Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Lexa

Bewertungen

Insgesamt 307 Bewertungen
Bewertung vom 05.10.2023
Between Us - Die große Liebe kennt viele Geheimnisse
McFarlane, Mhairi

Between Us - Die große Liebe kennt viele Geheimnisse


ausgezeichnet

Als Rosins Freund bei einem engen Freundeswochenende in seiner neuen Fernsehshow ihre innersten Details aufs Tablett legt, flüchtet sie sich nachhause. Um Rat fragt sie ihren besten Freund Matt – was hat ihr Freund Joe noch vor ihr verborgen? Kann sie ihm noch trauen und haben die beiden noch Chance auf eine gemeinsame Zukunft?
Ich bin bekennender Fan von der Autorin und freue mich auf jedes ihrer Bücher. Und auch hier wurde ich wieder nicht enttäuscht. Hier erwartet einen tatsächlich nicht unbedingt die typische Liebesromanze, sondern eine Lovestory der irgendwie anderen Art. Gespickt mit viel englischem Humor, Sarkasmus und britischem Charme. Was ich an Mhairi McFarlanes Bücher so liebe ist, dass die Charaktere immer ganz nah am Leser sind. Sie sind echt und könnten direkt aus der eigenen Nachbarschaft stammen. Ihre Geschichten gehen tief, ohne zu dick aufzutragen. Der Leser lacht, weint und freut sich mit den Protagonisten. Rosin ist auch wieder ein starker Frauencharakter, wie bei dieser Autorin nicht anders zu erwarten. Auch die Nebencharaktere sind mit viel Liebe und Witz gezeichnet und ich habe jede Seite genossen. Der Verlauf der Geschichte überrascht tatsächlich an einigen Stellen und macht das Ganze für eine Rom-Com richtig spannend. Langweilig war es auf jeden Fall zu keiner Minute. Deswegen hatte ich das Buch auch in mir nichts dir nichts durch. Auch das Ende kommt mit ein paar interessanten Wendungen daher und überzeugt auf ganzer Linie. Aber ich hatte tatsächlich nichts anderes erwartet.
Insgesamt gesehen wieder ein sehr guter romantischer, lustiger Roman mit viel Humor und der direkt ins Herz geht. Die Autorin hat viele gute Bücher und dieses hat mir wieder besonders gut gefallen. Deswegen kann ich gar nicht weniger als die wohlverdienten 5 von 5 Sternen geben. Klare Empfehlung für Fans von Rom-Coms!

Bewertung vom 03.10.2023
Alles, was du suchst / Lost in Love - Die Green-Mountain-Serie Bd.1
Force, Marie

Alles, was du suchst / Lost in Love - Die Green-Mountain-Serie Bd.1


ausgezeichnet

Cameron kommt wegen eines Auftrags in das verschlafene Butler. Dort macht sie Bekanntschaft mit der großen Abbott Familie und unter anderem mit deren Sohn Will. Die Anziehung zwischen den beiden ist von Anfang an greifbar. Doch kann sie dem nachgeben, wenn es sich nur um einen Job handelt und sie dann wieder nach New York zurückkehrt?
Ich habe eine Buch-Reihe für den Herbst gesucht und bin mit der Green-Valley-Reihe definitiv fündig geworden. In Butler hat man sofort Herbst-Vibes und die Stimmung ist zum Greifen gemütlich. Alles ist mit viel Liebe gestaltet und mit ganz viel Herz und Charme versehen. Die Charaktere sind sympathisch, bringen etwas Tiefe mit wie es für eine Romanze dieser Art nötig ist. Die Nebencharaktere schleichen sich einem direkt ins Herz und man kann erahnen wer als Nächstes an der Reihe ist. Die Geschichte ist sehr einfach gehalten, ohne viel Komplexität oder verschiedenen Handlungsstränge. Es ist eine wunderbare Geschichte für nebenher die mit erstaunlich viel Humor und Spice daherkommt. Den Spice hatte ich an dieser Stelle nicht so häufig erwartet, artet aber jetzt auch nicht allzu sehr aus, sondern sorgt für das Prickeln zwischendurch. Das Ende ist natürlich durchaus vorhersehbar und nicht überraschend, dennoch ist es schön zwei Menschen beim Verlieben zu begleiten. Die Abbot-Familie bietet viel Raum für zahlreiche Geschichten und wer wünscht sich nicht so eine harmonische Familie? Zeitweise muss ich sagen war es mir dann doch ein wenig zuuuu viel Harmonie. Ein bisschen Drama, aber nur ein bisschen, hätte dem ganzen nicht geschadet. Dass alle gut mit einander auskommen und es nie zu Konflikten kommt, kann auf Dauer langweilig werden. Mal sehen was die Folgebände noch so bereithalten. Dieser hier war aber auf jeden Fall schon mal ein schöner Anfang.
Eine wunderbare Herbstlektüre für kuschelige Stunden mit einer Tasse Tee und Kaminfeuer. Ich freue mich bald nach Butler zurückzukehren. Ich muss ja schließlich wissen was Fred, der Elch als nächstes ausheckt. 4 von 5 Sternen!

