Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Annika
Wohnort: Erftstadt
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 7 Bewertungen
Bewertung vom 29.10.2018
Ich hab's auch nicht immer leicht mit mir
Vogd, Anne

Ich hab's auch nicht immer leicht mit mir


gut

Ich habe mich mit diesem Buch gut unterhalten gefühlt und musste oft schmunzeln.

Nun mögen einige Fragen "Weshalb dann nur 3 Sterne?" Für mich ist eine 3 Sterne Wertung nicht schlecht, es heißt das Buch hat mir gefallen. Für mich ist es ein Buch, dass mich beim lesen unterhalten hat, mir nach dem Lesen aber nicht besonders in Erinnerung bleibt und desweiteren wahrscheinlich auch kein Buch, dass ich erneut lesen möchte.

Dennoch kann ich das Buch Jedem empfehlen, der auf einen etwas schwarzen und selbstironischen Humor steht. Die Autorin beschreibt ihren Lebensaltag mit sehr viel Humor und ich bin mit sicher, dass sich Vielen in einer ähnlichen Situatuon absolut darin wiederfinden und noch viel mehr Spaß beim Lesen haben werden. Da ich selbst jünger bin und beispielsweise die Familiengründung und Faltenbekämpfung in der Zukunft liegt, hat mir vermutlich etwas der Wiedererkennungswert gefehlt. Dennoch habe ich mich von der Autorin gut abgeholt gefühlt und fand ihre Art sehr sympathisch!

Bewertung vom 29.10.2018
Das Heer des Weißen Drachen / Draconis Memoria Bd.2
Ryan, Anthony

Das Heer des Weißen Drachen / Draconis Memoria Bd.2


sehr gut

Von mir gibt es 4.5 Sterne

Bewertung vom 16.09.2018
Tiergeister AG - Achtung, gruselig! (Tiergeister AG 1)
Iland-Olschewski, Barbara

Tiergeister AG - Achtung, gruselig! (Tiergeister AG 1)


sehr gut

Vermutlich gehöre ich nicht direkt zur angedachten Altersgruppe, allerdings hat mich das Cover neugierig gemacht und es hat mir insgesamt auch sehr gut gefallen. Ich werde das Buch auf jeden Fall demnächst einmal mit meinen 3 Cousin's (5-8 Jahre) zusammen lesen.

Einige haben wegen des Themas mit Sicherheit bedenken, aber ich fand das es erfrischend anders. Denn im Grunde gehört der Tod genauso mit zum Leben dazu wie auch die Geburt. Für Kinder stellt das Thema auch ein geringeres Tabu-Thema da als für Erwachsene. Eigentlich ist der Gedanke, dass es unseren Haustieren auch nach ihrem Tod gut geht und sie mit Freunden Abenteuer erleben können doch sehr positiv. Desweiteren fand ich auch andere der hier vermittelten Werte durchaus positiv, z.B. Freundschaft, Mut, über Konsequenzen nachzudenken und sich zusammen zu setzen und gemeinsam nach einer Lösung für ein Problem zu suchen.

Ganz toll finde ich auch die ganzen Illustrationen, die immer genau zur Geschichte gepasst und das Ganze untermalt haben.
Ich mochte die Charaktere sehr, egal ob Tier oder Mensch und ich finde gerade bei den Tieren (die man ja etwas häufiger 'gesehen' hat) wurden auch die verschiedenen Charakterzüge und persönliche Eigenarten sehr schön dargestellt.

Mein Fazit: Ein schönes und liebevoll gestaltetes Kinderbuch mit einem ausgefallenen Thema, dass es schafft zu unterhalten und einige wichtige Werte näher zu bringen. Auf jeden Fall empfehlenswert!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 11.09.2018
Mr Vernons Zauberladen / Die Magischen Sechs Bd.1
Harris, Neil P.

Mr Vernons Zauberladen / Die Magischen Sechs Bd.1


sehr gut

Fangen wir mit dem Augenscheinlichen an, dem Cover: Das Cover gefällt mir richtig gut und ist mir sofort ins Auge gesprungen, in echt sieht das ganze auch noch viel schöner aus, da es leicht schillert wenn man das Buch hin und her kippt. Ich gebe zu, dass neben dem Autor, das Cover sehr dazu beigetragen hat, dass ich das Buch lesen wollte.

