Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: asome


Bewertungen

Insgesamt 12 Bewertungen
12
Bewertung vom 22.09.2021
Die letzten Romantiker
Conklin, Tara

Die letzten Romantiker


schlecht

Langweilig

Das Cover des Buches hat mich von Anfang an wenig angesprochen. Zu melancholisch und irgendwie nichtssagend. Aber mir gefiel die Idee und die Tatsache, dass sich die Handlung über ein ganzes Jahrhundert streckt, und ich hoffte auf ein spannendes Familienepos. Auch die Leseprobe gefiel mir eigentlich ganz gut. Beim Lesen musste ich mich dann aber durch jede Seite quälen. Der Schicksalsschlag, welcher die Familie trifft, ist sehr traurig und auch noch gut erzählt. Dann allerdings erfolgt eine langweilige und emotionslose Aneinanderreihung von banalen Ereignissen. So etwas wie Spannung kam nicht einmal annähernd auf. Auch konnte ich keine Romantik finden, wie ja eigentlich der Titel verspricht. Nach knapp der Hälfe habe ich dann abgebrochen da ich die Aussicht auf Besserung aufgegeben habe. Das Leben ist zu kurz für langweilige Bücher!

Bewertung vom 07.09.2021
Der Sohn des Odysseus
Thor, Annika

Der Sohn des Odysseus


ausgezeichnet

Alter Klassiker entstaubt

Das Cover des Buches ist ausgesprochen schön und hochwertig. Durch die silberne Illustration ist vom Motiv sehr passend gewählt und sticht sofort ins Auge.
Annika Thor hat einen uralten Klassiker der griechischen Literatur entstaubt und für keine Fans von Sagen und Mythologie neu aufgelegt. Die Geschichte ist schöngeschrieben und genau richtig für Jungen und Mädchen ab ca. der dritten Klasse. Sie lässt sich leicht und flüssig lesen und ist sehr spannend. Mein Sohn konnte dieses Buch nur schwer wieder aus der Hand legen und fragt jetzt schon nach noch mehr Geschichten über die Götter des Olymps und die griechischen Helden.
Auch die Illustrationen von Ishtar Bäcklund Dakhil welche sich durch das ganze Buch ziehen sind sehr schön und detailreich gestaltet. Immer dann, wenn man Schwierigkeiten hat sich etwas vorzustellen dann war da ein Bild und machte es einem leichter. Sehr gut waren auch die Karten welche ganz vorne und ganz hinten im Buch abgebildet sind und einmal den Mittelmeerraum von Italien und Griechenland zeigen und einmal, etwas größer, das Festland von Griechenland und einige griechische Inseln. Diese Karten haben uns bei der Orientierung sehr geholfen.

Bewertung vom 06.09.2021
Instagrammatik
Herr Schröder

Instagrammatik


ausgezeichnet

Witzig

Bereits das Cover des Buches fand ich sehr witzig und es hat mich sofort angesprochen.
Nach 18 Monaten Pandemie und Homeschooling, Digitalisierung und Internetausfällen brauchte ich eins ganz dringend, etwas Witz und viel schwarzen Humor, der sich mit dem Thema Schule im digitalen Zeitalter beschäftigt. Bei Herrn Schröders Instagrammatik kam ich voll auf meine Kosten. Es gibt kaum ein Klischee über Schule, Schüler, Lehrer und die sozialen Netzwerke welches hier nicht bedient wird. Witzig und humorvoll wird hier ein Blick in eine Schule der Zukunft beworfen welche viel Potenzial hat aber auch noch sehr sehr viel Weg vor sich. Und bei allem Schmunzeln und Grinsen kommt doch auch ein bisschen durch, dass sich viel ändern muss in der Bildung und auch bei der persönlichen Einstellung vieler Lehrkräfte!
Dieses Buch ist genau richtig für leicht gestresste Eltern nach vielen Wochen von Schule daheim und für alle Lehrkräfte, welche sich nicht ganz so ernst nehmen und auch mal über sich selbst lachen können!

Bewertung vom 22.08.2021
Systemfehler
Harlander, Wolf

Systemfehler


sehr gut

Spannender Thriller

Die Covergestaltung des Buches gefällt mir gut denn durch die Wahl der Farben gelb und orange wird eine gewisse Gefahr und Dringlichkeit vermittelt.
Das Thema, der komplette Ausfall von Internet und Kommunikation, ist aktuell und erschreckend. Durch die Geschichte wird einen vor Augen geführt wie sehr wir, in so wenigen Jahren, abhängig geworden sind vom Internet. Nicht nur dass unsere Smartphons dann nicht mehr funktionieren, sondern auch dass der Supermarkt um die Ecke Probleme hat Ware in seine Regale zu bekommen. Hier wird aufgezeigt was alles mit dranhängt am Internet was einen auf den ersten Blick nicht gleich so bewusst wird.
Einen Stern Abzug gibt es leider da ich glaube, dass diese Geschichte noch mehr Potenzial hätte. Selbst die Hauptfiguren wie Nelson Carius und Daniel Faber bleiben etwas farblos. Von einigen Nebenfiguren wird plötzlich über sehr viele Seiten gar nicht mehr geschrieben. Eventuell hätte die Geschichte noch 100 bis 200 Seiten mehr gebraucht, um einige Handlungsstränge und Figuren besser auszuarbeiten.
Alles in allem aber ein gelungener Thriller der sich gut lesen lässt!

