Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Unsere Bücherwelt
Danksagungen: 12 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 120 Bewertungen
Bewertung vom 16.01.2019
Ein Stück von Himmel - Sonja & Marc
Winters, Sanja

Ein Stück von Himmel - Sonja & Marc


sehr gut

Meine Meinung

Eine ernstzunehmende Geschichte über Familie, Veränderungen, Hoffnung, Ängste und Überwindung. Eine Geschichte, die leider auch Realität werden kann.

Erstmal möchte ich das wunderschöne und vor allem passende Cover erwähnen. Es hat mich total angesprochen und auch nach dem Lesen fand ich es immer noch genau richtig.

Sonjas Welt gerät ganz schön aus den Fugen, nachdem sie endlich begriffen hat, dass ihr Leben so nicht weiter gehen kann. Sie muss sich entscheiden, ob sie ihr Leben so fortführen möchte.
Ich fand Sonja teilweise schon sehr widersprüchlich und naiv in manchen Verhaltensweisen, wiederum aber auch stark und selbstsicher. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass das der wahren Natur solch jener Menschen entspricht.

Die Autorin hat eine sehr reale Geschichte geschrieben, die einem das wahre Leben ins Gedächtnis ruft. Menschen, die selber nicht 100% glücklich in ihrer Beziehung/Ehe sind, die werden sich wahrscheinlich in diesem Buch wieder finden.

Den Schreibstil fand ich fesselnd. Ich wollte unbedingt wissen wie es Sonja weiter ergeht und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Geschichte wird hauptsächlich aus ihrer Sicht erzählt, doch zum Schluss noch aus den Blickwinkeln der anderen Protagonisten, was ich sehr passend fand.

Meine einzige Kritik besteht darin, dass für mich noch etwas mehr Dramatik hätte sein können, damit mich diese Geschichte emotional noch mehr abholt.

Fazit

Eine tolle Geschichte, die viele Personen in der „normalen“ Welt betreffen und die Hoffnung geben kann.

„Es gibt so viele Dinge zwischen Himmel und Erde – man sollte sie genießen, sie schätzen, ihnen danken und sie nie hinterfragen.“

Bewertung vom 15.01.2019
Unter pinken Sternen
Schuh, Sabrina

Unter pinken Sternen


ausgezeichnet

Da stürzte ich mich voller Neugier auf diese Sterntaler-Märchenadaption und wollte nur mal kurz rein lesen …

… um ziemlich schnell festzustellen: das geht nicht mit diesem Buch!

Es hat mich innerhalb von Sekunden gepackt, eingesaugt und mich in seiner Geschichte gefangen gehalten.
Ich war sofort an Silkes Seite, die als Top-Aufsteigersternchen in der Mode-Branche große Erfolge feiert.

Um so entsetzter war ich dann, lesen zu müssen, wie rasend schnell doch der gesellschaftliche Fall eines Menschen von statten gehen kann.

Es war ernüchternd, beschämend und zutiefst traurig und es hat sich leider sehr real lesen lassen.
Ein einziger Moment, ein einziges trauriges Ereignis hat ausgereicht, um eine Kette von Ereignissen auszulösen, die Silke ganz schnell als Designer-Star vom Modehimmel holt und stattdessen als Obdachlose vor einem Bahnhofsschließfach, ohne Hab und Gut zurück lässt.

Ich habe fast keine Worte dafür, was danach mit Silke passiert ist …
... wie schnell sich die Ereignisse automatisch überschlagen, wie sie plötzlich in einem Hamsterrad gefangen ist, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint und wie sie machtlos alles über sich ergehen lassen muss. Und das schlimme daran ist, dass es jeden von uns genauso treffen könnte.

Zum Glück gibt es Sabrina Schuh, denn sie hat die richtigen Worte gefunden um unsere Gesellschaft und unseren Sozialstaat widerzuspiegeln und auch uns selbst einen Spiegel vorzuhalten.

Wer hat sie nicht? Vorurteile!
Haben wir nicht alle schon mal überheblich die Augenbrauen hochgezogen, wenn uns ein Obdachloser nach Kleingeld gefragt hat oder sind naserümpfend an einem solchen vorbei gegangen?

