Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Liesgern
Danksagungen: 4 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 104 Bewertungen
Bewertung vom 28.06.2020
Der Fahrer / Kerner und Oswald Bd.3
Winkelmann, Andreas

Der Fahrer / Kerner und Oswald Bd.3


ausgezeichnet

Rasant wie eine Verfolgungsjagd

Schnallt euch an! Dies ist ist nicht nur ein einfacher Thriller, dieses Buch ist eine bitterböse Verfolgungsjagd und du steckst mittendrin.

Seinen 54. Geburtstag wird Jens Kerner vom 33. Kommissariat in Hamburg wohl nie vergessen. Eigentlich sollte es eine grandiose Überraschungsparty werden, doch leider wurde genau diese Nacht zum Startpunkt, an dem ein grausamer Serienmorder sein Unwesen beginnt.
Eine junge Frau wird im Stadtpark tot aufgefunden. Ihr Körper wurde wie auf einem Präsentierteller positioniert und ihr Gesicht mit Leuchtfarbe angemalt.Doch bevor sie gefunden wurde, hat der Täter das Polizei-Team auf markante Art herausgefordert. In den Sozialen Medien existieren Fotos, mit dem Hashtag #findemich, welches auf ein Auto mit Leuchtfarbe geschrieben wurde. Dann gibt es in der Stadt noch den neuen Fahrdienst "MyDriver", der in den Ermittlungen immer wieder auftaucht. Jens muss sich an einer Fahrt beteiligen, in der niemand wirklich einsteigen möchte.

Mit diesem Thriller hat mich Andreas Winkelmann dann wohl zum ewigen Fan eingefangen. Schon direkt anfangs wird voll auf's Gaspedal gedrückt und eine rasante Thrillerfahrt, die durchweg ihre Geschwindigkeit hält, nimmt ihren Lauf.
Mit geschickten Ermittlungssträngen und den dadurch entstehenden Tatverdächtigen tappte ich bis zum Schluss im Dunkeln. Die Charaktere wurden so gut und authentisch dargestellt, dass ich mich ihnen eng verbunden fühlte. Ganz besonder gilt dies für die private Ebene von Jens und Rebecca, die in dieser Geschichte besonders hervortreten. Aber auch die Ermittlungen im Team, die mit diesem Fall über ihre Belatbarkeit hinausgeführt wurden, sind derart greifbar und haben sich auf mich als Leser absolut übertragen.

"DER FAHRER" ist gelungen bis zum Schluss und lässt mich nach einer rasanten Fahrt mit leichtem Schweiss auf der Stirn zurück.
Dieser Thriller ist ein absolutes "Must Read"

Bewertung vom 07.06.2020
DUNKEL / HULDA Trilogie Bd.1
Jonasson, Ragnar

DUNKEL / HULDA Trilogie Bd.1


ausgezeichnet

Düsterer Island - Krimi

Düster und bedrückend, das ist das Signal, welches das Cover ausstrahlt. Und dieses Versprechen hält das Buch auch auf eine besonders ungewöhnliche Weise.

Die 64-jährige Kommissarin Hulda Hermannsdóttier hat nur noch wenige Monate bis zu ihrer Pensionierung. Ein für sie verhasster Termin, denn ihr Beruf ist das einzige was ihrem Lebensinhalt Sinn gibt. Als ihr Vorgesetzter Magnús ihr unmissverständlich klar macht, dass dieser Termin vorgezogen wird, damit ein jüngerer Kollege ihren Platzt einnehmen kann, bricht für Hulda eine Welt zusammen. Zwei Wochen und die Ermittlungen in einem Cold Case, ist das einzige was sie noch ihrem Vorgesetzten abringen kann.
So stürzt sich die in die Jahre gekommene Kommissarin in den Fall der jungen Asylbewerberin Elena, die angeblich an der Küste Islands ertrunken ist.

