Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Diana
Wohnort: Moers
Über mich:
Danksagungen: 49 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 731 Bewertungen
Bewertung vom 15.06.2021
Dark Blue Rising Bd.1
Terry, Teri

Dark Blue Rising Bd.1


gut

Teri Terry – Dark Blue Rising

Tabby lebte mit ihrer "Mutter" Cate ein sehr zurückhaltendes, fast schon verstecktes Leben, als sie selbst einen großen Fehler begeht und dadurch Ereignisse in Gang setzt, die nicht mehr aufzuhalten sind. Denn Cate war nie ihre Mutter, sie war ihr Kindermädchen das sie entführt und aufgezogen hat. Eine letzte Warnung "Hüte dich vor dem Kreis" kann Cate ihr noch mit auf dem Weg geben, bevor sie zu ihren leiblichen Eltern kommt und Tabby bzw Holly, wie sie in Wirklichkeit heißt, sich ihren neuen Lebensumständen stellen muss. Am liebsten würde sie weiterhin nur ihrer Leidenschaft nachgehen: schwimmen.
Doch kann sie ihr Leben so unbeschwert genießen?

Ich kenne von Teri Terry "Mindgames" das mir seinerzeit sehr gut gefallen hat, allerdings weiß ich noch, dass ich mich über das recht offene Ende geärgert hatte.
Mit "Dark Blue Rising" wollte ich einen weiteren Versuch starten, da mir die Leseprobe sehr gut gefallen hat.
Der Erzählstil ist flüssig, wenn auch immer wieder etwas ausschweifend, gerade der Mittelteil zog sich etwas in die Länge, da hier die Leidenschaft und das Training von Tabby in den Vordergrund gerückt wurde. Auch die ständigen Wiederholungen haben der Geschichte etwas an Tempo genommen, wobei ich jetzt nicht sagen kann, dass ich mich gelangweilt hätte, denn die Geschichte ließ sich trotz Längen und Wiederholungen gut weglesen.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Tabby ist gerade mal 16 Jahre jung und ihr Leben wird auf den Kopf gestellt. Mir war klar, dass es sich hierbei um einen Mehrteiler handelt, weswegen ich ein offenes Ende angenommen hatte, dennoch weiß ich nicht so recht, wohin die Geschichte laufen wird, denn wenn ich so zurückblicke ist eigentlich nicht wahnsinnig viel passiert und es gibt unzählige Fragen die offen bleiben. Natürlich habe ich so meine Ideen, aber eine Aufklärung gab es bisher nicht.

Die Handlungsorte sind gut beschrieben. Ich konnte mir die verschiedenen Schauplätze gut vorstellen.

Ich weiß ehrlich nicht, was ich schreiben soll, denn ich bin hin und her gerissen. Einerseits finde ich die Idee gut, ich mag den flüssigen Erzählstil, andererseits tritt die Handlung auf der Stelle, es gibt langamtige Passagen und die Motivation der verschiedenen Figuren bleibt ungeklärt. Dazu gibt es die ständigen Wiederholungen.
Das Buch ist sicherlich nicht schlecht, besser wäre es allerdings gewesen, die Fortsetzung zu verkürzen. Ich weiß wirklich noch nicht, ob ich die Fortsetzung lesen werde, notieren werde ich es mir auf jeden Fall. Das Jugendbuch ist als Klima-Thriller deklariert, davon habe ich bisher aber eher weniger mitbekommen, bisher würde ich sagen, es handelt sich um ein Fantasy-Jugendroman mit ein paar Geheimnissen, einer aufgeweckten aber naiven Protagonisten und ein paar Überraschungen. Thrill Elemente fehlen für mich gänzlich.

Das Cover gefällt mir sehr gut, ich mag die Farben und die Details.

Fazit: Einerseits interessant, andererseits tritt die Story auf der Stelle. Bin zwiegespalten. 3 Sterne.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 13.06.2021
Mit dir leuchtet der Ozean
Coplin, Lea

Mit dir leuchtet der Ozean


sehr gut

Lea Coplin – Mit dir leuchtet der Ozean

Sieben Minuten im Himmel oder besser gesagt Sieben Minuten im Schrank.
Auf einer Party werden Penny und Milo sieben Minuten in den Schrank gesperrt und dort küssen sie sich zum ersten Mal. Milos Ruf ist aber nicht der beste, ja er soll sogar kriminell sein, und obwohl Penny sich ihn Milo verliebt, wird aus den beiden nichts.
Jahre später treffen sie sich ausgerechnet auf Fuerteventura wieder.
Milo arbeitet als Animateur hinter der Bar eines All-inclusive-Hotels, genau wie seine Freundin Helena. Als Penny ihn sieht kommen die Gefühle von früher wieder hoch, aber ausgerechnet Helena, die extrem nett ist, ist nicht nur ihre Mitbewohnerin sonder auch heiß und innig in "ihren" Milo verliebt.
Wie soll Penny sich nun verhalten? Job hinwerfen oder Job annehmen und sich von Milo fern halten? Denn Milo scheint auch ihre Nähe zu suchen.

