Benutzername: myfantasybookuniverse
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 15 Bewertungen
12
Bewertung vom 27.07.2017
Geteilt
Celine Stromberg

Geteilt


weniger gut

Leider hat mich das Buch nicht überzeugt. Es war ziemlich langatmig, sodass ich wirklich nur langsam vorankam. Schon nach einigen Seiten verging mir die Lust am lesen. Der Klappentext klang ganz interessant und auch die Idee ist wirklich gut, nur leider fand ich die Umsetzung nicht so gelungen. Was ich ebenfalls nicht so gut fand, waren die langen Kapitel. Die kann ich ja gar nicht abhaben, schon gar nicht, wenn das Buch mir nicht gefällt. Trotzdem hab ich mich weiter durch gekämpft und muss sagen, dass es dann ab und zu doch ganz spannende Stellen gab, leider überwogen diese nicht.
Weiterempfehlen würde ich das Buch ehrlich gesagt nicht, aber jeder hat eine eigene Meinung.

Bewertung vom 24.07.2017
Im Bann der Finsternis
Short, Marc

Im Bann der Finsternis


sehr gut

Bei diesem Buch, muss ich sagen, bin ich geteilter Meinung. Einerseits kam ich kaum mehr davon weg und hab gar nicht gemerkt, dass ich das Buch innerhalb eines Tages beendet hatte, andererseits erschien mir das Geschriebene oft Zusammenhangslos. Zudem kam es mir so vor, als würden die Charaktere nur an Sex denken. Zum Thema Zusammenhangslos: Mir kam es beim lesen oft so vor, als würde einfach ein Ereignis nach dem anderen stattfinden, ohne einen Sinn dahinter. So hab ich leider nur aus dem Klappentext erfahren, worum genau es eigentlich in dem Buch geht, nämlich um die Vermeidung eines Krieges. Trotz all dem kann ich nicht sagen, dass das Buch schlecht ist. Wie bereits erwähnt, kam ich gar nicht mehr von dem Buch weg, da es einfach super spannend und interessant war, vor allem gegen Ende hin. Die Charaktere, ganz besonders Mercure, haben mir sehr gefallen.

Im großen und ganzen hat mir das Buch dann doch ganz gut gefallen und es hat sich schnell lesen lassen, perfekt für zwischendurch.

Bewertung vom 23.07.2017
Amanda
Spröh, Daniela

Amanda


schlecht

[Info]
TITEL: Amanda Zauberhafte Welten
AUTOR: Daniela Spröh
VERLAG: BoD
SEITENANZAHL: 330
REIS: 13,99€
ISBN: 9783743137189
ERSCHEINUNGSDATUM: 27.02.2017

[Klappentext]
Amandas Leben ändert sich schlagartig nach dem Tod ihrer Mutter. Plötzlich soll das Mädchen in einer Welt voll Zauberei und fremdartiger Wesen ein neues Zuhause finden. Was anfangs noch fantastisch wirkt, entpuppt sich bald als große Gefahr und ein Labyrinth aus Geheimnissen.


[Meine Meinung]
Der Klappentext des Buchs, so wie das tolle Cover haben mich sehr angesprochen, anders als der Schreibstil der Autorin. Schon nach den ersten Seiten verging mir die Lust am lesen. Ich fand es einfach nicht spannend und immer weniger interessant, sodass ich das Buch leider Schlussendlich abgebrochen habe. Es war eine schwere Entscheidung, da ich ja nicht wusste ob es vielleicht doch noch gut wird, jedoch war ich davon umso weniger überzeugt, je mehr Seiten ich gelesen hatte.
Mit den Charakteren konnte ich mich leider auch nicht ganz anfreunden. Amanda war ganz ok. Sie war selbstbewusst und selbstständige, aber mir kam das, für ihr junges Alter irgendwie fremd vor.
Ihr Onkel kam mir auch seltsam vor, aber ich denke, anders würde das nicht in die Geschichte passen.
Was mir auch missfallen hat, war der sofortige Einstieg in die Geschichte, ohne nähere Erklärungen über Amandas Mutter, ihr Zuhause und schließlich den Tod ihrer Mutter, davon hätte ich gern am Anfang etwas gelesen.
Im Großen und Ganzen war das Buch nicht nach meinem Geschmack und nicht wirklich fesselnd.
Aber jeder hat da seine eigene Meinung.


