Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: MemoriesOfBooks


Bewertungen

Insgesamt 46 Bewertungen
Bewertung vom 04.02.2019
Angus (eBook, ePUB)
Neubert, Melanie

Angus (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Bevor es losgeht, eine kurze Info! Da das Buch, die Vorgeschichte zu Angus ist, und somit relativ kurz (87 Seiten), wird es statt dem Inhalt, nur den Klappentext geben, da ich einfach nicht Spoilern möchte!

Der Schreibstiel von Melanie ist einfach wundervoll und leicht zu lesen, zudem haucht sie ihren Charakteren, das gewisse Etwas ein und hat ein tolles Händchen dafür Dinge und Orte fantastisch zu beschreiben, weshalb ich sofort von der Geschichte in den Bann gezogen worden bin. Nach und nach bekommen wir zu verstehen, warum die Menschen so leben müssen und was es heißt, Tag für Tag um das Überleben seiner Familie zu kämpfen. Besonders der 12-Jährige Angus, hat es sich zur Aufgabe gemacht, seiner Familie zu helfen und die Welt, Stück für Stück zu verbessern. Tatkräftige Hilfe, bekommt er von seinem besten Freund Mikko, der nicht nur vor nichts zurückschreckt und eine spitze Zunge hat, nein er hat auch immer einen Plan parat. Zudem habe ich auch den kleinen Sonnenschein Jelle ins Herz geschlossen! Sie ist so klug, wissbegierig, freundlich und eine absolute Naturliebhaberin. Es war ein tolles Buch für zwischendurch, welches mich nun wahnsinnig neugierig auf die Hauptgeschichte macht, da ich unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht, welche Abenteuer Angus und Mikko noch bestehen müssen und welche Probleme auf sie zukommen.

Bewertung vom 25.12.2018
Die wundersame Schatulle (eBook, ePUB)
Evans, Richard Paul

Die wundersame Schatulle (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Bevor es losgeht, eine kurze Info! Da das Buch, relativ kurze ist (123 Seiten), wird es statt dem Inhalt, nur den Klappentext geben, da ich einfach nicht Spoilern möchte!

Cover:
Schaut es euch an! Muss ich dazu etwas sagen? Ich finde es traumhaft schön und zudem passt es ganz wunderbar zum Inhalt des Buches!

Meine Meinung:
Ich habe mir schon viele Jahre vorgenommen, dieses Buch in der Weihnachtszeit zu lesen, nur habe ich es immer wieder verschoben! Jetzt war es endlich an der Zeit! Der Autor R.P.Evans nimmt uns in diesem kurzen Büchlein an die Hand und zeigt uns, was wirklich im Leben zählt! Es hat sich wunderbar lesen lassen und die Beschreibungen von Orten und Dingen, waren unglaublich bildlich beschrieben. Eine zauberhafte und zugleich traurige Geschichte, die einem zum Nachdenken anregt!

Bewertung vom 09.12.2018
Midnight in Manhattan
Castle, Jennifer

Midnight in Manhattan


gut

Inhalt:
26. Dezember
Kendall war das letzte Schulhalbjahr im Ausland und ist nun wieder zu Hause in New York. 3 Tage später, war sie gerade dabei, eine Liste für das kommende neue Jahr zu planen!
1. Sich endgültig darauf vorbereiten, zurück in die Highschool zu gehen!
2. Ihr Buch anfangen und fertig bekommen!
3. Genügend Zeit mit ihrer besten Freundin Ari verbringen!
und 4. Sich bei Jamie melden!
Ihre Liste war fertig und Kendall hoffte nun, das diese sie motiviert und das nächste Jahr für sie perfekt macht.