Ich habe vor einigen Tagen die Leseprobe gelesen und bin neugierig geworden. Von der Autorin kenne ich noch kein Buch.
Die Story selbst lässt sich flüssig und schnell weglesen. Die Story ist solide und lockerleicht, das Urlaubsfeeling aber auch die Gefühle der agierenden Personen sind gut eingefangen.
Der Erzählstil ist flüssig und eher seicht.

Die Charaktere waren altersentsprechend ausgearbeitet. In vielen Dingen fehlte mir die persönliche Reife, Penny wirkt an vielen Stellen gerade im Bezug auf ihre Eltern bockig und abweisend. Auf den ersten Blick scheint sie eher distanziert, taut aber im Laufe der Geschichte auf. Ich mag ihre Entwicklung.
Milo hat mir von Anfang an gut gefallen. Er trauert dem Verlust seines Bruders hinterher, hat sich im Hotel nun ein neues Leben aufgebaut, aber er lässt die Leute nur an seiner Oberfläche kratzen, auch seine Freundin Helena scheint nur ein Abziehbild, nämlich die des freundlichen Playboys, zu Gesicht bekommen.
Alle lieben Helena,... ich leider nicht. Sie kam mir einfach nur aufgesetzt und übernatürlich oder sollte ich besser sagen, unatürlich fröhlich und liebenswert vor. Das auch Helena biestig werden kann, zeigt sie uns.
Die Dynamik der Figuren waren nachvollziehbar und die Geschichte an sich hat sich gut lesen lassen. Da es sich bei "Mit dir leuchtet der Ozean" um ein Jugendbuch handelt, darf die Handlung auch mal überdramtisch sein und natürlich müssen die Hormone ordentlich übersprudeln. Hinter diesem Hintergrund hat mir die Geschichte gut gefallen, sie war kurzweilig und das Feeling von Urlaub, Sonne, Sand und Meer hat mich schnell für sich einnehmen können.

Sowohl die Charaktere als auch die Handlungsorte, aber auch die Story selbst wirkten lebendig erzählt und beschrieben, sodass ich einen guten Eindruck bekommen habe. Mich würde es nicht wundern, wenn die Story irgendwann verfilmt wird.

Die Story hat mich unterhalten können, hat mir ein paar nette Lesestunden bereitet und wer Jugendromane mit einem Touch Romantik und etwas mehr Drama mag, der wird auch an dieser Story seine Freude haben.

Das Cover finde ich sehr hübsch. Es hat mich angesprochen und es passt auch zum Inhalt des Buches.

Fazit: schöner, kurzweiliger Jugendroman über Liebe, Sonne, Strand und Meer. 3,75 Sterne.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 13.06.2021
Hades' Hangmen: Zwei Novellas in einem E-Book (eBook, ePUB)
Cole, Tillie

Hades' Hangmen: Zwei Novellas in einem E-Book (eBook, ePUB)


sehr gut

Tillie Cole – Hades Hangmen Novella

Styx steht kurz vor der Hochzeit mit seiner großen Liebe Mae. Der stumme Präsident der Hades Hangmen will seiner Old Lady ein besonderes Hochzeitstagsgeschenk machen. Er verzweifelt daran und distanziert sich immer weiter von seiner schwangeren Mae bis sie ein Machtwort spricht.

Nach Jahren im Gefängnis glaubt Tank nicht mehr an seine Ideale und der Unversehrtheit der arischen Bruderschaft. Er verlässt die Bruderschaft und unterwegs trifft er auf die Schönheitskönigin Beauty, die ihm den Kopf verdreht.
Als er eines Tages auf Reaper, Styx Vater, und dem Präsidenten der Hades Hangmen trifft und der ihn vor die Wahl stellt, muss sich Tank entscheiden...

Tillie Cole hat hier zwei starke Dark Romance Stories aus dem "Hades Hangmen"-Universum geschrieben, die eine gute Ergänzung zur Reihe sind.
Ich wollte schon immer wissen, wie Tank und Beauty überhaupt zueinander gefunden haben, und war deswegen sehr begeistert von der Story.
Mir gefiel hier sehr gut, dass Beauty die Hosen an hat und sich nimmt, was sie möchte. Sie scheint trotz ihrer Krönchen sehr gut auf sich und andere aufpassen zu können, vor allem weiß sie, was sie möchte. Das gibt noch mal einen ganz anderen Eindruck von den Charakteren.