Wir Menschen neigen leider generell dazu, uns ein vorschnelles Urteil zu bilden, nur aufgrund dem, was unser Auge erfasst. Wir haben kein Hintergrundwissen und dennoch bilden wir uns im Bruchteil von Sekunden eine Meinung. Oft tun wir das sogar gar nicht, denn die Zeit ist knapp, jeder ist sich sowieso selbst am Nächsten und man hat schließlich genug eigene Probleme.

Die Autorin führt uns mit diesem Buch genau das vor Augen, ohne jedoch in irgendeiner Form belehrend zu wirken, ganz im Gegenteil.

Wir reflektieren uns einfach ganz automatisch, indem wir Silke auf ihrem Weg begleiten, mit ihr mitfiebern und mitleiden.

Mein Lieblingscharakter in dem Buch ist ein kleines Mädchen namens Josephine. Sie ist eine so liebe reine Seele und die Kleine hat mich sehr zum Nachdenken angeregt.
Es gibt Menschen, die handeln ohne Hintergrundwissen, es gibt Menschen, die handeln trotz besserem Wissen nicht und es gibt Kinder, die handeln, ohne irgendein Wissen, einfach weil sie es von Herzen tun.

Das Ende kommt übrigens einem waschechten „Sterntaler-Showdown“ gleich.
Generell wurden entscheidende Märchenelemente aus dem Original super mit dieser Geschichte verwebt.

Ich danke der Autorin von Herzen für diese mehr als großartige Geschichte! Sie liest sich wie das echte Leben, was schlimm ist, aber sie rüttelt auch wach, das ein jeder etwas bewirken kann, wenn er nur möchte.

Fazit

Ich habe schon viele Bücher gelesen, die ich von der Thematik her als „harte Kost“ bezeichne, „Unter pinken Sternen“ setze ich hiermit in der Liste ganz nach oben!

Es ist ein Buch, was das sozialkritische Thema Obdachlosigkeit von allen Seiten durchleuchtet und zwar schonungslos.
Wir erleben es aus der eigenen Sicht, wir, die wir bequem in unserem warmen zu Hause sitzen, aber auch aus der Sicht anderer Obdachloser, sozialer Helfer und Menschen mit großen Vorurteilen.

In erster Linie erleben wir das Thema aber aus erster Hand durch Silke, deren Weg durch eine Kettenreaktion schlimmer Ereignisse geebnet ist. Wir begleiten sie von Anfang an und fühlen hautnah mit ihr mit.

Für mich ist dieses Buch eine Must-Read für jeden!

Bewertung vom 30.12.2018
Winter
Allwang, Nicole

Winter


ausgezeichnet

Was für ein Buch! Alles an ihm ist einfach besonders für mich …

… das besonders schöne Cover, welches den Protagonisten Clyde ziert und von vorne herein eine gewisse Kälte aus strahlt. Es passt so unglaublich toll zum Inhalt des Buches!

… der besonders perfekt gewählte Titel, der zunächst für Neugier, aber auch für etwas Ungewissheit sorgt, denn man kommt erst allmählich dahinter, warum er so fantastisch geeignet ist.

… der besonders tiefsinnige, einnehmende und vor allem authentische Schreibstil dieser jungen Autorin!

Nicole Allwang hat mich mit diesem Buch komplett abgeholt, ich habe ihr jedes Wort ab genommen und konnte alles hautnah fühlen. Ihre Sprache ist dabei jugendlich und erfrischend leicht, was daran liegen könnte, dass sie sich selber erst im Alter ihrer Protagonisten befindet. Vielleicht macht diese Tatsache die Geschichte auch erst so echt! Die Autorin weiß, wovon sie redet, obwohl ich es wirklich mehr als bemerkenswert finde, dass sie als weibliche Person einem männlichen Protagonisten so viel glaubhaftes Leben eingehaucht hat! Gleichzeitig spürt man beim Lesen aber absolut nicht, dass die Autorin selber erst so jung ist.

Das Buch ist für mich ein absolutes Charakter- und Gefühlsbuch. Es lebt nicht von einer großen Handlung, denn die gibt es gar nicht, sondern einzig von den Emotionen.
Es ist eine Geschichte über die Liebe, deren Anfänge, deren Folgen und deren Hindernisse. Genau so lange wie eine tiefe Liebe für ihre Entstehung braucht, genauso viel Zeit braucht auch die Geschichte von Winter und Clyde.

