Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Bücherfee

Bewertungen

Insgesamt 274 Bewertungen
Bewertung vom 20.06.2022
Dünenleuchten
Janz, Tanja

Dünenleuchten


ausgezeichnet

Träumt ihr davon, einen unbeschwerten Urlaub an der Nordsee zu verbringen? Dann möchte ich euch eine (literarische) Reise nach St. Peter Ording ans Herz legen, das seine Gäste mit seinem friesischen Charme zu jeder Jahreszeit bezaubert. Nach einem romantischen Winter auf St. Peter Ording erzählt Tanja Janz in ihrem neuen Roman "Dünenleuchten" von einem nordfriesischen Sommer zum Verlieben:

Bente liebt es, sich den Nordseewind um die Ohren wehen zu lassen, und kostet es aus, dass sie jetzt die Schutzstation am Westerhever Leuchtturm leitet und in St. Peter-Ording Zwergseeschwalben und Seeregenpfeifer beobachten kann. Nirgendwo sonst hat sie sich bisher so frei und gelassen gefühlt. Als sie in den Salzwiesen dann den attraktiven Kitesurfer Tilo kennenlernt, scheint das Glück ganz auf ihrer Seite zu sein. Aber da ahnt Bente noch nichts von Tilos wahrem Interesse am Naturschutzgebiet und den Hoffnungen, die er in eine Freundschaft mit ihr setzt ...

Alle Bücher von Tanja Janz bestechen durch ihre wunderschönen Cover. Der neue Roman verspricht heiteres Strandfeeling.

Über das Setting muss man wenige Worte verlieben. St. Peter Ording liegt in Schleswig-Holstein, im Nationalpark Wattenmeer, auf der Halbinsel Eiderstedt. Alle Bücher von Tanja Janz spiegeln den besonderen Zauber des kleinen Küstenortes mit seinem schier endlosen Strand, der immer mehr erholungssuchende, naturverbundene Urlauber in seinen Bann schlägt; in ihrem neuen Roman setzt sie sich bewusst mit dem heiklen Thema "Umweltschutz" in einem touristischen Hotspot auseinander.

Mit ihren locker-leicht geschriebenen, tiefgründigen und unterhaltsamen Nordsee-Romanen hat Tanja Janz sich in die Herzen von vielen Menschen geschrieben. Im Mittelpunkt des Geschehens steht Bente, eine junge Biologin, die nach einem langen Aufenthalt in Los Angeles in ihre norddeutsche Heimat zurückkehrt, um nach einem traumatischen Erlebnis einen beruflichen und privaten Neustart zu wagen. Sie ist eine klare Sympathieträgerin, welche für ihr neues Aufgabengebiet, die Leitung der Schutzstation am Westerhever Leuchtturm brennt ; mir ist sie in ihrer direkten, naturverbundenen, zupackenden Art gleich ans Herz gewachsen, und ich habe mich über ihr persönliches Happy-End nach einem schweren Schicksalsschlag gefreut.

Wie immer setzt Tanja Janz sich in ihrem neuen Roman mit Themen auseinander, die in unser eigenen Welt sehr präsent sind. Über dem Tourismus dürfen Natur- und Umweltschutz nicht vergessen werden. Sonst können sich die folgenden Generationen nicht mehr an dem Weltnaturerbe Wattenmeer erfreuen!

Besonders gefreut habe ich mich über die Rezepte, die Tanja Janz für ihre Leserinnen entwickelt hat. Vor allem die köstliche selbstgemachte Limonade ist die perfekte Erfrischung in der heißen Jahreszeit. Man kann sie nicht nur auf der heimischen Terrasse, sondern auch in einem gemütlichen Strandkorb genießen. Sehen wir uns am schönsten Strand der Welt?

Bewertung vom 15.06.2022
Café Meerblick
Below, Christin-Marie

Café Meerblick


gut

Nach ihrem ersten Norderney-Roman "Pension Herzweh" legt Christin-Marie Below ihren zweiten Norderney-Roman "Café Meerblick" vor, der von einem weiteren Neuanfang auf Norderney erzählt.

Das in warmen Farben gehaltene Cover punktet mit einem eindrucksvollen Naked-Cake; der Leuchtturm ist ein echter Eye-Catcher. Insel-Romane erfreuen sich großer Beliebtheit; insoweit kann man mit einer bekannten Nordsee-Insel nichts falsch machen. Christin-Marie Below ist auf Nummer Sicher gegangen; ihr neuer Roman spielt wiederum auf Norderney und schenkt ihren Leserinnen ein Wiedersehen mit den Protagonisten aus ihrem ersten Roman.