1 von 5

Bewertung vom 21.07.2017
Hollys Geheimnis / Woodwalkers Bd.3
Brandis, Katja

Hollys Geheimnis / Woodwalkers Bd.3


ausgezeichnet

Endlich ist der 3. Band draußen. Sehnsüchtig habe ich auf die Fortsetzung der Woodwalkers Reihe gewartete und das mit Recht. Schon nach den ersten Seiten war ich, wie schon bei den vorherigen Teilen, von Carags Abenteuern gefesselt. Im 3. Band geht es nun um die lustige, freche, etwas hyperaktive Rothörnchen-Wandlerin Holly, die, wie Carag erfährt, ein Geheimnis hat. Doch Neben diesem Geheimnis, stehen Carag und seine Freunde wieder vor einigen Schwierigkeiten und Gefahren, denn wie er erfährt, wird Milling – sein Erzfeind- immer stärker. Der böse Puma-Wandler macht Carag das Leben weiterhin schwer. Ich möchte nicht zu viel über das Buch verraten, aber so viel ist sicher, das Buch ist eine Achterbahn der Gefühle. Ein Buch mit viel Spannung, Nervenkitzel, so wie mit einigen kleinen schock Momenten und Momenten in denen man nur Schmunzeln kann.

Das Buch ist einfach ein klasse Buch für zwischen durch, mit viel Spannung, perfekt für die Zielgruppe-die Kinder.
5 von 5

Bewertung vom 20.07.2017
Dämmernebel
Völker, Melanie

Dämmernebel


ausgezeichnet

[Info]
TITEL: Flamme der Seelen ~ Dämmernebel
AUTOR: Melanie Völker
VERLAG: BOD
SEITENANZAHL: 376
PREIS: 11,99€
ISBN: 978-3-7412-6670-6
ERSCHEINUNGSDATUM: 27.10.2016

[Klappentext]
»Er ist weg!« Diese drei Worte sind alles, was der vierzehnjährige Elyjas über seinen Vater erfährt.
Als er einen seltsamen Runenstein findet, ahnt er nicht, dass er der Wahrheit näher kommen wird. Einer Wahrheit, die sein Leben für immer verändert.
Hineingeworfen in eine Welt voller Magie und Mystik, in der das Licht schwindet, begibt sich Elyjas auf eine gefährliche Suche. An seiner Seite stehen der Waise Andrûs und der Erzmagier Albwin.
Gemeinsam mit weiteren Gefährten erleben sie waghalsige Abenteuer und müssen immer wieder gegen innere Zweifel und Ängste ankämpfen, während Licht und Schatten jedes Einzelnen verwischen. Wird es ihnen gelingen, die Seelenflamme neu zu entfachen? Das Schicksal Shaendâras liegt im Glauben der Freunde an sich selbst.

[Meine Meinung]
Ich habe es leider ganz schön aufgeschoben, dieses Buch zu lesen, da mir irgendwie die Motivation fehlte, aber schon nach den ersten paar Seiten war ich bereits so von Elyjas gefährlicher Reise gefesselt, dass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte. Das erste was mich dezent an dem Buch gestört hat, war Elyjas Reaktion, als er durch das Zaubertor in Shaendâra landete. Er war so gut wie gar nicht verängstigt oder verwirrt, was ich unrealistisch finde. Jedoch war das, neben den langen Kapitel, die mich ganz schön gestört haben, so ziemlich der einzige Kritikpunkt an diesem Buch.
Ein großes Lob geht an die verschiedenen Charaktere, die Elyjas begleiten. Ich konnte mich mit allen schnell anfreunden, auch weil mich die Gruppe etwas an die Gefährten von Herr der Ringe erinnert haben. Die spannendsten Szenen waren die verschiedenen Kämpfe (zB. in den Sümpfen). Die Szenen wurden toll beschrieben und fesselten einen richtig. Alles in einem kann ich nur sagen, dass die ganze Geschichte einfach klasse war. Von Anfang bis Ende war Spannung und jede Menge Fantasy drin.