Bewertung vom 03.10.2023
Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe - Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis«
Hazelwood, Ali

Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe - Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis«


ausgezeichnet

Als Olive den unbeliebten Professor Adam küsst um ihrer Freundin Anh etwas vorzugaukeln, ist ihr noch nicht klar auf was für ein Spiel sie sich eingelassen hat. Eigentlich bestrebt ihre wissenschaftliche Karriere voranzutreiben gerät sie in einen Strudel aus Gefühlen und Peinlichkeiten die sie teilweise völlig aus dem Konzept bringen. Denn eigentlich war es nur als Fake-Beziehung auf Zeit gedacht und nicht das sich daraus je etwas Ernsthaftes entwickeln sollte…
Ich habe dieses Buch von vorne bis hinten geliebt. Gespickt mit herrlichem Humor und Sarkasmus, bis hin zu Fettnäpfchen bei denen man definitiv Fremdscham empfindet. Die Charaktere herrlich ehrlich, direkt und wahnsinnig echt. Die Dialoge zum dar niederknien spritzig und komisch, so dass einem das ein oder andere Mal die Spucke wegbleibt. Die Storyline echt, authentisch und ohne viele künstliches Drama. Eine Geschichte die vielleicht sogar das Leben schreiben könnte. Ich habe mich auf keiner Seite gelangweilt und war gefesselt von Adams und Olives Geschichte. Die Beziehung zwischen den beiden entwickelt sich herrlich langsam und romantisch ohne großen Schnickschnack und Schmalz. Schlichtweg echte Gefühle. Und die werden auf unkomplizierte Weise an den Leser transportiert, so dass man bei jedem Wort zwischen den beiden mitfiebert. Es ist schlichtweg auch einfach mal eine etwas andere Liebesgeschichte die man nicht jeden Tag liest. Und Ali Hazelwood hat schlichtweg Talent um solche spritzigen RomComs zu schreiben. Ich war hin und weg. Ich weiß gar nicht was ich mehr sagen soll. Auch wie Olive für ihren Traum als Wissenschaftlerin kämpft – ganz allein und mit ihren eigenen Mitteln ist beeindruckend und so, so wichtig. Ein etwas ernsthafteres Thema was bei dieser sonst so humorvollen Geschichte mitschwingt. Auch die Vergangenheit der beiden bringt Tiefe mit und sorgt dafür, dass der Witz nicht ganz so ins Extreme abdriftet. Das Ende war einfach perfekt und ich war traurig als ich das Buch wieder zuschlagen musste.
Selten etwas so Unterhaltsames gelesen wie dieses Buch. Ich bin jetzt schon Fan der Autorin und werde nicht lang brauchen bis ich zu ihrem nächsten Werk greife. Ganz klare 5 von 5 Sternen!