Christin-Marie Below setzt auf ein bewährtes Konzept, das sie von ihrer erfolgreichen Mutter übernommen haben mag. Man nehme eine Prise Tragik, Freundschaft, Liebe, Kuchen und Meer - mit dieser gefälligen Mischung kann man nichts falsch machen. Das Werk wird schon aufgehen - beziehungsweise auf dem Markt verkauft werden.

Christin-Marie Below erzählt eine nette, zuckersüße Geschichte für zwischendurch, die sich als leichte, triviale Strandlektüre eignet. Meinen persönlichen Geschmack hat sie nicht getroffen. Für mein Empfinden ist dieser Insel-Roman flach und weichgespült; Christin-Marie Below malt die Welt in rosaroten Farben, sämtliche Konflikte werden im Handumdrehen auf Norderney gelöst, alle Menschen auf ihrer Lieblingsinsel sind herzensgute, liebenswerte Menschen, die eine psychisch angeschlagene Touristin aus dem Ruhrgebiet, die sich ihren Kindheitstraum erfüllen will, mit offenen Armen empfangen und in ein glückliches Leben auf der Lieblingsinsel begleiten. Massiv gestört hat mich die falsche Gewichtung des Inhalts. Während die enge Freundschaft zwischen Mona und Sophie großen Raum einnimmt, kommt die versprochene Liebesgeschichte mit Tjark viel zu kurz. Von großen Gefühlen habe ich in dieser Romanze nichts merken können.

Alles in allem fällt mein persönliches Fazit durchwachsen aus. Dieser (sprachlich) simpel gestrickte Roman ist leichte Kost. Daran können die netten Rezepte im Anhang nichts retten. Wenn ich Kuchen backen will, greife ich zu einem Backbuch, nicht zu einem Frauenroman. Sorry!

Bewertung vom 03.06.2022
Liebe funkelt apfelgrün
Mai, Pauline

Liebe funkelt apfelgrün


ausgezeichnet

Mit ihren zwei Sommer-Romanen "Das Glück ist lavendelblau" und "Das Leben leuchtet sonnengelb" hat Pauline Mai einen festen Platz in den Buchhandlungen erobert. Mit ihrem dritten Roman "Liebe funkelt apfelgrün" entführt sie ihre Leserinnen in das abgelegene schottische Dorf Appelmore, wo eine kreative deutsche House-Sitterin mit ihren selbst gebackenen Broten für Aufsehen sorgt und eine längst vergessene Tradition zu neuem Leben erweckt.

Manchmal braucht es eine ganze Dorfgemeinschaft, um ein gebrochenes Herz zu kitten …

Liebe braucht keine Ferien? Dem kann Mila nur widersprechen. Wochenlang war sie in Theo verliebt, und er hat ihre Hoffnungen geschürt. Nun stellt sich heraus, dass er eine Verlobte hat! Für Mila bricht eine Welt zusammen. Bleibt nur die Flucht – das House-Sitting-Angebot in Schottland aus dem Internet kommt da genau richtig. Kurz entschlossen reist sie in das verschlafene Örtchen Applemore. Doch der Dorfgemeinschaft ist der Neuzugang nicht geheuer. Erst Milas Backkünste und die Idee, ihre Brote zu tauschen – gegen Musikstunden, knackige Äpfel oder Freibier im Pub – öffnen die Herzen der Bewohner. Und als plötzlich der gut aussehende Finley auftaucht, macht auch Milas Herz einen unerwarteten Hüpfer.

Das Cover des neuen Romans von Pauline Mai strahlt in hellen, frischen Farben, die für gute Laune und positive Energie sorgen. Mit kühnen Strichen ist der interessante Titel in Szene gesetzt worden; das helle Grün weckt Assoziationen an zarte Apfelblüten und knackige Früchte, wie man sie auf dem liebevoll gestalteten Schutzumschlag bewundern kann. Auch zwei Katzen fehlen nicht; sie sind fest mit dem schottischen Cottage verwurzelt. Als erklärter Fan von Pauline Mai fühlte ich mich gleich an ihre bereits erschienenen romantischen Sommer-Romane erinnert, die in der Provence und in der Toskana spielen; ihre literarischen Werke besitzen einen hohen Wiedererkennungswert in den Buchhandlungen.

Ein drittes Mal nimmt Pauline Mai ihre Leser*innen mit auf eine aufregende literarische Reise, von ihrer trubeligen Heimatstadt Heidelberg in das verschlafene Dorf "Applemore" in Schottland. Das Geschehen wird aus der Ich-Perspektive von Mila erzählt, einer literarisch interessierten jungen Frau, die als Rezeptionistin in einem Hotel in Heidelberg arbeitet und fest an romantische Liebe glaubt, auch wenn sie ihr selbst noch nicht begegnet ist.