Bewertung vom 09.08.2021
Wie du die Welt verändern kannst
Welk, Sarah

Wie du die Welt verändern kannst


ausgezeichnet

Politik kindgerecht erklärt!

Das Cover des Buches ist großartig gestaltet, bunt und vielfältig. Auch der Titel ist meiner Meinung nach gut gewählt!
Das Buch ist neben der Einleitung in 4 größere Kapitel aufgeteilt. Diese Kapitel bauen aufeinander auf und es macht durchaus Sinn von Anfang zum Ende durchzulesen. Später ist es durch das Inhaltsverzeichnis aber auch möglich immer mal wieder nachzuschlagen.
Zuerst wird die Demokratie allgemein erklärt, wie sie entstanden ist und welche verschiedenen Formen es gibt. Aber auch die Nachteile einer Demokratie werden beleuchtet. Im Anschluss wird auf den Nutzen der Demokratie für die Kinder im privaten und in der Schule eingegangen.
Auch wird sehr kindgerecht erklärt was Föderalismus ist.
Im letzten Kapitel wird Politik in Deutschland dann erklärt, wie die Wahlen funktionieren und wie es nach einer Wahl weitergeht.
Immer wieder sind Interviews mit eingearbeitet, zum Beispiel mit Regierungssprecher Steffen Seibert.
Alles in allem ein sehr gut gelungenes Buch für Kinder ab ca. 9 Jahren zum Thema Politik. Gerade da mein Sohn sich momentan sehr für Politik, Wahlen und die Regierung interessiert ein echter Gewinn.
Für alle deren Kinder immer wieder fragen, wie unser System denn so funktioniert, warum das so ist und wie sie selbst etwas ändern können, absolute Kaufempfehlung!

Bewertung vom 21.07.2021
Mut. Machen. Liebe.
Nessensohn, Hansjörg

Mut. Machen. Liebe.


ausgezeichnet

Liebe ist vielfältig

Mut. Machen. Liebe. von Hansjörg Nessensohn hat mir zuerst mit seinem Cover überrascht! Bunt in den Farben des Regenbogens ist es doch auch einfach und schlicht gehalten und gerade das macht es aus. Durch die Art des Einbandes liegt es am Anfang etwas fremd in der Hand aber nach den ersten paar Kapiteln hat man sich daran gewöhnt und es fällt nicht mehr auf.
Der Klappentext suggeriert, dass es in diesem Buch hauptsächlich um Paul und um seine Geschichte geht, aber umso weiter man im Buch vorankommt umso mehr geht es um die Geschichte von Helmut, Enzo aber auch Marlene.
Das Buch hat mich tief berührt und auch erschüttert über die Zustände in Deutschland in den 50er Jahren. Was Menschen, welche der damaligen Norm nicht entsprochen haben, alles erleiden und erdulden mussten. Dass diese Zeit damals für Homosexuelle nicht einfach war das vermutet bestimmt jeder, aber erst durch die Geschichte von Helmut und Enzo bekommt man ansatzweise eine Ahnung wie schwierig es wirklich war.
Am Ende geht es in diesem Buch viel um Selbstfindung, um Liebe und um die verschiedenen Arten von Liebe. Liebe ist vielfältig und jeder muss seine Art der Liebe für sich selbst finden. Um glücklich zu werden, um andere glücklich zu machen oder um seine Träume zu verwirklichen.
Die Geschichte von Helmut, Enzo und Marlene findet in diesem Buch ein Ende, die von Paul bleibt offen und genau das hat mir sehr gut gefallen denn er ist noch so jung und fängt gerade erst an die Liebe und die Träume im Leben zu begreifen.
Meine Empfehlung: Taschentücher bereitlegen und sich in die Welt von Mut. Machen. Liebe. hineingleiten lassen! Eine Bereicherung für jedes Bücherregal!

Bewertung vom 14.07.2021
Tschakka! - Huhn voraus
Andeck, Mara

Tschakka! - Huhn voraus


ausgezeichnet

Witzig
Zuallererst ist mir bei diesem Buch das Cover aufgefallen. Schreiend bunt und fröhlich verführt es einen es in die Hand zu nehmen. Wenn man dann mal kurz in das Buch hineinblättert, fällt auf, dass es sich hier nicht um ein klassisches Lesebuch handelt, sondern es eine Mischung aus Lesetexten und Comiczeichnungen handelt. Ähnlich wie das bei Greg´s Tagebüchern der Fall ist. Gerade wenn man vielleicht ein Kind zuhause hat welches nicht so gerne liest und sich von langen Textpassagen abschrecken lässt ist man mit Tschakka gut beraten.
Es geht um Abenteuer und Fröhlichkeit, um Naturschutz und Tierliebe. Diese Werte werden hier leicht vermittelt, ohne dabei von oben herab zu belehren. Der einfache, leichte Schreibstil spricht die Zielgruppe gut an. Für alle Grundschulkinder die für die Sommerferien noch locker, leichten Lesestoff benötigen.

