Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Liesgern
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 47 Bewertungen
Bewertung vom 18.02.2018
Aisha / Kommissar Steen Bd.4
Stein, Jesper

Aisha / Kommissar Steen Bd.4


sehr gut

Ein absoluter Hingucker für jeden Krimi und Thriller Fan ist dieses Cover.Schwarzer Hintergrund , ein zerschellendes Rotweinglas und die blutbeschmierte Schrift,dass ließ mich sofort den Klappentext lesen.Und obwohl ich die vorherigen Fälle mit Axel Steen nicht gelesen habe, hat mich der gut 550 Seiten starke Fall nicht enttäuscht.


Kommissar Axel Steen rappelt sein Leben nach schlimmsten Alkohol und Drogenausschweifungen wieder zusammen.Er ist stolz clean zu sein, doch sein Lebenswillen ist noch nicht ganz da, wo er ihn gerne wieder hätte.
Gerade wieder ins Berufsleben zurückgekehrt, nachdem er bei einem Einsatz vor einiger Zeit fast sein Leben lassen musste, wird er zu einem äußerst schwierigen Mordfall geholt.Ein ehemaliger Kollege des dänischen Geheimdienstes PET wird ermordet aufgefunden.Alles deutet auf ein sehr persönliches Motiv hin, denn das Opfer wurde auf besondere Art gequält und dann hingerichtet.
Als Axel jeddoch ermitteln will, werden ihm von allen Seiten Steine in den weg gelegt, ja sogar Verbote ausgesprochen, in diverse Richtungen überhaupt zu ermitteln.
Dies hängt alles zusammen mit einem streng geheimen Anti-Terror Einsatz des PETs drei Jahre zuvor.
Viele Personen mit denen Axel sehr eng privat und auch dienstlich zu tun hat sind in dieser Sache verstricht.Er weiß nicht mehr, wem er in diesen Ermittlungen noch trauen kann.


Da dies mein erster Fall mit Axel Steen als Ermittler war, habe ich mich in der ersten Hälfte des Buches etwas schwer getan mich mit der Charaktere vertraut zu machen. Mir fehlten so einige Informationen über ihn, die erst mit und mit eingebracht wurden. Auch das Axel sein Leben neu gestalten will, als guter und netter Bulle, war für mich nicht wirklich authentisch.....womit ich auch recht behalten sollte. Dies erging mir anfangs auch ähnlich mit manchen Nebenpersonen, wie z.B. mit seiner Tochter und Ex-Frau oder der aktuellen Freundin und Kollegin Henriette.
Nach einiger Zeit hatte ich mich dann aber gut eingelesen und das Buch nahm richtig Fahrt auf.Ereignisse überschlugen sich und Axel ermittelte auf derart spannende und unaufhaltsame Weise.Keine Verbote hielten ihn von seinen Ermittlungen zurück.Fäden sponnen sich zusammen und es kamen Geheimnisse ans Licht, die nicht auszudenken waren.


Nach einer spannenden Jagt nach dem Mörder wurde ich als Leser etwas nachdenklich zu einigen Thematiken zurückgelassen. Das Ende war für mich überzeugend und aufklärend, auch wenn sicherlich mit Absicht einige kleine Details für die Folgebände offen gelassen wurden.


Axel hat mich jedenfalls ziemlich in seinen Bann gezogen und ich freue mich hoffentlich bald wieder etwas von ihm zu lesen.

Bewertung vom 06.02.2018
Schlüssel 17 / Tom Babylon Bd.1
Raabe, Marc

Schlüssel 17 / Tom Babylon Bd.1


ausgezeichnet

Das Cover, rabenschwarz mit silbern schillerndem Aufdruck einer Feder und der stechenden Schrift, ist der erste Eindruck, der mich als Thriller-Liebhaberin direkt magisch angezogen hat.


Marc Raabe hat mit "Schlüssel 17" einen Serienauftackt geschaffen, bei dem Tom Babylon von dem LKA die Hauptermittlungsperson ist.
Dieser Auftakt ist über 500 Seiten stark und man sollte sich für die Lesetage nicht allzuviel vornehmen, da es unheimlich schwierig ist das Buch wieder aus den Händen zu legen.

