Redaktionstipp der Woche
Ein Teil von ihr

Ein Teil von ihr

Bald sind es zwanzig Jahre in denen die US-amerikanische Schriftstellerin Karin Slaughter uns regelmäßig mit ihren atemberaubenden Kriminalromanen begeistert. Seit ihrem Debüt entwickelte sich Slaughter zu einer der beliebtesten Autorinnen der Welt. Ihre Werke verkauften sich global über 35 Millionen Mal und wurden in weit über 30 Sprachen übersetzt: Eine kaum zu fassende Erfolgsgeschichte. Nach ihrem letzten großen Spannungsroman „Die gute Tochter“ von 2017 folgt nun ein thematisch ähnlich passender Titel: „Ein Teil von ihr“.

„Ein Teil von ihr“ - Inhalt

Andrea Oliver führt ein tristes Leben: Studium abgebrochen, der Traum einer großen Theaterkarriere in New York geplatzt. Drei Jahre ist es nun her seitdem ihre Mutter, Laura, sie mit der Nachricht über ihre Krebserkrankung ins ländliche Georgia zurückbrachte – eine willkommene Ausrede und Ablenkung von ihrem beruflichen Scheitern. Doch eines schicksalhaften Tages ändert sich von einer Sekunde auf die andere alles, woran Andrea in ihrem Leben geglaubt hat.

Ein jugendlicher Amokläufer erschießt vor ihren Augen zwei unschuldige Frauen – sie und ihre Mutter sollten die nächsten sein. Doch bevor der Wahnsinnige sein grausames Werk vollbringen kann überwältigt Laura den Angreifer und bringt ihn ohne zu zögern um. Während Andrea komplett unter Schock steht scheint das Geschehene ihre Mutter nicht aus der Ruhe zu bringen. Die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, die ihre Tat auf sie zieht, beunruhigt Laura hingegen sehr. Noch am selben Abend schickt sie Andrea fort, weit weg und hoffentlich in Sicherheit vor den Leuten, die nun unweigerlich in ihr Leben zurückkehren werden. Doch Andreas Neugier bezüglich der Vergangenheit ihrer Mutter ist geweckt, so dass sie sich auf eine Reise quer durch die USA macht, um mehr herauszufinden…

„Ein Teil von ihr“ – Spannung auf zwei Zeitebenen

Zwar liegt ein großer Fokus der Erzählung von „Ein Teil von ihr“ auf Andrea und ihren gegenwärtigen Nachforschungen in die Vergangenheit ihrer Mutter, doch ein ebenso interessanter Teil der Handlung spielt – ohne zu viel verraten zu wollen – im Jahr 1986. Hier verfolgen wir eine Gruppe junger Menschen, die sich um einen charismatischen Anführer versammelt und radikalisieren lässt. Wie die Verbindung dieser beiden Elemente zustande kommt, entspinnt sich erst Stück für Stück über den Lauf des Buches. Die wechselnden Perspektiven sorgen in „Ein Teil von ihr“ jedoch für einen konstanten Spannungsaufbau, wissen aber auch beide auf ihre eigene Art zu fesseln. In üblicher Karin Slaughter Manier wird auch an Gewalt und deren Beschreibung nicht gespart, was sich jedoch ergänzend und nie unpassend in das Gesamtbild des Thrillers einfügt.

Fazit:Ein Teil von ihr“ ist, wie man es von Karin Slaughter nicht anders erwarten würde, wieder ein erstklassiger Spannungsroman, der mit interessanten Charakterentwicklungen, einer fesselnden Geschichte und großartigem Schreibstil überzeugen kann.

Der bücher.de Redaktionstipp der Woche ist eine wöchentliche Empfehlung unseres Redaktions- bzw. Programm-Teams zu neuen und spannenden Produkten aus dem umfangreichen bücher.de-Sortiment. Nach eingehender Prüfung, stellen wir jeden Donnerstag unser aktuelles Top-Produkt im Rahmen der Aktion „Redaktions-Tipp der Woche“ vor.

Das Ziel unseres Redaktions-Tipps ist es, Sie auf dem Laufenden zu halten und Ihnen einen persönlichen Eindruck unserer Produkte zu vermitteln, welcher über den allgemeinen Produkttext hinausgeht. Lassen Sie sich inspirieren!