Nach einer bitteren Enttäuschung flüchtet Mila in die grünen Weiten Schottlands, wo eine zuverlässige House-Sitterin gesucht wird. Die reservierten Bewohner machen ihr das Einleben in die Gemeinschaft nicht leicht; Mila fällt es schwer, Kontakte zu knüpfen, bis sie die Herzen ihrer mürrischen Nachbarn durch selbstgebackene Sauerteig-Brote im Sturm erobert. Mit einer richtungsweisenden Tausch-Aktion erweckt sie eine längst vergessene Tradition in Applemore zu neuem Leben; Mila findet ihre wahre Berufung und sieht sich in die Gemeinschaft integriert, verstockte Fremde entwickeln sich zu echten Freunden, und aus einem guten Freund wird sogar die große Liebe.

Pauline Mai hat eine zauberhafte (Liebes-) Geschichte geschaffen, die man mit allen Sinnen genießen kann. Gleichgültig, ob es sich um warmen Porridge oder frisch gebackenes Brot handelt, meinen persönlichen Geschmack hat sie in jedem Falle getroffen. Mit ihrem wunderschönen, bildlichen Schreibstil hat Pauline Mai mich gleich gefangen genommen; ich hatte alle Schauplätze deutlich vor meinen Augen und habe mich in dem fiktiven Ort Applemore wie zu Hause gefühlt. Für mich ist dieses mitreißende Buch ein absolutes Highlight, nicht nur im Sommer.

Bewertung vom 03.06.2022
Schlaflos auf Sylt
Thesenfitz, Claudia

Schlaflos auf Sylt


sehr gut

Frauen ab 50 - jetzt tobt das Leben!

In ihrem neuen Roman "Schlaflos auf Sylt" lädt Claudia Thesenfitz ihre Leserinnen zu einem rauschenden Fest auf Sylt, der insel der Träume ein. Augenzwinkernd versucht sie, eine Antwort auf die große Frage zu geben, die alle Frauen bewegt, die ihren 50. Geburtstag begehen: Wie füllt man die zweite Lebenshälfte mit jeder Menge Glück?

Halbe Hundert – unvorstellbar alt für Merle. Ihren fünfzigsten Geburtstag möchte sie deshalb lieber verschweigen und still und heimlich auf Sylt verbringen. Doch sie hat die Rechnung ohne ihre Schwestern Miriam und Maren gemacht, die eine Mega-Überraschungsparty für sie organisieren. Kollegen, Freunde, Ex-Lover, Lehrer – alle Menschen, die in Merles Leben eine Rolle gespielt haben, kommen ins legendäre Restaurant Sturmhaube, um ihren Ehrentag zu zelebrieren. Was folgt, ist ein unvergessliches Fest mit jeder Menge chaotischer Entwicklungen, Geständnissen, Knutschereien, Nacktbaden und brüllend komischen sowie tief emotionalen Szenen.

Das in warmen Farben gehaltene Cover lässt von einem unbeschwerten Urlaub auf Sylt träumen. Zwei Menschen mittleren Alters steuern zielsicher den menschenleeren Strand an, um das Leben zu später Stunde zu feiern, während der witzige Titel eine klare Anspielung auf die romantische Komödie mit Meg Ryan und Tom Hanks von 1983 ist.

Claudia Thesenfitz setzt sich von dem gefälligen Mainstream ab und wagt etwas Neues. Der 50. Geburtstag wird zum Wendepunkt im Leben ihrer Protagonistin Merle, die sich auf einer Überraschungsparty mit längst vergessenen Wegbegleiter*innen und mit ihrer eigenen Vergangenheit auseinandersetzt. Hierbei werden heikle Themen nicht ausgespart; es ist eine klare Abrechnung, voller Provokationen und unangenhemer Wahrheiten, ohne Rücksicht auf Verluste.

Alles in allem fühlte ich mich gut unterhalten. Der Roman st eine prickelnde Mischung aus Chaos und Humor, man stößt auf ein neues Lebensjahr an, das man als Chance begreift, man feiert sich selbst und st trunken vor Lebensfreude. Hier tobt das Leben, echt und ungeschminkt. Einfach der perfekte Urlaubsroman für den nächsten Urlaub.

Bewertung vom 27.04.2022
Mit dir ist alles schöner (eBook, ePUB)
Günak, Kristina

Mit dir ist alles schöner (eBook, ePUB)


sehr gut

Wer träumt nicht von einem tollen Urlaub an der Ostsee, in einem geplegten Wohnmobil auf einem gemütlichen Campingplatz mit freundlichen Menschen? Kristina Günak lässt unsere Träume wahr werden in ihrem neuen Buch "Mit dir ist alles schöner".