Inhalt:
Im Berliner Dom hängt in der Kuppel die Leiche der Dompfarrerin Dr.Brigitte Riss.Beinahe anmutig, als hätte sie Flügel, wurde sie dort arrangiert. Um den Hals trägt sie einen Schlüssel, in dem von Hand die Zahl 17 geritzt wurde.
Tom Babylon ist der erste Ermittler vor Ort und ihm gefriert das Blut, als er dieses Bild erblickt.
In Tom Vergangenheit vor 20 Jahren geschah etwas, was er nie überwunden hat.Seine damals 10 Jahre alte Schwester Viola verschwand urplötzlich von einem Tag auf dem anderen.Gesehen hat er sie zuletzt mit genau diesem Schlüssel.
Eigentlich sollte Tom an diesem Fall gar nicht arbeiten, aber als geschätzter Ermittler wird ihm dies dann doch genehmigt.Allerdings unter der Voraussetzung, dass die Psychologin Sita Johanns als seine Teamkollegin dicht an seiner Seite bleibt.
Beide Personen haben in ihrer Vergangenheit mehr Geheimnisse als irgendjemand auch nur annähernd erahnen kann.


Geschrieben ist das Buch in 2 Zeitebenen. Zum einen in der Jetztzeit und zum anderen in Toms Jugend im Jahr 1998.Das ist auch die Zeit, in der seine Schwester Viola verschwand.
Marc Raabe versteht es meisterhaft, den Leser zwischen den Zeiten hin und her zu jagen, so das die Seiten nur so dahinfliegen.Raffinierte Wechsel zwischen den Zeiten, die genau an rasanten Spannungspunkten stattfinden, wollen einen einfach nicht aufhören lassen mit dem Lesen, denn man muss ja unbedingt noch erfahren, was denn nun jetzt geschieht.
Kurze Täuschungen an mich als Leser haben mir zeitweise den Adrenalinspiegel hochschnellen lassen, um dann doch auch mal lächeln den Kopf zu schütteln.

Tom und Sita als Ermittlerteam haben mir äußerst gut gefallen.Erst einmal wurde Gift und Galle gesprüht, um sich dann doch mit und mit zueinander vorzutasten.Auch verschiedenen andere Personen, wie z.B. der Ermittlungsleiter Jo Morten , der Kriminaltechniker Peer Grauwein oder aber Toms Lebensgefährtin Anne, waren so gut verkörpert, dass ich mich als Leser sofort auf die eine oder andere Seite geschlagen habe.


Wenn man so durch die Geschichte fliegt, erwartet man einen riesigen Knaller zu Abschluss.Dieser war jedoch so komplex durchdacht, dass ich für die wirklich gelungene abschließende Zusammenfassung dankbar war.
Genial zurechtgelegt.
Vor allem unter dem Aspekt, dass nicht jede Frage eine Antwort findet und wir Leser nun fieberhaft auf den nächsten Teil warten müssen.

Mit Begeisterung vergebe ich 5 von 5 Sternen und hoffe nun auf eine nicht allzulange Wartezeit bis zum nächsten Teil.

Bewertung vom 27.01.2018
Gefährliche Wahrheiten
Miranda, Megan

Gefährliche Wahrheiten


ausgezeichnet

Mit "Gefährliche Warheiten" hat Megan Miranda einen gut 330 Seiten starken Jugend-Thriller erschaffen, der sicherlich nicht nur Teenager in seinen Bann zieht.

Das Cover, welches mit einem Mädchen hinter einer reißenden Fassade versehen ist, empfinde ich als absoluten Magneten und sehr gut gelungen.

Nach beenden des Buches gefällt es mir sogar noch ein bisschen besser als vorher.



Die 17-jährige Kelsey ist nicht aufgewachsen wie jedes andere Kind, denn ihre Mutter wurde vor über 17 Jahren entführt, gefangen gehalten und gequält. Doch sie konnte ihren Peinigern entkommen.Auch wenn sie behauptet keinerlei Erinnerung an diese Zeit zu haben, sitzt die Angst tief.So kommt es das sie mit ihre Tochter Kelsey in einer Art Sicherheitsfestung lebt und nie das Haus verlässt.Aus der Notwendigkeit , damit ihre Tochter bei ihr leben darf, muss Kelsey ab dem Alter von 15 Jahren aktiv am Leben teilnehmen.Das bedeutet kein Unterricht mehr zu Hause,sonder normale Schulbesuche.

Aus ihrer Sicht , den Gefahren des Lebens (der Menschen ) ausgeliefert.



Als Kelsey an einem Tag mit dem Auto nach Hause fährt, nimmt das uUnvermeidliche seinen Lauf.Kelsey hat einen Autounfall und ihr Name geht durch die Presse.Das ist das Schlimmste, was sich ihre Mutter vorstellen kann, denn nun ist die Aufmerksamkeit auf sie gezogen worden und ihre Sicherheit beginnt zu bröckeln.

So kommt es, dass Kelsey kurz darauf nach Hause kommt und ihr Zuhause ungesichert und durchwühlt vorfindet.Ihre Mutter, die nie das Haus verlässt, ist verschwunden.