Auch wenn "Dunkel" für mich eher ein Krimi als ein Thriller ist, tut dies der Spannung keinerlei Abbruch. Der Autor Ragnar Jónasson hat es geschafft, eine Protagonistin zu erschaffen, die in ihrem Schwermut einen verzweifelten Kampf aufnimmt, dem man sich einfach nicht entziehen kann. Hulda ist für mich nicht unbedingt die sympatischste Person, aber sicherlich eine der
interessantesten Ermittlerinnen, die mir begegnet sind.
Ein angenehm ruhiger Schreibstil führt zügig durch das Geschehen, welches durch kurze Kapitel und unterschiedliche Ebenen die Seiten nur so dahinfliegen lassen.
Das Setting, so wie die Umstände der Ermittlungen wirken sehr bedrückend und lassen den Wunsch nach Gerechtigkeit auf jeder Ebene immer intensiver werden.
Die Besonderheit, dass "Dunkel" auf einem Zeitstrahl quasi das Ende der Trilogie ist, macht die Geschichte mit Hulda zu etwas ganz Außergewöhnlichem.

Was den Schluss der Geschichte betrifft, so hat es mich noch einmal eiskalt erwischt und mir stockte der Atem.

Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung für diesen schaurig düsteren Trilogie-Auftakt, mit Hulda als ungewöhnliche Ermittlerin.

Schon dieses Jahr werden "Insel" und "Nebel", die weiteren Teile der Geschichte, erscheinen. Ich freue mich schon auf eine Zeitreise in die Vergangenheit.

Bewertung vom 18.05.2020
Cursed Kiss / Gods of Ivy Hall Bd.1
Falk, Alana

Cursed Kiss / Gods of Ivy Hall Bd.1


sehr gut

Verflucht spannende Romantasy
*
Zunächst einmal muss ich meine Leidenschaft für schöne Cover zum Ausdruck bringen.
Mal wieder hat der Ravensburgerverlag mit "Cursed Kiss" ein absolutes Schmuckstück erschaffen, welches auch nach dem Ablegen der Buchhülle noch wundervoll glitzert und glänzt.

Verflucht ist Erin, nachdem ihr Schicksal sie dazu gezwungen hat mit Hades einen Packt zu schließen. Nun ist sie eine von mehreren Rachegöttinen auf dem College Ivy Hall, die durch einen einfachen Kuss die Seele von Männer rauben kann, ja rauben muss. Dieses Geheimnis muss sie und die anderen Betroffenen wahren, da sonst nicht nur ihr Leben auf dem Spiel steht. Moralisch vertretbar versucht Erin lediglich die Männer zu küssen, die es nicht anders verdient haben. Liebe darf in ihrem Leben keine Rolle spielen. Doch dann tritt auf einer der berüchtigten College-Partys Arden in ihr Leben und all ihre Vorsätze geraten ins Wanken.

Eine tolle Idee, eine Romantasy mit Griechischer Mythologie anzuhauchen. Mein Wissensstand zu den griechischen Göttern ist nicht sonderlich hoch, was bei dem locker leichten Schreibstil von Alana Falk auch überhaupt nicht von Nöten ist. Sie trägt einen durch die Geschichte und es erscheint alles selbstverständlich. Das Setting am wunderschön gelegenen College passt hervorragend und die Bilder projizieren sich automatisch in den Kopf des Lesers.

Mit Erin als Protagonisten ist eine tolle junge Frau geschaffen worden, die in ihrer aufgewühlten und emottionsgeladenen Situation sehr authentisch erscheint. Ihre Wut und Verzweiflung konnte ich sehr gut nachvollziehen. Durch den Perspektivwechsel beim Lesen von Erin zu Arden, war man als Leser immer sehr gut im Bilde über die Emotionen der beiden. Allerdings muss ich sagen, dass mir Arden als Softi nicht ganz so sympathisch war. Bei ihm hat mir etwas Temprament gefehlt.
In der Mitte der Geschichte hatte ich das Gefühl, die zwei kommen nicht vom Fleck und alles windet und dreht sich ohne einen Schritt vorwärts zu kommen. Das hat mich beim Lesen etwas gequält.
Es werden tolle Nebencharaktere angeschnitten, von denen ich sehr gerne mehr erfahren hätte. Mal schauen, welche Überraschungen diesbezüglich Band zwei bereit hält.