Was hatte Kendall schon zu verlieren? Richtig nichts und deswegen, sucht sie in ihrem Handy nach Jamies Nummer und schrieb ihm kurzerhand eine Nachricht, ob er Lust hätte sich zu treffen! Jamie ist Kendalls heimlicher Schwarm! Sie hatte ihn letzten Sommer kennengelernt, denn er ist der Kumpel von Aris Freund Camden. Es dauerte nicht lange, als eine Nachricht auf ihrem Handy erschien!

Am nächsten Tag, trafen die beiden sich 13 Uhr im Metropolitan Museum of Art. Da die beiden, besonders Jamie die Fotografie so liebt, dachten sie, dass diese Ausstellung genau das richtige für sie wäre! Das war es auch! Auch wenn manchmal ein peinliches Schweigen in der Luft hing, wurde das Date immer besser und beide genossen die gemeinsame Zeit zusammen! Sie verließen glücklich das Museum und stellten anschließend fest, das Kendalls Haltestelle auf Jamies Heimweg lag. Auf dem Weg dorthin unterhielten sie sich über ihre College Pläne und Kendalls Auslands Aufenthalt. Jamie sammelte immer mehr Pluspunkte bei ihr!

Als sie an der Haltestelle ankommen, war Kendall es leid, immer darauf zu warten, dass der Mann den ersten Schritt wagt und so nahm sie ihren Mut zusammen und küsste Jamie. Er genoss es und zog sie weiter an sich heran. Doch als jemand Jamies Namen rief, erschraken sie beide! Es war Max, Jamies Freund und zugleich, der Max, den Kendall letzten Sommer auf einer Comicmesse geküsst hatte. Diesen Moment, wollte sie eigentlich für immer vergessen!

Jamie begrüßte seinen Freund, nur Kendall war diese Situation mehr als unangenehm! Nach einem kurzen Gespräch zwischen den beiden Jungs, verschwand Jamie im Laden hinter der Haltestelle um noch schnell was zu besorgen und ließ die beiden alleine zurück. Max machte den Anfang und die beiden verfielen, in einen Mikro-Talk, als sie plötzlich Zeugen eines schrecklichen Unfalls werden! Dieser Unfall, schweißt die beiden Stück für Stück zusammen. Kendall stellt sich nun die Frage, mit wem sie ins neue Jahr tanzen will! Max oder Jamie?

Cover:
Das Cover, finde ich wahnsinnig schön! Es passt perfekt in die momentane weihnachtliche Zeit.

Meine Meinung:
Jennifer Castles Schreibstiel ist unglaublich schön zu lesen! Wir lesen hauptsächlich aus Kendalls und Max Sicht, aber auch aus Fremden sichten, über die ich aber nichts verraten möchte! Wir bekommen auch einige Charaktere vor Augen geführt, die alle etwas Interessantes und Besonderes an sich haben! Da ich so gut wie noch kein weihnachtliches Buch gelesen habe, war ich sehr gespannt auf die Geschichte, die wir hier zu lesen bekommen. Ich muss sagen, das sie mir gut gefallen hat. Besonders der Anfang, der den schrecklichen Unfall in sich hatte, hat mich sehr mitgerissen! Schön zu lesen fand ich auch, wie Kendall und Max versuchen den Unfall zu vergessen und das sie beide für einander da sind! Allerdings muss ich auch sagen, dass der Mittelteil manchmal so seine Längen hatte und ich mir ein paar Sachen anders gewünscht hätte! Das Ende hingegen war bezaubernd und traurig zu gleich! Ein nettes Buch für zwischendurch! 3/5

Bewertung vom 03.12.2018
Was geschah mit Femke Star
Ruhkieck, Kerstin

Was geschah mit Femke Star


ausgezeichnet

Inhalt:
Anouk und Femke, waren beste Freundinnen, seit dem Kindergarten. Sie wussten einfach alles voneinander und sie selbst, waren der Annahme siamesische Zwillingsschwestern zu sein!