Nachdem Franziska vor vielen Jahren aus der Enge ihres kleinen Heimatdorfes in die Großstadt flüchtete, ist sie nicht einmal zurückgekehrt. Nun steht sie hier, an der Ostseeküste, auf dem Campingplatz, den sie nach dem Tod ihres Vaters geerbt hat. Eigentlich will sie so schnell wie möglich wieder weg, doch der Platz ist zwar idyllisch, aber völlig marode und damit unverkäuflich. Auch die Camper sorgen sich um ihr geliebtes zweites Zuhause. Da hilft nur eines: gemeinsam die Ärmel hochkrempeln - unterstützt von Erik, dem schweigsamen Elektriker, der Franziska immer wieder aus der Patsche hilft. Und plötzlich fragt sie sich: Wo gehöre ich hin? Und was will ich wirklich vom Leben?

Das hübsche Cover ist in frischen Farben gehalten, die auf eine unbeschwerte Strandlektüre einstimmen sollen. Bei genauer Betrachtung fallen Motive auf, die in dem Roman eine wichtige Rolle spielen. Wohnwagen, Liegestuhl, weißer Sand und wilde Sommerblumen...der Traumurlaub kann beginnen!

Leider ist von Glamping keine Spur zu erkennen. Der fiktive Campingplatz an der Ostsee ist ein schweres Erbe. Denn er entpuppt sich als eine Dauer-Baustelle, gelegen inmitten einer malerischen Landschaft in Naturschutzgebiet, mit eigenwilligen, genügsamen Bewohnern, die sich an diesem unbedeutenden Fleckchen Erde auf der Landkarte gesucht und gefunden haben und fest gegen den Rest der Welt zusammenhalten.

Das Geschehen wird aus der Perspektive von Franziska geschildert. Sie ist eine selbständige Fotografin von 39 Jahre, die nach der Flucht aus der Provinz mit ihrem Vornamen Heike ihre kleinbürgerlichen Wurzeln abgestreift und sich in die erfolgreiche Power-Frau Franziska verwandelt hat, die eine glanzvolle Karriere starten wollte. Nach dem durch die Pandemie bedingten beruflichen Aus und der unfreiwilligen Rückkehr in ihre ungeliebte Heimat muss sie sich mit ihrem Leben auseinandersetzen - und allen Problemen, die hier auf sie warten.

Kristina Günak erzählt eine emotional bewegende, tiefgründige Geschichte, die weniger eine heitere Strandlektüre als eine ernste Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben ist. Hier werden viele Tränen vergossen, und hin und wieder muss man selbst zum Taschentuch greifen. Durch die ungeschminkte Darstellung mutet das literarische Werk wie aus dem echten Leben gegriffen an, bis die schier unlösbaren finanziellen Probleme mit vereinten Kräften im Handumdrehen gelöst werden und einem Happy-End für Franziska (und ihre Campingfreunde) nichts mehr im Weg steht.

Bewertung vom 20.04.2022
Nebelreise
Baumann, Margot S.

Nebelreise


ausgezeichnet

Zu meinen Lieblingsautorinnen gehört Margot S. Baumann, deren Bücher an vielen schönen Orten in Europa angesiedelt sind. In ihrem neuen Roman "Nebelreise" erzählt sie von einem dunklen Familiengeheimnis auf der malerischen Insel Jersey, das von einer engagierten Juristin mit Hilfe eines attraktiven Bankers aufgedeckt wird.

Wie eine Insel im Meer, wenn der Sturm den Nebel verweht …

Ihre Nachforschungen über eine verschwundene Millionenerbin führen die junge Juristin Samantha in das malerische Küstenstädtchen Poole. Der Lösung kommt sie dort allerdings nur wenig näher, stattdessen lernt sie einen sympathischen Mann kennen ... Spontan begleitet sie Ethan auf die wildromantische Kanalinsel Jersey, von der er stammt – und wo sich der Nebel, der den geheimnisvollen Fall umgibt, unverhofft lichtet.

Alle Bücher aus der "England"-Reihe von Margot S. Baumann zeigen eine junge Frau, die sinnend auf eine malerische Landschaft blickt. Der Wind spielt mit ihren langen Haaren, die ungebändigt über ihre Schultern fallen. insoweit ist ein hoher Wiedererkennungswert gegeben. Die Titel aus der "England"-Reihe sind kurz und knackig, sie bestehen aus einem einzigen Wort, das eine gewisse Grundstimmung widerspiegelt.