Und auch die Story rund um Styx und Mae hat mir gut gefallen. Natürlich lässt Ky wieder seine Spitzen los, aber auch diese Shortstory konnte mich gut unterhalten.

Der Erzählstil ist angenehm flüssig und modern. Trotz der Kürze der beiden Storys habe ich gut hineingefunden und mich fallen lassen können.
Erotische Szenen gibt es auch, davon sogar reichlich.
Auch die Gewalt und Brutalität ist sehr detailliert ausgearbeitet.
Leser*innen mit schwachen Nerven oder die durch Gewalt und Brutalität getriggert werden könnten, sollten von dem Buch die Finger lassen.
Ebenfalls würde ich Neuleser die Novelle nicht empfehlen, da die Neuleser gespoilert werden könnten.
Diese Novelle funktioniert nur, wenn man bereits die Charaktere kennt, da hier auf eine gezielte Vorstellung verzichtet wird.

Insgesamt haben mir die Shortstorys gut gefallen, sind eine schöne Ergänzung der Reihe und wer die Bücher mag, wird auch diese Novelle toll finden.

Das Cover ist ansprechend und hat durch die immer ähnlichen Motive der Reihe einen hohen Wiedererkennungswert.

Fazit: Gute Ergänzung zur Hauptreihe "Hades Hangmen". 4 Sterne.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 13.06.2021
Der Donnerstagsmordclub (Die Mordclub-Serie 1) (MP3-Download)
Osman, Richard

Der Donnerstagsmordclub (Die Mordclub-Serie 1) (MP3-Download)


gut

Richard Osman – Der Donnerstagsmordclub

Joyce wohnt erst seit kurzem im Coopers Sunshine, ein Seniorenheim in Kent, als sie von der Mitbewohnerin Elizabeth zum Donnerstagsmordclub eingeladen wird. Die Senioren Ibrahim und Ron sowie Elizabeth nehmen sich alte Fälle vor, die von der Polizei noch nicht aufgeklärt werden konnten.
Als praktisch ein Mord direkt vor ihrer Haustür passiert, wenden sich die Senioren dem aktuellen Geschehen zu und haben schnell einen Verdächtigen. Doch ganz so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint, ist es dann doch nicht und es kommt noch schlimmer...

Ich habe bisher noch kein Buch von Richard Osman gelesen. "Der Donnerstagsmordclub" hat mich neugierig gemacht, weil ich die Idee einer ermittelnden Seniorengruppe witzig fand.

Der Erzählstil ist überwiegend modern, doch die Dialoge passen zu den Senioren, was mir gut gefiel. Insgesamt gab es eine gute Grundspannung, auch das Tempo war dem Rentenalter angepasst, was gut zum Buch passte. Ich persönlich brauche ein wenig mehr Action, ein wenig mehr Tempo, hier wäre es meiner Meinung nicht nötig gewesen die Örtlichkeiten und die Figuren bis ins kleinste Detail auszuarbeiten. Ein bisschen was darf man ruhig der Vorstellungskraft und der eigenen Fantasie überlassen.
Es gab eine gute Portion Humor, und ich habe das Buch gern gelesen, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, weitere Bücher der Reihe zu lesen.

Die Charaktere wirken lebendig und vielschichtig ausgearbeitet.
Tonangebend ist Elizabeth, die bei einem Geheimdienst gearbeitet hat und natürlich die Nase immer vorn hat. Sympathisch? Ja, aber irgendwie auch sehr aufdringlich, zumindest war das mein Eindruck von ihr. Sie hatte so ein bisschen was von "Besserwisser".
Joyce hat mir dagegen Rätsel aufgegeben, ehrlich gesagt, weiß ich nich warum ein Teil der Geschiche aus ihrer Perspektive erzählt wird. Die Tagebucheinträge waren eigentlich für die Handlung unwichtig und vielleicht hat auch das ein wenig von der Spannung genommen.

Nochmal die Story war schön, ich habe mich gut unterhalten gefühlt, und das Tempo passt gut zum Rentner-Mordclub, aber mir fehlte hier irgendwie das gewisse Etwas. Ab und an wurde es etwas zäh und zu detailliert, aber jeder der gerne Cosy Crime liest, wird mit diesem Buch seine Freude haben.

Das Hörbuch wird eingelesen von Johannes Steck und Beate Himmelstoß. Beide bieten dem Hörer ein gutes Hörerlebnis, wobei mir Johannes Steck ein bisschen besser gefallen hat, da er die Stimmung der Senioren und der Handlung etwas besser herüberbringen konnte.
Dennoch, beide Synchronsprecher haben die Story lebendig werden lassen und das hat mir sehr gut gefallen.

