Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Manu`s Bücherregal
Wohnort: Österreich
Über mich: Meine Leidenschaft sind Bücher und darüber zu bloggen, zu erzählen, zu besprechen....


Bewertungen

Insgesamt 22 Bewertungen
Bewertung vom 22.03.2017
Steam Master

Steam Master


ausgezeichnet

Meine persönliche Meinung:

Das Cover sieht hier wirklich toll aus und es passt auch sehr gut zum Inhalt der Anthologie.
In der Printausgabe gibt es zusätzlich noch weitere Fotografien von der Bondage-Künstlerin Seilbändigerin.

Im Vorwort erfährt man als Leser, dass es in der Anthologie um ein Experiment geht. Was bedeutet, das Steam Master als Experiment geplant war. Jedoch wird es auch in Zukunft noch Einzelroman zu den verschiedenen Steam Masters geben.

Von Anfang an fesselte mich die Geschichte und obwohl es mehrere Schreibstile von verschiedenen Autoren und Autorinnen sind, hatte ich persönlich nicht das Gefühl, während des Lesens verwirrt zu sein. Im Gegenteil, denn ich konnte der Geschichte voll und ganz folgen.

Der Spannungsaufbau sowie die Handlungen und erotische Szenen, empfand ich als es sehr passend, prickelnd, fesselnd ;)

Die Steam Master und anderen Protagonisten waren detailliert beschrieben, so dass man sich diese im wahren Leben vorstellen kann.

So wie es sich auch für Steampunk gehört kamen auch hier technische Details und Instrumente nicht zu kurz.

Zum Thema BDSM erfährt man außerdem einiges über die Vorliebe dieser Art. Persönlich habe ich mich bis jetzt mit diesem Thema nicht beschäftigt und daher war es für mich sehr interessant, auch mal in ein Thema zu lesen, welches ich sonst normalerweise nicht ausgewählt hätte. Da es aber mit Steampunk kombiniert war, gefällt es mir sehr gut.


Mein Fazit:

"Sehr gelungene, spannende, prickelnde Steampunk Anthologie. Wer mit dem Thema BDSM nichts anfangen kann oder eventuell zu prüde dafür ist, sollte von dem Buch die Finger lassen. Ich persönlich gebe aber eine klare Kaufempfehlung für nicht prüde Menschen und welche sich mal mit etwas anderem beschäftigen möchten. Man lernt im Leben eben nie aus ;) "

Bewertung vom 27.02.2017
Höllisch heiß
Bendixen, Britta

Höllisch heiß


ausgezeichnet

Handlung:
Nach zehn Jahren lädt Marius seine ehemalige Clique zu sich ein. Bestehend aus Jan, Kristina und Svenja. Die Vier haben in ihrer Studienzeit zusammen gewohnt.
In der Zwischenzeit sind die vier in Beziehungen, verheiratet, verlobt. Daher hat Marius auch die Partner/in eingeladen.
Alle freuen sich auf das Wiedersehen und sie verbringen zunächst eine tolle und fröhliche Zeit im Haus von Marius an der Ostsee.
Doch dann ist plötzlich der Mann von Svenja tot. Die Ermittlungen beginnen, aber wer ist nur der Mörder? .....

Meine persönliche Meinung:
Ich kannte bis jetzt noch kein Buch der Autorin, aber ich wurde nicht enttäuscht. Das Cover gefällt mir besonders gut, da es perfekt zu dem Ort, in welchem der Krimi spielt, passt.

Der Schreibstil von Britta ist frech, spannend, leicht und flüssig zu lesen. Mir gefällt der Schreibstil der Autorin wirklich sehr gut.
Die Charaktere sind sehr realistisch geschrieben und das Haus wie Umgebung und Orte detailreich geschildert.

Der Perspektivenwechsel zwischen den Charakteren fand ich sehr übersichtlich und konnte der Geschichte problemlos folgen und wusste immer, wer wo war und wer was davor getan hat.