Doch dreieinhalb Jahre später, hatte sich das Blatt gewendet! Durch einen Verrat, hat Anouk, Femke aus ihrem Leben gestrichen! Nichts wird dies wieder gutmachen können, da die Wunden in Anouk viel zu tief sitzen!

Als Anouk einen verzweifelten Anruf von Femke entgegennahm, in dem sie sie bittet, sich mit ihr zu treffen, willigte sie widerwillig, dem treffen zu, da Anouk die Neugier gepackt hat und sie sich fragte, was los war und worum es ging!
...
Femke war eine Stunde überfällig, woraufhin Anouk beschloss sich wieder auf den Heimweg zu machen, als sie sie in der Ferne erkannte! Anouk stockte der Atem! Femke ist unglaublich dünn geworden, ihre Haare waren fettig und ihre Augen angeschwollen durchs weinen!

Mitleid überkam Anouk, bei dem Erscheinungsbild ihrer ehemaligen besten Freundin, doch innerlich hasste sie sie, für das was sie ihr angetan hatte. Das Treffen, zwischen den beiden verlief anders als geplant und artete aus. Anouk wird diesen Tag nie wieder vergessen, egal wie sehr sie ihn zu verdrängen versucht!

Jeder Tag, der vergeht, stellte Anouk bitter fest, das Femke einige Geheimnisse hatte, von denen sie nichts wusste! Sie stellte sich die Frage, wer war ihre beste Freundin in Wirklichkeit?!

Cover:
Schaut es euch an!!! Dieses Cover ist einfach der absolute Wahnsinn und zudem passt es perfekt zur Handlung des Buches! Ich liebe es!

Meine Meinung:
Ob wohl das Buch eine wirklich ernste, wichtige und Top aktuelle Thematik mit sich bringt, lässt es sich durch den leichten und flüssigen Schreibstil von der lieben Kerstin, sehr schnell lesen und nach nur ein paar Seiten, geht es direkt zur Sache! Ehrlich gesagt, fehlen mir (auch jetzt noch Wochen später) einfach die Worte! Es war verrückt, erschreckend, wunderschön, mitfühlend und so unglaublich fesselnde! Die Handlung hatte so unglaublich viele Plot Twists, das ich nicht mehr wusste, wo mir mein Kopf überhaupt steht (im positiven Sinne)! Ich hatte so viele Fragen, die Stück für Stück beantwortet wurden und zum Schluss ergab alles einen Sinn! Die Charaktere/ Orte und Situationen waren so gut ausgearbeitet, das sich ein Film in meinem Kopf abgespielt hat und das Schaffen wirklich nicht viele Bücher! Was mich auch sehr begeistern konnte, war das dieses Buch, in dem gleichen Örtchen (wie Kerstins erster Thriller „Scherben“, den ich Anfang Oktober gelesen habe) spielt! Auch das Nachwort, bekommt einen großen Pluspunkt von mir, denn es beinhaltet, persönliche Worte von Kerstin, viele Fakten und wichtige Anlaufstellen! Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen! 5/5 ACHTUNG:Triggerwarnung: Dieses Buch enthält mögliche Auslösereize, die bei Personen mit posttraumatischer Belastungsstörung zu einer Verschlechterung ihrer Symptome führen können.

Bewertung vom 25.11.2018
Bad Girls
Lockhart, E.

Bad Girls


schlecht

Inhalt:
Jules ist 8 Jahre alt! Eines Nachts, wacht das kleine Mädchen panisch in ihrem Bett auf und Sucht verzweifelt ihre Eltern. Sie sucht das ganze Haus nach ihnen ab, doch sie waren nirgends zu finden! Als sie nach draußen ging, folgte der Schock! Im Garten lagen ihre Eltern blutüberströmt! Sie wurden ermordet! Geistes abweisend such Jule im Haus nach Informationen, warum ihre Eltern den Tod verdient hätten, doch es war nichts zu finden!