Der Abschluss war absolut grandios und überraschend. Jetzt kann ich es kaum noch erwarten, bis in Kürze der zweite Band "Lost Love", erscheinen wird.

Bewertung vom 02.05.2020
Marta schläft
Hausmann, Romy

Marta schläft


sehr gut

Ein Thriller außerhalb des Gewöhnlichen

Ein Blick auf das Cover und schon ist klar, "Marta schläft" ist der 2.Thriller der Bestsellerautorin Romy Hausmann.
Ein Cover mit absolutem Wiedererkennungswert, aber dennoch ein Buch mit einer ganz neuen Idee.

Meine Empfindungen zu diesem Thriller lassen sich vergleichen mit der Entstehung eines Sandbildes, das sich ganz langsam zeigt.
Zuerst sind es nur feine Linien die gestreut werden und faszinieren. Man betrachtet sie und kann, so sehr man sich auch bemüht, das ganze Bild einfach nicht erkennen. Doch irgendwann kommt der Wendepunkt und alles nimmt Form an, ja alles fügt sich zusammen und lässt einen das große Kunstwerk erkennen.

Nadja versucht ihr Leben so gut es geht zu leben.Dies alles unter den Umständen, dass sie die Last und die Strafe für ein grausames Verbrechen in Haft ertragen musste.
Doch ihr Schicksal sieht etwas anderes als Ruhe und Frieden für sie vor. Ein grausamer Mord geschieht und Nadjas Vergangenheit holt sie wieder ein. Sie gerät in ein weiteres Verbrechen, welches unglaubliche Ausmaße mit sich führt.

"Marta schläft" hat es mir nicht leicht gemacht hinein zu finden. Ein Thriller der durch verschiedene Zeitebenen und eingesetzte Briefe viele Informationen preisgibt, allerdings ohne diese wirklich zuordnen zu können. Im Lesefluss war dies allerdings ein Problem. Dennoch hat mich das Gelesene und der Schreibstil der Autorin so gefesselt, dass ich es unbedingt verstehen wollte.Mit zum Verstehen wollen, haben ganz besonders kurze Schockinformationen aus der Vergangenheitsperspektive beigetragen. Zum Glück, denn der Wendepunkt kam und damit das schreckliche Begreifen.

Was die Charaktere betrifft, erfährt man außer der Geschichte von Nadja noch die einiger anderer vielseitiger Personen. Sie alle haben eine Geschichte zu erzählen, die auf mich eine interessante aber auch bedrückende Wirkung ausgeübt haben.

Unvorhersehbar wie die Geschichte war auch der Abschluss. Er ließ mich überrascht, aber zufrieden zurück.

Ich vergebe gerne eine Leseempfehlung für alle Thrillerliebhaber, die bereit sind sich außerhalb des Gewöhnlichen zu begeben und sich den Emotionen von komplexeren Charakteren stellen.

Bewertung vom 16.03.2020
Bloom
Oppel, Kenneth

Bloom


sehr gut

*Ein spannendes Jugendbuch*

Ein absoluter Eyecatcher ist dieses Cover, das einen mit der giftgrünen Farbe und den schwarzen Ranken einschlängelt.
Sehr gut gelungen!

