Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: ddd
Danksagungen: 10 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 43 Bewertungen
Bewertung vom 12.01.2019
Fehltritt / Doggerland Bd.1
Adolfsson, Maria

Fehltritt / Doggerland Bd.1


gut

Krimi in Skandinavien


Die Polizistin Karen Eiken Hornby kehrt nach einem Schicksalsschlag aus London zurück in ihre Heimat - nach Doggerland. In Doggerland arbeitet sie als Kriminalassistentin, wo sie Diskriminierung durch ihren Chef erfährt. Sie lebt sehr zurückgezogen, jedoch ab und an gibt es dann doch einen alkoholischen Exzess - es kommt soweit, dass sie eines Morgens neben ihrem Chef aufwacht.... und dann geht es Schlag auf Schlag, denn sie wird zu einem Tatort gerufen, und muss die Ermittlungen des Falls leiten. Die Ex-Frau ihres Chefs wurde tot aufgefunden. Ein sehr verzwickter Fall, der Karen so richtig fordert.

Das Rahmensetting des Krimis finde ich sehr interessant - eine gute Ausgangslage für einen spannenden Krimi. Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen.
Leider gibt es im Buch immer wieder stellen, wo ohne Spannungsaufbau einfach geschrieben wird, über Dinge, die in dem Moment meiner Meinung nach komplett unrelevant sind (wie zum Beispiel endlose Landschaftsbeschreibungen). Das hat mein Lesevergnügen etwas beeinträchtigt...

Dass zum Schluss der nächste Fall gestartet wird, finde ich nicht gelungen, sondern eher ärgerlich.

Bewertung vom 02.01.2019
Dance. Love. Learn. Repeat.
Ellen, Tom; Ivison, Lucy

Dance. Love. Learn. Repeat.


sehr gut

Studentenleben

Das Buch ist abwechselnd aus Phoebes und Lukes Sicht geschriebene, was einen tiefen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt der beiden ermöglicht. Dadurch habe ich mich beiden sehr nah gefühlt und ihre inneren Konflikte hautnah miterlebt. Auch die Kapitellänge war sehr angenehm und ich kam schnell in einen zügigen Lesefluss und hatte richtig Spaß die beiden bei ihrem Uni-Alltag zu begleiten.

Das Buch ist teilweise ganz lustig geschrieben und leicht zu lesen, allerdings gibt es auch viele schlechtere Sachen, so wie die Galerie der Schande und die vielen Alkohol-Exzesse. Trotzdem würde mich interessieren, wie die Geschichte der beiden weiter geht. Immerhin hat die Autorin nur über das erste Semester geschrieben, dem ja noch einige folgen werden.

Bewertung vom 02.01.2019
Stieg Larssons Erbe
Stocklassa, Jan

Stieg Larssons Erbe


gut

Anstrengende Lektüre, mit interessanten Aspekten

2014 entdeckt Jan Stocklassa das Archiv von Stieg Larsson und erhält Zugang dazu. Er hat Zugriff auf die Ermittlungen zum Mordfall Olof Palme. In diesem Buch erzählt Stocklassa die bislang unbekannten Recherchen des Bestsellerautors als True Crime-Story.

Das Buch hat seinen ganz eigenen Stil - und nach und nach merkte ich, dass es nicht "mein" Stil ist. Stieg Larssons Erbe ist in zwei Teilen geschrieben. Was ich am Anfang etwas verwirrend fand, da man sich erst einmal zwischen den Zeiten und vielen Personen orientieren muss.
Das Buch ist keinesfalls uninteressant, sondern bietet viele interessante Aspekte und spannende Stellen. Das Lesen war für mich jedoch sehr sehr anstrengend - mein Interesse ist dadurch eher geringer geworden, anstatt gestiegen. Meiner Meinung nach, war zu viel Spekulation im Raum der man nicht immer folgen konnte.

Bewertung vom 25.11.2018
Die Unsterblichen
Benjamin, Chloe

Die Unsterblichen


sehr gut

interessante Familiengeschichte

Das Buch handelt von den Golds, eine jüdische Einwandererfamilie der zweiten Generation, welche in New Yord (lower east side) lebt. An heißen Sommertag in den schier endlos langweiligen Ferien suchen die vier Kinder der Familie Gold eine Wahrsagerin auf - diese hat angeblich die Gabe, den Todestag vorhersagen zu können. In seperaten Sitzungen bekommen die vier Kinder diese Auskunft, die lebensverändernde Folgen haben wird.
In vier Erzählsträngen wird nun das Leben der Geschwister erzählt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen, sodass man nur so durch die Seiten fliegt. Das Thema finde ich sehr interessant und einmal etwas anderes - diese Kombination sorgte dafür, dass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte.
Das Buch sorgt auch beim Leser für Tiefgang - was würde man tun, würde man seinen Todestag kennen?