Der Krimi beginnt mit einem Prolog, in welchem der Zeitpunkt der Tat in Sicht des Opfers dargestellt wird. Man weiß jedoch zu dieser Zeit noch nicht wer das Opfer ist, welches sich aber im Laufe der Geschichte finden wird.

Im ersten Drittel des Buches werden die einzelnen Charaktere und ihr Zusammenhang geschildert. Fand ich übrigens wirklich super, da man so auch die verschiedenen Personen kennen lernt.
Im zweiten Drittel passiert dann sehr viel und hier kommt dann auch schon der Kommissar vor. Im letzten Drittel erfährt man, wer der Täter war. Über den gesamten Aufbau des Krimis war ich sehr erstaunt, da ich einen Krimi so in der Form noch nicht gelesen habe, jedoch wirklich prima gefallen hat.

Mein Fazit:

"Frecher, spannender, sehr gut aufgebauter Krimi mit einem Hauch von Erotik. "

Bewertung vom 20.02.2017
Lys - Wildes Erbe
Valentin, Denise

Lys - Wildes Erbe


ausgezeichnet

Meine persönliche Meinung und Fazit:

Zum Cover brauche ich nicht sehr viel mitteilen, denn dieses Cover sticht sofort ins Auge und hat mich persönliche magisch angezogen.

Der Schreibstil von Denise Valentin ist spannend, fesselnd, leicht und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind wunderbar zusammen gestellt geworden und die ausgefallenen Namen sind Top.
Denise entführt den Leser in eine Welt voller Nymphen, Wykanern, Menschen, Mächte, Vertrauen, Verrat, Liebe und Zusammenhalt, sowie Magie und Zauber.
Es wird gut auf die verschiedenen Nympharten eingegangen und man erfährt einiges von ihren Urahnen.

Die Hauptperson Lys war mir von Anfang sehr sympathisch, da sie den Mut und die Stärke aufgebracht hat, nach ihren Brüdern zu suchen, sich ihren Ängsten und Kräften zu stellen.

Die Kampfszenen konnte ich mir leider nicht immer bildlich vorstellen, was ich sehr schade finde, da sie mir zu wenig ins Detail gegangen sind. Bei einigen Kampfszenen jedoch war es wieder komplett anders. Zum Beispiel konnte ich mir sehr gut vorstellen wie die Nymphoren ihre Schutzschild in Kraft gesetzt haben, um nicht angegriffen zu werden.

Im Großen und Ganzen hat mir der Debüt Roman von Denise Valentin sehr gut gefallen. Da das Ende jedoch fast "offen" bleibt, hoffe ich auf Fortsetzung. Zumindest hat es für mich den Anschein danach.

Mein Fazit: ein sehr gut gelungener Debüt Roman, mit Spannung, Magie, Zauber, wunderbaren Wesen. Ich vergebe für diesen Roman 5 Sterne, da mir bis auf das Problem mit einigen Kampfszenen das Buch sehr gut gefallen hat und mich gefesselt hatte.

Bewertung vom 18.02.2017
Das Kind im Wald / Lizzie Snow Bd.1
Graves, Sarah

Das Kind im Wald / Lizzie Snow Bd.1


sehr gut

Die Handlung:
Lizzie Snow zieht von der Großstadt in einen abgeschiedenen Ort namens Bearkill. Chevier Cody forderte die Unterstützung an, da in dem kleinen Ort mehrere Todesfälle an Polizisten vorgefallen sind, welche als Selbstmord oder Unfall öffentlich geschlossen worden sind.

Auch der Exfreund, Dylan Hudson, trifft sich mit Lizzie, da er eine Spur in Bearkill erfahren hatte, wo die Nichte von Lizzie gesehen wurde. Daher hat Lizzie nicht lang gezögert, um nach Bearkill zu ziehen.

Merkwürdige Ereignisse geschehen, viele Fälle, die aufgeklärt werden müssen.
Kann Lizzie die Fälle alle aufklären? Wird Lizzie ihre Nichte Kim finden?