Ich habe dieses Buch inerhalb von ganz kurzer Zeit quasi verschlungen.Der Schreibstil war sehr flüssig und durch sich überschlagender Ereignisse wahnsinnig spannungsgeladen.Als Leser war meine Neugierde derart angeschürt, zum Einen was, die Vergangenheit der Mutter betrifft, aber auch wo sie jetzt ist und in welchen Gefahren sich Kelsey befindet.Trotz dieses hohen Spannungs-Niveaus, hat es die Autorin geschafft, den Abschluss noch explosionsartig zu steigern.



Kelsey ist die Protagonistin in diesem Buch und war mir von Anfang an sehr sympathisch. Ein Mädchen, was großgeworden ist, immer mit der Ansage sich unter dem Radar der Menschen zu halten, stets Aufmerksam zu sein , denn überall würden Gefahren lauern.....ganz schön spooky.Auch lediglich eine Mutter zu haben, die sich absolut der Außenwelt verweigert und niemanden an sich oder in ihr Haus lasst, ja das sagt eigentlich schon alles.Es drückt die tiefliegenden Ängste dieser Frau aus, die sich natürlich auch auf Kelsey übertragen haben.

Doch dann geschieht dieser Unfall und Kelsey wird von dem jungen Ryan gerettet.Jetzt kommen normale Gefühle einer 17-jährigen zum Vorschein.Eine sehr schöne Nebenseite in diesem Buch, diese zarte Romantik, die Hoffnung zum Vertrauen in andere Menschen bei Kelsey weckt.



Mein Zazit:

Nachdem ich mich mit "Tick Tack" , dem Vorgänger-Thriller der Autorin, sehr schwer getan habe, bin ich diesmal absolut überzeugt worden.

Ich kann dieses Buch uneingeschränkt empfehlen und bin mir sicher, jeder Liebhaber von Thrillern im Jugendbereich, wird sich gut unterhalten fühlen.

Gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen.

Bewertung vom 23.01.2018
TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?
Miranda, Megan

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?


gut

Megan Miranda ist eine Schriftstellerin, die bereits einige Jugendbücher veröffentlicht hat, von daher keine unerfahrene Autorin.
"Tick Tack - Wie lange kannst du lügen " ist ihr erster Thriller.Mit diesem hat sie sich direkt an etwas sehr ungewöhnlichem probiert, denn die 430 Seiten starke Geschichte wird quasi rückwärts erzählt.

Die Protagonistin der Geschichte ist Nic, die vor 10 Jahren ihren Heimatort Cooley Ridge fluchtartig verlässt.Ausschlaggebend dafür ist das plötzliche Verschwinden ihrer besten Freundin Corinne.
Sie waren damals eine verschworene Gruppe Jugendlicher, die alle mit diesem Verschwinden in Verbindung gebracht wurden.Doch seit damals tauchte weder Corinne wieder auf, noch gab es jemanden, der wirklich mit diesem womöglichen Verbrechen festgesetzt werden konnte.Die Ermittlungen liefen alle ins Leere.
Nic wollte nie wieder in ihre Heimat zurückkehren, als jeddoch ihr Bruder Daniel sie annrief, dass das Elternhaus verkauft werden muss, damit das Pflegeheim ihres an Demenz erkrankten Vaters bezahlt werden kann, kehrt Nic doch wieder an diesen Ort zurück.
Aber der wahre Grund ihrer Rückkehr liegt eher woanders. Denn Nic erhielt einen Brief von ihrem Vater, in dem diese Sätze standen.
"Ich muss mit dir reden.Dieses Mädchen.Ich habe es gesehen."

Kaum angekommen in dem von Wäldern umgebenen Heimatörtchen, fängt das Grauen von vor 10 Jahren wieder an, denn die junge Nachbarin - das Mädchen, was der Clique damals ein Alibi gab, verschwindet genau so spurlos, wie Corinne 10 Jahre zuvor.

Der Schreibstil von Megan Miranda ist an diesem Buch das eigentlich Besondere, denn er beginnt mit dem Ende der Geschichte. 14 Tage lang wird rückwärts das Geschehene erzählt.Mit jedem Tag kommt man der Warheit ein kleines Stückchen näher.Der Leser wird Stück für Stück mit Informationen gefüttert.
Doch hier muss ich nun leider einwerfen, dass genau dieser Schreibstil bei mir als unheimlich zäh angekommen ist.Ich hatte oft das Gefühl der Wiederholung und das lediglich Details hinzugearbeitet wurden.Da die Geschichte als Solche sehr sanft aus der Perspektive von Nic erzählt wird, ergibt sich keinerlei Spannungssteigerung bis zum letzten letzten Drittel des Buches.
Als ich an diesem Punkt angelangt war, dachte ich darüber nach es komplett beiseite zu legen - Das habe ich aber zum Glück nicht getan.
Denn das letzte Drittel des Buches hat die viele Längen wieder wett gemacht.Die Geschehnisse überstürzen sich und Puzzleteilchen fügen sich aneinander.So kommt es am Ende zu einem richtig guten und von mir nicht zu erwartenden Showdown.

