Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Andreas S.
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 106 Bewertungen
Bewertung vom 10.06.2019
Das Geschenk Cäsars / Asterix Bd.21
Goscinny, René; Uderzo, Albert

Das Geschenk Cäsars / Asterix Bd.21


sehr gut

Bei den letzten 20 Versuchen Cäsars, das kleine gallische Dorf von Asterix und seinen Freunden zu unterwerfen, ist er kläglich gescheitert. Doch „Das Geschenk Cäsars“ an einen Veteranen vermag fast zu erreichen, was zuvor nicht gelungen ist: Cäsars Armee ist dem Sieg über die Gallier noch nie so nahe gewesen wie dieses Mal.

Wie immer überzeugen Goscinny & Uderzo mit ihren unvergesslichen und unvergleichlichen Geschichten und einem wundervollen Stil, der Groß und Klein Spaß macht. Und auch wenn die Geschichte nicht so spannend ist wie bei vielen anderen Bänden, so ist die Spannung größer als man es sonst gewohnt ist. Damit verdient es auch dieser Band in jeder Sammlung enthalten zu sein, aber eben auch nicht nur, damit die Serie vollständig ist!

Bewertung vom 10.06.2019
Asterix auf Korsika / Asterix Bd.20
Goscinny, René; Uderzo, Albert

Asterix auf Korsika / Asterix Bd.20


ausgezeichnet

„Asterix auf Korsika“ ist ein wundervoller Band für diejenigen, die bereits die vorherigen Geschichten kennen, denn zum Beginn dieser grandiosen Geschichte treffen sich alle Freunde, die Asterix und Obelix auf ihren Reisen kennenlernen durften. Gemeinsam feiern sie mit diesen stolzen Personen den Jahrestag von Gergovia mit einer zünftigen Schlacht, die eine Überraschung für unsere beiden Helden bereithält.

Gerade mit Blick auf die ersten Bände zeigt sich mit diesem Band grob zur Halbzeit der Serie, wie ausgeprägt und stabil der Stil mittlerweile geworden ist. Um den Anfang jedoch genießen zu können, sollte man die älteren Bände zuvor gelesen haben, da sich nur dann das besondere Feeling einstellt und kein Potential verloren geht!

Bewertung vom 10.06.2019
Flyer, Broschüre, Visitenkarte, Logo & Co.
Korthaus, Claudia

Flyer, Broschüre, Visitenkarte, Logo & Co.


ausgezeichnet

Als Unternehmer, teilweise aber auch als Privatperson, gehört eine Visitenkarte oder Briefpapier und Logo für die private Homepage mittlerweile zum Alltag. Nichtsdestotrotz bleibt es aber dabei, dass umso mehr Logos und Werbemittel recht unprofessionell wirken. Claudia Korthaus liefert mit „Flyer, Broschüre, Visitenkarte, Logo & Co.“ das nötige Handwerkszeug, um sich selber mit dem Thema auseinandersetzen zu können.

Den größten Teil des Buches nimmt dabei das Thema Logo ein, das aber letztendlich auch zentraler Bestandteil aller anderen Elemente ist. Gefolgt von der Visitenkarte als zweite und umfangreiche Erarbeitung finden sich so bereits die vielleicht wichtigsten Inhalte für den ersten Eindruck. Anhand von verschiedenen Beispielen wird dabei erarbeitet, wie man bestehenden Vorlagen optimieren oder diese von Grund auf entwickeln kann. Aber auch die anderen Gesichtspunkte werden in einem sehr angemessenen Umfang erarbeitet.

Wer das Thema Corporate Design/Identity nicht aus der Hand geben möchte, sondern sich intensiv (und preiswerter) selber damit befassen möchte, für den lohnt sich diese Investition definitiv, denn gerade wenn für den Bereich nur kleines Budget zur Verfügung steht, weil man beispielsweise noch am Anfang seiner Unternehmung steht, ist man hier sehr gut beraten. Dank ausführlicher Beschreibungen zu Schriftarten oder Farben kann man hier auch ohne Vorkenntnisse schnell zu guten Ergebnissen kommen.