Worum geht es? Nach dem Tod seiner Eltern wächst Carter bei seinem Onkel Sly auf und lernt von ihm einige Zaubertricks. Leider ist Sly, wie der Name bereits vermuten lässt, keineswegs eine nette, fürsorglich Person. Er nutzt seine Zaubertricks allein um Anderen zu schaden und sich zu bereichern. Schließlich wird es Carter zu viel, denn er möchte mit den Diebstählen nichts zu tun haben. Er läuft weg und sein Weg führt ihn ins beschaulische Mineral Wells, mehr zufällig (oder war es Magie?) trifft er dort auf Mr. Vernon und findet neue Freunde. Doch schnell wird klar, dass der Ort auch seine dunklen Seiten hat und nur mithilfe seiner neuen Freunde kann er sich diesen stellen...

Meine Meinung: Das Buch ist mit Sicherheit eher für jüngere Leser geschrieben und doch hat mir das Lesen sehr viel Freude bereitet. Die Geschichte war simpel, nicht unbedingt überraschend, aber mit Liebe zum Detail und Humor erzählt. Auch finden sich im Buch einige wunderbare Illustrationen, die perfekt zur Geschichte passen. Auch fand ich die vermittelten Werte über Famile und Freundschaft sehr schön dargestellt und rübergebracht.

Zwischen den Kapiteln gab es immer wieder kleine Anleitung um Zuhause selbst ein paar Zaubertricks zu erlernen, zwar werde ich diese wohl selbst eher nicht ausprobieren, doch kann ich mir vorstellen, dass gerade jüngere Leser Freude daran haben werden. Auch die kleinen Rätsel die es 'unterwegs' zu endecken gab haben mir sehr gut gefallen.

Fazit: Ein wunderbar gestaltetes Buch, nicht nur für jüngere Leser. Eine kurzweilige Geschichte mit einer netten Botschaft und viel Liebe zum Detail erzählt.

Bewertung vom 10.08.2018
Ein Augenblick für immer. Das erste Buch der Lügenwahrheit / Lügenwahrheit Bd.1
Snow, Rose

Ein Augenblick für immer. Das erste Buch der Lügenwahrheit / Lügenwahrheit Bd.1


gut

Angesprochen hat mich hier zunächst das Cover, denn obwohl ich eigentlich nicht so gerne Personen/Gesichter auf dem Cover mag hat mich dieses doch sehr angesprochen.

Leider konnte mich die Geschichte dann aber doch nicht so vollkommen überzeugen. Gut gefallen hat mir definitiv die 'Atmosphäre' des Buches, die Beschreibung der Landschaft, die Legenden und Co. Gewünscht hätte ich mir irgendwie ein wenig mehr Magie, denn nach dem Klappentext hätte ich mehr erwartet.

Auch nicht vollkommen überzeugt hat mich leider die Liebesgeschichte, dass ist vermutlich ein persönliches Problem, da ein solches Hin und Her einfach nicht so recht mein Fall ist und die ständigen Beschreibungen wie gut aussehend eine Person ist, war mir einfach ein wenig zu viel...
Auch viele Gespräche zwischen June, Preston und Blake fand ich ein wenig zu gewollt lustig und ich musste über einige Klischees die Augen rollen.

Auch fand ich es sehr Schade dass das Buch in sich nicht abgeschlossen ist, sondern ziemlich offen endet. Ich habe kein Problem mit einigen offenen Fäden aber ein bisschen mehr Abschluss hätte es schon sein können.

Bewertung vom 11.03.2018
Die Rache der Polly McClusky, 2 MP3-CDs
Harper, Jordan

Die Rache der Polly McClusky, 2 MP3-CDs


sehr gut

Mir gefällt der orginal Titel 'She rides Shotgun' um Welten besser, gerade weil es in dem Buch gar nicht so wirklich um Pollys Rache geht. Aber immer der Reihe nach:

Bereits die Hörprobe hat mir wirklich gut gefallen und mich ein wenig über das für mich wenig ansprechende Cover hinweg getröstet. Der Erzählstil ist direkt, rau und voller Wortkreationen (wie zB. die vielfach genannten Revolverheldenaugen) und die Stimme des Sprechers passt wirklich gut zu dieser Geschichte.