Die Welt verändert sich bedrohlich nach einem ungewöhnlich starken Regen, der zeitgleich auf der ganzen Welt einsetzt. Anfangs ganz leicht und schleichend wächst das schwarze Gras, doch dann, über Nacht, ist es überall. Es zeigt seine wahre Bedrohung, denn dieses Kraut wächst unheimlich schnell und scheint alles andere zu ersticken. Die Ernten und damit die Nahrungsquelle der Menschen droht vernichtet zu werden.
Merkwürdigerweise gibt es zwei jugendliche Mädchen, Anaya und Petra, die seit diesem Regen, eine Verbesserung ihrer außergewöhnlich schlimmen Allergien bemerken. In dieser Phase lernen sie Seth kennen. Ein zugezogener Jugendlicher, mit dem sie sich auf merkwürdigerweise stark verbunden fühlen.

Kenneth Oppel hat mit "Bloom-die Apokalypse beginnt in deinem Garten" einen fesselnden Auftakt zu einer dystopischen Abenteuerreihe mit Science-Fiction Elementen geschrieben.
Die drei Jugendlichen Anaya, Petra und Seth sind tolle Charaktere, die genau die richtige Mischung aus Mut aber auch aus Gefühlen und Sorgen eines normalen Teenagers haben. Das lässt sie sehr authentisch wirken und man kann gut mit ihnen mitfühlen.
Die Schreibweise ist spannend und einfach zu lesen, wie man es bei einem Jugendbuch erwartet. Was die Beschreibungen gerade der Action-Scenen betrifft, sind sie zwar sehr detailliert, lassen aber auch genügend Raum für die eigene Fantasie.
Die Entwicklung der Geschichte war mir persönlich dann doch etwas zu Science-Fiction lastig, aber das ist ja eine Sache des Geschmacks.

Das Buch endet mit einem Cliffhanger, der darauf schließen lässt, dass es weitergeht.

Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung für Jugendliche und junge Erwachsene, die das außergewöhnliche und spannende Abenteuer suchen.

Bewertung vom 25.02.2020
Der König der Krähen / Die Silbermeer-Saga Bd.1
Hartwell, Katharina

Der König der Krähen / Die Silbermeer-Saga Bd.1


ausgezeichnet

*Wortgewaltiges Jugendbuch *

Es ist nicht einfach die richtigen Worte für dieses Buch zu finden, denn die Autorin Katharina Hartwell hat "Die Silbermeer-Saga" mit so vielen zauberhaften und mächtigen Ausdrücken gefüllt, das es schwierig wird, dem gerecht zu werden.

Das Abenteuer beginnt in der kleinen Hafenstadt Colm.Ein Ort, in dem die Bewohner unter sich bleiben. Hier entsteht das große Geheimnis um ein gefähliches aber auch überaus wirksames Medikament, was Colmin genannt wird.Gewonnen wird es unter härtester Arbeit aus den Schuppen des Colminfisches.
Jeder Fremde wird mit Misstrauen beäugt und das gilt auch für Menschen, die nicht in Colm geboren wurden, sonder lediglich dort leben.

Die 16-jährige Edda und ihr kleiner Bruder sind solche Menschen.Denn das Schicksal hat sie in dieses Dorf zu ihrem Ziehvater Ruben geführt. Egal wie sehr sie sich bemühen, nie werden sie wirklich zu dieser Gemeinschaft gehören.
Colm birgt ein weiteres Geheimnis. Jedes Jahr, bevor der Frühling kommt, herrschen dort die Kaltwochen.Und jedes Jahr bangen die Bewohner um ihre Kinder, denn eines wird vom Krähenkönig aus dem Inselreich ins schreckliche Meer geholt.
Die junge Edda ist voller Verzweiflung als es in diesem Jahr ihren Bruder Tobin trifft. Aber statt ihn aufzugeben, begibt sie sich auf eine gefährliche Suche ins tödliche Inselreich.