"Ich hätte mehr unternehmen, früher zu suchen anfangen sollen. Ich hätte es nicht einfach auf sich beruhen lassen dürfen."
Seite 18

"Geh nach Hause. Leg Dich nicht mit Ihm an. Bitte."
Seite 192

Meine persönliche Meinung und Fazit:

Das Cover und Klappentext hat mir sehr gut gefallen, dass ich mich für dieses Buch entschieden habe und ich wurde nicht enttäuscht.

Der Schreibstil ist von Anfang spannend, flüssig, leicht zu lesen und man kann der Geschichte trotz Szenenwechsel immer folgen.
Der Aufbau der Handlungen sind gut zusammen gefasst und die Charaktere gut beschrieben.
Bis zum Ende hin habe ich stets zwischen den Tätern geschwankt und war überrascht, wer es tatsächlich gewesen ist.

Lizzie Snow fand ich von Anfang sympathisch, sowie auch Dylan.

Man erfährt von Mordfällen, wird in die Tatorte mit hineingezogen, ist bei den Ermittlungen dabei, und einiges mehr.

Das Ende jedoch war für mich jedoch etwas enttäuschend, aber ich will hier nicht verraten warum. Denn ob es ein Happy End gibt oder nicht verrate ich nicht, jedoch kommt es mir vor, als würde es einen zweiten Teil geben. Zumindest hoffe ich es.

Mein Fazit: Spannend, fließend, sehr gut beschrieben, mit einem "offenen" Ende.

Bewertung vom 12.02.2017
Im Zeichen des Lotus
Loe, Valerie

Im Zeichen des Lotus


ausgezeichnet

Meine persönliche Meinung:

Der Schreibstil von Valerie Loe hat mich sofort gefesselt und in ihren Bann gezogen. Er ist spannend, locker und fließend zu lesen und man kann der Geschichte sehr gut folgen.
Die Geschichte in Episode 1 ist meiner Meinung perfekt aufgebaut und macht Lust auf mehr.
Über die 128 Seiten erfährt man schon viel und es prickelt voller Spannung.
Ich persönlich war sofort in der Rolle von Penelope und ja, ich kannte mich selber nicht mehr aus warum uns weshalb Penelope die Dinge tut, die sie tut.

Das Cover hat mich sofort gefesselt. Es ist mystisch, magisch, traumhaft schön und passt sehr gut zur Geschichte.

Von Penelope und den anderen Charakter erfährt man noch nicht viel, denn über alle Charaktere muss noch weiter rätseln.
Wir lernen in der Episode 1 Penelope kennen, die aufwacht und keine Erinnerungen mehr hat. Sie will zur Ruhe kommen jedoch findet sie diese nicht, da sie plötzlich Dinge tut, die sie sich nicht erklären kann.
Wir lernen NIM kennen, mysteriöse Wesen, deren Augen glühen und die Menschen töten. Ebenfalls sind sie auf der Jagd nach Solanis.
Solani: Krieger gegen NIM. Es gibt nur mehr sehr wenige Solani Krieger. Die Truppe von Titus (König und Anführer der Silver) besteht aus: Patrick "Pat", Derek, Lani, Liz, Charles, Alessa und noch weitere.

Ich finde, die Charaktere sind sehr gut ausgewählt geworden.

Die Handlungen wie zum Beispiel die Kampfszenen sind perfekt geschildert und spannend. Man kann sich auch in die Umgebung einfühlen und bildlich vorstellen.
Das Ende bleibt natürlich hier offen und macht Lust auf mehr. Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergehen wird und freue mich auf Episode 2.