Das Cover hat mich nicht angesprochen. Ich denke, wenn ich die Leseprobe vorher nicht gelesen hätte, dann hätte ich das Buch nicht zur Hand genommen.

Fazit: entspannender Cosy Crime. Witzig und nett. 3 Sterne.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 13.06.2021
Nordwestzorn / Soko St. Peter-Ording Bd.2
Jensen, Svea

Nordwestzorn / Soko St. Peter-Ording Bd.2


sehr gut

Svea Jensen – Nordwestzorn

Anna Wagner hat es geschafft, endlich hat sie die traumatische Trennung von ihrem Ex hinter sich gelassen und ist von München nach St. Peter Ording gezogen, um dort die Vermisstenstelle der Polizei zu leiten. Sie übernimmt den Fall des vermissten Florian Berger, der vor 16 Jahren spurlos verschwunden ist. Es gibt gleich mehrere Verdächtige. Das damalige Ermittlerteam hat sogar einen Verdächtigen anklagen können, doch der mutmaßliche Täter ist frei gesprochen worden. Zweifel nagen an allen Beteiligten. Was ist damals passiert? Ist Florian tot oder könnte er noch leben? Anna Wagner, Nils Scheffler und der Leiter des Polizeireviers Hendrik Norberg ermitteln und stoßen prompt auf Widerstand in den eigenen Reihen....

Ich habe bereits vor einiger Zeit schon „Nordwesttod“ gelesen, der mir gut gefallen hat.
Der Erzählstil ist modern, flüssig und die Spannung wird schnell, wenn auch nicht durchgängig gehalten. Es gibt kleinere Rückblicke in die Vergangenheit, die kursiv geschrieben und damit leicht erkennbar sind.
Im Großen und Ganzen gibt es mehrere dominantere Handlungsstränge, zum einen natürlich die Suche nach der Wahrheit. Was ist mit Florian passiert? Zum anderen dreht ein weiterer Handlungsstrang um den Ex-Kollegen Paulsen, der aufgrund seiner Verfehlungen den Polizeidienst verlassen musste und nun eine Security Firma gegründet hat. Ein weiterer Handlungsstrang dreht sich um die privaten Sorgen von Hendrik bzw. seiner Schwiegermutter, die noch in der Trauerphase steckt.
Auch diesmal sind die Charaktere wieder lebendig und facettenreich ausgearbeitet, selbst wenn ich den ersten Band nicht kennen würde, hätte ich einen guten Eindruck von Anna, Henrik und Nils bekommen. Nils hätte für mich ruhig etwas präsenter sein können, aber ich hoffe auf den dritten Band, das er mal zeigen kann, was so wirklich in ihn steckt. Ich denke, da würden wir noch überrascht werden.
Bei Henrik ist es etwas ruhiger im Privatleben geworden, zumindest was seine beiden Söhne anbelangt. Lasse hat sich wieder etwas gefangen.
Anna hat es mir diesmal etwas schwerer gemacht, ich mag sie sehr, aber sie wirkte in diesem Band ein bisschen distanzierter. Hals-über-Kopf-Aktionen wurden durchgeführt, wo ich dachte: erst nachdenken, dann dem Täter hinterherrennen.
Aber alles in allem handelten die agierenden Charaktere nachvollziehbar und glaubhaft.

Das Setting, St. Peter Ording, ist wirklich toll eingefangen. Ich war schon selbst dort und beim lesen konnte ich das eine oder andere auch wiedererkennen. Mir gefiel die Leichtigkeit und das Sommerfeeling, obwohl die Story ja doch eher beklemmend ist. Dieser Kontrast hat mir gut gefallen.

Ich kann auch den neuen Band von Svea Jensen wieder empfehlen. Spannende, kurzweilige Unterhaltung mit ein bisschen Action, einer guten Portion emotionalen Stress und ein tolles Setting mit sympathischen Figuren.

Das Cover ähnelt Band 1 und hat mir gut gefallen.

Fazit: spannend, temporeich und kurzweilig. 4 Sterne.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 06.06.2021
Das Erbe der Macht - Band 28: Sigilmagie (eBook, ePUB)
Suchanek, Andreas

Das Erbe der Macht - Band 28: Sigilmagie (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Andreas Suchanek – Erbe der Macht, 26, Sigilmagie

Während Alexander, Artus, Tyler, Kevin und Kyra den nächsten Seelensplitter von Jen suchen und deshalb in die Vergangenheit geschleudert werden, erleben Clara und Chloe im Splitterreich von Dark London eine Überraschung. Plötzlich taucht dort Merlin auf, der nach etwas sucht. Vielleicht eine Waffe? Hier scheint der mächtige Magier schwächer zu sein, wird es Clara und Chloe vielleicht sogar gelingen ihn zu vernichten?