Als Protagonistin ist Edda eine wundervolle Person.Man bewundert ihren Mut, angetrieben von der Macht der Liebe, ihren Bruder zu finden. Auch die weiteren Charaktere sind so bildlich ausgearbeitet, dass sie zum Anfassen nahe sind.
Über 600 Seiten ist diese Geschichte stark und ich gebe zu, dass ich ca. 100 Seiten gebraucht habe, um mich an den Schreibstil, ja Schreibzauber zu gewöhnen.Es werden neue Worte benutzt, die die Magie der Alten Sprache und die ungewöhnlichkeit der Orte spiegeln.
Die Geschichte entwickelt sich stets und mit jeder Seite taucht man tiefer ein, in die Vielfalt des Inselreiches und ihrer Bewohner.
Bemerkenswert ist die Entwicklung von Edda, die mit ihrer Reise und ihren Hoffnungen von einem schwachen Mädchen zu einer starken furchtlosen Persönlichkeit wächst.

Für mich ist "Die Silbermeer-Saga Der König der Krähen" ein absolut besonderes und wortgewaltiges Buch, angereichert mit Magie, Poesie und Abenteuer.
Ich freue mich schon riesig auf den zweiten Teil, der im Frühjahr 2021 erschienen wird.

Bewertung vom 23.02.2020
Finsterthal / Born-Trilogie Bd.2
Geschke, Linus

Finsterthal / Born-Trilogie Bd.2


ausgezeichnet

* Ein knallharter zweiter Band *

Mit absolutem Wiedererkennungswert zum ersten Band schreit einen die Schrift "Finsterthal" stumm entgegen, dass Alexander Born die Jagd wieder aufgenommen hat. Verstärkt wird die Sogwirkung noch durch den sehr coolen gelben Buchschnitt.

"Finsterthal" ist der zweite Band einer Thriller-Trilogie mit dem kriminell gewordenen Ex-Polizisten Alexander Born.
Mit "Tannenstein" hat der Autor Linus Geschke die Messlatte schon ganz schön hoch angesetzt doch meine dementsprechend hohen Erwartungen wurden zum Glück nicht enttäuscht.

Wenn der Dunkle kommt, verschwinden Mädchen. In diesem Fall sind es blutjunge Opfer.Nicht mehr Kind und noch nicht Frau, dies scheint die Zielgruppe des Täters zu sein. Sie kommen aus unterschiedlichen Gegenden und dennoch ist der Zusammenhang nicht zu übersehen.
Leo Born, der 38-jährige Ex-Polizist, hat für sein Alter Dinge erlebt, die niemand wirklich verarbeiten könnte.Mehr als Schatten seiner selbst, versucht er irgendwie weiter zu leben.
Doch wenn alte Rechnungen offen bleiben, muss man irgendwann auch dafür zahlen.So ist es, als Born vom Russen Dimitri kontaktiert wird und dieser seine Hilfe braucht. Die Information, die er bekommt ist: "Sie rauben unsere Töchter und geben sie uns tot zurück."
Born ist gezwungen zu Handeln. Doch in diesem düsteren Netz aus Grausamkeiten und Gewalt ist nichts so wie es scheint.

Stellt man sich den schlimmsten Abschaum an Menschen vor, die anderen unglaubliches Leid zufügen, ist man bei den Tätern von Finsterthal angenommen. Die Leiden der Opfer sind mir unglaublich nahe gegangen und mein Innerstes hat sich beim Lesen beinahe schmerzlich verkrampft.
Wie auch im ersten Band ist mir Alexander Born als privater Ermittler mit seinen illegalen und kriminellen Handlungen ans Herz gewachsen. Seine Art, die vielen Zusammenhänge zu begreifen und zu nutzen, sind sehr speziell.
Als besonders interessanten Charakter habe ich auch Andrej, einen sehr gefährlichen Mann aus der Russen-Mafia, empfunden, der sich in diesem Band äußerst spannend entwickelt.
In düsterer Stimmung bleibt die Anspannung beim Lesen, denn durch neue Informationen werden lediglich neue Fragen aufgeworfen.
Was ist die letztendlich Auflösung des Ganzen? Erst zum Schluss wird einem das ganze Ausmaß des Grauens schlagartig bewusst, denn die Wahrheit hat sich lange versteckt gehalten.