„Winter“ ist nämlich eine Story, die nicht nur im kalten Winter spielt, sondern sich auch komplett um das kühle Mädchen namens „Winter“ dreht. Ein doppeltes Wortspiel, einfach genial und so passend! Wenn ihr das Buch lesen solltet, werden ihr noch mehr passende Gemeinsamkeiten zum Thema Kälte finden.

Winter ist umwerfend schön, kühl in ihrer Art, aber irgendwie besonders und vor allem anziehend für die Jungs. Allerdings scheint sie auch die distanzierteste, schweigsamste und geheimnisvollste Person der ganzen Schule zu sein! Sie hat da irgendetwas zu verbergen und man brennt dauerhaft darauf, genau das zu erfahren.

Und da wäre natürlich Clyde, schließlich ist es seine Geschichte, von der ich hier die ganze Zeit rede. Er erzählt sie uns hautnah aus seiner ganz persönlichen Sicht der Dinge und er ist dabei alles andere als schweigsam!

Wir begleiten den 18-jährigen bei all seinen Gedanken und Erlebnissen in seinem Alltag. Clyde ist ein Womanizer, Loverboy, Rebell, Fuckboy, Player, sucht euch einfach einen Begriff aus, denn er verkörpert alles davon und ist dabei nicht bescheiden, sondern sehr von sich überzeugt.

Als Winter in sein Leben tritt, ändert sich einfach alles und Clyde muss erst mal mit seinen ungewohnten Gedanken umgehen und überhaupt klar kommen. Er stößt auf Widerstand und das ist er nun wirklich nicht gewohnt.

Wir Leser sitzen dabei als kleines Mäuschen auf seiner Schulter und beobachten die ganze Zeit mehr als gespannt, was diese Winter in ihm auslöst, was sie gedanklich mit ihm macht oder eben auch nicht, wie er in emotionale Turbulenzen gerät, sich selber belügt, weil sein cooles Image ja Kratzer bekommen könnte.

Dabei wird nichts schnell abgehandelt, man geht diesen Weg langsam und damit auch wahnsinnig authentisch, denn echte Liebe braucht nun mal Zeit.

Ich habe diesen Weg mit Clyde so wahnsinnig genossen, habe richtig mit ihm mitgefiebert und musste herzlich schmunzeln, wenn er sich mal wieder selbst verarscht hat und offensichtliche Tatsachen einfach nicht wahr haben wollte. Und ja, Clyde würde das genau so ausdrücken! ;-)

Bewertung vom 18.12.2018
GIPFELgold (eBook, ePUB)
Jensen, Stina

GIPFELgold (eBook, ePUB)


sehr gut

Meine Meinung

Eine winterliche Geschichte über Erschöpfung, Überanstrengung, Veränderungen und Erkenntnisse. Eine Geschichte die uns in die österreichischen Berge führt.

Wiedereinmal hat mich der Schreibstil von Stina Jensen begeistert. Die Beschreibung der Landschaften, Orte und Personen ist sofort bei mir visuell abgespeichert.

Nach einem erneuten Desaster, den Mona zu verantworten hat, wird sie in den Zwangsurlaub nach Bad Gastein geschickt. Das passt ihr natürlich gar nicht, denn die Arbeit ist ihr Leben. Doch nachdem sie einen schweren Fehler begangen hat, bleibt ihr nichts anderes übrig, als diesen Urlaub über die Weihnachtszeit anzutreten …

Dort angekommen möchte sie sich eigentlich nur verkriechen und mit niemanden was zu tun haben. Doch das ändert sich, sobald sie die falsche Tür öffnen möchte und ihr David gegenüber steht. Zu ihrem anfänglichen Leid kommt auch noch hinzu, dass sie zu den Mahlzeiten mit zwei Pärchen und einem Single am Tisch sitzen soll. Warum sich alle gerade zur Weihnachtszeit in die Berge begeben haben, wie Mona mit ihren neuen Sitznachbarn zurecht kommt und welchen Herausforderungen sie sich stellen muss, ist eine sehr spannende Geschichte.