Bewertung vom 14.09.2023
Eine Lady hat die Wahl
Irwin, Sophie

Eine Lady hat die Wahl


gut

Nach dem Tod ihres Gatten stehen für Eliza die Türen offen. Und sie ist so mutig und wagt einen unkonventionellen Schritt für eine Witwe. Gemeinsam mit ihrer Cousine zieht es sie nach Bath. Und vor Verehren kann sich die junge, hübsche Frau nicht retten. Doch es gibt nur einen für den ihr Herz schlägt. Ist er aber zwingenderweise wirklich der Eine für sie?
Das Setting, die Sprache und die Charaktere haben mir ganz gut gefallen. Alles war in einem sehr amüsanten und humorvollen Ton erzählt. Ein gewisser Sarkasmus kam zwischen den Zeilen heraus und hat mir gelegentlich ein Schmunzeln entlockt. Mir hat es gefallen wie selbstbewusst Eliza war und sich auch in dieser Hinsicht im Laufe der Geschichte noch entwickelt hat. Generell sind die Frauencharaktere in diesem Buch sehr stark und wissen was sie wollen. Die männlichen Gegenparte wirken dagegen etwas schwach und blass und können ihren weiblichen Gegenspielerinnen nicht wirklich das Wasser reichen. Dementsprechend hat ein wenig ein Ungleichgewicht geherrscht. Generell lässt der Spannungsbogen etwas auf sich warten. Gegen Mitte zieht sich das Ganze dann doch etwas hin und es kam so etwas wie Langeweile bei mir auf. Das fand ich etwas Schade, weil das Flair dieser Zeit wirklich etwas hat und Potential für tolle Geschichten bietet. Leider wurde diese hier dem nicht ganz gerecht. Es plätschert nur so vor sich hin und die Prise Pfeffer bleibt aus. Auch ist der Ausgang der Geschichte nach der Hälfte des Buches schon fast vorhersehbar. Wobei mir hier, der Verlauf den das Schicksal ihrer Cousine nimmt sehr gut gefallen hat. Denn dieser ist interessant und mutig. Das war gerade noch das Beste an allem.
Insgesamt konnte mich die Geschichte leider nicht überzeugen. Stellenweise sehr amüsant und die starken Frauencharaktere geben schon etwas her. Das Flair ist auch sehr gut getroffen, aber das war es dann auch leider schon. Für mich leider „nur“ 3 von 5 Sternen.

Bewertung vom 14.09.2023
Das Glück der Geschichtensammlerin
Page, Sally

Das Glück der Geschichtensammlerin


ausgezeichnet

Janice ist Putzfrau und kommt so viel unter Leute. Dabei hört sie nebenbei am Liebsten deren Geschichten zu. Ein sonderbares Angebot führt sie zur schrulligen Mrs. B. und die hat eine ganz besondere Geschichte parat. Janice ist direkt hin und weg. Aber hat sie auch den Mut sich ihrer eigenen Geschichte zu stellen?
Man startet super leicht und entspannt in die Geschichte. Janice ist eine wirklich liebenswürdige Protagonistin die man direkt ins Herz schließt. Auch die Menschen bei denen sie putzt und deren Geschichten sie lauscht sind mit viel Liebe gezeichnet worden. So entsteht eine absolute Wohlfühlatmosphäre und man kann voll und ganz in die Geschichte abtauchen. Die Geschichten die Janice erzählt bekommt, lassen einen als Leser schmunzeln, lachen aber auch ein wenig wehmütig und traurig werden. Viele gehen direkt ins Herz und unter die Haut. Nicht wenige berühren bis ins Tiefste und gehen einem als Leser noch ein wenig nach. Es ist schön Janice Entwicklung zu begleiten, wie sie langsam Stück für Stück über sich hinauswächst und sich Dinge zutraut die vorher unmöglich schienen. Und natürlich darf auch ein Tier nicht fehlen was man direkt ins Herz schließt. In diesem Falle ist es ein Hund der einfach nur zum Schießen ist. So hat man wirklich eine direkte Kombination zum Liebhaben. Ich habe jede Zeile der Geschichte genossen und konnte gar nicht so schnell schauen, da war sie auch schon wieder vorbei. Denn es war zu keinem Zeitpunkt langweilig und man war immer direkt neugierig auf neue Geschichten und neue skurille Begegnungen mit Mrs. B. Einfach herrlich und absolut zum Wohlfühlen. Man fiebert bis zum Schluss mit ob Janice endlich auch ihre eigene Geschichte bekommt und erzählt. Und es ist toll. Mehr will ich an dieser Stelle nicht verraten, das würde zu viel spoilern. Aber eine runde Sache durch und durch.
Eine wirklich berührende, herzerwärmende Geschichte die mich von Anfang an gefesselt hat. Ich habe alles daran geliebt von den Charakteren bis zum Setting. Einfach alles. Deswegen kann es nur 5 von 5 Sternen geben.