Bewertung vom 10.06.2019
Professionell fotografieren lernen
Savini, Dennis

Professionell fotografieren lernen


ausgezeichnet

Wenn man fotografiert und die eigenen Bilder viel Beachtung geschenkt bekommen, dann stellt sich vielleicht früher oder später die Frage, ob man das nicht (zumindest nebenbei) beruflich machen sollte. Doch dafür braucht es oft wesentlich mehr, als man vielleicht erwartet. Was eben dieses mehr sein kann, das erklärt Dennis Savini in „Professionell fotografieren lernen“.

Professionelle Fotografie ist bewusste und zugleich doch auch künstlerische Kommunikation mit Bildern. Um das Ganze beruflich umzusetzen, sind drei Dinge erforderlich: fotografisches Sehen lernen, das Handwerk als solches sowie die unternehmerischen Themen im Hintergrund. Genau in diese drei Aspekte unterteilt der Autor auch sein Buch und nähert sich zunächst über Aspekte wie zum Beispiel auch die Bildgestaltung der Kameratechnik oder auch verschiedenen Genres, die im zweiten Teil des Buches erarbeitet werden. Im dritten Teil finden sich dann noch entsprechend angerissen die unternehmerischen Inhalte, von der Kalkulation von Aufträgen bis hin zu einem kurzen rechtlichen Input (mit Fokus auf die Schweiz).

Nachdem ich „Professionelle Studiofotografie“ von Dennis Savini bereits verschlungen habe, war dieses Buch Pflicht. Der hohe Stellenwert für (künstliches) Licht findet sich auch in diesem Buch wieder, allerdings vermittelt der Autor hier einen umfassenden und grundlegenden Überblick, den man sich mit diesem Wissen gezielt um weitere Informationen (und dann auch vielleicht sein zweites Buch) erweitern kann, um sich einen erfolgreichen Weg in die professionelle Fotografie zu ebnen.

Bewertung vom 05.06.2019
Asterix der Gallier / Asterix Bd.1
Goscinny, René; Uderzo, Albert

Asterix der Gallier / Asterix Bd.1


sehr gut

„Asterix der Gallier“ ist der Klassiker für alle Fans von Asterix und zugleich eine spannende Einführung in die wundervolle Welt dieses tapferen Kriegers und seiner liebevoll gestalteten Freunde. Beeindruckend ist dabei zu sehen, wie groß doch die Entwicklung der Zeichenkunst und des Stils von Asterix ist, wenn man einmal aufs Neue von den aktuellen Bänden auf eben diesen ersten Band zurückblickt.

Auch wenn es der Ur-Asterix ist, so ist es heute doch optisch gewöhnungsbedürftig. Der Comic fällt allerdings nicht so weit aus dem Rahmen, wie es bei dem ersten Film der Fall ist. Gemeinsam mit den folgenden Bänden gilt aber auch hier: die Liebe zum Detail ist noch immer gegeben und somit verdient es dieser Band auch, aufmerksam gelesen zu werden.

Bewertung vom 05.06.2019
Die kreative Fotoschule
Wäger, Markus

Die kreative Fotoschule


ausgezeichnet

Wie schafft man es, in einem Bild eine bestimmte Wirkung zu erzielen? Genau dieser Frage geht Markus Wäger in „Die kreative Fotoschule“ sehr fundiert nach. Dazu hat er ein Konzept von vier Schritten entwickelt, durch deren gezielte Betrachtung jeder in der Lage ist, besondere Bilder und eine gezielte Bildwirkung zu erzeugen.

Perspektive, Schärfe, Belichtung und Komposition sind dabei die vier Aspekte, die Markus Wäger identifiziert hat und sehr ausführlich, aber auch entsprechend gut verständlich erklärt, damit man diese in der Praxis auch gezielt einsetzen kann. Dazu erklärt er beispielsweise auch die Wirkung und die Verwendungsmöglichkeiten von verschiedenen Brennweiten oder die Bedeutung der ISO für die Bildwirkung. Zudem verfolgt er gekonnt das Ziel, auch die Zusammenhänge zwischen allen Parametern zu erarbeiten, die man in der Fotografie beeinflussen kann.