Ein Band spannender als der andere und eine Überraschung nach der anderen. Ich lese die Reihe jetzt schon eine ganze Zeit, ziemlich genau seit der erste Band erschien, und ich bin immer wieder aufs Neue begeistert, dass mich der Autor wieder einmal überraschen konnte. Wie kann es möglich sein, dass Andreas Suchanek auch nach 26 sehr intensiven, actiongeladenen und fantastischen Episoden immer noch Möglichkeiten findet, um seine Leser nicht hinter in die Geheimnisse blicken zu lassen?

Ich habe mich auf jeden Fall auch diesmal wieder komplett in die Story fallen lassen können, die schnell zum Pageturner wird und in einem lockeren, modernen Erzählstil geschrieben wurde.
Die Charaktere wirken weiterhin sehr lebendig und facettenreich, neben Alex gefiel mir auch Tyler sehr gut, der sich auf eine „innere“ Reise begibt und dabei eine neue Entdeckung macht, die allen Mitstreitern gegen Merlin eine Unterstützung bringen könne.
Ein wenig haben mir die Kebbelein zwischen Artus und Alex gefehlt, aber dafür haben Clara und Chloe einige Neuigkeiten entdeckt, die sicher noch interessant werden.

Es gibt wieder ein paar Pluspunkte für die zahlreichen, detailliert und anschaulich ausgearbeiteten Handlungsorte und natürlich für die lebendige, actionreiche Story, die mich auch diesmal wieder begeistern konnte. Die Grundstimmung ist auch diesmal wieder düster und teilweise beklemmend.

Da es sich bei „Erbe der Macht“ um eine Reihe handelt kann auch dieser Band nicht eigenständig gelesen werden. Ich kann die magiegeladene, action- und temporeiche, fantasievolle Geschichte mit einem guten Schuss Humor und viel Spannung auf jeden Fall weiter empfehlen.

Das Cover ist ein richtiger Eyecatcher und passt super zur Reihe. Ich mag die vielen Details die man beim näheren hinschauen erkennen kann.

Fazit: spannende, actionreiche Episode aus dem „Erbe der Macht“-Universum. 5 Sterne.

Bewertung vom 06.06.2021
Lausche den Klängen deiner Seele (eBook, ePUB)
Taylor, Charlotte

Lausche den Klängen deiner Seele (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Ich kenne fast alle Bücher der Autorin und somit auch den ersten Band der „Insel der Wale“-Reihe „Lebe, als gäbe es kein Morgen“, das mich tief berührt hatte und eines meiner Jahreshighlights war.
Mit dem neuen Buch „Lausche den Klängen deiner Seele“ konnte mich die Autorin erneut wieder in eine tiefemotionale, extrem berührende und absolut tolle Story entführen, und ja, ich will es gerne zugeben, bei der ich einige Taschentücher verbraucht habe.

Die Ausnahme-Autorin schafft es immer wieder auf nur wenigen Seiten mich so in ihre Geschichte hineinzuziehen, dass ich gar nicht anders kann, als mich hineinfallen zu lassen. Es war eine sehr kurze Nacht, aber die habe ich mit einer fesselnden, berührenden und rührenden Geschichte verbracht, die einfach grandios ist.
Das Setting, Tofino nähe Vancouver, ist atmosphärisch beschrieben, sodass ich die Brise des Windes fast schon in den Haaren spüren konnte, oder auch den Zusammenhalt der Familie von Reed Archer und Esther selbst ist magisch beschrieben. Ich mag, wie die Leute dort zusammenhalten und besonders beeindruckend finde ich die Waltouren beschrieben, das gibt mir ein Gefühl von Freiheit und Urlaub.

Außerdem mag ich die facettenreiche Ausarbeitung der Charaktere die lebendig und nahbar erscheinen. Was mir immer wieder eine Gänsehaut beschert ist, wie realistisch und glaubhaft die Figuren ausgearbeitet sind. Genau so, könnte es jederzeit passieren und dabei vergisst die Autorin nicht, ihre Charaktere mit einer angenehmen, tiefgreifenden Emotionalität zu erschaffen.
Ich habe Esther schnell in mein Herz geschlossen, sie selbst sieht gar nicht, was sie leistet. Ein Wal-Beobachtungs-Unternehmen, einen Ex, der sich aus dem Staub gemacht hat, sobald er erfahren hat, dass beide Kinder gehörlos sind und besonderer Aufmerksamkeit bedürfen, und natürlich die Liebe zu ihren Kindern, die jederzeit spürbar ist. Klar, sie hat Unterstützung von ihrem Vater und einigen Dorfbewohnern, aber sie ist schon sehr willensstark und tough.
Dominic ist, zumindest am Anfang, etwas gewöhnungsbedürftig. Natürlich kristallisiert sich sehr schnell heraus, dass seine „Stalker-Qualitäten“ allein dem Wunsch geschuldet sind, ein Unrecht wieder gutzumachen und er ein Problemlöser ist, auch wenn er dabei manchmal anderen auf die Füße tritt. Einerseits erscheint er sehr nerdig und teilweise überfordert, andererseits kann er auch seine Fehler zugeben und seinen Mann stehen.
Gerade diese Dynamik zwischen den beiden hat mir sehr gut gefallen. Es war schön in die Geschichte abzutauchen und mitzuerleben, wie sich gerade Dominic Gedanken zu seinem Verhalten macht und wie schnell er mit den beiden Kids zurecht kommt. Es wirkt alles so natürlich, so stimmig, die Geschichte so rund und auch wenn ich nicht schnell genug zurück nach Tofino kommen kann, muss ich die berührende Story erst mal sacken lassen.