Fazit:
Ich bin froh, dass ich die ersten zwei Drittel des Buches ausgehalten habe, um dann einen phantastischen Abschluss zu bekommen.
Von mir gibt es mit 3 von 5 Sternen eine stark eingeschränkte Leseempfehlung.

Bewertung vom 15.01.2018
Die Eishexe / Erica Falck & Patrik Hedström Bd.10
Läckberg, Camilla

Die Eishexe / Erica Falck & Patrik Hedström Bd.10


ausgezeichnet

Schaurig kühl sieht dieses Cover nicht nur aus, sonder es fasst sich auch genau so an.Ein Motiv an dem man förmlich kleben bleibt.
Und genau so liest sich auch der 10. Fall von Schwedens Krimi-Königin Camilla Läckberg, der wie immer in ihrem Heimatort Fjällbacka an der Westküste Schwedens stattfindet.
Auf starken 740 Seiten taucht man ein in nicht nur ein Verbrechen, was sich in diesem idyllischen Fischerdörfchen abspielt.

Inhalt:
Die kleine, gerade mal 4 Jahre alte Linnea Berg wird vermisst. Die Bewohner des kleinen Dorfes Fjällbacka sind in heller Aufregung, denn vor 30 Jahren verschwand schon mal ein kleines Mädchen genau von diesem Hof.
Leider nimmt es auch dieses mal kein gutes Ende und die Kleine wird ermordet in den umliegenden den Wäldern aufgefunden.
Ein schwerer Fall für den ermittelnden Kommissar Patrik Hedström und sein Team , zu dem indirekt auch seine Frau, die Schriftstellerin Erica Falck, gehört.
Doch nicht nur dieser Schlimme Mord, der scheinbar zusammenhängt mit dem Mord vor 30 Jahren bereitet dem Kommissar schlaflose Nächte, sondern parallel gibt es einen Anschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Fjällbacka und dadurch hat das Aufklärungs-Team alle Hände voll zu tun.
Wer ist schuld an den Morden? Vor dreißig Jahren gestanden zwei 13-jährige Teenagerinnen den Mord (Helen und Marie).




Erzählweise:
Dieses Buch hat nicht umsonst 740 Seiten, denn es ist inhaltlich sehr umfangreich.

Es gibt 3 Haupterzählstränge.
*Der eigentliche Fall der kleinen Linnea in der Jetztzeit.
*Der Fall Stella, der vor 30 Jahren stattfand.
*Bohuslän im Jahr 1671

Als Leser hatte ich anfänglich Schwierigkeiten mich in den Zeiten zurechtzufinden, denn der Übergang in eine neue Zeit wird lediglich durch drei Worte, die in Großbuchstaben gedruckt sind, eingeteilt.
Außer diesen drei Hauptsträngen wird die Flüchtlingssituation in Schweden aufgegriffen, die gleichzeitig einen separaten Fall liefert.
Außer diesen Fällen, wird noch ein angeblicher Selbstmord des damaligen Kommissars der am Fall Stella beteiligt war in Frage gestellt.
Als wäre dies inhaltlich nicht schon genug, greift die Autorin noch die Problematik Mobbing und Missbrauch an Jugendlichen auf.
Dieser Bereich ging mir ganz besonders nah und hat mich emotional sehr aufgewühlt.
Nun diese Auflistung ist wie man sieht ganz klar die Erklärung der 740 Seiten. Für meinen Geschmack etwas zuviel Inhalt, obwohl Camilla Läckberg dieses meisterhaft geschrieben hat , so dass es mir als Leser nicht schwer viel zu Verfolgen.

Obwohl dies mein erster Läckberg - Krimi ist , muss ich sagen, dass die Autorin eine absolute Gabe hat einem die besonderen Charaktere der Protagonisten näher zu bringen.Ihre Beschreibung dieser Menschen und Umgebung in Schweden haben mir die Bilder dazu quasi in den Kopf projeziert.Durch ein wenig erwähnen von vergangenen Geschehnissen hatte ich sogar das Gefühl schon einmal etwas über diese Menschen gehört zu haben.