Zu der Frage, ob man Finsterthal lesen kann, ohne den Vorgänger Tannenstein zu kennen,würde ich sagen:
Ja, kann man machen, bringt einen aber um viele Informationen und Entwicklungen, die ich nicht missen wollte.

Für mich ist Finsterthal ein knallhartes Lesehighligt und ich kann es kaum erwarten, wenn im Frühjahr 2021 der finale Band erscheinen wird.

Bewertung vom 01.02.2020
Spiel um dein Schicksal / Night of Crowns Bd.1
Tack, Stella

Spiel um dein Schicksal / Night of Crowns Bd.1


ausgezeichnet

*Wenn der Fluch dich findet*

Mit "Night of Crowns" hat die bekannte Autorin Stella Tack eine ganz besondere Idee umgesetzt, die mich schon beim Lesen des Klappentextes fasziniert hat.
Wenn Personen in einem Buch zu lebenden Spielfiguren werden, dann ist das schon sehr cool.

Nach dem Tod des Vaters zieht Alice mit ihrer Mutter zu ihrer Großmutter. Dort findet sie sich in ihrem neuen Leben gut zurecht, bis Alice eines Abends, zusammen mit ihrer quirligen Freundin Cordy, eine Party der ansässigen Eliteinternate Chesterfield und St.Burrington besucht. An diesem Abend geschieht etwas, dass ihr Leben grundlegend verändert und sie scheinbar in den Wahnsinn treibt.
Sechs Monate Später zeigt dieser Schlüsselmoment seine endgültige Wirkung. Alice scheint alles verloren zu haben, was ihr lieb ist. Ihr Leben, ihre Freunde und sich selbst. Auch ihre damals guten schulischen Leistungen haben sich so verschlechtert, dass ihre einzige Hoffnung auf Versetzung ein Aufenthalt in dem ehemaligen Adelshaus und jetzigen Eliteinternat Chesterfield ist. Doch dorthin zurückzukehren, wo der Albtraum begann, ist ihr Eintritt in ein verzweifeltes Spiel um Leben und Tod.

Mein erstes Stella Tack Buch und ich bin hin und weg von dem kraftvollen, frechen und temporeichen Schreibstil der Autorin.Sie hat es geschafft, dass ich beim Lesen vor Spannung die Luft angehalten habe, aber auch, dass mir vor Zuneigung zu den Personen das Herz aufging.Ich habe beim Lesen gekämpft, gelitten und geliebt. Meine Gefühle, ganz besonders zu Vincent und Jackson, wurden durch rasante Wendungen ständig manipuliert.Ich konnte weder schwarz noch weiß wählen. Wenn man dann noch mitten im Lesen überrascht lachen muss, dann ist wohl alles richtig gelaufen.
Sehr begeistert bin ich von der Grundidee, dass ein jahrhundertealter Fluch, Menschen zu lebenden Schachfiguren macht.
Toll umgesetzt und durch kurze eingefügten Erklärungen der Spielregeln oder durch Träume von Alice, die die Verbindung zur Vergangenheit darstellen, wird die Geschichte nie unklar.

Geendet hat das Buch mit einem schrecklichen Cliffhanger, der mich nun zermürbt und wartend auf den zweiten Teil zurück lässt.

"Night of Crowns" ist ein absolutes Highligt, für das ich gerne eine unbedingte Leseempfehlung ausspreche.

Bewertung vom 26.12.2019
Missing Boy
Fox, Candice

Missing Boy


ausgezeichnet

Mit absolutem Wiedererkennungswert gesellt sich das Cover des dritten Bandes der Crimson Lake Reihe zu seinen Vorgänger. Das düstere sumpf-grün lässt einen die Mücken summen und die Krokodile bellen hören.