Auch die Themen Gehörlosigkeit und anderen, aber auch sich selbst zu verzeihen sind hier sensibel eingebunden.

Okay, ich merke, dass meine Rezension schon wieder viel zu lang wird und so möchte ich nur sagen.
Wer eine zauberhafte, sensible, emotionale, berührende und anrührende Geschichte mit viel Tiefgang und einer guten Portion Knistern, ein bisschen Humor und tollen Charakteren lesen möchte, der macht mit „Lausche den Klängen deiner Seele“ alles richtig.
Auch dieses Buch ist eines meiner Jahreshighlights!

Fazit: sehr berührende, tiefgründige Liebesgeschichte. Jeder sollte auf den Klang seiner Seele lauschen. 5 Sterne plus. Ich hätte gerne mehr gegeben.

Bewertung vom 06.06.2021
Confessions of a Bad Boy / Baileys-Serie Bd.5
Rayne, Piper

Confessions of a Bad Boy / Baileys-Serie Bd.5


ausgezeichnet

Ich liebe die Reihe um die Baileys die so herrlich chaotisch und doch so liebenswert sind, da die Familie so innig zusammenhält. Ich bin jedes Mal aufs Neue erstaunt, wenn ich mir ein Buch der Reihe zur Hand nehme und habe das Gefühl, gute Freunde zu besuchen. Lake Starlight in Alaska ist jederzeit ein Besuch wert.
Der Erzählstil ist, wie nicht anders zu erwarten, flüssig und modern. Die Story wird auch diesmal wieder flott zu einem Pageturner, und so war es nicht verwunderlich, dass ich die heitere, spannende und sinnliche Story an einem Abend durchgelesen hatte.
Erzählt wird die Geschichte aus Denvers und Cleos Sicht, die sich beide -natürlich- voneinander angezogen fühlen, aber ihre Gefühle nicht zugeben wollen. Daraus ergeben sich schnell ein paar lustige, aber auch chaotische Situationen, die mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben. Dennoch gibt es kein langes hin und her und der Fokus wird auf andere Schwerpunkte in der Geschichte gesetzt, was mir außerordentlich gut gefiel.
Die Figurenausarbeitung ist wie immer sehr lebendig, sodass ich mir alle Figuren aus dem Buch gut vorstellen konnte. Außerdem ist es ja so, dass ich die Baileys bereits aus den Vorgängerbüchern kenne und ich diese Familie, den Zusammenhalt und die kleinen Kebbeleien einfach sehr mag, weil sie so authentisch, zwar überspitzt, aber glaubhaft agieren.
Denver hat sicherlich nicht viel anbrennen lassen bei den Mädels, aber nachdem Rome und auch Liam sesshaft geworden sind, ist es für Denver nur schwerlich zu ertragen. In der Familie gilt er als chaotisch und unzuverlässig, oder sagen wir es anders, als lebensfröhlich und unbeschwert, der keine Verantwortung tragen will. Er will sich auf nichts und niemanden festlegen und das gibt ihm schnell einen Eindruck von Unbeständigkeit. Ich finde seine Entwicklung in diesem Buch sehr schön dargestellt, denn da steckt natürlich noch einiges mehr dahinter.
Cleo fand ich gleich zu Anfang unsympathisch, prinzessinnenhaft und überhaupt nicht zu Alaska passend, dazu kam, dass sie ihren schwerkranken Vater überhaupt nur wenig besucht hat. Aber das hat sich schnell geändert, denn sobald wir mehr von ihr und ihrem Leben bei ihrer sehr speziellen Mutter erfahren, konnte ich nicht anders als sie ins Herz zu schließen. Ja, sie wirkt anfänglich ein bisschen etepetete, aber das ändert sich schnell und ich mochte ihre herzliche Art.

