Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: irmi
Wohnort: aachen
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 47 Bewertungen
Bewertung vom 28.01.2020
Violet
Chevalier, Tracy

Violet


ausgezeichnet

Erzählt wird Violets Geschichte. Sie ist fast 38 Jahre alt. Es ist das Jahr 1932 und Violet ist gerade von Southampton nach Winchester gezogen, wo sie eine Anstellung in einem kleinen Schreibbüro ergattern konnte. Bisher lebte sie bei ihrer Mutter, da sie noch ledig war und ihr Verlobter im Krieg gefallen ist. Doch Violet war das Leben mit der herrschsüchtigen Mutter überdrüssig, nun lebt sie in einer Pension für allein stehende Frauen. In Winchester tritt sie einer Broderinnen Gruppe bei, die in der Kathedrale von Winchester in sakraler Stickereikunst unterrichtet werden. Im Sticken findet Violet Ruhe und Trost. Hier schliesst sie Freundschaften und eine neue Liebe tritt in ihr Leben. Die Autorin hat einen warmherzigen, mitfühlenden und ruhigen Schreibstil. Die Zeit zwischen den zwei Weltkriegen wird aus der Sicht der Frauengruppe in Winchester sehr anschaulich erzählt. Auch wenn Violets Leben sehr hart ist, vor allem die Beziehung zur lieblosen und verhärteten Mutter ihr zu schaffen macht und ihre Gefühle für den verheirateten Arthur nicht leicht sind, so bleibt am Ende doch Eines: Hoffnung!

Bewertung vom 25.01.2020
Das Evangelium der Aale
Svensson, Patrik

Das Evangelium der Aale


ausgezeichnet

Zum Teil Sachbuch, zum Teil philosophisches Buch hat unsere ganz Familie dieses voller Spannung gelesen! Das Buch regt zum Nachdenken über Welt, Umwelt und familiäre Beziehungen an. Letztere beschreibt der Autor in seinen Angeltagen mit dem Vater.
Vieles hat uns überrascht, z.b. dass alle Aale der Saragossasee in der Nähe der Bahamas entspringen und von dort in alle Welt schwimmen, selbst die Flussaale. Sehr faszinierend!
Dennoch sollte msn das Buch nicht verschlingen sondern die einzelnen Kapitel auf sich wirken lassen. Wir haben jeden Tag beim Abendbrot einen Teil gelesen und dann diskutiert, darüber gesprochen. Die Thematik der Aale ist vermutlich den meisten Lesenden ebenso fremd wie uns. Aale regen oft Ekel und Abstossung hervor, selbst wenn man ihn in geräucherter Form schon gegessen hat.
Doch in diesem Buch entfächert sich die Klugkeit und Raffinesse dieser Spezies. Ich kann dieses Buch nur empfehlen! Auch als Geschenk eignet sich der Band, der zudem auch sehr ansprechend gestaltet ist.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 09.01.2020
Cells at Work! 1
Shimizu, Akane

Cells at Work! 1


ausgezeichnet

Mit der neuen Manga Reihe "Cells at Work" von Manga Cult lernt man auf spannende Art seinen Körper  kennen. Ein wenig erinnerte uns  die Storyline an den Kultanime "Es war einmal - das Leben", mittlerweile hat Cells at work aber auch eine eigene Verfilmung.
Unser Körper besteht aus vielen Billionen Zellen, eine jede davon hat eine bestimmte Aufgabe z.b. uns vor bösen Krankheiten zu schützen. Das ungeschickte rote Blutkörperchen AE3803 ist neu auf dem Gebiet und mit Band 1 beginnt ihr großes Abenteuer im Körper eines Menschen, der wie eine riesige Stadt gezeichnet ist. AE3803 ist erst einmal für den Transport von Sauerstoff zuständig.  Das coole und erfahrene weiße Blutkörperchen U-1146 hilft dem tollpatschigen Neuling und  eilt ihr in gefährlichen Situationen, z.b. dem Angriff durch böse Bazillen zu Hilfe. Meinem Sohn (14) haben die ersten Bände sehr gefallen und er hat sie im Bio-Unterricht seiner Schule vorgestellt wo sie grossen Anklang fanden. Ein Wermutstropfen ist der relativ hohe Preis von 10 Euro pro Band, für einen Schüler, der sich die Bücher vom eigenen  Taschengeld erwerben möchte wirklich zu teuer.

