmte französische Bankier Marcel Péricourt im Jahr 1927 verstirbt, steht seine Tochter Madeleine, deren Exmann nach einem landesweiten Skandal im Gefängnis sitzt, plötzlich völlig allein an der Spitze eines Bankimperiums – in einer Epoche, in der es Frauen nicht einmal gestattet war, selbst einen Scheck zu unterschreiben. Während Gustave Joubert, der Prokurist der Bank, Charles Pericourt, Madeleines verschwenderischer Onkel, und André Delcourt, ihr Liebhaber mit dichterischen Ambitionen, um die junge Erbin und ihren Sohn schwirren wie Motten um das Licht, zeichnen sich am Horizont bereits die Vorboten des Zweiten Weltkriegs ab. Im Schatten von Börsenskandalen und politischen Wirrnissen arbeiten die Neider auf das Verderben der Familie hin. Doch für Madeleine ist das letzte Wort in dieser Angelegenheit noch nicht gesprochen. Um ihres Sohnes willen beginnt sie ihren ganz persönlichen Rachefeldzug zu planen.
Der Autor hat einen erstklassigen Schreibstil und schaffte es spielend dass ich mich schnell in die Geschichte hineinversetzen konnte. Die Charaktere und Situationen sind so gut beschrieben, dass ich diese bildlich vor Augen hatte. Ich fühlte mit Madeleine und musste bei diesen ganzen Situationen der Intrigen mehr als einmal tief durchatmen! Man bedenke die Zeit, in der diese Geschichte spielt und welche gesellschaftliche Rolle damals eine Frau hatte!
Das Cover zeigt eine Frau von hinten welche durch eine regennasse Straße ihren persönlichen Weg geht. Passt sehr gut zu dieser Geschichte.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 14.11.2018
Queen Victoria
Baird, Julia

Queen Victoria


ausgezeichnet

Ein ganz besonderes Buch über eine beeindruckende Frau
Der Autorin Julia Baird ist dieses Buch über Queen Victoria mehr als gelungen. Es ist einfach beeindruckend was man in diesem Buch über Queen Victoria alles erfährt. Die Autorin hat hier sicherlich mit ganz viel Herz recherchiert denn das Ergebnis ist mehr als gelungen. Vom Prinzessinnen Alter bis hin zum Ende des viktorianischen Zeitalters erfährt man vieles über das Leben und Handeln der imposanten Monarchin. Eingangs des Buches gibt es den Familienstammbaum der Königin Victoria den ich persönlich sehr interessant finde. Schon da kann man erkennen wie die verwandtschaftlichen Verhältnisse zu Deutschland waren.
Im Anhang findet man auf fast 100 Seiten Anmerkungen, Informationen der Quellen sowie die Bildnachweise.
Ich bin von diesem Buch mehr als beeindruckt, es hat mich in die damalige Zeit des britischen Empire versetzt!
Das Cover des Buches zeigt Victoria im Jahre 1843, es ist ein Gemälde von Franz Xaver Winterhalter auf dem sie aus meiner Sicht sehr sinnlich und wunderschön ausschaut.
Ein tolles und weiterempfehlendes Buch!

Bewertung vom 14.10.2018
Ich hab's auch nicht immer leicht mit mir
Vogd, Anne

Ich hab's auch nicht immer leicht mit mir


ausgezeichnet

Tolles Buch über eine tolle Frau
Die gebürtige Rheinländerin Anne Vogd hat unter dem Titel „Ich hab‘s auch nicht immer leicht mit mir“ ein tolles Buch herausgebracht. Aus meiner Sicht muss man schon schmunzeln, wenn man sich das Cover anschaut und den Titel liest. Weiter geht es mit dem Schmunzeln wenn man sich das Inhaltsverzeichnis anguckt. Ich denke die meisten der Ü-50-Leser finden sich da ganz oder zumindest in Teilen wieder und da spielt es auch keine Rolle ob man weiblich oder männlich ist. Ihre Geschichten und Probleme, über die sie mit viel Selbstironie berichtet, sind mitten aus dem Leben gegriffen, daher kann man sich aus meiner Sicht in diese sehr gut hineinversetzen. Die humorvollen „Lebensweisheiten“ aus diesem Buch sind es wert, sich zu merken. Ganz besonders gefällt mir „lieber 50 Jahre gelebt als 70 Jahre dabei gewesen“. Diese Aussage werde ich mir merken!
Das Buch ist wirklich „Prosecco zum Lesen“ und ich kann es zu 100% weiterempfehlen.