Natürlich gibt es die Baileys nur mit Grandma Dori und dem Familienclan, die auch diesmal wieder eine eindrucksvolle Rolle spielen. Ich liebe die Seniorin mit ihren „hinterhältigen“ Verkupplungsversuchen und ihren lockeren Sprüchen. Es ist einfach wie „nach hause“ kommen, sobald ich ein Buch der Reihe in die Hand nehme.

Das Autorenduo erzählt wieder eine leichte, humorvolle, sinnliche Lovestory mit einiges an Action, tiefen Gefühlen und einer tollen Familie. Ich kann die Reihe rund um die Baileys auf jeden Fall weiter empfehlen. Da die Bände in sich abgeschlossen sind, ist es möglich jedes Buch für sich zu lesen. Dennoch empfehle ich auch die weiteren Bücher der Reihe, da sie in der Grundgeschichte eine schöne, harmonische Einheit präsentiert.

Das Cover ist genretypisch, aber es hat mich angesprochen. Allerdings muss ich auch sagen, selbst wenn das Cover einfarbig wäre, würde ich weiterhin die Reihe lesen.

Fazit: sehr schöne, berührende Wohlfühl-Romance-Story mit viel Knistern, Emotionen und sowohl Humor als auch Spannung. 5 Sterne.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 06.06.2021
Forever and ever
Young, Samantha;Callihan , Kristen

Forever and ever


ausgezeichnet

Kristen Callihan/Samantha Young – Forever and ever

Erstaunter könnte Parker gar nicht sein als zu ihrem „Date“ nicht der geplante, bezahlte Begleiter, sondern sein stinkwütende, aufgebrachte und ungehobelte Bruder Rhys plötzlich vor ihr steht.
Sie vergisst sich selbst und ihre damenhafte Etikette und Rhys ist so überrumpelt, dass der ehemalige Boxer der der kleinen Elfe eigentlich nur seine Meinung geigen möchte, plötzlich jedoch als ihr Freund einspringt und den Abend rettet.
Umschwenken können die beiden jetzt nicht mehr und so fügen sie sich in ein Arrangement, dass ihnen beiden die Nerven raubt. Doch je öfter die beiden zusammen sind, desto näher kommen sie sich und plötzlich ist klar, es funkt gewaltig zwischen ihnen...

Ich habe sowohl einige Bücher der „Idol“-Reihe von Kristen Callihan sowie diverse Bücher von Samantha Young gelesen und finde beide Autorinnen klasse, sodass mir die Wahl mit „Forever und Ever“ leicht fiel und ich das neue Buch unbedingt lesen musste.

Ein gewohnt flüssiger, moderner und fesselnder Erzählstil hat die Story sehr schnell zu einem Pageturner gemacht und ich habe das Buch nicht zur Seite gelegt.
Sowohl witzig, als auch spannend, gefühlvoll aber auch sinnlich führen uns die beiden Autorinnen durch die knisternde Geschichte von Parker und Rhys, die ich beide sofort ins Herz schließen konnte.
Parker ist schlau, tough und in „gehobenen Kreisen“ aufgewachsen. Sie hat Geld, aber ihre wirkliche Passion ist ihre Arbeit und die will sie gewissenhaft erledigen. Der Chef bzw. der Geldgeber ist in so vielen Dingen antiquiert, dass es beim lesen weh tut. Aber die Konfliktsituation die sich hier herausstellt gibt dem Buch einen schönen Pep und es geht nicht einzig und allein um die Sinnlichkeit zwischen den Figuren.
Rhys ist ein Ex-Boxer und nach dem Tod des Vaters und der Verlust seines besten Freundes will er sein Sportstudio nur noch retten. Das Angebot von Parker kommt dabei ganz recht, denn so könnte er sich an den Geldgeber hängen, der das Studio vielleicht sponsern könnte.
Hier ergeben sich gleich mehrere Konfliktsituationen, die mir die Charaktere sehr viel näher gebracht haben und es war einfach sehr schön zu lesen, wie sich die Figuren mit ihren Problemen auseinandersetzen, Stolpersteinen aus dem Weg gehen und sich auf Überraschungen gefasst machen müssen.

Die Schauplätze, die die Autorinnen anschaulich und bildhaft beschreiben, sodass auch in dieser Hinsicht die Geschichte lebendig wirkt, sind zahlreich.

Ich habe die Geschichte sehr gerne gelesen und hatte alles, was ich mir für eine Romance-Story gewünscht habe: ein paar gut eingebaute Klischees, tolle Charaktere, eine kurzweilige, spannende, knisternde und auch humorvolle Geschichte, jede Menge Gefühle, auch bei den Nebenfiguren, ein gutes Miteinander und einige toll gesetzte Plottwiste. Ich bin glücklich, dass mir die Geschichte gut gefallen hat und ich würde mich freuen, wenn es weitere Storys aus der Feder der beiden Autorinnen geben wird.