Bewertung vom 06.01.2020
Wolfspferd
Giebken, Sabine

Wolfspferd


sehr gut

Ein durch und durch fantasievoller, fast märchenhafter Roman. Schwierig finde ich, das passende Lesealter zu finden. Während das Cover eher Kinder von 12 bis 14 Jahren anspricht findet man eibe Story vor, die für Mädchen im Alter von 9 bis 10 Jahren interessant ist.
Das wunderschöne Cover des Buches macht neugierig, hebt sich von anderen Mädchen-Pferdebüchern positiv ab und man wird vom Inhalt nicht enttäuscht. Tara lebt in einem Stamm frei in der Wildnis. Gerne würde sie mit zur Jagd reiten, dich ihr Vater Pollo befindet sie als zu jung und ausserdem ist sie ein Mädchen. Als Räuber den Stamm überfallen und die Wintervorräte stehlen macht sie sich mit ihrer Stute Saphira alleine auf, um den weissen Wolf zu fangen. Sie möchte, dass ihr Vater stolz auf sie ist und ihm beweisen, dass auch ein Mädchen jagen kann. Ein Abenteuer beginnt und Tara lüftet ein Geheimnis um den weissen Wolf und ihr Pferd.
Spannende Lektüre aus dem Egmont-Schneiderverlag für Mädchen bis 10 Jahre - wobei ich den Preis von 10 Euro für ein relativ dünnes Kinder-Taschenbuch etwas hoch finde.

Bewertung vom 06.01.2020
Das Geheimnis von Shadowbrook
Fletcher, Susan

Das Geheimnis von Shadowbrook


sehr gut

Die junge Clara lebt zu Beginn des 19. Jahrhunderts und leidet an der Glasknochenkrankheit. Ihr Leben findet auf kleinstem Raum statt, meist kann sie ihr Zimmee nicht verlassen. Ihre Leidenschaft ist die Botanik.
Nach dem Tod ihrer Mutter reist sie nach Gloucestershire, wo sie ein Gewächshaus betreuen soll. Doch der alte Landsitz Shadowbrocks ist voller Geheimnisse, die es zu ergründen gilt. Der Autorin ist es gelungen, in einer durchaus
spannende Erzählung das Schicksal einer jungen Frau zu beschreiben, die in der damaligen Zeit als mutig und eigenwillig galt. Trotz ihrer Krankheit geht Clara ihren eigenen Weg und übt sogar einen Beruf aus, was damals eher selten war.
Die Geschichte selbst konnte mich nur teilweise überzeugen. In Vorbesprechungen des Buches wurde auf die Ähnlichkeit zu Romanen von Daphne du Maurier verwiesen. Das kann ich so nicht bestätigen, da speziell das Mystische und Geheimnisvolle mir hier an vielen Stellen fehlt und das Ende nicht so spektakulär ist, wie ich es erhofft hatte. Trotzdem habe ich angenehme Lesestunden mit dem Buch verbracht. Was mir sehr gefällt ist die aufwändige Umschlaggestaltung mit Golddruck, der an alte Schmöker erinnert. Ein optisch sehr schönes Buch!

Bewertung vom 02.01.2020
Kater Anton und der Weihnachtsengel / Kater Anton Bd.2
Troni, Angela