Diese Story ist klasse und gerade weil es so kalt ist, hat sie super gepasst. ABER der romantische Aspekt ist mir persönlich etwas auf der Strecke geblieben. Der Funke ist leider nicht 100% bei mir übergesprungen, was ich sehr schade fand. Zum Ende hin wird es für mich aber harmonischer und hat mich so mit einem guten Gefühl zurück gelassen.

Es ist zwar der zweite Teil der Gipfelserie, aber diesmal wirklich unabhängig lesbar.

Fazit

Eine Geschichte die sich flüssig und vor allem fließend lesen lässt. Wer einen Trip in die winterlichen Berge machen möchte und sich einfach zur Weihnachtszeit berieseln lassen mag, sollte zu diesem Buch greifen.

Bewertung vom 14.12.2018
Locked Tight - Gefährliches Misstrauen (Mindjack #4) (eBook, ePUB)
Kaye Quinn, Susan

Locked Tight - Gefährliches Misstrauen (Mindjack #4) (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Meine Meinung

Eine verstrickte Geschichte über richtig oder falsch. Diese Geschichte entführt uns in eine Welt, in der Politik eine neue Definition bekommt.

Zuerst war ich etwas skeptisch, denn eine neue Hauptfigur steht ab diesem Teil im Fokus, doch meine Bedenken waren unbegründet.

Dieser Band hat sich wie die vorherigen auch super flüssig lesen lassen und obwohl es schon ein bisschen her ist, dass ich den vorherigen Teil gelesen haben, bin ich wieder super in die Geschichte rein gekommen. Durch den detaillierten und fesselnden Schreibstil hat mich diese Geschichte sofort wieder in ihren Bann gezogen.

Zeph, unser neuer Hauptprotagonist, hat es ziemlich schwer gehabt seitdem Kira alle Jacker geoutet hat. Er hat, wie nicht anders zu erwarten, eine spezielle „Gabe“, die er aber selber erst ausgiebig erforschen muss. Im Laufe der Geschichte verstrickt er sich in ein Netz aus Lügen und stößt dabei bald an seine Grenzen. Er ist als Protagonist glaubwürdig und vor allem sympathisch. Am liebsten wäre ich ein paar mal zu ihm gesprungen und hätte ihm gerne geholfen, denn was Freundschaft ist, weiß er nicht.

Nun hoffe ich, dass ich bald zu den nächsten zwei Teilen rund um Zeph Geschichte kommen werde.

Fazit

Interessante Fortsetzung, die wieder neue Einblicke in das Leben der „Leser“ und „Jacker“ gibt. Wer die vorherigen Teile gemocht hat, sollte auch mit Zeph eine neue Reise antreten, denn die Welt in Jackertown steht nicht still und es gibt noch viele Veränderungen.

Bewertung vom 14.12.2018
Königreich der Träume - Sequenz 5: Die friedliche Prinzessin (eBook, ePUB)
I. Reen Bow

Königreich der Träume - Sequenz 5: Die friedliche Prinzessin (eBook, ePUB)


sehr gut

Meine Meinung

Endlich bekommen wir in diesem Teil Antworten, doch es wäre ja langweilig, wenn damit die Geschichte schon vorbei wäre ;-).

Die Antworten zu den bisherigen Fragen sind für mich schon ein großer Sprung gewesen, um endlich etwas Klarheit zu bekommen, doch leider sind sie für Jessica alles andere als zufriedenstellend. Da sie ihr Gedächtnis immer noch nicht wiedererlangt hat, heißt es nun auch noch, dass sie nicht weiter danach „suchen“ soll. Doch was bedeutet das nun für Jessica? Wem kann sie vertrauen? Sind die Personen in ihrem Umfeld das, was sie zu sein scheinen? Fragen über Fragen, die diese Geschichte wieder spannend macht und auf den nächsten Teil hoffen lässt.

Fazit

Wie bei dem vorherigen Teil, ist auch hier eine deutliche Steigerung der Emotionen, Spannung und durchdachten Handlung spürbar. Ich denke, dass diese Serie noch ausbaufähig ist und dadurch harmonischer wirken könnte, wenn sich Jessica neuen Herausforderungen stellen muss.