Bewertung vom 14.09.2023
Ein Teil von ihr
Slaughter, Karin

Ein Teil von ihr


ausgezeichnet

Andy dachte bisher, dass sie ihre Mutter Laura gut kennt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Amoklauf und die Dinge verändern sich plötzlich. Ihre Mutter scheint nicht die zu sein für die sie sich ausgibt. Andy muss fliehen und hat nur ein paar Anweisungen von ihrer Mutter bekommen. Sie versucht nun auf eigene Faust herauszubekommen was es mit der Vergangenheit von Laura auf sich hat. Was sie nicht weiß ist, dass sie dadurch auch selbst in großer Gefahr schwebt.
Ein Roman/Thriller ganz nach Slaughter-Manier. Fesselnd, packend und von der ersten bis zur letzten Seite atemraubend und spannend. Dieses Buch ist ein Einzelband und steht für sich. Andy ist am Anfang eine etwas unscheinbare Protagonistin die sehr im Schatten ihrer Mutter zu stehen scheint. Und ihre Mutter hat ein Geheimnis. Mit diesem Wissen und den damit verbundenen Gedankenkarussell und Fragezeichen in ihrem Kopf erlebt Andy ihr persönliches Abenteuer. Ich fand es schön wie sie sich im Laufe der Geschichte doch entwickelt und Schritte nach vorne geht. Das Buch wird auf zwei Zeitebenen erzählt. Man erfährt etwas über Andys Flucht und ihre Erkenntnisse und reist zurück in das Jahr 1986 um mehr über Lauras bewegte Vergangenheit zu erfahren. Diese Ebenen wechseln gekonnt hin und her, so dass der Leser außer Atem kommt und unbedingt wissen will wie es weiter geht. Denn wenn Karin Slaughter eines wirklich gut kann, dann ist es einen unglaublichen Spannungsbogen aufzubauen und durchzuziehen. Dabei wird der Leser nach Strich und Faden an der Nase herumgeführt und hat am Schluss so einige „Ah-Ha“-Momente. Ich bin immer wieder begeistert. Dadurch hatte ich mir vom Ende tatsächlich etwas mehr erwartet. Das war unerwartet schwach und wenig actionreich wie man es von anderen Büchern von der Autorin gewohnt ist. Das fand ich ein bisschen schade. Dennoch ein guter Abschluss einer spannenden Geschichte.
Wieder ein sehr gutes Buch von Karin Slaughter. Nicht umsonst gehört sie zu meinen liebsten Autorinnen überhaupt. Es war spannend, packend und ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Deswegen bekommt es 4 von 5 Sternen von mir.

Bewertung vom 14.09.2023
Verliebt in deine schönsten Seiten
Henry, Emily

Verliebt in deine schönsten Seiten


ausgezeichnet

January steckt in einer Schreibblockade, zusätzlich hat der Tod ihres Vaters ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt. Sie zieht sich in das Erbe in ein idyllisch gelegenes Landhaus zurück. Doch ihr Nachbar schmeißt schon bei ihrem Einzug eine sehr laute und wilde Party. Es stellt sich heraus, dass es sich hierbei um Gus handelt, ihren arroganten Konkurrenten aus einem Schreibseminar. Beide stehen vor eine Schreibblockade und gehen einen interessanten Deal ein. Sie schreiben jeweils die Geschichte des Anderen weiter. Ein gewagtes Experiment und ein Spiel mit dem Feuer.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Die Geschichten von Emily Henry sind einfach immer vollgepackt mit Humor, Charme und Liebenswürdigkeit. Und ich habe wirklich alles an dieser Geschichte geliebt. Die eigenwilligen Charaktere und ihre humorvollen, sarkastischen Wortgefechte. Aber auch das kleine, gemütliche Örtchen in das January zieht mit seinen ganz eigenen, fast schon schrulligen Bewohnern. Natürlich wartet hier das ein oder andere Hindernis aus der Vergangenheit auf January, aber das macht es nochmal interessanter. Die Dynamik zwischen den beiden ist einfach herrlich amüsant und liebevoll zugleich. Allerdings können hier auch ernste Themen zum Tragen kommen und das hat mir sehr gut gefallen. Ich fand die Geschichte zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd langweilig oder uninteressant. Die Atmosphäre ist einfach zum Wohlfühlen und dieser Roman hat einfach alles was es für eine schöne, leichte Liebesgeschichte braucht. Die Charakterentwicklung ist toll, denn beide wachsen über ihre Grenzen hinaus. Die Gefühle zwischen den beiden, sind von Anfang an für den Leser ersichtlich, doch nur für die beiden braucht es ihre Zeit. Das fand ich sehr schön. So konnte man mitlachen, lieben und weinen. Alles was ich von einem solchen Buch erwarte. Ich habe einfach alles daran geliebt!
Mehr brauche ich dazu eigentlich auch nicht sagen. Für mich ein kleines Highlight dieses Jahr und deswegen kann es nur 5 von 5 Sternen geben!