Ein großes Lob an die Autorin, so einen guten Fantasy Roman habe ich lange nicht mehr gelesen.

5 von 5

Bewertung vom 16.07.2017
Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir!
Blakely, Lauren

Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir!


ausgezeichnet

Auf Instagram schrieb mir jemand, „Big Rock-sieben Tage gehörst du mir!“ höre sich nach einem mittelmäßigen Roman an. Das trifft zwar auf den Klappentext zu, aber nicht auf das Buch. Es ist eine schöne, romantische Geschichte, in der sich der Protagonist Spencer Holiday in seine beste Freundin verliebt. Wie man bereits aus dem Klappentext erfährt, soll Charlotte für eine Woche die Verlobte von Spencer spielen, doch dieses Spiel, wird schneller ernst, als den beiden lieb ist.
Das ganze wird, wie schon erwähnt, aus der Ich-Perspektive von Spencer erzählt, was einerseits hilft, sich besser in den Hauptcharakter hineinzuversetzen, andererseits jedoch wirkt, als würde man ein Tagebuch lesen, was mich an einigen Stellen bisschen gestört hat. Außerdem kam Spencer , durch diese Schreibweise, teils wirklich arrogant rüber, was er eigentlich gar nicht ist.
Was mir an dem Buch nicht gefallen hat, waren die langen Kapitel. Doch das wurde größtenteils vom fesselnden Schreibstil wettgemacht.
Mein zweiter und letzter Kritikpunkt gilt den Spitznamen, die sich Spencer und Charlotte geben, wie zB. Honigbärchen. Ich finde diese einfach extrem kitschig und irgendwie haben die nicht ganz in die Geschichte hinein gepasst.
Im großen und ganzen war Big Rock auf jeden Fall ein schöner, romantischer und lesenswerter Roman mit tollen Charakteren, der mich hin und wieder schmunzeln ließ.


5 von 5

Bewertung vom 12.07.2017
Die Schattensurfer (eBook, ePUB)
Wiest, Hubert

Die Schattensurfer (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

[INFO]
TITEL: Die Schattensurfer
AUTOR: Hubert Wiest
VERLAG: Lomoco
SEITENANZAHL: 442
PREIS: 13,99€
ISBN: 9781493556175
ERSCHEINUNGSDATUM: 24.10.2013


[KLAPPENTEXT]
RUHL ist gut. RUHL hilft dir. RUHL weiß, was du willst.

Sansibar kann es nicht erwarten, endlich im Netzwerk von RUHL aufgenommen zu werden. Sie paukt für die Prüfung und ist bereit alles zu geben. Nur ein Geheimnis will sie mit niemandem Teilen.

Für Luan bricht die Welt zusammen, als ihm wegen eines Diebstahls jede Zukunft genommen wird. Denn Luan hat nur ein Ziel: Er möchte Programmierer werden. Da erhält er ein unglaubliches Angebot, das ihn direkt in die verbotene Schattenstadt führt.