Vier Jungen verbringen den Abend mit viel Spaß und Flausen im Kopf alleine in einem Hotelzimmer, während die Eltern es sich im Hotelrestaurant gut gehen lassen. Als jedoch eine Mutter um Mitternacht nach den Kindern sieht, ist ihr eigener Sohn Richie nicht mehr dabei. Panik bricht aus, denn der 8-Jährige ist wie vom Erdboden verschluckt.
Da das Vertrauen der Mutter in die ansässige Polizei nicht sonderlich groß ist, beauftragt diese Amanda Pharell und Ted Conkaffey zusätzlich, ihren Jungen wiederzufinden.Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
Für Ted hätte der Moment dieses Auftrags nicht schlechter sein können, denn nach zwei Jahren voller feindlichem Misstrauen und Anschuldigungen, ein Mädchen entführt und getötet zu haben, darf er nun endlich seine kleine Tochter Lillian zu Besuch haben. Doch sein Gewissen lässt es nicht zu, seine Hilfe in diesem Fall zu verweigern.

Schon seit der Hades-Trilogie bin ich ein absoluter Candice Fox-Fan. Diese Autorin hat eine Gabe Personen und Geschehnisse zu schaffen, die einen nicht mehr loslassen.
Auch im dritten Teil der Crimson Lake Reihe wurde ich sofort wieder an die Seite des Ermittlerduos gestellt und konnte nicht mehr fort vom Geschehen.Schmerzlich habe ich das Misstrauen und die Feindlichkeit gegenüber Ted mit wahrgenommen und beinahe körperlich gespürt.
Es wird scheinbar nie enden.
Jedoch ist meine ganz besonderer Lieblingsfigur Amanda. So eine exotische Person, die einem vor Scham die Augen zuhalten lässt, aber dann muss man kopfschüttelnd herzlich über sie lachen.
Die Spannung wurde durchgehen im ermittlerichem, aber auch im privaten Bereich aufrecht gehalten.
Was den Abschluss betrifft, tja, da wäre ich ahnungslose Leserin mal wieder nie drauf gekommen.
Überraschend, spannend und sehr gut.

Mit Missing Boy ist Candice mal wieder ein fantastischer Thriller gelungen. Bitte, bitte mehr davon.

Bewertung vom 19.12.2019
1 Pfanne - 50 Rezepte
Ilies, Angelika

1 Pfanne - 50 Rezepte


ausgezeichnet

In die Pfanne, fertig, los!
*
Der Küchenratgeber "1 Pfanne - 50 Rezepte" ist genau das Richtige für mich spülfaule Köchin. Ein entspanntes Kochen dadurch, dass die Zutaten, so wie das Kochzubehör auf ein Minimum reduziert werden, aber trotzdem das Maximum als Geschmackserlebnis haben.

Aufgebaut ist der Küchenratgeber des GU Verlages in gewohnt aufgeräumter und klarer Linie. Finde ich sehr gut, denn es reicht ja, dass für gewöhnlich das Chaos in meiner Küche herrscht. Angefangen wird mit Erklärungen zum Prinzip alles aus einer Pfanne, bishin dazu, welche man nehmen sollte und wie sie gepflegt werden.
Die Rezepte sind aufgeteilt in die Garzeiten von 20, 40 oder 60 Minuten. So weiß man direkt, welcher Abschnitt zum eigenen Zeitfenster passt.
Wie gewohnt gibt es für jedes Rezept ein Foto, eine Angabe für wieviele Personen es gedacht ist und hilfreiche Tipps, wie zum Beispiel "Für Gäste" "Vegan" oder "Exotisch".
Auch wieder dabei ist eine App zum Sammeln der Lieblingsrezepte.

Ausprobiert habe ich das "Rucola Omelett" und die Hähnchenpfanne. Beides habe ich von den Zutaten her leicht abgewandelt, was natürlich bei allen Rezepten kein Problem ist.
Die Ergebnisse aus der Probierküche waren einfach, lecker und sehr gut. Was will man mehr.

"1 Pfanne 50 Rezepte" ist mal wieder ein hervorragendes Kochbüchlein, für alle die sich das Kochen gerne leicht machen.