Bewertung vom 14.09.2023
Jagd auf die Bestie / Detective Robert Hunter Bd.10 (eBook, ePUB)
Carter, Chris

Jagd auf die Bestie / Detective Robert Hunter Bd.10 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Lucien Folter ist auf der Flucht. Ihm ist ein Ausbruch aus einem Hochsicherheitsgefängnis gelungen. Und er hat noch eine Rechnung offen. Nämlich mit Robert Hunter. Er fordert den Ermittler zu einem riskanten Spiel heraus und zieht dabei alle Register. Ein Wettlauf mit der Zeit und um das eigene Leben beginnt für Hunter. An seiner Seite wie immer sein treuer Partner Garcia.
Ich habe schon oft gesagt, dass ich dachte, dass Chris Carter an Brillanz nicht mehr zu übertreffen ist. Aber er übertrifft sich immer wieder selbst. Dieses ist seine erste Fortsetzung zu einem Hunter- und Garcia Fall und noch dazu eines seiner genialsten Bücher wie ich finde. Mit Lucien Folter hat er einen so grausamen und genialen Serienmörder erschaffen, der in fast nichts zu übertreffen ist. Er hat kein Gewissen, sondern mordet nur um die Seele der Serienmörder zu erkunden. Schlichtweg grausam genial. Breits der erste Band rund um Hunters ehemaligen besten Freund hat sich von den anderen Bänden abgehoben. Dieser hier tut es auch. Zwar ermitteln die Kollegen gemeinsam, dennoch ist es Hunter mit dem er noch eine Rechnung offen hat. Und das bringt Robert zunehmend in Gefahr. Lucien greift zu Mitteln, dass einem die Haare zu Berge stehen. Wenn man gerade denkt man hat ihn ansatzweise durchschaut, schlägt er einen Haken und belehrt den Leser eines Besseren. Denn nicht umsonst ist er in seiner Intelligenz durch sein Psychologiestudium unschlagbar. Unschlagbar für viele. Aber auch für Hunter? Wie sehr habe ich mitgefiebert, gehofft und gebangt, dass er bestimmte Personen verschont. Wie traurig war ich als er manche dann doch bekommen hat und aufblühende Beziehungen im Keim erstickt hat. Und das ohne jedes Gewissen. Und was war das denn bitte für ein fulminantes Finale? Durch die verschiedenen Perspektiven bekommen wir auch einiges von Lucien mit (was verstörend genug ist), aber das gepaart mit diesem Abschluss. Wow. Mehr Twists und Wendungen kann man fast nicht einbauen. Niemals im Leben hätte ich mit so etwas gerechnet. Ganz großes Kino!
Definitiv filmreif (was eigentlich alle Bände wären). 5 von 5 Sternen!

Bewertung vom 14.09.2023
I Am Death. Der Totmacher / Detective Robert Hunter Bd.7 (eBook, ePUB)
Carter, Chris