2 Wochen lang, lebte Jule alleine in dem großen, durchwühlten Haus, bis eines Tages ihre Tante auftauchte, die Jules Leben von heute auf morgen komplett veränderte. Sie versprach, ihr zu helfen, Rache an dem Mörder ihrer Eltern zu nehmen!

Von nun an beginnt für Jule eine ungewöhnliche Ausbildung in einer New Yorker Spezial Akademie! 10 Jahre lang, wird sie ausgebildet und trainiert. Sie lernt sich aus Handschellen und Zwangsjacken zu befreien, Fremdsprachen, Kampfsport, den Umgang mit Schusswaffen und vieles mehr! Heute ist sie 18 Jahre und eine junge Frau, die man nicht unterschätzen sollte, denn das wäre ein großer Fehler!


Jules lebt nun schon seit 4 Wochen in dem Playa Grand Resort Hotel in Baja! Es war ein traumhaftes Hotel, in dem sie sich mehr als nur wohlfühlte. Morgens trainierte Jules im Fitnessbereich des Hotels und eigentlich mied sie jeglichen Kontakt zu anderen Gästen, aber heute war es anders. Sie lernte Noa kennen! Sie war ca. ende 20 und gönnte sich einen erholsamen Urlaub alleine, nachdem sie ihren schwer kranken Vater Jahre lang gepflegt hatte.

Vielleicht war es Mitleid das Jules empfand oder auch Neugier mehr über die fremde Frau zu erfahren! So wie jeden Tag, sahs Jules an der Hotelbar und unterhielt sich mit Donovan, dem Barkeeper! Ihm fiel ein, das eine Frau nach einer jungen Amerikanerin gefragt hatte (nach Jules)! Jules war keine Amerikanerin und ihr war sofort klar, das Noa die Frau, die sie erst kennengelernt hatte, ein Cop sein musste!

Sie machte sich sofort auf den Weg in ihr Zimmer, um ihre wenigen Habseligkeiten in einen kleinen Koffer zu packen, kehrte zu Donovan zurück, schob ihm zwei zwanziger entgegen und gab ihm ein paar letzte Anweisungen!

Cover:
Es gibt viele, die dieses Cover nicht mögen! Mich allerdings zieht es wahnsinnig an, denn durch den schwarzen Lippenstift und dem neongrünen Titel, hat es mich sehr neugierig gemacht.

Meine Meinung:
Das Buch beginnt nicht wie üblich mit dem ersten Kapitel, sondern man steigt im neunzehnten ein. Die Geschichte wird praktisch rückwärts erzählt, was ich sehr interessant fand. Der Schreibstil, von E.Lockhart, führt einen flüssig durch das Buch, sodass ich es recht schnell beendet habe! Die ersten 100 Seiten, haben mir wirklich gefallen und mich mitgerissen. Ich mochte Jules und Imogen wirklich gern und mir hat es viel Freude bereitet, mehr über die beiden und ihre Freundschaft zu erfahren, genau wie die vielen Orte und Umgebungen zu bereisen! Nach der Begeisterung kam aber schnell die Enttäuschung! Die anschließende Handlung des Buches war für mich persönlich einfach nur verwirrend und spannungslos. Zudem sind mir die Charaktere von Seite zu Seite immer unsympathischer geworden. Man hätte so viel mehr aus dem Buch machen können aber so war es für MICH leider nur eine Enttäuschung und das Ende war auch nichts sagend, sodass ich mit einigen Fragen zurückgelassen wurde. 1,5/5 Sterne

Bewertung vom 11.11.2018
Die Grimm-Chroniken. Band 01. Die Apfelprinzession
Shepherd, Maya

Die Grimm-Chroniken. Band 01. Die Apfelprinzession


ausgezeichnet

Cover:
Schaut es euch einfach an und lasst es auf euch wirken! Ich finde es wunderschön! Das Farbenspiel ist einfach ein Traum, die Schrift ist erhoben (perfekt für diejenigen die ihr Buch streicheln ;D) und zudem, passt das Mädchen im Vordergrund und dieser alte Spiegel, perfekt zum Inhalt!