Wer den Schritt gehen möchte, dass die eigenen Fotos nicht nur aufgrund der eigenen emotionalen Wertschätzung für diesen Moment gefallen, sondern auch einmal gezielt bestimmte Ergebnisse erzielen möchte, der findet hier genau das nötige Futter um diesen Schritt erfolgreich zu gehen. Es ist spannend, was man hier alles mitnehmen kann und wie einfach es teilweise ist, auch dem Betrachter der Fotos besondere Erlebnisse zu vermitteln.

Bewertung vom 05.06.2019
Berge versetzen für Anfänger
Kursawe, Marius

Berge versetzen für Anfänger


ausgezeichnet

Marius Kursawe präsentiert mit „Berge versetzen für Anfänger“ ein erstklassiges Buch zur Entwicklung der eigenen Zielorientierung. Dabei erarbeitet er die notwendigen Schritte, um den Einstieg in eine Entwicklung hin zu einem erfüllteren Leben zu erreichen, genau in der Form, wie man es sich vorstellt.

Nach einem ersten Fokus auf die Reflexion und Definition der eigenen Ziele und Wünsche, geht es im zweiten Teil des Buches um ganz besondere Erfolgsgeschichten. Anhand diese Geschichten, die der Autor kurz zusammenfasst, zieht er auch die entsprechenden Rückschlüsse, welche Eigenschaften und Einstellungen wichtig sind, um auch in (persönlichen) Krisen Berge versetzen zu können. Der dritte Teil befasst sich dann mit einer Zusammenfassung der Erkenntnisse über alle Geschichten hinweg, um im vierten Kapitel noch einen kleinen Ausblick zu bieten, welche die nächsten Schritte sein könnten, um darauf aufzubauen.

Im Gegenzug zu vielen anderen Autoren merkt man hierbei auch, dass sich Marius Kursawe seine Interviewpartner sehr gezielt ausgewählt hat, da es einmal nicht die üblichen Verdächtigen sind, mit denen er sich unterhält, sondern Personen, die aus extrem schwierigen Situationen etwas erreicht haben, das beachtenswert ist. Entsprechend leicht fällt es auch im direkten Vergleich mit vielen anderen Büchern für sich selber etwas aus diesen Geschichten mitzunehmen, weil sie „echter“ sind, als der klassische Weg vom Tellerwäscher zum Millionär!

Bewertung vom 14.04.2019
Denn Sie wissen, was Sie tun
Henningsmeyer, Anja

Denn Sie wissen, was Sie tun


ausgezeichnet

Verhandlungen entscheiden nicht nur über Verträge, sondern über sehr viele Bereiche im Leben. Gerade im Arbeitskontext finden sich viel mehr Situationen, die man als Verhandlung begreifen sollte und in denen Potential zum Verhandeln besteht, als man sich vorstellen kann. Um in diesen Situationen erfolgreich zu sein, ist es wichtig zu wissen, was dabei genau passiert. So wird man erfolgreich, „Denn Sie wissen, was Sie tun“.

Über 31 Kapitel hinweg erarbeitet Anja Henningsmeyer die verschiedenen Aspekte einer Verhandlung, mit der zumindest in Teilen insbesondere Frauen im Alltag konfrontiert werden. Jedes Kapitel befasst sich dabei mit sehr gezielt erarbeiteten Inhalten und Gesichtspunkten, die zunehmend ein immer größeres Bild ergeben und zugleich super verständlich formuliert und mit Praxisbeispielen belegt sind.

Wer sich die Zeit nimmt und dieses Buch liest, der investiert in seine eigene Zukunft. Egal, ob es um das gute Gefühl nach einer erfolgreichen Verhandlung geht, die finanzielle Unabhängigkeit durch eine geschickte Gehaltsverhandlung oder die Zufriedenheit aus der klaren Definition der eigenen Arbeit, die Lesezeit zahlt sich definitiv aus. Durch das umfassende Wissen, dass Anja Henningsmeyer hier zusammengetragen hat, weiß man nach der Lektüre deutlich mehr über Verhandlungen als die meisten anderen Menschen, denen man begegnet und sicher auch mehr als einige der Männer, die häufig und erfolgreich verhandeln!