I Am Death. Der Totmacher / Detective Robert Hunter Bd.7 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Wir befinden uns mitten im siebten Fall für das hervorragende Ermittlerduo Hunter und Garcia. Dieser Täter geht mal wieder mit äußerster Brutalität vor und kennt dabei kein Erbarmen mit seinen Opfern. Was treibt diesen Mörder an und wer ist wohl sein nächstes Opfer?
Wir befinden uns wieder in der Stadt der Engel, in Los Angeles, die Stadt in dem die irren Serienmörder zuhause sind und in der man sich nicht über Brutalität und Grausamkeit wundert. Zumindest tun das Hunter und Garcia schon lange nicht mehr. Deswegen bleiben ihre Nerven relativ entspannt als sie beim ersten Tatort angelangen. Doch wie jeder Fall muss man auch hier die Puzzleteile finden und zusammensetzen. Hunter und Garcia bilden auch hier wieder ein hervorragendes Team welches sich in vielen Dingen super ergänzt. Witzig finde ich in jedem Teil, Garcias Bemühungen Hunter an die Frau zu bringen. Denn der ist dem Anschein nach, alles andere als unattraktiv und bekommt viele bewundernde Blicke. Auch mit seinem enormen Wissen bleibt er bescheiden immer hinter dem Berg und redet sich stets mit einem „Ich lese viel“ heraus. Was ich damit sagen will, ist das mir die Charaktere von Band zu Band nur noch sympathischer werden. Auch Captain Blake wird mir zunehmend sympathisch. Ich weiß schon gar nicht mehr was ich zu den jeweiligen Bänden schreiben soll. Außer dass sie vieles gemeinsam haben. Wie beispielsweise, dass sie den Leser gekonnt auf die falsche Fährte locken und sehr lange im Dunkeln tappen lassen. Zudem mangelt es ihnen nie an Grausamkeiten oder Blut. Auch dass kann dieser hier wieder hervorragend. Das sie allesamt eine Sogwirkung haben ist auch nichts Neues. Bei diesem hier auch nicht anders. Gegen Ende wird es noch einmal richtig spannend? Auch hier von der Partie. Alles in allem wieder top.
Wie schon gesagt was soll ich noch mehr dazu sagen, außer mal wieder ein fantastischer Psychothriller. 5 von 5 Sternen.

Bewertung vom 14.09.2023
Die stille Bestie / Detective Robert Hunter Bd.6 (eBook, ePUB)
Carter, Chris

Die stille Bestie / Detective Robert Hunter Bd.6 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Eigentlich möchte Hunter in aller Ruhe in seinen wohlverdienten Urlaub nach Hawaii fliegen. Doch dann erhält er einen Anruf vom FBI. Sie haben einen angeblich brutalen Killer geschnappt und in Gewahrsam verfrachtet. Doch der schweigt beharrlich zu seinen Taten und möchte nur mit einem reden – Robert Hunter. Denn den kennt er sehr gut aus früheren Tagen. Der Name des Täters Lucien Folter, Hunters ehemaliger bester Freund…ein Spießrutenlauf beginnt.
Dieser sechste Teil unterscheidet sich maßgeblich von den Anderen. Denn dieses Mal bekommen wir es nur mit Hunter zu tun. An manchen Stellen hat mir Garcia tatsächlich ein bisschen gefehlt. Hunter soll seinen ehemaligen besten Freund vernehmen. Der ebenso hervorragend in Sachen Psychologie und Kriminalität ausgebildet ist wie er selbst. Doch er scheint ein grausamer Serienkiller zu sein. Dieser Band von Chris Carter ist anders spannend als die Anderen. Er setzt mehr auf der psychologischen Ebene an und führt den Leser mehrmals auf Irrwege. Die Grausamkeit und Brutalität dürfen in einem klassischen Carter natürlich nicht fehlen, dennoch packt einen dieses Buch ganz anders im Nacken. Mir haben sich teilweise sämtliche Nackenhaare aufgestellt als Hunter Lucien vernimmt. Selten ein solches Kunstwerk gelesen. Die beiden umkreisen sich um nur ab und zu immer wieder vorzustoßen wie Ringkämpfer bei einem Wettkampf. Gerade dass macht auch diese Geschichte zu einem absoluten Pageturner. Denn die psychologischen Spielchen die hier mit Hunter und dem Leser gespielt werden, sind ganz großes Kino. Allein die Sicht des Täters ist phänomenal und rufen eine Gänsehaut hervor. Man kann gar nicht anders als weiterzulesen/hören. Einfach nur genial. Nicht selten bleibt einem fast der Atem stehen und man kann nicht glauben was man da gerade liest. Und dennoch ist es so. Der Autor ist nicht umsonst der Meister der Irrungen und Wendungen, in diesem Teil ganz besonders. So ist auch das Ende grandios und macht wie immer Lust auf mehr.
Ein etwas anderer, aber dennoch genialer Teil der Hunter- und Garcia Reihe. Auch hier klare 5 von 5 Sternen.