Meine Meinung:
Da die Tage kühler und schneller dunkel sind, verspüre ich momentan das Verlangen, mich in die Welt der Märchenadaptionen stürzen zu wollen. Vielleicht liegt das auch daran, das ich der Serie „Grimm“ verfallen bin. Während ich die Serie gesuchtet habe, ist mir eingefallen, dass ich ja den ersten Band, der Grimm Chroniken ungelesen in meinem Bücherregal stehen habe und dies musste ich jetzt schnellstmöglich ändern! Als Erstes möchte ich auf die wunderschöne Aufmachung im inneren eingehen! Jeder Kapitelanfang ist passend zum Text gestaltet und die Seitenzahl ist mit einem kleinen Apfel versehen! Mich persönlich spricht so was immer sehr an! Maya Shepherd führt uns mit ihrem tollen und leichten Schreibstiel durch 2 verschieden Zeitebenen! Zum einen, lesen wir aus der jetzige Zeit (2012 von Will,Maggy und Joe) und dann haben wir noch die Vergangenheit ab dem Jahr 1575 (von Mary und Dorian). Was mir zunehmend gefallen hat, war das Maya, die Kapitel der Vergangenheit, mit der vornehmen Wortgewandtheit, dessen Jahrhunderts nieder geschrieben hat! Ich muss ehrlich sagen, das ich Anfangs angst hatte, zu viel über Berlin, satt über Märchen zu lesen bekomme, aber dies hat sich schnell in Luft aufgelöst! Das kleine 140 Seiten starke Buch hat mich sofort in die Welt der Apfelprinzessin mitgerissen! Und nun gibt es noch eine kleine Vorstellungsrunde der Charaktere!

Will: ist 17 Jahre und kann mit Märchen überhaupt nichts anfangen, denn diese haben seinen Vater warum auch immer in die Berliner Charité Klinke für Psychiatrie gebracht! Seine einzigen Freunde/ Familie sind die Geschwister Maggy und Joe, mit denen er in einer Berliner Wohngemeinschaft des Kinderheims Elisabethstift wohnt!

Maggy: ist 16 Jahre und die Optimistin mit gutem Herz. Sie begleitet Will zu seinen wöchentlichen Besuchen seines Vaters, um ihn diesen Gang nicht alleine gehen zu lassen.

Joe: ist ebenfalls 17 Jahre, der große Bruder von Maggy und das sportliche Gegenteil von Will! Obwohl er recht offen und schlagfertig ist, hat er sein Herz am rechten Fleck und wird immer hinter den beiden stehen!

Dann gibt es noch die Apfelprinzessin Mary Jane, den Apfelhändler Dorian und den kleinen, alten, verrückten und ungepflegten Rumelstein, der Wills Leben etwas auf den Kopf stellt! Mehr möchte ich an dieser Stelle aber nicht verraten!

Bewertung vom 12.10.2018
Scherben: Du tötest mich nicht
Ruhkieck, Kerstin

Scherben: Du tötest mich nicht


ausgezeichnet

Inhalt:
Vanessa ist es Leid. Leid sich immer wieder und wieder Demütigungen aus zusetzten. Leid sich immer im Schatten von anderen stehen zu sehen! Ihr einziger Ausweg, sind die Scherben in ihrer Hand, denn sie weiß genau, das sie ihr dabei helfen, damit umzugehen und sich besser zu fühlen!

Das alles ändert sich, als sie in ihrem Praktikum, in einer Werbeagentur Jonas kennenlernt. Er hatte eine faszinierende Männlichkeit und strahlte zudem etwas Dominates und attraktives aus. Jonas war einer der wenigen Mitarbeiter, die mit Vanessa überhaupt ein Wort wechselten, denn für die meisten war sie einfach nur Luft.