Mein Fazit:
Ein sehr gelungener Auftakt zu" Im Zeichen der Lotus". Spannend, düster und mysteriös. Ein Schreibstil, der sofort fesselt und einen in den Bann zieht.
Ich vergebe für diese Urban-Fantasy Reihe 5 von 5 Sterne

Bewertung vom 07.02.2017
Lisario oder die unendliche Lust der Frauen
Cilento, Antonella

Lisario oder die unendliche Lust der Frauen


ausgezeichnet

Handlung:
Neapel im 17. Jahrhundert:
Lisaro ist stumm, denn ein Arzt hatte einen Fehler gemacht. Lisario wird älter und es ist Zeit, dass sie vermählt wird. Ihr Vater sucht schon nach einem passenden Gemahl für Lisario, jedoch fällt diese in einen mysteriösen Schlaf, aus dem sie niemand erwecken konnte.
Eines Tages taucht der Arzt Avicente auf und er beobachtet Lisario Stunden, Tage und Wochen, an denen er Lisario zu streicheln begann.
Er streichelt sie an Händen, Beinen, und kam auch an Lisarios empfindliche Stelle zwischen ihre Beine, und Lisario erschauerte, jedoch schlief sie weiter.
Da Lisario nicht aufwachte, entließ die Familie Avicente. Doch genau da erwacht Lisario aus ihrem mysteriösen Schlaf... Sie wird mit Avicente vermählt, doch dieser will sie nur beobachten...
Dann trifft Sie auf Jaques, einen talentierten Bühnenmaler ...

Meine persönliche Meinung und Fazit:

Der Schreibstil ist sehr fließend, leicht zu lesen, historisch aber dennoch modern. Namen und kurze Dialoge kommen in Fremdsprachen vor (die Dialoge hätte man auch noch zusätzlich in Deutsch übersetzen können), jedoch mich persönlich hat dies nicht gestört.

Das Cover ist sehr passend für diesen historischen Roman, es ist schlicht gehalten, mit einer wunderschönen Frau in Rückenansicht. Passend zu Lisario...

Die Charaktere wurden sehr gut beschrieben und man kann sich jeden einzelnen Charakter sehr gut vorstellen. Avicente zum Beispiel, wie er sitzt, Lisaro beobachtet, zeichnet, grübelt und schreibt, und dennoch seine Launen..
Lisaro, stumm wie sie ist, jedoch lese gelehrt, schreibt heimlich Briefe an die heilige Mutter Gottes.

Der Roman erzählt von einem Arzt, der die Lust schriftlich erfassen möchte und sich dabei selber "verliert". Er vertieft sich immer mehr in dieses Thema hinein und vernachlässigt seine Frau.
Es wird von Malern und Künstler berichtet, von Prostitution und Homosexuellen.

Das Ende wird leider sehr traurig und dennoch hat mich dieser Roman gefesselt.

Mein Fazit: ein sehr spannender, unterhaltsamer, fabelhafter historischer Roman, bei dem man nicht den Faden beim Lesen verliert.

Bewertung vom 29.01.2017
Die wahre Königin / Königreich der Schatten Bd.1
Jordan, Sophie

Die wahre Königin / Königreich der Schatten Bd.1


ausgezeichnet

Handlung:
Luna befindet sich bereits seit 17 Jahren in einem Turm, tief in einem finsteren Wald, umgeben von der Finsternis. Seit 17 Jahren herrscht die Finsternis in Relhok und Umgebung, und nur zur Mitternicht gibt es für nicht einmal eine Stunde etwas Licht.
Lunas Eltern, damaliger König und Königin von Rehlok, wurden ermordet. So wird es Luna erzählt. Zur Lunas Sicherheit bringen Sivo und Perla das Baby in den Turm, welchen Sivo und Lunas Vater schon lange vorher ausgekundschaftet hatten.
Draußen in der Finsternis treiben sich seit 17 Jahren Finsterirdische und Fledermäuse, die über 1 Meter groß werden, und andere finstere Gestalten herum.
Für noch lebende Menschen sind diese Gestalten die größte Gefahr, aber auch vor dem Mensch muss man Angst haben.
Luna ist es leid, ständig in dem Turm zu sein, und beschließt nun endlich einmal alleine hinaus zu gehen, denn Sivo hat ihr gelernt, wie man sich in der Finsternis verhält.
Sie schafft es zu der Stelle wo sie Beeren für Sivos Geburtstag sammeln will. Plötzlich hört sie einen Schrei. Ein Schrei, nicht von einem Finsterirdischen, sondern ein Schrei eines Menschen...