Tolles Leseerlebnis.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 25.11.2018
Black Hand
Talty, Stephan

Black Hand


sehr gut

Ein Held und seine Geschichte - True Crime

Von meiner Seite gibt es eine Leseempfehlung für alle True-Crime Fans und Liebhaber von Krimis mit etwas geschichtlichem Hintergrund. Es ist definitiv einmal ein etwas anderer Krimi und daher eine schöne Abwechslung. Als Minuspunkt muss ich anmerken, dass das Buch teilweise in meinen Augen etwas unrealistisch oder unglaublich ist - aber wer weiß, vielleicht ist es ja tatsächlich so ... bei einigen Situationen kamen mir persönlich eben einige Zweifel.

Bewertung vom 17.11.2018
Harte Landung
Tanner, Simon

Harte Landung


gut

Nicht überzeugend


Die Inhaltsangabe sowie auch Leseprobe machte eigentlich neugierig auf das Buch - leider konnte es die Erwartungen dann nicht erfüllen.
Die Idee für das Buch (Manager und Familienvater erleidet in beiden Bereichen Schiffbruch) ist eigentlich eine sehr interessante, auch wenn es schon viele Bücher dazu gibt, aber die Umsetzung erfolgte leider ohne große Spannung - man hätte die Geschichte viel mehr ausschmücken müssen. Desweiteren gibt es zu viele Erzählstränge in dem Buch, die dann nicht alle wirklich abgearbeitet werden konnten - dass führt öfters auch zu etwas Verwirrung.

Es gibt einiges Potential zur Verbesserung.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 17.11.2018
Verschieben wir es auf morgen
Maertens, Miriam

Verschieben wir es auf morgen


sehr gut

einfach nur MUTIG!


Dieses Buch kann unter die Haut gehen, wenn man sich mit mit dem Thema und der Autorin identifiziert beziehungsweise sich ganz darauf einlässt und offen an das Lesen herangeht. Die Autorin öffnet sich in diesem Buch sehr, und lässt den Leser in ihr innerstes eintauchen - daher kein Buch für Zwischendurch, sondern ein Buch, was einem lange nach dem Lesen noch beschäftigt.
Das Buch ist nicht geschönt, oder sonst etwas - das Buch zeigt einfach die Wahrheit aus Sicht der Autorin - daher ist es in meinen Augen besonders zu Lesen.

Bewertung vom 28.10.2018
Das Leuchten unserer Träume
Atkins, Dani

Das Leuchten unserer Träume


ausgezeichnet

emotional und überraschendes Buch


Auch mit dieser Geschichte, schafft es Dani Atkins mit ihrem Schreibstil, den Leser in den Bann zu ziehen. Wie man es von der Autorin gewohnt ist, ist auch dieses Buch wieder absolut gefühlvoll und emotional - sowie auch mit überraschenden/unerwarteten Wendungen gefüllt. Ich bin ein großer Fan der Autorin und habe hohe Erwartungen - mit diesem Buch konnten diese wieder vollkommen erfüllt werden. Eine absolute Empfehlung von meiner Seite... ... Taschentücher bereit halten.

Bewertung vom 06.10.2018
Ich hab's auch nicht immer leicht mit mir
Vogd, Anne

Ich hab's auch nicht immer leicht mit mir


sehr gut

Lachfalten garantiert

Tolle unterhaltsame und kurzweilige Geschichte, die bei mir definitiv für die ein oder andere Lachfalte gesorgt hat. Die Autorin versteht es, wie sie die Sätze formulieren soll - es ist ein Genuss diese zu lesen. Hervorragender und außergewöhnlicher Schreibstil.
Einige Sprüche werden dem Leser noch lange im Kopf bleiben und eine Botschaft bietet das Buch noch dazu: nicht alles zu ernst nehmen. Ein passender Rat für eigentlich eh fast jeden.

Bewertung vom 23.09.2018
Das Flimmern der Wahrheit über der Wüste
Schwenke, Philipp

Das Flimmern der Wahrheit über der Wüste


sehr gut

Karl May Roman - die Wahrheit

Jahrelang hat Karl May der Welt vorgespielt, er selbst sei Old Shatterhand – unbesiegbarer Abenteurer, bärenstarker Fährtenleser und Winnetous Blutsbruder. Millionen Leser glauben den Fotos von ihm im Heldenkostüm und verschlingen seine Erlebnisse aus Amerika und dem Orient. Dabei hat er Sachsen praktisch nie verlassen. Er ist fast 60, als es ihn das erste Mal tatsächlich aus Europa hinaustreibt.

Endlich ist er da - Der Roman mit der Wahrheit und der uns einfach einmal die Realität in unterhaltsamer Weise darstellt - Empfehlung für jeden Karl May Fan.
Man kann es nicht bestreiten - Karl-May muss über unglaubliches Können verfügen, so viele Leser weltweit in den Bann zu ziehen.

Das Buch hat einen sehr großen Umfang - zeitweise ist es etwas "langweilig" zu lesen, aber durchwegs gibt es interessante/unterhaltsame Passagen, die sich absolut zu lesen lohnen.