Vanessa und Jonas dateten sich nach der Arbeit und genossen die Zeit zu zweit! Doch als eines Abends, ein Zettel unter Vanessas Tür geschoben wurde, auf dem stand, „Wenn du am Leben belieben willst, halt dich fern von ihm“, machte sie sich ein paar Gedanken, was das zu bedeuten hatte, allerdings schob sie diese Zweifel schnell bei Seite.

Die beiden trafen sich immer öfters, sodass sie sich schließlich ineinander verliebten! Vanessa fand die Zeit mit Jonas wunderschön, doch etwas fehlte ihr. Jonas ließ keine Intimitäten zu, was Vanessa auf gewisse Weiße sehr verletzte, da sie sich immer fragt, ob sie ihm nicht gefällt! Da sie ihn, aber nach der kurzen Zeit nicht verschrecken möchte, nimmt sie seine ständigen Ausreden diesbezüglich hin! Mit jedem weiteren Tag, der verging, wurde Vanessa immer mehr bewusst, das sie Jonas ihre Vergangenheit und deren Abgründe erzählen musste! Er muss wissen, wer sie wirklich ist und weshalb sie so unzählig viele Narben auf der Haut trägt!

Als Thox, ein alter Freund von Jonas, ein paar Tage später, plötzlich wieder in sein Leben tritt, ahnte Vanessa nicht, welches dunkle Geheimnis, die beiden miteinander verbindet und das Jonas Vergangenheit und deren Abgründe wesentlich schlimmer sind, als ihre!

Cover:
Das Cover des Buches, ist leider nicht ganz mein Geschmack, aber das tut der Geschichte keinen Abbruch!

Meine Meinung:
Obwohl die Handlung des Buches, ein ernstes Thema beinhaltet lässt es sich unglaublich flüssig lesen. Die Charakter (Vanessa, Jonas und Thox) wurden unglaublich toll ausgearbeitet und sobald man einmal angefangen hat zu lesen, kann man so schnell nicht mehr aufhören! Zudem bekommt man Ausschnitte/ Situationen aus der „grausamen“ Vergangenheit, der beiden Jungs zu lesen, was mich sehr fasziniert, aber auch abgeschreckt hat! Ab ca. der Mitte des Buches ging es dann richtig los! Ich fand es unglaublich spannend zu lesen, wie stark Vanessa doch ist und wie abgebrüht Thox und Jonas eigentlich sind! Die Geschichte hat mich ständig zum Grübeln gebracht und auf falsche Fährten gelockt! Man verliert förmlich den Überblick, wer nun gut oder böse ist! Das Ende hat mich richtig gepackt, denn ich musste einfach wissen, was nun Sache ist und es kam alles ganz anders, wie ich anfangs gedacht hatte! Großartig! Ein spannendes und teilweise blutiges Buch, welches ich so schnell nicht vergessen werde!

Bewertung vom 07.10.2018
The Extinction Cycle - Buch 1: Verpestet
Smith, Nicholas Sansbury

The Extinction Cycle - Buch 1: Verpestet


sehr gut

Ich möchte als erstes, auf den Schreibstil des Autoren eingehen! Obwohl mich ab und an, die medizinischen/ wissenschaftlichen Begriffe etwas zum Stocken gebracht haben, hat es sich doch recht flüssig lesen lassen! Die Handlung des Buches, hat mich sofort in den Bann gezogen, da das Thema mit dem wir hier konfrontiert werden, in unserer Welt gar nicht so abwegig ist und eventuell auch so eintreffen könnte! Ich fand es unglaublich spannend, die 6 Männer auf ihren Missionen zu begleiten, da ich wirklich jeden einzelnen von ihnen sehr mochte! Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was ich ja immer ganz gerne habe, allerdings hat es mich in diesem Buch etwas durcheinander gebracht, da dies vorher nicht gekennzeichnet wurde. Das ist aber auch der einzige Punkt, den ich zu bemängeln habe! Ich muss wirklich sagen (auch wenn ich erst den 1. Band gelesen habe), das ich es mir wünschen würde, wenn dieses Buch/ Reihe verfilmt werden würde, da es so spannend und einfach filmreif ist!

