Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: hopesuniverse
Danksagungen: 4 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 49 Bewertungen
Bewertung vom 23.11.2020
Bullet Journal - Stickerbuch - Planen und organisieren

Bullet Journal - Stickerbuch - Planen und organisieren


ausgezeichnet

Darum geht es

In diesem wunderbaren Stickerbuch aus dem EMF Verlag findest du zahlreiche Sticker zur organisation und Planung. Von Haushalt, über Büro, Familie und Freizeit. Darüber hinaus bietet das Buch 20 Lifehacks und zahlreiche Journal-Tipps!

Wie ich das Buch finde

Als Chaos-Warrior war ich sehr angetan von diesen praktischen Stickern, die dir die oragnisation sowie das planen in deinem Journal etwas erleichtern sollen.

Tipps, Tricks und 20 Life-Hacks

Wie im letzten Stickerbuch „My Bullet Journal Stickerbuch […]“ das ich rezensiert habe hält auch dieses einige Journal-Tipps parat. Für mich waren die meisten davon nichts neues, da sie zum Teil die gleichen waren wie im anderen Stickerbuch. Dafür gab es in diesem schöne Zitate und ein paar nützliche Life-Hacks.

1100 dekorative Sticker

Die Sticker haben mir in diesem Buch nochmal besser gefallen. Es gibt eine große Auswahl an verschiedensten Stilen und Elementen. Von süßen Icons über aufwendigere Illustrationen zu verschiedenen Hobbys bis hin zu schönen Letterings und Sprüchen. Ich denke in diesem Büchlein ist für jede Orga-Queen (das ist definitiv mein neues Lieblings Wort) etwas dabei.

Besonders gefallen haben mir die coolen Monatsübersichten für 2021, die relativ weit am Ende des Buchs zu finden sind. Es gibt einmal welche mit schönen Sprüchen und nochmal übersichten mit wunderbaren Illustrationen.

Ich liebe das Buch und habe schon einige Sticker in mein Journal integriert. Aber die meisten werde ich mir für 2021 aufheben. (Hoffe ich!)

Fazit: Eine klare Empfehlung für alle Orga-Queens und Chaos-Warriors! Ein super klasse Stickerbuch für dein BuJo!

Bewertung vom 23.11.2020
Helden der Kindheit - Das Zeichenbuch
Jost, Berrin

Helden der Kindheit - Das Zeichenbuch


sehr gut

Darum geht es

Du wolltest schon immer mal Harry Potter, die Eiskönigin oder Meister Yoda zeichnen?

Dann ist dieses Buch definitiv das richtige für dich. Auf gut 120 Seiten findest du Tipps und Tricks zum Zeichnen sowie eine Step by Step anleitung zum Zeichnen deiner Helden.
Wie ich das Buch finde

Ich zeichne für mein Leben gerne und schon so lange ich denken kann. Daher habe ich mich mega über das Rezi-Exemplar zu „Helden der Kindheit Das Zeichenbuch“ gefreut. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Einstieg mit Materialliste und Tipps – Die Basics

Das Buch beginnt mit nützlichen Tipps und Tricks zum Zeichnen. Die Autorin geht auf die verschiedenen Materialien ein, die man dafür benötigt und beschreibt kurz die Technik des Zeichnens. Man merkt, dass die Autorin viel Erfahrung hat. Sie beschreibt das ganze ausführlich und anschaulich, aber dennoch leicht verständlich.



Nun werden Kindheitserinnerungen wach!
Lerne Schritt für Schritt deine Helden zeichnen.
– Seite 21


Nun werden Kindheitserinnerungen wach – Die Helden

Ab Seite 21 folgen dann die Step by Step Anleitungen zu den Verschiedensten Kindheitshelden. Angefangen mit Elsa von die Eiskönigin, über die Minions, die Helden aus Harry Potter, Meister Yoda aus Star Wars bis hin zu Winnie Puuh. Es ist garantiert für jeden etwas dabei!

Etwas schade fand ich, dass es immer nur 4 Steps gab. Die Anleitung hätte also meiner Meinung nach etwas ausführlicher sein können. Für mich persönlich war es jetzt kein Problem, da ich selbst schon länger Zeichne und dementsprechend geübt bin. Ich kann mir aber vorstellen, dass es für Anfänger vielleicht nicht ganz so verständlich gezeigt wird.