Bewertung vom 03.12.2018
Wolfskuss / Geschöpfe der Nacht Bd.1 (eBook, ePUB)
Handeland, Lori

Wolfskuss / Geschöpfe der Nacht Bd.1 (eBook, ePUB)


schlecht

Meine Meinung

Ich habe mich so auf eine neue Gestaltwandler Geschichte gefreut, doch leider habe ich sie nach 55% abgebrochen.

Die Aufklärung der Gestaltwandler war etwas konfus, wo ich mir noch gedacht habe „okay, etwas gewöhnungsbedürftig – aber mal schauen was noch kommt“. Wo es dann aber um Dr. Mengeles Experimente in der Nazi-Zeit ging, war ich raus. Das ist mir dann doch zu den vorherig geglaubten zu unglaubwürdig, was bei Fantasy Geschichten schon einiges heißt. Für mich waren es einfach zu viele verschiedene Richtungen, anstatt eine klare Linie zu haben.

Jessie ist eine selbstbewusste junge Frau, die weiß was sie in ihrem Leben erreichen möchte. Natürlich kommt dann alles anders als erwartet und ein gutaussehender Professor taucht in ihrem Leben auf. So ganz konnte mich Jessie nicht begeistern, was den Reiz weiter zu lesen abgemildert hat. Auch die Nebenprotagonisten haben mich nicht berührt und zum Weiterlesen animiert.

Der Schreibstil hat mich auch nicht gefesselt, sodass es auch da nicht zum Weiterlesen geholfen hat. Die Autorin hat meiner Meinung nach sehr gefühllos geschrieben. Ausführlichkeit und Emotionen haben mir auch gefehlt und somit konnte ich mich auch nicht in diese Geschichte hineinversetzen.

Fazit

Obwohl ich Geschichten gerne lese, wo alles anders kommt als erwartet, war es mir hier schlichtweg zu abstrakt. Ich konnte keine klare Linie der Story verfolgen und habe auch so die Lust am weiteren lesen verloren.

Bewertung vom 14.11.2018
Frau Bodenschlampe
Schmidl, Bianca

Frau Bodenschlampe


sehr gut

Ihr kennt „Frau Bodenschlampe“ nicht?
Doch, das tut ihr ganz sicher, denn die Besagte ist nichts geringeres als eure fiese Bodenwaage, die man versucht zu meiden, wenn man genau weiß, dass die Tüte Chips vom Vorabend zu viel des Guten war oder der Sonntagsbraten einfach zu lecker geschmeckt hat, um sich nur mit einer Portion zu begnügen.

Genau so witzig und direkt wie Bianca Schmidl der bösen und stets ehrlichen Waage ihren Namen verpasst hat, genau so hat die Autorin auch dieses Buch geschrieben.

Man könnte auch sagen „ihr“ Buch, denn Bianca Schmidl erzählt uns hier ihren absolut persönlichen Weg von Kindesbeinen an, wobei sich alles um ihr Gewicht dreht, wie sie mit den ständigen Auf und Ab`s der Kilos einen Umgang fand oder eben auch nicht.
Das Buch ist eine echte Offenbarung, erzählt mit einer absoluten Ehrlichkeit und Direktheit, einer großen Portion Selbstironie und einer guten Ladung bissigem Humor.

Man könnte sich jetzt fragen, warum soll ich das alles lesen, schließlich kenne ich die Autorin gar nicht. Diese Gedanken gingen mir zu Beginn zumindest durch den Kopf, denn Ratgeber, die fast wie eine Biografie geschrieben sind, lese ich eher nur von bekannten Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben, wo mich ein direkter Einblick in dieses Leben auch wirklich interessiert, weil ich die Person ja irgendwie kenne.

Hier habe ich sehr gerne eine „Ausnahme“ gemacht, denn die Autorin hat mich sofort mit den ersten Zeilen abgeholt und auf ihre persönliche Reise mitgenommen.

Mega sympathisch und absolut authentisch liest sich dieses Werk, was sicher auch daran liegt, dass alles wirklich sehr lustig und mit viel Wortwitz geschrieben ist. Die Autorin hat kein Problem damit, sich auch selber auf die Schippe zu nehmen und in der ein oder anderen Situation findet man sich sicher auch selber wieder.