Fazit
Mein erster Läckberg war für mich großes Krimi-Kino, bei dem ich mich herausgefordert fühlte zu spekulieren und den Fall (die Fälle) zu lösen. Leider habe ich absolut versagt und konnte mich durch einen grandiosen Abschluss überraschen lassen.
Gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen und spreche eine absolute Leseempfehlung für dieses Buch aus.

Bewertung vom 07.01.2018
Hangman. Das Spiel des Mörders
Cole, Daniel

Hangman. Das Spiel des Mörders


gut

"Hangman - Das Spiel des Mörders" ist Daniel Coles Fortsetzung zu seinem letzten Buch "Ragdoll", welches mich damals sehr begeistern konnte.
Jedoch habe ich mich mit Hangmann ein bisschen schwer getan.

Inhalt:
Mit dem Wort "Köder" auf der Brust eingeritzt wird ein Toter in New York an der Brooklyn Bridge aufgefunden.Alles deutet darauf hin, dass es sich um eine Kopie der 18 Monate zuvor in London geschehenen Ragdoll-Morde handelt.Da die Öffentlichkeit in Amerika extrem auf diese Hinrichtung reagiert, wird Chief Inspektor Emily Baxter zur Unterstützung des FBI und CIA angefordert.Sie hat damals maßgeblich dazu beigetragen den Ragdoll - Mörder zu fassen.
Doch es bleibt wie vermutet nicht bei diesem einen Mord.Kurz darauf wird das nächste Opfer gefunden,welches den Schriftzug "Puppe" auf der Brust trägt.Dem Ermittlerteam wird klar, dass dies erst der Anfang ihrer Albträume ist und die Zeit gegen sie arbeitet um diesen Mörder zu stoppen.

Ich möchte erst einmal die Dinge erwähnen , die mir wirklich gut gefallen haben. Das ist in erster Linie Emily Baxter als Ermittlerin.Mit ihrer barschen Art,die ihren weichen Kern verbirgt und ihrem bedingungslosen Einsatz für den Fall ist sie mir absolut sympathisch. Auch ihr verkorkste Privatleben sowohl zu ihrem Freund , aber auch zu Edmunds, den man aus dem Ragdoll Fall noch kannte , fand ich eine Bereicherung für Hangman.
Wieder hat es Daniel Cole geschafft mich in einem rasant-blutigen Thriller doch zwischendurch zum Schmunzeln zu bringen, was sehr stark an gerade diesen starken Charakteren des Buches liegt.Jeder der Personen hat eine derart spezielle Vergangenheit, die aber in den aktuellen Ermittlungen ein herrlich erfrischend buntes Team abgeben.
Leider hatte ich schon beim Start des Buches einige Schwierigkeiten.Es beginnt mit der Hälfte des Endes.Dann wurde die eigentliche Story erzählt , die 5 Wochen zuvor stattfand.Es sind durch die zwei Ermittlungsorte, also London und New York auch viele Ermittler beteiligt, bei denen ich manchmal Schwierigkeiten beim Zuordnen hatte.Oft habe ich dadurch Abschnitte oder Absätze zeimal lesen müssen, was mir den Lesefluss ganz schön ins Stocken brachte.Die Geschwindigkeit der Ereignisse waren enorm, was einerseits den Spannungsbogen sehr gesteigert hat, aber andererseits wurde die Geschichte für mich etwas zu verworren.So konnte ich manchen Geschehnissen nicht gut folgen.

Den große Showdown fand ich wirklich genial, aber auch hier tauchten für mich noch einige Fragen auf, die selbst im Epilog für mich nicht wirklich geklärt wurden.Also nahm ich mir dann nochmal den Prolog vor, der ja quasi der erste Teil des Abschlusses war.Das zeigt,das ich etwas verwirrt zurückgelassen wurde.

Mein Fazit:
Ich würde empfehlen "Ragdoll" wirklich vorabzulesen, da "Hangman" Inhaltlich sehr umfangreich und komplex ist.
Ich persönlich finde das dieses Buch seinem Vorgänger nicht ganz das Wasser reichen kann.Deshalb von mir lediglich 3 von 5 Sternen.

Bewertung vom 20.12.2017
Die perfekte Gefährtin / Luc Callanach Bd.1
Fields, Helen

Die perfekte Gefährtin / Luc Callanach Bd.1


ausgezeichnet

Mit "Die perfekte Gefährtin" hat die Autorin ein superstarkes Debüt vorgelegt, welches 474 Seiten stark ist. Dieser Auftakt einer Thriller-Reihe ist für mich eines der spannendsten Bücher, die ich 2017 gelesen habe.

Cover:
Eigentlich ja nichts neues dieses Schmetterlingsmotiv, aber dennoch verfehlt es seine Wirkung auf jeden Thrillerliebhaber nicht.Schaurig in schwarz gehalten ist der Hintergrund und dann sticht diese Art Motte einem in blau-weiß entgegen.