Außerdem hätte man sich vielleicht etwas mehr Mühe geben können, bei den Titeln zu den Helden. Anstatt wie auf dem Bild „Kleines Grünes Wesen“ wäre „Meister Yoda“ ein schönerer und passender Titel gewesen.

Fazit: Ein super süßes Buch mit den coolsten Helden meiner Kindheit. Einfach zum nach zeichnen. Die Steps hätten aber ausfürhlicher sein können.

Bewertung vom 17.11.2020
Kreativität
Raabe, Melanie

Kreativität


ausgezeichnet

Erster Satz

Kreative sind etwas ganz besonderes.

Anmerkung: Ich habe den ersten Satz aus dem ersten Kapitel genommen. Nicht aus dem Vorwort.
Darum geht es

In ihrem ersten Sachbuch schreibt die Bestseller Autorin Melanie Raabe über das Thema Kreativität. Sie erklärt, dass jeder Mensch kreativ ist, erzählt, wie man Kreativität trainieren kann und gibt praktische Tipps, wie man sie fördern kann. Dabei gibt sie viele Einblicke in ihr eigenes Leben.

Sie geht außerdem auf verschiedenste Kreativtechniken, Zeitfresser und Kreativitätskiller ein und erklärt diese anschaulich.
Der Schreibstil

Melanie Raabe hat einen wirklich angenehmen Schreibstil. Leicht, anschaulich und amüsant. Sie vermittelt die Informationen hervorragend und leicht verständlich, dabei bringt sie eine angenehme Brise Humor mit ein.
Wie ich das Buch finde

Als ich das erste Mal das Cover des Buchs gesehen habe, musste ich sofort wissen, um was es darin geht. Allein der Titel „Kreativität“ hat mich schon direkt angesprochen und eingefangen.



Kreativität ist die Fähigkeit in uns, die Zauberei am nächsten kommt. Mit dieser Fähigkeit können wir die Welt verbessern, verschönern. Nicht nur berühmte Künstlerinnen oder geniale Erfinder. Wir alle.
– Seite 326


Leichter Einstieg und schöner Aufbau

Mir fiel es nicht schwer, mich in das Buch einzulesen. Die Autorin stellt sich und ihre Intention zum Buch im Vorwort zunächst vor. Kapitelweise tastet sie sich dann an das Thema Kreativität heran.

[...]

Am besten gefallen hat mir Kapitel 3. In diesem fordert die Autorin einen dazu auf, sich mal näher mit sich selbst zu befassen und herauszufinden, was man selbst mag, was oder wer einen inspiriert. Dazu gibt sie dem Leser die Aufgabe, verschiedene Listen anzulegen und verschiedenste Punkte aufzuschreiben. Das Kapitel hat mir am meisten Spaß gemacht und war wirklich sehr interessant.



Ein kreativer Akt kann die Welt verändern. Unsere eigene, die unserer Liebsten – und die Welt da draußen.
– Seite 327


Inspirierend, auffordernd und humorvoll

Von ihrem schönen Schreibstil und den lustigen Namen der Kapitel mal abgesehen, ist das Buch auch grafisch schön gestaltet. Die Seiten sind mit zweifarbigen Illustrationen verziert, die den Inhalt darstellen und das Layout auflockern. Das gab noch mal einen Pluspunkt.

Inhaltlich war das Buch top. Die Autorin bringt das Thema leicht verständlich rüber und hat es geschafft, noch eine Brise Humor mit einzubringen. So wurde es ein wahrer Genuss, das Buch zu lesen. Es ist von vorne bis hinten sehr inspirierend, interessant und fordert einen dazu auf, selbst kreativ zu werden. Seine eigene Kreativität zu fördern und zu trainieren. Denn wie sie in ihrem Buch betont – und wie der Titel bereits sagt – Kreativität macht uns mutiger, glücklicher und stärker.

Das Buch kann ich wirklich nur weiterempfehlen! Eine wahre Bereicherung.

Fazit: Ein wunderbar inspirierendes Buch über Kreativität. Interessant und humorvoll geschrieben. Ich kann es jedem nur ans Herz legen.