Meine persönliche Meinung und Fazit:

Von Anfang an fesselte mich diese Geschichte, weil sie so spannend geschrieben ist. Der Schreibstil ist leicht, fesselnd und flüssig zu lesen, und die Protagonisten sowie die unheimlichen Figuren, die Orte, die Landschaft, der Turm, sind so wunderbar beschrieben, dass man glauben könnte, selbst in der Geschichte zu sein. Persönlich konnte ich mir alles bildlich vorstellen.
Die beiden Hauptcharaktere Luna und Fowler passen perfekt zusammen.
Dieser Fantasy Roman mit einem Touch von Romantik, bietet Spannung und Fantasy pur.
Das Ende bleibt offen, genau wo es am spannendsten wird, da es eine Fortsetzung geben wird, die hoffentlich auch noch dieses Jahr veröffentlicht wird. Ich hoffe es zumindest.

Mein Fazit: Für Fantasy Fans absolut lesenswert. Ein Roman mit Fantasy, Spannung und Romantik. In einer düsteren Zeit, wo man denkt nichts kann einem mehr erfreuen... Der Aufbau der Geschichte ist sehr gut.

Bewertung vom 28.01.2017
Der vergessene Jesus
Dreyer, Martin

Der vergessene Jesus


ausgezeichnet

Meine persönliche Meinung und Fazit:
In diesem Buch beschreibt Martin Dreyer einen Jesus von "heute". Innerhalb der 13 Kapiteln wird hier erklärt, wie man das Leben und Wirken Jesus von damals auf die heutige Zeit bringen kann.
Die Bibeltexte in diesem Buch sind sehr genau herausgefiltert und hier erklärt Dreyer präzise, ein anderes Denken , wenn man zwischen den Zeilen kann und will.
Viele kennen Jesus und wir Christen wissen, wie wir leben sollten. Fromm und Jesus nachfolgen.
Geht das überhaupt? Hat dies Jesus überhaupt so gewollt? Können wir so fromm und vollkommen sein wie es Jesus war? NEIN, und daher zeigt dieses Buch auch Themen auf, die für "fromme" Christen "Tabu" sind.
Partys, Alkohol, Sex, Geld , nur um einige Themen zu nennen, werden hier klar und deutlich beschrieben und erklärt. Und nein, hier wird dem Leser nicht der VERZICHT auf diese Themen beschrieben sondern das auch Jesus Partys geliebt hat, Alkohol getrunken hat ( wie oft kommt der Wein in der Bibel vor ) und vieles mehr.

Mein Fazit: Martin Dreyer hat mit diesem Buch meine Denkweise bestätigt, aber auch über einige Themen zum nachdenken angeregt und aufgeklärt .
Dieses Buch ist auf jeden Fall für Leser empfehlenswert die auch die "andere" Seite von Jesus kennen lernen wollen.

Bewertung vom 26.01.2017
Fastenopfer / Kommissar Max Kramer & Nonne Maria Evita Bd.2
Leiss-Huber, Anton

Fastenopfer / Kommissar Max Kramer & Nonne Maria Evita Bd.2


sehr gut

Die Handlung:
Rainer Schutt-Novotny, Schwiegersohn von der Baronin Novotny, wird ermordet in der Kappeladminstration aufgefunden. Und das genau in der österlichen Fastenzeit. Max Kramer ist nun gefragt und begibt sich auf die Suche nach dem Mörder, jedoch wird er auch von der Staatsanwältin abgelenkt, und kommt zusammen mit seinem Kollegen nicht auf die richtige Spur.
Seine Jugendliebe Maria Avita, Novizin, kommt auf der Suche nach dem Mörder auf ihre eigene Spur.
Des Weiteren wird bei Mimi Schutt-Novotny eingebrochen, ein anderer Nachbar verschwindet... Viele Geheimnisse rund um das Tilly Benefizium werden nach und nach gelüftet. Kunstfälschungen tauchen auf... Wo wird das alles noch hinführen?
Wird es Max Kramer zusammen mit seinem Kollegen gelingen diesen Fall zu lösen? ....