Inhalt:
Detektive Inspektor Luc Callanach muss einen neuen beruflichen Start in Schottland wagen, da seine Vergangenheit in Frankreich bei Interpol wegen eines sagen wir mal Zwischenfalls zerrüttet ist.
Der Start als Vorgesetzter ist nicht unbedingt leicht , aber sein erster Fall lässt ihm keine Zeit darüber nachzudenken.
Es werden Leichenreste in einer Waldhütte gefunden,die komplett niedergebrannt ist.Nur wenige Beweismittel sind vorhanden , nach denen festgelegt wird, dass es sich beim Opfer um die junge Anwältin Elaine Buxton handelt.
Was jedoch niemand weiß, ist dass Elaine nicht tot ist sondern von ihrem Peiniger Dr.Reginald King gefangen gehalten wird.Dieser sieht in ihr seine perfekte Gefährtin und ist bereit sie mit aller Gewalt zurechtzubiegen.
Als Neuling in der Abteilung ist Callanach froh, ein wenig Kontakt zu einer Kollegin zu bekommen .Ava Turner ist diese Kollegin und sie bearbeitet gerade an einem besonderen Fall , der sich um Babys dreht , die in Parks ausgesetzt ausgesetzt werden und meistens leider erst nach deren Tod dort gefunden werden.

Charaktere:
Callanach und Turner sind schon ein wahnsinns Gespann.Schon nach kurzer Zeit dachte ich als Leser , von denen möchte ich noch mehr lesen.Jeder ist auf seiner Art etwas seltsam , was sicherlich mit den Ereignissen in der Vergangenheit zusammenhängt , aber dennoch Es ist ein Band zwischen ihnen, dass man weiß sie würden füreinander alles geben.
Dr. Reginald King ist eine ganz kranke Persönlichkeit.Als Leser wird einem von Anfangen alles in seiner Gedankenwelt geöffnet und man weiß jederzeit wie weit die Ermittlungen gegen ihn sind.Das ist nicht wie anzunehmen langweilig, sondern genau das Gegenteil. Man erhofft sich endlich, dass die Ermittler ihm auf die Schliche kommen.
Stück für Stück wird über King mehr aus seinem Leben als Kind offenbart und das erklärt eigentlich nur, wie krank er schon immer war.Ein ganz besonders interessanter Charakter.

Jedenfalls liest sich dieser Thriller absolut temporeich, denn man will unbedingt wissen, ob die verschiedenen Spuren weiterführen oder ob King mit seinen Täuschungen weiteres Unheil anrichten kann.
Aber auch die Abwechslung, durch Avas Babyfall, der nicht minder interessant ist, lassen einen nur so durch die Seiten fliegen.

Zum Abschluss , welcher einfach noch einmal das große I Tüpfelchen war, blieb nichts ungeklärt.Ich dachte lediglich: "Liebe Helen Fields, schreib bitte ganz schnell weiter, damit ich bald den nächsten Band lesen kann!"
Absolut verdiente 5 von 5 Sternen von mir für diesen grandiosen Auftakt.

Bewertung vom 20.12.2017
Flüstern des Lichts / Soul Mates Bd.1
Iosivoni, Bianca

Flüstern des Lichts / Soul Mates Bd.1


ausgezeichnet

Startseite
Rezension
Wahnsinns starker Jugend-Phantasy Auftakt

Soul Mates, Band 1: Flüstern des Lichts
von Bianca Iosivoni

Bewertet mit 5 Sternen

Mit "Soul Mates - Flüstern des Lichts" hat die Autorin Bianca Iosivoni eine wahnsinn starken Reihenauftackt geschaffen.

Eine Geschichte um Liebe , Vertrauen und Licht und Dunkelheit.



Die Junge Rayne hat ein behüteten Leben , in dem sie sich bei ihrer Pflegemutter und mit ihrer kleinen Stiefschwester,wohl fühlt.Obwohl, oder gerade weil ihre Kindheit tiefe Narben des Missbrauchs hiterlassen haben, ist für sie das Wichtigste , dass es den Menschen um sie herum gut geht.

Doch in ihrem Kopf erleidet sie höllische Qualen, von schreienden Stimmen, die sie auf ihre Vergangenheit schiebt.



Als Ryan eines Tages überfallen wird und der mysteriöse Colt als ihr Retter in ihr Leben tritt, weiß sie nicht , wie sie die Situation deuten soll.Bei diesem Überfall haben sich Dinge ereignet, die im realen Leben eigentlich nicht passieren können.Wer ist Colt wirklich? Sie ist sich nicht sicher,ob sie ihm trauen kann , denn Colt hat einerseits eine magische Anziehungskraft auf sie , aber andererseits strömt er auch eine große Bedrohung aus.