Bewertung vom 14.04.2019
Astrofotografie für Einsteiger
Kerste, Alexander

Astrofotografie für Einsteiger


sehr gut

Für die meisten Bereiche in der Fotografie gilt, dass man mit praktisch jeder Ausrüstung ansprechende Ergebnisse erzielen kann. Nicht so in der Astrofotografie! Als einer der wenigen Bereiche kommt es hier wirklich auch auf die richtige Technik und die Detailplanung an. Was alles erforderlich ist und wie man vorgehen kann, erklärt Alexander Kerste dabei in „Astrofotografie für Einsteiger“.

Nach einem ersten Kapitel zur Sternenhimmelfotografie geht es bereits im zweiten Kapitel verstärkt darum, wie man auch bei längeren Belichtungszeiten einen scharfen Sternenhimmel fotografieren kann, in dem die Kamera nachgeführt wird. Das dritte Kapitel widmet sich dann sehr intensiv der Fotografie mit dem Teleskop. Hier geht es sehr technisch um die verschiedenen Möglichkeiten, wie man Bilder aufnehmen kann, unter der zu Hilfenahme eines Teleskops. Im vierten Kapitel geht es dann final um die verschiedenen Teleskope und eine kurze Kaufberatung dazu, worauf man achten sollte um am Ende nicht zweimal einkaufen zu müssen.

Das Buch ist in verschiedenen Teilen sehr technisch und anspruchsvoll geschrieben. Ohne Erfahrung in der Sternenbeobachtung oder der Fotografie, kommt man hier doch auch leicht an seine Grenzen. Nichts desto trotz ist das Buch auf jeden Fall für all diejenigen eine Überlegung wert, egal mit welcher Vorerfahrung, erste Schritte in der Astrofotografie zu gehen. Denn auch wenn das Thema sehr anspruchsvoll ist, wer hier an Zeit (und bei der Ausrüstung an Geld) spart, der zahlt am Ende doppelt.

Bewertung vom 14.04.2019
Stadt der Spione: Estoril 1942 (Spiel)

Stadt der Spione: Estoril 1942 (Spiel)


ausgezeichnet

Das eine oder andere Spiel befasst sich ja bereits mit der Zeit des Zweiten Weltkrieges, Asmodee bringt allerdings mit „Stadt der Spione: Estoril 1942“ – und das macht das besondere an dem Spiel aus – ein Spiel auf den Markt, das sich thematisch nicht mit den kriegerischen Auseinandersetzungen, sondern mit der Spionage in Portugal 1942, befasst. Jeder Spieler zieht dabei mit einer Hand voll Spionen los, um möglichst viel Einfluss zu erreichen.

Pro Spielrunde kann jeder Spieler dabei drei seiner Spione auf den sich rundenweise ändernden Spielplan einsetzen. Das Besondere an diesem Mechanismus ist, dass die einzelnen Orte, die man besuchen kann, reihum abgehandelt werden und die Spione Einfluss sowohl auf den eigenen Ort, als auch auf die Nachbarorte ausüben können. Dadurch ergeben sich beim Einsetzen der Charaktere ganz unterschiedliche Ansätze, die zum Einen mit den besonderen Fähigkeiten der Charaktere zusammenhängen, aber auch durch die einzelnen Orte und deren unterschiedliche zeitliche Abhandlung geprägt werden.

Insgesamt bietet Asmodee ein absolut stimmiges Spiel an, das sowohl für Vielspieler, aber auch für Gelegenheitsspieler und Familien super geeignet ist. Hier macht es nicht zuletzt auch wegen den schön verarbeiteten Spielmaterialien wirklich Spaß immer wieder eine Runde zu spielen und es wird jeder auch langfristig Spaß an dem Spiel behalten. Mit dieser tollen Aussicht verdient das Spiel absolut die volle Punktzahl!