Bewertung vom 11.11.2020
Can you help me find you?
Parks, Amy Noelle

Can you help me find you?


ausgezeichnet

Infos zum Buch

Autor: Amy Noelle Parks
Verlag: Wunderlich
Seitenanzahl: 368
Preis: 16,00 € [Taschenbuch] 14,99 € [eBook]
ISBN: 978-3-8052-0057-8
Erscheinungsdatum: 24.3.2020
Erster Satz

Ich bin nicht in Evie Beckham verliebt.
Darum geht es

Caleb und Evie sind zusammen aufgewachsen und die besten Freunde. Gemeinsam besuchen sie die Newton Academy für Mathematik und Naturwissenschaften. Evie ist eine der besten Schülerinnen und ein kleines Genie. Doch sie hat mit einigen Angststörungen zu kämpfen. Daher hat sie auch nur einen überschaubaren Freundeskreis und hatte bisher noch nie eine Beziehung. Bis sie Leo kennenlernt.

Caleb ist jedoch schon seit Jahren in Evie verliebt. Er hat sich nur noch nicht getraut es ihr zu beichten, aus Angst er könne sie verlieren. Als sein Kumpel Leo dann bei Evie landet, wird er ganz schön Eifersüchtig. Mit einem Anonymen Account beginnt er mit Evie in einem Online-Forum zu schreiben. Evie beginnt sich in den Unbekannten zu verliebe und ahnt dabei nicht, das ihre große Liebe schon immer an ihrer Seite war.
Der Schreibstil

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Er war flüssig und leicht zu lesen. Dabei ließ die Autorin viel von den Charakteren mit einfließen. So war der Stil ab und an chaotisch. Das brachte die Emotionen und Gedanken der Protagonisten hervorragend rüber.
Wie ich das Buch finde

Das Buch lag schon eine Weile auf meinem SUB. Warum auch immer habe ich mich nicht ran getraut. Im Nachhinein ist man bekannterweise immer schlauer als vorher.

Witzige, sympathisch, mit Ecken und Kanten – Die Charaktere

Die Protagonisten und Nebenfiguren haben mir in diesem Buch besonders gut gefallen. Caleb ist einfach wunderbar

Evie

Evie ist ein Fall für sich. Sie erinnerte mich extrem an Sheldon Cooper von The Big Bang Theory. Evie Beckham ist ein hoch intelligentes Mädchen mit interesse an Physik und Mathematik. Daher geht sie ja auch auf die Academy. Doch sie hat es nicht einfach im Leben. Neben anstrengenden Eltern hat sie noch einige Angststörungen mit denen sie fertig werden muss.

Caleb

Einfach ein Traum. Caleb ist mir sofort ans Herz gewachsen. Er ist ein intelligenter und zielstrebiger Junge, mit einer Begabung für das Programmieren.


Mit Bex und Leo hat die Autorin auch noch tolle Nebenfiguren erschaffen. Beide waren mir von Beginn an sympathisch und sind mir schnell ans Herz gewachsen.

Spannend und humorvoll – die Handlung

Das Buch war mal wieder seit langem ein Roman, der mich durch und durch begeistert hat. Es hat mich von der ersten Seite an gefesselt und einfach nicht mehr los gelassen.

Der Einstieg fiel mir auch nicht schwer. Schnell lernt der Leser die Protagonisten sowie Nebenfiguren kennen und lieben. Durch den Sichtwechsel von Evie zu Caleb nach jedem Kapitel, bekommt man einen schönen Einblick in beide Seiten. Der Leser kann sich also ein hervorragendes Bild von der Situationen und den beiden Protagonisten machen. Das hat mir sehr gut gefallen. Mir fiel es dadurch nicht schwer, mich in die beiden hineinzuversetzen und mit ihnen mitzufiebern.

Dadurch hat das Lesen nur noch mehr Spaß gemacht. Ich hatte das Gefühl mit dabei zu sein.

Richtig spannend wurde die Handlung mit Beginn des Wettbewerbs „Frontier“ an dem Evie und Caleb gemeinsam teilnehmen. Da stoßen die beiden auf ein Hinderniss nach dem anderen, kommen sich aber gleichzeitig auch endlich näher. Es hat Spaß gemacht und mich wirklich gefesselt, zu lesen, wie die beiden endlich zu einander finden.

Das Buch kann ich wirklich nur weiterempfehlen!

Fazit: Mal eine andere Liebesgeschichte. Humorvoll, spannend und super romantisch.