[MEINE MEINUNG]
Als ich den Klappentext gelesen hatte, habe ich was ganz anderes erwartet. Das RUHL nur eine Gang oder etwas dergleichen ist. Daher war ich so überrascht, als sich RUHL als Gesellschaft rausgestellt hat. Das Buch zeigt eine sehr interessante und irgendwie auch coole Zukunftsvision, welche jedoch auch seine Fehler hat. Cool fand ich die ganzen schwebenden Autos und Scooter, die ceeBands oder TwaddleBands und vor allem den Lunapark, nicht so cool waren natürlich die Stirnbänder die alle trugen und durch die alle Gedanken von jedem einzelnen an den Zentralcomputer von RUHL übertragen wurden. Natürlich ist das schon ähnlich wie jetzt, wo viele ihre Gedanken im Internet veröffentlichen, so wie ich meine Meinungen über verschiedene Bücher im Internet poste, aber alle Gedanken würde ich nicht preisgeben wollen. Das geht ja niemanden etwas an. Die Idee des Buchs fand ich klasse und die Umsetzung war ebenso genial. Der Sichtwechsel zwischen Luan und Sansibar hat mir sehr gefallen und für Abwechslung gesorgt. Zusammen mit den beiden bin ich richtig in diese Welt abgetaucht und habe richtig mit ihnen mitgefiebert. An einigen Stellen hab ich dann wirklich schon Gedacht, dass es kein Happy End gibt.
Die Charaktere fand ich auch alle klasse, obwohl mir Nele schon etwas auf den Geist gegangen ist. Mein Lieblingscharakter ist-da muss ich nicht lange Nachdenken-Nacho. Zum einen, weil der Name des Hundes einfach klasse und irgendwie süß ist, zum anderen, weil er einfach so ein treuer, freundlicher, aktiver und verspielter Hund ist. Der hat das ganze noch etwas spannender und lustiger gestaltet.
Am Ende zählte dann auch Dr. Tornham zum meinen Favoriten, warum werde ich euch aber nicht verraten, da müsst ihr das Buch schon selbst lesen.


5 von 5

Bewertung vom 29.06.2017
Die Quelle des Lebens / Evolution Bd.3
Thiemeyer, Thomas

Die Quelle des Lebens / Evolution Bd.3


ausgezeichnet

Das Abenteuer geht in die Letzte Runde.
Sehnlichst habe ich auf den Letzten Band der Trilogie gewartet und als ich ihn schließlich das erste mal in Händen halten konnte, musste ich einfach auch sofort anfangen. Schon nach den ersten Seiten war ich wieder in der Welt der Squids gefangen. Auch wenn ich nicht mehr alles von den vorherigen Teilen in Erinnerung hatte, fand ich mich doch ganz gut in der Geschichte zurecht. Nach den gefährlichen Städten und Bergen, finden sich die Jugendlichen, darunter das Traumpaar Jem und Lucie, nun in der Wüste wieder, am Ziel ihrer langen Reise. Ich habe eigentlich Gedacht, dass im letzten Teil nicht mehr so viel Geschehen könnte, aber da hab ich mich gewaltig geirrt. Denn wie die Jugendlichen bemerken, ist ihre Reise und der Kampf ums Überleben noch lange nicht zu Ende. Kurz nach ihrem Eintreffen in der Enklave, erkennen sie, dass etwas nicht ganz richtig läuft. Jem, Lucie und Co. müssen sich wieder durch einiges hindurchkämpfen und sich ein für alle mal Entscheiden, ob sie auf Seiten der Menschen, oder auf Seiten der Squids stehen.
Neben den neuen Charakteren, der vielen Action und den intelligenten tierischen Gehilfen, war mein persönliches Highlight des Buchs der Kampf gegen GAIA.
Was mir jedoch fast genau so gut gefallen hat, waren die vielen Anspielungen auf bekannte Filme, wie Star Wars.

Um meine Meinung simpel und kurz zu Formulieren: Das Buch ist einfach grandios.
5 von 5

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 17.06.2017
Die Engel des Todes / Die Chronik der Dämonenfürsten Bd.1
Grasl, Monika

Die Engel des Todes / Die Chronik der Dämonenfürsten Bd.1


sehr gut

Im Großen und Ganzen finde ich das Buch gut, es hat mich aber nicht komplett umgehauen. Es ist schön geschrieben und erzählt eine tolle Geschichte. Mit den Charakteren konnte ich mich schnell anfreunden, von einigen abgesehen. Besonders gefallen hat mir Vincent, auch Vince oder Viny genannt. Er war einfach so ein typischer Bad Boy, mit weichem Kern. Ich hätte sehr gerne mehr von ihm und Evy gelesen. Gut waren auch die recht kurzen Kapitel.
Was mir ebenfalls gut gefallen hat, waren die Illustrationen des Textes, die verschiedenen Bilder, die mit reingebracht wurden und die kleinen Engelsflügel zu beginn und Ende eines Kapitels.
Wie bereits gesagt, fand ich das Buch gut, ganz überzeugen konnte es mich jedoch nicht, da mir hin und wieder einfach die Spannung gefehlt hatte und ich es ab und zu mal aus der Hand legen musste.
Der erste Band der Chronik der Dämonenfürsten ist auf jeden Fall ein gutes Buch für zwischen Durch.