Bewertung vom 26.09.2018
Holding on to You - Mavis & Henry
Elin, Natalie

Holding on to You - Mavis & Henry


sehr gut

Cover:
Zu dem Cover des Buches, muss ich glaube nicht viel sagen oder? Ich bin einfach verliebt! Ich finde die Farbgestaltung unglaublich toll! Die Farben sind leicht und recht dezent gehalten. Das Mädchen am Laptop rundet das Bild wunderbar ab!

Meine Meinung:
Der Schreibstil, von Natalie ist unglaublich. Es lässt sich sehr einfach und schnell lesen, sodass man überhaupt keine Probleme hat in die Geschichte zu finden! Aber das tollste an der Art wie Natalie schreibt ist, das ich immer das Gefühl hatte, das mir eine gute Freundin (in dem Fall Mavis) mir ihre Geschichte erzählt! Sie beweist zu dem ein tolles Händchen, für die Ausarbeitung ihrer Charaktere! Mavis und Henrys Geschichte ist auf der einen Seite so wundervoll, aber auch so tragisch. Sie hatte viele schöne, sarkastische und traurige Momente. Ich hatte wirklich viel vergnügen, Mavis auf dem Weg mit vielen Höhen und Tiefen zu begleiten! P.S.: Und Fanz habe ich natürlich auch sehr in mein Herz geschlossen!

Bewertung vom 10.07.2018
Sparrow Rock - Der schleichende Tod
Kenyon, Nate

Sparrow Rock - Der schleichende Tod


gut

Cover:
Das Cover finde ich unglaublich gut getroffen. Es spiegelt perfekt den Inhalt des Buches wider und hat mich zudem sehr neugierig gemacht!

Meine Meinung:
Der Schreibstil von Nate Kenyon, ist wundervoll leicht und flüssig zu lesen! Die Geschichte ist eine Dystopie mit einem weiterentwickelten Feind, wie ich ihn noch in keinem anderen Buch gefunden haben! Die Handlung und der Verlauf der Geschichte konnte mich wirklich begeistern. Auch die Charaktere haben mir allesamt gut gefallen!

Pete: wurde durch sein Elternhaus und deren Vergangenheit sehr geprägt, was sein Leben sehr auf den Kopf gestellt hat.

Tessa: ist ein unglaublich tolles, taffes und aufgeschlossen „Mädchen“, die ein besonderes Verhältnis zu Pete hat.

Sue: wird von anderen Big Sue genannt! Obwohl sie etwas mehr auf den Hüften hat, fühlt sie sich, wie sie ist einfach unglaublich wohl!

Dan: ist ein beliebter Bassballspieler und obwohl seine Freunde nicht so angesehen am College sind, hält er immer zu ihnen.

Jimmie: ist ein Aufreißer und hat die nervige Angewohnheit, am Ende eines Satzes immer ein „eh“
anzuhängen!

Jay: ist ein netter Typ! Er und Sue sind ein Paar, allerdings wissen ihre Freunde nichts davon!

Ich kann nur sagen, das das Buch mir wirklich gefallen hat! Die Beschreibungen von Dingen, Orten oder auch Menschen, sind super gelungen, sodass sich ein Film in meinem Kopf abgespielt hat! Wie die Freunde im Bunker gelebt haben und welche Probleme sie dort unten überwinden mussten, haben in mir teilweise eine Beklemmung ausgelöst! Es gab viele spannende Höhen, allerdings hat mir immer der gewisse Höhepunkt gefehlt! Ich persönlich hätte mir mehr Blut und schockierende Stellen gewünscht!