Wie bereits erwähnt, zählt der neue Roman "Nebelreise" zur sogenannten "England"-Reihe; es ist bereits der fünfte Band aus dieser erfolgreichen Reihe. Alle Romane sind in sich abgeschlossen; sie erzählen eine individuelle Geschichte und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Für ihren aktuellen Roman hat Margot S. Baumann ein wunderschönes Setting gewählt. Sie spannt einen weiten Bogen von der lärmigen Metropole London bis zur malerischen Insel Jersey, einer Kanalinsel im Besitz der britischen Krone. Alle Schauplätze werden anschaulich beschrieben; man hat das Gefühl, als ob man selbst vor Ort wäre und alles mit eigenen Augen sehen könnte. Durch die ausführliche Beschreibung der Atmosphäre macht es großen Spaß, die Protagonisten auf ihrem Weg zu begleiten.

Das Geschehen spielt auf zwei zeitlichen Ebenen, um 1971 und in der aktuellen Gegenwart. Es wird aus mehreren Perspektiven vermittelt, in der Vergangenheit aus der Sicht von Charlotte, einer Frau, deren Spur sich im Nichts (oder im Nebel) verliert, und aus der Sicht von Samantha, einer in London lebenden engagierten Juristin aus reichem Elternhaus, und Ethan, einem auf Jersey lebenden hilfsbereiten Banker aus bürgerlichen Verhältnissen, deren Lebenswege auf der Suche nach dem dunklen Familiengeheimnis miteinander verwoben werden. Gemeinsam gelingt es ihnen, den dichten Nebel zu durchdringen, was sie zu einer folgenschweren Entscheidung zwingt.

Es ist eine aufwühlende Geschichte, die Margot S. Baumann erzählt, nicht in allen Punkten logisch zwingend und glaubwürdig, aber dennoch aufgrund der tiefgründigen Charakterzeichnungen berührend und romantisch. Für mich war dieses Buch ein willkommener Urlaub vom grauen Alltag, und ich freue mich darauf, weitere Werke von Margot S. Baumann zu entdecken.

Bewertung vom 20.04.2022
Der Tote im Netz / Mai und Lorenz ermitteln auf Usedom Bd.1
Scheunemann, Frauke

Der Tote im Netz / Mai und Lorenz ermitteln auf Usedom Bd.1


ausgezeichnet

Mit ihren romantischen Komödien und zauberhaften Kinderbüchern hat Frauke Scheunemann regelmässig die Bestsellerlisten erklommen. Mit ihrem Ostsee-Krimi "Der Tote im Netz" wagt sie sich an ein neues literarisches Genre. Auf der Sonneninsel Usedom lauert das Verbrechen – der erste Fall für Radioreporterin Franziska Mai und Kommissar Kay Lorenz.



Im Seebad Heringsdorf auf Usedom herrscht Aufruhr: Bäderland-Radio, der kleine Ostsee-Lokalsender, soll von einem größeren Konkurrenten geschluckt werden. Radioreporterin Franziska Mai ist zwar der Liebe wegen auf die Insel gezogen, aber nun gilt es, ihren Job zu retten. Ihre Idee: ein neues Format, bei dem die Usedomer alles auf den Tisch bringen können, was ihnen unter den Nägeln brennt. Und Franziska versucht zu helfen. Aber bald geht es nicht mehr um Nachbarschaftsstreitigkeiten, sondern um den Mord an einem Fischer, der tot in sein eigenes Netz gewickelt im Hafen von Zeglin gefunden wird – in seine Brust das Wort »Rache« eingeritzt. Franziska wittert ihre Chance und mischt sich in die Ermittlungen ein. Und kommt nicht nur Kommissar Kay Lorenz ins Gehege, sondern auch dem Mörder gefährlich nahe.

Das stimmungsvolle Cover verbreitet maritimes Flair und lässt jeden Betrachter von einem idyllischen Urlaub an der Ostsee träumen. Liest er den Titel, wird er unsanft aus seinen Träumen gerissen. Hier steht ein spektakuläres Verbrechen im Mittelpunkt.