Bewertung vom 05.07.2021
Erben wollen sie alle
Hennig, Tessa

Erben wollen sie alle


ausgezeichnet

Die liebe Familie

Das Cover von Tessa Hennings "Erben wollen sie alle" ist nicht so mein Geschmack und ich finde es passt auch nicht so gut zum Buch, aber das ist nur nebensächlich und Geschmackssache.
Bianca ist 75 Jahre alt und lebt schon seit einigen Jahren auf Mallorca und wollte ursprünglich dort auch ihren Lebensabend verbringen. Nach der Trennung von Ihrem Mann und seinen plötzlichen Tod kurz danach hat sie sich mittlerweile erholt und dann lernt sie Wolfgang kennen. Und plötzlich ist da eine Lust auf neues, auf Abenteuer und auf Lust.
Doch das bleibt den Kindern von Bianca daheim in Deutschland nicht verborgen und auch wenn sie in den letzten Jahren kaum Kontakt zu ihrer Mutter hatten, reisen sie alle zu ihrem Geburtstag an. Sie sehen ihr Erbe davonschwimmen auf der Weltreise welche Bianca mit Wolfgang plant...
Mir hat das Buch gut gefallen und auch wenn es an einigen Stellen etwas vorhersehbar war, hat es an anderen Stellen überrascht. Auch weil es hier eben nicht nur um die Geschichte von Bianca geht und auch um ihre Vergangenheit, sondern auch um die Geschichte von den anderen Familienmitgliedern, deren Leben, deren Vergangenheit und Zukunft.

Bewertung vom 29.06.2021
Die Morgenröte - Sie nehmen dir dein Leben
Richter, Noah

Die Morgenröte - Sie nehmen dir dein Leben


sehr gut

Erschreckendes Szenario

Bei "Die Morgenröte" von Noah Richter ist mir zuerst das bunte Cover des Buches aufgefallen. Die starken Farben und die Andeutung einer Iris haben mich sofort angesprochen. Auch wenn das Cover nichts über den Inhalt des Buches aussagt, so erweckt es doch erst einmal Aufmerksamkeit und man nimmt das Buch in die Hand und liest den Klappentext. Und dann war ich auch schon gefangen. In einem erschreckenden Szenario welches nur allzu möglich erscheint.
Der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist wohl bewusst 3 Monate vor der Bundestagswahl gewählt. Aber hier liegt auch das Problem. Die Geschichte ist gut und birgt durchaus viel Potenzial aber umso länger ich gelesen habe umso mehr kam mir der Verdacht, dass das Buch schnell zu Ende gebracht werden musste. Ich glaube man hätte aus der Geschichte noch viel mehr machen können. Bis zu dem Mord im Hotelzimmer war alles gut und schlüssig, aber dann hat mich das Buch etwas verloren und es war schwieriger weiterzulesen. Vielleicht hätte ein halbes Jahr mehr dem Buch gutgetan.
Aber das Buch ist wirklich gut und es lohnt es zu lesen und sich mit dem Thema Hetze im Netz und Fake-News auseinander zu setzen. Mal zu hinterfragen was man liest und was man selbst so verbreitet im World Wide Web. Vor der Bundestagswahl sollte "Die Morgenröte" eigentlich für alle Wahlberechtigten zur Pflichtlektüre werden!

Bewertung vom 16.06.2021
Mit dir leuchtet der Ozean
Coplin, Lea

Mit dir leuchtet der Ozean


sehr gut

Schöner Sommerroman

Bei "Mit dir leuchtet der Ozean" hat mir das Cover bereits gut gefallen. Es weist darauf hin, dass es sich um einen schönen, leichten Sommerroman handelt. Auch der Einband ist sehr schön und das Buch liegt angenehm in der Hand.
Die Geschichte von Milo und Penny hat mir gut gefallen. Die beiden kennen sich von früher und treffen sich Jahre später in Fuerteventura wo weide in einem All-Inklusiv-Urlaubsclub arbeiten. Die Vergangenheit beider Figuren liegt am Anfang noch etwas im Nebel aber im Laufe des Buches kann man erfahren was beide früher erlebt haben und was dazu geführt hat, dass sie nun beide, weit weg von der Heimat, in diesem Club arbeiten.
Die Geschichte der beiden wird in den Kapiteln abwechselnd einmal aus Pennys Sicht und einmal aus Milos Sicht geschildert. Es ist schön und leicht geschrieben und fesselnd so dass ich da Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Etwas endtäuscht hat mich dann allerdings der doch recht schnelle und abrupte Schluss der Geschichte. Nachdem über viele Seiten Spannung aufgebaut wurde endet das Buch für mich überraschend dann doch recht schnell. Ich denke da hätte man noch mehr daraus machen können.
Alles in allem ist es aber ein gelungenes Buch genau richtig für einen lauen Sommerabend auf der Terrasse oder am Strand.

12