Kater Anton und der Weihnachtsengel / Kater Anton Bd.2


sehr gut

Weihnachten steht kurz bevor, doch bei Kater Anton und seinem Frauchen Ella herrscht keine besinnliche Stimmung.
Seit ihrer Rückkehr aus Frankreich leidet Ella unter schwerem Liebeskummer, nachdem ihr Freund ihr via Whatsapp den Laufpass gegeben hat. Auch Anton hat es nicht leicht, denn er muss sein Revier wieder neu
abstecken. Dann gibt es auch noch die wunderschöne anmutige Siamkatze Lizzy der Nachbarin, die Anton den Kopf verdreht hat.
Kurz vor Weihnachten steht das Leben von Anton und Ella dann richtig Kopf, nachdem sich unerwarteter Besuch aus Frankreich ankündigt und Lizzy einzieht, deren Frauchen für einige Zeit im Krankenhaus weilt.
Auf einer seiner abendlichen Runden in seinem Revier macht Anton eine Entdeckung und  findet einen neuen Freund, der seine Hilfe braucht. Natürlich gibt es für Alle am Ende ein Happy End und ein schönes Weihnachtsfest, aber bis dahin werden einige spannende Geschichten erzählt.
Ein leicht und schön geschriebener Roman, der aus Katzensicht seinen Alltag mit Besitzerin Ella erzählt. Oft richtig lustig, wie z.b  der Kampf mit dem neuen Futterapparat oder seinem dicken Rivalen. Jeder, der mit Katzen zusammenwohnt wird viele der Anekdoten übee die eigensinnigen kleinen Wesen wiedererkennen. Anton wärmt uns einfach das Herz und lässt uns mit einem behaglichen Gefühl und der Vorfreude auf den nächsten Band zurück.

Bewertung vom 17.12.2019
In den Klauen des Falken
Karolina, Anna;Kallentoft, Mons

In den Klauen des Falken


sehr gut

Unser Ermittler Zack Herry ist mittlerweile zwar clean, aber noch immer mental beschäftigt mit Daseinsängsten und der Suche nach seiner Mutter

Man ist als Leser sofort mitten in der Story. In der U-Bahn wird Zack Zeuge eines Selbstmordattentats. War es wirklich nur Zufall, dass Zack zugegen war? Kurz darauf findet man die verstümmelte Leiche eines seiner Kollegen, der mit Zack an einem Fall arbeitete.
Gleichzeitig fühlt sich seine Kollegin Deniz von einem jungen Mann gestalkt. In einem Club eskaliert die Situation. Privat stürzt sich Zack in eine Affaire die für beide Seiten aber nur körperlicher Natur ist. All diese Vorkommnisse haben auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun ... was sich aber am Ende als falsch herausstellt.
Zack hält sich mal wieder nicht an Recht und Gesetz und zieht alle anderen mit, selbst seinen Chef. Der Plot ist am Ende etwas unglaubwürdig, was mich aber nicht stört. Hauptsache für mich ist, dass ich gut unterhalten werde und die Handlung spannend bleibt. Das furiose Finale entschädigt mich als Leser für einige Ungereimtheiten.
Ich bleibe der Reihe weiterhin treu.

Bewertung vom 27.11.2019
Exit Now!
Terry, Teri

Exit Now!


sehr gut

England in einer fiktiven Zukunft nach dem Brexit: Samantha, kurz Sam genannt, ist die Tochter eines gewichtigen Politikers und besucht eine Eliteschule, zu der sie mit Chauffeur im panzerglasgesicherten Wagen gebracht wird. Alleine auf der Strasse ist es zu gefährlich, es gibt Unruhen und Demonstrationen, die nicht immer friedlich ablaufen. Die Grenzen sind geschlossen und die Regierung greift bei politisch Andersdenkenden hart durch. Als ihre Schulnoten in einigen Fächern schwächeln teilt man Sam die siebzehnjährige Ava zur Nachhilfe zu. Obwohl Ava aus einer finanziell schlecht gestellten Familie kommt, verstehen due beiden Mädchen sich auf Anhieb. Ava kann die Eliteschule nur dank eines Stipendiums besuchen, ihr Vater fährt Taxi, ihre Mutter hat England vor Jahren verlassen und ist in ihr Heimatland Norwegen zurückgekehrt, da sie in England ihre Krebsbehandlung nicht mehr zahlen konnte. Mittlerweile lebt sie wohl nicht mehr.
Durch Avas Lebensgeschichte erkennt Sam die Fehler in Englands System, die Ungerechtigkeiten vieler neuer Gesetze und Erlasse. Sam möchte ihre Meinung dazu kundtun und gegen die derzeitige Politik vorgehen. Obwohl sie Gleichgesinnte findet sibd die Gegner übermächtig ubd ersticken jede andere Meinung im Keim. Sie spionieren die Systemgegner aus und verhängen schlimmste Strafen, bis sie am Ende über Leichen gehen und die Todesstrafe bei kleinsten Vergehen wieder einführen.