Auch wenn der Tote im Netz an einem fiktiven Ort gefunden wird, lassen sich viele markante Schauplätze klar an der malerischen Ostsee verorten. Das Geschehen wird aus der Sicht von Franziska Mai, einer erfahrenen, frech-forschen, selbstbewussten Journalistin, vermittelt, die für einen kleinen lokalen Radiosender arbeitet, der von einem großen Konkurrenten geschluckt werden soll. Franziska kämpft nicht nur um die Existenzberechtigung des Lokalradios, sondern auch um ihren ARbeitsplatz, mit legalen und nicht-ganz-legalen Mitteln, wenn es sein muss: mit vollem Körpereinsatz. Diese neugierige, temperamentvolle rheinische Frohnatur lässt sich nicht aufhalten, Mit ihrem lebhaften Wesen mischt sie nicht nur die Redaktion auf, sondern auch die Kriminalpolizei. Anfangs gerät sie mit dem ermittelnden reserviert und spröde wirkenden Kommissar Kay Lorenz aneinander, aber nachdem sie aneinander gerasselt, ihre Klingen (verbal) miteinander gekreuzt und ihre gegensätzlichen Standpunkte klar vertreten haben, steht einer guten Freundschaft und erfolgreichen Zusammenarbeit nichts mehr im Wege.

Wer künftig das Radio einschaltet, wird die Sendungen mit anderen Augen betrachten. Der Blick hinter die Kulissen eines Lokalradiosenders ist gleichermaßen ernüchternd wie faszinierend; Frauke Scheunemann, die selbst ein ein Volontariat beim NDR absolviert und als Reporterin in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs war, zeigt die internen Abläufe bei der Programmgestaltung und den tagtäglichen Druck auf, der auf den vor Ort recherchierenden Reportern lastet.

Die leicht und locker geschriebene Lektüre besticht durch einen spannenden Fall mit vielen überraschenden Wendungen, mit denen der Leser auf eine falsche Fährte gelockt wird. Für mich ist der Usedom-Krimi ein packendes, unterhaltsames Krimi-Debüt, perfekt für einen Urlaub an der Ostsee. Auf den nächsten Band dieser Reihe bin ich gespannt!

Bewertung vom 08.04.2022
Mord und Wischmopp / Pamela Schlonski Bd.1
Munter, Mirjam

Mord und Wischmopp / Pamela Schlonski Bd.1


ausgezeichnet

Wenn man so will, ist Mirjam Müntefering eine Frau für alle Fälle. Literarisch gesehen, ist sie in allen Genres aktiv, für alle Altersklassen und mit großem Erfolg. Mit ihrem Buch "Mord und Wischmopp. Der erste Fall für Pamela Schlonski" legt sie den ersten Band einer neuen Reihe vor, die um eine Amateur-Detektivin im Ruhrgebiet kreist, die den klaren Durchblick hat, wenn es um Verbrechen geht.



Pamela Schlonski betreibt am grünen Rand des Ruhrgebiets die Putzfirma Sauberzauber. Sie hat eine große Klappe, aber auch ein scharfes Auge. Bei ihrer wöchentlichen Arbeit in den Vereinsräumen eines Fotoklubs entdeckt sie eines Tages den toten Vorsitzenden. Die Leiche liegt zwischen Blitzlichtern und neben einem romantisch gedeckten Tisch. In dem Durcheinander findet Pamela einen verdächtigen Papierschnipsel. Die Ermittlungen übernimmt der schweigsame Kommissar Lennard Vogt, der Pamelas Hinweisen nur widerwillig Aufmerksamkeit schenkt. Allerdings merkt er bald, dass die gewitzte Reinigungskraft über einen untrüglichen Instinkt verfügt. Und so schliddert Pamela tief in ihren ersten Mordfall hinein.


Das Cover rückt Wischmopp und Putzhandschuhe in den Fokus und ist eine klare Ansage. Hier wird nichts unter den Tisch gekehrt, Pamela Schlonski räumt gründlich auf. Der Titel punktet mit einem gelungenen Wortspiel und bleibt im Gedächtnis haften.


"Mord und Wischmopp" zählt zum cosy crime, hier geht es bewusst ruhiger zur Sache. Im Mittelpunkt steht Pamela Schlonski, eine alleinerziehende, selbstbewusste Frau mittleren Alters, die das kleine Unternehmen "Sauberzauber" führt und für klare Verhältnisse in Hattingen sorgt. Auf den Mund gefallen ist die sympathische Powerfrau nicht, im Gegensatz zu dem mundfaulen, sturen Kommissar Lennart Vogt, der aus dem hohen Norden in den tiefsten Ruhrpott gezogen ist und die Trennung von seiner Lebensgefährtin noch nicht verarbeitet hat.


Mirjam Müntefering schafft es mühelos, das Kopfkino in Gang zu setzen. Wer Hattingen kennt, wird viele Schauplätze wiedererkennen. Ihr humorvoller Krimi richtet seinen Fokus auf ambitionierte Hobby-Fotografen und punktet mit einem interessanten Fall mit vielen unerwarteten Wendungen, ist locker und leicht geschrieben und lässt sich in einem Rutsch durchlesen. Ich freue mich auf weitere spannende Fälle mit Pamela Schlonski.