Rayne ist als Protagonistin eine total sympathische junge Frau , die gerade von der Jugend in die Erwachsenenwelt schreitet.Sie vermittelt Herzlichkeit , aber auch in manchen Punkten Naivität.Colt hingegen ist anfangs nicht ganz zuzuordnen. Als Leser ist einem schon klar, dass die zwei das Liebespärchen vermitteln sollen.Jedoch hat es eine Weile gedauert , ehe Colt mein Leserherz erobert hat.

Zur Hauptgeschichte mit den Licht und Dunkelseelen wird man als Leser anfangs ganz klar auf die Seite der Lichtseelen gezogen, was sich aber durch viele rasante Geschehnisse und Informationen plötzlich ändert.



Fazit:

Dieses Buch ist absolut eines meiner Highlights des Jahres 2017.Es ist spannend,rasant,mystisch , aber auch sehr herzerwärmend.Der Abschluss ist ein Abschluss , mit dem Verlangen sofort weiterlesen zu wollen.bin total gespannt wie es im zweiten Teil weitergeht.

Von mir gibt es absolut zu Recht verdiente 5 von 5 Sternen.

Bewertung vom 03.12.2017
Lauf, wenn der Moorwolf heult
Popma, Gabriele

Lauf, wenn der Moorwolf heult


ausgezeichnet

Mit "Lauf , wenn der Moorwolf heult" hat die Autorin Gabriele Popma ein sehr einfühlsamer Jugendbuch geschrieben, welches aktuelle Themen , wie die Kommunikation unter Jugendlichen (aber auch Erwachsenen) sehr gut trifft. Aber auch der Aspekt der Spannung wurde durch das Auftauchen einer mysteriösen Gestalt hervorragend eingebracht.


Die 16-jährige Nela muss ihre Ferien bei ihrer Patentante Lisa auf dem Land verbringen. Dabei dachte sie , sie dürfte nach Italien und dort Rom mit ihren Freundinnen erobern.Doch diese Planung hat sie leider ohne ihre Eltern gemacht , denn die wollen ihr den Ausflug mit den Freundinnen absolut nicht erlauben.


Also ist alles erst einmal mies , als sie in Langenfelden in der Nähe Münchens ankommt. Doch wieder erwartens wird die Zeit auf dem Land eine , die sie sicherlich in ihrem Leben nicht vergisst.

Erst trifft sie auf den überaus attraktiven Patrick , der trotz Hinkebein merkwürdige Gefühle in ihr auslöst , dann geht eine Sage in diesem verschlafenen Ort umher , dass ein grausamer Moorwolf seit vielen Jahren sein Unwesen in der Gegend treibt.
Ausgerechnet Nela muss dieser Schreckensgestalt begegnen und mit diesen Ängsten fertig werden.Was verbirgt sich nur hinter diesem Phänomen ?


Die Protagonistin Nela ist eine intelligente junge Frau , deren Leben allerdings bis zu diesen Ferien im Schatten ihrer besten Freundin Larissa steht.Es ist sehr interessant , wie sie mit Vorurteilen , bezüglich ihrer eigenen Wahrnehmung , aber auch mit Behinderungen bei anderen Menschen klarkommt.Sie lernt in diesen Ferien endlich einmal auf ihre eigene Meinung zu bauen und sich nicht in dem Schatten von jemand anderen zu verstecken. Eine erste Liebe , so richtig mit Schmetterlingen im Bauch , aber auch mit all den Missverständnissen , die diese mitbringt , wirbeln ihre Gefühlswelt total durcheinander.
Nur gut , dass es auch Erwachsene gibt , wie Nelas Patentante Lisa und deren neuer Freund Tim , mit denen sogar ein Gespräch über manche Schwierigkeiten möglich ist.


Durch die Sage um den Moorwolf bleibt die Geschichte nicht nur bei Gefühlen , sondern erhält konstante Spannung , in der ich als Leser unbedingt erfahren möchte , welches Phänomen dieser Moorwolf nun ist und wie es damit Enden wird. Auch was genau Nela mit ihm zu tun hat , bleibt aufregend. Ein wirklich gut gelungener Spannungsaufbau , der sich konstant bis zum Schluss steigert.


Mein Fazit:
Ein tolles Buch , nicht nur für Jugendliche , mit viel Tiefgang.
Ein Buch, welches Anregt über Vorurteile wie Behinderungen nachzudenken , aber auch die eigenen Schmetterlinge im Bauch wieder tanzen lässt.
Dies ist aber auch ein Buch , was den Leser anregt einmal Dinge wahrzunehmen, die eigentlich ganz unrealistisch erscheinen.