Bewertung vom 12.06.2017
Lavablut secrets
Klein, Thalea

Lavablut secrets


gut

[Info]

TITEL: Lavablut Secrets
AUTOR: Thalea Klein
VERLAG: epubli
SEITENANZAHL: 251
PREIS: 9,99€
ISBN: 978-3-7418-9513-5
ERSCHEINUNGSDATUM: 22.02.2017

[Klappentext]

Als die 16-jährige Alea Sommer von München nach Amerika zieht, um dort bei der neuen Freundin ihres Vaters zu leben, hat sie wenig Ahnung davon, welches gefährliche Geheimnis sie in sich trägt. Erst durch die Begegnung mit dem charismatischen Gabriel, fängt sie an zu begreifen, dass sie ebenso ungewöhnlich ist wie er. Denn plötzlich sind Männer hinter ihr her; Leute, die mehr über ihr Geheimnis zu wissen scheinen, als sie selbst.

In einer aufregenden Jagd nach der Wahrheit und zugleich auf der Flucht vor ihren Verfolgern, muss Alea feststellen, dass sie plötzlich niemandem mehr vertrauen kann. Nicht einmal den Menschen, die sie über alles liebt. Im Moment kann ihr nur einer helfen, Gabriel. Aber ist er ein Verbündeter oder ein Feind? Und wie gefährlich ist es wirklich ihn zu lieben?

[Meine Meinung]

Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass dieses Buch schwer zu Bewerten ist. Zum einen bin ich zu beginn nur sehr langsam voran gekommen, was einerseits an den langen Kapitel und anderer Seits an der fehlenden Spannung lag. Zum anderen wurde es dann definitiv spannender, sodass ich das Buch dann doch nicht weglegen wollte.
Zwischendurch hätte ich das Buch auch beinahe abgebrochen, weil ich einfach keine Lust mehr hatte, habe dem ganzen aber doch noch eine Chance gegeben und das war auch ganz gut so. Die Idee dahinter ist wirklich klasse, die Umsetzung hat mich jedoch nicht ganz begeistert. Irgendwie ging mir das alles zu schnell. Ich finde, man hätte das etwas ausschmücken können.
Blöd fand ich auch, dass es etwas gedauert hat, bis man merkte, dass es ein Fantasy Buch ist und dass es dann auch recht schnell ging. Anfangs hat man nichts von Fantasy gemerkt. Man hätte es für eine einfache Liebesgeschichte halten können. Als es dann jedoch in Fantasy überging, finde ich, dass es dann auch recht schnell ging. Aber jetzt mal Weg von dem Negativen, denn das Buch ist keines Wegs für den Müll. Die Idee von dieser Welt ist echt cool und hat mir sehr gefallen, besonders wie Alea dann dort rein kommt. Die Begegnungen mit Gab waren anfangs zum Schmunzeln und später einfach süß. Ab dem Zeitpunkt, wo Alea und Gab erstmal diese Verbindung hatten, wurde das Buch dann auch echt spannend. Es ging mehr zum Fantasy über, es gab mehr Action und auch mal romantische Momente zwischen den beiden. Zum Ende hin war das Buch super spannend und regelrecht fesselnd, vor allem wie Alea alles über ihren Vater erfährt, für wen er arbeitet usw.

Das Buch hat mich nicht umgehauen, aber genug begeistert um auf eine Fortsetzung zu hoffen. Ein Buch mit schwierigem Einstieg aber gelungenem Ende, für all jene, die nicht sofort aufgeben.

3 von 5

12