Bewertung vom 04.04.2022
Mordseefest / Caro Falk Bd.3 (eBook, ePUB)
Johannsen, Emmi

Mordseefest / Caro Falk Bd.3 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Wer war's? Viele AutorInnen nutzen geschlossene oder offene Pseudonyme, getrennt nach literarischen Genres, auf eigenen Wunsch oder Drängen der Verlage. Insoweit bildet die Drehbuchautorin und Schriftstellerin Christine Drews, die mit ihren Kriminalromanen und Thrillern viele LeserInnen im In- und Ausland überzeugt hat, absolut keine Ausnahme. Für das literarische Genre cosy crime zeichnet ihr Alter Ego Emmi Johannsen verantwortlich, die mit ihrem Buch "Mordseefest" ihren dritten Fall für Caro Falk und Jan Akkermann vorlegt.


Caro Falk amüsiert sich bestens auf der großen Party, die jedes Jahr im Sommer am Borkumer Nordstrand gefeiert wird. Traditionell endet das Fest mit dem Fallschirmspringen der Inseljungs, die nacheinander neben dem großen Strandfeuer landen. Bis auf einen. Sein Schirm öffnet sich nicht, ungebremst stürzt der junge Mann in den Tod. War es wirklich ein Unfall, so wie die Polizei vermutet? Immerhin war der Tote ein erfahrener Springer - und hatte viele Feinde, wie Caro bald herausfindet. Dann macht Jan Akkermann, Caros Partner in allen kriminalistischen Angelegenheiten, auf der Beerdigung des Toten eine unheimliche Entdeckung. Spätestens jetzt gibt es keinen Zweifel mehr, dass die beiden Hobbydetektive einem heimtückischen Verbrechen auf der Spur sind ...

Das Cover von "Mordseefest" ist erfrischend anders und zeichnet sich durch seinen schrägen Humor aus. Eine Möwe posiert auf dem Strand und schaut direkt in die Kamera, wie für eine feucht-fröhliche Party geschmückt mit einem rot-weiß karierten Mützchen und einer Trillerpfeife. Im Hintergrund ist ein Fallschirmspringer zu erkennen. Der witzige Titel ist ein gekonntes Wortspiel und bleibt im Gedächtnis haften.

Das neue Buch fügt es sich harmonisch in die erfolgreiche "Borkum"-Reihe ein. "Mordseefest" ist der dritte Fall für die Hobby-Detektive Caro Falk und Jan Akkermann, die bereits in "Mordseestrand" und "Mordseeluft" ermitteln durften. Jeder Borkum-Krimi ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig voneinander gelesen werden.

Alle Bücher von Emmi Johannsen spielen auf Borkum, der westlichsten und mit knapp 31 Quadratkilometern größten der Ostfriesischen Inseln, die viele Leser von ihren Urlaubsreisen kennen. Sie atmen maritimes Flair und bieten viel Lokalkolorit; wer selbst vor Ort gewesen ist, wird gewiß einige Schauplätze der Handlung wiedererkennen.

Das Geschehen spielt in der aktuellen Gegenwart, durchbrochen von kurzen Rückblicken in die Vergangenheit, geschildert aus der Sicht eines gewissenlosen Täters. Seine drastischen Darstellungen sorgen anfangs für Fassungslosigkeit, später für Entsetzen. Der eigentliche Fall weist weit in die Vergangenheit, wie die Hobby-Detektive Caro Falk und Jan Akkermann im Laufe der Ermittlungen feststellen. Sie sind ein sympathisches Duo, (noch) kein Liebespaar, aber gute Freunde, die einen ausgeprägten Spürsinn für Verbrechen besitzen. Nach ihrer Trennung von ihrem Mann hat Caro Falk der Metropole Berlin den Rücken gekehrt, mit ihrem heranwachsenden Sohn Justus und ihrer lebhaften Hündin Aila lebt sie im Hause ihres pensionierten Schwiegervaters Hinnerk auf Borkum. Caro ist eine neugierige Frau mittleren Alters, sie arbeitet stundenweise in einem Kiosk und kommt mühelos mit anderen Menschen in Kontakt, genauso wie ihr attraktiver Bekannter Jan Akkermann, der auf eine schillernde Vergangenheit zurückblicken kann und als Türsteher in einer Diskothek auf Borkum jobbt.