Bewertung vom 16.11.2017
Dunkel Land / Carl von Wuthenow und Verena Hofer Bd.1
Hill, Roxann

Dunkel Land / Carl von Wuthenow und Verena Hofer Bd.1


sehr gut

Roxann Hill hat mit dem Buch "Dunkel Land" einen interessanten Krimi- Serienstart hingelegt.Außergewöhnlich finde ich schon den Titel , der bei mir direkt die Frage aufgeworfen hat , was wohl damit gemeint ist.

Verena Hofe ist durch den Tod ihrer Schwester in die Situation gekommen , plötzlich eine 5 -Jährige Tochter zu haben. Unter diesen Umständen kann sie ihren Beruf als Literaturdozentin nicht mehr Wie üblich ausüben und gerät daher in Geldnot.So kommt es , dass sie die Stelle als Aufpasserin für den Neffen von Frau von Wuthenow auf Gut Wuthenow antritt.Ihre Nichte Amelie ist dort gut versorgt und Verena denkt , dass sich so ihre finanziellen Probleme lösen lassen.
Dort angekommen stellt sich allerdings heraus , dass es sich bei dem Neffen nicht um ein Kind handelt , sondern um einen Erwachsenen Mann , der durch eine Schussverletzung sein Kurzzeitgedächnis verloren hat.
Dieser Neffe , Carl von Wuthenow , hat seine eigenen Ansichten für seine Beaufsichtigung. Carl ist ein begehrter Profile und Kriminalisten , dem seine Arbeit extrem wichtig ist und so kommt es , dass die Zwei eine Vereinbarung treffen. Verena hilft Carl bei seinen Ermittlungen und schließt die Lücken seines Kurzzeitgedächnis es und Carl lässt sich auf literarische Gespräche zur Erweiterung seines Horizontes ein.
Das die Ermittlungsarbeit sie allerdings direkt zu Morden im schlimmsten Strichermilieu führen und sie in lebensbedrohliche Situationen geraten ,da hat Verena nicht mit gerechnet.

Eine wunderschöne Umgebung mit Angestellten und viel Reichtum und Luxus auf Gut Wuthenow stehen im krassen Gegensatz zu den Ermittlungsorten in den dunkelsten Ecken von Berlin.Ein sehr interessanter Gegensatz , den die Autorin gut bildlich beschrieben hat.Ich konnte mich sehr gut in die Geschichte und die einzelnen Orte hineinversetzen.Das Ermittler-Duo war mir auf Anhieb sympathisch. Zwei gebildete Menschen , die aus total unterschiedlichen Motiven miteinander zurechtkommen müssen.
Wenn Carl , der gehandycappt durch dem Verlust seines Kurzzeitgedächnisses ist , eine Aussetzer hat und nur mit jedem neuen Tag zurecht kommt , weil er sich seine Aufzeichnungen jeden Morgen anschaut , dann finde ich das schon super interessant.An dieser Stelle hätte ich mir ein noch intensiveres Eingehen auf Carl Gefühlswelt diesbezüglich gewünscht.
Auch das miteinander umgehen unter diesen Umständen fand ich sehr fesselnd und die aufkeimende Romantik schön als Nebenerscheinung zu den schon knallharten Fällen , die gelöst werden mussten.
Allerdings hätte diese Romantik gerne etwas reifer sein dürfen.Wenn Verena in seinen violetten Augen verschmilzt...na ja , ist doch ein Krimi und keine Teenagergeschichte.Aber nun gut , ganz ohne Romantik wäre auch nicht schön gewesen.
Sehr abrundend und gelungen fand ich auch die ganzen Nebenpersonen.Zum einen das sympathische Personal auf Gut Wuthenow, also die Köchin und gute Fee des Hauses und der Colonel , der eine Art Hausmeisterrolle übernimmt.
Auf der beruflichen Seite in Berlin gibt es den anfangs etwas mürrischen und überarbeiteten Kommissar Kaczmarek und eine solide Staatsanwältin.Alles sehr tolle Charaktere , die die Geschichte super abrunden.In den weiteren Teilen , die hoffentlich kommen werden , würde ich diese Personen gerne wiedertreffen.

Der Abschluss der Geschichte war für mich schon recht früh vorabzusehen , aber dies hat mich nicht weiter gestört , da die Umverpackung der Geschichte gut gepasst hat.

Fazit:
Mich hat dieser Krimi-Auftakt sehr gut unterhalten und ich würde sehr gerne mehr von diesem außergewöhnlichem Ermittlungs-Duo lesen.