Das actiongeladene Jugendbuch der Autorin Teri Tery hat mir im Grossen und Ganzen gut gefallen. Die Erzählung ist als Prequel zu der dreiteiligen "Gelöscht" Reihe angedacht, man kann es aber auch ohne Vorwissen zu den einzelnen Personen lesen - es ist ja die Vorgeschichte. Für eine fiktive Dystopie ist die Handlung sehr gut nachvollziehbar und man denkt manches Mal, dass einige Szenarien in abgeschwächter Form durchaus möglich sind. Die Geschichte um Sam und Ava, die lernen, politisch zu denken und für ihre Meinung zu stehen, ist spannend und hat für ein Jugendbuch eine wichtige Message. Ich werde das Buch gerne empfehlen.

Bewertung vom 25.11.2019
Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2
Raabe, Marc

Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2


ausgezeichnet

Während der Eröffnungsfeier der Berlinale wird an Stelle eines der preiswürdigen Filme ein Snuff Video gezeigt, in dem eine junge Frau nach einer Vergewaltigung getötet wird.
Alle geladenen Gäste müssen diese Gewaltorgie mitansehen. Die ermordete Frau ist dazu noch keine Unbekannte sondern die Tochter von Berlins Bürgermeister.
Als Ermittler werdenTom Babylon und seine Kollegin, die Psychologin Sita Johanns auf den Plan gerufen.
Es ist der zweite Band der Thrillerserie von Raabe, den man aber durchaus als Neueinsteiger lesen kann. Die Geschichte ist ein richtiger Pageturner, hochspannend! In diesem Band wird auch das Leben von Sita Johanns näher beleuchtet, immer wieder springt die Handlung in der Zeit zurück in die Vergangenheit der Psychologin. Bald stegt fest: die Geschehnisse auf der Berlinale hängen in irgendeiner Weise mit Sita zusammen.
Mein Eindruck: Nach Schlüssel 17 ist dem Autoren Marc Raabe wieder ein äusserst spannender Thriller gelungen, den man spätestens nach dem ersten Drittel der Story nicht mehr aus der Hand legen kann Ich freue mich schon auf Tom Babylons nächsten Fall!

Bewertung vom 21.11.2019
Eine Kiste voller Weihnachten
Günther, Ralf

Eine Kiste voller Weihnachten


ausgezeichnet

Ich habe mich sofort in das kleine Buch mit und vielen farbigen Illustrationen verliebt! Ein wunderschönes nostalgisch anmutendes Geschenk mit einer Weihnachtsgeschichte im Stil von Charles Dickend, das bei Oma und Kindern sicherlich gut ankommt.

Inhalt:

Der Inhaber einer kleinen Dresdner Manufaktur muss feststellen, dass die Lieferung einer Kiste mit festlichem Baumschmuck vergessen wurde. Nie ist so etwas in seiner Fabrikation Storch&Storch passiert. Gewissenhaft macht such jener Herr Storch daran, diesen letzten Auftrag zu erfüllen. Auf dem Weg in die Zinnwalder Gemeinde bemerkt er, dass sich auf seinem Fuhrwerk ein blinder Passagier versteckt hat. Es handelt sich um die kleine Lisbeth, die nach einem Besuch der Mutter im Hospital nun zurück zu ihrer Familie möchte.

Fazit:
Eine zu Herzen gehende Geschichte, die mich sehr an Charles Dickens Weihnachtsgeschichte erinnert. Auf der gemeinsamen Kutschfahrt schafft es die kleine Lisbeth das Herz des einsamen Fabrikanten zu berühren und ihm den Zauber des Weihnachtsfestes wieder in Erinnerung zu bringen. Besonders die schönen Bilder dey kleinen Bandes gefallen mir sehr und stimmen mich so richtig auf das Fest ein.