Wer nach der Lösung des komplizierten Falles giert, muss das leicht und locker geschriebene, humorvolle, packende Buch lesen, das mit vielen unerwarteten Wendungen punktet und mich viele Stunden lang gefesselt hat. Verraten wird nichts!

Bewertung vom 01.04.2022
Willkommen in St. Peter-(M)Ording / St. Peter-Mording-Reihe Bd.1
Janz, Tanja

Willkommen in St. Peter-(M)Ording / St. Peter-Mording-Reihe Bd.1


ausgezeichnet

Moin!

Mit ihren locker-leichten, romantischen Romanen, die ausnahmslos in St. Peter-Ording spielen, hat Tanja Janz längst mein Herz erobert. Nun wagt sie sich an ein anderes literarisches Genre und präsentiert ihren ersten Krimi, der die dunkle Seite der idyllischen Gemeinde im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein aufzeigt. Schluss mit lustig: Willkommen an der Mordsee-Küste!

Ilva Feddersen ist gerade wieder zurück in ihre Heimat gezogen, um ihre Stelle als Lehrerin im Nordseeinternat anzutreten, da liegt plötzlich ein Toter in den Dünen: Hagen Westermann, Architekt eines umstrittenen Hotelprojektes in Deutschlands schönstem Küstenort, war kein beliebter Mann – aber wer wird ihn deshalb gleich umbringen? Dass der Tote in ein Protestbanner gegen den Hotelneubau gewickelt ist, lenkt den Fokus der Polizei auf die Umweltschutzszene. Ilva bleibt nichts anderes übrig, als selbst zu ermitteln: Denn erstens ist der Hauptverdächtige ihre Jugendliebe, und zweitens kann sie schlecht Ernie, ihren gemütlichen Polizistenbruder, mit dem größten Skandal der Saison allein lassen. Mit ihren Kollegen macht Ilva sich auf Mörderjagd – und steckt bald tiefer im Watt, als gut für sie ist …

Für witzige Cover habe ich eine Schwäche. Deshalb war ich hin und weg, als ich die drei Schafe gesehen habe, die so fotogen vor dem rot-weiß gestreiften Leuchtturm posieren und in die Kamera grinsen. Auch das witzige Wortspiel auf dem Titel hat mich überzeugt. Dieser Küsten-Krimi setzt nicht auf ein blutiges Gemetzel, sondern es geht weitaus ruhiger zu. In erster Linie sollen die Leser gut unterhalten werden.

Über das Setting braucht man gar nicht reden. Wer selbst schon mal einen Urlaub in St. Peter-Ording verbracht hat, wird viele Schauplätze in diesem Buch wiedererkennen. Tanja Janz kennt sich vor Ort aus, und ihr Wissen kann man aus jeder Zeile ihres Küsten-Krimis herauslesen. Auf der Innenseite des Buches findet man eine Karte, wo wichtige Orte aus der Geschichte markiert sind. Auf diese Weise kann man sozusagen in die Fußstapfen der Amateur-Detektive treten, ihre Marschrouten überprüfen und ihre Ermittlungen nachvollziehen.

Literarisch gesehen, zählt "Willkommen in St. Peter Mording" zum cosy crime. Tanja Janz greift eine turbulente Debatte um ein (aufgrund des erbitterten Widerstandes nicht realisiertes) Luxus-Hotel-Projekt in St. Peter Ording auf, das sogenannte "De Dün", Dünenhotel" oder "Dünenhaus", von der Presse als "UFO" gebrandmarkt, das mitten in den Dünen errichtet werden sollte. Vielleicht habt ihr die Berichterstattung in den Massenmedien mitbekommen?

Für meinen persönlichen Geschmack ist die Vermischung von Fakten und Fiktion gut gelungen. Dieser Nordsee-Krimi enthält einen wahren Kern, der literarisch weiterverarbeitet wird. Tanja Janz erzählt einen interessanten Fall, der mit vielen überraschenden Wendungen punktet, die man nicht gleich auf dem Schirm hatte. Besonders schön finde ich, wie das Ruhrgebiet (Heimat von Tanja Janz) und St. Peter Ording (Sehnsuchtsort von Tanja Janz) harmonisch miteinander verbunden werden. Mettbrötchen und Fischbrötchen sind keine absoluten Gegensätze, mir schmecken sie gleich gut!

Alles in allem hat Tanja Janz einen humorvollen, ruhigen, stimmungsvollen Nordsee-Krimi mit viel Lokalkolorit vorgelegt, der mich voll und ganz überzeugt hat. Die Amateur-Detektive aus dem hohen Norden, welche den braven Ordnungshütern zur Hilfe eilen, sind im mittleren Alter und bilden ein tolles, mega-sympathisches Team. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!