Das Cover ist hübsch anzusehen, wirkt leicht und verspielt, dabei finde ich die Farbwahl sehr gelungen.

Fazit: berührende, humorvolle und knisternde Lovestory. 5 Sterne.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 06.06.2021
Partem. Wie die Liebe so kalt
Neeb, Stefanie

Partem. Wie die Liebe so kalt


gut

Stefanie Neeb – Partem, Wie die Liebe so kalt

Kann ein Augenblick alles verändern?
Für Xenia tut es das, denn als sie Jael kennenlernt, der nicht nur in ihre Schule sondern auch gleich gegenüber mit seiner merkwürdigen Truppe einzieht, fühlt sie sich gleichermaßen von ihm angezogen wie abgestoßen.
Auch für Jael hat dieser eine Augenblick gereicht um sein bisheriges Leben aus den Fugen zu heben. Zum einen will er Xenia näher kommen, zum anderen hasst er sie für das, was sie ist. Eine Immunitin und damit das genaue Gegenteil von dem, was er selbst ist und was er tun muss.
Der Partem wird nicht begeistert sein... oder doch, wenn er Xenia ihnen zuführen kann.

Ich habe noch kein Buch der Autorin gelesen, sowohl die Leseprobe als auch der Klappentext klangen vielversprechend, weshalb ich mich für das Buch entschieden habe.
Der Erzählstil ist angenehm, flüssig und die Story liest sich gut weg.
Der Geschichte wird aus den Perspektiven von Xenia, Jael, Chrystal und Felix erzählt. Auf dem ersten Blick eine Kombination von Menschen, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Die Charaktere wirken lebendig ausgearbeitet und agieren, soweit möglich, realitätsnah und glaubhaft.
Während Xenia noch gar nichts von ihrer „Gabe“ weiß wirkt sie insgesamt sehr emotional und doch liebenswert und herzlich. Sie hat es sicher nicht sehr leicht, da sie sich um ihre Mutter kümmern muss, die ein paar psychische Probleme hat. Sie ist neugierig und fühlt sich von Jael angezogen und versucht hinter sein Geheimnis zu kommen und sie ist sehr vertrauensvoll.
Jael war oft distanziert und gab sich unnahbar. Dadurch, dass wir seine Sicht der Geschehnisse ebenfalls kennen kann man leicht hinter die Fassade blicken und man spürt seine Zerrissenheit.
Chrystal hat ein Geheimnis, sie scheint eine mächtigere Figur zu sein, als uns bisher bekannt ist. Sie hat einen speziellen Auftrag, bisher ist aber noch nicht ersichtlich, was dieser sein könnte. Außerdem ist sie auf Felix fixiert, der irgendetwas in ihr klingen lässt.
Felix ist der beste Freund von Xenia, er lebt mit seiner kleinen Schwester und der alleinerziehenden Mutter zusammen und von den vorgestellten Figuren hat er mir am besten gefallen. Er ist nicht nur nett und zuvorkommend, er vertritt auch ein paar Eigenschaften die ich ihm hoch anrechne, er hat das Herz am rechten Fleck.

Die Geschichte selbst ist interessant. Da das Buch mit einem Cliffhanger endet bleiben viele Fragen offen, unter anderem was der Partem eigentlich ist. Ich hatte mir erhofft, mehr über diesen Orden oder der Organisation zu erfahren, die dahinter steckt, aber wahrscheinlich werde ich auf die Fortsetzung warten müssen. Warum entziehen sie die Liebe der Menschen, was haben sie davon und was machen sie damit?
Die Geschichte hat mir gut gefallen, war aber insgesamt an einigen Stellen recht langatmig, da ein und die selbe Situation manchmal von zwei oder drei Charakteren aus deren Sichtweise erzählt wurde. Ich hätte mir in einigen Dingen mehr Klarheit gewünscht und auch wenn ich die Gefühlswelt nachvollziehen konnte, war es manchmal etwas „zu viel des Guten“. Nicht falsch verstehen, ich finde die Geschichte gut und sie ist sowohl kurzweilig und auch spannend, an einigen Stellen hätte ich mir nur etwas mehr Tempo und Action gewünscht. So bleibt die Geschichte in ihrer Handlung noch sehr trüb, und auch die Beweggründe der verschiedenen Figuren .

Die Schauplätze sind ansprechend und bildhaft ausgearbeitet.

Das Cover gefällt mir sehr gut, die dunklen Farben, dazu die auffällig goldene Schrift hat mich sofort angesprochen.

Fazit: Ein guter Einstieg in die Welt des Partem, auch wenn vieles noch offen und ungeklärt ist. 3 Sterne.