Bewertung vom 08.11.2020
Katzige Gefährten / Woodwalkers & Friends Bd.1
Brandis, Katja

Katzige Gefährten / Woodwalkers & Friends Bd.1


ausgezeichnet

Darum geht es

Carag und seine Freunde haben endlich Ferien. Gemeinsam mit seiner Schwester Mia macht sich der Puma Wandler auf den Weg zu seinen Eltern. Sie wollen Sie besuchen und dazu überreden, dass auch Mia auf die Clearwater High darf. Seine Eltern stellen jedoch eine Bedingung. Sie möchten Ihr altes Territorium – das ihnen von einem Wolfsrudel abgenommen wurde – zurückerobern, damit sie wieder näher an der Clearwater High leben. Wenn Sie das schaffen, darf Mia die Schule besuchen.

Carag weiß, ohne die Hilfe seiner Freunde wird er diese Herausforderung nicht meistern. Zum Glück sind sie bereit, ihm zu helfen. Doch die Zurückeroberung des Territoriums ist nicht seine einzige Sorge, denn seine Freundin Tikaani hat ihn eingeladen, ihren Geburtstag gemeinsam bei ihrer Familie zu feiern. Eine Woche von Wölfen umgeben. Ob er das schafft?

Der Schreibstil

Ich kann nicht oft genug sagen, wie wunderbar der Schreibstil von Katja Brandis ist. Ich liebe ihn einfach. Super locker, flüssig und leicht zu lesen. Dabei ist er noch spannend, fesselnd und lebendig, sodass man sich richtig in die Geschichte hineinversetzen kann.

Wie ich das Buch finde

Ich hab mich wahnsinnig gefreut, als ich hörte, dass es einen Zusatzband der Woodwalkers-Reihe gibt. Ich bin seit dem ersten Band ein großer Fan der Reihe und habe jedes Buch nur so verschlungen. So war es auch bei diesem.

Altbekannt – Die Charaktere

Die Protagonisten der Reihe sind ja bereits aus den anderen Bücher bekannt. In diesem Buch mit dabei und von wichtiger Rolle waren:

Carag

Der Puma-Junge. Der Protagonist und Held der Woodwalkers-Reihe. Unser sympathischer, mutiger und aufgeweckter Gestaltwandler, der sich auch in diesem Buch wieder einigen Herausforderungen stellen muss.

Mia

Auch Carags Schwester Mia ist wieder dabei. Sie lernt immer mehr von der Menschenwelt. Sie ist und bleibt neugierig, etwas naiv und wissbegierig.

Carags und Mias Eltern

Die Eltern – Nimca und Xamber – spielten hier auch wieder eine größere Rolle. Sie sind mittlerweile damit einverstanden, dass Carag zur Schule geht und möchten auch – unter einer Bedingung – das Mia auf diese Schule geht.

Tikaani

Tikaani, Carags Lieblingswölfin, darf natürlich auch nicht fehlen. Sie spielt in diesem Band eine wichtige Rolle und ist eigentlich die ganze Zeit mit von der Partie.

Natürlich war auch das Rothörnchen wieder am Start. Sowie viele weitere von Carags Freunden. Hinzu kamen auch ein, zwei neue Charaktere, sowie Tikaanis Familie.

Spannend und abenteuerlich – die Handlung

Der Einstieg ins Buch fiel mir alles andere als schwer. Die Autorin steigt sofort in die Handlung ein und beginnt mit reichlich Spannung. Trotz der geringen Seitenanzahl ist einiges passiert. Es wurde zu keinem Zeitpunkt langweilig.

Carag muss sich wieder einigen Herausforderungen stellen, von einem Zusammentreffen mit einem illegalen Jäger über eine spontane Rettungsaktion von zwei fremden Wandlern bis hin zum Kennenlernen von Tikaanis Familie und Rudel. Ich sags mal so: Ihm wurde in seinen Ferien auf keinen Fall langweilig.

Das Lesen hat mal wieder richtig Spaß gemacht. Wie ich es ja schon gewohnt bin von Katja Brandis. Sie ist und bleibt eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen. Die Kurzgeschichte ist ein voller Erfolg und sollte bei keinem Woodwalkers-Fan im Regal fehlen.

Fazit: Eine wunderbar amüsante und spannende Kurzgeschichte aus dem Woodwalkers Universum.