„Ich stürzte mich in die Arbeit, um mich abzulenken, und am Abend trank ich zu viel Rotwein, um den Schmerz zu betäuben. Gerne mit Chips, denn wenn die betrunken sind, vergessen sie, sich um die Hüften zu schmiegen.“ (Zitat aus Frau Bodenschlampe)

Das Buch ist kein direkter Abnehmratgeber, sondern vielmehr dient es eher als Denkanstoß und es gibt Tipps zwischen den Zeilen, die absolut nicht belehrend wirken. Die Autorin erfindet hierbei auch das Rad nicht neu, sondern spricht vielmehr einen jeden an, weil ihre Geschichte einfach aus dem Leben gegriffen ist.

Ich habe Bianca Schmidl gerne auf ihrem Weg begleitet und hatte fesselnde und vor allem witzige Lesestunden. Das ein oder andere ist sogar hängen geblieben und wird vielleicht zukünftig nun sogar in meinem Alltag umgesetzt.

Ich ziehe ein kleines Bewertungsbüchlein ab, denn das letzte Viertel des Buches besteht aus kleinen Anekdoten der Kolumne „Immer wieder sonntags“, die die Autorin schreibt und das hat da für mich nicht so recht rein gepasst. Das Buch und seine Message waren für mich früher zu Ende und diese Kolumne-Anekdoten wären vielleicht eher eine Idee für ein extra Buch. Ein paar Begriffe wurden mir auch ein wenig zu oft wiederholt, aber dafür, dass es sich bei „Frau Bodenschlampe“ um das Debüt der Autorin handelt, sei ihr das sehr gerne verziehen.

Fazit

Bianca Schmidl lässt uns an ihrem Leben und ihren allgegenwärtigen Gewichtsproblemen teilhaben und tut das mit so viel Sympathie, Wortwitz und persönlichen Erzählungen aus ihrem Leben, dass ich ihr sehr gerne zugehört habe. Ich sehe meine „Frau Bodenschlampe“ nun mit anderen Augen und kann nun nicht mehr umhin, ihr einen noch abfälligeren Blick zuzuwerfen, als ohnehin schon. Ich werde meine Waage nun zukünftig nur noch schmunzelnd besteigen können.

Bewertung vom 05.11.2018
Hart erkämpfte Sehnsucht (eBook, ePUB)
Ealain, Celeste

Hart erkämpfte Sehnsucht (eBook, ePUB)


sehr gut

Eine mitreißende Geschichte über Vergangenheit, Vertrauen und Veränderungen. Eine Geschichte, die mehr bietet, als nur eine „einfache“ Liebesgeschichte.

Ich habe selten ein Buch gelesen, wo der Klappentext genau beschreibt um was es in der Geschichte geht, ohne auf falsche Fährten zu locken, zu verschönern oder zu überdramatisieren.

Eine tolle Geschichte, die mich aber etwas ins Straucheln gebracht hat. Ich bin etwas schwierig in die Geschichte reingekommen, was wahrscheinlich daran lag, dass mir das „große“ Geheimnis um Deleila's Krankheit und Alex's Vergangenheit immer wieder zu sehr angeschnitten wurde, ohne dass ich etwas erfahren habe. Versteht mich nicht falsch, ich liebe Dramatik und auch Geheimnisse, denen es heißt auf die Spur zu kommen, aber hier wurden sie mir immer wieder zu Nahe gebracht ohne weitere Details preis zu geben. Etwas mehr „Zurückhaltung“ bei Anspielungen hätte ich besser gefunden.
Vielleicht lag es auch daran, dass innerhalb kürzester Zeit mehrere Personen eingefügt wurden und nicht immer gleich ersichtlich war, welchen Part sie haben. Diese Unklarheiten lösen sich zum Glück mit der Zeit auf.

Das ist aber schon meine einzige Kritik bei diesem Buch, denn ich mochte das Buch.

Diese Geschichte ist hauptsächlich aus Delaila's und Alex's Sicht geschrieben, was ich sehr gut fand.

Delaila ist eine einzigartige junge Frau, die in ihren jungen Jahren schon viel erlebt hat und noch einen schweren Weg vor sich hat. Die Autorin hat sehr gut beschrieben, dass eine scheinbar festgefahrene Person auch wieder Hoffnung bekommen kann, wenn sie offen für Veränderungen ist.