Meine persönliche Meinung und Fazit:
Am Anfang des Buches ist es sehr spannend geschrieben, jedoch verliert sich die Spannung, die ich sonst bei Krimis gewohnt bin, sehr schnell. Der Schreibstil ist leicht zu lesen und flüssig, mit bayrischen Dialogen, was mir sehr gut gefallen hat. Der Humor von Max Kramer und seinem Kollegen sowie den anderen Protagonisten gefiel mir sehr gut.
Ich persönlich konnte hier nicht wirklich "mitermitteln", was ich etwas schade finde.

Zum Cover und Titel will ich anmerken, dass es für mich nicht wirklich zur Geschichte passt. Warum? Das kann ich erklären: Das Cover und der Titel haben mich dazu verleitet, mich für dieses Buch zu entscheiden, sowie die Leseprobe auch. Ich habe mir aber etwas anderes darunter vorgestellt.
Wenn ich mir das Cover und Titel betrachte, denke ich an einen Mord im Rahmen der Fastenzeit, wo ein Mensch auf welchen Gründen auch immer geopfert wurde...Es gab einen Mord, ja das ist wahr, aber es hat für mich persönlich nichts mit FASTENOPFER zu tun :) Sorry, dies ist aber meine ehrliche Meinung...

Da ich aber den Humor und Charme in diesem Krimi sehr gut fand, und mich dieser zum Lächeln gebracht hat, vergebe ich 4 Sterne

Mein Fazit: Bayerischer Krimi mit Humor und Charme, jedoch ohne viel Spannung, welche man sonst bei Krimis gewohnt ist. Lesenswert ist dieser Krimi, wenn man nicht so auf Spannung setzt. Ich sage Humor-Krimi mit Charme, mal etwas anderes :)

Bewertung vom 24.01.2017
Trust Again / Again Bd.2
Kasten, Mona

Trust Again / Again Bd.2


ausgezeichnet

Handlung:

Im 2. Band der Again Reihe sind die Hauptcharaktere Dawn und Spencer, aber auch alte Charaktere vom ersten Band und neue. Dawn wollte alles vergessen was sie in Ihrer Vergangenheit erlebt hat, die schreibt unter einem Pseudonym Erotische Romane die sie online zur Verfügung stellt. Nach wie vor hat Dawn damit zu kämpfen was Nate ihr angetan hat. Er hat sie damals so verletzt, und Spencer hattet auch noch ein Familiengeheimnis, über das er nicht reden will. Dawn und Spencer kommen sich näher, jedoch macht Dawn dann wieder einen Rückzieher.....

Beide werden mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und vertrauen sich gegenseitig an.... Finden Sie zueinander? Und wird Dawn sich all ihren Freunden öffnen?

Meine persönliche Meinung und Fazit:

Der erste Band von der Again Reihe hatte mich ja schon gefesselt, jedoch wenn ich ehrlich bin, und das bin ich, hat mir das zweite Band sogar noch besser gefallen. Der Schreibstil war wieder lockig, flüssig und leicht zu lesen, das man gar nicht merkt wieviele Seiten man schon gelesen hat. Der Aufbau der Geschichte war sehr gut, denn man lernt die Protagonisten kennen, durchlebt mit Ihnen Höhen und Tiefen, mal wird es spannend, dann lustig, dann wieder spannend, dann erotisch und es knistert gewaltig.

Was mir auch besonders gefallen hat, das die Autorin Mona Kasten auch die Angst von Dawn als Autorin mit einbezogen hat. Die Angst vor negativen Kritik und wie Dawn damit umgeht.

Die Hauptcharaktere waren perfekt abgestimmt, und auch die anderen Charaktere kamen nicht zu kurz.

Das Cover gefällt mir auch hier wieder gut und passt sehr gut zum Band 1 :)

Fazit: Band 2 ist absolut lesenswert, und für mich persönlich noch besser als Band 1. Der Schreibstil wieder jugendlich, spannend, locker und leicht zu lesen und man kann sich wunderbar in die Charaktere hineinversetzen.