Bewertung vom 05.11.2020
My Bullet Journal - Stickerbuch

My Bullet Journal - Stickerbuch


ausgezeichnet

Infos zum Buch

Verlag: EMF Verlag
Seitenanzahl: 96
Preis: 9,99 € [Taschenbuch]
ISBN: 978-3-7459-0030-9
Erscheinungsdatum: 30.9.2019
Darum geht es

In diesem süßen kleinen Buch findest du zahlreiche Sticker zum Dekorieren deines Bullet Journals. Von süßen Kawaiis, über schöne Letterings und festliche Sticker bis hin zu Schmuckelementen. Du hast eine große Auswahl zwischen 850 zauberhaften Stickern. Und zwischen den Stickern sind zahlreiche Seiten mit hilfreichen Tipps und Tricks.
Wie ich das Buch finde

Ich bin total begeistert. Das kleine Buch ist super praktisch und bietet eine große Auswahl an Stickern. Schade ist nur, dass sie sehr viel Weißraum um das Motiv lassen. Zudem sind die Sticker auf hellem, weißem Papier. Wenn dein Journal ein dunkleres Papier hat, stechen sie also extrem hervor.

Die süße Gestaltung macht es dann aber wieder wet.

Fazit: Ein wunderbar praktisches Buch mit einer großen Auswahl an süßen und trendigen Stickern. Super zur Gestaltung deines Journals.

Bewertung vom 23.10.2020
INFINITUM - Die Ewigkeit der Sterne
Paolini, Christopher

INFINITUM - Die Ewigkeit der Sterne


ausgezeichnet

Darum geht es

Es ist das Jahr 2258. Die Menschen haben das All erobert und leben in der ganzen Galaxie verstreut in Kolonien. Kira, eine Xenobiologin arbeitet in einem Team zusammen daran, einen noch unbewohnten Planeten zur Kolonialisierung vorzubereiten. Bei ihrer letzten Mission auf dem Planeten entdeckt die Wissenschaftlerin ein ungewöhnliches Gebilde auf der Oberfläche. Bei näherer Untersuchung stürzt sie in ein tiefes Loch und findet sich in einem seltsamen Raum wieder. Schnell erkennt sie, dass dieser von einer intelligenten Spezies erbaut sein worden muss. Und sehr zu ihrem Leidwesen ist sie die Erste, die Kontakt zu einer fremden Spezies hat.

Wie ich das Buch finde

Ich habe mich wahnsinnig über die Chance gefreut, das neue Buch von Christopher Paolini vorab zu lesen. Der Autor ist einer meiner größten Vorbilder und hat mich mit seinem weltweiten Bestseller Eragon zum Lesen gebracht.

Aber da war noch mehr. Wenn sie sich nur tief genug in ihr Unterbewusstsein versenkte, spürte sie, wie dort etwas lauerte, auf sie wartete… eine schreckliche Präsenz die sie zu ersticken drohte wie nasser Ton, den man ihr in Mund und Nase drückte.
– Seite 24

Hohe Erwartungen

dementsprechend hoch waren auch meine Erwartungen und seinen neuen Roman. Der Klappentext klang schon mal vielversprechend und auch das Cover hat zu den ersten Pluspunkten geführt. Etwas abgeschreckt hat mich hingegen die Seitenanzahl. Jedoch war ich nicht ehrlich überrascht. Paolini ist ja dafür bekannt, keine halben Sachen zu machen.

Der Einstieg in das Buch fiel mir gegen meine Erwartungen nicht ganz so einfach. Die Eragon-Reihe habe ich ja nur so verschlungen, was mir durch seine komplexe und meist fachliche Wortwahl diesmal nicht gelang. Ich habe also schnell bemerkt und zu spüren bekommen, dass sein neuer Roman alles andere als eine einfache Jugendlektüre ist. Das macht es aber natürlich nicht weniger gut.

Grandios durchdachte Welt

Auf den ersten Seiten führt Paolini den Leser in die Welt von Kira ein. Eine grandios durchdachte Welt. Paolini hat mich ja bereits mit Eragon für sich begeistert und zu tiefst beeindruckt. Doch mit INFINITUM hat er sich selbst übertroffen. Ich hab gar keine Worte dafür, wie begeistert, wie beeindruckt ich von der Welt, der Geschichte bin, die er erschaffen hat. Wie gesagt: Auf den ersten Seiten lernt der Leser die Welt und die ersten Charaktere, sowie natürlich die Protagonistin Kira kennen. Lange Zeit sich an die Charaktere zu gewöhnen, gibt der Autor einem nicht. Denn schon in den ersten Kapiteln fordert das Schicksal seine ersten Opfer. Kira geht durch einiges durch, verliert sowohl ihre Freunde als auch ihren Geliebten, ihren Verlobten.