Alex, hat einen ziemlich schweren Fehler gemacht und schlittert dadurch von einem Desaster ins nächste. Ich mag Alex, aber mit seinem Fehler hat er schon ein rieses „OHHHH“ in mir aufkommen lassen. Auch da fand ich von Celeste Ealain sehr gut, dass sie dies nicht verharmlost hat, denn es ist nicht zu entschuldigen ...

Ob die beiden sich bei ihrem weiteren Weg helfen können, heißt abzuwarten ...

Fazit

Diese dramatische Lovestory nimmt viele Wendungen, die ich zuerst nicht erwartet hätte, was diese Geschichte für mich umso spannender gemacht hat. Wäre die „Geheimnistuerei“ für mich nicht so präsent gewesen, wäre ich auch viel besser in diese Story gekommen. Doch nachdem der erste Part aufgelöst wurde, ging es nahtlos aufregend weiter und ich war gefesselt. Daher solltet ihr unbedingt dieses Buch lesen, wenn ihr mehr als eine „einfache“ Liebesgeschichte lesen wollt.

Bewertung vom 03.11.2018
Misteln, Schnee und Winterwunder
Jensen, Stina

Misteln, Schnee und Winterwunder


ausgezeichnet

Meine Meinung

Eine turbulente Geschichte über Vergangenheit, Erkenntnisse, Veränderungen und Liebe. Eine Geschichte, die mehr bietet, als nur eine „einfache“ Liebesgeschichte.

Ist das Cover nicht ein Traum? Ich habe mich sofort verliebt und nach dem Beenden der Geschichte auch gleich in die Story rund um Sina.

Sina habe ich schon in „Plätzchen, Tee und Winterwünsche“ kennengelernt und fand sie da schon etwas eigen. Jetzt hatte ich die Möglichkeit ihre Gedanken hautnah mitzuerleben und bin fasziniert. Sie probiert es allen recht zu machen, vor allem ihrem Mann Nils. Leider vergisst Sina dabei was sie glücklich macht. Sie muss einige nicht so schöne Erfahrungen machen um auf den richtigen Weg zu kommen. Wer ihr dabei alles hilft, müsst ihr dann schon selber herausfinden ;-).

Nils, Sina's Ehemann, ist leider überhaupt nicht mein Fall. Er ist ein überzeugter Workaholic und nimmt keine Rücksicht auf seine Frau. Sina macht es ihm natürlich mit ihrem extremen Kinderwunsch auch nicht einfacher. Zum Schluss war ich dann doch über Nils Aussagen bestürzt und alles bekommt irgendwie einen Sinn.

Elyas ist schon ein wahres Schnuckelchen. Nachdem Sina ihn nackt in seiner Küche erwischt hat, war es auch um mich geschehen. Stina Jensen beschreibt den alleinerziehenden sexy Marokkaner sehr gut. Er hat es auch nicht immer leicht im Leben gehabt, aber er lässt sich nicht unterkriegen. Alleine schon durch seine TOTAL süße, freundliche, freche und wohl erzogene Tochter Leila. Sie ist ein absoluter Schatz.

Zwischenzeitlich hätte ich gerne Einblicke in die Gedanken von Nils und Elyas bekommen. Doch durch den fesselnden Schreibstil der Autorin war dies im nächsten Moment aber gar nicht mehr wichtig, denn Sina's Gedanken waren spannend genug beschrieben und ich habe nicht mehr an die beiden Männer gedacht (zumindest für den Moment ;-)).

Diese Geschichte solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Dieses Buch ist nicht einfach nur eine winterliche Liebesgeschichte, nein, denn wir erleben auch Sina's Selbstfindung zurück in ein glückliches Leben.

Fazit

Eine spannende winterliche Liebesgeschichte, die nicht nur in der kalten Jahreszeit lesbar ist. Es erwarten einen so viele überraschende Momente in diesem Buch, dass es zu keiner Zeit langweilig oder eintönig wurde. Eine klare Leseempfehlung von mir an euch.

Es ist nicht notwendig „Plätzchen, Tee und Winterwünsche“ vorab gelesen zu haben. Es kommen zwar wiederkehrende Charaktere vor, aber diese sind super eingebaut, sodass nicht das Gefühl entsteht, etwas verpasst zu haben.