Es geht hauptsächlich um Polly und ihren Vater Nate, Nate ist gerade aus dem Gefängnis entlassen worden und das genau zur Rechten Zeit denn eine Verbrecher Gang hat es auf seinen und den Tod seiner Ex-Frau und Tochter abgesehen. Kurzerhand entführt Nate seine 11-jährige Tochter samt Teddy aus der Schule und ist auf der Flucht vor Killern und Gesetz.
Auch wenn das ersteinmal nach Krimi/Thriller klingt würde ich es gar nicht so sehr in die Richtung einordnen, die Geschichte ist unterhaltsam, sehr bildlich und auch stellenweise spannend aber alles andere als nervenaufreibend.

Besonders gut gefallen hat mir der Erzählstil, der Sprecher und Pollys Persönlichkeit, sie ist etwas besonderes manchmal wirkt sie hochintelligen, manchmal jung und naiv und manchmal einfach ein wenig verrückt. Aber gerade diese Eigenschaften lassen sie als Charakter hervorstechen und machen das Buch zu etwas besonderem. Auch sehr gut gefallen hat mir die Lösung am Ende des Buches (zu der ich gar nicht mehr sagen möchte ;)) dafür runde ich auf auf 4 Sterne (Insgesamt sind es eher 3.5).

Vermisst habe ich dagegen häufig etwas mehr Tiefe, die Charaktere sind leider doch etwas oberflächlich geblieben und trotz den gegebenen Situationen hat man leider selten die Beziehungen der Personen 'fühlen' können...

Fazit:

Ein gutes Hörbuch für zwischendurch, wenig Tiefe aber mit sehr unterhaltsam, bildhafter Stil.

Bewertung vom 30.01.2018
Hangman. Das Spiel des Mörders / New-Scotland-Yard-Thriller Bd.2
Cole, Daniel

Hangman. Das Spiel des Mörders / New-Scotland-Yard-Thriller Bd.2


gut

Das Hörbuch bekommt von mir 3,5 Sterne. Im Großen und Ganzen hat mir die Story ganz gut gefallen, leider konnte sie mich stellenweise aber nicht ganz fesseln.
Die Stimme des Sprechers fand ich sehr angenehm und auch wenn mich am Anfang etwas gestört hat, dass er häufiger Pausen macht, habe ich mich schnell daran gewöhnt.

Vorweg sollte ich vielleicht noch erwähnen, dass ich das Vorgängerbuch nicht gelesen habe, da mir auch nicht wirklich bewusst war, dass Hangman eine Fortsetzung ist. Dadurch fiel mir gerade der Start ein wenig schwer und ich hatte Probleme mir die Namen der einzelnen Personen zu merken. Auch macht die Geschichte glaube ich einfach mehr Spaß, wenn man die Hintergründe aus dem ersten Fall kennt.
Nichtsdestotrotz hat mir der Ansatz gut gefallen und der Fall war definitiv mal etwas Anderes. Die Art des Autors die Protagonisten mit all ihren Fehlern dar zu stellen lässt sie sehr realistisch erscheinen. Allerdings wirkte keine der Charactere grundweg sympathisch auf mich und ich kann mir vorstellen, dass Andere Probleme haben sich mit ihnen zu identifizieren bzw. sich in sie hinein zu versetzen. Mich selbst hat es nicht gestört und ich fand es sogar erfrischend, das die Ermittler hier alles andere als perfekt sind.

Leider haben mir einige Szenen nicht besonders gefallen, beispielsweise die Spinnenjagt im Hotel, diesen Teil fand ich unnötig und einfach nur seltsam. Andere Sachen fand ich schlichtweg unglaubwürdig (Achtung leichter Spoiler!!! Eine der Personen zeigt ein recht auffälliges Verhaltensmuster, dass er/sie wie ein Ritual sehr regelmäßig ausführt, es kommt zur Sprache und scheint danach kein Thema mehr zu sein? Ganz Plötzlich!). Wenig zufriedenstellend fand ich auch das Ende, es wirkte auf mich sehr überstürzt und unvollständig, so als hätte der Autor am Ende alles möglichst schnell zusammenfügen wollen, damit es vorbei ist. Schade!

Fazit: Unterhaltsam aber teilweise etwas speziell, es ist ratsam zunächst den ersten Teil zu lesen ;)