Nach dem Unfall, bei dem Kira sich infiziert folgt ein Konflikt dem Nächsten. Die Spannungskurve steigt stetig an und wird dabei gekonnt gehalten. Trotz der vielen Seiten, wird es also nie langweilig. Und Kira wächst an jedem dieser Konflikte. Sie lernt mit den schrecklichen Verlusten umzugehen und tut alles dafür den Untergang der Menschheit zu verhindern.

Nach dem Unfall, bei dem Kira sich infiziert folgt ein Konflikt dem Nächsten. Die Spannungskurve steigt stetig an und wird dabei gekonnt gehalten. Trotz der vielen Seiten, wird es also nie langweilig. Und Kira wächst an jedem dieser Konflikte. Sie lernt mit den schrecklichen Verlusten umzugehen und tut alles dafür den Untergang der Menschheit zu verhindern. Dabei passiert so vieles auf den 960 Seiten. Paolini baut immer wieder überraschende Wendungen ein und sorgt so für reichlich Spannung.

Ich kann es nicht erwarten, diese Welt auf der Leinwand wieder zu entdecken.

Fazit
Ein genialer, bildgewaltiger Sci-Fi-Epos mit dem sich Paolini selbst übertroffen hat.

Bewertung vom 22.10.2020
Zwischen dir und der Dunkelheit
Neumayer, Antonia

Zwischen dir und der Dunkelheit


sehr gut

Darum geht's
Sera lebt gemeinsam mit ihren Freunden Jo und Mark in einer WG im Herzen Münchens. Alle drei sind fleißige Studenten und ganz neben bei recht erfolgreiche Youtuber, die zu dritt den Spukgeschichten Bayerns auf die Spur kommen.

Als die drei als eine der Ersten überhaupt eine Genehmigung bekommen, des Nachts in der Münchner Frauenkirche zu filmen, passiert etwas Übernatürliches. Der sagenumwobene Teufelstritt, der Grund, weshalb die Drei in der Kirche filmen wollten, beginnt zu leuchten. Und Sera, die bereits ihr Leben lang ein Gespür für übernatürliche Dinge hat, sieht eine Person in der Kirche stehen. Ein geisterhafter Schemen.

Doch trotz der Aufnahmen glaubt ihnen keiner und nach einigen Wochen zweifeln selbst Mark und Jo an dem, was sie glauben, gesehen zu haben. Nur Sera ist der festen Überzeugung, dass das keine Einbildung war. Als sie den Ort des Geschehens noch einmal besucht, trifft sie dort auf die Geheimnisvolle, mysteriöse Lily. Die Erste, die ihrer Geschichte glauben schenkt. Lily bietet an, ihr zu helfen. Sera willigt ein und begibt sich damit direkt in die Hände des Teufels. Der Kampf um Leben und Tod beginnt.

Wie mir das Buch gefallen hat
Ich habe schon viel Gutes von der Autorin gehört. Mit dementsprechenden Erwartungen habe ich ihren neusten Roman angefangen. Enttäuscht hat sie mich ganz und gar nicht.

Rasanter Anstieg der Spannungskurve

Das Buch war ganz anders, als der Klappentext mich vermuten ließ. Der Prolog, also der Einstieg in die Geschichte, begann direkt und mit viel Spannung. Der Leser bekommt einen ersten Einblick in die Gedanken und Träume der Protagonistin. Zunächst ist dabei völlig unklar, was es mit dem Traum auf sich hat.

In den ersten Kapitel lernt der Leser nach und nach die Charaktere kennen. Außerdem steht die Protagonistin schon auf den ersten Seiten vor einem Konflikt. In diesem Fall: Niemand glaubt Sera, was in der Kirche passiert ist, und das trotz der Videomaterialien. So folgte ein Konflikt auf den Nächsten und die Protagonistin findet sich mitten im Kampf gegen bösartige Dämonen und das Fürstenpaar der Hölle wieder.

Der Einstieg ins Buch sorgte also für einen rasanten Anstieg der Spannungskurve. Und diese konnte die Autorin auch halten.

Ganz anders als erwartet

Ich verschlang eine Seite nach der anderen und das trotz, dass die Handlung ganz und gar anders verlief, als ich es erwartet hatte. Ich bin kein großer Religionsfan. Hätte ich also vorher gewusst, dass das Buch schon sehr religiös angehaucht ist, hätte ich es vermutlich nicht gelesen. Erstaunlicher weise hat mir das ganze Konzept echt gut gefallen. Es erinnerte mich etwas an die Serie "Supernatural".

Und zwischen dem ganzen Chaos in der Gegenwart schreibt die Autorin immer wieder Szenen aus der Vergangenheit. Wodurch die Spannung gekonnt gehalten wird.

Wunderbare Charakterentwicklung

Was mir besonders gut gefallen hat, war die Charakterentwicklung von Sera. Von der ersten Seite an, aber vor allem ab dem Zeitpunkt, in dem sie im dazwischen festhängt, sieht man deutlich die Entwicklung, die sie durchmacht.

Zu Beginn des Buchs war sie schüchtern, zurückhaltend, ein kleines Mauerblümchen, das wenig Vertrauen in ihre Kräfte hatte. Im Verlauf der Geschichte wächst sie an ihren Aufgaben und den Konflikten, denen sie sich stellen muss. Sie erkennt langsam, was für eine gewaltige Kraft in ihr steckt und überrascht sich selbst immer wieder damit.

Für 5 Sterne hat es leider nicht gereicht. Aber es war auch nicht weit davon entfernt. Die Geschichte war spannend und interessant, der Schreibstil hat mir gut gefallen und auch die Charaktere waren mir sehr sympathisch. Aber zu 5 Sternen hat einfach der pepp, das Gewisse etwas gefehlt.

Fazit

Ein guter, spannender Fantasy Roman mit "Supernatural Feeling".

Bewertung vom 13.10.2020
The Chain - Durchbrichst du die Kette, stirbt dein Kind
McKinty, Adrian

The Chain - Durchbrichst du die Kette, stirbt dein Kind


sehr gut

Darum geht es:
Der schlimmste Albtraum aller Eltern: Die Entführung des eigenen Kindes. Genau das passiert Rachel. Gerade erst hat die allein Erziehende Mutter sich vom Krebs erholt, da wird ihre 13 Jährige Tochter Kylie Entführt. Um sie wieder zu bekommen muss Rachel Lösegeld Zahlen, ebenfalls ein Kind entführen und den Eltern des Kindes das selbe antun. Denn das ist die Kette. Eine kriminelle Organisation, die schon seit vielen Jahren andauert. Wenn Rachel sich gegen die Kette wehrt, wird ihre Tochter sterben. Ihr bleibt also nichts anderes übrig, oder doch?

Fazit:
Ein genialer, albtraumhafter Thriller mit einem super Plot. Ich hatte etwas schwierigkeiten in die Geschichte zu finden, aber dann bin ich nicht mehr davon los gekommen. Das Buch zeigt einem sehr dunkle Abgründe der Menschheit.

Bewertung vom 13.10.2020
Die Göttinnen von Otera - Golden wie Blut
Forna, Namina

Die Göttinnen von Otera - Golden wie Blut


ausgezeichnet

Darum geht's:
Deka steht kurz vor der Zeremonie, bei der die Mädchen in Otera für Rein befunden werden. Sie betet zu Oyomo, dass ihr Blut rot sein möge. Doch als ihr Blut golden ist, wird sie als unreine, als Dämon gekennzeichnet und verstoßen. Sie wird als Gefangene gehalten, bis eine Gesandte des Kaisers ihr einen Deal anbietet. Wenn sie für den Kaiser gegen die furchtbaren Monster kämpft, die ihr Land, die Otera bedrohen, wird ihr vergeben und sie wird rein. Natürlich stimmt Deka zu und begibt sich auf ihren Weg zur Kriegerin!

Meine Meinung:
Ein genialer Auftakt zu einer neuen, epischen Fantasy-Trilogie mit starken, weiblichen Protagonisten und eine herzerwärmenden Liebesgeschichte. Endlich mal wieder ein Buch, dass mich richtig gefesselt hat.